Claude Izner

 3.5 Sterne bei 86 Bewertungen
Autorin von Madame ist leider verschieden, Ruhe sanft, mein Herz und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Claude Izner

Claude Izner ist das Pseudonym der zwei Schwestern Liliane Korb und Laurence Lefèvre. Beide arbeiten erfolgreich als Schriftstellerinnen und FIlmemacherinnen. Mit ihren in Zusammenarbeit verfassten Kriminalromane um den Buchhändler Victor Legris konnten sie große Erfolge feiern.

Alle Bücher von Claude Izner

Sortieren:
Buchformat:
Claude IznerMadame ist leider verschieden
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Madame ist leider verschieden
Madame ist leider verschieden
 (37)
Erschienen am 10.11.2011
Claude IznerRuhe sanft, mein Herz
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ruhe sanft, mein Herz
Ruhe sanft, mein Herz
 (20)
Erschienen am 09.10.2012
Claude IznerMonsieur weilt nicht mehr unter uns
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Monsieur weilt nicht mehr unter uns
Monsieur weilt nicht mehr unter uns
 (11)
Erschienen am 08.12.2014
Claude IznerMademoiselle muss heute sterben
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mademoiselle muss heute sterben
Mademoiselle muss heute sterben
 (10)
Erschienen am 20.01.2014
Claude IznerDer Leopard von Paris
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Leopard von Paris
Der Leopard von Paris
 (4)
Erschienen am 13.04.2015
Claude IznerStrangled in Paris
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Strangled in Paris
Strangled in Paris
 (1)
Erschienen am 08.08.2011
Claude Izner(THE MONTMARTRE INVESTIGATION ) By Izner, Claude (Author) Hardcover Published on (09, 2010)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
(THE MONTMARTRE INVESTIGATION ) By Izner, Claude (Author) Hardcover Published on (09, 2010)
Claude IznerThe Marais Assassin
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Marais Assassin
The Marais Assassin
 (1)
Erschienen am 28.04.2011

Neue Rezensionen zu Claude Izner

Neu
Bibliomanias avatar

Rezension zu "Ruhe sanft, mein Herz" von Claude Izner

Ein Buchhändler als Detektiv
Bibliomaniavor 8 Monaten

Ich habe zwar den zweiten Fall zuerst gelesen und einige Andeutungen zum ersten Buch bekommen, aber ich denke, die Reihenfolge ist nicht von so großer Bedeutung.
Victor Legris ist Buchhändler in Paris im Jahre 1890. Offenbar gerät er zum zweiten Mal in die Aufklärung eines Mordes und wird als Detektiv tätig.
Die Geschichte beginnt in Kolumbien und mit einem Brief, in dem eine gewisse Odette de Valois einen Brief an Armand schreibt. Armand ist im Dschungel an Gelbfieber gestorben und seitdem versucht Odette mit seinem Geist in Kontakt zu kommen. Wichtig scheint dabei ein Bild von einer blauen Madonna. Eines Tages verschwindet Odette auf dem Friedhof spurlos. Ihr Dienstmädchen Denise weiß sich nicht anders zu helfen und geht zu Odettes ehemaligem Geliebten Victor. Doch plötzlich findet man Denise tot im Wasser auf. Victor beginnt zu ermitteln, denn seine neue Freundin ist Malerin und Denise hat eine zeitlang in deren Zimmer gewohnt. Es dauert nicht lange und er gerät selbst in die Kreise des Mörders.
Ein wirklich netter französischer Krimi mit typischem pariser Flair. Kein großer Wurf, aber schöne Unterhaltung mit sympathischen Charakteren, teilweise witzigen Gesprächen und ein bisschen Amour. Es fehlt natürlich ein wenig wirkliche Spannung, aber der Gehilfe Victors ist ein pfiffiges kleines Bürschchen, der es faustdick hinter den Ohren hat. Irgendwie sammeln beide ein paar Informationen, die ausreichen, um einen Kriminalfall zu lösen. Hübsch für Zwischendurch.

Kommentieren0
24
Teilen
Lesemietzes avatar

Rezension zu "Madame ist leider verschieden" von Claude Izner

Pariser spannung
Lesemietzevor 2 Jahren

Wir befinden uns in Paris zur Zeit der Weltausstellung im Jahr 1889. Im Mittelpunkt steht natürlich der Eiffelturm, wie soll es auch anders ein. Es wird überwiegend aus der Sicht von Victor Legris geschrieben, der Buchhändler ist. In Victors Umfeld geschehen Morde, die ihn zu Beginn erst nicht interessieren. Doch durch einen Zufall entscheidet Victor selbst etwas nachzuforschen warum diese Menschen gestorben sind. Angeblich soll ein Bienenstich die Ursache sein. Doch kaum hat Victor jemanden in Verdacht schon geschieht ein Unglück. Wer steckt dahinter oder sind es wirklich Bienenstiche?

Mir hat dieser Pariser Krimi sehr gut gefallen. Zumal er zu einem realen Zeitpunkt spielt. Die Charaktere sind lebendig. Die Umgebung wird bildhaft vorgestellt. Man hat schon fast selber das Gefühl 1889 vor Ort zu sein.
Hat mir sehr gut gefallen.

Kommentieren0
5
Teilen
BuecherKaterTees avatar

Rezension zu "Der Leopard von Paris" von Claude Izner

Kein Krimi – sondern ein historischer Kriminalroman
BuecherKaterTeevor 2 Jahren

Paris 1873,

der Aufstand der Kommunarden wird blutig niedergeschlagen und viele Menschen mit dem Tode bestraft. Was die sogenannte „blutige Maiwoche“ mit den Mordfällen im Jahr 1893, also zwanzig Jahre später verbindet, werden wir später noch erfahren.

Der Buchbinder Pierre Andrésy, ein guter Freund von Victor Legris und Kenji Mori, den Inhabern der Buchhandlung Elzévir und ihrem Angestellten Joseph Pignot, ist bei einem Brand in seinem Geschäft ums Leben gekommen. Ein Hinweis, dass der Brand kein Unfall war, deutet auf den mysteriösen Leopard, der auch für Mordfälle, die sich im weiteren Verlauf ereignen, verantwortlich sein soll.

Merkwürdig, dass gleichzeitig ein wertvolles persisches Manuskript, dass bei dem Brand verschwunden ist, wieder auftaucht.

Die Männer aus dem Elzévir forschen nach und entdecken die Verbindungen zwischen den Verbrechen. Ob Sie allerdings den Leopard stellen?

Die Autorinnen dieses schwer-gewichtigen Kriminalromanes sind Kennerinnen der Geschichte von Paris und sie lieben Literatur. Sie beschreiben ein Paris auf dem Weg in das 20. Jahrhundert, als hätten sie die Jahrhundertwende miterlebt. Sie entwirren ihre vertrackt wirkende Geschichte mit einem Gespür für Einzelheiten und verbinden sie mit feinstem Historien – Wissen. Sie leihen ihren Protagonisten Textstellen aus der breiten französchen Klassik – auch beim Liebesspiel:

„Er nahm das herrliche Geschenk ihres Körpers an, wie ein unschätzbares Gut, das er durch die Gewalt seiner Liebe errungen hatte.“ (Emile Zola)

Dieser Roman wird abgerundet mit  Fußnoten, hilfreichen Übersetzungen sowie zahlreichen Literaturhinweisen, die helfen die verwendeten Zitate im Zusammenhang nachzulesen. Er ist intensiv, sehr dicht geschrieben, verlangt Aufmerksamkeit beim Lesen und macht Lust darauf, diese unglaubliche Zeit in Paris noch weiter zu erforschen.

 

Claude Izner: Der Leopard von Paris

Pendo / Piper

ISBN: 978 – 3 – 86612 – 393 – 9

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 112 Bibliotheken

auf 18 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks