Claire Singer Küsse nicht den Rehbaron

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Küsse nicht den Rehbaron“ von Claire Singer

Als Ferdinand von Blaustein als "der Neue" in die 8a des Galileo-Gymnasiums kommt, geht unter den Mädchen ein wilder Wettstreit um den höflichen jungen Mann mit den vorbildlichen Manieren los. Nur Klara Klug versteht die Welt nicht mehr: Was finden ihre Klassenkameradinnen bloß an einem Adeligen mit Sakko und Seidenschal so toll, der offensichtlich auch außerhalb der Schule recht beschäftigt zu sein scheint? Als Chefredakteurin der Schülerzeitung muss sie das neue Ferdinand-von-Blaustein-Phänomen genauer unter die Lupe nehmen und darf dabei einige Überraschungen - vor allem an sich selbst - feststellen ...

Stöbern in Kinderbücher

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Alleine gelesen und für toll befunden. Die Tochter liest es später, ich wollte nicht solange warten.

leniks

Petronella Apfelmus

Ein spannendes Herbst-Abenteuer, das wie immer Lust auf mehr macht. Wir lieben die kleine Apfelhexe und ihre Freunde.

MartinaSuhr

Auf die Piste, fertig, los!

Ein wundervolles Kinderbuch mit einer wichtigen Botschaft, welches mir, mit jeder neuen Seite, ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert hat.

NickyMohini

Ich bin der Fidel!

Eine wichtige Botschaft, die den Grundstein sozialen Verhaltens legt. Jedes Lebewesen verdient Respekt!

kris_tina

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Spannend, smart, unterhaltsam

Melli910

Das wilde Uff jagt einen Schatz

Erneut eine Geschichte voller Spaß, Chaos und Überraschungen. Wir lieben das UFF!

BookHook

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Küsse nicht den Rehbaron" von Claire Singer

    Küsse nicht den Rehbaron

    ILoveBooks

    27. August 2012 um 19:05

    Das Mädchen was dachte , von seinem Charme nicht erlegen zu werden , verliebt sich am ende doch Hals über Kopf in ihn . So sehr man sich sträubt , sein Herz kann man nicht belügen , und am Ende ist der Rehbaron Vielleicht doch zum küssen ? Der Titel passt wie Faust aufs Auge , weil es das darstellt, was sie am Anfang nur meint : Küsse NICHT den Rehbaron Das Buch war einfach nur lustig und dadurch das sie ungefähr mein Alter hat , konnte ich mich auch sehr gut in ihre Lage versetzen . Es ist ein schönes Buch was man schnell durchkriegt .

    Mehr
  • Rezension zu "Küsse nicht den Rehbaron" von Claire Singer

    Küsse nicht den Rehbaron

    leseratte...

    10. January 2011 um 18:24

    Klara Klug hat ihr Leben gut im Griff, wenn man mal von der „Gurkentruppe“, wie sie ihre zwei kleinen Brüder nennt und der sich zunehmend seltsam verhaltenden Mutter absieht. Sie ist Leiterin der Schülerzeitung, die Beste in Latein und zusammen mit ihrer besten Freundin Amanda, die einzig „normale“ zwischen Ballerinas tragenden oder pferdeverrückten Mädchen der Klasse 8a. Doch als Ferdinand von Blaustein neu in die Klasse kommt ändert sich nicht nur für Klaras Mitschülerinnen alles, denn Ferdinand sieht nicht nur verdammt gut aus, sondern hat auch vorbildliche Manieren… In „Küsse nicht den Rehbaron“ erzählt Claire Singer die Geschichte der etwas verrückten und verzwickten ersten Liebe von Klara Klug. Ich war schon lange gespannt auf die Geschichte, denn „Küsse nicht den Rehbaron“ ist ein recht ungewöhnlicher, neugierig machender Titel. Wer mit dem Rehbaron gemeint ist, ist eigentlich von Anfang an klar, denn es dreht sich immer um den schönen und humorvollen Ferdinand, aber warum soll man den denn nicht küssen? :) Wenn man dann beginnt das Buch zu lesen, wird es relativ schnell klar. Klara Klug ist 14 Jahre alt, unabhängig, objektiv und verliebt sich nicht einfach so! Denkt sie jedenfalls… Der Schreibstil der Autorin ist kurz, knackig und präzise, was den Charakter Klaras meiner Meinung nach sehr gut unterstreicht. Sie denkt sehr logisch, oft in Zahlen und meist mit recht spitzer Zunge. Für Klara bedeutet das viele peinlich Situationen, für den Leser hingegen viel zu lachen. Sie beobachtet ihre Mitmenschen sehr genau, sich selbst allerdings nicht, denn sie merkt gar nicht so richtig was in ihr vor sich geht, bis sie es sich schließlich eingesteht. Die Geschichte ist im Präsens und aus Klaras Sicht geschrieben, so dass alles hautnah miterlebt werden kann. Trotzdem kann man sich während des Lesens überlegen, was hinter einigen Sachen steckt und so schon Dinge erahnen, die die Protagonistin noch nicht sieht. Als Altersempfehlung sind für „Küsse nicht den Rehbaron“ 10 bis 11 Jahre angegeben. Ich denke das Buch könnte auch Mädchen bis 14/15 Jahre gefallen, da Klara selbst so alt ist, und die Geschichte lustig und ein bisschen romantisch zu gleich ist. Für „große“ Mädchen wie mich (21) ist das Buch eine nette Geschichte für zwischendurch, die ein wenig an vergangene Jahre erinnert. Jedoch ahnt man viele Begebenheiten schon im Voraus, wodurch die Geschichte etwas vorhersehbar wird. Das Cover finde ich sehr schön gestaltet. Das Metallicrot der Schrift, des Schmetterlings und der Herzen sieht zusammen mit den Blüten im Hintergrund und Mädchen und Reh im Vordergrund klasse aus. Auch die einzelnen Seiten sind alle am Rand mit einer Art Bordüre und teilweise mit Bildchen passend zur Geschichte bedruckt. Von mir bekommt die Geschichte für Erwachsene 2,5 Sterne und für Mädchen 4 Sterne.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks