Claire Hake Mein geteiltes Herz

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein geteiltes Herz“ von Claire Hake

'Wenn ich zurückschaue, so ist mir, als hätte ich sieben Leben gelebt: Das erste war meine behütete Kindheit in der Schweiz. Dann ging es hinaus aus der Enge in die Welt, auf nach Sumatra, wo ich dem wichtigsten Menschen dieses Lebens begegnen durfte und mit ihm die Freuden und Leiden eines Pflanzerehepaars zu kosten bekam. 1940 stürzte der Himmel für uns ein, und mein drittes Leben in Gefangenschaft in Indonesien begann. Mein viertes Leben verbrachte ich in Japan und Shanghai, danach folgten die Heimkehr und das ersehnte Wiedersehen, aber ein bescheidener Neubeginn auf Trümmern, mein fünftes Leben in Hamburg. Nummer sechs war unser gemeinsames Alter, eine stille, friedvolle Zeit der Einkehr, die so jäh mit dem Einzug ins Altersheim und dem Abschied von meinem geliebten Gustel endete. Mein letztes und siebtes Leben als Witwe ist ein Leben des Rückblickes und des Richtens. Vielleicht schreibe ich auch deshalb Lebensgeschichte auf.' Mitte der zwanziger Jahre reist die junge Schweizerin Claire Hake allein nach Sumatra und begegnet auf einer abgeschiedenen Tabakplantage inmitten des Urwalds ihrer großen Liebe Gustav, einem deutschen Pflanzer. Claire und Gustav heiraten; ihr Leben auf der Plantage ist zwar entbehrungsreich, aber glücklich – bis im weit entfernten Europa der Krieg ausbricht. Als die Wehrmacht 1940 in Holland einfällt, kommt es zu unglaublichen Szenen in der holländischen Kolonie. Die Deutschen werden beschimpft, gedemütigt, und auch Claire ist betroffen. Sie wird von Gustav getrennt und interniert. Erst nach sieben Jahren in einem indonesischen Lager und in Shanghai gelingt es Claire, sich in die Schweiz durchzuschlagen. Als sie die Nachricht erhält, dass auch ihr Mann das Lager überlebt hat, gibt es für Claire kein Halten: Sie macht sich auf, um Gustav endlich wieder in die Arme zu schließen. Nach Gustavs Tod, mit 83 Jahren, beginnt Claire, ihr Leben und ihre Liebesgeschichte aufzuschreiben. Ihrer Enkelin Nicoline hinterlässt sie einen alten Koffer voller Manuskripte und Fotos.

Stöbern in Biografie

Am Ende der Welt ist immer ein Anfang

Ein schönes Buch mit Schwächen

Amber144

Gegen alle Regeln

Tragisches, aber nie kitschiges Leseerlebnis

RobinBook

Dichterhäuser

Ein großartiges Geschenk an alle, die Literatur & ihre Dichter lieben/besser kennenlernen wollen. Diese Fotos! Ein wahres Fest fürs Auge!

Wedma

Penguin Bloom

Inspiriert einfach...

WriteReadPassion

Und was machst Du so?

Eine interessante Lektüre, die dazu führt, die eigene Biografie und Berufswahl zu hinterfragen.

seschat

Von Beruf Schriftsteller

Ein sehr lesenswerter Einblick in das Leben des berühmten Schriftstellers Haruki Murakami - nicht nur für Bibliophile!

DieBuchkolumnistin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eBook Kommentar zu Mein geteiltes Herz von Claire Hake

    Mein geteiltes Herz
    Irene Gebert, St. Gallerstrasse 131, CH 8645 Jona

    Irene Gebert, St. Gallerstrasse 131, CH 8645 Jona

    13. July 2016 um 23:42 via eBook 'Mein geteiltes Herz'

    Mein geteiltes Herz".ist eines der berührendsten Geschichte, die ich je gelesen habe. Auch die schöne Sprache und die sehr gut recherchierten historischen Beiträge haben mich beeindruckt. Ich möchte mich bei Frau Nicoline Hake für ihre Einfühlsamkeit und grosse Arbeit ganz herzlich bedanken.. Sie scheint die liebenswürdige Persönlichkeit ihrer Grossmutter geerbt zu haben. Wir werden dieses Buch sm 19. Sugust in unserem Lesezirkel besprechen. Und ich bin überzeugt, dass diese alle Teilnehmerinnen ebenso begeister sein werden. Existiert übrigens auch ein Hörbuch? War haben nämlich einesehbehinderte Frau, die sich dank diesem neuen Medium wieder an solchen Diskussionen beteiligen kann. Und wurde dieser Stoff schon verfilmt? Freundliche Grüsse Irene Gebert

    Mehr
  • Schweiz. Sumatra. Shanghai. Deutschland

    Mein geteiltes Herz
    Armillee

    Armillee

    14. March 2014 um 14:10

    459 Seiten voller wahrer Lebensgeschichte. Schon lange habe ich keine so nachhaltige Geschichte mehr gelesen. Claire Hake ist eine bemerkenswerte Frau und ich wünschte, ich hätte sie kennengelernt. Sie nimmt den Leser mit auf eine lange Reise voller neuer Eindrücke, der großen und einzigen Liebe und in die Kriege + die Not im 2. Weltkrieg. Aus ihrer Sicht gab es für mich viele Begebenheiten und Zusammenhänge, die vorher nicht klar waren. Claire wächst mit ihrer Schwester bei den gestrengen Eltern in St. Gallen (Ch) auf. Schon damals war sie ein Energiebündel und verstand es, hinter die Fassaden der Menschen zu sehen. Die Schwester Viola heiratete den Landsmann Urs, der in Sumatra als Tabakpflanzer bereits eine Existenz aufgebaut hatte. Claire ergreift ca. 2 Jahre später die Chance, dem Elternhaus zu entkommen und reist nach Sumatra, um Viola beizustehen, die ihr zweites Kind erwartet. Alleine die Schilderungen der damaligen Reiseverhältnisse im Jahre 1928 waren es wert, dieses Buch aufzuschlagen. Dort lernt Claire den Deutschen Gustav Hake kennen und lieben. Auch er ist Tabakpflanzer, doch in der dortigen Hierachie noch nicht gut aufgestiegen. Es gibt viele Neider. Die Region gehört den Holländern. Die Bevölkerung wird ausgebeutet. Das Leben ist hart im Urwald. Das ewige Umziehen zu anderen Plantagen, (mind. 2 x im Jahr), die ärztliche Versorgung, Hitze und fehlende sanitäre Anlagen. Die Hackordnung...immer nach unter abtreten, Intrigen. Claire bringt zwei Jungs zur Welt. Kurt und Gustav. Im Verlauf der Geschichte fängt es langsam mit der NSDAP in Deutschland an. Propaganda. Hitler. Nachrichten über Juden, Kriegsvorbereitungen und Bündnisse. Dann maschieren die Deutschen in Polen ein. Claire ahnt, dass ihr Leben sich bald ändern wird. Ihre beiden Söhne sollen lt. dem Vater zu guten Deutschen erzogen werden und Claire bringt sie schweren Herzens per Schiff nach Holzminden in ein Landschulheim. Als dann ohne Kriegserklärung die Niederlande eingenommen werden, und als dann Rotterdam noch gebombt wurde, mit vielen Toten, ist es aus mit dem Frieden in der Kolonie.  Ihr Gustav wird abgeführt und es dauert ganze 8 Jahre, bis sie ihn wieder in die Arme schliessen kann. Und jetzt beginnt die eigentliche Geschichte...zu was Menschen fähig sein können. Selbst die Verwandten bringen viel Leid über Claire.Es geht später auch um Pearl Habor, Japaner in Schanghai, das die Amerikaner, dann die Chinesen. Die Atombomben in Hiroshima + Nagasaki. Die Rückreise Jahre später nach Deutschland und der Schweiz und unmenschliche Bedingungen. * * *  Im hohen Alter schreibt Claire ihre ganze Lebensgeschichte auf, legt Dokumente und Fotos anbei. Und ihre Enkelin Nikoline veröffentlicht in mühevoller Kleinarbeit und Recherchen diese Geschichte. Es gibt zwei Landkarten zur Orientierung und in der Mitte des Buches sind viele Fotos. 5 Sterne für eine grandiose Geschichte eines Lebens voller Standhaftigkeit, Respekt, Rückgrat und Liebe.

    Mehr
  • Rezension zu "Mein geteiltes Herz" von Claire Hake

    Mein geteiltes Herz
    Ritja

    Ritja

    25. June 2011 um 17:53

    Claire Hake heiratet ihre große Liebe Gustav und setzt sich damit gegen ihren Vater durch. Dieser ist so gar nicht begeistert, dass seine Tochter einen Deutschen heiratet. Sie folgt ihrem Mann nach Sumatra, wo sie einige Jahre leben. Ihre zwei Söhne schicken sie nach Deutschland auf ein Internat, damit sie zu "richtigen Deutschen" erzogen werden. Die Trennung fällt ihnen schwer und wird von einigen der Freunde auch nicht verstanden, denn Deutschland rüstet sich für den Krieg auf. 1940 kippt die Stimmung in niederländischen Kolonie, denn Deutschland fällt in Holland ein. Claire und Gustav werden getrennt und Gustav interniert. Die Jahre werden für Claire immer härter und sie muss sich von einigen Menschen demütigen lassen, da sie mit einem Deutschen verheiratet ist. Sie flüchtet nach Shanghai zu ihrer Schwägerin. Dort trifft sie allerdings kaum auf Liebe und Verständnis. Nach gut sieben Jahren kann sie wieder zurück in die Schweiz reisen...ohne Mann, ohne Kinder, ohne Hab und Gut und immer auf die Hilfe anderer Menschen angewiesen. 1947 sieht sie ihren Mann wieder, der es bis nach Hamburg zu seiner kaltherzigen Mutter geschafft hat. Sie reist wieder nach Deutschland zurück (und verliert damit das dauerhafte Aufenthaltsrecht in der Schweiz) und kann nun endlich ihren Mann in die Arme schließen....den eigenen Sohn erkennt sie nicht und der zweite Sohn gilt als vermisst. Eine bewegende Lebensgeschichte mit vielen interessanten geschichtlichen Einschüben. Die Geschichte wurde von der Enkelin von Claire Hake niedergeschrieben. Sie verwendete dazu die Aufzeichnungen der Großmutter und fügte die geschichtlichen Verzweigungen immer wieder mit ein, um die Lebensumstände von Claire Hake besser verstehen zu können. Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen. Die Beschreibungen von Indien und China waren teilweise sehr gut und spannend zu lesen, allerdings bin ich mit der Hauptdarstellerin nicht so richtig "warm" geworden. Sie wirkte immer etwas kühl und distanziert und überkorrekt (was sicherlich auch an ihrer Erziehung und der damaligen Zeit liegen kann).

    Mehr
  • Rezension zu "Mein geteiltes Herz" von Claire Hake

    Mein geteiltes Herz
    papalagi

    papalagi

    15. February 2011 um 09:55

    Eindrücklich und spannend wird das Leben in Sumatra geschildert. Auch die spätere Zeit, während des Krieges. Es zeigt einen Teil der Geschichte, die mir nicht so bewusst war.