Claire Contreras Kein Tag mehr ohne dich

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 2 Leser
  • 29 Rezensionen
(14)
(17)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kein Tag mehr ohne dich“ von Claire Contreras

Das Leben ist schmerzhaft und viel zu kurz. Aber es kann auch wunderschön sein, weiß Elle, und beginnt ein Jahr nach dem Tod ihres Verlobten die Scherben ihres Lebens zusammenzusetzen. Nur um sich gleich vor neuem Schmerz schützen zu müssen, als plötzlich ihre erste Liebe Oliver wieder vor ihr steht und eine zweite Chance will. Das letzte Mal brach er ihr das Herz. Diesmal werden nicht einmal mehr Scherben übrig bleiben, wenn er sie erneut verlässt. Und doch fühlt Elle sich in seinen Armen etwas weniger zerbrochen …

Ein Buch, von dem man sich gern das Herz brechen lässt!

Sehr nette Parts, nette Grundidee, aber die Hauptcharas sind mir manchmal etwas auf den Geist gegangen.

— Das_Blumen_Kind

Manchmal benötigt die große Liebe seine Zeit, um sich voll und ganz zu entfalten - eine schöne Liebesgeschichte mit Wohlfühlfaktor.

— Meine_Magische_Buchwelt

Eine überaus gelungene und herzzerreißende Liebesgeschichte über die einzig wahr Liebe ♥

— SteffiPM79

Auch wenn es etwas lahm startet, ist dieses Buch überaus fesselnd!

— nblogt

sehr flach von der Handlung

— KatySherlock

Tolle Sommerlektüre, aber das Ende ist leider nach der dritten Seite klar

— froschprinzessin

Netter Liebesroman für zwischendurch

— SillyT

Eine tolle Liebesgeschichte über die erste Liebe, Neuanfänge und zweite Chancen...

— sabbel0487

Ein ganz besonderes Buch über die Liebe. Ich habe beim Lesen gequietscht wie ein Meerschweinchen, weil ich so mitgefiebert habe.

— DrunkenCherry

Anfangs wirklich toll, doch irgendwann schleift es

— DreamingYvi

Stöbern in Liebesromane

Winterduft und Schneeflockenküsse

Nette Weihnachtsgeschichte

Anni59

Glück schmeckt nach Popcorn

eine süße Geschichte für alle Kinoliebhaber und Romantiker

Valabe

Das kleine Atelier der Mademoiselle Iris

Enttäuschend trivialer, überzogener Roman mit einer schrecklich naiven Protagonistin

schnaeppchenjaegerin

Berühre mich. Nicht.

Eine berührende Geschichte über eine junge Frau, die ihre Ängste zu überwinden versucht. Ich liebe die Story.

jessieskleinebuecherwelt

Weihnachten mit dir

Weihnachtlich und lockerleicht - nur die Charaktere gehen einem streckenweise ziemlich auf die Nerven.

Svenjas_BookChallenges

Taste of Love - Mit Sehnsucht verfeinert

Das war das erste Buch aus der Reihe was ich gelesen habe und ich muss sagen, ich werde mir die vorangegangenen Bücher der Reihe noch holen.

manu710

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine ruhige & schöne Liebesgeschichte für gemütliche Lesestunden

    Kein Tag mehr ohne dich

    Meine_Magische_Buchwelt

    19. September 2017 um 08:55

    Das Leben ist schmerzhaft und viel zu kurz. Aber es kann auch wunderschön sein, weiß Elle, und beginnt ein Jahr nach dem Tod ihres Verlobten die Scherben ihres Lebens zusammenzusetzen. Nur um sich gleich vor neuem Schmerz schützen zu müssen, als plötzlich ihre erste Liebe Oliver wieder vor ihr steht und eine zweite Chance will. Das letzte Mal brach er ihr das Herz. Diesmal werden nicht einmal mehr Scherben übrig bleiben, wenn er sie erneut verlässt. Und doch fühlt Elle sich in seinen Armen etwas weniger zerbrochen.Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich sehr angenehm lesen. Die Charaktere wurden gut herausgearbeitet. Erzählt wird die Geschichte dabei hauptsächlich aus der Sicht von Estelle, so dass ich mich problemlos in sie reinversetzen konnte. Wobei Oliver mir am Anfang noch komplett verschlossen blieb und es mich manchmal ärgerte, nicht zu wissen, was in ihm vorging. Doch zum Glück bekommt man im späteren Verlauf auch etwas aus seiner Sicht zu lesen, so dass ich seine Gedanken und Reaktionen viel besser nachvollziehen konnte. Estelle ist das nette und hübsche Mädchen von nebenan, dass sich schon früh verliebt hat und diesen Mann einfach nicht vergessen kann, obwohl er ein richtiger Frauenheld ist und selbst, wenn er ihr das Herz bricht. Dadurch wirkte sie manchmal sehr naiv und ich hätte sie hin und wieder am liebsten kurz geschüttelt.Oliver kann einfach keinen Rock auslassen und genießt dieses Leben in vollen Zügen, denn fest binden möchte er sich nie. Und dennoch geht ihm Estelle immer wieder unter die Haut. Ich muss sagen, dass ich über seine Lebensweise, sein Verhalten und auch über viele seiner Reaktionen und Entscheidungen so einige Male den Kopf schütteln musste. Ich konnte ihm anfangs überhaupt nichts abgewinnen und ihn auch nur schwer einschätzen. Er war die meiste Zeit seines Lebens einfach zu egoistisch, was sich auch erst spät änderte. In meinen Augen ein recht schwieriger Charakter.Die Liebesgeschichte entwickelte sich über einen langen Zeitraum, aber das Knistern zwischen den beiden war immer spürbar. Was mir persönlich richtig gut gefiel. Auch wenn es mich manchmal ganz hibbelig gemacht hat und ich mich immer wieder fragte, wann sie es denn endlich mal auf die Reihe bekommen. So viele Steine, die sie sich unnötig in den Weg gelegt haben. Der Buchtitel verrät ja eigentlich schon, wie die Geschichte sich entwickelt. Spannung oder Überraschungen hält die Handlung zwar nicht bereit, sondern plätschert eher sanft dahin, aber für gemütliche Lesestunden mit Wohlfühlfaktor ist es genau das richtige Buch. Rückblicke zeigen dem Leser auch die gemeinsame Vergangenheit der beiden, wodurch absolut keine Fragen offen bleiben und man die Gefühle zwischen Estelle und Oliver umso besser nachvollziehen kann. Zum Abschluss gibt es noch einen Epilog, der das Buch zu einem runden und gelungenen Ende bringt.Fazit: Obwohl der Buchtitel bereits die Entwicklung der Geschichte verrät, sie dadurch eben einfach vorhersehbar war und man sich lediglich nur noch durch ein auf und ab schlängeln musste, hat mir das Buch dennoch richtig gut gefallen. Eine schöne Liebesgeschichte mit Wohlfühlfaktor beschreibt es ganz gut.

    Mehr
  • Gefühlvoll und emotional!

    Kein Tag mehr ohne dich

    Line1984

    08. March 2017 um 14:32

    Elle hat den frühen Tod ihres Verlobten immer noch nicht überwunden, sie weiß mit sich selbst einfach nichts anzufangen.Um den Erinnerungen an die gemeinsame Zeit zu entfliehen zieht sie bei ihren Bruder ein.Als dort ihre Jugendliebe auftaucht, reißt das ganz wieder alte Wunden auf, gleichzeitig fühlt sie sich unglaublich zu ihm hingezogen.Der Versuch sich gegen diese Gefühle zu wehren scheitert kläglich, doch schaffte es Elle der Liebe eine neue Chance zu geben?Der Schreibstil der Autorin ist einfach wundervoll, sie schreibt flüssig und locker und dennoch steckt in jedem Wort unglaublich viel Gefühl.Sie weiß wie sie ihren Leser Emotionen bescheren kann, denn sie zog mich immer weiter in den Bann der Story und konnte mich tief berühren.Elles Schicksal lies mich nicht los.Neben der Trauer und dem schlimmen Verlust der das Buch ein wenig melancholisch erscheinen lässt gibt es immer wieder dieser kleinen Hoffnungsschimmer.Die Charaktere sind einfach wundervoll gezeichnet.Gerade auch weil sie Ecken und Kanten haben, hier wird nichts beschönigt und genau das machte Elle für mich authentisch. Ich habe sie schnell in mein Herz geschlossen denn sie ist einfach ein wundervoller Charakter.Ich habe mit ihr gelitten und geweint, aber ich habe auch mit ihr gelacht und war glücklich.Die Handlung an sich ist schon sehr fesselnd, doch geschickte Wendungen sorgten für Überraschung und Spannung gleichermaßen.Dieses Buch gleicht einer Achterbahn der Gefühle.Für mich ist dieses Buch ganz klar eines der Bücher die man gelesen haben sollte!Ich kann euch dieses Buch nur empfehlen.Fazit:Mit "Kein Tag mehr ohne dich" ist der Autorin ein gefühlvoller und berührender Roman gelungen der mich bis zur letzten Seite gefesselt hat.Ihr flüssiger Stil und eine emotionale wie auch fesselnde Handlung überzeugten mich völlig.Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Eine kraftvolle und auch sehr emotionale Liebesgeschichte die so viel mehr zu bieten hat

    Kein Tag mehr ohne dich

    aly53

    13. February 2017 um 04:06

    Der Moment wenn du mit dem lesen anfängst und dich unwiderbringlich, ohne Wenn und Aber völlig in diese Geschichte verliebst und dich vollkommen darin verlierst. Bei dieser Geschichte dachte ich an ein wenig Herzschmerz und viele Emotionen. Also nichts besonderes. Dachte ich. Doch von der ersten Seite an, war ich wie verzaubert und mein Herz brach entzwei. Es ist in tausend Scherben zersprungen und all das Glück und die tiefe unstillbare Sehnsucht haben es gleichhzeitig Stück für Stück wieder zusammengesetzt. Ich fühlte mich so unendlich verletzt, traurig, hab haltlos geschluchzt und gleichzeitig ist mein Herz übergesprudelt von Glück. Wirklich vollkommen unterschiedliche Emotionen die mich vollkommen überraschend überwältigt haben. Natürlich ist es in erster Linie die Geschichte, die mich einfach so unglaublich bewegt hat. Aber viel mehr ist es, wie die Autorin diese zu Papier gebracht hat. Es ist als würde die Zeit still stehen und man sieht nur Elle und Oliver und ja, der Himmel tut sich auf und man vergisst einfach alles um sich herum. Es sind die tiefen Emotionen die mich bewegt haben. Es sind nicht mal die wirklich bildhaften Details, die dabei zu Sprache kommen. Es ist dieses Gefühl, das man mit jeder Faser seines Herzens spürt. Man weiß, es ist echt, tief und man fühlt und verinnerlicht das Ganze einfach nur. Estelle kurz Elle genannt, ist einfach eine tolle Persönlichkeit, genauso wie Oliver. Zwei sehr facettenreiche Charaktere die mich von Anfang an, in den Bann gezogen haben. Ich habe sie sofort geliebt und bin mit Ihnen durch eine Achterbahntalfahrt der Gefühle gereist. Es hat mich zu Boden gedrückt, den tiefen Schmerz fühlen lassen, aber auch unvergleichliche Sehnsucht und die tiefe Leidenschaft die in allem steckt. Ich hab mich Ihnen so unglaublich nah gefühlt, das es mein Herz fast zum platzen gebracht hat. Was Elle erleben musste, ist nicht einfach und gerade ihr Verlust lässt nochmal einen völlig anderen Blickwinkel auf das Leben zu. Ein Schmerz und eine Qual die alles verändert, die reifen lässt und gleichzeitig auch ein Stück vom eigenen Leben mitnimmt. Die Autorin zeigt hier, das man auch nach einem gebrochenem Herzen noch lange nicht am Ende ist. Man kann wieder aufstehen, die Wagnisse des Lebens bewältigen. Es stimmt, das Herz kann wieder gebrochen werden. Aber beim zweiten Mal, tut es vielleicht nicht mehr ganz so doll weh. Also warum es nicht wagen? Es sind doch gerade diese Erfahrungen, die unseren Blick weiter machen. Wir öffnen uns für neues und sehen doch alles viel klarer, viel intensiver, viel lebensbejahender. Mich hat diese Geschichte unheimlich ergriffen und vor allem zutiefst bewegt. Besonders Elles Leidenschaft für Kaleidoskop Herzen fand ich enorm faszinierend und ich hab gespürt, was sie darin gesehen hat. Ein Gefühl, das sich kaum beschreiben lässt, man muss es einfach in sich aufnehmen und erleben. Diese Liebesgeschichte ist beileibe keine leichte Kost. Ich glaub, ich hab noch nie so viel geweint. Es geht um schweren Verlust, aber es geht auch darum einen Neuanfang zu wagen. Aber es geht auch darum, sich selbst wiederzufinden und sich nicht aufzugeben. Und letztendlich geht es darum, das die Vergangenheit niemals ruht. Sie kommt irgendwann hervor und man muss sich damit auseinandersetzen. Letztendlich liegt es an uns, ob wir unser Glück finden. Doch gilt das auch für Elle und Oliver? Sie haben einige Höhen und Tiefen zu durchstreifen. Auf ihrem Weg ist nichts einfach. Und doch spürt man einfach, wie das Ganze beide wachsen lässt. Ihre Entwicklung im Laufe des Buches hat mir wirklich enorm gut gefallen. Zwei Menschen die sich ihr ganzes Leben kennen und die eine tiefe unstillbare Sehnsucht verbindet. Zwei Menschen die lachen und weinen können und die sich vielleicht schon gegenseitig das Herz gebrochen haben. So sehr ich auch geweint habe, ich habe auch unendlich viel gelacht. Aber auch wahnsinnig geliebt, das ich das prickeln bis in die Zehen spüren konnte. Es ist nicht einfach nur eine Liebesgeschichte. es ist so viel mehr als das. Es ist eine Reise durch das Leben zweier Menschen, ungesagter Worte, verpasster Chancen und letztendlich die Chance auf das ganz große Glück. Ich bin schier überwältigt von diesem Buch. Ein Buch von dem ich mir gern das Herz brechen lasse. Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Elle und Oliver, was ihnen sehr viel Raum und Tiefe schenkt. Im Wechsel erfährt man immer wieder aus der Gegenwart und der Vergangenheit. Die Charaktere sind lebendig, authentisch und mit jeder Zeile nimmt man sie mehr ins Herz auf. Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet. Die Atmosphäre ist traurig, lebendig und sehnsuchtsvoll. Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten. Der Schreibstil ist gefühlvoll und fließend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten. Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.Den originaltitel finde ich allerdings viel passender. Fazit: Ein eher nichtssagendes oder besonderes Cover. Aber eine so atemberaubende, traurige und herzzereißende Geschichte voller Liebe, Leidenschaft und Sinnlichkeit. Keine einfach Kost, es hat mein Herz gebrochen und ich stand vor den Scherben. Diese wurden mit ganz viel Liebe und Glück Stück für Stück wieder zusammengesetzt. Eine kraftvolle und auch sehr emotionale Liebesgeschichte die so viel mehr zu bieten hat. Ein Buch, bei dem man nach dem lesen, das Leben vielleicht etwas anders sieht. Eine klare Leseempfehlung und für mich ein Highlight.

    Mehr
  • Gefühlvolles Büchlein fürs Herz und Zwischendurch!

    Kein Tag mehr ohne dich

    Samy86

    29. January 2017 um 13:23

    Inhalt:   Elle hat am eigenen Leib verspüren müssen wie kurz und schmerzhaft das Leben einem mitspielen kann, doch auch kennt sie die Kehrseite, denn nicht nur negative Eigenschaften hält das wahre Leben bereit, sondern auch wunderschöne sind vorhanden. So beschließt sie nach einem Jahr Trauerphase um ihren verstorbenen Verlobten endlich den Scherbenhaufen ihres Lebens aufzukehren und neu durchzustarten. Wäre da nicht Oliver, ihre erste große Liebe, der plötzlich unerwartet in ihr Leben tritt und Elle sich erneut mit der schmerzlichen Seite in ihr konfrontiert sieht. Oliver bittet um eine zweite Chance, aber Elle hegt Zweifel. Beim ersten Mal verließ er sich und ließ nichts als schmerzliche Scherben ihres Herzens zurück und dieses Mal würden nicht mal diese bleiben. Nur warum fühlt sich Elle gerade trotz dieser Erinnerungen an vergangene Tage sich gerade in seinen Armen so vollkommen beschütz und ohne Risse im Herzen? Meine Meinung: Wenn das Leben in einem Scherbenhaufen vor einem liegt, man aus Trauer & Schmerz nicht bereit ist, darüber hinweg zu steigen oder es neu zusammenzusetzen, ist es bekanntlich die Zeit welche die Wunden heilen soll. Doch wie ist es, wenn man den Neustart beginnt und erneut schmerzliche Erinnerungen das Leben auf eine harte Probe stellt und man nicht weiß, ob das neue Gerüst von Sicherheit schon stabil genug ist, sich gegen Schmerz, Trauer und auch der Angst erneut etwas Positives zu verlieren, zu strotzen? Genau mit dieser Problematik sieht sich Hauptprotagonistin Elle in „Kein Tag mehr ohne dich“ von Claire Contreras konfrontiert. Bei Liebesromanen kann es sehr schnell passieren, dass es in eine zu schnulzige oder kitschige Richtung geht, was mich persönlich immer mit einem leichten Hang von Bauchweh und Zweifel an solche Bücher herangehen lässt. Obwohl dieses Gefühl immer wieder aufs Neue in mir wütet, so kann ich aber auch nicht die Finger davonlassen, denn nach ordentlich Spannung und viel Fantasy brauch ich mal zur Abwechslung etwas fürs Herz. So kam ich zu diesem schnicken Büchlein, welches mich nicht nur mit seinem traumhaften und romantisch-gefühlvollen Cover total angezogen hat, sondern mit seinem Klapptext allein schon mein Herz zum Schmelzen brachte. Elle hat mich auf Anhieb verzaubert. Sie ist charismatisch, verletzlich und dennoch hat sie etwas Starkes an sich, dass noch tief in ihr schlummert und darauf wartet entdeckt zu werden. Der Verlust um ihren Verlobten sitzt tief in ihr drin und es scheint anfänglich nicht so recht zu klappen, einen Strich unter die Geschehnisse zu ziehen und den Neustart zu wagen. Erst nach und nach schüttelt sie alte Gefühle ab und lässt neue in sich aufkeimen. Man verspürt selbst als Leser die Emotionen mit welchen Elle von Beginn an zu kämpfen hat, aber auch die Unsicherheit, welche mit dem Erscheinen von Oliver in ihr ausgelöst wird. Man hat sofort das Gefühl, dass die Beiden mehr für einander empfinden als nur Freundschaft und dennoch versteht man auch die Vorsicht, die Elle Oliver gegenüber hegt, denn ist es ja schon einmal schmerzlich schiefgegangen. Doch wer nicht wagt der nicht gewinnt! Der Schreibstil von Claire Contreras ist sehr gefühlvoll, flüssig und bewirkt, dass man sich als Leser vollkommen auf Elle und ihre Geschichte einlassen kann. Die Grundidee an sich ist toll umgesetzt und konnte mich auf jeden Fall überzeugen, auch wenn es an manchen Stellen etwas an Emotionen fehlte, so muss ich sagen, dass es ein Liebesroman nach meinem Geschmack war. Fazit: Emotional, mitreißend und absolut realistisch gestaltet.  Dieser Liebesroman hat mich gefühlstechnisch erreicht, ab und an Tränchen vergießen lassen und mit Hoffnung auf ein Happy End mitgerissen. Auch wenn an er an manchen Stellen etwas schwächeln vermag, so konnte mich Claire Contreras von ihrer Schreibkunst und ihrem Buch überzeugen und ich kann es auf Grund seines emotionalen bzw. sehr realistischen Erzählstils nur weiterempfehlen. 

    Mehr
  • Gute Unterhaltung für zwischendurch

    Kein Tag mehr ohne dich

    SillyT

    16. January 2017 um 16:50

    Estelle, von allen Elle genannt, ist dabei, sich nach dem Tod ihres Verlobten Wayne, ein neues Leben aufzubauen. Mittlerweile ist ein Jahr vergangen und sie ist soweit, sich von dem gemeinsamen Haus und Waynes Sachen zu trennen. Kurzerhand zieht sie zu ihrem älteren Bruder, um Abstand zu bekommen. Doch gleich am ersten Abend trifft sie auf ihre erste große Liebe, den besten Freund ihres Bruders, Oliver. Schnell stellt sich heraus, dass nicht nur Elle sich noch zu Oliver hingezogen fühlt. Aber er hat ihr schon einmal das Herz gebrochen und noch weiß sie nicht, ob sie bereit ist, das Risiko einer Beziehung mit Oliver einzugehen.Meine Meinung: Der Roman beginnt gleich mitten im Geschehen und wir begleiten die Protagonistin Elle auf ihrem ersten Weg des Wiederaufstehens nach dem Tod des Verlobten. Der Schreibstil ist leicht und verständlich, dabei aber auch so flüssig, dass man sich sehr schnell mitten in der Geschichte wiederfindet. Zugegeben, das Rad wurde in diesem Buch nicht unbedingt neu erfunden, aber trotzdem brachte es gute Unterhaltung und war genau das richtige für einen kuscheligen Leseabend auf dem Sofa. In erster Linie geht es hier natürlich um Elle, die so langsam wieder Fuß fasst im Leben. Dabei trifft sie auf den Frauenhelden und besten Freund ihres Bruders, Oliver, der ist natürlich unwiderstehlich und Elles erste große Liebe. Dazu kommt dann noch der große Bruder Vic, der darauf besteht, dass seine Schwester für seine Freunde Tabu ist. Hier ist die Geschichte dann auch vorhersehbar und es entwickelt sich trotz der Einwände Vics mehr zwischen Elle und Oliver. Trotzdem konnte mich die Geschichte fesseln, was auch an vielen, teilweise sehr humorvollen Dialogen lag, die das Ganze äußerst spritzig werden ließen. Was mir hier übrigens nicht ersichtlich war, waren die erotischen Szenen, die hier zwischendurch geschildert werden. Irgendwie wollte das für mich nicht ganz zu dem Rest passen und hätte hier auch gerne nur andeutungsweise bleiben können.Die Geschichte wird hier aus zweierlei Perspektiven, beide Male in der Ich-Form erzählt. Zum einen können wir dabei Elle in der Gegenwart begleiten, zum anderen bekommen wir alles aus der Vergangenheit aus Olivers Sicht erzählt. Dabei konnte man beide Charaktere recht gut kennenlernen und vor allem Elle war mir sehr sympathisch. Eigentlich ist Elle eine sehr lebhafte, junge Frau, die für ihren Verlobten doch einen Teil ihrer Selbst aufgegeben hat. Dafür ist sie in dieser Geschichte dabei, wieder zu sich selbst zu finden. Diese Umsetzung ist der Autorin sehr glaubhaft und authentisch gelungen. Elles beste Freundin Mia war mir ebenfalls vom ersten Augenblick an sympathisch und ihre Art hat mir gut gefallen. Sie schafft es sehr gut, Elle immer wieder vor Augen zu führen, was diese wirklich im Leben will und braucht. Oliver ist hier schon ein sehr typischer Vertreter seines Genres, der mir zwar gefallen hat, aber doch recht vorhersehbar war. Die Rückblicke aus seiner Sicht fand ich dann allerdings wieder durchaus interessant und konnte mir schon glaubhaft darlegen, warum Elle diesem Mann verfallen ist.Mein Fazit: Alles in allem eine sehr gut geschriebene Geschichte, die mir an der ein oder anderen Stelle ein kleines bisschen zu kitschig war. Trotzdem mochte ich das Buch, denn gerade die Protagonistin wuchs mir sehr schnell ans Herz und konnte mich berühren. Das Cover ist übrigend wunderschön und passt hier ganz hervorragend zur Geschichte. Das Buch empfehle ich allen LeserInnen, die Liebesromane gerne lesen und darin abtauchen wollen.

    Mehr
  • Kein Tag mehr ohne Dich

    Kein Tag mehr ohne dich

    sabbel0487

    15. January 2017 um 01:13

    Das Leben ist schmerzhaft und viel zu kurz. Aber es kann auch wunderschön sein, weiß Elle, und beginnt ein Jahr nach dem Tod ihres Verlobten die Scherben ihres Lebens zusammenzusetzen. Nur um sich gleich vor neuem Schmerz schützen zu müssen, als plötzlich ihre erste Liebe Oliver wieder vor ihr steht und eine zweite Chance will. Das letzte Mal bracht er ihr das Herz. Diesmal werden nicht einmal mehr Scherben übrig bleiben, wenn er sie erneut verlässt. Und doch fühlt Elle sich in seinen Armen etwas weniger zerbrochen...MEIN FAZIT"Kein Tag mehr ohne Dich" ist im Grunde genommen eine tolle Liebesgeschichte über Verlust, die erste große Liebe, Neuanfänge und zweite Chancen im Leben.Am besten beginne ich mein Fazit mal mit dem Schreibstil und der Perspektive, die die Autorin gewählt hat. Der Schreibstil an sich ist recht einfach gestrickt, sodass sich das Buch sehr fließend lesen lässt. Bezüglich der Perspektive wird die Geschichte im Großen und Ganzen aus der Sicht von Estelle geschrieben. Nur hier und da wechselt die Persketive zu Oliver's Sicht. Was mir besonders gut gefallen hat, sind die "Flashbacks".Von den Charakteren her, muss ich sagen, dass diese gut ausgewählt worden sind. Aufgrund der Geschichte wächst der eine oder andere dem Leser ans Herz. Mit Estelle musste ich ehrlich gesagt, erstmal ein wenig warm werden, aber das ging ziemlich fix. Ansonsten sind die anderen auch großartig und es macht Spaß die Geschichte dieser zu lesen.Ab und an fand ich allerdings, dass die Geschichte ein wenig in die Länge gezogen wurde. Bin mir allerdings nicht wirklich sicher, ob im positiven oder im negativen Sinne, denn das hängt von dem jeweiligen Leser ab. Daher lass ich diesen Punkt so ziemlich offen. :-) Aber das Buch an sich zu lesen, hat doch sehr viel Spaß gemacht, das es fort auch ein paar lustige Szenen gibt. :-D

    Mehr
  • Die wahre Liebe holt dich immer wieder ein

    Kein Tag mehr ohne dich

    DrunkenCherry

    07. January 2017 um 20:21

    Der Klappentext und auch der Titel von "Kein Tag mehr ohne dich" (im Original "Kaleidoscope Hearts", was wirklich ein viel, viel passenderer Titel ist) klingen schön, aber nicht unbedingt weltbewegend. Ich hab mit einer netten, kleinen Geschichte gerechnet - und habe dann eine wirklich wunderbare Hommage an die Liebe bekommen.Elle, Anfang 20, hat vor einem Jahr ihren Verlobten an den Tod verloren und trauert noch, als ihr Oliver, der beste Freund ihres Bruders ber den Weg läuft und alte Gefühle wieder aufleben. Ich mag ja diese "zurück zur ersten Liebe"-Geschichten wahnsinnig gerne und war bereits ab den ersten Kapiteln wahnsinnig angetan. Die Gefühle zwischen Oliver und Elle werden so überzeugend beschrieben, die Zweifel, die beide haben und auch das Verlangen und ihre Überzeugungen lassen den Leser an manchen Stellen wirklich mitquietschen vor Freunde und vor Kitsch - allerdings wirklich positivem Kitsch, der das Herz berührt.Es gibt geschmackvolle Erotikszenen und Szenen, die so traurig sind, dass es einem wirklich nah ans Herz geht. Elle trauert - und ich denke, dass sich viele, die schon einmal einen Menschen verloren haben, in Elles Gedanken wiederfinden werden. Zumindest ging es mir so. Die Liebe ist in diesem Buch der überzeugendste Protagonist und zeigt, dass sie einen immer wieder einholt und einen vor den Kopf stößt, bis sie selbst der größte Trottel wahrnimmt und akzeptiert. Was man dann draus macht, hat jeder in der eigenen Hand - und davon handelt letztendlich die Geschichte. Das Buch startet ungemein gut, schwächelt dann im letzten Drittel allerdings ein bisschen - was es aber mit einem fulminanten Finale wieder wettmacht, bei dem man wirklich Taschentücher bereit legen sollte.Man bekommt große Gefühle, einen wunderbaren, flüssigen und modernen Schreibstil, tolle Charaktere und tolle Argumente, warum man einfach an die ganz große Liebe glauben muss. Ich habe mir bereits den zweiten Band der Reihe vorbestellt und kann es kaum noch erwarten,bis er erscheint und ich ihn verschlingen kann.

    Mehr
  • Kann man lesen....

    Kein Tag mehr ohne dich

    Lesezeichen16

    05. January 2017 um 19:45

    Inhaltsangabe Das Leben ist schmerzhaft und viel zu kurz. Aber es kann auch wunderschön sein, weiß Elle, und beginnt ein Jahr nach dem Tod ihres Verlobten die Scherben ihres Lebens zusammenzusetzen. Nur um sich gleich vor neuem Schmerz schützen zu müssen, als plötzlich ihre erste Liebe Oliver wieder vor ihr steht und eine zweite Chance will. Das letzte Mal brach er ihr das Herz. Diesmal werden nicht einmal mehr Scherben übrig bleiben, wenn er sie erneut verlässt. Und doch fühlt Elle sich in seinen Armen etwas weniger zerbrochen … Ein Buch, von dem man sich gern das Herz brechen lässt! Kein Tag mehr ohne dich ist der neuste Roman von Claire Contreras. Der leichte und flüssige Schreibstil der Autorin lässt den Leser sofort in die Geschichte ab-und eintauchen. Claire Contreras verfügt zudem über einen sehr bildlichen Erzählstil, so dass man sich jede einzelne Situation und Szene genausten vorstellen konnte. Was mir sehr gut gefallen hat, war, dass ein Teil dieser Geschichte aus der Sicht von Oliver erzählt worden ist. So konnte man einen Blick in die Vergangenheit der beiden werfen. Die Protagonisten wurden zwar brillant beschrieben, aber im Laufe des Buches wurden sie sehr nervend. Was mir bei Estelle besonders auffiel, denn sie kam in einigen Momenten sehr naiv rüber. Darunter litt leider auch die Handlung. Am Anfang war ich begeistert und verfolgte mit großer Spannung die Liebesbeziehung von Estelle und Oliver, aber leider nahm diese ab Mitte des Buches rapide ab. Die Abläufe waren mehr als vorhersehbar, was ja im Grunde nicht schlecht ist, aber hier plätscherte die Geschichte nur so vor sich hin. Die erotischen Szenen machte dies nicht besser, denn dies waren mir zu detailliert beschrieben worden und dadurch blieb kein Raum für die eigenen Fantasien. Hier wäre weniger besser gewesen. Schade, denn der Lesespaß ging verloren. Trotz alledem habe ich dieses Buch beendet, denn ich wollte wissen, wie es mit den beiden weitergeht. Das werde ich natürlich nicht verraten…. Für mich war es ein Liebesroman, denn man lesen kann, aber nicht muss. Für mich blieb er leider hinter meinen Erwartungen. 3 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Schöner Liebesroman mit Tiefgang.

    Kein Tag mehr ohne dich

    Patifehopa

    04. January 2017 um 12:18

    Inhalt: Das Leben ist schmerzhaft und viel zu kurz. Aber es kann auch wunderschön sein, weiß Elle, und beginnt ein Jahr nach dem Tod ihres Verlobten die Scherben ihres Lebens zusammenzusetzen. Nur um sich gleich vor neuem Schmerz schützen zu müssen, als plötzlich ihre erste Liebe Oliver wieder vor ihr steht und eine zweite Chance will. Das letzte Mal brach er ihr das Herz. Diesmal werden nicht einmal mehr Scherben übrig bleiben, wenn er sie erneut verlässt. Und doch fühlt Elle sich in seinen Armen etwas weniger zerbrochen … Ein Buch, von dem man sich gern das Herz brechen lässt!Fazit: Die ersten Kapitel waren wunderschön geschrieben. Es waren sehr viele Emotionen, die mich doch ein paar Tränen vergießen ließen.Die Sprünge zwischen Elles und Olivers Sicht haben mir sehr gut gefallen, dadurch konnte ich der Geschichte problemlos folgen.Die Protagonistin Elle hat einen sehr schweren Verlust hinter sich, der meiner Meinung nach zum Ende hin eher in den Hintergrund gedrängt wird. Natürlich spielt ihre große Jugendliebe Oliver dabei eine Rolle, allerdings ist dieses ewige Hin und Her zwischen den beiden zwar schön zu lesen, meines Erachtens leider zu viel des Guten. Die Beziehung zwischen den beiden wurde zwar sehr schön dargestellt, die Gespräche und die gegenseitige Anziehungskraft verliehen ihnen eine gewisse Magie, nichts desto trotz.. Das letzte Drittel des Buches verbrachte ich damit, auf etwas mehr zu hoffen..Das Ende war wiederum genau das, was man sich erhofft hatte. Die Geschichte hat ein paar kleine Schwachstellen, allerdings hat mir dieses Buch sehr gut gefallen und genau deshalb vergebe ich auch 4 Sterne. :) 

    Mehr
  • Anfangs wirklich toll, doch irgendwann schleift es

    Kein Tag mehr ohne dich

    DreamingYvi

    03. January 2017 um 08:27

    Nachdem Estelles Mann gestorben ist und sie ihren Trauer einigermaßen verarbeitet hat, zieht sie zurück zu ihrem großen (über fürsorglichen) Bruder Vic, wo sie auch ihre Jugendliebe Oliver erwartet. Obwohl sie ständig hin und her gerissen ist und Oliver aufgrund vergangener Ereignisse eigentlich nicht mehr an sich ran lassen will, flammen die Gefühle irgendwann wieder auf.Als ich mit dem Buch angefangen habe, war ich sofort drin. Die Autorin hat einen tollen Schreibstil und schafft es, einem die Bilder tatsächlich vor Kopf zu setzen. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und konnte mich teilweise auch gut hinein versetzen.Die Figuren sind klar ausgearbeitet und jeder hat seinen Standpunkt und Geschichte.Was mich dann jedoch irgendwann nervte, war, dass es zwischen Estelle und Oliver immer nur hin und her ging und ich fragte mich, wann es dann nun endlich mal soweit ist. Irgendwie war dann auch einiges vorhersehbar und ich kam an einen Punkt, an dem ich nur vor mir her gelesen habe. Abbrechen kam aber auf keinen Fall infrage, denn immerhin hat es die Autorin geschafft, in mir eine enorme Neugier zu wecken und ich wollte wissen, was das Ende mit sich bringt. Damit wurde ich positiv überrascht, es hat mir sehr gut gefallen.Sehr gut gefallen hat mir auch, dass wir ab und zu aus Olivers Sicht lesen durften. Davon hätte ich gerne mehr gehabt, aber es ist nun kein Kritikpunkt, eher im Gegenteil. Allgemein mag ich es viel lieber aus der Sicht der Protas zu lesen.Da ich eine Coverkäuferin bin, würde ich wahrscheinlich in der Buchhandlung an diesem Buch vorbei laufen. Es spricht mich nicht unbedingt an. Wenn man aber die Geschichte liest, weiß man, warum das Cover so ist und ich finde im Nachhinein, dass das sehr gut gewählt ist.In allem fand ich die Geschichte ganz nett und ich wurde teilweise gut unterhalten und hatte Spaß, das Buch zu lesen. Wenn jemand eine Liebesgeschichte mit traurigem Hintergrund und auch erotische Szenen mag, sollte er zugreifen.

    Mehr
  • Unterhaltsame Geschichte

    Kein Tag mehr ohne dich

    Fabella

    31. December 2016 um 06:09

    Inhalt:Als ihr Verlobter Wyatt stirbt, muss sich Elle mühevoll wieder ein neues Leben aufbauen. Zu sehr war ihres mit Wyatt verbunden. Schritt für Schritt versucht sie sich, von Wyatt zu lösen. Als sie hierbei dann auch das gemeinsame Haus aufgibt und zu ihrem Bruder zieht, begegnet sie dort ihrer Jugendliebe Oliver wieder. Der Mann, der ihr einst das Herz brach und den sie nie vergaß. Doch Elle ist nicht bereit, noch einmal Gefühle in ihn zu investieren. Doch nie hat sie sich gefragt, warum er ihr das Herz brach. Und noch während sie versucht Abschied von Wyatt zu nehmen, merkt sie nicht, dass sie Oliver unbewusst wieder in ihr Leben lässt. Näher, als es ihr lieb ist.Meine Meinung:Es ist ein Buch, das sich nett lesen lässt. Dass zeigt, wie Elle nach dem Tod von Wyatt versucht, ihr Leben neu zu ordnen. Das zumindest wird versucht zu vermitteln. Doch für mich war es mehr eine lange Geschichte, warum Elle und Oliver keine Chance hatten. Und eine Geschichte, wie sie damit umgehen. Für mich spielt Wyatt hier eher eine Nebenrolle - ohne dass ich das genauer begründen könnte.Dabei kam Elle sehr glaubwürdig rüber. Man erkennt schon ihren Schmerz und ihren Versuch, in ein Leben zurück zu finden. Doch irgendwie fühlt es sich mehr so an, als würde Elle sich selbst finden, als würde sie endlich erwachsen werden. Als würde sie erkennen, was in ihrem Leben bisher vielleicht nicht so ganz korrekt gelaufen ist.... nicht, dass es falsch an sich war, aber sie erkennt, dass es vielleicht nicht immer das war, was ihr eigentlich wichtig gewesen wäre, sondern, dass sie sich mehr angepasst hat an das, was sie meinte, dass es gut für sie wäre.Dabei springt die Geschichte immer mal zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit hin und her ... und trifft damit die wichtigsten Kapitel von Oliver und Elle. Zeigt Momente aus ihrem Leben, an dem es sich berührte, aber auch, als es sich voneinander entfernte. Geschrieben mal aus der Sicht von Elle und mal von Oliver, jeweils in der Ich-Form. Das bringt uns beide Figuren ein Stück näher. Man versteht hier und da etwas. Doch ganz nahe lässt es einen merkwürdigerweise trotzdem nicht kommen.Fazit:Es war eine schöne Geschichte, die ich mir hier und da vielleicht etwas kürzer gewünscht hätte, die aber definitiv Unterhaltungspotential hatte .. doch dass es mein Herz wirklich berührt hätte, könnte ich nicht sagen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Kein Tag mehr ohne dich" von Claire Contreras

    Kein Tag mehr ohne dich

    MIRA-Taschenbuch

    Wir von MIRA Taschenbuch laden euch herzlich zur Leserunde des neuen Romans "Kein Tag mehr ohne dich" von Claire Contreras ein. Bitte bewerbt euch bis zum 27.11.2016 für eines von 20 Leseexemplaren (Taschenbuch) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans. Über den Inhalt: Das Leben ist schmerzhaft und viel zu kurz. Aber es kann auch wunderschön sein, weiß Elle, und beginnt ein Jahr nach dem Tod ihres Verlobten die Scherben ihres Lebens zusammenzusetzen. Nur um sich gleich vor neuem Schmerz schützen zu müssen, als plötzlich ihre erste Liebe Oliver wieder vor ihr steht und eine zweite Chance will. Das letzte Mal brach er ihr das Herz. Diesmal werden nicht einmal mehr Scherben übrig bleiben, wenn er sie erneut verlässt. Und doch fühlt Elle sich in seinen Armen etwas weniger zerbrochen Du möchtest "Kein Tag mehr ohne dich" von Claire Contreras lesen? Dann bewirb dich jetzt um eines der 20 Leseexemplare. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auch auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst. Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von MIRA Taschenbuch

    Mehr
    • 230
  • Einfach mitreißend

    Kein Tag mehr ohne dich

    sriegler

    30. December 2016 um 22:23

    Eine tolle Liebesgeschichte von Estelle und Oliver, die sich eigentlich seit ihrer Jugend lieben, aber nie richtig zusammenfinden. Erst der Tod des Verlobten von Estelle und ihr Einzug bei ihrem Bruder führen sie wieder zu Oliver und nach vielen Irrungen und Wirrungen finden sie schlussendlich doch zusammen.   Das ist ein Roman, der einen vom ersten Augenblick mitreißt. Man hofft und leidet mit den Protagonisten mit und es schmerzt einen, dass sich ihre Wege immer wieder trennen, obwohl sie sich lieben. Umso mehr freut man sich als sie sich endlich näher kommen und natürlich umso mehr über ein Happy End. Einfach toll zum Lesen und Mitfiebern.

    Mehr
  • Nicht so gut wie erhofft

    Kein Tag mehr ohne dich

    Natalie77

    30. December 2016 um 12:44

    Inhalt:Estelle hat es gerade geschafft die Trauer um ihren verstorbenen Verlobten ein wenig abzustreifen als sie Oliver, ihrer Jugendliebe wieder begegnet. Er hat ihr gezeigt was Liebe bedeutet aber auch was es bedeutet mit einem gebrochenen Herzen zurück zu bleiben. Soll sie sich nun wirklich wieder auf ihn einlassen und zu welchem PreisMeine Meinung:Kein Tag mehr ohne Dich klang nach Liebe, aber auch Schmerz. Es klang nach einer hinreißenden Geschichte. Grund genug es lesen zu wollen.Dazu kam meine momentane Lust auf Liebesromane. Doch dieser hier war anders als erwartet und auch nicht so gut wie erhofft.Der Beginn war leicht zu lesen und fesselte mich sofort. Es gab einen Bad Boy, einen über besorgten großen Bruder. Eine Beziehung die kaputt war und ein Mädel das mit all dem zu tun hatte. So las ich Seite um Seite etwa drei viertel des Romans mit großer Begeisterung und doch kam irgendwann der Knacks. Es gibt erotische Szenen die ich ausließ. Nicht weil ich sie generell nicht lesen mag. Eher weil mir die Art und Weise nicht gefiel. Es gibt Autoren die das gut hinbekommen, hier wirkte es manchmal regelrecht albern und lächerlich. Daneben störte mich wie leicht Estelle es Oliver machte und das nach allem was geschehen ist. Klar bekommt man beim verliebt sein eine rosarote Brille, das Estelle aber gut weiß ob er wirklich gut ist für sie oder nicht kam diese Naivität teilweise total unglaubwürdig rüber.Wobei wir schon bei den Protagonisten wären.Estelle hat gerade den Tod ihres Verlobten akzeptiert als ihr ihre Jugendliebe Oliver über den Weg läuft. Das mag man schon als sehr konstruiert empfinden. Schließlich ist Olivier eine Art Bruder für Estelles großen Bruder und somit jemand der sowohl bei ihrem Bruder wie auch in ihrem Elternhaus ein und aus geht. Wie hat sie es geschafft ihm die letzten Jahre zu widerstehen. Estelle wirkt schon wie ein junges Mädchen und doch auch sehr reif. Ein genaues Alter könnte man nur auf Grund ihres Auftretens nicht ausmachen. Eben weil sie so widersprüchlich ist. Doch mir war sie sympathisch auch wenn ich manch einen ihrer Schritte bzw. ihrer Taten so gar nicht nachvollziehen konnte.Oliver kommt im Buch auch zu Wort und erklärt ein wenig sein Gefühlsleben. Er hat seine Ausbildung abgeschlossen und sich einen Beruf ausgesucht der ihm viel abverlangt. Seine Art mochte ich und ich verstand warum er vor einigen Jahren auf Abstand ging.Vic ist Estelles Bruder und mir einfach zu sehr um ihr wohl besorgt. Er treibt es soweit das er ihr eher schadet als sie zu beschützen. Er fällt bei mir so ein wenig in die Kategorie: Der Bruder der es selber erst einmal besser machen sollte.Es gibt noch einige Figuren. Estelles Freundin Mia. Jason und Bobby, Freunde von Vic, die Eltern und auch Freunde von Estelle. Man kann sie aber gut zuordnen und hat so keine Probleme beim Lesen.Das Ende ist zu erwarten und keine Überraschung. Das stört mich bei Liebesromanen so gut wie nieIm nächsten Jahr kommt der nächsten Roman von Claire Contreras raus in dem es um Mia und Jenson geht. Ich hoffe dann auch wieder von Estelle und Oliver zu lesen.

    Mehr
  • Beginnt gefühlvoll, verliert leider an Schwung

    Kein Tag mehr ohne dich

    Romanticbookfan

    29. December 2016 um 11:51

    Elle versucht die Scherben ihres Lebens zu ordnen, denn vor rund einem Jahr ist ihr Verlobter überraschend gestorben. Als ihre erste Liebe Oliver wieder vor ihr steht, versucht sie, ihn auf Abstand zu halten, denn einen erneuten Schmerz würde sie nicht ertragen. Doch Oliver ist hartnäckig...Elle war mir sympathisch und ihr Verlust hat sie tief getroffen. Ihr Verlobter starb überraschend und hinterlässt ihr ein leeres Haus und die gemeinsame Kunstgalerie. Nun möchte Elle langsam nach vorne blicken und trennt sich von dem gemeinsamen Haus.  Elle zieht zu ihrem Bruder Rob und trifft dort auch auf Oliver, ihre erste große Liebe. Es gibt immer wieder Rückblicke in die Zeit als Elle und Oliver Teenager waren und sich die ersten Gefühle zwischen ihnen entwickelten. Damals waren ihre Gefühle sehr unschuldig, aber so richtig hat Oliver nicht zu ihr und seinen Gefühlen für Elle gestanden, was ich sehr schade fand. Letztlich kamen die beiden dann auch nie richtig zusammen und Elle verlobte sich irgendwann mit einem anderen. Man merkt, dass sowohl Elle als auch Oliver noch Gefühle füreinander haben. Dennoch schleichen sie ziemlich umeinander rum. Irgendwann ist es dann eher Elle, die vor einer Beziehung zurückschreckt. Es gibt ein ziemliches Hin und Her zwischen den Beiden, was mich etwas genervt hat.   Die Idee eines Neuanfangs nach einem schweren Verlust finde ich als Plot eine tolle Idee, aber insgesamt konnte mich die Umsetzung nicht ganz überzeugen und gefühlsmäßig packen. Ein Buch über einen schweren Verlust und einen möglichen Neuanfang, welches sehr gefühlvoll anfängt, sich dann aber etwas in einem Hin und Her verliert  

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks