Clare Mackintosh

 4 Sterne bei 179 Bewertungen
Autor von Meine Seele so kalt, Alleine bist du nie und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Deine letzte Lüge

 (2)
Erscheint am 31.01.2019 als Taschenbuch bei Bastei Lübbe.

Deine letzte Lüge

Erscheint am 31.01.2019 als Hörbuch bei Lübbe Audio.

Alle Bücher von Clare Mackintosh

Sortieren:
Buchformat:
Meine Seele so kalt

Meine Seele so kalt

 (88)
Erschienen am 14.01.2016
Alleine bist du nie

Alleine bist du nie

 (81)
Erschienen am 13.01.2017
Deine letzte Lüge

Deine letzte Lüge

 (2)
Erschienen am 31.01.2019
Meine Seele so kalt

Meine Seele so kalt

 (3)
Erschienen am 14.01.2016
Alleine bist du nie

Alleine bist du nie

 (1)
Erschienen am 13.01.2017
Deine letzte Lüge

Deine letzte Lüge

 (0)
Erschienen am 31.01.2019
I Let You Go

I Let You Go

 (4)
Erschienen am 07.05.2015
I See You by Clare Mackintosh (2016-07-28)

I See You by Clare Mackintosh (2016-07-28)

 (0)
Erschienen am 01.01.1827

Neue Rezensionen zu Clare Mackintosh

Neu

Rezension zu "Alleine bist du nie" von Clare Mackintosh

Wie viel Planung braucht es für eine zufällige Begegnung?
Schmunzlmausvor 3 Tagen

Das Buch „Alleine bist du nie“ wird abwechselnd aus drei Perspektiven geschrieben, die sich recht gut auseinander halten lassen. Zoe, die Mutter zweier Kinder, die vermeintlich ihr Portrait in einer Zeitungsannonce sieht, wird immer in der Ich-Perspektive geschrieben. Dann ist da Kelly, eine Polizistin, die zufällig an diesen Fall gerät, in der Er-Erzähler-Perspekitive. Und dann kommen die Einschübe des Täters, die immer kursiv als kurze Kapitel dazwischen geschoben werden.


Durch diese drei Erzählstränge bekommt man einen guten Einblick in die Geschichte/ Geschehnisse. Zoe ist nämlich nicht die Einzige, deren Foto ohne ihr Wissen in der Zeitung ist. Wenigstens eine der Personen ist im Norden Londons umgebracht worden. Nach und nach erfährt der Leser, wie das zusammen hängen könnte. Offensichtlich werden die Frauen beobachtet und die Informationen über sie werden „Kunden“ zur Verfügung gestellt, die damit verschiedene Sachen anstellen. Zum Beispiel um scheinbar zufällige Begegnungen zu forcieren.


Und das gibt mir zu denken. Wie viele Informationen über mich gebe ich täglich preis? Wer kann damit was anfangen? Ist die nächste zufällige Begegnung, bei der ich jemanden kennen lerne tatsächlich auch zufällig oder nur scheinbar zufällig? Wer kennt meine Gepflogenheiten, meine Routine, meinen Arbeitsweg wie genau und was macht das mit dieser Person – und wie gut ist das für mich? In Zeiten, in denen immer mehr Plätze kameraüberwacht sind und wir ständig unseren Status irgendwo posten, machen wir uns zum gläsernen Bürger. Und das kann jemand ausnutzen – zum Guten wie zum Bösen.


Genau das tut der Täter in diesem Buch. Er nutzt die Routine der Pendler aus, um sie auszuspionieren, und verdient sein Geld mit der Weitergabe dieser Informationen. Krass. Psychothriller vom Feinsten. Und bis zum Epilog ist nicht klar, wer der Täter tatsächlich ist. Die Auflösung fand ich tatsächlich sehr überraschend. Allerdings konnte ich die Motivation des Täters nicht komplett nachvollziehen. Das ist schade.


Bis auf dieses kleine Manko hat mir das Buch sehr gut gefallen. Ich fand es durchweg spannend, es ist gut geschrieben und hat mich sehr gut unterhalten – und erschreckt. Unbedingte Leseempfehlung für Psychothriller-Liebhaber.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Alleine bist du nie" von Clare Mackintosh

Spannender und ergreifender Thriller
Paulaavor 8 Monaten

INHALT:

Zoe Walker führt ein komplett durchschnittliches Leben in einem Londoner Vorort: Sie ist geschieden, hat zwei Kinder und einen langweiligen Job. Eines Tages entdeckt sie auf dem sonst so ereignislosen Heimweg ein Foto von sich in der U-Bahn, daneben eine ihr unbekannte Telefonnummer. Bloß eine harmlose Verwechslung? Zoe ahnt, dass es hier um mehr gehen muss. Doch noch weiß sie nicht, in welcher Gefahr sie schwebt - und wie bald sie alles zu verlieren droht, was sie liebt .

COVER:

Das Cover ist sehr passend zum Buch gewählt. Was mir besonders gefällt ist die Innensufmachung mit dem Plan der Londoner Straßenbahnen.

SCHREIBSTIL:

Super Schreibstil der viel Spannung beinhaltet und dem Leser Spaß macht.
Die Geschichte wird aus mehreren Sichten erzählt, was super ist, weil man so alle Seiten kennen lernt und einen größeren Überblick über die Vorkommnisse hat.

MEINUNG:

Ein sehr gelungener Thriller, der einen zum Nachdenken anregt. Sind wir wirklich solche Gewohnheitstiere, dass es so einfach ist jeden unserer Schritte zu verfolgen und vorrauszusagen?

Die Spannung hat sich bis zum Ende durchgezoegn und ich habe wirklich auf jeder Seite mit Zoe mitgefiebert. Es war unmöglich das Buch aus der Hand zu legen, da ich immer wissen wollte wie es weiter geht und was als nächstes passiert.

Überraschend fand ich vorallem das Ende, ich hatte wirklich jeden als Täter im Verdacht, außer die Person, die es dann überraschenderweiße wirklich war.

Kommentieren0
6
Teilen

Rezension zu "Alleine bist du nie" von Clare Mackintosh

Ich sehe Dich ...
MissNorgevor 8 Monaten

Kurz zur Geschichte
(lt. Verlagsseite)
Zoe Walker führt ein komplett durchschnittliches Leben in einem Londoner Vorort: Sie ist geschieden, hat zwei Kinder und einen langweiligen Job. Eines Tages entdeckt sie auf dem sonst so ereignislosen Heimweg ein Foto von sich in der U-Bahn, daneben eine ihr unbekannte Telefonnummer. Bloß eine harmlose Verwechslung? Zoe ahnt, dass es hier um mehr gehen muss. Doch noch weiß sie nicht, in welcher Gefahr sie schwebt - und wie bald sie alles zu verlieren droht, was sie liebt.

Meine Meinung
Dies ist ein Psycho-Thriller der zu Anfang sehr leise und bedächtig zu lesen ist. Die Spannung kommt recht spät hinzu, aber diese ungewissen und kribbeligen Gefühle, welche einen Psycho-Thriller ausmachen, die schleichen sich so gaaaanz langsam ein und werden von Seite zu Seite stärker. Das ist der Autorin, wie auch bei ihrem Debüt "Meine Seele so kalt", hervorragend gelungen. Man bibbert beim Lesen immer mit, weil man ahnt, das bald was passieren muss. Das Thema dieses Buches ist alleine schon gruselig genug, wenn man bedenkt, das man heimlich tagtäglich beobachtet wird und dies gar nicht merkt. Das Ende ist echt super geworden und so überraschend, da ich diesen Charakter wirklich nur so nebenbei wahrgenommen hatte. Nach der Auflösung setzt Clare Macintosh noch einen drauf und mit dieser Wendung hat sie mich nochmals Kopfschüttelnd das Buch zuklappen lassen.
Fazit: Ein Psycho-Thriller der seinem Genre alle Ehre macht, aber es dauert halt ein wenig bis richtig Schwung in den Plot kommt und mit einer Wendung am Schluß, die mich nochmals richtig erschreckt hat.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 328 Bibliotheken

auf 63 Wunschlisten

von 14 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks