Claudi Feldhaus

 4.7 Sterne bei 35 Bewertungen
Autorin von Familie, Liebe und andere Sorgen, Zimazans und weiteren Büchern.
Autorenbild von Claudi Feldhaus (©)

Lebenslauf von Claudi Feldhaus

Claudi Feldhaus / Amalia Frey


Geboren 1987 in Schorfheide

Seit 2007 Berlinerin

Studium der Belletristik 2010 bis 2013


Romanveröffentlichungen

2013 von Claudi Feldhaus: Familie, Liebe und andere Sorgen -

Berliner Frauenroman (Verlagshaus el Gato)

2014 von Claudi Feldhaus: Zimazans - Dystopische Romantasy (Verlagshaus el Gato)

2017 von Claudi Feldhaus: Vegane Waffeln - Berliner Frauenroman (Jaron Verlag)

2018 als Amalia Frey: Seine sensible Seite - Feministische Romance (Moments Press)

2020 von Claudi Feldhaus: Die Güte des Goldes - Urban Fantasy (Selfpublishing)


2021 als Amalia Frey: Alvine Hoheloh, Blaustrumpf - Historischer Liebesroman (Selfpublishing)


Mitglied der Deutschen Autorinnenvereinigung e.V. sein 2018

und Schwester im Nornennetz seit 2019


Claudi Amalia wohnt, schreibt, liest, isst, jobbt und liebt in Ostberlin.

Derzeit entsteht eine historische Reihe.


https://www.kakaobuttermandel.de/

Alle Bücher von Claudi Feldhaus

Cover des Buches Familie, Liebe und andere Sorgen (ISBN: 9783943596403)

Familie, Liebe und andere Sorgen

 (16)
Erschienen am 25.05.2013
Cover des Buches Zimazans (ISBN: 9783943596519)

Zimazans

 (9)
Erschienen am 01.05.2014
Cover des Buches Vegane Waffeln (ISBN: 9783897738096)

Vegane Waffeln

 (8)
Erschienen am 22.02.2017
Cover des Buches Die Güte des Goldes (ISBN: 9783750289987)

Die Güte des Goldes

 (2)
Erschienen am 06.03.2020

Neue Rezensionen zu Claudi Feldhaus

Neu

Rezension zu "Die Güte des Goldes" von Claudi Feldhaus

Die Güte des Goldes - Claudi Feldhaus
mocamocavor 6 Monaten

Annegold Erol hat einen Autounfall überlebt, bei dem ihr Bruder und seine Frau gestorben sind. Neben ihrem lahmenden Bein hat sie damit nicht nur eine körperliche Barriere zu überwinden, sondern auch eine psychische. Zu allem Überfluss ist das nicht genug der Tragik, denn um sie herum passieren die merkwürdigsten Dinge. Ihr neuer Mitbewohner nimmt an einer okkulten Seance teil, ihre Eltern beten zu einem Überwesen und ein Wolf leitet sie an Orte, die so gar nichts mit der Realität zu tun haben.

Wie ich es von Frau Feldhaus gewohnt bin, nutzt sie ihr sprachliches Geschick, um mich mit Wortschöpfungen zu überraschen und gleichzeitig Tabus zu brechen. Dabei achtet sie auf eine klare und direkte Wortwahl, die den typischen Berliner Biss hat. Die eingestreuten, magischen Passagen runden das Ganze dann ab. Zwischen den Zeilen spüre ich als Leserin, wie wichtig es Frau Feldhaus war, Annegold und ihr Umfeld vielfältig und mit vorsichtiger Sorgfalt zu beschreiben. Das hat mich berührt, denn das ist echt nicht einfach umzusetzen.

Annegold ist keine Frau mit der man sich leicht identifizieren kann. Das muss sie allerdings auch nicht sein, denn sie kämpft innerlich mit so einigen Problemen – Schuldgefühle, Angst, Fehlbarkeit. Wie es sich für eine Protagonistin gehört, wächst sie diesbezüglich über sich hinaus. Besonders ans Herz gewachsen ist mir ihre Mitbewohnerin Mexx, mit der sich Annegold teils so selbstverständlich über Esoterik unterhält, dass es beinahe lustig wirkt. Sowieso sind in Annegolds Umfeld alle super unterstützend bis auf die Eltern, die yoah, irgendwie den Schuss nicht gehört haben.

Fazit

Die Güte des Goldes kombiniert viele Elemente miteinander, die auf den ersten Blick nicht zu kombinieren sind (Fantasy + Okkultes + gesellschaftliche Probleme + tierische Gefährten), aber eben doch zusammen passen. Zum Ende hin entwickelt sich das Buch in eine Richtung, die ich so nicht erwartet habe. Das halte ich für einen Pluspunkt, denn die Güte des Goldes verlässt bewusst die gewohnten Genre Grenzen, was sich eher selten getraut wird. Einziger Kritikpunkt ist für mich die Figur Gina, deren Beweggründe ich aufgrund des Ich-Erzählers nicht so ganz nachempfinden konnte. Womöglich auch, weil meine Kindheit nun doch schon zu weit weg ist, wer weiß.

 _________

Alles in allem wurde ich angenehm unterhalten und kann das Buch allen empfehlen, die sich schon immer darüber beschwert haben, dass es ja auf dem Literaturmarkt nichts Neues – Innovatives gibt. Die Güte des Goldes ist wahrlich einzigartig.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Zimazans" von Claudi Feldhaus

Die Geschichte einer Revolution
Roxane_Bickervor 6 Monaten

In einer dystopischen Zukunft hat sich neben dem Homo Sapiens der Homo Pennatus entwickelt - Menschen mit Flügeln, die den "normalen" Menschen deutlich überlegen sind und sich über sie erheben. Fortan leben die Sapiens nur mehr als Sklaven der Pennatus oder verstreut als kleine Stämme in den Wäldern. Ankari ist ein Halbling, entstanden aus der Schändung ihrer Mutter durch einen Pennatus und ihr ist es gegeben, nicht nur Herrscherin über ihren Stamm zu werden, sondern auch eine Revolution anzuzetteln, die das Verhältnis von Sapiens und Pennatus auf immer verändern wird. Claudi Feldhaus legt mit ihrem Roman eine grundsolide Fantasy-Geschichte vor, die einen faszinierenden Blick in eine dystopische Zukunft der Menschen bietet. ES ist gut und flüssig zu lesen, die Charaktere sind sympathisch ausgearbeitet. Was mir nicht zusagt (und deswegen auch 1 Stern Abzug), ist die Schilderung von Gewalt - nicht nur der im Kampf von Sapiens gegen Pennatus, sondern auch die alltägliche Gewalt, in der Ohrfeigen und Schläge probates Mittel im Umgang miteinander sind. Das geht gar nicht. Davon abgesehen eine Geschichte, die Freude macht zu lesen und auch ein wenig nachdenklich stimmt.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Güte des Goldes" von Claudi Feldhaus

Vom über sich hinaus wachsen, von Schuld und Vergebung und der Kraft der Familie
JordisLankvor 6 Monaten

Annegold - der Name der Protagonistin ist so ungewöhnlich wie das ganze Buch. Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr und auch bei ihrem neuesten Werk "Die Güte des Goldes" tauchte ich sofort ein in Annegolds zunächst noch sehr kleine Welt voller Hindernisse und schwarzen Schatten ihrer Vergangenheit.

Annegolds Welt ändert sich dramatisch, als sie eines Tages ihren Vermieter nackt und allein auf dem Boden findet, in einem Setting, dass ziemlich nach schwarzer Magie aussieht. Schon bald gerät ihr gewohntes Leben aus den Fugen. Bald ist es nicht nur Annegolds kleine Welt und ihre Familie, die auseinander zu fallen droht, sondern etwas viel Größeres.

Es ist ein Buch vom über sich hinauswachsen, von Schuld und Vergebung und der Kraft der Familie. Es ist ein esoterisches Werk voller Kraft und und einer unerwarteten Entwicklung, die einen atemlos durch die Seiten fliegen lässt. Und es ist ein Buch voller Liebe - für sich, für andere und für das Leben.

Von mir eine Leseempfehlung und 5 Sterne!

Kommentare: 1
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Vegane Waffeln
Liebe Lovelyinnen und andere Leser!

Ich lade euch herzlich zur Leserunde für meinen neuen Berlin-Roman Vegane Waffeln ein!
Mich interessiert eure Meinung + ich hoffe auf einen anregenden Austausch in illustrer Runde ;) Während der Leserunde stehe ich für Fragen, Hintergrundinformationen und andere Schandtaten bereit ^^

Bewerbt euch einfach bis zum 22. März 2017 - Der Jaron Verlag stellt 5 signierte (!) Leseexemplare zur Verfügung.

Ich freue mich auf eure Kommentare!
Claudi

73 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Jezebellevor 3 Jahren
Vor einiger Zeit hatte ich das herrliche Vergnügen dieses Buch zu lesen. Obwohl man unter diesem Titel bestimmt auch an ein supermodernes Backbuch finden könnte, verbirgt sich dahinter ein tragikomischer und vor allem authentischer, auch wenn fiktionaler Berlin-Roman, in dem es um familiäre Herkunft, Selbstfindung und ganz viel Freundschaft geht. Im handlichen Softpaper ist das Cover ansprechend gestaltet und lädt mit den Abbildungen auf der Rückseite immer wieder zum Verweilen vor und nach dem Lesen ein. Die titelgebenden Gebäckteilchen stellen die zwei Protagonistinnen zusammen mit anderen Leckereien her und versuchen damit ihr eigenes Unternehmen zum Laufen zu bringen. Darum geht es aber nur zweitrangig im Roman. Viel eher steht die lange und enge Freundschaft dieser beiden Frauen im Mittelpunkt. Authentisch an der Geschichte sind nicht nur alle Entwicklungen der Personen und Verwicklungen von Umständen, sondern besonders die damit in Rückblenden immer wieder erzählten Details aus einer Kindheit ja der DDR als Farbige oder Mädchen einer Alleinerziehende, als Heranwachsende in der Wendezeit mit dem überall im Osten aufflammenden Nazis und als Singles im Berliner Großstadtdschungel. Für mich hatten viele Details mit mir selbst zu tun, da ich in dieser Stadt zur gleichen Zeit groß wurde. Besonders den Fremdenhass habe ich als Freundin eines Farbigen in den Neunzigern ähnlich erlebt. Als Berlinerin, die nicht nur in ihrem Kiez verweilt, kamen mir viele Orte mehr als vertraut vor. Besonders in Springpfuhl, in der die beiden Heldinnen ihre Bäckerei betreiben, rechnete ich des Öfteren bei meiner Lektüre, die oft auf dem Weg zur Arbeit oder wieder nach Hause stattfand, damit, dass gleich zwei mir sehr vertraute Bäckerinnen um Ecke Düsen würden. Einige belieferte oder erwähnte Locations kenne und nutze ich auch persönlich. Aber nicht nur das, sondern auch die Struktur der Geschichte ließ mich mitfiebern, wie alles wohl ausgehen möge. Mir trieb es auf jeden Fall auch emotional die Tränen in die Augen als Konflikte sich zuspitzten oder langsam lösten. Auch wenn die Liebe wie im echten Leben eben auch in diesem Roman ein Teil ist, ist dieses Buch auf jeden Fall auch für LeserInnen geeignet, die bei starken Frauengeschichten schnell Angst haben, dass das wieder sehr gefühlsduselig daherkommt. Und natürlich kommen auch NichtberlinerInnen in den Genuss einer tollen Story, wenn sie sich für dieses Buch entscheiden.
Cover des Buches Familie, Liebe und andere SorgenA

Wir laden euch ein zu einer neuen Leserunde!

Es ist soweit! Die Autorin Claudi Feldhaus und das Verlagshaus el Gato laden euch ein, in das Buch "Familie, Liebe und andere Sorgen" hineinzuschnuppern. 

Klappentext:
Mit ihren gerade 25 Jahren hat Adele schon herbe Schicksalsschläge einstecken müssen: früh verstarben beide Elternteile, seit Jahren herrscht Streit mit ihrem Bruder, ihr Traum eine erfolgreiche Autorin zu werden, erfüllt sich einfach nicht. Deswegen ist sie dankbar, fernab von Verpflichtungen und ehelichen Hafen ein Dasein in Unabhängigkeit zu führen. Viel Sex, noch mehr Spaß und eine hervorragende Gesundheit machen ihre kleine Harmonie perfekt. Doch jäh wird sie aus diesem überschaubaren Lebenswandel gerissen, als auch ihr Bruder und dessen Familie bei einem Unfall getötet werden, und sie die einzige Angehörige ihres neunjährigen Neffen Basti ist.

Leseprobe:
„Jetzt hat er den Rescht der Woch Bauchschmerze! Un Sie san schuld!!“Die Prenzlbergmutti zog den dicken Knirps ruckartig von mir weg. Aus seinem Mund tropfte Schokosabber und das Browniestück, das die Dame ihm soeben rausgefischt hatte, wurde bereits von Spatzen belagert.„Wenigstens weiß er jetzt mal, was gut ist, Madame!“, rief ich ihr bierernst hinterher. Meine Freundin Kata lag vor Lachen halb unterm Tisch, kicherte ein Mantra: „Ach, Adele! Du bist die Beste!“ Zufrieden nahm ich einen weiteren großen Schluck von meinem Milchkaffee.Ich liebe die ersten heißen Maitage des Jahres und am heutigen strahlte die Sonne besonders warm. Schöne Männer kamen des Wegs, ich konnte meine trainierten Beine vorzeigen. Leider waren an solchen Nachmittagenauch Eltern unterwegs - und das nicht zu knapp! Sie verstopften Nichtraucherlokale, besetzten Parkbänke und ließen ihre Bälger herumtollen. Manche bevorzugten es, ihre Sprösslinge an Leinen herumzuführen, dafür sprang dann der familieneigene Golden Retriever vor die nächste Tram und sorgte für weitere Verspätungen. Ich beobachtete das bunte Treiben amüsiert, machte mir Notizen und lauschte mit einem Ohr Katas Erzählungen. Höchstwahrscheinlich bildeten wir einen ziemlich sehenswerten Anblick, wie wir da im Straßencafé saßen: beide 1,80 groß im kurzen Kleid, sie blond, Porzellanhaut und ich brünett mit rosa Teint.Einmal die Woche trafen wir uns in diesem Lokal im Prenzlauer Berg, das ungefähr auf der Hälfte zwischen unseren Wohnungen lag. Kata war eine Art Kollegin. Wir hatten uns vor ein paar Jahren über ein Jungautorenforum im Internet kennengelernt, als sie dort ihre erstenGehversuche in der Schriftstellerei machte. Es dauerte nicht lange, da bemerkten die anderen Möchtegernautoren ihre Unsicherheit und stürzten sich auf sie wie die Aasgeier. Ich verteidigte sie wortgewandt und heroisch. Seitdem sind wir Freunde. Ich habe nicht viele.

Das Buch wird ab der 22.KW im Handel für 9,90 Euro erhältlich sein und wird wieder mit E-Book inklusive ausgeliefert. Das bedeutet, dass jedes Printexemplar auf der hinteren Klappe einen einmaligen E-Book Code aufweist, mit dem man das E-Book kostenlos bei uns im E-Book-Store herunterladen kann.

Für diese Leserunde verlosen wir 10 E-Books, wahlweise in ePub oder Mobi Format, sowie 3 von der Autorin handsignierte Prints. 



Für die Bewerbung schreibt mir, was euch mit Berlin verbindet. Wir sind auf eure Antworten gespannt und freuen uns auf eure Teilnahme. 
234 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Claudi Feldhaus wurde am 02. Februar 1987 in Deutschland geboren.

Claudi Feldhaus im Netz:

Community-Statistik

in 41 Bibliotheken

auf 8 Wunschzettel

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks