Clare Sambrook Der Freitag NACH DEM Freitag nach dem SONNTAG

(45)

Lovelybooks Bewertung

  • 67 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(10)
(19)
(10)
(4)
(2)

Inhaltsangabe zu „Der Freitag NACH DEM Freitag nach dem SONNTAG“ von Clare Sambrook

„Ein Buch, das ich uneingeschränkt empfehle.“ (Christine Westermann) Harry Pickles ist neun Jahre alt. Er schwärmt für Feuerwehrmänner mit knisternden Uniformen. Er liebt den Karneval in Notting Hill, David Beckham und Schokoladeneins. Und er ist der schnellste Läufer seiner Klasse. Sein kleiner Bruder kann manchmal ganz schön peinlich sein. Eigentlich ist zwischen den beiden aber alles in Ordnung. Bis zu dem einen Tag. Als Dan plötzlich weg ist. „Was für ein Debüt! Clare Sambrook legt einen fesselnden, traurigen und gleichzeitig sehr lebensbejahenden Roman vor.“ (Freundin)

Stöbern in Romane

Außer sich

Einerseits ein faszinierendes Debüt, andererseits eine persönliche Qual beim Lesen. Zu viel Abfall, Niederträchtigkeit und Einsamkeit...

parden

Der Typ ist da

Ganz nett zu lesen, aber nicht der Ortheil den ich gerne lese.

19angelika63

Der Gentleman

Herrlich witzig und urkomisch!

Kristall86

Tage ohne Hunger

Ein beeindruckendes Buch, das unter die Haut geht.

leserattebremen

Alles, was ich nicht erinnere

abgebrochen

Prinzenmama05

Der verbotene Liebesbrief

spannend, verwirrend und dabei sehr gefühlvoll - pures Lesvergnügen

Petra1984

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Klassenziel" von T.A. Wegberg

    Klassenziel

    TA_Wegberg

    Wenn die Medien über einen Amoklauf berichten, stehen der Täter und die blutigen Details seiner Tat im Vordergrund. Wir schütteln angewidert den Kopf, sind fassungslos, haben Mitleid mit den Opfern - und empfinden gleichzeitig heimliche Erleichterung, denn so was passiert nicht uns, es passiert immer nur anderen. Doch jeder dieser Täter hat auch ein soziales Umfeld: Eltern, Geschwister, Freunde, Nachbarn, Mitschüler, Lehrer ... Mich hat immer schon die Frage interessiert: Wie lebt man als Angehöriger eines Amokläufers weiter? Wie bewältigt man Trauer, Schuld und Verlust? Was bedeutet es, wenn Polizei und Presse plötzlich tief in die Privatsphäre eindringen? Genau das sind die Themen meines Romans "Klassenziel". Darin erzählt der 15-jährige Jamie, wie sein Bruder Dominik zum mehrfachen Mörder wurde und welche Auswirkungen das auf sein eigenes Leben hatte. Dies ist kein Splatter-Roman, in dem das Blut in Strömen fließt, sondern ein Buch, dessen Leser eine neue, andere Perspektive kennenlernen. Eine Leseprobe findet ihr hier: http://www.rowohlt.de/fm/131/Wegberg_Klassenziel.pdf Zum Auftakt der Leserunde werden 20 Freiexemplare verlost, die der Rowohlt Verlag freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Wenn ihr daran teilnehmen möchtet, dann verratet mir eure persönlichen literarischen Highlights: Welche Geschwister aus welchem Buch haben euch am meisten beeindruckt? Unter allen Einsendungen werden dann die 20 Buchgewinner ausgelost. Teilnahmeschluss ist der 1. Oktober 2012. Es versteht sich von selbst, dass die Gewinner an dieser Leserunde teilnehmen und zum Abschluss eine Rezension verfassen. Selbstverständlich sind aber auch alle anderen herzlich eingeladen, die das Buch bereits gelesen haben oder gerade dabei sind!

    Mehr
    • 253
  • Rezension zu "Der Freitag NACH DEM Freitag nach dem SONNTAG" von Clare Sambrook

    Der Freitag NACH DEM Freitag nach dem SONNTAG

    AnjaKoenig

    06. July 2011 um 19:37

    ein sehr interessantes thema, auch aus sicht des 9 jährigen bruders beschrieben hätte es ein sehr gutes buch sein können, da die dramatik da gerade erst recht zur geltung käme. allerdings wurde dies sehr schlecht umgesetzt. ich kann dieses buch auf keinen fall weiterempfehlen, der schreibstil hat mir absolut nicht gefallen.

  • Leserunde zu "Jockels Schweigen"

    Jockels Schweigen

    Adriana

    Bald startet eine neue Leserunde mit dem Jugendroman "Jockels Schweigen" von der Autorin Adriana Stern, die die Leserunde auch moderieren wird. Und die jetzt selbst zu Wort kommt: Auf die Leserunde zu meinem neuen Roman mit Euch freue ich mich und ich bin gespannt darauf. "Jockels Schweigen" gehört am ehesten in das Genre Krimi, in dem natürlich auch eine Liebesgeschichte nicht fehlen darf. Ich möchte Euch den Inhalt nur kurz vorstellen, damit Ihr eine Ahnung davon bekommt, um was es in diesem Krimi geht: Als der 16-jährige David hinter dem Rücken seiner Eltern den Agenturvertrag für seinen kleinen Bruder Jockel unterschreibt, nimmt eine ungeahnte Katastrophe ihren Lauf. Schon kurze Zeit später bemerken David und seine Eltern schlimme Veränderungen an Jockel. Gemeinsam mit seiner ersten Liebe Julie kommt David einem Verbrechen auf die Spur… Und das sagt der Verlag: Adriana Stern hat sich in diesem Roman auf ausgesprochen sensible Weise einem sehr wichtigen Thema angenommen. Herausgekommen ist ein spannender Roman, der nicht nur von einem Verbrechen handelt, sondern auch eine wunderschöne Liebesgeschichte erzählt. Ihr Roman orientiert sich an einer wahren Straftat, die im November 2008 in Berlin aufgedeckt wurde. Hiermit lade ich Euch herzlich ein, "Jockels Schweigen" mit mir zu diskutieren. Wenn ihr gerne mitlesen möchtet, schreibt einfach einen kurzen Kommentar. Für die Leserunde stellt der Verlag bis zu 20 Bücher zur Verfügung!

    Mehr
    • 692
  • Rezension zu "Der Freitag NACH DEM Freitag nach dem SONNTAG" von Clare Sambrook

    Der Freitag NACH DEM Freitag nach dem SONNTAG

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. February 2011 um 14:07

    "Der Freitag nach dem Freitag nach dem Sonntag" von Clare Sambrook ist ein Roman aus Sicht eines neunjährigen Jungen über seinen verschwundenen kleinen Bruder und die Auswirkungen dessen auf die Familie. Der neunjährige Harry Pickles freut sich auf einen tollen Tag. Der Schulausflug geht ins Legoland. Während Harry mit den anderen tollen, angesehenen großen Jungs die Zeit genießt, hat sein kleiner Bruder Daniel Spaß mit den Kleinen. So soll es auch sein. Doch am Ende des Tages ist nichts mehr, wie es sein soll. Auf der Rückfahrt, nach einem kurzen Aufenthalt an einer Raststätte, ist der fünfjährige Daniel plötzlich verschwunden. Wie vom Erdboden verschluckt. Und Harry hätte doch auf ihn aufpassen sollen. Harry leidet an seinen Schuldgefühlen, noch mehr aber an der Hilflosigkeit der Eltern in dieser Situation. Die Eltern scheinen am Verlust des kleinen Jungen zu zerbrechen. Ist Harry denn nicht genug? Kann er sich woanders Bestätigung holen? Wie passend, dass der coole Terry sich gerade sehr für Harrys Kameradschaft interessiert... Was ist wichtig? Was ist richtig? Was braucht Harry, was brauchen seine Eltern? Und wer kann es ihnen geben? Harry ist auf der Suche nach Antworten... So in etwa kann man den Inhalt des Romans zusammenfassen, und das klingt gut, finde ich. Deshalb hatte ich mir auch das Buch gekauft. Aber schon während des Lesens kam ich kaum voran, hatte gar keine Lust, das Buch weiterzulesen. Zum Großteil liegt es einfach am Sprachstil, der mir so überhaupt nicht zusagte. Die Zeitform wechselt zwischen Gegenwart und Vergangenheit, die Geschichte wird aus Harrys Sicht in der Ich-Form geschrieben. Ich mag Kinder, arbeite mit Kindern, lese gerne Bücher, die aus der Sicht eines Kindes geschrieben sind. Aber dieses Buch hier, die Gedankensprünge, die Themen, die beschrieben sind, inhaltliche Schwerpunkte, irgendwie ist das, was dabei rausgekommen ist, nichts für mich. Schade, dabei finde ich die Idee wirklich gut, auch der Gesamtverlauf der eigentlichen Handlung gefällt mir recht gut. Deshalb auch der zweite Stern, aber für mehr reichts von meiner Seite nicht, denn von einem wirklichen Lesegenuss kann ich nicht wirklich sprechen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Freitag nach dem Freitag nach dem Sonntag" von Clare Sambrook

    Der Freitag NACH DEM Freitag nach dem SONNTAG

    mabuerele

    20. December 2010 um 16:38

    Harry Pickles, ein neunjähriger Junge, ist mit seinem Klassenkameraden auf Schulausflug ins Legoland. auch sein kleiner Bruder ist dabei. Doch als sie wieder zu Hause sind, fehlt der Bruder. Ist er auf dem letzten Parkplatz geblieben? Das Buch ist aus der Sicht von Harry geschrieben. Er sieht, wie seine Familie zerbricht, wie er überall zum Außenseiter wird. Wie geht ein Kind mit Trauer und Mitleid um? Terry, ein Klassenkamerad, will ihn für seine Zwecke benutzen. Harry durchschaut das Spiel nicht. Nur einem Zufall ist zu verdanken, dass nichts passiert ... Zu Hause ist nichts mehr so, wie es sein soll. Die Situation spitzt sich zu, als Harrys Mutter plötzlich mit einem Baby erscheint. Irgendetwas stimmt da nicht ... Als Harry wieder in der Schule erscheint, wird er von seinen Freunden ausgegrenzt... Erst Joan, seiner Tante, und ihrem Mann gelingt es, Harry wieder in die Normalität zurück zu holen. Harrys 10. Geburtstag ist ein Neuanfang. Auf dem Cover steht "Herzzerreißend und lustig". Dem zweiten kann ich nicht zustimmen. Das Buch ist sehr ernst. Wie geht ein neunjähriger Junge mit dem Verlust des Bruders um, an dem er sich einen Teil der Schuld gibt? Wenn die Erwachsenen die Situation nicht verkraften, wie dann ein Kind! Natürlich ist die Sprache eines Kindes eine andere; sie mag lustig klingen, kann aber über den Ernst der Lage nicht hinwegtäuschen. Es ist ein aufwühlendes, aber notwendiges Buch!

    Mehr
  • Rezension zu "Der Freitag NACH DEM Freitag nach dem SONNTAG" von Clare Sambrook

    Der Freitag NACH DEM Freitag nach dem SONNTAG

    hildegard_schadletzki

    12. October 2010 um 17:46

    Dieses Buch ist inhaltlich absolut nahegehend und furchtbar. Ähnlich furchtbar ist allerdings auch der Schreibstil der Autorin. Ich bin mit der Schreibweise absolut nicht klar gekommen, ich konnte durch die vielen Satzzeichen, Abbrüche und Gedankensprünge nicht flüssig lesen und würde dieses Buch deshalb nicht weiterempfehlen. Mir wurde das Buch hier als Tipp angezeigt, durch meine Vorliebe für Safran Foer und Nicole Krauss. Leider kommt dieses Buch nicht annähernd an die Qualität dieser Autoren heran.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Freitag nach dem Freitag nach dem Sonntag" von Clare Sambrook

    Der Freitag NACH DEM Freitag nach dem SONNTAG

    PrinzessinMurks

    14. March 2010 um 23:02

    Ein kleiner Junge verschwindet. Ein kleiner Bruder sollte auf ihn aufpassen. Das Kind bleibt verschwunden und das Drama nimmt seinen Lauf: *** Wie geht eine Familie damit um? Was sind die Phasen des Bewältigens, was zerbricht, was macht die Umwelt? Diese Fragen beantwortet das Buch aus der Perspektive des Bruders, der sich in der Verantwortung für das Verschwinden sieht. Ein Psychogram. Bedrückend, realistisch, unmittelbar. Das Buch ist wie ein Unfall: Schrecklich, aber man kann nicht wegsehen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Freitag nach dem Freitag nach dem Sonntag" von Clare Sambrook

    Der Freitag NACH DEM Freitag nach dem SONNTAG

    nic

    10. January 2010 um 01:03

    Das buch ist einfach wunderbar und liest sich sehr flüssig. Ich war nur verwundert darüber, wie erwachsen ein Neunjähriger über die Geschehnisse, das Verschwinden des kleinen Bruders Daniel und die Zeit danach berichtet, aber man nimmt es der Autorin durchaus ab. Harry wurde mE von seinen Eltern ziemlich alleine gelassen in seiner Trauer, natürlich ist es verständlich, dass die Mutter in tiefe Depressionen fällt, die sogar in einer Psychose enden, dass die Ehe zu scheitern droht... aber hätten Mo und Harrys Vater offener mit Harry gesprochen, hätte er manches vielleicht anders verarbeiten können, wie sich am Ende herausstellt. Er wusste von allen Versuchen, die unternommen wurden, um den Bruder zu finden, überhaupt nichts und musste so den Schmerz fast ganz alleine verarbeiten, weil er fast kläglich vernachlässigt wurde. Alles in allem ein wirklich tolles Buch, absolut zu empfehlen :) und den Kauf als HC wirklich wert. Mittlerweile auch als Taschenbuch erhältlich.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Freitag NACH DEM Freitag nach dem SONNTAG" von Clare Sambrook

    Der Freitag NACH DEM Freitag nach dem SONNTAG

    Anja_Lev

    10. July 2009 um 08:48

    Harry ist neun, sein kleiner Bruder Daniel fünf - und manchmal ganz schön anstrengend. Dennoch verstehen sich Harry und Daniel meistens ganz gut. Doch dann verschwindet Daniel bei einem Schulausflug und Harrys Welt stürzt ein. Seine Eltern verzweifeln ebenso, in der Schule starren alle Harry an und auch seine Freunde meiden ihn und verbringen viel Zeit ohne ihn. Das Buch schildert aus der Sicht eines neunjährigen sehr traurig den Verlust des kleinen Bruders, die Angst und Schuldgefühle, die sich aus der Veränderung in der Familie ergeben. Clare Sambrook gelingt dies sehr eindringlich und während des Lesens konnte ich öfter die Hoffnung auf ein Wunder und das Auftauchen von Daniel nicht unterdrücken, so sehr wünscht man der Familie, ihr Glück zurückzugewinnen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Freitag nach dem Freitag nach dem Sonntag" von Clare Sambrook

    Der Freitag NACH DEM Freitag nach dem SONNTAG

    berka

    23. January 2009 um 20:04

    Sonntags werden auf WDR2 Bücher empfohlen. Dies hier z. B., von Christine Westermann vor ungefähr zwei Jahren. Hab ich mir gemerkt, neulich in der Stadtbücherei entdeckt und mitgenommen. Frau Westermann wirkte damals recht euphorisch. Tut sie aber eigentlich immer bei Buchbesprechungen, jedenfalls bei denen die ich mitbekam. Also kein Maßstab. Dies ist ein Buch der Sorte "Bedrückendes Thema, humorvoll verpackt". Ein 9jähriger erzählt, wie eine Familie das spurlose Verschwinden eines kleinen Jungen - der einzige Bruder des 9jährigen - erlebt. Abgründe tun sich manchmal in Nebensätzen auf. Das Geschilderte ist zu traurig um lustig zu sein. Das bezieht sich nicht nur auf das Ereignis selbst, auch auf die Konsequenzen für die Familienmitglieder. Die Autorin driftet aber nie ins Melodramatische ab, das Tempo bleibt bis zum Ende hoch. Der kindliche Blickwinkel wirkte auf mich authentisch. Knappe 4 *.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Freitag NACH DEM Freitag nach dem SONNTAG" von Clare Sambrook

    Der Freitag NACH DEM Freitag nach dem SONNTAG

    Wurmli

    31. December 2008 um 22:08

    Absolut erschütternd. Der Schreibstil ist jedoch gewöhnungsbedürftig mit seiner Ich-Form und den ständigen Gedankensprüngen.

  • Rezension zu "Der Freitag NACH DEM Freitag nach dem SONNTAG" von Clare Sambrook

    Der Freitag NACH DEM Freitag nach dem SONNTAG

    Rainbow

    29. December 2007 um 12:21

    Harry ist 9 Jahre alt und hat einen jüngeren Bruder Daniel, mit dem er sich eigentlich auch ganz gut versteht. Als ein Schulausflug ins Legoland ansteht, bittet Harrys Mutter ihn, auf Dan aufzupassen. Als sie abends aus dem Bus aussteigen, ist Dan plötzlich verschwunden und taucht nicht mehr auf. Seine Eltern sind wie betäubt vor Schmerz um den Verlust ihres jüngsten Sohnes und Harry muss allein fertig werden mit seinen Selbstzweifeln, den Schuldgefühlen und seinen vielen Fragen: Ist Daniel tot? Zieht sein Vater für immer aus? Und woher kommt das Baby, das seine Mutter plötzlich hat? Auf einfühlsame und doch einfache Weise erzählt Clare Sambrook die Geschichte eines Jungen, der nicht nur mit dem Verlust des Bruders klarkommen muss, sondern auch noch sich selbst die Schuld gibt an diesem Zustand. Gleichzeitig gerät seine Welt vollkommen aus den Fugen, da auch seine Eltern weder ein noch aus wissen. Es ist schon irgendwie bewegend wie Harry sich um seine Eltern sorgt und versucht auf seine Weise die Situation zu „normalisieren“. Eigentlich ist „Der Freitag nach dem Freitag nach dem Sonntag“ ein sehr interessantes Buch mit einem neugierig machenden Titel, das nur den Nachteil hat, dass es nicht so spannend ist, dass man es gar nicht mehr aus der Hand legen möchte.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Freitag nach dem Freitag nach dem Sonntag" von Clare Sambrook

    Der Freitag NACH DEM Freitag nach dem SONNTAG

    Binea_Literatwo

    08. December 2007 um 13:44

    Ein Roman mit offenem Ende - viel Platz für Phantasie und eigene Gedanken.

  • Rezension zu "Der Freitag NACH DEM Freitag nach dem SONNTAG" von Clare Sambrook

    Der Freitag NACH DEM Freitag nach dem SONNTAG

    Babscha

    26. August 2007 um 15:53

    In ihrem Debutroman erzählt die Autorin die Geschichte von Harry Pickles, einem Neunjährigen, der in gut situierten Mittlschichtverhältnissen in London zusammen mit seinem jüngeren Bruder Daniel und seinen Eltern lebt. Bis Harry eines Tages ohne seinen spurlos verschwundenen Bruder von einem Klassenausflug zurückkehrt..... Auf den eigentlichen Umstand der Kindesentführung wie auch die danach einsetzende Behördenmaschinerie geht die Autorin im Buch überraschender Weise nur kurz ein. Stattdessen wird der Leser, teils über Rückblenden, teils chronologisch, intensiv in die familiäre Situation vor und deren weitere Entwicklung und nach dem Desaster eingeführt. Erzählt wird ausschließlich aus der Perspektive von Harry, dessen fortschreitende Verzweiflung und innere Zerrissenheit dem Leser sehr einfühlsam und mit gutem Einblick in kindliche Gefühlswelten nahegebracht wird. Die mitwirkenden Figuren, insbesondere auch die der Freunde und Lehrer, sind schön ausgearbeitet. Die wechselweise sehr berührende, teilweise aber auch mit Sarkasmus und bitterem Humor erzählte Geschichte mit open end schafft es bis auf ganz wenige Ausnahmen am Kitsch vorbei. Ungewöhnliches Buch, hat mir hervorragend gefallen. Leseempfehlung!

    Mehr
  • Rezension zu "Der Freitag nach dem Freitag nach dem Sonntag" von Clare Sambrook

    Der Freitag NACH DEM Freitag nach dem SONNTAG

    Melle83

    30. July 2007 um 23:33

    Herby spricht mir aus der Seele!
    Dieses Buch muss man lesen!!!!

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks