Neuer Beitrag

Allegria_Verlag

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

"Dieses faszinierende Buch beschreibt auf berührende Weise die Suche nach sich selbst auf den irreführenden Straßen des Lebens. Es erzählt von Träumen, verpassten Chancen und neuen Möglichkeiten."
Manfred Lütz

Traurig und einsam blickt der Mann auf die trübe Landschaft des nicht enden wollenden Winters. Doch plötzlich setzt sich ein kleiner Vogel unverhofft auf den Ast eines kargen Baumes, der wie von Zauberhand unmittelbar anfängt zu blühen. Kaum fliegt der Vogel davon, kehrt der Winter jedoch zurück. Der Mann erkennt, wie sehr er sich nach der Wärme und Schönheit des Frühlings sehnt, und macht sich auf, den geheimnisvollen Vogel zu finden. Auf seiner Reise erwarten ihn Abenteuer, und er begegnet Menschen, die ihn daran erinnern, was im Leben wirklich wichtig ist.

Eine fantasievoll erzählte Geschichte über die Suche nach dem Lebensglück und den Wunsch, bei sich selbst anzukommen. 


Für Leser auf der Suche nach Lebensweisheit und inspirierenden Geschichten für sich selbst oder zum Verschenken.

"Eine poetische Glücksuche."
Roger de Weck

"Eine Zauberwelt von der ersten Seite an. Ein berührendes Buch, das einen nicht mehr loslässt."
Willi Weitzel

Autor: Clara Maria Bagus
Buch: Vom Mann, der auszog, um den Frühling zu suchen
1 Foto

Schoensittich

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Gerne möchte ich mich mit dem Mann auf die Suche nach dem geheimnisvollen Vogel machen und gucken welche neuen Möglichkeiten mir mein Leben noch so bietet. Ich mag fantasievolle Geschichten.

Sabo07

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Das klingt ganz wunderbar und ich wäre liebendgern in der Leserunde dabei :)

Beiträge danach
76 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Stagepixx

vor 1 Jahr

Ich habe bei diesem Buch ein wirkliches Luxusproblem:

Ich kann es nicht anfangen. Warum? Nicht weil ich keine Zeit habe? Nicht weil andere Bücher da sind (doch auch...)

Nein, der Hauptgrund ist, dass dieses Buch für mich etwas "besonderes" ausstrahlt und ich mir dafür Zeit nehmen möchte. Kein Buch, was ich mal eben und nebenbei Lese. Sondern bewusst genießen möchte. Nicht abends häppchenweise zum Einschlafen.

Das macht mir grade den Einstieg echt schwer.

Aber Samstag habe ich diese Zeit, mein Patenkind ist zu besuch und während er schläft habe ich Zeit für mich. Zeit mich in den Lesesessel zu muckeln und genießend zu lesen.

Ich freue mich schon sehr auf dieses Buch.

Sehr paradox das alles.

Allegria_Verlag

vor 1 Jahr

:-) Einer der schönsten Beiträge hier - Wir lieben Dein Luxusproblem :-)

Allegria_Verlag

vor 1 Jahr

"Dieses Buch nimmt uns mit auf eine wunderbare Reise. Lesen Sie sich glücklich!" sagt Kai Diekmann. Wir sind nun gespannt auf Eure Reise-Eindrücke ;-)
@Yogine

Vielen Dank - es ist herauszulesen, dass Du in den Sog des Buches geraten bist, wunderbar!

Stagepixx

vor 1 Jahr

So, endlich hatte ich Zeit für das Buch, aber erstmal muss ich etwas ausholen.

Ich bin eine klassische Frau: große Handtasche, alles mögliche drinne. Seit einigen Wochen hatte ich auch immer das Buch mit in der Tasche. Immer die Hoffnung irgendwo doch Zeit zu haben anfangen zu können. Leider hatte ich diese Zeit nicht, aber es gab einen interessanten Effekt: Normalerweise wird registriert das ich ein Buch dabei habe, vielleicht ein "ach, den Autor kenne ich auch" und dann war es das. In diesem Fall wurde ich mehrfach angesprochen, das Buch abfotografiert und ich wurde nach dem Inhalt gefragt. Also viel mehr Aufmerksamkeit als sonst.

Zum Buch selbst. Das es das schöneste Buch von der Umschlaggestaltung ist, dass ich je bessesen habe, hatte ich schon mal erwähnt. Ich gehöre auch zu den Menschen die zwei fiese Dinge tuen: Schutzumschlag entfernen und Eselohren statt Lesezeichen. Jaja, das ist nicht nett zu den Büchern, aber gehört für mich irgendwie dazu. Diesmal ging es nicht. Es war zu hübsch. Ich konnte einfach nicht. Zu besonders.

Mit dem Schreibstil der Autorin habe ich Anfangs sehr gehadert. Grade im ersten Kapitel (das ich glaube ich 3x angefangen habe) hatte ich wirkliche Probleme "rein" zu kommen. Die Sätze waren mir zu kurz (Ich bin normalerweise der klassische "Mainstream-Konsumleser" von Krimi und Triller) und irgendwie klang es etwas unrund durch die sehr kurzen Sätze. Allerdings war es für mich irgendwie unlogisch, dass ein Buch so wunderbar aussieht, aber einen solchen Schreibtil durchweg hat. Also habe ich mich "gezwungen" weiter zu lesen. Aber das erste Kapitel war tatsächlich eine Hürde für mich.

Nachdem diese Überwunden war, bin ich in diesem wunderschönen Märchen versunken. Ich habe so oft beim lesen gelächelt. Warum? Wegen der Sprache. Eine wunderbare, feine Sprache - so viele Wörter, die mit sehr viel bedacht ausgewählt wirken. So viele Wörter die immer mehr im allgemeinen Sprachverbrauch verloren gehen. Eine wunder, wunderschöne Sprache. Einen ersten Dank hier an die Autorin das sie mir auch viele Wörter wieder ins Gedächnis gerufen hat, welche man inzwischen viel zu selten verwendet. Wer Sprache mag, der sollte dieses Buch nur alleine aus diesem Grund lesen.

Mit der steigenden Seitenzahl habe ich auch den Schreibstil verstanden (rede ich mir zumindest ein). Neben langen, flüssigen Sätzen und Absätzen kommen dann wieder stellen mit kurzen Sätzen. Diese bremsen aus - genau an dem Zeitpunkt, wo ich anfing "nachlässiger" und schneller zu lesen (ich bin bekennender Querleser, wenn der Inhalt es zulässt, und lese so 80-100 Seiten die Stunde) kamen diese kurzen Sätze die meinen Lesefluss völlig unterbrachen, mich rausrissen aus meinem Trott und zur "Ordnung" beim Lesen zwangen. Ich musste oft beim lesen innehalten. Normalerweise lese ich problemlos 300-400 Seiten am Stück, unterbreche mal kurz zum trinken oder essen, und lese weiter. Und hier hatte ich ein Problem. Ich konnte teilweise nicht weiterlesen, weil ich über manches Nachdenken wollte. Aber irgendwie musste ich weiterlesen. Das war ein fieser zwiespalt.
Ich habe dort nachher mit mir selbst einen Kompromiss geschlossen: Die Geschichte - was sage ich: das Märchen - habe ich später etwas oberflächlicher gelesen. Aber zu diesem Zeitpunkt war mir eins klar: Ich werde dieses Buch wieder lesen. Und das nicht nur einmal. Es gibt so viele schöne Sätze in diesem Buch die man sich markieren muss, oder rausschreiben - und auf jeden Fall weiter in diese Welt hinaus tragen.

Wenn ich an diesem Buch etwas auszusezten habe - und da musste ich wirklich für suchen: das Foto der Autorin. Hier hätte ich etwas anderes gewählt. Aber ich weiß das ist ein sehr sensibles Thema, denn man möchte sich ja auch selbst auf den Bildern gefallen. Was mich an dem Bild stört: Die Augen. Ich finde die Augen erzählen so viel über einen Menschen und durch die Form der Belichtung und der Nachbearbeitung kann man Augen betonen oder in den Hintergrund treten lassen. In diesem Fall ist es leider das Zweite - und ich hätte mir persönlich ersteres gewünscht (Ein Beispiel ist zb das 365 Tage Projekt von dem Fotografen "Markus Schwarze"). Aber dies ist nun wirklich ein gesuchter Makel.

Ich habe das Buch heute morgen an meine Mutter weiter gereicht. Sie hatte vor einem Jahr eine schwere Krankheit und ich bin mir sicher, dass ihr dieses Buch helfen wird einige Dinge in ihrem Leben anders zu sehen und vielleicht auch die Möglichkeit geben einiges neu zu ordnen. Es gibt noch einige andere Menschen denen ich dieses Buch empfehlen werde. Sei es wegen der wundervollen Sprache, einfach nur wegen des schönen Covers, wegen der traumhaften Geschichte, der schönen Weisheit oder der vielen Zitate - oder wegen alledem.

Wenn mich jemand fragt was mein Lieblingsbuch ist, kommt immer "Der kleine Prinz" - daran wird es nicht vorbei ziehen können. Das wird aufgrund vieler Erfahrungen wohl niemals ein Buch. Aber es wird sich sehr nah darunter einordnen. Ein größeres Lob kann ich einfach nicht vergeben.

Ich mag zum Schluss einfach nochmal Danke sagen:
Danke dafür, dass ich an dieser Leserunde teilenehmen durfte.
Danke dafür, dass überhaupt bis hierher gelesen wurde ;-)
Danke dafür, dass ich neue Denkansätze für mein Leben bekommen habe.
Danke dafür, dass ich mein Hirn beim lesen nochmal anstrengen durfte.

Einfach nur Danke!

Jetzt habe ich glatt vergessen noch etwas unter zu bringen was mir beim Lesen in den Sinn kam.

Dieses Buch sollte Pflichlektüre an Schulen werden. Wie viele Teenager könnten aus diesem Buch (vor allem wenn sie sich im schulischen Rahmen damit beschäftigen MÜSSEN) so viel für das zukünftige Leben mitnehmen. Und wenn nicht direkt, dann später im Leben. Ich bin mir sicher, dass es bei vielen die ein oder andere Weiche im Leben anders (ich möchte nicht direkt "besser"
schreiben) legen würde.

P.S.: Ich hatte oben mein Schreibtempo erwähnt. Ich habe bei diesem Buch incl Pausen ca. 5 Stunden gebraucht.

Rezi folgt noch :-)

Hortensia13

vor 1 Jahr

"Dieses Buch nimmt uns mit auf eine wunderbare Reise. Lesen Sie sich glücklich!" sagt Kai Diekmann. Wir sind nun gespannt auf Eure Reise-Eindrücke ;-)

Endlich bin ich auch noch dazu gekommen diese Süssigkeit der Literatur zu lesen. Mir haben die knappen Sätze (wie in einem Drehbuch) und die kurzen Kapitel sehr gefallen. So denk man, ach, ein Kapitel noch, ach, ein Kapitel noch. ;-)
Hier ist meine Rezension:

https://www.lovelybooks.de/autor/Clara-Maria-Bagus/Vom-Mann-der-auszog-um-den-Fr%C3%BChling-zu-suchen-1239850848-w/rezension/1324518190/

https://www.amazon.de/product-reviews/3793423077/ref=cm_cr_dp_synop?ie=UTF8&showViewpoints=0&sortBy=recent#R3KT3C2M897BYA

Desweiteren habe ich sie noch bei wasliestdu.de, lesejury.de, weltbild.ch, thalia.ch, orellfuessli.ch, buch.ch und mayersche.de veröffentlicht.
Danke für die Möglichkeit dieses Buch kennenzulernen!

Estrelas

vor 1 Jahr

"Dieses Buch nimmt uns mit auf eine wunderbare Reise. Lesen Sie sich glücklich!" sagt Kai Diekmann. Wir sind nun gespannt auf Eure Reise-Eindrücke ;-)

Ich habe hier noch mal meine Gedanken zusammengefasst: https://www.lovelybooks.de/autor/Clara-Maria-Bagus/Vom-Mann-der-auszog-um-den-Frühling-zu-suchen-1239850848-w/rezension/1324914224/ Danke für diese wunderbare Reise!

Yogine

vor 1 Jahr

"Dieses Buch nimmt uns mit auf eine wunderbare Reise. Lesen Sie sich glücklich!" sagt Kai Diekmann. Wir sind nun gespannt auf Eure Reise-Eindrücke ;-)
@Allegria_Verlag

Liebes A-Team, ihr habt völlig recht, das Buch hat mich total für sich eingenommen :-)) Ich habe es schon lange beendet, bzw. habe den letzten Abschnitt herausgezögert, weil ich wohl nicht wollte, dass es endet ... Während des Lesens kam es mir so vor, als ob jemand etwas von dem feinen Goldstaub zwischen den Zeilen verteilt hat und ich dann, während ich Seite für Seite umgeblättert habe, davon profitieren durfte. Ich werde in den nächsten Tagen meine Rezi schreiben und hoffe sehr, sie wird diesem wunderbaren Buch gerecht werden. Liebe Grüße, Yogine <3

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks