Clara Maria Bagus Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(17)
(3)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen“ von Clara Maria Bagus

Traurig und einsam blickt der Mann auf die trübe Landschaft des nicht enden wollenden Winters. Doch plötzlich setzt sich ein kleiner Vogel unverhofft auf den Ast eines kargen Baumes, der wie von Zauberhand unmittelbar anfängt zu blühen. Kaum fliegt der Vogel davon, kehrt der Winter jedoch zurück. Der Mann erkennt, wie sehr er sich nach der Wärme und Schönheit des Frühlings sehnt, und macht sich auf, den geheimnisvollen Vogel zu finden. Auf seiner Reise erwarten ihn Abenteuer, und er begegnet Menschen, die ihn daran erinnern, was im Leben wirklich wichtig ist.

Was ist besonders?
Eine fantasievoll erzählte Geschichte über die Suche nach dem Lebensglück und den Wunsch, bei sich selbst anzukommen.

Wer liest?
· Leser auf der Suche nach Lebensweisheit und inspirierenden Geschichten für sich selbst oder zum Verschenken

Ein Märchen für Erwachsene über das Leben, die Suche nach sich selbst u. Mut zur Veränderung. Wunderschön, märchenhaft u. zum Nachdenken.

— Ambermoon

Eine märchenhafte "Anleitung" zum Minimalismus

— Klusi

Wunderschönes Märchen

— Petra1984

brauchbare Lebensweisheiten - sehr schönes Buch, auch als Geschenk

— DieBerta

Kleines Büchlein mit vielen Lebensweisheiten. Es regt zum Nachdenken an und hilft dabei sich das Wesentliche im Leben in Erinnerung zu rufen

— steffis-und-heikes-Lesezauber

Für mich eins der wenigen Highlights dieses Jahres. Poetisch, philosophisch und voller Wahrheit. Eine Geschichte die mehr als nur zum lesen

— Bücherwahnsinn

Ein nettes, fantasievolles Märchen mit vielen Lebensweisheiten. Gut zu verschenken.

— Hortensia13

Ein zarter Roman, der zeigt, was im Leben wirklich wichtig ist

— Bibliomania

Das schönste Buch, das ich seit Langem gelesen habe.

— Tasmetu

Wunderschön und märchenhaft erzählte Geschichte, von einem Mann auf der Reise zu sich selbst

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Romane

Der Weihnachtswald

Eine märchenhafte Weihnachtsgeschichte.

Buchgespenst

Die Zweisamkeit der Einzelgänger

Kein Wort ist hier einsam....

buchstabensammlerin

Das Herz des Henry Quantum

Von dieser Geschichte hatte ich mir mehr Charme, Witz und Tiefgang erwartet - enttäuschend

schnaeppchenjaegerin

Die Wurzel alles Guten

Warmherziger und humorvoller Roman über eine Familienzusammenführung.

Cynni93

Leere Herzen

Diese Geschäftsidee ist der absolute Gipfel - absurd und völlig genial. Eine irre gute Gesellschaftssatire unserer Welt in 8 Jahren ...

Buchstabenliebhaberin

Ehemänner

Tolle Sprache, nicht konventionelle Protagonistin, aktuelle Themen, tolle, Gedanken über das Leben, die Liebe, die Kunst, etc. Lesenswert!

Wedma

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Märchen für Erwachsene über die Leichtigkeit des Seins

    Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen

    Ambermoon

    06. May 2017 um 12:59

    Traurig und einsam blickt der Mann auf die trübe Landschaft des nicht enden wollenden Winters. Doch plötzlich setzt sich ein kleiner Vogel unverhofft auf den Ast eines kargen Baumes, der wie von Zauberhand unmittelbar anfängt zu blühen. Kaum fliegt der Vogel davon, kehrt der Winter jedoch zurück. Der Mann erkennt, wie sehr er sich nach der Wärme und Schönheit des Frühlings sehnt, und macht sich auf, den geheimnisvollen Vogel zu finden. Auf seiner Reise erwarten ihn Abenteuer, und er begegnet Menschen, die ihn daran erinnern, was im Leben wirklich wichtig ist...(Klappentext)                                     ---------------------------------Hier begleitet der Leser einen Mann auf seiner Suche nach dem Sinn des Lebens, nach sich selbst und dem Glück. Dabei sinniert er über vergangene Träume, verpasste Chancen und Möglichkeiten. Der rote Faden ist der bunte Vogel dem er folgt, aus den Augen verliert und wieder findet.Auf seiner Wanderung begegnen ihm die verschiedensten Charaktere, jeder von ihnen gibt ihm eine neue Weisheit mit auf den Weg.Und so wandert der Mann durch die Welt auf der Suche nach dem Vogel, der ihm den Frühling bringen soll.Hier eröffnte sich dem Leser ein wunderschönes Märchen mit all dem Zauber und der Magie, welche wir in den Märchen aus Kindertagen so sehr liebten. Und auch wie in den Kindermärchen liegt auch hier eine Message verborgen.Der Schreibstil ist flüssig und enthält den typischen Klang eines Märchens. Dieses Märchen ist durchzogen von tiefgängigen und wunderschönen Sätzen und Passagen, wie z.B.:  "Vielleicht ist jede Niederlage nur das Ende von etwas Falschem   und der Neubeginn von etwas Richtigem."Aus fast jedem Kapitel, ja fast schon aus jedem Satz, kann man etwas für sich selbst mitnehmen.Fazit:Ein wunderschönes Märchen für Erwachsene. Loslassen, sich fallen lassen, genießen und nebenbei etwas über das Leben und die Suche nach sich selbst lernen.Für Träumer, Suchende und all diejenigen die Literatur mit märchenhaftem Zauber lieben.Absolute Leseempfehlung!!

    Mehr
    • 5
  • Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen

    Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen

    Klusi

    21. February 2017 um 00:08

    Es ist Winter, und draußen ist es grau und eisig kalt, die Natur ist tief verschneit. Ein Mann sitzt am Fenster und blickt nach draußen, als ein wunderschöner, bunter Vogel angeflogen kommt. Als dieser sich auf einem Ast niederlässt, sprießen dort plötzlich frische Frühlingstriebe. Der Vogel erhebt sich wieder in die Lüfte, und schon ist das zarte Grün verschwunden, aber überall, wo der Vogel landet, grünt und blüht es, und die Luft in der Nähe erwärmt sich. Der Mann ist hingerissen und beschließt, dem gefiederten Frühlingsboten zu folgen. Er macht sich auf eine lange Reise, stets auf der Suche nach dem Vogel. Oft verliert er diesen aus den Augen, aber immer wieder entdeckt er ihn, und überall wo der Vogel auftaucht, wird Frühling. Auf seiner Reise begegnet der Mann vielen unterschiedlichen Menschen. Er führt zahlreiche Gespräche und lernt die verschiedensten Sichtweisen und Lebenseinstellungen kennen. Dabei erkennt er, was wirklich wichtig ist im Leben und findet zu sich selbst. Die Schreibweise dieses wunderschön aufgemachten Büchleins ist märchenhaft. Die Sätze sind einfach und gut verständlich gehalten, und doch entbehren sie nicht einer gewissen Poesie. In den Gesprächen mit Anderen erfährt der Mann, der durchgehend namenlos bleibt, viel über das Leben und auch über sich selbst. Die Menschen, die mit ihm sprechen, haben alle ihre Lebensweisheiten parat. Die geschilderten Situationen wirken irreal, denn alle Begegnungen laufen anonym ab, der Mann erfährt von seinen Gesprächspartnern keine Namen. Auch die Orte sind namenlos und machen einen unwirklichen Eindruck, eben märchenhaft. Viele Elemente der Handlung können so überhaupt nicht ablaufen, und in einem Roman würde man sie als unglaubwürdig abtun. Nicht so jedoch in dieser magischen Geschichte, denn die beschränkt sich auf das Wesentliche, und das braucht in diesem Fall keine Namen und Ortsbezeichnungen. So manches an dieser Erzählung hat Erinnerungen an andere Bücher in mir geweckt, so gibt es durchaus Ähnlichkeiten zu Klassikern wie „Der kleine Prinz“, und letztendlich hat mich die Geschichte auch ein wenig an das zauberhafte Bilderbuch „O wie schön ist Panama“ erinnert. Gemeinsam ist den hier erwähnten Büchern der philosophische Anstrich und auch die Suche der Protagonisten nach der Essenz, nach dem wahren Sinn des Lebens und nach ihrem eigenen Platz darin. Untertitel dieses Buches ist „Eine Reise zur Leichtigkeit“, und eben diese Leichtigkeit wird schon durch den Umschlag vermittelt, denn dieser zeigt filigrane Äste und ein ausgestanztes Vögelchen auf dem farblich eher trist gehaltenen Schutzumschlag. Durch die Ausstanzung leuchtet der kleine Vogel jedoch wunderschön, denn der eigentliche Buch-Einband schimmert irisierend durch. So blitzt bereits hier ein wenig vom Zauber der Geschichte hervor. Neben der traumhaft anmutenden Handlung hat dieses Büchlein auch noch einen wahren Schatz an schönen Zitaten und Lebensweisheiten zu bieten, aus denen man durchaus in diversen Lebenslagen Kraft schöpfen kann. Als Beispiel füge ich zum Schluss hier mein persönliches Lieblings-Zitat an: „Dein Leben ist das Einzige, das du hast. Sei lieber das Meisterstück deiner selbst statt das Imitat eines anderen“.

    Mehr
  • Ein kleines Büchlein mit vielen Lebensweisheiten

    Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    23. December 2016 um 14:36

    Kurzbeschreibung: Traurig und einsam blickt der Mann auf die trübe Landschaft des nicht enden wollenden Winters. Doch plötzlich setzt sich ein kleiner Vogel unverhofft auf den Ast eines kargen Baumes, der wie von Zauberhand unmittelbar anfängt zu blühen. Kaum fliegt der Vogel davon, kehrt der Winter jedoch zurück. Der Mann erkennt, wie sehr er sich nach der Wärme und Schönheit des Frühlings sehnt, und macht sich auf, den geheimnisvollen Vogel zu finden. Auf seiner Reise erwarten ihn Abenteuer, und er begegnet Menschen, die ihn daran erinnern, was im Leben wirklich wichtig ist. Meinung: Obwohl wir alle vom Prinzip her wissen, auf was es im Leben ankommt und worauf man schauen sollte, setzen es die wenigsten auch wirklich um. Unsere Lebensumstände mit Zeitdruck und den verschiedensten Ansprüchen sorgen oft dafür, dass wir das wesentliche aus den Augen verlieren und uns auf Banalitäten versteifen. Da ich mich da wirklich nicht herausnehmen kann, tut es gut, die Perspektive immer mal wieder gerade zu rücken und das Leben (zumindest kurzzeitig) wieder anders zu betrachten. Genau das passiert, wenn man „Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen“ liest. Im Buch geht es um einen Mann, der sich auf die Suche nach einem Vogel begibt, der den Frühling bringt. Aber eigentlich ist es eine Suche zu sich selbst und nach seinem Sinn des Lebens. Dabei hält die Autorin den Mann und die Welt in der er lebt ganz schlicht. Es gibt keine Namen, kaum genauere Beschreibungen und nichts wirklich Greifbares. Es bleibt alles etwas abstrakt, märchenhaft, poetisch und leicht magisch und gleichzeitig wird die Geschichte doch auch irgendwie sachlich und klar erzählt. Diese Mischung ist auf jeden Fall etwas Besonderes und sorgt dafür, dass die kleinen Geschichten nicht zu übertrieben wirken und den Leser zumeist auch berühren. Auf seiner Suche trifft der Mann viele verschieden Menschen, bei denen er immer etwas Neues lernt. Dabei werden ganz viele Lebensweisheiten aufgearbeitet und verdeutlicht und man selbst einfach immer wieder zum Nachdenken angeregt. Fazit: Ein kleines Büchlein mit vielen Lebensweisheiten. Es regt zum Nachdenken an und hilft dabei sich wieder das Wesentliche im Leben in Erinnerung zu rufen. Dabei ist die Geschichte sehr poetisch, etwas abstrakt und doch berührend, was ich mit 4 Sternen belohne.

    Mehr
  • Der Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen

    Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen

    Bücherwahnsinn

    19. October 2016 um 17:05

    Was einem natürlich als erstes ins Auge springt ist das wunderschön gestaltet Cover. Das Vögelten ist in den Umschlag gestanzt und lässt den in blau, rosa und violett schimmernden Buchdeckel durchscheinen. Auch die Schrift des Covers find ich einfach sehr ansprechend. Und das Büchlein wird sich im Regal richtig gut machen. Der Titel ist etwas lang, ungewohnt, aber es passt einfach hervorragend zur Geschichte.Was den Schreibstil von Clara Maria Baus angeht, da kann man nur sagen, er ist wunderschön, poetisch, einfach schön zu lesen. Die Kapitel sind kurz und es wird so nie langweilig.Der Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen ist mehr als nur eine einfache Geschichte. Es ist eine Reise zu sich selbst. Schon bald wurde mir klar das der Vogel nicht einfach nur ein Vogel ist, denn mir kam beim lesen Ba in den Sinn. Er verkörperte im alten Ägypten die Seele des Menschen. Und genau das ist dieser Vogel auch. Das Buch ist voller Weisheit und Erkenntnis. Den der Mann macht sich nämlich auf die Reise sich selber zu finden. Macht sich auf den Weg zur Lebensschulung.Die Worte des Winzers klangen noch einige Zeit in seinen Ohren nach. Es gibt kein Ende. Alles geht weiter. Alles ist nur Umwandlung des Zustandes. In Verschiedenen Begebenheiten lernt was eigentlich wichtig ist im Leben. Was macht das Leben Lebenswert? Was ist der Sinn des Lebens? Und wie entkomme ich dem Winter? Seinem seelischen Zustand.Ich hab einige Rezensionen gelesen, eine ist mir besonders aufgefallen, eine 1-Sterne Bewertung. Natürlich musste ich diese lesen, einfach weil ich wissen wollte was der oder dem Leser nicht gefallen hat. Banal seinen die Weisheiten, Erkenntnisse. Hm... Ja, all diese Dinge wie das man achtsam durchs leben gehen sollte, oder das man nicht warten soll bis etwas vielleicht mal passiert, sondern das Leben selber in die Hand zu nehmen und so weiter. Ja, es ist banal... Banal heisst nichts anderes als einfach, nichts aussergewöhnliches... Doch, wäre das wirklich so einfach umzusetzen, wäre die Menschheit nicht so, wie sie ist. Denn sind wir doch ehrlich, wir befinden uns mehr als nur einmal im Leben in einer Situation wo in uns Winter herrscht und wir nicht mehr wissen wie es weiter gehen soll. Oder was wir tun sollen. Und in solchen Momenten ist es alles andere als einfach all die Weisheiten und Erkenntnisse die wir bis dahin schon erlangt haben anzuwenden. Nur zu wissen was richtig ist, reicht nicht, man muss es verinnerlichen. Darauf vertrauen. Und dass ist nicht einfach.Was ist also der Sinn? Hm... gute Frage, ich denke es gibt da mehr als nur einen. Und er ist von Situation zu Situation unterschiedlich. Liebe ist der Sinn des Lebens. Ich denke dies ist das wichtigste. Bedingungslose Liebe, für alles und jeden, auch für einen Selbst. Ob man das wirklich  erreichen kann, weiss ich nicht, ich denke auf alle Fälle nicht in voller Vollendung. Aber wie sagt man so schön? "Der Weg ist das Ziel", nicht wahr ;)Der Mann also, nimmt uns mit auf seinen Weg zu sich selber und zeigt uns so, was auch für uns wichtig ist. Ja, auch für mich sind all die Weisheiten nichts neues, manche Erkenntnis hab ich auch selber schon erfahren. Aber das schmälert nicht die Qualität dieses Buches. Nicht die des Schreibstils, nicht der Geschichte.Ich hab mich schnell mit dem Mann verbunden gefühlt, denn wie gesagt, jeder, oder fast jeder, kommt mal den Punkt wo er da steht und es nur noch Winter herrscht und hofft das ein Paradiesvögelchen kommt und einem zeigt wo der Frühling oder gar der Sommer ist ;)

    Mehr
  • Folge dem Vogel!

    Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen

    Estrelas

    25. September 2016 um 11:24

    Ein Mann folgt einem Vogel, in der Hoffnung, dass er ihm den Frühling bringt. Auf seiner Reise begegnet er vielen Personen, die durch ihre Geschichten zu Erkenntnis und Zufriedenheit des Mannes beitragen. Dem Buch ist anzusehen, dass es etwas Besonderes ist. Das Cover mutet an wie Packpapier, das liebevoll beschriftet und bemalt wurde. Durch eine Ausstanzung schimmert der Vogel und lädt somit den Leser ebenso ein, ihm zu folgen, wie er den Protagonisten dazu anregte. Die Geschichte erscheint einfach mit ihren kurzen Sätzen und ihrer geordneten Struktur. Jede Begegnung beinhaltet eine Hürde und bringt Verständnis mit sich. Doch genau diese Einfachheit birgt unglaubliche Details und Poesie in sich, dass die Lektüre einfach nur glücklich macht.

    Mehr
  • Auf der Suche

    Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen

    Hortensia13

    23. September 2016 um 09:30

    Der Mann hat genug vom Winter und gerade in diesem Augenblick sieht er einen besonders farbenprächtigen Vogel, der sich auf einen Ast setzt. Dieser fängt sogleich an zu blühen und für den Mann ist klar: Er muss dem Vogel folgen, um den Frühling zu finden. So macht er sich auf eine fantasievolle Reise, die ihm viele Erkenntnisse über das Leben und Suchen nach dem Glück beschert.Diese feine Geschichte ist poetisch geschrieben und voll von Weisheiten über das Leben, die in Fabeln und Sagen erzählt wird. Ein Märchen für jeden, der sich auch schon nach dem Sinn des Lebens gefragt. Auch ein schönes Buch, um verschenkt zu werden.

    Mehr
  • Märchenhaft und bezaubernd

    Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen

    raven1711

    05. September 2016 um 17:05

    Klappentext:Traurig und einsam blickt der Mann auf die trübe Landschaft des nicht enden wollenden Winters. Doch plötzlich setzt sich ein kleiner Vogel unverhofft auf den Ast eines kargen Baumes, der wie von Zauberhand unmittelbar anfängt zu blühen. Kaum fliegt der Vogel davon, kehrt der Winter jedoch zurück. Der Mann erkennt, wie sehr er sich nach der Wärme und Schönheit des Frühlings sehnt, und macht sich auf, den geheimnisvollen Vogel zu finden. Auf seiner Reise erwarten ihn Abenteuer, und er begegnet Menschen, die ihn daran erinnern, was im Leben wirklich wichtig ist.Meinung:Sehr sehnt sich ein Mann nach dem Frühling in diesem Buch, denn der Winter erscheint ihm unendlich. Als eines Morgens ein geheimnisvoller Vogel auftaucht, der, egal wo er sich niederlässt, den Frühling bringt, hofft der Mann, dass der Winter endlich vorbei ist. Doch der Vogel zieht weiter und der Winter kehrt zurück. Deshalb beschließt der Mann, dem Vogel zu folgen, um den Frühling zurückzubringen. Eine abenteuerliche Reise beginnt, in deren Verlauf der Mann nicht nur den Frühling findet, sondern auch zu sich selbst.Clara Maria Bagus hat hier ein modernes Märchen geschrieben. Ihre Hauptfigur steht zwar im Vordergrund und man erfährt ein wenig über ihn, da er aber als Metapher für viele Lebensbereiche steht, sind seine Hintergründe nicht so stark beleuchtet, wie man es aus einem normalen Roman erwarten kann. Aber es stört nicht wirklich, denn durch sein Verhalten, seine Ein- und Ansichten sowie durch seine Handlungsweisen kann jeder etwas von sich selber in dem Mann wiederfinden.Die Reise des Mannes ist wahrhaftig märchenhaft, teilweise abenteuerlich und etwas realitätsfern, aber immer sehr liebenswert und auch nachvollziehbar und konsequent. Die Autorin hat einen sehr schönen Schreibstil und das Lesen dieses Buches wurde zu einem wirklichen Genuss. Viele kluge Ansätze finden sich im Buch. Am liebsten hätte ich mir jede Stelle, die mich ansprach, markiert, aber so viele Marker hatte ich gar nicht, denn auf nahezu jeder Seite fand ich einen sinnigen Satz, eine passende Metapher oder einen Denkanstoß. Die Kapitel sind kurz und da der Mann sehr viel auf seiner Suche nach dem Vogel erlebt ist das Buch auch nicht wirklich langweilig, denn auf jeder Seite gibt es etwas anderes zu entdecken.Erzählt wird die Geschichte in der dritten Person und der Blickwinkel bleibt auf den Mann gerichtet.Fazit:Ein modernes Märchen, das viele Weisheiten enthält und richtig viel Stoff zum Nachdenken liefert. Wunderschön und einfühlsam erzählt ist dieses Buch nicht nur optisch ein kleiner Schatz. Dieses Buch lädt förmlich zum immer wieder reinblättern ein. Wer Bücher wie Der kleine Prinz mag wird auch dieses Buch lieben.Von mir gibt es 5 von 5 Punkten.

    Mehr
    • 2
  • Wo ist nur der Frühling?

    Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen

    Bibliomania

    02. September 2016 um 19:59

    Der Mann, er ist namentlich nicht erwähnt, sitzt am Fenster und schaut in seinen tristen, verschneiten Garten und sehnt sich nach dem Frühling. Da fällt ihm ein kleiner Vogel auf einem Ast auf, um dessen Umgebung herum die Blüten sprießen und der Schnee schmilzt. Und als der Vogel den Ast verlässt, kehrt auch der Winter zurück. Der Mann ist fasziniert von dem hübschen Tier, das allzu bald davonfliegt. Und da beschließt der Mann den Vogel zu suchen und den Frühling zu sich zu holen.Eine harmonische, leise Geschichte, die einem klar macht, worauf es im Leben wirklich ankommt. Hübsch für zwischendurch, mit einer Spur Magie und dem Gefühl hinterher ein wenig ruhiger zu sein. Es vermittelt in sich zu ruhen und auch etwas zufriedener mit sich selbst sein zu können. Als hätte man etwas für sich selbst getan.

    Mehr
    • 2
  • Das schönste Buch, das ich seit Langem gelesen habe.

    Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen

    Tasmetu

    31. August 2016 um 11:15

    Diese Rezension ist eine Kopie des Originals auf tasmetu.deWer ein modernes Märchen sucht, das man immer wieder aufschlagen kann, ist hier genau richtig. Dieses kleine Buch ist absolut bezaubernd und nimmt einen mit in eine Welt, die uns staunen, nachdenken und lächeln lässt.Ich würde am liebsten dritten Satz dieses Buches zitieren. Denn es sind so viele, immer wieder passende und wunderschöne Lebensweisheiten – verpackt in einer märchenhaften Geschichte. Wir alle kennen diese Reise, die man manchmal antreten muss. Nicht für alle ist sie erfolgreich, aber jeder wird sich in diesen Zeilen wiederfinden können. Clara Maria Bagus spiegelt mit diesem Buch unsere Seele, unser Leben, unsere Fehler und unsere Freuden wieder wie ein klarer Bergsee. Gleichzeitig ist dieses Buch aber wie eine schöne Gute-Nacht-Geschichte und lullt einen in seiner Schönheit und Schlichtheit gänzlich ein.Wir alle wollen uns selbst finden. Ob wir das nun so direkt aussprechen oder nicht, spielt keine große Rolle. Aber wir alle suchen nach unserem wahren Ich, nach dem richtigen Weg und dem persönlichen Glück. Genau diese Erfahrung, was man dafür opfern muss und was sie einem zurückgibt, wird in diesem Buch beschrieben. Man lernt von Menschen auf dem Weg, nimmt Erinnerungen und Hoffnungen mit, übersteht Rückschläge und Höhenflüge, muss manchmal umkehren und/oder gefunden werden.Die Autorin schafft es mit ihrem einfachen, aber immer passenden Schreibstil so viel Leben, so viel Weisheit und so viel Schönheit in so wenige Seiten zu verwandeln. Man kann dieses Buch unglaublich schnell lesen, kann sich aber auch viel Zeit dafür nehmen. In jedem Fall hinterlässt es Spuren in einem. Und den Wunsch, alles zu zitieren.Sobald die Buchdeckel zugeklappt sind, will man eigentlich nur noch sein Leben leben. Nichts mehr verschwenden, nichts mehr aus Bequemlichkeit oder Gewohnheit tun, sondern jeden Moment zu etwas besonderem machen. Dieses Buch hilft dabei, wieder Hoffnung zu finden und der eigenen Leichtigkeit näher zu kommen.Es ist eines dieser Bücher, die man immer und immer wieder aufschlagen kann, egal in welcher Situation man sich befindet und man wird hier Halt und Inspiration finden.Eine große große Empfehlung!

    Mehr
  • Leserunde zu "Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen" von Clara Maria Bagus

    Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen

    Allegria_Verlag

    "Dieses faszinierende Buch beschreibt auf berührende Weise die Suche nach sich selbst auf den irreführenden Straßen des Lebens. Es erzählt von Träumen, verpassten Chancen und neuen Möglichkeiten."Manfred LützTraurig und einsam blickt der Mann auf die trübe Landschaft des nicht enden wollenden Winters. Doch plötzlich setzt sich ein kleiner Vogel unverhofft auf den Ast eines kargen Baumes, der wie von Zauberhand unmittelbar anfängt zu blühen. Kaum fliegt der Vogel davon, kehrt der Winter jedoch zurück. Der Mann erkennt, wie sehr er sich nach der Wärme und Schönheit des Frühlings sehnt, und macht sich auf, den geheimnisvollen Vogel zu finden. Auf seiner Reise erwarten ihn Abenteuer, und er begegnet Menschen, die ihn daran erinnern, was im Leben wirklich wichtig ist.Eine fantasievoll erzählte Geschichte über die Suche nach dem Lebensglück und den Wunsch, bei sich selbst anzukommen. Für Leser auf der Suche nach Lebensweisheit und inspirierenden Geschichten für sich selbst oder zum Verschenken."Eine poetische Glücksuche."Roger de Weck"Eine Zauberwelt von der ersten Seite an. Ein berührendes Buch, das einen nicht mehr loslässt."Willi Weitzel

    Mehr
    • 86
  • Vom Mann, der auszog um den Frühlich zu suchen

    Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. August 2016 um 09:00

    Traurig und einsam blickt der Mann auf die trübe Landschaft des nicht enden wollenden Winters. Doch plötzlich setzt sich ein kleiner Vogel unverhofft auf den Ast eines kargen Baumes, der wie von Zauberhand unmittelbar anfängt zu blühen. Kaum fliegt der Vogel davon, kehrt der Winter jedoch zurück. Der Mann erkennt, wie sehr er sich nach der Wärme und Schönheit des Frühlings sehnt, und macht sich auf, den geheimnisvollen Vogel zu finden. Auf seiner Reise erwarten ihn Abenteuer, und er begegnet Menschen, die ihn daran erinnern, was im Leben wirklich wichtig ist. Der Mann macht sich auf den Weg und folgt dem wunderschönen Vogel, der wie verzaubert die winterliche Landschaft in blühende und grüne Vielfalt verwandelt und somit überall dort, wo er sich niedersetzt, der Frühling ausbricht. Doch sobald er sich vom Ast eines Baumes wieder in die Höhe schwingt, kehrt der Winter zurück. Der Mann sucht den Frühling und auf seinem langen Weg begegnet er vielen Menschen. Sie erzählen ihm Geschichten und Lebensweisheiten, die ihn sein bisheriges Leben überdenken lassen. Mit jedem neuen Menschen, den er trifft und jeder neuen Geschichte findet er immer mehr Klarheit, Zufriedenheit und Leichtigkeit und er findet immer mehr zu sich selbst. Der Schreibstil ist eher sachlich, was mit den sehr berührenden und tiefgehenden Weisheiten und Geschichten perfekt zusammenpasst. Somit kommt alles nicht schwülstig oder übertrieben, sondern klar und deutlich, und trotzdem sehr berührend und als märchenhaft empfunden beim Leser an. Die kurzen Kapitel sind perfekt, um eine kleine Pause zwischen den Geschichten machen zu können oder das Gelesene zu überdenken und aufzunehmen. „Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen" von Clara Maria Bagus ist ein märchenhaft schönes Buch, welches mit den verschiedenen Geschichten, die durch die Reise des Mannes und der jeweiligen Menschen, denen er begegnet entstehen, wundervolle Lebensweisheiten, poetische sowie philosophische Ansätze dem Leser bietet, um zu sich selbst, zu Lebensglück und zu innerer Leichtigkeit zu finden. Dies ist kein Buch als Anleitung zum Sich-selbst-finden sondern es wird auf wunderschöne und gefühlvolle Weise die Reise eines Mannes zu sich selbst erzählt, von dem der Leser für sich das mitnehmen kann, was er sich für sich selbst wünscht. Ein Buch, welches unaufdringlich und sensibel, märchenhaft erzählt, Lebensweisheiten vermittelt, für die ich als Leser immer offen und dankbar bin. Mich hat dieses Buch sehr begeistert und berührt und mir wunderschöne Lesestunden bereitet.

    Mehr
    • 3
  • Eine poetische und magische Reise zu sich selbst...

    Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen

    Federchen

    25. August 2016 um 20:20

    Ein Mann, gefangen in seinem Leben, mit vergessenen Träumen, hat den Winter satt. Doch dann sieht er aus dem Fenster. Sieht einen kleinen bunten Vogel, der sich auf einen unscheinbaren Ast setzt. Sofort beginnen an diesem Blüten zu sprießen, als wäre der Frühling in den Baum gehuscht. Der Mann, in seiner Sehnsucht nach Wärme und Farbe des Frühlings gefangen, ist von diesem Anblick fasziniert. Als der Vogel sich wieder in die Luft schwingt, kehrt der Winter in den Baum zurück. Getrieben von dem Wunsch endlich Frühlingsluft spüren zu können, entschließt sich der Mann, dem Vogel zu folgen... "Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen" wird von dem Untertitel "Eine Reise zur Leichtigkeit" umrahmt. Denn eine Leichtigkeit hat dieser Roman und ist doch poetisch und tiefgründig. Clara Maria Bagus schafft es Weisheiten in eine Geschichte zu packen, die nun wie ein Märchen erscheint und doch am Ende über die eigene Wirklichkeit nachdenken lässt. Themen wie unsere Träume und Hoffnungen, Möglichkeiten, die wir genutzt haben oder verstreichen ließen, treten dabei jedem Leser ins Gedächtnis. Dies tun sie auf ihre unterschiedlichste Art und Weise, ganz so wie der Charakter und die Lebenseinstellung jedes einzelnen Lesers ist. Man reist mit dem Protagonisten, der zwar namenlos, aber nicht charakterlos ist. Man leidet mit ihm, man wünscht ihm das Auffinden seines ganz persönlichen Frühlings, so wie man diesen für sich selbst finden möchte. Auch wenn man meint, ihn bereits im Leben gefunden zu haben, so ist dieses Buch trotz allem lesenswert, gerade weil es selbst zufriedene Menschen anspricht. Diesen Zustand kann man schwer erklären. Das Buch zieht einen mit, lässt einen träumen, hoffen, einen neuen Weg im eigenen Leben sehen. Vielleicht tröstet es auch ein wenig. Es tröstet über die Tatsache hinweg, dass das Leben nicht nur Frühling und Neubeginn ist. Aber es zeigt, dass es eben auch nicht nur Tod und Ende sein wird. Es begegnet uns mit frühlingshafter Wärme, egal in welcher Lebenslage man sich befindet. Wir reisen durch einen kurzen Abschnitt eines Lebens und erleben die Gewinnung von Gelassenheit und den Glauben an die Kraft, die jeder in sich trägt. Dieser Roman besitzt einen Hauch von Magie, der verzaubert, aber auch neue Sichtweisen offen legen kann. Clara Maria Bagus hat dazu die notwendige farbenfrohe, leicht schwebende und vor allem sehr bildhafte Art zu Schreiben. Leicht scheint sie gewisse Aphorismen zum Leser zu transportieren. Aphorismen, die so zahlreich in diesem Buch vorhanden sind und sich wunderbar in den Plot einschmiegen.(c) buchgefieder.blogspot.com

    Mehr
    • 4
  • Frühlingsvogel

    Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen

    walli007

    25. August 2016 um 17:37

    Ein Mann scheint im ewigen Winter zu leben. Fast ist es do als gäbe es keine frohen Tage und alles wäre grau in grau. Eines Tages jedoch sieht er einen Vogel, der allem, was er berührt einen Hauch von Frühling schenkt. Doch so flüchtig wie die Berührung, so flüchtig ist auch der Frühling. Bald flattert der Vogel davon und mit ihm verschwinden auch die Frühlingsboten wieder aus dem Leben des Mannes. Dieser wünscht sich nichts sehnlicher als in einer Welt des Frühlings zu leben und er möchte wieder träumen können. Und so macht er sich auf die Suche nach dem kleinen Vogel Frühling. Der Weg, den der Mann nimmt, ist nicht immer leicht. Manchmal verliert er die Orientierung, manchmal verweilt er mit gutem Grund, manchmal verschwendet er seine Zeit. Doch immer wieder findet er seinen Weg. Und häufig trifft er auf Menschen, die ihm kluge Ratschläge geben, die ihn aber nie zwingen, sie zu beachten. Vor Fehlern ist er nicht gefeit, wodurch er schon mal in Gefahr geraten kann oder er geht geliebter Erinnerungen verlustig. Doch immer wieder trifft er Entscheidungen, die ihn auf seinem Weg weiterführen. Versucht aus seinen Fehlern zu lernen oder kann auf die Hilfe guter Menschen vertrauen. Wie ein Leitfaden, um den inneren Frühling zu finden, so könnte man das Buch lesen. Wobei der Frühling auch ein Herbst sein kann. Hat man sich das Leben mit allzu vielen Pflichten zugemüllt, kann ein Innehalten hilfreich sein. So kann man sich selbst auf den Weg machen auf der Suche nach dem Frühling oder dem, was einem wirklich wichtig ist. Immer im Gedanken, dass jede Sekunde kostbar ist. Wie eine kleine Anleitung in Form eines Märchens oder eines Gleichnisses kommt dieses Büchlein daher. Wenn man auf der Suche ist, kann man jedes Wort aufsaugen wie ein Schwamm die Flüssigkeit. Die Autorin findet ansprechende Worte, die zum Nachdenken und Nachfühlen anregen. Eine gelungene kleine Lebenshilfe, um den Blick aufs Wesentliche wieder zu finden.  3,5 Sterne

    Mehr
    • 2
  • ein zauberhaftes modernes Märchen

    Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen

    Mrs. Dalloway

    25. August 2016 um 14:03

    Schon lange nicht mehr, oder noch nie, habe ich ein so wunderschönes - außen wie innen - Buch gelesen, das mich von Anfang bis Ende verzaubert hat. Der Umschlag wirkt auf den ersten Blick unscheinbar, wie Packpapier, doch wenn man genau hinsieht erkennt man die liebevollen kleinen Details wie den ausgestanzten Vogel, die verschnörkelte Schrift und die filigranen Äste. Das Hardcover macht einen hochwertigen Eindruck - es fehlt eigentlich nur noch das Lesebändchen. Von der ersten Seite an hat mich der alte Mann, der auszog um den Frühling zu suchen, verzaubert. Und das bis zur letzten Seite. Die Erzählung gleicht einem Märchen, das in mehrere Geschichten unterteilt ist. Die Sprache ist dabei so poetisch ohne aufgesetzt zu wirken. Den Schreibstil würde ich als gemütlich und unaufgeregt beschreiben, was bei anderen Büchern schnell in die Langatmigkeit führt, aber hier einfach wie perfekt passt. Die Kapitel sind jeweils sehr kurz, sodass man das Buch auch mal zur Seite legen und sacken lassen kann. Fazit: Unbedingt lesen und verzaubern lassen! Ein kluges und warmherziges Buch!

    Mehr
  • Ein fabelhafter Wegweiser zum Glück

    Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen

    magnificent_world

    25. August 2016 um 09:57

    Dieses Buch hat mich sehr an einige weise Fabeln erinnert. Ein alter Mann zieht los, um einen sonderbaren, wunderschönen Vogel zu suchen, der mit seinem Gesang alles zu neuem Leben erweckt. Auf seinem Weg trifft er die verschiedensten Menschen und jeder von ihnen hat etwas zu erzählen, das einem die Augen öffnet und jedes mal wieder zu neuem Staunen verhilft. Unzählige Gleichnisse und metaphorische Geschichten erweisen sich als weitreichende Lebensratgeber für jene, die nach Orientierung suchen, ein glücklicheres, ausgeglichenes Leben suchen oder einfach nur ein bisschen bewusster Freude empfinden wollen. Dieses märchenhaft geschriebenes Buch enthält soviel Wahres aus dem echten Leben, dass es sich für jeden zu lesen lohnt und meiner Meinung nach auch eine super Geschenkidee ist. Ich jedenfalls erwische mich mittlerweile ständig, wie ich die Geschichten anderen erzähle, einfach weil sie so gut zu vielen Situationen im Leben passen. Ein großes Lob an die Autorin! 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks