Clara Weißberg

 4.1 Sterne bei 55 Bewertungen
Autorin von Meerhimmelblau, Toskanafrühling und weiteren Büchern.
Autorenbild von Clara Weißberg (©privat)

Lebenslauf von Clara Weißberg

Clara Weißberg, geboren 1968, lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Hamburg in einem alten Häuschen auf dem Land. Dort kann sie sehr gut schreiben. Sie studierte Germanistik und Ethnologie in Bonn und Hamburg und verbrachte für eine Forschungsarbeit viele wundervolle Monate in der Toskana. Davon inspiriert schrieb sie später ihren ersten Unterhaltungsroman, „Toskanafrühling“ (2016). Es folgte der Ostseeroman „Meerhimmelblau“ (2017), der an der Schlei spielt. Ihr Roman "Winterfreundinnen" (2019) entführt die Leserinnen nach Nordfriesland an die winterliche Nordsee.

Alle Bücher von Clara Weißberg

Cover des Buches Meerhimmelblau (ISBN: 9783548289205)

Meerhimmelblau

 (30)
Erschienen am 12.05.2017
Cover des Buches Toskanafrühling (ISBN: 9783548287874)

Toskanafrühling

 (17)
Erschienen am 13.05.2016
Cover des Buches Winterfreundinnen (ISBN: 9783548291468)

Winterfreundinnen

 (8)
Erschienen am 29.11.2019

Neue Rezensionen zu Clara Weißberg

Neu

Rezension zu "Winterfreundinnen" von Clara Weißberg

Wohlfühlbuch über 3 Freundinnen mit Nordseeflair
Fanti2412vor 6 Monaten

In „Winterfreundinnen“ entführt uns die Autorin in das winterliche St. Peter-Ording.
Dort lebt Maj-Britt und betreibt das Restaurant „Seeschwalbe“, das schon lange im Familienbesitz ist.
Esther, eine erfolgreiche Reise-Journalistin, besucht ihre Mutter, deren 80. Geburtstag bevorsteht, bei dessen Vorbereitungen sie helfen soll.
Dörthe bekam von ihrem Freund einen Gutschein für eine Wellness-Fastenkur in einer Klinik in ihrem Heimatort geschenkt und plagt sich nun dort damit, einige Pfunde zu verlieren.
Die drei Frauen waren Schulfreundinnen haben sich aber im Laufe der Jahre etwas aus den Augen verloren.
Nun treffen sie zufällig wieder aufeinander und lassen die alte Freundschaft wieder aufleben …

Zu Beginn lernt man erst mal die drei Frauen kennen, die alle im sogenannten „besten Alter“ sind.
Dörthe befindet sich in der Klinik und plagt sich mit ihrer Fastenkur herum und ist der Auffassung, dass ihr Freund Recht hat und sie unbedingt abnehmen muss.
Schnell wurde mir klar, dass Dörthe offenbar recht wenig Selbstwertgefühl hat und sich von ihrem Freund vieles einreden lässt. Dabei ist sie so eine lebenslustige und charmante Frau, die es nicht nötig hat, sich von ihrem Partner so behandeln zu lassen. Aber darauf muss sie erst mal kommen.
Esther schottet sich sehr ab, lässt kaum Nähe zu und lebt für ihren Beruf, bei dem sie schon viele interessante Orte auf der Welt bereist hat.
Ihre Beziehung zu ihrer Mutter ist auch leicht problematisch und irgendwie macht Esther den Eindruck, als wäre sie ständig vor sich selbst auf der Flucht.
Auch Maj-Britt hat zu kämpfen, denn nur mit den Sommergästen kann sie das Restaurant nicht am Leben erhalten. Sie hat Geld investiert und braucht dringend mehr Einnahmen, besonders im Winter. Dazu kommt, dass ihr Mann, mit dem sie das Restaurant gemeinsam geführt hat, sie verlassen hat.

Mit den drei Frauen hat die Autorin authentische und liebenswerte Figuren geschaffen. Sie wirkten auf mich alle drei glaubwürdig und mir gefiel es, dass wir es hier mit gestandenen Frauen zu tun haben, die alle so um die 50 Jahre alt sind.
Es war schön zu erleben, wie sie sich nach vielen Jahren wiedertreffen und die alte Vertrautheit schnell wieder da ist. In einigen gemeinsamen Gesprächen tauschen sie sich aus und die alte Freundschaft lebt wieder auf.
Die Erzählperspektive wechselt ständig zwischen den drei Frauen, so dass man viel über ihre Gefühle und Gedanken erfährt. Ich fühlte mich allen dreien ständig nahe, wobei ich mit Esther ein paar Schwierigkeiten hatte, weil sie sich selber so unter Druck setzt.
Dörthe hätte ich manchmal schütteln mögen, dass sie sich von ihrem Freund so beeinflussen lässt und nicht merkt, dass sie genau so wie sie ist bleiben sollte, einfach liebenswert.

Mir hat es gut gefallen, wie die drei Freundinnen sich gegenseitig unterstützen können und vor allem, wie sie alle drei angeregt durch die gemeinsamen Gespräche und Unternehmungen beginnen, sich zu verändern. Sie gewinnen Erkenntnisse, treffen Entscheidungen und schlagen neue, andere Wege ein.
Dabei kommt die Liebe und auch der Humor nicht zu kurz, so dass die gesamte Geschichte sehr unterhaltsam ist.
Vor allem ist sie aber realitätsnah und wie aus dem Leben gegriffen, was mir Freude gemacht hat.

St. Peter-Ording ist eine schöne Kulisse für diese Geschichte und kann auch im Winter mit Dünen und Meer eine schöne Stimmung und Nordseeflair verbreiten.

Diese Geschichte erzählt sehr warmherzig von Freundschaft, Liebe und vor allem davon, dass das Leben in jedem Alter lebenswert und schön ist und für Veränderungen ist es nie zu spät!
Insgesamt ist ein schönes Wohlfühlbuch für kuschelige Lesestunden!


Fazit: 4 von 5 Sternen



© Fanti2412


Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Winterfreundinnen" von Clara Weißberg

Wahre Freundschaft kann nicht wanken....
katikatharinenhofvor 6 Monaten

Drei Freundinnen, die mit beiden Beinen mitten im Leben stehen, treffen sich zufällig in ihrer alten Heimat St. Peter-Ording wieder. Während die eine erfolgreiche Journalistin ist, hetzt die andere Anerkennung und Liebe hinterher. Die dritte im Bund betreibt ein renovierungsbedürftiges Restaurant auf der Insel und muss feststellen, dass sie es allein nicht schafft. Je mehr Zeit die drei miteinander verbringen, desto vertrauter werden sie wieder und stellen fest, dass es Zeit ist, eingefahren Wege zu verlassen und neue Routen zu entdecken. Doch kann man mit 50 noch einmal den Schritt nach vorne wagen? Es ist Zeit, den Veränderungen ins Auge zu blicken und loszulassen…


„Winterfreudinnen“ ist ein warmherziger Roman mit ganz viel Nordseeluft, Inselcharme und Dünenzauber, der den Leser von der ersten Seite an auf die winterliche Insel St.Peter-Ording bringt und dort vor Ort alles hautnah miterleben lässt.

Dörthe, Esther und Maj-Britt sind von der Autorin als echtes Kleeblatt dargestellt, das so schnell nichts aus der Fassung bringt. Der freundschaftliche Zusammenhalt ist sofort zu spüren, auch wenn manche Dinge noch im Verborgenen schwelen und unausgesprochen sind. Doch eine echte Freundschaft bringt so schnell nichts ins Wanken und man nimmt den dreien ihre herzliche Verbundenheit zueinander ab.

Dörthe ist impulsiv, aber auf ihre Art und Weise charmant, belebt mit ihrem Charakter die Szenerie und weiß den Leser mit ihrer Lebensgeschichte zu vereinnahmen. Wo Dörthe auftaucht, da ist Leben in der Bude. Manchmal möchte man ihr einfach nur den berühmten Tritt in den Hintern verpassen, damit sie endlich aufwacht und sieht, was bei ihr in der Beziehung falsch läuft. Doch sie kommt zum Glück selbst darauf und zieht ihre Schlüsse.

Esther ist das genaue Gegenteil – sie wägt immer sehr viel ab, hinterfragt viel und steht sich dabei selbst im Weg. Auf der Insel lernt sie, nicht immer vor jedem Problem wegzulaufen und endlich Nähe zuzulassen, denn sie hat sich immer abgeschottet, um ja nicht zeigen zu müssen, wer sie wirklich ist. Maj-Britt reibt sich für ihr Restaurant auf, das im wahrsten Sinne des Wortes kurz vor einer Bauchlandung steht. Sie lebt und arbeitet nur noch für den Erhalt des Restaurants und vergisst dabei, dass sie selbst das wichtigste Gut ihres Lokals ist. Ihre Freundinnen helfen ihr, wieder aus dem finanziellen Loch zu entkommen und ihr Einsatz, ihre nie enden wollende Schaffenskraft und ihr Einfallsreichtum werden am Ende belohnt.

Der Leser erfährt viel über die Gefühls- & Gedankenwelt der Figuren, denn kleine Sticheleien, große Gefühle, und das Hadern mit sich selbst sind nachvollziehbar geschildert. Die Freundinnen durchleben zusammen den Prozess der Veränderung, unterstützen sich gegenseitig und geben sich so Kraft und Halt, um einander durch die schwierige Zeit zu tragen. Über allem schwebt ein Hauch von Liebe und die tolle Botschaft, dass man auch mit 50 attraktiv, lebenslustig und ausgelassen durchs Leben tanzen kann.

Ein Buch voller Freundschaft, Herzenswärme und Nordsseflair.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Winterfreundinnen" von Clara Weißberg

Eine wunderschöne Unterhaltungslektüre
zauberblumevor 6 Monaten

In ihrem neuen Roman "Winterfreundinnen" entführt uns die Autorin Clara Weißberg nach St. Peter-Ording. Hier, an dem herrlichen Nordseestrand, wird es auch im Winter nicht langweilig.
Denn genau hier treffen sich die drei Freundinnen Ester, Dörthe und Maj-Britt nach fielen Jahren wieder. Alle drei stehen mitten im Leben. Ester feiert als bekannte Reisejournalistin Erfolge, sie hat schon den entlegensten Gegeneden auf der Erde berichtet. Aber nun besucht Ester ihre Mutter, da ein runder Geburtstag ins Haus steht. Dörthe will in der Kurklinik einige Pfunde verlieren - ein Zufall, dass ihr Lebensgefährte gerade St. Peter-Ording dafür ausgewählt hat. Die Einzige, die die Heimat nicht verlassen hat, ist Maj-Britt. Sie betreibt die elegante, aber renovierungsbedürftige Seeschwalbe. Als die drei Frauen aufeinander treffen, ist die alte Vertrautheit sofort wieder da. Doch bei allen bröckelt es hinter der Fassade und jede hat mit anderen Schwierigkeiten zu kämpfen. Und dann kommt auch noch die Liebe ins Spiel. Und am Ende dieses Winters, ist nichts mehr wie es vorher war.....
Ach, war das schön! Der Schreibstil der Autorin hat mich wieder einmal begeistert. Man hat das Gefühl, selbst am Nordseestrand zu sein und einen Spaziergang in dieser traumhaften Landschaft zu machen. Denn durch die tollen Beschreibungen der Autorin habe ich ein herrliches Bild vor meinem inneren Auge. Außerdem lerne ich drei symphatische Protagonistinnen kennen, die alle mit beiden Beinen mitten im Leben stehen. Doch leider hat jede mit irgendwelchen Schwierigkeiten zu kämpfen. Toll finde ich es immer, wenn man sich auch nach vielen Jahren immer noch fast blind versteht. Die Harmonie, die zwischen Ester, Dörthe und Maj-Britt herrscht, war förmlich zu spüren. Und es ist einfach bemerkenswert, dann auch jetzt noch immer eine für die andere da ist. Und wie könnte es anders sein in so einem unterhaltsamen Winterroman - natürlich kommt auch die Liebe ins Spiel und das rundet das Ganze noch wunderbar ab. In May-Britts Seeschwalbe habe ich mich wohlgefühlt und mit May-Britt gehofft und gebangt, dass alles ein gutes Ende nimmt. Ich habe mich beim Lesen jedenfalls pudelwohl gefühlt.
Ein absoluter Gute-Laune-Wohlfühlroman, der mir unterhaltsame Lesestunden beschert. Ein Lesevergnügen der Extraklasse, das ich von der ersten bis zur letzten Seite genossen habe. Auch das Cover ist ein echter Hingucker, die Terrasse lädt einfach zum Verweilen ein. Für diese Traumlektüre vergebe ich gerne 5 Sterne.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Meerhimmelblau
Leserunde zum Ostseeroman „Meerhimmelblau“ von Clara Weißberg

Zum Inhalt
:

Ein Sommer am Meer: Wenn das Leben anklopft und du nicht Nein sagen kannst

Bibliothekarin Liane ist chronisch überarbeitet. Als wäre das nicht genug, will ihr Mann auch noch ein Sabbatjahr in Venedig verbringen und sich dort als Künstler verwirklichen. Seine Begleitung und Muse: eine junge Referendarin. Liane ist wütend und ratlos und beschließt, endlich selbst Urlaub zu nehmen: Sie fährt für ein Housesitting an die Schlei. Dort angekommen, verliebt sie sich direkt in das alte Reetdachhaus mit dem üppigen Garten, den leuchtenden Sommerblumen, die hügelige Landschaft – und in den Ostseearm vor ihrer Tür.
Schon bald lernt Liane ihre Nachbarn kennen. Vor allem mit Fabian, der vorübergehend im Dorf lebt, da er den Altar einer alten Feldsteinkirche restauriert, verbringt sie eine unbeschwerte Zeit. Aber Liane ist Liane und kann nicht aus ihrer Haut: Was ist mit ihrer Ehe? Ihrem Job? Am Ende des Sommers steht sie vor der größten Entscheidung ihres Lebens. Traut Liane sich, ihrem Herzen zu folgen?

Teilnahme an der Leserunde:

Habt ihr Lust, Liane an die Ostsee zu begleiten? Dann bewerbt euch für diese Leserunde! Beantwortet folgende Frage, und mit etwas Glück seid ihr dabei: Welches sind eure Lieblingsorte an der Ostsee? Und warum?

Bewerben könnt ihr euch bis Donnerstag, den 11. Mai 2017. Der Ullstein-Verlag stellt 20 Exemplare (Taschenbücher) von „Meerhimmelblau“ für diese Leserunde zur Verfügung, die von mir signiert und verschickt werden.

Ich werde als Autorin des Romans, der am 12. Mai erscheint, ebenfalls dabei sein und bin schon gespannt auf eure Eindrücke! Mehr über mich und das Buch findet ihr auf: www.claraweissberg.de

Auch wer kein Freiexemplar gewinnt, ist natürlich herzlich eingeladen, ebenfalls an der Leserunde teilzunehmen.

Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch, in allen Leseabschnitten teilzunehmen und auch zum Schreiben einer Rezension.

Start der Leserunde ist Sonntag, 28. Mai 2017.

Sonnige Grüße!

Clara Weißberg


430 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Toskanafrühling
Einladung zur Leserunde zu "Toskanafrühling", Frauenunterhaltungsroman von 384 Seiten, mit viel Italienflair!

Zum Buch
:

Einfach aufbrechen in die Toskana – wer möchte das nicht? Mia, die junge Hauptfigur im Roman „Toskanafrühling“, verschlägt es durch eine Erbschaft ihrer Mutter dorthin, auch wenn ihre Pläne eigentlich anders aussehen. Doch bald trifft sie auf den charmanten Alessandro, Leiter einer Etruskerausgrabungsstätte. Er wirkt ebenso anziehend auf sie wie das geheimnisvolle Volk der Etrusker selbst. Und da ist auch noch der sympathische Filippo, und überhaupt jede Menge neuer Freunde und Bekannter, und schon bald möchte Mia nie mehr weg aus dem kleinen Dorf, in das eine Erbschaft sie verschlagen hat. Ein Fluglotsenstreik, der sie am Zurückfliegen hindert, kommt ihr gerade recht.

Doch das Haus soll verkauft werden, denn Mias Mutter, der es gehört, möchte lieber eine Luxusimmobilie erwerben. Und nicht jedem passt es, dass Mias Familie das Grundstück gehört. Was ist auf einmal mit Alessandro, und wieso zieht sich Filippo zurück? Mia muss einiges klären. Wird sie beginnen, für ihre eigenen Ziele und Träume zu kämpfen?

Teilnahme an der Leserunde:

Habt ihr Lust, mit Mia einen zauberhaften Frühling in der Toskana zu verbringen? Dann bewerbt euch für diese Leserunde! Beantwortet folgende Frage, und mit etwas Glück seid ihr dabei: Woran denkt ihr, wenn ihr an die Toskana denkt? Welche (Sehnsuchts-) Bilder tauchen bei euch auf?

Bewerben könnt ihr euch bis Freitag, den 27. Mai 2016. Der Ullstein-Verlag stellt 10 Exemplare (Taschenbücher) von „Toskanafrühling“ für diese Leserunde zur Verfügung, die von mir signiert und verschickt werden.

Ich werde als Autorin des Romans, der ganz frisch erschienen ist, ebenfalls dabei sein und bin schon gespannt auf eure Fragen und Eindrücke! Mehr über das Buch findet ihr auf: www.claraweissberg.de

Auch wer kein Freiexemplar gewinnt, ist natürlich ganz herzlich eingeladen, an der Leserunde teilzunehmen.

Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch, in allen Leseabschnitten teilzunehmen und zum Schreiben einer Rezension.

Start der Leserunde ist Montag, 6. Juni 2016.

Ich freue mich auf euch!

Herzlich

Eure Clara Weißberg

218 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
Ich danke dir :-)!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks