Claire Singer Augen zu und Kuss

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(2)
(7)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Augen zu und Kuss“ von Claire Singer

Als Ferdinand von Blaustein als »der Neue« in die 8a des Galileo-Gymnasiums kommt, geht unter den Mädchen ein wilder Wettstreit um den hübschen Kerl los, der aussieht, als würde er die Prinzenrolle in einem Kitschfilm spielen. Nur Klara Klug versteht die Welt nicht mehr: Was finden ihre Klassenkameradinnen bloß an diesem geschniegelten Typen mit Sakko und Seidenschal so toll, der offensichtlich auch außerhalb der Schule recht beschäftigt zu sein scheint? Als Chefredakteurin der Schülerzeitung muss sie das neue Ferdinand-von-Blaustein-Phänomen genauer unter die Lupe nehmen und darf dabei einige Überraschungen – vor allem an sich selbst – feststellen …

Leichte Liebesgeschichte für junge, romantische Leserinnen.

— EmmyL
EmmyL

Augen zu und Kuss

— Tynes
Tynes

Das Buch ist für Kinder oder noch sehr junge Teenager gut geeignet.

— Frickebuch
Frickebuch

Sehr witzig geschrieben.

— Michaela91
Michaela91

kurzweiliges Buch, das bei der Zielgruppe sicherlich gut ankommt - mir fehlt etwas der Tiefgang.

— Siraelia
Siraelia

Schöner Jugendroman

— Amber144
Amber144

Augen zu und Kuss ist ein romantischer und humorvoller Jugendroman, der leicht zu lesen ist und leider viel zu schnell vorbei ist. (4/5)

— Leseratte1711
Leseratte1711

sehr humorvolle und locker-leichte Geschichte um die erste Liebe, leider ein bisschen kurz geraten

— steinchen80
steinchen80

Das Lesen war ein Genuss, "Augen zu und Kuss" ist eine wunderschöne Geschichte über die erste Liebe und geeignet für junge Leser/innen.

— KatyKadisch
KatyKadisch

Etwas oberflächlich, aber ganz nett

— Bjjordison
Bjjordison

Stöbern in Jugendbücher

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Schönes Cover . Spannender Schreibstil vorallem durch den Sichtwechsel. Jedoch manche Stellen sehr "hart".Aber so ist das Leben.

Kallisto92

Brennender Durst

Die Grundidee finde ich gut, aber leider hat mich der Roman nicht mitgenommen. Die beiden Hauptpersonen waren und blieben recht farblos.

QueenSize

Oblivion - Lichtflimmern

Der Roman ist wieder sehr gut gelungen! Flüssiger Schreibstil mit dem gewissen Etwas ;)

lilakate

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

WIE ZUR HÖLLE KANN MAN AUF LB EINEM BUCH 100 STERNE GEBEN?! Es hat mich auf den letzten 150-200 Seiten einfach nur zerstört 😥😲😤

eulenauge

Fire

Wie sein Vorgänger wirklich großartig!

Schnapsprinzessin

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Lieblingsbuch! <3

lovelylifeofanna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leichte Lektüre für zwischendurch

    Augen zu und Kuss
    EmmyL

    EmmyL

    15. August 2017 um 21:53

    Das Schuljahr hat gerade begonnen und ein neuer Mitschüler soll in die 8. Klasse kommen. Schon bevor er auftaucht, sorgt seine Ankunft für Aufregung. Welcher Klasse wird er zugeteilt? Müssen die Klassen getrennt werden? Können die besten Freundinnen zusammen bleibe? Als Redakteurin der Schülerzeitung soll Klara diese Fragen für ihre aufgebrachten Mitschüler klären. Gerade als Klara meint einen passenden Artikel dazu verfassen zu können, ändert sich alles. Ferdinand von Blaustein betritt die Klasse und niemand ist mehr an den Antworten interessiert. Allein durch seine Anwesenheit ändern sämtliche Mädchen ihre Hobbys, ihren Kleidungsstil und ihre Meinung. Sogar die Jungs nehmen Ferdinand vorbehaltlos in ihrer Mitte auf. Nur Klara kann dem nichts abgewinnen. Was hat der Kerl an sich, dass alle Menschen durchdrehen? Unbeeindruckt von seiner Erscheinung mit Sakko und Seidenschal, beschließt Klara einen neuen Artikel über das merkwürdige Ferdinand-von-Blaustein-Phänomen zu schreiben. Bei ihren Recherchen gelangt sie zu überraschenden Erkenntnissen, vor allem bei sich selbst. Der Text ist in der Ich-Form im Präteritum geschrieben. Klara lässt den Leser an all ihren Gedanken und Erlebnissen teilhaben. Sprache, Inhalt, Erkenntnisse und Wortwitz sind altersgruppenentsprechend. Eine kurzweilige Liebesgeschichte ohne große Überraschungen mit vorhersehbarem Ende. Dafür sind die pubertären Gefühlsausbüche bzw. Probleme sehr humorvoll geschrieben und garantieren uneingeschränkten Lesegenuss für Mädchen ab 12 Jahren.

    Mehr
  • Konnte mich leider nicht überzeugen!

    Augen zu und Kuss
    Liss

    Liss

    10. July 2017 um 10:58

    Konnte mich leider nicht überzeugen!Was mir als erstes aufgefallen und bis zum Ende nicht mehr aus dem Kopf ging, war: Welches 14-jährige Mädchen redet so wie Klara? Das Buch ist dermaßen verschachtelt und für, wie ich finde, gleichaltrige Mädchen, die dieses Buch lesen wollen, viel zu umschweifend und kompliziert geschrieben. So redet einfach keine 14-Jährige.Das hat mir bis zum Ende das Gewisse Etwas genommen, sodass ich beim Lesen nicht abschalten konnte, sondern mich immer ein bisschen konzentrieren musste. Wenn man das Thema ansonsten betrachtet, ist das Buch schon ziemlich süß. Ein neuer Schüler kommt in die Klasse und Klara versteht sich selbst nicht mehr. Irgendwie geht er ihr nicht mehr aus dem Kopf und sie will ihm nah sein. Deswegen macht sie Sachen, wie auf seinem Hof zu arbeiten oder Nachhilfe geben, was ziemlich süß war, weil ich am Anfang immer das Gefühl hatte, dass da noch was im Busch ist.Der Schreibstil ist ansonsten sehr humorvoll gehalten. Sie regt sich über vieles auf, denn als Teenager hat man Probleme, die man als Erwachsener manchmal nicht ganz nachvollziehen kann und welche, wenn man das so liest, oftmals ziemlich lustig sind. Allerdings verstehe ich ihre Mutter nicht. Sie vernachlässigt ihre Kinder sehr stark und Klara muss unfassbar viele Aufgaben übernehmen. Das wird im Buch zwar auf die leichte Schulter genommen und Klara ist eher genervt als überfordert, aber es ist mir doch sehr aufgefallen, wie viele häusliche Aufgaben sie hat, die eigentlich eine Mutter machen sollte.Fazit "Augen zu und Kuss" hat mir durch die komplizierte Schreibweise doch ziemlich den Lesespaß genommen. Ich dachte oft, ich habe eine 20-Jährige vor mir. Die Geschichte an sich ist dann doch ziemlich süß geworden und durch die ebenfalls humorvolle und sarkastische Art von Klara konnten Situationen durch einen anderen Blickwinkel betrachtet werden. 3/5 Punkte.

    Mehr
  • Augen zu und Kuss

    Augen zu und Kuss
    Tynes

    Tynes

    08. July 2017 um 09:37

    Claire Singer - Augen zu und Kuss eBook - 160 Seiten   Und wieder mal ein Jugendbuch, was mich - zumindest anfangs - in punkto Schreibweise extrem amüsiert hat. Es sollte sich aber herausstellen, dass eben diese Schreibweise das Lesen auf Dauer streckenweise immer wieder etwas anstrengend macht. Was allerdings der Story um Klara Klug und ihrer adligen, ersten Liebe kaum einen Abbruch getan hat. Vielmehr hat es die Autorin geschafft, wirklich authentisch den Blick einer 14-jährigen auf ihre Umwelt und die erste Liebe darzustellen. Ich musste mehrmals herzhaft lachen und konnte mir so manche Situation wirklich bildlich vorstellen. Alles in allem ist es ein wirklich schönes Buch mit viel Sinn für Humor und Situationskomik :)   * digitales Rezensionsexemplar von NetGalley & arsEdition

    Mehr
  • Augen zu und Kuss

    Augen zu und Kuss
    Frickebuch

    Frickebuch

    01. July 2017 um 10:46

    Die Hauptperson Klara ist die Leiterin der Schülerzeitung auf einem Gymnasium. In ihrer Klasse sind zwei Gruppen von Mädels einmal die Pferdeliebhaber und die Schicki Micki Mädchen. Jedoch kommt auf einmal ein neuer Schüler in ihre Klasse, der die gesamten Mädels zu schmelzen bringt, außer Klara. Julia aus Klaras Klasse hängt wie eine Klette an dem neuen Schüler, Ferdinand von Blaustein. Sie hat es auf ihn abgesehen und hängt ständig mit ihm ab. Klara jedoch soll mit ihm ein Interview für die Schülerzeitung mit ihm führen. Da Julia ihn aber immer für sich einnimmt hat Klara keine Chance. Um Ferdinand näher zukommen, wegen dem Interview, nimmt sie einen Job auf dem Gäulerhof an wo er wohnt. Dabei hilft er Klara meistens wenn er Zeit hat. Zum Schluss kann man sich ja schon denken was dabei rauskommt. Ich habe mich selber zum Anfang sehr schwer getan mit dem Buch, weil immer um das Geschehen drum herum erzählt worden ist und manchmal einfach ging es mir persönlich zu wenig um die eigentliche Handlung. Auf den letzten 50 Seiten nahm das Buch endlich mal Pfad auf und es geschah auch mal was interessantes. Ich habe festgestellt für ältere ist dieses Buch, meiner Meinung nach, nichts. Es ist einfach zu langwierig bis etwas passiert, aber ansonsten ist dieses Buch gut geschrieben, vor allem für kleine Teenager im Alter von ca. 13 Jahren.   P.S. habe mich trotzdem gefreut das ich es lesen durfte.

    Mehr
  • Eine nette Geschichte für zwischendurch...

    Augen zu und Kuss
    TeamJacob

    TeamJacob

    24. June 2017 um 12:31

    Als Ferdinand von Blaustein als »der Neue« in die 8a des Galileo-Gymnasiums kommt, geht unter den Mädchen ein wilder Wettstreit um den hübschen Kerl los, der aussieht, als würde er die Prinzenrolle in einem Kitschfilm spielen. Nur Klara Klug versteht die Welt nicht mehr: Was finden ihre Klassenkameradinnen bloß an diesem geschniegelten Typen mit Sakko und Seidenschal so toll, der offensichtlich auch außerhalb der Schule recht beschäftigt zu sein scheint? Als Chefredakteurin der Schülerzeitung muss sie das neue Ferdinand-von-Blaustein-Phänomen genauer unter die Lupe nehmen und darf dabei einige Überraschungen – vor allem an sich selbst – feststellen … Cover:Das Cover ist typisch für ein Teenagerbuch, aber nicht so wirklich meins. Es ist zwar ganz niedlich, aber mehr auch nicht.Charaktere:Also Klara fand ich als Charakter richtig sympathisch! Ich fand auch die bedruckten T-shirts richtig cool. Das sich ihr Kleidungsstil ändert fand ich allerdings nicht so schön...In Ferdinand hätte sich jedes Mädchen verliebt, er konnte mich jedoch nicht so wirklich überzeugen. Da hat mir Klara wesentlich besser gefallen.Schreibstil:Der Schreibstil ist locker und leicht geschrieben. Ich habe jedoch manchmal ein paar Wörter nicht verstanden und  ich kam nicht so schnell in die Geschichte, was ich sehr schade fand, denn die Geschichte ist eigentlich sehr süß.Fazit:Augen zu und Kuss ist für mich ein solides Buch für zwischendurch, aber definitiv kein Highlight! 

    Mehr
  • Augen zu und Kuss

    Augen zu und Kuss
    nellsche

    nellsche

    14. June 2017 um 08:51

    Klara Klug besucht die achte Klasse eines Gymnasiums und ist nebenbei als Chefredakteurin für die Schülerzeitung tätig. Als ihr neuer Klassenkamerad Ferdinand von Blaustein vorgestellt wird, drehen alle Mädchen wegen des hübschen Kerls völlig durch. Karla kann das nicht verstehen. Was finden die alle an ihm? Doch als sie ihn als Redakteurin unter die Lupe nimmt, geraten auch ihre Gefühle vollkommen durcheinander.Dieser humorvolle Jugendroman hat mir gut gefallen. Der Schreibstil passte perfekt zu der 14-jährigen Klara und war locker-leicht und frech, einfach typisch für einen Teenager. Die knapp 160 Seiten waren sehr schnell gelesen.Das Buch ist aus der Sicht von Klara geschrieben. Sie kann es absolut nicht verstehen, warum alle Mädchen so sehr auf Ferdinand abfahren. Sie tut es nämlich nicht. Glaubt sie. Allerdings sehen das ihre „50 anderen Ichs“, nämlich ihre Gefühle und Hormone, komplett anders. Dieses Gefühlschaos wurde mit viel Witz und Charme beschrieben und ich konnte mehrmals lachen.Die Geschichte an sich war recht vorhersehbar, was mich allerdings nicht groß gestört hat. Allerdings blieb sie auch eher oberflächlich. Das Klischee der Gruppenbildung in der Klasse, entweder Modepüppchen oder Pferdenarr, wurde hier etwas überzogen bedient, passte aber zur Geschichte. Die Themen Pubertät, die erste Liebe und der erste Kuss wurden unterhaltsam dargestellt und zeigten, wie machtlos ein Teenager dagegen ist.Auch wurde das Thema „getrennte Eltern“ aufgegriffen. Allerdings schien Karla keine echten Probleme zu haben, auch wenn die neue Freundin ihres Vaters nur halb so alt wie er war. Es erschien einfach normal, wie es in der heutigen Zeit ja auch häufig der Fall ist.Die Geschichte war unterhaltsam, allerdings ohne viel emotionalen Tiefgang. Einfach amüsant für Zwischendurch. Ich vergebe vier Sterne.

    Mehr
  • Klara, komm zur Sache und steh endlich mal zu deinen Gefühlen...

    Augen zu und Kuss
    Siraelia

    Siraelia

    09. June 2017 um 15:58

    „Augen zu und Kuss“ ist ein Jugendroman von Claire Singer, in dem es um die 14jährige Klara geht, aus deren Sicht das Buch auch geschrieben ist. In ihre klasse kommt ein neuer Schüler, Ferdinand von Blaustein, der sich schnell zum Schwarm der Mädchen aus der Klasse entwickelt. Mit Ausnahme auf Klara, die eigentlich solch ein Verhalten nicht akzeptiert und völlig kindisch findet. Allerdings hat sie die Rechnung ohne ihre „50 anderen Ichs“ (also ihre Hormone) gemacht. Der Schreibstil ist etwas zynisch und abgeklärt geschrieben. Eine Pointe jagt die nächste, sodass man kaum nachkommt. Dadurch bleiben mir die Charaktere eher verschlossen, bzw. ich werde nicht "warm" mit ihnen. Die Entwicklungen sind sehr pointiert dargestellt. Mir persönlich ist es zu schnell und zu oberflächlich geschrieben. Ich mag es, wenn die Hauptprotas mehr Tiefgang haben und man die Chance bekommt, sie kennenzulernen, sich mit ihnen zu identifizieren und sie zu möglichen (wenn auch virtuellen) Freunden werden. Das Ende wird dann auch ziemlich schnell abgewickelt. Sicherlich kommt das Buch bei der Zielgruppe gut an, da man es schnell lesen kann und es recht kurzweilig geschrieben ist. Daher gebe ich dem Buch 4 Sterne (trotz meiner Einwände).

    Mehr
    • 2
  • Schöner Jugendroman

    Augen zu und Kuss
    Amber144

    Amber144

    03. June 2017 um 19:59

    Das Cover gefällt mir sehr und ist auf Jugendliche zugeschnitten. Man hat in dem Cover auch Elemente aus der Geschichte, was mir sehr gut gefällt. Die Farben sind sehr schön gehalten.Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Es stellt für mich die typische Klassenszene dar, die ich auch noch aus meiner Schulzeit kenne, die jetzt auch schon über 10 Jahre her ist. Genau so war es bei mir damals in fast allen meinen Klassen. Die Pubertät hat bei allen in der Klassen zugeschlagen und bringt die Gefühle durcheinander.Klaras Eltern sind getrennt und sie hat zwei Brüder. Ihr Vater hat eine Freundin, die deutlich jünger ist als ihre Mutter. Es gibt auch immer wieder Passagen in denen beschrieben wird, wie der Alltag mit den getrennten Eltern gehandhabt wird. Gerade in der heutigen Zeit trifft dies auf immer mehr Familien zu und ich finde es gut, dass dies in dem Buch thematisiert wird ohne es ins Negative zu ziehen. Die Geschichte finde ich sehr nachvollziehbar dargestellt und nicht überzogen. Leider hat es nur 155 Seiten und ich habe es an einem halben Tag beendet. Vielleicht liegt es daran, dass ich schnell lese, aber es ist leider nur ein kurzweiliges Lesevergnügen, das es aber wert ist.

    Mehr
  • Rezension Augen zu und Kuss

    Augen zu und Kuss
    Leseratte1711

    Leseratte1711

    01. June 2017 um 21:30

    Augen zu und Kuss ist ein Einzelroman von Claire Singer. 155 Seiten lang hat Claire die Erlebnisse einer 14-Jährigen. Also genau mein Alter, was nur ein Grund war, weshalb ich das Buch gerne lesen wollte. Aber das erfährt man alles gleich...Inhalt: Als Ferdinand von Blaustein als »der Neue« in die 8a des Galileo-Gymnasiums kommt, geht unter den Mädchen ein wilder Wettstreit um den hübschen Kerl los, der aussieht, als würde er die Prinzenrolle in einem Kitschfilm spielen. Nur Klara Klug versteht die Welt nicht mehr: Was finden ihre Klassenkameradinnen bloß an diesem geschniegelten Typen mit Sakko und Seidenschal so toll, der offensichtlich auch außerhalb der Schule recht beschäftigt zu sein scheint? Als Chefredakteurin der Schülerzeitung muss sie das neue Ferdinand-von-Blaustein-Phänomen genauer unter die Lupe nehmen und darf dabei einige Überraschungen – vor allem an sich selbst – feststellen …Cover: Das Cover ist zwar süß, aber irgendwie nicht meins. Der Schriftzug ist hübsch, aber die verschiedenen Sticker kamen mir so zusammengwürfelt vor, dass mich das Cover nicht wirklich in seinen Bann gezogen hat. Also: Definitiv niedlich, aber man hätte glaube ich mehr daraus machen können. Die Charaktere: Die Figuren aus Augen zu und Kuss waren eigentlich ganz realistisch dargestellt, nur die typischen Vorurteile haben mich genervt. In der Klasse sind zwei Gruppen von Mädchen: Die Model-Fans und die Ponymädels. Und Klara mit ihrer besten Freundin. Das ist so ein typisches Vorurteil, das meiner Meinung und aus eigener Erfahrung, ein Vorurteil bleibt. In der achten Klasse Modelfiguren: Da gibt es höchstens eine. Ansonsten entweder mehr Fleisch dafür Kurven oder schmal ohne jegliche Kurven-klingt hart, aber so ist es. Aber das ist meine Meinung. Klara war wirklich symptathisch und ich konnte mich auch super mit ihr identifizieren-jedenfalls anfangs. Am Ende hatte sie sich immer mehr von sich selber abgewendet. Schade, denn ich fand die Klugscheißerin mit selbstbedruckten T-Shirts wirklich, wirklich toll. Der Kleidungsstil hat sich komplett geändert, aber wenigstens ist sie vom Charakter einigermaßen gleich geblieben. Ferdinand, Ferdinand, alias Ferdinand von Blaustein. Sunnyboy, Pferdespezialist und wirklich süß. Und was geht los? Natürlich: Der Zickenkrieg! Nein, Spaß, Ferdinand war trotzdem er zwischen den Fronten stand immer nett und höflich. Mit ein paar Lachanfällen. Die Story: Es war eine sehr niedliche Liebesstorys, die meiner Meinung gerne länger hätte sein können. Gerne hätte ich noch ein bisschen Zeit bei Klara verbracht-aber leider war ich mit den 155 Seiten schon innerhalb eines halben Tages durch. Der Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist humorvoll und hauptsächlich flüssig. Nur zwischendurch kamen dann ein paar Wörter vor, die man zwei drei mal lesen musste, bevor man den Sinn kapiert hat. Man hat mit Klara gelacht, gegrübelt und sich geärgert. Und eins muss man allerdings sagen: viele Fettnäpfchen lässt sie nicht aus ^^Fazit: Augen zu und Kuss ist ein kleiner romantischer und humorvoller Jugendroman, der leicht zu lesen ist und leider viel zu schnell vorbei ist. (4/5) LG, Leseratte1711

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Augen zu und Kuss" von Claire Singer

    Augen zu und Kuss
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Liebe LeserInnen,wenn die Tage wieder länger und wärmer werden, kann man sich mit einem guten Buch und einem Eistee oder -kaffee auf den Balkon, an den See oder ins Freibad legen, um es zu genießen und zum Beispiel in Klaras Geschichte einzutauchen:Als Ferdinand von Blaustein als »der Neue« in die 8a des Galileo-Gymnasiums kommt, geht unter den Mädchen ein wilder Wettstreit um den hübschen Kerl los, der aussieht, als würde er die Prinzenrolle in einem Kitschfilm spielen. Nur Klara Klug versteht die Welt nicht mehr: Was finden ihre Klassenkameradinnen bloß an diesem geschniegelten Typen mit Sakko und Seidenschal so toll, der offensichtlich auch außerhalb der Schule recht beschäftigt zu sein scheint? Als Chefredakteurin der Schülerzeitung muss sie das neue Ferdinand-von-Blaustein-Phänomen genauer unter die Lupe nehmen und darf dabei einige Überraschungen – vor allem an sich selbst – feststellen …Wenn ihr ein Exemplar von "Augen zu und Kuss" von Claire Singer gewinnen möchtet, beantwortet doch einfach die unten stehende Gewinnspielfrage bis Sonntag und lasst die Glücksfee nur machen! Das Buch ist für LeserInnen ab 12 Jahren geeignet.Wenn ihr die Augen zumacht, an welchem Lieblingsleseplatz seht ihr euch mit "Augen zu und Kuss" in der Hand dasitzen und schmökern?Viel GlückEuer bloomoon Team

    Mehr
    • 103
  • Augen zu und Kuss

    Augen zu und Kuss
    laraundluca

    laraundluca

    30. May 2017 um 08:30

    Inhalt: Als Ferdinand von Blaustein als »der Neue« in die 8a des Galileo-Gymnasiums kommt, geht unter den Mädchen ein wilder Wettstreit um den hübschen Kerl los, der aussieht, als würde er die Prinzenrolle in einem Kitschfilm spielen. Nur Klara Klug versteht die Welt nicht mehr: Was finden ihre Klassenkameradinnen bloß an diesem geschniegelten Typen mit Sakko und Seidenschal so toll, der offensichtlich auch außerhalb der Schule recht beschäftigt zu sein scheint? Als Chefredakteurin der Schülerzeitung muss sie das neue Ferdinand-von-Blaustein-Phänomen genauer unter die Lupe nehmen und darf dabei einige Überraschungen – vor allem an sich selbst – feststellen … Meine Meinung: Der Schreibstil ist einfach und locker, jugendlich, sehr frisch und humorvoll, lebendig, flüssig und schnell lesbar. Die Seiten sind nur so dahingeflogen. Auch wenn ich schon lange aus der Altersklasse heraus bin, hat es mir unheimlich viel Spaß gemacht, der Geschichte zu folgen. Nicht nur der Schreibstil und die Erzählweise auch die Handlung ist altersentsprechend, jugendlich und frisch. Die Einblicke in Klaras Leben, ihre Gedanken und Handlungen sind sehr spritzig und amüsant. Ich hatte oft ein Schmunzeln im Gesicht. Probleme und Themen, die junge Mädchen interessieren, werden auf humorvolle und auch selbstkritische Weise behandelt. Die Liebesgeschichte ist einfach nur süß und zauberhaft und hat mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Sie entwickelt sich langsam und bringt einige Wendungen und jugendlich-dramatische Szenen mit sich. Auch mit überraschenden Momenten watet sie auf. Aufgrund der Kürze des Buches konnte die Geschichte zwar nicht so in die Tiefe gehen, aber das brauchte sie auch gar nicht. Sie fühlte sich richtig an und hat mich wunderbar unterhalten. Außerdem sollte man beim Lesen die Altersklasse im Auge haben, für die dieses Buch geschrieben ist. Klara mochte ich unheimlich gerne. Ihre etwas chaotische Familie ist alles andere als einfach und hat für manche amüsante Szenen gesorgt. Klara ist ein Mädchen, das nicht so ganz in die Gruppen der Klasse passt, die weder zu den Schönen noch zu den Pferdenärrinnen gehört. Für Jungs hatte sie bisher auch kein Interesse - bis der Neue in der Klasse auftaucht und nicht nur die ganze Klasse sondern den ganzen Jahrgang auf den Kopf stellt. Ferdinand ist ein interessanter Charakter, sehr höflich, liebt Pferde und lässt alle Mädchenherzen höher schlagen. Sein Verhalten ist nicht immer durchschaubar, was ihn noch faszinierender wirken lässt. Ein humorvolles und unterhaltsames Jugendbuch über die erste Liebe, Freundschaft, Klassendynamik, Familie und Pferde. Alles enthalten, was junge Mädchenherzen höher schlagen lässt. Das Buch werde ich gleich mal an meine Tochter weiterreichen. Fazit: Eine wunderschöne und frische Liebesgeschichte. Absolute Leseempfehlung für junge Mädchen!   

    Mehr
  • Eine wunderschöne Liebesgeschichte <3

    Augen zu und Kuss
    KatyKadisch

    KatyKadisch

    29. May 2017 um 20:18

    Das Lesen war ein Genuss, "Augen zu und Kuss" ist eine wunderschöne Geschichte über die erste Liebe und optimal geeignet für junge Leserinnen und Leser. Ich bin zwar schon älter, aber trotzdem bin ich ein großer Fan solcher Liebesgeschichten und dieser Roman hat mich absolut überzeugt!Er liest sich wundervoll flüssig und nimmt immer wieder unerwartete Wendungen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!Die Protagonistin Klara ist sehr liebenswert und cool, sie lässt ihre Shirts mit eigenen Sprüchen bedrucken und erobert nach und nach das Herz des reitenden und tierlieben Ferdinands, der am Ende ganz anders ist, als Klara zuerst dachte. ;)Ich wünsche allen viel Spaß beim Lesen. :)) Es ist ein wirklich wunderschöner Liebesroman, der fünf Sterne von mir bekommt!

    Mehr
  • Ganz nett

    Augen zu und Kuss
    Bjjordison

    Bjjordison

    24. May 2017 um 12:58

    Das Buch ist ein wirklich typisches Buch für junge Mädchen, denn es werden Pferde erwähnt, man trifft das erste Mal auf das andere Geschlecht und man zickt mit der Freundin rum. Sehr typisch, aber auch recht unterhaltsam. Die Autorin erzählt uns die Geschichte von Klara, die zur Schule geht und die für die Schülerzeitung tätig ist. Derzeit behauptet sie selber von sich, dass sie nicht zu den Pferdemädchen gehört, aber auch nicht zu den Schönheiten der Klasse, sie behauptet, sie sein eine Art Mitteldings. Als aber eines Tages, plötzlich ein neuer Schüler in die Klasse kommt, beginnt das ganze Getue um den hübschen Burschen… Ich fand es recht witzig, wie die Autorin uns Einblicke in das Leben von Klara gibt, denn, obwohl es ja recht vorhersehbar ist, was hier passieren wird, gibt es dennoch einige Überraschungen, die recht amüsant sind. Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, ich fand es sehr humorvoll und unterhaltsam, wie sie geschrieben hat. Das Buch lässt sich ja auch sehr schnell lesen, denn es sind ja nur 160 Seiten. Was auch zu meinem nächsten kleineren Problem führt, denn durch diese wenigen Seiten, wirkt das ganze Buch eher etwas oberflächlich gehalten, denn man kann ja bei so wenigen Seiten gar nicht wirklich in die Tiefe gehen. Irgendwie schade. Klara fand ich einen sympathischen Hauptcharakter. Sie wirkte recht fröhlich und man wünschte sich jemand zum Freundeskreis. Lustig fand ich, wie sie auf den neuen Schüler reagiert hat. Das Cover wirkt recht niedlich und jugendlich. Ich denke, es passt wunderbar zur Geschichte. Fazit: 4 von 5 Sterne. Ich kann das Buch weiterempfehlen, allerdings eher an jugendliche Leser.

    Mehr