Claire Singer

 3.7 Sterne bei 104 Bewertungen
Autorin von Karlotta verzettelt sich, Augen zu und Kuss und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Claire Singer

Sachbücher, Liebesromane, Krimis und Kinderbücher: Die 1967 unter dem Namen Christine Paxmann geborene Autorin hat Germanistik und Grafik studiert. Dass sie in der Welt der Bücher zu Hause ist, stellt sie sehr schnell fest. Zunächst arbeitete sie als Leiterin eines Verlags, bis sie selbst als Schriftstellerin in Erscheinung trat. Sowohl unter ihrem bürgerlichen Namen, als auch unter der Verwendung der Pseudonyme Nora Bernstein und Claire Singer, veröffentlicht Christine Paxmann Kinder- und Jugendbücher, Kriminalliteratur und Sachbücher. Buchreihen wie „Karlotta“ und „Polly“, als Claire Singer veröffentlicht, sind bei den jüngsten Lesern sehr beliebt und regelmäßig auf Bestsellerlisten vertreten. Den Künstlernamen Nora Bernstein behält sie sich bislang für Liebesromane vor, wie beispielsweise für ihr Debüt „Amore mio“ , wohingegen sie ihren richtigen Namen vorwiegend für Sach- und Geschenkbücher nutzt. Zudem ist die Mutter eines Sohnes im Bereich der Buchgestaltung und Illustration tätig. Mit ihrer Familie lebt die Schriftstellerin, die am liebsten auf dem Land ihre kreativen Ideen zu Papier bringt, in München.

Alle Bücher von Claire Singer

Sortieren:
Buchformat:
Karlotta verzettelt sich

Karlotta verzettelt sich

 (21)
Erschienen am 20.05.2011
Augen zu und Kuss

Augen zu und Kuss

 (19)
Erschienen am 20.04.2017
Blut ist nicht Rosa

Blut ist nicht Rosa

 (16)
Erschienen am 18.02.2011
Das Lapislazuliherz

Das Lapislazuliherz

 (9)
Erschienen am 14.11.2014
Maja im Weihnachtschaos

Maja im Weihnachtschaos

 (9)
Erschienen am 22.09.2017
Karlotta voll verschneit!

Karlotta voll verschneit!

 (8)
Erschienen am 08.10.2014
Lilli in Love

Lilli in Love

 (4)
Erschienen am 06.10.2014

Neue Rezensionen zu Claire Singer

Neu
Sonjalein1985s avatar

Rezension zu "Maja im Weihnachtschaos" von Claire Singer

Macht Lust auf Weihnachten
Sonjalein1985vor einem Jahr

Inhalt: Seit Jahren schon verkauft Maja mit ihrer Mam Mandeln auf einem Künstlerweihnachtsmarkt. Doch dieses Jahr ist das eine ganz besondere Herausforderung, denn Majas Mam ist hochschwanger. Dann wird der Weihnachtsmann tot aufgefunden und ein Kommissar beginnt zu ermitteln. Und als ob dieser Stress noch nicht reichen würde, macht Majas Mitschülerin Cleo ihr auch noch das Leben schwer.

Meinung: 24 Weihnachtsbuden, 24 Kapitel und jede Menge Weihnachtsfeeling, so könnte man dieses Buch beschreiben. Es macht einfach Weihnachtsstimmung Maja in ihren Vorweihnachtsstress zu begleiten. Nebenbei hat „Maja im Weihnachtschaos“ natürlich extrem viel von einem Krimi, denn ein liebenwerter Polizist ist die ganze Zeit anwesend und ermittelt im Fall des verstorbenen und extrem unbeliebten Weihnachtsmannes. Natürlich macht sich Maja hier ebenfalls ihre Gedanken.
Neben Weihnachtsstress und Mordfall muss das 12-jährige Mädchen sich allerdings mit ganz normalen Sachen wie schlechten Noten, Armut und den Mobbingattacken einer gemeinen Mitschülerin auseinandersetzen.
Maja selbst ist bei all dem Stress stets liebenwert und herrlich unschuldig. Man muss diesen Charakter einfach mögen. Ausserdem ist das Zusammenspiel zwischen Mutter und Tochter total süß. Ich konnte die Liebe und die Verbundenheit der beiden durch die Seiten hindurch spüren.
Die anderen Budenbesitzer sind schräg und ebenfalls liebenwert. Hier erfährt man, je nachdem bei wem Maja gerade aushilft, nebenbei noch viel Wissenswertes, zum Beispiel über die Geschichte der Kerzen oder die Kunst der Glasbläserei. Und etwas Liebe liegt ebenfalls in der Luft. Also kann ich im Großen und Ganzen nur sagen, dass „Maja im Weihnachtschaos“ das ideale Weihnachtsbuch ist, entweder zum Einstimmen in die Weihnachtszeit oder sogar zum Vorlesen und gemeinsamen genießen.

Fazit: Tolles Buch, das Lust auf Weihnachten macht. Mit süßen Charakteren und allem was ein Weihnachtsbuch sonst noch so braucht. Sehr zu empfehlen.

Kommentieren0
19
Teilen
Hermine96s avatar

Rezension zu "Karlotta voll verschneit!" von Claire Singer

Zum nebenbei lesen
Hermine96vor einem Jahr


Inhalt:
Karlotta ist zwölf Jahre alt und lebt mit ihrem Papa alleine. Ihr Papa arbeitet als Künstler. Zu Weihnachten bekommen die beiden von Papas Freundin Rosalia, die bei der Eröffnung für eine neue Eishalle einen Pizzastand hat und ihrem hübschen Neffen Giulio aus Italien Besuch. Giulio ist ein echter Lichtblick für Karlotta, da ihr Freund Paul wegen seiner Teilnahme an dem Schachwettbewerb keine Zeit für Karlotta hat. Doch Karlotta ist nicht die einzige, die in Giulios schokoladenfarbenen Augen versinkt. Auch die Ballettzwillinge Sissy und Lilly verbringen gerne viel Zeit mit dem Italiener. So kann Karlotta die Vorfreude auf ihren dreizehnten Geburtstag mit keinem teilen, da ihr Geburtstag genau auf den Tag fällt, an dem die Eishalle eröffnet werden soll. Denn Rosalia muss sich um ihren Pizzastand kümmern, ihr Papa fängt erst kurz vor knapp damit an, die Wand in der Eishalle mit einem Gemälde zu verzieren, Giulio verbringt seine Zeit lieber mit den Zwillingen und Paul zieht die Gesellschaft von seinem Schachbrett vor.


Meine Meinung:
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Man kann das Buch gut an einem Tag durchlesen. In dem Buch sind viele kleine Zettel zum Auffalten versteckt, da so die Kommunikation in Karlottas Familie geregelt wird. Diese Zettel geben dem Buch etwas sehr süßes.
Ich kann das Buch definitiv empfehlen, da es echt schön geschrieben ist und die Story nicht besonders anspruchsvoll, sondern einfach nur toll ist.

Kommentieren0
3
Teilen
EmmyLs avatar

Rezension zu "Augen zu und Kuss" von Claire Singer

Leichte Lektüre für zwischendurch
EmmyLvor einem Jahr

Das Schuljahr hat gerade begonnen und ein neuer Mitschüler soll in die 8. Klasse kommen. Schon bevor er auftaucht, sorgt seine Ankunft für Aufregung. Welcher Klasse wird er zugeteilt? Müssen die Klassen getrennt werden? Können die besten Freundinnen zusammen bleibe? Als Redakteurin der Schülerzeitung soll Klara diese Fragen für ihre aufgebrachten Mitschüler klären. Gerade als Klara meint einen passenden Artikel dazu verfassen zu können, ändert sich alles. Ferdinand von Blaustein betritt die Klasse und niemand ist mehr an den Antworten interessiert. Allein durch seine Anwesenheit ändern sämtliche Mädchen ihre Hobbys, ihren Kleidungsstil und ihre Meinung. Sogar die Jungs nehmen Ferdinand vorbehaltlos in ihrer Mitte auf. Nur Klara kann dem nichts abgewinnen. Was hat der Kerl an sich, dass alle Menschen durchdrehen? Unbeeindruckt von seiner Erscheinung mit Sakko und Seidenschal, beschließt Klara einen neuen Artikel über das merkwürdige Ferdinand-von-Blaustein-Phänomen zu schreiben. Bei ihren Recherchen gelangt sie zu überraschenden Erkenntnissen, vor allem bei sich selbst.

Der Text ist in der Ich-Form im Präteritum geschrieben. Klara lässt den Leser an all ihren Gedanken und Erlebnissen teilhaben. Sprache, Inhalt, Erkenntnisse und Wortwitz sind altersgruppenentsprechend. Eine kurzweilige Liebesgeschichte ohne große Überraschungen mit vorhersehbarem Ende. Dafür sind die pubertären Gefühlsausbüche bzw. Probleme sehr humorvoll geschrieben und garantieren uneingeschränkten Lesegenuss für Mädchen ab 12 Jahren.

Kommentieren0
88
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Liebe LeserInnen,

wenn die Tage wieder länger und wärmer werden, kann man sich mit einem guten Buch und einem Eistee oder -kaffee auf den Balkon, an den See oder ins Freibad legen, um es zu genießen und zum Beispiel in Klaras Geschichte einzutauchen:

Als Ferdinand von Blaustein als »der Neue« in die 8a des Galileo-Gymnasiums kommt, geht unter den Mädchen ein wilder Wettstreit um den hübschen Kerl los, der aussieht, als würde er die Prinzenrolle in einem Kitschfilm spielen. Nur Klara Klug versteht die Welt nicht mehr: Was finden ihre Klassenkameradinnen bloß an diesem geschniegelten Typen mit Sakko und Seidenschal so toll, der offensichtlich auch außerhalb der Schule recht beschäftigt zu sein scheint? Als Chefredakteurin der Schülerzeitung muss sie das neue Ferdinand-von-Blaustein-Phänomen genauer unter die Lupe nehmen und darf dabei einige Überraschungen – vor allem an sich selbst – feststellen …

Wenn ihr ein Exemplar von "Augen zu und Kuss" von Claire Singer gewinnen möchtet, beantwortet doch einfach die unten stehende Gewinnspielfrage bis Sonntag und lasst die Glücksfee nur machen! Das Buch ist für LeserInnen ab 12 Jahren geeignet.

Wenn ihr die Augen zumacht, an welchem Lieblingsleseplatz seht ihr euch mit "Augen zu und Kuss" in der Hand dasitzen und schmökern?

Viel Glück
Euer bloomoon Team
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Claire Singer im Netz:

Community-Statistik

in 162 Bibliotheken

auf 26 Wunschlisten

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks