Claire Legrand

 3.7 Sterne bei 73 Bewertungen

Alle Bücher von Claire Legrand

Das Haus der verschwundenen Kinder

Das Haus der verschwundenen Kinder

 (66)
Erschienen am 25.08.2014
Empirium-Trilogie - Zorngeboren (Bd. 1)

Empirium-Trilogie - Zorngeboren (Bd. 1)

 (0)
Erschienen am 28.02.2019
Winterspell

Winterspell

 (0)
Erschienen am 30.09.2014
Furyborn (The Empirium Trilogy)

Furyborn (The Empirium Trilogy)

 (6)
Erschienen am 22.05.2018
The Cavendish Home for Boys and Girls

The Cavendish Home for Boys and Girls

 (1)
Erschienen am 27.08.2013
Sawkill Girls

Sawkill Girls

 (0)
Erschienen am 04.10.2018
The Year of Shadows

The Year of Shadows

 (0)
Erschienen am 26.08.2014

Neue Rezensionen zu Claire Legrand

Neu
TanteGhosts avatar

Rezension zu "Das Haus der verschwundenen Kinder" von Claire Legrand

Strebertussi auf Abwegen
TanteGhostvor 2 Monaten

Wenn eine Strebertussi tief fällt, kommt dieses Buch wohl raus. - Viel gewollt, aber wenig erreicht.

Inhalt:
Victoria ist entsetzt. Sie hat eine zwei auf dem Zeugnis. Das gefährdet ihren Status als Jahrgangsbeste.
Victoria merkt wohl, dass in ihrer Umgebung etwas anders, bedrückender ist. Doch konkret wird das erst, als ihr einziger Freund Lawrence verschwunden ist. Seine Eltern vermissen ihn nicht einmal und erzählen ihr etwas von einem Besuch bei der Oma.
Victoria stellt auf eigene Faust Untersuchungen an. Ihre Spur fühlt sie zu dem Waisenhaus in ihrer Stadt. - Doch sie ist zu neugierig und landet selber in dem Erziehungsheim.
Victoria will das nicht auf sich sitzen lassen. Sie kämpft gegen die Umerziehung und das Vergessen an.

Der erste Satz:
„Als Victoria Wright zwölf Jahre alt war, hatte sie exakt einenFreund. Genau genommen war er der einzige Freund, den sie überhaupt je gehabt hatte“

Der letzte Satz:
„»Wir nehmen es.«“

Absolut keine Leseempfehlung. Eher so eine Warnung in Richtung Finger weg! Auch für ein Jugendbuch eine viel zu flache Handlung. Zu lange, zu intensive Beschreibungen, die keinen Raum für die eigene Fantasie lassen. Und ob ich diese ekligen Details einem Kind zumuten würde, ist auch sehr zweifelhaft. Ich verstehe es nicht. Kinder sind angeblich zu zart besaitet, dass sie die Märchen der Grimm-Brüder verkraften. Aber ihnen dann ein lebensgefährliches Horrorhaus vorkauen in dem Menschenfleisch gegessen wird...
Finger weg!!!

(Auszüge des des Textes sind auch auf meiner Website und in meinem Blog zu finden.)

Kommentare: 3
172
Teilen
Draco_Tenebriss avatar

Rezension zu "Das Haus der verschwundenen Kinder" von Claire Legrand

Das Geheimnis eines gruseligen Kinderheimes
Draco_Tenebrisvor 8 Monaten

Die 12jährige Victoria lebt im beschaulichen Belleville und scheint „das perfekte Mädchen“ zu sein. Bisher lief in ihrem Leben alles so wie sie es wollte – doch das sollte sich bald ändern. Als Victoria sich mit dem etwas seltsamen Lawrence anfreundet, ereignen sich nach und nach merkwürdige Begebenheiten, die sie stutzig machen. Bis Lawrence eines Tages verschwindet und Victoria heraus findet, dass er nicht das einzige Kind ist, welches „plötzlich weg ist“!
Somit stellt das tapfere und kluge Mädchen Nachforschungen an und stößt dabei auf die unheimliche Misses Cavendish, welche ein noch mysteriöseres „Kinderheim“ leitet. Als sie immer tiefer in die Geheimnisse dieses Kinderheimes eintaucht, steckt sie auf einmal mitten drin in einem Strudel aus mysteriösen Geschehnissen, die sich bald zu gefährlichen Abenteuern entwickeln welche Victoria und Lawrence an ihre Grenzen bringen.

Dieses Buch hat mich positiv überrascht! Zu Beginn haben die Sätze in wenig holprig geklungen, was auch daran lag, dass ich einige Fehler darin entdeckt habe. Allerdings wurde dies im Laufe der Geschichte immer besser und gegen Ende waren kaum mehr Fehler zu finden.
Victoria und Lawrence fand ich sehr sympathisch. Einerseits wusste ich dass es noch Kinder sind, andererseits hat sich Victoria viel erwachsener verhalten hat als so mancher Lehrer oder so mancher Elternteil. Lawrence kam mir am Anfang tatsächlich seltsam vor, aber ich gewöhnte mich schnell an ihn und so dachte ich, dass er mit Victoria ein gutes Paar bildete. Selbst wenn es als „Jugendbuch“ oder „Kinderbuch“ eingestuft wird, so finde ich, dass es schon von älteren Kindern gelesen werden sollte, denn einige Szenen könnten vielleicht zu eklig oder aufregend sein. Es ist eine perfekte Mischung aus Fantasy, Horror und Drama. Es ist unglaublich spannend und unterhaltsam. Ich würde es auf jeden Fall empfehlen, auch für erwachsene Horror-Fans. Man möchte einfach wissen wie es weiter geht und aufhört, dank des angenehmen Schreibstils von Claire Legrand! Ich hoffe, dass Frau Legrand eines Tages eine Fortsetzung über Victoria und Lawrence schreibt, vielleicht eine Geschichte in der sie schon älter sind und noch einmal so etwas erleben. Da gebe es so viele Möglichkeiten was man daraus machen könnte, und das wünsche ich mir. Ich würde das Buch auf jeden Fall dann kaufen!
Also: Prädikat „spannend, angenehm zu lesen, unterhaltsam und empfehlenswert“!

Kommentare: 1
8
Teilen
KimSlrs avatar

Rezension zu "Furyborn (The Empirium Trilogy)" von Claire Legrand

[Ravenclaw.Threadsister] Furyborn - Claire Legrand
KimSlrvor 10 Monaten

This review and many others, both german and english, can also be found on my blog.

Diese und viele weitere Rezensionen, auf deutsch und englisch, findet ihr auch auf meinem Blog.

Ravenclaw Threadsister


I got an ARC of this book from a FairyLoot Box and was approved for it on NetGalley as well only shortly after. With both a physical as well as a kindle copy and a captivating synopsis I knew I had to read it as soon as possible.

The synopsis really caught my attention because it sounded so interesting and I was not disappointed. The only thing that annoyed me was the switching POVs. Don’t get me wrong I loved to read both about Rielle and Eliana, but it’s always so disappointing when you’re fully immersed in a story and have to switch to another one.

As for our heroines, I liked them both, although I think I prefer Eliana. They’re both strong, powerful women who know how to take care of themselves and fight for what they think is right. They both also have a darker side to them, which they both have to deal with, although we already know that Rielle will lose the fight. Or at least that’s the way it seems.
The rest of the of the characters were more superficially written, which I get because this is about the two queens, but I still would have liked to get to know them a little better.

The Plot is both exhilarating and exciting. I love the fact that we saw both the beginning of the story, as well as what happens centuries later and I can’t wait for it to continue. It was a great to see the contrast between Rielles life at court and Elianas life as a famous Assassin.
The trials Rielle had to face were just as nerve-wrecking as Elianas journey through the country.

There isn’t honestly all that much world-building, but as the story is very plot-centered it isn’t really a problem. The writing style is quite nice as well, it’s very easy to read and follow, yet still very interesting.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 140 Bibliotheken

auf 23 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks