Claire Beyer

 3.3 Sterne bei 21 Bewertungen
Autor von Rauken, Revanche und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Claire Beyer

Claire Beyer, 1947 geboren, lebt in Markgröningen bei Ludwigsburg. Sie hat ein Musical über Camille Claudel verfasst und Erzählungen, Kurzprosa und Gedichte in verschiedenen Anthologien sowie einen Lyrikband veröffentlicht. Nach ihrem erfolgreichen Prosadebüt »Rauken« (2000) erschienen der Erzählband »Rosenhain (2003) sowie die Romane »Remis« (2006) und »Rohlinge« (2009).

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Claire Beyer

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Rauken (ISBN: 9783627022112)

Rauken

 (7)
Erschienen am 11.11.2013
Cover des Buches Revanche (ISBN: 9783627002688)

Revanche

 (5)
Erschienen am 30.08.2019
Cover des Buches Remis (ISBN: 9783627021320)

Remis

 (4)
Erschienen am 11.11.2013
Cover des Buches Refugium (ISBN: 9783442749034)

Refugium

 (3)
Erschienen am 08.09.2015
Cover des Buches Rosenhain (ISBN: 9783627021030)

Rosenhain

 (1)
Erschienen am 11.11.2013
Cover des Buches Rohlinge (ISBN: 9783627001636)

Rohlinge

 (1)
Erschienen am 24.08.2009
Cover des Buches Wunderbare Weihnacht (ISBN: 9783926838162)

Wunderbare Weihnacht

 (0)
Erschienen am 15.11.2016
Cover des Buches Rauken (ISBN: 9783899037166)

Rauken

 (0)
Erschienen am 11.03.2008

Neue Rezensionen zu Claire Beyer

Neu
B

Rezension zu "Revanche" von Claire Beyer

Revanche
BirPetvor 7 Monaten

"Lerne deine Vergangenheit zu trösten." 

Tobias Ristow ist in den 50 und lebt in einer schönen Wohnung mit grosser Terrasse direkt am Ufer des Neckar.
Beruflich ist er in der Firma seines Vaters tätig und hat dort eine gut dotierte, wenn auch nebengeordnete Stelle.
Die komfortable Wohnung war ein Geschenk seines Vaters zum Abitur und vor lauter Glück über diese Unabhängig seine eigenen vier Wände zu haben, dachte Tobias nicht weiter darüber nach im Gegenzug der Bitte des Vaters nachzukommen und unter einige Unterlagen seine Unterschrift, zum Wohle der Firma, zu setzen und das hat Jahre später weitreichende Folgen.

Tobias ist ein Einzelgänger, jedoch gibt es immer wieder für einige Zeit Frauen in seinem Leben, keine blieb lange, aber von Pech oder schlechtem Karma geht er nicht aus, vielmehr glaubt er die Ursache darin, dass man ihn ständig psychologisieren will.
Im Argen ist tatsächlich einiges. Die Mutter verstarb früh unter dubiosen Umständen, außerdem verschwand mehr oder weniger zeitgleich auch sein geliebter Onkel Fritz ohne jegliche Spur.
Eines Tages lernt er beim Handykauf Lea kennen, jünger als er, alleinerziehend, hübsch, reserviert und Tobias fühlt sich von ihr magisch angezogen.
Dieses Zusammentreffen wird zu einem Wendepunkt und Tobias macht sich auf die Suche nach seinen Wurzeln und gräbt tief, sehr tief in seiner Vergangenheit.

Als Leser findet man sich mitten in einer Familiensaga über drei Generationen wieder und das auf nicht mal 200 Seiten ist beeindruckend.
Die Charaktere fand ich alle sehr fein gezeichnet, den Spannungsaufbau stufenweise und an Emotionen mangelt es dem Roman auch nicht.
Geschickt und mit viel Feingefühl werden hier Geschichte und Emotionen, Einzelschicksale miteinander versponnen.

Eine rundum interessante und gute Lesezeit.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Revanche" von Claire Beyer

Väter und Söhne
Barbara62vor 8 Monaten

Claire Beyers Debütroman "Rauken" im Jahr 2000 und zuletzt "Refugium" 2012 haben mich begeistert. Wie immer trägt auch das neueste ihrer sechs Bücher, "Revanche", passend zum präzisen, knappen Stil nur ein Wort als Titel. Warum alle Titel mit „R“ beginnen, will sie uns erst beim zehnten Buch verraten.


Drei Männer aus drei Generationen der Familie Ristow, Großvater, Vater und Sohn, stehen im Mittelpunkt. Meine Sympathien waren schnell verteilt. Am meisten bewegt hat mich das Schicksal des Großvaters August und dessen Kriegserinnerungen, die er 1952 für seine Söhne Wilhelm und Fritz zu Papier gebracht hat. Den Ersten Weltkrieg verbrachte der junge Bauernsohn aus Pommern als Meldereiter im Frankreich-Feldzug, einer der „kleine[n] Kaiser, die in den Krieg zogen und als zerlumpte Verlierer zurückkehrten…“, kriegsversehrt. Für seine Liebesgeschichte zur Unzeit im Feindesland kann es kein Happy End geben und er erfährt die „absurde Logik des Krieges“ in ihrer schlimmsten Ausprägung. Gerne hätte ich von ihm noch mehr gelesen und bedauere sehr, dass Claire Beyer seinen Teil in der überarbeiteten, nun erschienenen Version gekürzt hat.


Sein Enkel Tobias kommt auch mit knapp 50 „noch immer nicht mit dem Leben zurecht“. Die Mitschuld am Tod eines Freundes, der Unfalltod seiner Mutter und das zeitgleiche plötzliche Verschwinden seines Onkels münden in einem einjährigen Aufenthalt in der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Das zutiefst problematische Verhältnis zum Vater, der ihn einem der wenigen vertrauten Momente um das Erbe der Mutter betrogen hat, gefiel mir ebenfalls sehr gut. Als Sohn eines Selfmade-Mannes wie Wilhelm Ristow, der es vom Schlosserlehrling zum erfolgreichen Unternehmer gebracht hat - Motto „mutig, fleißig, unbeugsam“ - und mit zwei älteren Halbbrüdern vor der Nase, hatte Tobias von Geburt an kaum eine Chance. Kein Wunder also, dass er sich den verschwundenen Onkel als Vater herbeifantasiert und dessen Spuren auf Madeira aufnimmt, seine Beziehungen zum weiblichen Geschlecht scheitern und Rachepläne gedeihen. In Raphael, dem pubertierenden Sohn seiner aktuellen Freundin, glaubt er sich in der Einsamkeit seiner Jugend und in seiner schwierigen Vaterbeziehung wiederzuerkennen.


Wäre es bei diesen beiden Themen und Handlungssträngen geblieben, es wäre mir genug gewesen und "Revanche" hätte wieder das Potential zum Lieblingsbuch gehabt. Mit dem ein oder anderen weiteren Thema scheint mir der Roman mit seinen nur 191 Seiten dann aber doch überfrachtet, sei es die Reise von Tobias und Raphael zu den Schlachtfeldern Nordfrankreichs mit den Ressentiments der Franzosen gegen die Deutschen, die ich selbst so nie erlebt habe, sei es die Idee, die Kriegserlebnisse des Großvaters zum Stoff für ein Computerspiel umzufunktionieren, womit die Brücke vom Meldereiter des Jahres 1916 zum digitalen Nerd der Gegenwart geschlagen wird. Was mir aber wieder sehr gut gefallen hat, ist Claire Beyers leise, einfühlsame Erzählweise und die ebenso pinselstrichartigen wie messerscharfen Beschreibungen von Personen, Begebenheiten oder Natur.


http://mit-büchern-um-die-welt.de/claire-beyer-revanche/

Kommentieren0
17
Teilen

Rezension zu "Refugium" von Claire Beyer

Ein Neubeginn vor grandioser Kulisse
Barbara62vor 4 Jahren

Robert Landwehr ist Testfahrer in Arjeplog in Schwedisch-Lappland. Zwei Drittel des Jahres verbringt er nicht bei seiner Frau Claudia im Rhein-Main-Gebiet sondern dort.

Als eines Abends sein erwarteter Anruf nicht kommt, macht Claudia  sich trotz Flugangst nach einem Gespräch mit der Firmensekretärin auf den Weg. Robert ist von einer Testfahrt nicht zurückgekehrt, außerdem wurde ein überfahrener Journalist gefunden. Hängen die beiden Fälle zusammen?

Während Claudia bei der älteren, verständnisvollen und warmherzigen Schwedin Birgitta auf Nachricht wartet, reflektiert sie ihr Leben, ihre Ehe, ihre Beziehung zu den beiden Söhnen und die möglichen Gründe für das Verschwinden ihres Mannes.

Refugium ist ein Roman mit einem Spannungsbogen wie ein Krimi, eine Geschichte über das Sich-Selber-Neu-Finden und einen Neubeginn. Es ist aber auch ein Roman über eine große Freundschaft, bei dem mich besonders die fantastischen Naturbeschreibungen und die kräftige, lyrische Sprache der in der Nähe von Stuttgart lebenden Autorin begeistert haben.

Kommentare: 2
99
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 39 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks