Meerhimmelblau

von Clara Weißberg 
4,1 Sterne bei27 Bewertungen
Meerhimmelblau
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Isaoperas avatar

Toller Sommerroman mit tollen Beschreibungen & Figuren. Kleine Schwächen am Ende.

schlumelines avatar

Mit diesem Buch kann man einfach kurz dem Alltag für ein paar Lesestunden entfliehen.

Alle 27 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Meerhimmelblau"

Ein Sommer am Meer: Wenn das Leben anklopft und du nicht Nein sagen kannst
Über Liane bricht nicht nur ihr Leben, sondern auch das Bücherregal zusammen. Von ihrem Mann auf Zeit verlassen und von ihrem Job als Bibliothekarin genervt, beschließt Liane, sich eine Auszeit zu nehmen: Sie fährt an die Schlei. An dem idyllischen Meeresarm der Ostsee mit versteckten Buchten, kleinen Stränden und hübschen Reetdachhäusern findet Liane ihr Sommerparadies. Aber nicht nur die Natur, sondern auch die Menschen geben ihr ein Zuhause. Vor allem der Restaurator Fabian, mit dem sie unbeschwerte, verliebte Stunden verbringt. Aber Liane ist Liane und kann nicht aus ihrer Haut: Was ist mit ihrer Ehe? Mit ihrem Job? Am Ende des Sommers steht sie vor der größten Entscheidung ihres Lebens: Liebe oder Pflicht?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783548289205
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:336 Seiten
Verlag:Ullstein Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum:12.05.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne17
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    SusanneSH68s avatar
    SusanneSH68vor einem Monat
    Gute Unterhaltung mit einer Prise frische Seeluft

    Bibliothekarin Liane ist chronisch überarbeitet. Dann will ihr Mann Jochen auch noch ein Sabbatjahr in Venedig verbringen, um sich dort als Künstler mit einer Muse zu verwirklichen. Da nutzt Liane die Chance, als ihre Kollegin Nele eine Haushüterin für das Haus ihres Großvaters an der Schlei sucht und fährt an den Meeresarm der Ostsee. Das Haus entpuppt sich als Hof mit entsprechenden Tieren, gut, dass Nachbarskind Marie Liane tatkräftig unterstützt. Und dann lernt sie auch noch den Restaurator Fabian kennen und muss schon bald die wichtige Entscheidung treffen, wie es in ihrem Leben weitergehen soll, denn der Hochzeitstag mit Jochen in Venedig verläuft anders als erhofft.

    Für mich das erste Buch von Clara Weißberg. Schon die Beschreibungen der Landschaft und der Leute an der Schlei machen großen Spaß und bringen gefühlt viel frische Ostseeluft. Dabei kann man die Wandlung der gestressten Liane in dieser wunderbaren Landschaft gut verfolgen, das Buch ist entsprechend entspannt zu lesen. Dabei fehlt es auch nicht an der notwendigen Prise Humor, denn Liane ist alles andere als perfekt. Insgesamt ein liebenswerter Roman um die Frage, was wirklich zählt im Leben.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    E
    ejtnajvor einem Jahr
    Urlaub der Entscheidung an der Schlei

    Liane hat es gerade nicht leicht, ihr Job macht sie gerade nicht glücklich und als ihr Mann dann eine Auszeit fordert und alleine nach Venedig reist beschließt Liane auch eine Auszeit zu nehmen und fährt nach Schleswig-Holstein an die schöne Schlei.
    An der Schlei fühlt sich Liane sofort wohl und genießt ihre Zeit, Liane lernt aber auch die Bewohner der Region kennen und schließt schnell Freundschaften. Besonders Fabian der als Restaurator arbeitet hat es ihr mehr als nur etwas angetan und am Ende ihres Urlaubs muss sich Liane entscheiden wie ihr Leben weitergehen soll.

    Bei diesem Roman hier hatte mich das Cover und der Titel des Romans angesprochen und als ich dann den Klappentext gelesen habe war ich mir sehr sicher, dass ich das Buch unbedingt lesen muss.
    Ich bin sehr schnell in die Geschichte reingekommen und so bin ich fast schon durch die Seiten geflogen.
    Gut zuerst war ich auch etwas irritiert, dass die Hauptfigur also Liane doch schon eine gesetzteres Alter hat. Denn nach der Lektüre des Klappentextes ging ich von einem jüngeren Alter aus, wobei es auch so wirklich kein Problem war ich musste nur gedanklich kurz umschalten.
    Liane ist kurz vor einem Burnout und man kann sagen, sie hat alles ihrem Mann untergeordnet und nun muss sie lernen wieder ein eigenständiger Mensch zu sein.
    Die Geschichte an sich ist vollständig aus der Sicht von Liane erzählt, aber auch die anderen Figuren kamen zu Wort und so ergab alles zusammen ein völlig rundes Bild für den Leser.
    Der Handlung an sich konnte man auch gut folgen und auch nach einer Lesepause war man wieder recht schnell in der Geschichte drin.
    Ich persönlich fand alle Handlungsorte mit sehr viel Liebe zum Detail beschrieben und obwohl ich schon länger nicht mehr an der schönen Schlei war konnte ich mir alles ohne Probleme vor dem inneren Auge entstehen lassen.
    Aber auch die verschiedenen Figuren des Romans waren alle sehr detailliert beschrieben und so konnte man sie sich gut beim lesen vorstellen.
    Alles in allem hat mir der Roman recht gut gefallen, nur der Schluss war leider nicht so ganz meins und deshalb habe ich mich entschlossen für das Buch vier von fünf Sternen zu vergeben.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    schlumelines avatar
    schlumelinevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Mit diesem Buch kann man einfach kurz dem Alltag für ein paar Lesestunden entfliehen.
    Meerhimmelblau

    Liane ist Bibliothekarin. Seit fast 21 Jahren ist sie mit ihrem Mann Jochen, Oberstudienrat, verheiratet und nun will dieser alleine nach Venedig und dort eine Auszeit nehmen. Er hat sich dafür beurlauben lassen und möchte sich von der Muse küssen lassen. Liane ist verwirrt. Wie gerne würde sie mit ihm nach Venedig reisen, dorthin wo sie auch ihre Hochzeitsreise gemeinsam verbrachten. Aber Jochen möchte Distanz. Schließlich kommt ihn dort eine junge Referendarin besuchen. Als Jochen dann noch seinen langjährigen Freund Klaus in der gemeinsamen Wohnung einquartiert um Kosten zu sparen wird es Liane zu bunt. Sie entflieht der WG und nutzt das Angebot ihrer Freundin Nele für einige Wochen den Hof ihres Großvaters an der Schlei zu bewohnen und sich um die Tiere zu kümmern. Dort angekommen fühlt Liane sich schnell heimisch und verliebt sich in das Leben dort und die Tiere, auch wenn es einige mehr sind als erwartet. Und auch die Liebe schleicht sich vorsichtig heran. Nur ob Liane das überhaupt wahrnimmt ist die Frage.

    „Meerhimmelblau“ ist eine Geschichte über eine erwachsene, aber doch sehr naive Frau, die ihre Augen mehr als lange genug vor der Realität verschließt und ihren Mann Jochen, der ihr eigentlich schon seit vielen Jahren auf der Nase herum tanzt, zu einer Art „Superman“ macht. Immer wieder ist Jochen präsent und stört das, was Liane doch eigentlich genießen sollte: Ein neues Leben, eine eigene Auszeit, die ersten Schritte ihrer möglichen Selbstständigkeit.

    Lianes Art hat mich beim Lesen dieses Romans oft fast zur Weißglut gebracht. Sie ist eben eine Protagonistin, die nicht jeder lieben wird, die aber wohl den einen und anderen Anstupser  braucht um ihr Leben endlich selbst zu gestalten.

    Zum Glück gibt es in der Geschichte auch noch die kleine Marie, ein herzerfrischend junges Mädchen, das genau weiß was es will und die Herzen seiner Mitmenschen im Sturm erobert. Sie ist das, was dieses Buch lesenswert macht. 

    Alles in allem ist „Meerhimmelblau“ eine nette Geschichte mit Urlaubsfeeling, die zu unterhalten versteht. Ein idealer Roman für die Ferien. Mit diesem Buch kann man auch einfach kurz dem Alltag für ein paar Lesestunden entfliehen und sich von der Landschaft an der Schlei und an der Ostsee verzaubern lassen.

    Copyright © 2017 by Iris Gasper

    Kommentieren0
    49
    Teilen
    Dreamworxs avatar
    Dreamworxvor einem Jahr
    Entscheidung für ein neues Leben

    Die Endvierzigerin Liane arbeitet als Bibliothekarin in der Unibibliothek in Darmstadt und ist mit Jochen, einem kunstbesessenen Oberstudienrat, seit knapp 21 Jahren verheiratet. Johannes ist ein Freigeist, der alles Italienische liebt und oftmals allein um die Häuser zieht. Liane dagegen hat für alle und jeden ein offenes Ohr, hilft, wo sie nur kann und hat sich selbst dabei in den letzten Jahren verloren. Als Jochen beschließt, für sechs Monate ein Sabbatical ohne Liane in Venedig zu verbringen, weil er eine Auszeit benötigt, entscheidet sich auch Liane für einen Urlaub fernab von ihrem Mann und nimmt das Angebot ihrer jungen Kollegin Nele an, an der Schlei den Bauernhof von Neles Opa zu sitten, während dieser sich in der Reha nach einer Operation erholt. Kaum dort angekommen, muss Liane nicht nur lernen, erst einmal mit den Hoftieren zurecht zu kommen, sie lernt auch alle ihre Nachbarn nach und nach kennen und freundet sich sowohl mit dem Pastor Jan als auch mit dessen Tochter Nele an. So langsam beginnt Liane, sich einzuleben und festzustellen, was sie in ihrem Leben alles so vermisst hat und was ihr wirklich Spaß macht. Dabei lernt sie auch Fabian kennen…

    Clara Weißberg hat mit ihrem Roman „Meerhimmelblau“ einen sehr gefühlvollen Unterhaltungs- und Liebesroman vorgelegt, der nicht nur durch sehr nachdenklich stimmende Passagen, sondern auch durch die bildgewaltigen Beschreibungen der Landschaft besticht. Der Schreibstil ist flüssig, warmherzig, die Autorin schaut ihren Protagonisten mitten ins Herz und lässt den Leser aus erster Hand daran teilnehmen. Von Beginn an wird der Leser zum unsichtbaren Bodyguard von Liane und folgt ihr durch alle Geschicke, Pechsträhnen und Glücksmomente, die sie erleben wird. Gleichzeitig wird der Leser Zeuge von Lianes Gefühls- und Gedankenwelt. Dazu kommt, dass die Schilderungen der Ausflüge in die nähere Umgebung und die Besuche an der Ostsee so wunderschön festgehalten sind, dass der Leser am liebsten seine Koffer packen möchte, um auf direktem Wege dort hinzureisen, um es mit eigenen Augen zu sehen.

    Die Charaktere sind sehr individuell ausgearbeitet und in Szene gesetzt. Sie wirken sehr lebendig und authentisch, man hat einfach das Gefühl, sie schon lange zu kennen. Liane ist eine gutmütige Frau, die ihre Arbeit liebt. Sie ist hilfsbereit, verständnisvoll, mitfühlend und unterstützt, wo sie nur kann. Nur hat sie in all den Jahren dabei vergessen, was sie selbst eigentlich will. Ihre Ehe füllt sie schon lange nicht mehr aus, eigentlich hat sie so gar keine Gemeinsamkeiten mit ihrem Ehemann. Doch wie sie ihrem Leben neuen Schwung verleihen soll, weiß sie selbst noch nicht so richtig, doch ihre Auszeit gibt ihr einen Schubs. Die Entwicklung von Liane während der Handlung ist wunderschön zu beobachten, der Rückfall in alte Verhaltensmuster lässt oftmals den Wunsch aufkommen, sie mal kräftig durchzuschütteln, doch dann bekommt sie die Kurve ja doch noch. Jochen ist ein Egomane, wie er im Buche steht: die Welt dreht sich nur um ihn und auf seine eigenen Bedürfnisse konzentriert. Er ist oberflächlich, von sich selbst eingenommen, anderen gegenüber ziemlich von oben herab und unaufmerksam. Pastor Jan ist ein sehr sympathischer Mann, der seinen Beruf sehr ernst nimmt, doch die Liebe zu seiner Tochter Marie noch mehr. Marie ist ein naseweiser Sonnenschein, die mehr sieht und hört, als ihr guttut. Fabian ist ein attraktiver Restaurator, der etwas verbirgt, unter dem er leidet. Auch die anderen Protagonisten sind jeder auf seine Weise besonders ausgesucht und geben der Handlung mit ihren Beziehungen untereinander und ihren eigenen kleinen Geschichten einen sehr stützenden Rahmen.

    „Meerhimmelblau“ ist ein wunderschöner Roman über das Suchen und Finden des eigenen Ichs. Alle Leser, die Bücher vor malerischer Kulisse lieben sowie einen Ausflug aus dem Alltag brauchen, werden hier bestens bedient. Absolute Leseempfehlung!

     

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    Nik75s avatar
    Nik75vor einem Jahr
    Meerhimmelblau

    Meine Meinung:

    Liane ist eine Frau in den besten Jahren, die seit über zwanzig Jahren verheiratet ist. Ihr Mann hat immer wieder Affären mit anderen Frauen und irgendwann hat Liane genug. Ihr Mann Jochen nimmt sich eine Auszeit in Venedig. Liane überlegt nicht lange und reist an die Ostsee. Dort wird sie den Hof von Neles Opa sitten. Nele ist eine Arbeitskollegin, die dafür leider keine Zeit hat.
    Liane erwarten an der Ostsee neue Freunde, ein neues Leben und eine schöne Abwechslung zum normalen Leben. Aber Liane hat die Rechnung nicht mit dem sympathischen Fabian gemacht und plötzlich steht ihr Leben Kopf und auch Liebe ist mit im Spiel.
    Die Autorin hat mit Meerhimmelblau einen schönen, entspannenden Sommerroman geschrieben. Die Geschichte empfand ich als flüssig und fesselnd geschrieben. Ich musste von Anfang an mit Liane mitleben. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Durch die bildhaften Beschreibungen der Autorin konnte ich mir die schöne Landschaft an der Ostsee, den Hof und alle anderen Schauplätze sehr gut vorstellen. Der Roman hat mich gefesselt und ich bin in Lianes Welt abgetaucht. Die Protagonisten mochte ich sehr gerne, nur mit Jochen, Lianes Mann, konnte ich nichts anfangen. Der wurde mir einfach nicht sympathisch.
    Es ist wirklich ein schöner Roman, wenn man ein kurzweiliges Buch für den Urlaub sucht. Mir hat es gut gefallen, denn es hat Happy End Garantie, was für mich bei romantischen Romanen einfach dazugehört.

    Von mir gibt es für diesen schönen und kurzweiligen Sommerroman 4 Sterne.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Starry-skys avatar
    Starry-skyvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Urlaub für die Seele
    Urlaub für die Seele

    Klappentext:
    Bibliothekarin Liane ist chronisch überarbeitet. Als wäre das nicht genug, will ihr Mann auch noch ein Sabbatjahr in Venedig verbringen und sich dort als Künstler verwirklichen. Seine Begleitung und Muse: eine junge Referendarin. Liane ist wütend und ratlos und beschließt, endlich selbst Urlaub zu nehmen: Sie fährt für ein Housesitting an die Schlei. Dort angekommen, verliebt sie sich direkt in das alte Reetdachhaus mit dem üppigen Garten, den leuchtenden Sommerblumen, die hügelige Landschaft – und in den Ostseearm vor ihrer Tür.
    Schon bald lernt Liane ihre Nachbarn kennen. Vor allem mit Fabian, der vorübergehend im Dorf lebt, da er den Altar einer alten Feldsteinkirche restauriert, verbringt sie eine unbeschwerte Zeit. Aber Liane ist Liane und kann nicht aus ihrer Haut: Was ist mit ihrer Ehe? Ihrem Job? Am Ende des Sommers steht sie vor der größten Entscheidung ihres Lebens. Traut Liane sich, ihrem Herzen zu folgen?

    Die Autorin:
    Clara Weißberg geboren 1968, ist Germanistin und Ethnologin und lebt in der Nähe von Hamburg auf dem Land. Für eine wissenschaftliche Forschungsarbeit verbrachte sie viele wundervolle Monate in der Toskana. Davon inspiriert schrieb sie ihren ersten Roman, „Toskanafrühling“.  — „Meerhimmelblau“ ist ihr zweiter Roman. Sie ist auch eine begeisterte Ostsee-Reisende mit besonderem Faible für die Schlei. (Quelle: http://claraweissberg.de/autorin/)

    Rezension:
    Liane ist Mitte/Ende 40 und liebt ihre Arbeit in der Universitätsbibliothek Darmstadt. Neben der Arbeit verbringt sie ihre Zeit meistens mit ihrem Ehemann Jochen, der als Lehrer für Kunst an einem Gymnasium arbeitet und auch selbst künstlerisch tätig ist. Für ihn steht sein Wohlergehen an erster Stelle, sodass er eines Tages beschließt, ein halbjähriges Sabbatical in Venedig zu verbringen, um seine Muse wieder anzulocken – allerdings ohne seine Frau Liane. Sie ist von seinen Plänen wenig begeistert, vor allem als sie erfährt, dass eine junge Referendarin in möglicherweise in Venedig besuchen wird. Eine junge Referendarin, in die er laut eigener Aussage vielleicht verliebt ist. Trotz eines unguten Gefühls lässt Liane sich auf die Situation ein. Wenig später wird sie von einer Arbeitskollegin gebeten, den Hof ihres Großvaters zu hüten, während dieser in der Rehaklinik ist. Obwohl Liane weder einen Bezug zu Tieren hat, noch großes Interesse für Norddeutschland hegt, stimmt sie schlussendlich zu und fährt an die Schlei, um dort den Hof zu hüten und selbst etwas Urlaub zu machen. Dort lernt Liana nach und nach einige Bewohner des Dorfes kennen und merkt nach und nach, dass dieser Ort wie eine zweite Heimat für sie ist. Doch bald steht die Abreise an und nichts ist mehr so, wie es vorher zu sein schien.

    Zuerst ist mir das sommerliche Cover aufgefallen, das perfekt zu der Geschichte passt und ein absoluter Hingucker ist, weil es dem Leser förmlich die Urlaubsstimmung vermittelt. Der Einstieg ins Buch ist gut gewählt und dank des ansprechendes Schreibstils findet man schnell Freude an der Geschichte und lernt die handelnden Figuren, die sehr authentisch beschrieben sind, gut kennen. Die detaillierten Beschreibungen der Umgebung sorgen dafür, dass bei dem Leser regelrechte Bilder der beschriebenen Landschaft entstehen. Bei mir sorgte das dafür, dass ich selbst das Gefühl hatte, im Urlaub zu sein, was sehr angenehm ist. Obwohl nicht immer totale Spannung herrschte, wurde das Lesen wegen der Urlaubsstimmung und den authentischen Personen nicht langweilig und man hatte eine angenehm leichte Lektüre vor sich, die man wirklich gut im Urlaub lesen könnte, ohne geistig zu sehr gefordert zu sein, da es im Buch keine komplizierten Handlungsstränge gibt. Das Ende des Buches kam für mich etwas zu schnell. Während andere Szenen sehr detailliert beschrieben wurden, ist das Ende sehr komprimiert und plötzlich, das fand ich schade. Ansonsten ist das Buch wirklich sehr gut gelungen und definitiv empfehlenswert!

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Rosen-Rots avatar
    Rosen-Rotvor einem Jahr
    Rezension zu "Meerhimmelblau" von Clara Weißberg

    Liane hat zur Zeit viel Pech im Leben. Ihr Mann braucht eine Auszeit und fährt ohne sie nach Venedig. Auch im Job läuft es nicht gut. So beschließt sie, dass sie erst mal einen Tapetenwechsel braucht und fährt an die Schlei. Dort ist vieles anders und sie fühlt sich schnell wohl. Nicht nur die wunderschöne Natur begeistert sie, auch die Menschen dort werden bald zu Freunden.

    Die Geschichte wird sehr schön erzählt. Man kann gut mit Liane mitfühlen. Der Schreibstil ist gut und angenehm zu lesen.
    Die ganze Geschichte ist jedoch sehr vorhersehbar. Auch das Ende ist genau wie erwartet und bietet wenig Überraschungen.
    Durch die Landschaftsbeschreibungen bekommt man beim Lesen gleich Lust auf Urlaub.

    Das Buch ist eine schöne Lektüre für zwischendurch, die einem ein paar angenehme Lesestunden beschert.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    vronika22s avatar
    vronika22vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein kleines Stück Urlaub - ein Buch zum Abtauchen und Träumen
    leichte Lektüre, ein schönes Sommerbuch!

    Inhalt:
    Liane Fröhlich ist Ende 40 und Bibliothekarin im hessischen Darmstadt. Sie arbeitet sehr viel und hat mit ihrem Mann Jochen, nicht das große Los gezogen, da er ihr nicht immer treu war. Nun möchte er sich eine Auszeit nehmen und ohne sie längere Zeit nach Venedig gehen. Dies trifft Liane schwer und da kommt der Vorschlag ihrer Freudin gerade rechtzeitig. Sie bittet sie darum, als "Haussitter" den Hof und die Tiere ihres Opas zu versorgen, der im Krankenhaus ist. Da ihr Mann Jochen einfach seinen Freund Klaus in die gemeinsame Wohnung einquartiert hat, flüchtet also Liane an die Ostsee....

    Meine Meinung:

    Das Cover ist wunderschön und ist mir direkt ins Auge gestochen. Ich finde dass es auch wunderbar zum Inhalt des Buches passt.

    Das Buch ist in einem guten und leicht zu lesenden Schreibstil gehalten. Clara Weißberg schreibt sehr unterhaltsam und bringt zwischendurch auch immer wieder schöne Orts- und Landschaftsbeschreibungen in ihren Roman mit rein, so dass man am liebsten sofort an die Ostsee fahren möchte.

    Die Charaktere wurden sehr gut dargestellt, so dass ich sie mir gut vorstellen konnte. Liane hätte ich zwischendurch manchmal am liebsten geschüttelt, um ihr zu sagen, dass sie aufwachen soll. Das Schöne ist, dass sie zum Ende auch wirklich aufgewacht ist und erkannt hat, was wichtig ist, und wer es gut mit ihr meint.

    Mein Lieblingscharakter war die neunjährige Marie, die wirklich das Herz auf dem rechten Fleck hat. Sie kam manchmal etwas altklug daher, aber sie ist absolut lieb und ehrlich.

    Das Buch ist sicher kein besonders anspruchsvoller Roman, es handelt sich hier eher um einen leichten und unterhaltsamen Sommerroman. Für mich war es einfach ein schönes Buch zum Entspannen und Abtauchen. Wer also einen schönen Urlaubsroman zur Entspannung sucht, ist hier sicher sehr gut bedient.

    Kommentieren0
    108
    Teilen
    petrahillebrands avatar
    petrahillebrandvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Flockig, leichte Urlaubslektüre für den Sommer für alle Sinne - Liebeswirrungen inbegriffen
    Eine meerhimmelblaue Urlaubsgeschichte für alle Sinne, die zu einem Urlaub an die Schlei einlädt

    Der Schreibstil der Autorin ist gekonnt und flüssig. Nicht nur das traumhafte Titelbild auf dem Cover, sondern auch die kurzweiligen Landschaftsbeschreibungen machen Lust auf die Ostseegegend rund um die Schlei, in die die Leserschaft mit allen Sinnen eintauchen darf.

    Die Charaktere sind liebevoll beschrieben und mehrdimensional aufgebaut. Zu manchen dieser starken Persönlichkeiten fühlte ich mich total hingezogen, andere hätte ich in manchen Situationen am liebsten ein wenig geschüttelt (z.B. auch die Hauptdarstellerin, um sie daran zu erinnern, dass sie nicht nur das machen muss, was andere von ihr erwarten, sondern sich öfter fragen sollte, was sie eigentlich möchte).

    Zur Handlung: Die 48-jährige Liane Fröhlich arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin in einer Universitätsbibliothek. Sie ist mit dem 12 Jahre älteren Oberstudienrat Jochen verheiratet, der ihr knapp vor dem 21. Hochzeitstag eröffnet, dass er ohne sie nach Venedig fahren wird, um sich von der Muse küssen zu lassen (und zwar in jeglicher Hinsicht) und dort ein Sabbaticalhalbjahr zu verbringen. Zu allem Überfluss quartiert er auch noch seinen besten Freund Klaus in der ehelichen Wohnung ein - und zwar ohne Rücksprache, ob Liane das überhaupt recht ist.

    Sie ergreift die Flucht und landet auf Einladung ihrer Arbeitskollegin Nele, die einen Haussitter für den Hof ihres Großvaters sucht, an der Schlei. Dort erwarten sie so einige neue Herausforderungen, denn in ihrem neuen Urlaubsdomizil sind Schweine, Kaninchen, Schafe und ein großer Hund zu versorgen. Zum Glück gibt es die 10-jährige Marie, die ihr bei alledem zur Hand geht und Liane mit ihrer spontanen, lebensbejahenden Art jede Menge Lernstoff bietet.

    Auf der Insel findet Liane Stück für Stück zu sich selbst, was wohl auch an den interessanten Menschen liegt, die dort sehr offen auf sie zugehen. Auch in Sachen Liebe ist nicht immer alles klar und hält das Leben noch so einige Überraschungen für Liane bereit. Die Frage ist also: Für wen wird sie sich schlussendlich entscheiden? Denn neben Jochen gibt es plötzlich auch noch zwei andere Männer, die ihr Herz schneller schlagen lassen und ganz neue Töne in ihr zum Klingen bringen...

    Fazit: Ein Urlaubsroman, der unterhaltsam ist und den ich sicher noch einmal lesen werde, weil er viele liebevolle Details enthält. Leider mit einer Protagonistin, mit der ich nicht so ganz warm geworden bin, weshalb ich einen Stern abziehe.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Reess avatar
    Reesvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Leichte Ferienlektüre mit schönen Landschaftsbeschreibungen und kleinen Schwächen.
    Meerhimmelblau

    Liane und Jochen sind schon seit 21. Jahren verheiratet , kinderlos und ziemlich festgefahren in ihrem Alltag. Wahrscheinlich wäre es noch lange so weiter gegangen, wenn nicht Jochen plötzlich die Idee gehabt hätte, jetzt eine Auszeit zu machen und zwar in Venedig der Stadt der Liebe,... aber allein. Ausdrücklich hat er sich das gewünscht, eine Auszeit , ein halbes Jahr und bittesehr so wenig Kontakt wie   möglich.

    Liane kann das nicht so richtig nachempfinden ,ist ziemlich enttäuscht und das zu Recht, denn ihr 21.Hochzeitstag sollte doch gemeinsam gefeiert werden .  Was war nur mit ihrem Jochen los? Als wäre das nicht schon schlimm genug, quartiert er kurzerhand auch noch seinen besten Kumpel in die gemeinsame Wohnung ein und Liane kann schauen wo sie bleibt und wie sie sich mit diesem Chaot arrangiert.

    Als ihre Arbeitskollegin Nele sie überredet in der Schlei als Haussitter zum Hof ihre Opas zu schauen, und ihre Chefin sie in den Urlaub schickt, weil sie zu viel arbeitet, reist Liane in den Norden und erlebt eine ihr ganz fremde Welt mit liebenswerten Menschen, die sie sogleich liebevoll aufnehmen.

    Doch auch hier auf dem Lande ist nicht alles nur heile Welt , dennoch gibt es auch gefühlsmässig für Liane ganz neue Erfahrungen und Verwirrungen.

    Es dauert aber ziemlich lange, bis sie begreift, was Sache ist.

    Eine leichte Ferienlektüre mit schönen Landschaftsbeschreibungen , aber leider einer etwas unglaubwürdigen Protagonistin. Deshalb gibt es von mir nur knappe 4 Sterne.

    Kommentieren0
    52
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    ClaraWeissbergs avatar
    Leserunde zum Ostseeroman „Meerhimmelblau“ von Clara Weißberg

    Zum Inhalt
    :

    Ein Sommer am Meer: Wenn das Leben anklopft und du nicht Nein sagen kannst

    Bibliothekarin Liane ist chronisch überarbeitet. Als wäre das nicht genug, will ihr Mann auch noch ein Sabbatjahr in Venedig verbringen und sich dort als Künstler verwirklichen. Seine Begleitung und Muse: eine junge Referendarin. Liane ist wütend und ratlos und beschließt, endlich selbst Urlaub zu nehmen: Sie fährt für ein Housesitting an die Schlei. Dort angekommen, verliebt sie sich direkt in das alte Reetdachhaus mit dem üppigen Garten, den leuchtenden Sommerblumen, die hügelige Landschaft – und in den Ostseearm vor ihrer Tür.
    Schon bald lernt Liane ihre Nachbarn kennen. Vor allem mit Fabian, der vorübergehend im Dorf lebt, da er den Altar einer alten Feldsteinkirche restauriert, verbringt sie eine unbeschwerte Zeit. Aber Liane ist Liane und kann nicht aus ihrer Haut: Was ist mit ihrer Ehe? Ihrem Job? Am Ende des Sommers steht sie vor der größten Entscheidung ihres Lebens. Traut Liane sich, ihrem Herzen zu folgen?

    Teilnahme an der Leserunde:

    Habt ihr Lust, Liane an die Ostsee zu begleiten? Dann bewerbt euch für diese Leserunde! Beantwortet folgende Frage, und mit etwas Glück seid ihr dabei: Welches sind eure Lieblingsorte an der Ostsee? Und warum?

    Bewerben könnt ihr euch bis Donnerstag, den 11. Mai 2017. Der Ullstein-Verlag stellt 20 Exemplare (Taschenbücher) von „Meerhimmelblau“ für diese Leserunde zur Verfügung, die von mir signiert und verschickt werden.

    Ich werde als Autorin des Romans, der am 12. Mai erscheint, ebenfalls dabei sein und bin schon gespannt auf eure Eindrücke! Mehr über mich und das Buch findet ihr auf: www.claraweissberg.de

    Auch wer kein Freiexemplar gewinnt, ist natürlich herzlich eingeladen, ebenfalls an der Leserunde teilzunehmen.

    Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch, in allen Leseabschnitten teilzunehmen und auch zum Schreiben einer Rezension.

    Start der Leserunde ist Sonntag, 28. Mai 2017.

    Sonnige Grüße!

    Clara Weißberg


    Zur Leserunde

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Ein Sommer am Meer: Wenn das Leben anklopft und du nicht nein sagen kannst

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks