Claire Gavilan

 4 Sterne bei 20 Bewertungen

Alle Bücher von Claire Gavilan

Claire GavilanDie Tränen der Rose
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Tränen der Rose
Die Tränen der Rose
 (7)
Erschienen am 01.04.2014
Claire GavilanDie Verfluchte: Wild Roses, Staffel 1, Band 1
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Verfluchte: Wild Roses, Staffel 1, Band 1
Claire GavilanDie Morrigan: Wild Roses, Staffel 1, Band 3
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Morrigan: Wild Roses, Staffel 1, Band 3
Die Morrigan: Wild Roses, Staffel 1, Band 3
 (2)
Erschienen am 14.03.2014
Claire GavilanDie Gefährtin: Wild Roses, Staffel 1, Band 5
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Gefährtin: Wild Roses, Staffel 1, Band 5
Claire GavilanDer Kelte: Wild Roses, Staffel 1, Band 2
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Kelte: Wild Roses, Staffel 1, Band 2
Der Kelte: Wild Roses, Staffel 1, Band 2
 (2)
Erschienen am 28.02.2014
Claire GavilanDie Priesterin: Wild Roses, Staffel 1, Band 4
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Priesterin: Wild Roses, Staffel 1, Band 4
Claire GavilanDie Tränen der Rose: Wild Roses, Staffel 1, komplett
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Tränen der Rose: Wild Roses, Staffel 1, komplett

Neue Rezensionen zu Claire Gavilan

Neu
hauntedcupcakes avatar

Rezension zu "Die Verfluchte: Wild Roses, Staffel 1, Band 1" von Claire Gavilan

Die Verfluchte
hauntedcupcakevor 2 Jahren

Inhalt
Nach einer gescheiterten Beziehung flieht Rose mit ihrer besten Freundin Enora in die Bretagne, um sich etwas Erholung zu gönnen. Doch kaum kommen sie an, sucht Rose der immer selbe Traum heim: Ein gutaussehender, keltisch anmutender Mann besucht sie in der Nacht, die beiden verzehren sich nach einander, doch jedesmal bringt er ihr den Tod. Rose versucht sich vor den seltsamen Träumen abzulenken, doch dann begegnet sie beim spazieren dem Mann aus dem Traum...

Meine Meinung
Auf die Geschichte bin ich schon vor Jahren gestossen, hauptsächlich wegen des hübschen Covers hat sie mich schon damals angesprochen. Als ich ihr letztens in den Tiefen des Internets wieder begegnet bin, habe ich mich kurzerhand entschieden, die Geschichte zu lesen. Die Wild Roses-Staffel 1 ist unterteilt in fünf Kurzgeschichten. Diese sind auch als Sammelband "Die Tränen der Rose" erhältlich.

Ich habe recht schnell in die Story rein gefunden. Der Schreibstil ist durchschnittlich und noch nicht sehr ausgereift, dennoch lässt er sich leicht lesen. Man merkt aber, dass "Claire Gavilan", ein Autorenduo, in den Anfängen steckt. Die Geschichte wirkt manchmal etwas plump, manchmal etwas übereilt, die Details fehlen. Dennoch wurde ich gut unterhalten.

Rose, die mit ihrer besten Freundin vor einer gescheiterten Beziehung flieht, wird von düster-erotischen Träumen heimgesucht. Als sie dem Typen aus ihren Träumen begegnet, zweifelt sie an ihrem Verstand. Und dass sie seinen Namen urplötzlich weiss und sich zu ihm hingezogen fühlt, als würden sie sich schon ewig kennen, treibt sie wirklich fast in den Wahnsinn. Das Geheimnis um Rose lüftet sich nach und nach, und obschon der Klappentext etwas vorgreift, macht es Spass, mit Rose mehr zu erfahren. Auch wenn sie sich etwas dümmlich stellt. Denn ihre beste Freundin verhält sich gar seltsam, das alte Weib, bei der sie per Zufall reinplatzt, ist ein offensichtlicher Wink mit dem Zaunpfahl, und trotzdem kommt die liebe Rose nicht auf den zündenden Gedanken. Und bevor sie überhaupt etwas begriffen hat, steckt sie in grosser Gefahr.

Die Idee der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Das Buch schafft nicht nur eine hübsche keltisch angehauchte Atmosphäre und spielt mit der Mythologie, sondern es baut auch eine Bindung zum Lied "Where the wild Roses grow" auf, und ich bin gespannt, was da noch kommt. Besonders das Ende hat mich recht überrascht und ich werde definitiv weiter lesen.

Fazit
Eine kurzweilige Geschichte über einen Fluch, die Liebe, die Vergangenheit. Die Protagonistin kann noch nicht vollständig überzeugen und es besteht noch Luft nach oben, aber ich wurde sehr gut unterhalten.

3.5 Sterne

Kommentieren0
8
Teilen
baronessas avatar

Rezension zu "Die Tränen der Rose" von Claire Gavilan

Liebe verjährt nicht
baronessavor 2 Jahren

Zusammenfassung:

Nach der Trennung von ihrem Freund fährt Rose mit ihrer Freundin in den Urlaub. Sie hofft, in dem bretonischen Dorf ihren Kummer zu vergessen. Merkwürdige Träume plagen sie dort. Eines Tages jedoch steht der Fremde aus ihrem Traum vor ihr. Bei diesem tollen Exemplar wäre sie einem Abenteuer nicht abgeneigt. Allerdings muss sie erleben, dass der Fremde sie töten will. Das Risiko ist ihr zu groß, aber die Anziehungskraft dem Mann gegenüber ist einfach unbeschreiblich. Viele Gegebenheiten machen Rose stutzig. Als sie endlich hinter das Geheimnis kommt, wird Rose von dem Fremden getötet.

 

„ Sie wand sich in seinen starken Armen. Auf einmal wollte sie nur noch fort. Lauf!, kreischte eine Stimme in ihrem Hinterkopf. Lauf um dein Leben!“

 

Meine Meinung:

Es passiert natürlich viel mehr, aber ich möchte nicht die Faszination der Geschichte schmälern. Die Fantasiefans werden sicherlich begeistert sein.

 

Die Geschichte liest sich flüssig, das Cover sieht geheimnisvoll aus und der Titel passt auch sehr gut dazu. Die Protagonisten sind gut beschrieben, sodass man eine gute Vorstellungskraft hat. Ebenso die verschiedenen Zeitepochen der Zeitreisenden. Die Erinnerungen sind in Kursivschrift geschrieben.

 

Natürlich ist das ein Frauenroman, denn es geht um Liebe und Romantik. Angereichert mit einer geheimnisvollen Handlung, denn alles beruht auf einen Fluch einer Morrigan.

 

Auch das Lied “Where the Wild Roses grow” spielt eine bestimmte Rolle. Rosen befinden sich auch auf den Seiten der Akteure.

 

Dies ist der erste Teil einer Serie.

 

 

Fazit:

Mir hat die Geschichte gut gefallen. Sie ist fantasiereich, fesselnd und beinhaltet viel Herz und Romantik.

Kommentieren0
9
Teilen
Morrigans avatar

Rezension zu "Die Tränen der Rose" von Claire Gavilan

Wahre Liebe überwindet selbst den Tod
Morriganvor 3 Jahren

Rose Martin hat sich gerade frisch von ihren Freund getrennt und um den Kopf frei zu kriegen fährt sie mit ihrer besten Freundin Enora in das bretonische Dörfchen Erdevan. Dort hat sie immer wieder düstere erotische Träume von einem gutaussenden Mann mit blauen Augen und rabenschwarzen Haaren. Und plötzlich steht der Mann aus ihren Träumen vor ihr und versucht sie zu töten. Durch einen Fluch der Morrigan wird Alan dazu gezwungen seine große Liebe Rose zu töten. Immer und immer wieder. Doch nach 2000 Jahren besteht endlich die Möglichkeit diesen Fluch zu brechen und die Morrigan versucht alles um das zu verhindern.

 

Das Cover von „Die Tränen der Rose“ finde ich wirklich schön, auch wenn das Mädchen auf dem Bild mittlerweile gefühlte 1000 Bücher ziert, passt sie sehr gut zu Rose. Der Mann ist recht dunkel gehalten und nur bei genauerem Hinsehen erkannt man die blauen Ornamente auf seinem Gesicht. Auch das passt sehr gut, da diese Linien nur erscheinen, wenn Alan unter dem Bann der Morrigan steht.

 Hier handelt es sich um den Sammelband der als E-Book erschienen ersten Staffel. Jeder Band beginnt in dem Taschenbuch mit dem Cover des E-Books das mit Rosenranken eingerahmt ist. Diese Aufmachung hat mir wahnsinnig gut gefallen. Direkt hinter den Bildern liest man eine Strophe aus dem Lied „Where the wild roses grow“, was mir ständig einen Ohrwurm verpasst hat und ich habe mir mehr als einmal das Lied beim Lesen angehört.

 Die Charaktere waren mir alle von Anfang an sehr sympathisch. Zusammen mit Rose tappt der Leser im Dunkeln und nach und nach wird die Geschichte hinter dem Fluch aufgelöst. Enora, Glynis und auch Alan erzählen Rose, was in der Vergangenheit passierte. Rose Reaktionen darauf fand ich sehr realistisch und nachvollziehbar.

Alan liebt Rose sehr und möchte daher immer bei ihr, sobald er sie jedoch sieht, zwingt ihn der Fluch dazu sie zu töten. Er ist hin und her gerissen, da er sie nicht verletzen will, kann aber nicht von ihr lassen und sucht immer wieder ihre Nähe. Auch Alans Reaktionen und Entscheidungen waren gut nachvollziehbar. Ihn mochte ich wirklich sehr.

Bei Eonra war ich mir von Anfang an sicher, dass sie mehr weiß, als sie zugibt. Dies bestätigte sich im Laufe der Geschichte auch. Sie ist Rose eine wirkliche Freundin, ist immer für sie da und kümmert sich aufopferungsvoll um sie. Dass sie das nicht ganz uneigennützig tut, habe ich vermutet und die Hintergründe waren nicht wirklich überraschend, passen aber gut zur Story.

Wer die Morrigan ist, hat mich dann doch etwas überrascht, da es davor nur wenig Hinweise darauf gegeben hat.

Die beiden Autorinnen haben einen bildhaften und trotzdem leichten Schreibstil. Sie haben es verstanden eine Spannung aufzubauen, die das ganze Buch über anhielt. Die erotischen Szenen waren etwas zurückhaltend geschrieben und haben so die Story nicht dominiert. Die Seiten flogen nur so dahin und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Es handelt sich um die erste Staffel der „Wild Roses“. Es gibt jedoch keinen fiesen Cliffhanger und das Buch kann auch ohne einen zweiten Teil gelesen werden. Über eine Fortsetzung würde ich mich dennoch sehr freuen. Informationen dazu habe ich jedoch leider nicht gefunden.

 Fazit: Spannende und magische Liebesgeschichte. Absolute Leseempfehlung. 5 von 5 Sternen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 23 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks