Claire Messud

 3,7 Sterne bei 35 Bewertungen
Autorin von Das brennende Mädchen, Des Kaisers Kinder und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Claire Messud

Erzählungen aus den USA von heute: Die Autorin Claire Messud wurde 1966 im US-Bundesstaat Connecticut als Tochter einer Kanadierin und eines Franzosen geboren und wuchs in den USA, Kanada und Australien auf. Sie studierte u. a. an den beiden renommierten Universitäten Yale und Cambridge, ehe sie sich der Schriftstellerei zuwandte. Schon ihr Debütroman „When the world was steady“ wurde 1995 für den PEN/Faulkner Award dominiert. In Ihrem zweiten Buch „The Last Life“ verarbeitete Claire Messud 1999 die Erfahrungen ihrer französisch-algerischen Familie. Es erschien 2001 in Deutschland unter dem Titel „Und dazwischen das Meer“. Durchbruch mit 9/11: Die größte Katastrophe auf US-amerikanischem Boden der letzten Jahrzehnte verhalf Claire Messud zu ihrem literarischen Durchbruch: Der 2006 veröffentlichte Roman „The Emperor's Children“ (dt.: „Des Kaisers Kinder“, 2007) erzählt von drei Freunden in Manhattan im Herbst 2001 vor und nach den Terroranschlägen auf das World Trade Center. Er wurde zum Bestseller und war für den Man Booker Prize nominiert. 2018 legte sie ihren Roman „The Burning Girl“ (dt.: „Das brennende Mädchen“, 2018) vor, das faszinierende Portrait einer Frauenfreundschaft. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit hält Claire Messud Vorlesungen in Creative Writing. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in den USA.

Neue Bücher

Cover des Buches Wunderland (ISBN: 9783455006148)

Wunderland

 (2)
Neu erschienen am 01.04.2021 als Hardcover bei Hoffmann und Campe.
Cover des Buches Wunderland (ISBN: B08MHY9HWF)

Wunderland

Neu erschienen am 01.04.2021 als E-Book bei Hoffmann und Campe Verlag.

Alle Bücher von Claire Messud

Cover des Buches Das brennende Mädchen (ISBN: 9783455003925)

Das brennende Mädchen

 (18)
Erschienen am 14.08.2018
Cover des Buches Des Kaisers Kinder (ISBN: 9783442739288)

Des Kaisers Kinder

 (7)
Erschienen am 14.04.2009
Cover des Buches Und dazwischen das Meer (ISBN: 9783426625231)

Und dazwischen das Meer

 (5)
Erschienen am 01.11.2004
Cover des Buches Wunderland (ISBN: 9783455006148)

Wunderland

 (2)
Erschienen am 01.04.2021
Cover des Buches Des Kaisers Kinder (ISBN: 9783455005585)

Des Kaisers Kinder

 (2)
Erschienen am 05.02.2019
Cover des Buches Des Kaisers Kinder (ISBN: 9783455006063)

Des Kaisers Kinder

 (0)
Erschienen am 05.02.2019
Cover des Buches Familie Jäger (ISBN: 9783421056818)

Familie Jäger

 (0)
Erschienen am 10.02.2004
Cover des Buches Wunderland (ISBN: B08MHY9HWF)

Wunderland

 (0)
Erschienen am 01.04.2021

Neue Rezensionen zu Claire Messud

Cover des Buches Wunderland (ISBN: 9783455006148)culejules avatar

Rezension zu "Wunderland" von Claire Messud

Eine anbahnende Katastrophe , brilliant beschrieben
culejulevor 20 Tagen

Leben Sie das Leben, das Sie sich wünschen? 

Nora Eldridge ist 37 Jahre alt, eine beliebet Grundschullehrerin und zufrieden mit ihrer kleinen bescheidenen Welt. Eines Tages kommt der Junge Reza, den Nora sofort in ihr Herz schließt, neu in ihre Klasse. Durch einen tragischen Umstand lernt Nora die Eltern von Reaz kennen und ihr Leben gerät von da an mächtig ins Wanken. 

Reza's Mutter Sirena ist eine erfolgreiche italienische Künstlerin, Reza's Vater Skandar ein angesehener libanesischer Wissenschaftler, der nun als Gastprofessor in Cambridge arbeitet. 

Auf ihre Weise verliebt sich Nora in Reza, Sirena und Skandar und erschafft durch ihr eigenes Gedankenkonstrukt ein Wunderland, welches eher durch eine tiefe Abhängigkeit gekennzeichnet ist. Nora's intime Fantasien entwickeln sich nach und nach zu purem Wahnsinn.

Erst durch einen Schlüsselmoment und das in meinen Augen gut gewählte Ende beginnt Nora ihr Verhalten zu hinterfragen.

Ein Buch mit einer fesselnden Geschichte, das aus dem amerikanischen Englisch von Monika Baark übersetzt wurde. 

Eine empfehlenswerte Lektüre über die Einsamkeit, Sehnsucht, Liebe und des Verrats.



Kommentare: 6
9
Teilen
Cover des Buches Wunderland (ISBN: 9783455006148)KateRapps avatar

Rezension zu "Wunderland" von Claire Messud

Sehen und Gesehenwerden
KateRappvor 21 Tagen

Dieses Buch ist komplizierte Liebesgeschichte und Psychothriller in einem und ich konnte mich kaum davon trennen: Die Lehrerin und Hobby-Künstlerin Nora Eldridge führt ein unspektakulären Leben, bis der kleine Reza in ihre Klasse und damit seine Familie in ihr Leben tritt. Seine Mutter Sirena ist eine bekannte italienischstämmische  Künstlerin und sein Vater ein Geschichtsprofessor mit libanesischen Wurzeln. 

Nora ist fasziniert von ihnen, verliebt sich in die ganze Familie und erfährt eine für sie ungewohnte Art von Aufmerksamkeit und Wertschätzung, die sie in eine verwirrende Art innerer Abhängigkeit stürzt.

Sirena ist Video- und Installations-Künstlerin und arbeitet in einem gemeinsamen Atelier mit Nora an ihrem Kunstwerk „Wunderland“. Es geht ihr um die verschieden Lesarten dieses Wunderlandes und um das Gesehenwerden und wie uns das Gesehenwerden verändert. Dies trifft auch auf Nora zu, die zum ersten Mal in ihrem Leben das Gefühl hat, wirklich gesehen zu werden. Sie ist von einer großen Sehnsucht erfüllt, die sie nur stillen kann, wenn sie Rezas Babysitter spielt, Sirena assistiert oder mit ihrem Mann spazieren geht.

„...Wenn du die Frau von oben bist, dich niemals - wirklich niemals, verstehen Sie - als einsam, verlassen, oder, Gott bewahre, als bedürftig zu betrachten. Es gehört sich nicht. Es darf nicht sein. Es kann nicht sein. Es ist das Ende.“

Nora baut sich in Gedanken ein eigenes Wunderland, in dem sie den freundlichen Worten der Freunde tiefere und intime Bedeutung zuschreibt. Sie fühlt sich von einem lebensverändernden Glück erfüllt, das sich, weil sie ihren Fantasien selbst nicht traut, anfühlt wie Wahnsinn. 

„Alles was ich mit Sicherheit wissen konnte, war, dass es falsch gewesen war, mir auch nur irgendeiner Sache sicher zu sein.“

Doch sie lebt nicht wirklich selbst, sondern sieht Sirenas Leben und Erfolg von außen zu, während sie ihr eigenes, wildes Verlangen unterdrückt, es in ihrer eigenen Kunst, wie die Leben depressiver Künstlerinnen, in kleine Schachteln steckt.

„Bei Gott, ich fühlte, fühlte und fühlte.“

Gekonnt spielt die Autorin mit der unterschwelligen Erwartung, diese Frau von oben, die auf der ersten Buchseite bereits vehement bestreitet, so verrückt zu sein wie Brontés Frau vom Dachboden, könnte sich zu einer unbedachten, überraschenden, irrwitzigen oder irrsinnigen Tat hinreißen lassen.

Ein fesselndes Buch über Einsamkeit, Sehnsucht, Liebe, Demütigung und Verrat.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Das brennende Mädchen (ISBN: 9783455003925)katzenminzes avatar

Rezension zu "Das brennende Mädchen" von Claire Messud

Gelungener Roman über Freundschaft und deren Ende
katzenminzevor 24 Tagen

Cassie und Juju haben Sommerferien und wie schon ihr ganzes Leben lang, verbringen sie diese gemeinsam. Einträchtig durchstreifen sie die Kleinstadt in der sie leben. Äußerlich und charakterlich sind die beiden Mädchen zwar unterschiedlich, doch füreinander sind sie wie Schwestern. Juju kennt Cassie in und auswendig: Sie kennt ihre Gedanken zu ihrem früh verstorbenen Vater, sie kennt ihre Abenteuerlust, ihr echtes Lachen und ihre Träume von der Zukunft. Doch nach dem Wechsel auf eine weiterführende Schule mit unterschiedlichen Kursen und neuen Bekanntschaften entfernen sich die beiden voneinander und besonders Juju leidet sehr unter der schwindenden Nähe zu ihrer besten Freundin.

Mir hat sehr gefallen, wie Messud die Freundschaft der beiden Mädchen beschreibt und fast noch mehr, wie treffend sie deren schleichendes Ende schildert. Denn wer kennt das aus seiner Jungend nicht? Gerade noch war da eine innige Freundschaft und plötzlich erkennt man den anderen kaum wieder. Wie bitter und verwirrend das sein kann, bringt Messud auf den Punkt!

Ein weiteres Highlight, auch wen sie nur eine Nebenrolle spielte, war für mich Jujus Mutter. Was für eine kluge, verständnisvolle, feministische Frau! Was für eine liebevolle Mutter-Tochter Beziehung die beiden haben! Ich mag mich irren, aber in den meisten Romanen ist eher das Gegenteil der Fall, besonders wenn es um die Teenagerzeit geht. Auf die Beziehung der beiden könnte man neidisch werden. Und das ist Messud wie nebenbei gelungen.

Kleine Punktabzüge gibt es, weil es zum Ende hin etwas zu geschwätzig wird. Juju kreist viel um sich um Cassie und um Fragen, die unbeantwortet bleiben, da nunmal Juju erzählt und nicht Cassie. Dabei wäre Cassies Geschichte vielleicht sogar die spannendere gewesen. Aber das wäre ein ganz anderer Roman geworden. Jedenfalls scheint es, als hätte Messud den Punkt zum Absprung nicht direkt gefunden und so tröpfelt der Roman leider eher aus. Einen weiteren Abzug gibt es, weil es nicht sein kann, dass man aus Janis Joplins ikonischem Bobby McGee falsch zitiert. Einen einzelnen Satz korrekt wiederzugeben kann so schwer nicht sein.

Das brennende Mädchen ist ein gelungener Roman über Freundschaft und das Älterwerden der leicht beginnt und recht düster endet. Mal schafft er eine Punktlandung und mal zerfasert er etwas. Insgesamt aber durchaus lesenswert.

3,5*

Kommentare: 1
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Claire Messud wurde am 08. Oktober 1966 in Greenwich (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Claire Messud im Netz:

Community-Statistik

in 74 Bibliotheken

auf 16 Wunschzettel

von 12 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks