Clara Bensen No Baggage: A Minimalist Tale of Love and Wandering

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „No Baggage: A Minimalist Tale of Love and Wandering“ von Clara Bensen

One Dress, Three Weeks, Eight Countries—Zero Baggage Newly recovered from a quarter-life meltdown, Clara Bensen decided to test her comeback by signing up for an online dating account. She never expected to meet Jeff, a wildly energetic university professor with a reputation for bucking convention. They barely know each other’s last names when they agree to set out on a risky travel experiment spanning eight countries and three weeks. The catch? No hotel reservations, no plans, and best of all, no baggage. Clara’s story will resonate with adventurers and homebodies alike—it’s at once a romance, a travelogue, and a bright modern take on the age-old questions: How do you find the courage to explore beyond your comfort zone? Can you love someone without the need for labels and commitment? Is it possible to truly leave your baggage behind?

Nach 1 Monat Kennenlernen, 3 Wochen durch 8 Länder mit 0 Gepäck - mein persönlicher Albtraum, aber toll geschrieben!!

— ichundelaine
ichundelaine
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • No baggage - really???

    No Baggage: A Minimalist Tale of Love and Wandering
    ichundelaine

    ichundelaine

    10. August 2016 um 15:53

    Stellen Sie sich vor, Sie sind gerade einer handfesten Depression mit akuter Angststörung entkommen und Sie lernen einen eher unkonventionellen Typen über's Internet kennen. Nach vier Wochen des Datens schlägt Ihnen besagter Kerl vor, mit ihm nach Europa zu reisen, für drei Wochen, aber OHNE GEPÄCK. Was würden Sie tun?Anstatt ihn postwendend aus der Wohnung zu treten, entscheidet sich Clara Bensen für den Sprung ins kalte Wasser und sagt trotz allem JA. Herausgekommen ist bei dieser Reise ein wundervolles Buch mit schönen Bildern von zwei Menschen, die nicht nur einen Teil Europas, sondern auch sich in drei Wochen besser kennenlernen. Bensen schildert das irre Gefühl des ungewissen Reisens ohne Gepäck, eine Freiheit die einen fast verrückt macht. Sie berichtet über Couchsurfing sowie der logistischen Herausforderung das einzige Outfit jeden Abend zu waschen und auch zu trocken zu bekommen. Als sie dann unterwegs auch noch ihre Tage bekommt, ist das Chaos erst recht perfekt. Dieses Buch zeigt, dass man auch mit wenig viel Spass haben kann und das Begegnungen, Entdeckungen und viele kleine Dinge das Reisen um so viel wieder besonderer machen. Bensen nimmt diesen minimalistischen Grundgedanken sogar wieder mit nach Hause, da er ja auch keinen Platz in ihrer kleinen Handtasche einnimmt. Ich muss gestehen, dass diese Art des Reisens für einen absoluten Kontrollfreak wie mich eine absolute Horrorvorstellung ist, allerdings bewundere ich Menschen wie Carla und Jeff, die das drei ganze Wochen durchziehen. Besonders gefallen hat mir Carlas Auseinandersetzung mit ihrem psychischen Zusammenbruch und den zwei Jahren, die sie dazu gebraucht hat. Ihr Hunger auf Leben udn Abenteuer ist richtig ansteckend.Einziger Abzug: Jeff! Der Typ hat einen Hackenschuss und ist ein Bindungsphobiker der übelsten Sorte! Frisch-geschieden datet er erst mal wild in der Gegend rum und scheut vor dem Commitment wie eine Nonne vor dem Ehebett! Die beiden tanzen meines Erachtens etwas zu verkrampft um das ganze Beziehungsthema rum und diese "alles kann nichts muss"-Attitüdeist stellvertretend für eine Generation, die sich nicht festlegen kann. Zum Glück nehmen die gefühlstechnischen Exkurse im Buch nur einen kleinen Platz ein. Schönes Reise Tagebuch mit tollen Bildern, kein Minimalismus-MANIFEST, definitive Leseempfehlung!!!

    Mehr
    • 3