Clamp Tsubasa 1

(45)

Lovelybooks Bewertung

  • 59 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(26)
(16)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tsubasa 1“ von Clamp

Shaolan und Sakura wohnen in Clow Country und sind trotz ihres Standesunterschiedes ineinander verliebt. Doch dunkle Mächte rauben Sakura sämtliche Erinnerungen und es gibt nur ein einziges Mittel, Sakura zu retten: Shaolan muss die "Federn" ihrer Erinnerung, die in fremden Welten zerstreut wurden, wieder einsammeln. Eine lange Reise durch die Dimensionen nimmt ihren Anfang.

Absoluter Mindfuck.

— Admiral
Admiral

Ein Festschmaus für die Augen! Eine absolute Glanzleistung von CLAMP

— Yoyomaus
Yoyomaus

Wie von Clamp zu erwarten, ein klasse Cross-Over mit unglaublich tollen Zeichnungen und klasse Geschichte! Absolut lesenswert!

— shavachan
shavachan

Stöbern in Comic

Sherlock 1

Ein Fall von Pink - in Grautönen gehalten. Sherlock, mal ganz anders und rückwärts... mich hat es überzeugt.

kleeblatt2012

Valerian & Veronique

Wer den Film mochte wird das Comic lieben

dieDoreen

Horimiya 03

Einfach schön.

Buchgespenst

Der nasse Fisch

Fabelhafte, grandios umgesetzte Graphic Novel der Bestseller-Krimi-Reihe aus den 20er Jahren! Optisch & inhaltlich ein großer Genuß!

DieBuchkolumnistin

Wir sehen uns dort oben

Beeindruckendes Buch. Intensiv und teilweise unglaublich gut geschrieben. Ein Highlight

PagesofPaddy

Devolution

Wow der Wahnsinn ... Extrem cool gezeichnet .. Story und Charakterzeichnung super ... Was für ein Trip! Ganz klare Empfehlung!

reason

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Dieser Comic beweist es: es gibt die ewige Liebe.

    Tsubasa 1
    Admiral

    Admiral

    22. January 2016 um 22:34

    Lahmer Anfang, seltsame Kleidung, eigenwilliger Zeichenstil. Das waren so meine ersten Eindrücke des Comics. Deswegen habe ich den Comic auch wieder abgebrochen. 3 oder 4 Mal insgesamt. Dieses Mal sagte ich mir: "Zieh es durch. Vielleicht ist er gar nicht so, wie er wirkt." Und es hat sich echt gelohnt ! Der Comic "Tsubasa - Reservoir Chronicles" (2003-2009) der Mangaka-Gruppe Clamp dreht sich um eine sehr komplexe Suche durch verschiedenen Welten, Zeiten und Dimensionen des Protagonisten Syaoran nach den Erinnerungsbruchteilen seiner geliebten Sakura. Zum Inhalt will ich eigentlich nichts sagen. Lasst es mich erklären. Der Comic beginnt mit Syaoran und Sakura, die sich gegenseitig seit der Kindheit kennen und offensichtlich ineinander verliegt sind. Nur sind sie zu schüchtern, um es sich das Offensichtliche auch einzugestehen. Deswegen besuchen sie stattdessen einen nahen Tempel, in dem Ausgrabungen stattfinden, an denen Syaoran als Archäologe interessiert ist. In schnellen und verwirrenden Ereignissen wird Sakura vollständig ihrer in ihr ruhenden magischen Kräfte und auch ihrer Erinnerungen beraubt. Diese materialisieren sich als Federn in allen erdenklichen Zeitstufen, Welten und gar Dimensionen. Der Landesmagier kann Syaoran und die sterbende und bewusstlose Sakura gerade noch so zur Hexe der Dimensionen schicken, die sie mit einem Aufpreis (immer ein äquivalenter Handel !) durch die Dimensionen reisen lässt. Durch das Schicksal vorgegeben erscheinen bei der Hexe zur gleichen Zeit noch 2 weitere Menschen: der Krieger Kurogane und der Magier Fye de Flourite. Sie stammen aus verschiedenen Welten und begleiten Syaoran (zunächst als Zweckgemeinschaft) aus verschiedenen Gründen. Okay, nun passt auf. So beginnt der Comic. Und davon stimmt die Hälfte erstmal grundsätzlich NICHT, weil der Handlungsverlauf zu komplex und rückgreifend und dann doch wieder vorgreifend ist, dass sich nachträglich unglaublich viel im Blick des Lesers wieder ändert. Ich sage nur: jemand ist sein eigener Vater; Klone; Parallelmenschen durch den Preis der Hexe; Zukunftsvisionen; Vergangenheitsänderungen; Betrachtung selber Ereignisse aus verschiedenen Sichten. Ihr wisst, was ich meine. Das ist reiner Mindfuck. Stellenweise verstand ich gar nichts mehr. :D Clamp hat sich aber bemüht, das Ende als in sich geschlossene Lösung aufzubauen, ohne zB einen Deus ex Machina miteinzubauen. Das auflösende Ende ist ihnen auch beinahe gut gelungen. Vieles soll bestimmt bewusst offen bleiben (das ist auch gut so), nur manche Dinge sind einfach nicht nur Genüge erklärt und darum etwas frustrierend. Ich denke dabei beispielsweise an die Rolle Fang Wei Reeds und seine Beziehungs zu Yuuko (die Hexe der Dimensionen). Besonders beim Antagonisten blieb mir zu viel frustend offen, was mMn geklärt werden musste. Auch die Komplexität der Handlung driftete manchmal in die schlichte Verwirrung ab. Syaorans Klon (und generell die Klonthematik !) steuerte zwar viel zur angenehmen Komplexität bei, erschaffte aber auch durch fehlende Erklärungen oder Ausführungen (Handlung nach dem Tokyo-Arc; Verbinung mit Syaoran) eine unnötige und unbefriedigende Irritation bei mir. Abgesehen davon, dass ich sie kaum auseinander halten konnte. Tsubasa genremäßig zuzuordnen ist nicht ganz einfach, denke ich. Action beinhaltet Tsubasa viel durch die schön gezeichneten Kämpfe und coole tatkräftige typen wie Kurogane. Abenteuer beinhaltet der Comic auf jeden Fall auch. Komedy kommt rein durch die lockere Handlung und besonders durch die Figur des Fye de Flourite, der mit seiner dargestellten Offenheit viel an Humor einbrachte. Leider nervte seine Charakterisierung als schwul/feminin-angehauchter Gegenpart im Kontrast zum übermännlichen Kurogane (der jedoch auch wieder Gefühl zeigen konnte !). Seine Selbstdarstellung als Mutter mit Kurogane als Vater fand ich schon fast unangenehm peinlich. Ich hatte hier oft das Gefühl, dass ihr das Mädchenhaft-idealisierende der Mangaka durch kam. Andererseits war ihre grundlegend romantische Auslegung des Comics schön. Die Romantik hat mir echt gefallen. Romantik wäre wohl das Hauptgenre, das ich nennen würde, müsste ich eines nennen. Der Zeichenstil war sehr angenehm. Scharf umrissene Charakterzüge, angenehm (wenn auch leider nicht allzu detailiert) umrissene Landschaften, epochal wirkende Kämpfe. Die Kleidungsstile wechseln meistens mit den Reisen durch verschiedenen Welten, hier bei den Kleidungen haben sich die Zeichnerinnen anscheinend besondern viel Mühe gegeben. und dennoch (das rechne ich dem Comic hoch an) waren die Personen noch immer deutlich voneinander zu unterscheiden. Was an den Zeichnungen jedoch stört, ist die Zeichenart. Statt es durchgängig mit Gerede zu übertreiben (am Ende wird es dann doch wieder viel - wie leider in den meisten Comics) versuchen die Mangaka auch viel mit den Zeichnungen auszudrücken. Nur leider ist es manchmal schlichtweg unersichtlich zu erahnen, was passiert. Nun am Ende meiner (leider doch wieder recht langen) Ausführungen will ich euch noch von einer Besonderheit Tsubasa erzählen, die mich am meisten beeindruckt hat. Der Comic hat ständig und in allen möglichen Formen Bezüge auf andere, ältere Comics von Clamp. Hätte ich keine Kommentare im Internet zu Tsubasa gelesen, wäre mir das nie klargeworden. Aber mal ehrlich, Leute, ICH STEH AUF SOWAS. Schaut mal in meinen Kommentar zu den Tintenwelt-Romanen rein. Dann wisst ihr, wie man das Adaptionsprinzip verhunzen kann. Hier haben sie es echt gut gemacht. Dabei gab es lediglich 1 Problem. Von Clamp kenne ich fast nichts. >.< X1999 habe ich gelesen und es ist auch einer meiner Favoriten, zu dem ich hier auf LB auch noch gerne einen lobenden Kommentar schreiben will irgendwann, doch das wars. Die Andeutungen zu X1999 habe ich natürlich direkt verstanden und mich darüber gefreut, doch habe ich das Gefühl, mir ist noch viel entgangen. Diese Andeutungen und Elementeinbindungen haben mir echt gefallen. Und vor allem hat es mich zu einem total motiviert: Ich werde mir jetzt in naher Zukunft vielmehr Comics von Clamp zu Gemüte führen.

    Mehr
  • Ein Festschmaus für die Augen! Eine absolute Glanzleistung von CLAMP

    Tsubasa 1
    Yoyomaus

    Yoyomaus

    02. December 2015 um 09:25

    Clow Country ist eine sehr friedliche Welt. Noch nie hat es Krieg oder Leid gegeben. Dort lebt Shaolan, welcher die Arbeiten seines Vaters als Archäologe fortsetzt. Bereits zu Beginn der Geschichte wird er von seiner Jugendfreundin, Prinzessin des Landes und heimlicher Liebe Sakura aufgesucht. Kurz bevor Sakura ihm jedoch ihre Gefühle gestehen kann, muss sie sich wieder in den Palast zurück schleichen, da ihr Bruder und König Toya es nicht gern sieht, wenn sie sich mit dem jungen Archäologen zusammen ist. Als Sakura abends auf dem Balkon des Palastes steht, wird sie von einer fremden Macht ergriffen. Der Beginn einer furiosen Reise. Denn als sie am nächsten Tag Shaolan auf der Ausgrabungsstätte besucht, öffnet sie das Portal der Dimensionen und die Federn ihrer Seele werden in allen Dimensionen verteilt, während Clover Country von Unbekannten angegriffen wird. Um Sakuras Leben zu retten, schickt der Priester Yukito sie und Shaolan zu der Hexe der Dimensionen. Dort trifft er auf Kurogane, einen mordlüsternen Ninja, der von seiner Herrin verbannt und verflucht wurde sowie auf Fye, welcher in seiner Dimension seinen König versiegelt hat. Sie alle haben einen Wunsch, den nur die Hexe erfüllen kann. Sie ist bereit den jungen Männern zu helfen, jedoch nur, wenn sie sich zusammen tun und jeder einen seiner größten Schätze dafür opfert. Während Fye seine Tätowierung und Kurogane sein geliebtes Kampfschwert abgeben müssen, fordert die Hexe, dass Shaolan seine Beziehung zu Sakura opfert. Da Sakura ohne ihre Federn, welche Teile ihrer Seele darstellen, nicht leben kann, willigt er ein, auch wenn es bedeutet, dass sie sich nie wieder an ihn erinnern kann. Die Hexe stellt den Verbündeten Mokona Madoki zur Verfügung. Ein hasenartiges Wesen, mit dem sie durch die Dimensionen reisen können, jedoch nicht steuern können wohin sie kommen. Eine lange und fantastische Reise beginnt. In diesem furiosen Meisterwerk trifft der Leser  auf Charaktere, die er bereits aus anderen Mangas des Autorenquartetts CLAMP kennt. Es ist eine wunderbare Möglichkeit die Seele baumeln zu lassen und zu träumen. Die Zeichnungen sind wie immer sehr detailliert und filigran. Es gibt neben der Spannung also auch etwas für´s Auge. Dass die Autoren auf bekannte Charaktere zurück gegriffen haben und diese nun durch verschiedene Dimensionen schicken, finde ich ganz fantastisch. Zum Einen kann man es so interpretieren, dass die Charaktere, welche man aus den bekannten Mangas kennt durchaus in einer der Dimensionen ein Leben führt, so wie man es kennt, aber auch weitere Möglichkeiten tun sich für die Charaktere auf und  so gibt es die Möglichkeit, dass sich die Charaktere in eine völlig neue Richtung entwickeln können. Die Welten von CLAMP sind schon immer sehr komplex gewesen, dass sie sich nun vermischen, finde ich einfach wunderbar. In diesem Band trifft der Leser unter anderem auf Charaktere folgender Serien: Card Captor Sakura: Sakura, Shaolan, Tomoyo, Toya, Yukito Chobits: Chi, Fye X1999: Sorata, Ayashi Magic Knight Rayearth: Mokona Es lohnt sich auf jeden Fall hier einmal herein zu schmökern. Für Manga-Fans ist diese Reihe ein absolutes MUSS!

    Mehr
  • Rezension zu "Tsubasa 1" von null null

    Tsubasa 1
    Bloodyfan

    Bloodyfan

    29. April 2012 um 10:33

    Klasse Manga! Ich bin ja auch ein großer Fan der Serie und die Mangas finde ich auch klasse! Wenn ihr also ein Manga/Anime Fan seid kann ich diesen hier nur empfehlen! Viel Spaß und Liebe Grüße eure Vivi ;)

  • Rezension zu "Tsubasa 1" von null null

    Tsubasa 1
    NightGirlCat

    NightGirlCat

    28. April 2012 um 18:36

    Also ich bin ein großer Fan von der Serie "Tsubasa Chronicle" und ich muss sagen der Manga macht der Serie alle Ehre! Also an alle Mangaliebhaber.: Nur zu empfehlen!!! :D Lg Cat

  • Rezension zu "Tsubasa 1" von null null

    Tsubasa 1
    SaaSuu

    SaaSuu

    01. April 2010 um 11:47

    Eine umwerfende Liebesgeschichte, die beweist, wie weit man bereit ist zu gehen dank wahrer Gefühle. Ein wunderschöner und liebevoll gezeichneter Manga.

  • Rezension zu "Tsubasa 1" von null null

    Tsubasa 1
    ling_ling

    ling_ling

    27. September 2008 um 15:33

    ich find die mokona so süß