Claudia Brendler

 3.9 Sterne bei 108 Bewertungen
Autorin von Eiertanz, Fette Fee und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Claudia Brendler

Fette Fee

Fette Fee

 (29)
Erschienen am 01.01.2015
Eiertanz

Eiertanz

 (31)
Erschienen am 01.03.2012
Paarungszeit

Paarungszeit

 (29)
Erschienen am 02.04.2013
Dösende Möwen

Dösende Möwen

 (13)
Erschienen am 04.03.2014
Heimathafen: Prolog zu Dösende Möwen

Heimathafen: Prolog zu Dösende Möwen

 (1)
Erschienen am 28.02.2014
Fette Fee: Roman

Fette Fee: Roman

 (1)
Erschienen am 18.12.2014
Kuschelkurs

Kuschelkurs

 (0)
Erschienen am 03.08.2015
Eiertanz

Eiertanz

 (4)
Erschienen am 01.03.2012

Neue Rezensionen zu Claudia Brendler

Neu
Eggi1972s avatar

Rezension zu "Fette Fee" von Claudia Brendler

Viel Augenzwinkern
Eggi1972vor 4 Monaten

Rezension :

Bei dem Titel Fette Fee, musste ich einfach einmal ein wenig schlucken, ich konnte im ersten Moment nicht wirklich lachen, noch weinen, auch als ich die Inhaltsangabe des Verlages gelesen hatte.

Mein erster Gedanke war, werden in dem Buch kräftigere Mädchen, die so oder so schon mit dem Spott der anderen leben müssen, aufs Korn genommen?

Weit gefehlt, schon auf den ersten Seiten merkt man, dass alles leicht zum Schmunzeln anregt und doch irgendwie aufzeigt mit welchen Problemen die Comedian Jill zu leben hat, die sich trotz einem gewissen Talentes nicht gerade auf der Höhe des Comedy-Himmels befindet.

Schnell entwickelt sich eine Freundschaft zwischen den beiden. Die laut der Beschreibung nun wirklich fetten Felicia, leeidet unter ihrer ach so tollen Mutter, bei der alles perfekt ist - vom Aussehen bis hin zur beruflichen Karriere. Wobei gerade die Karriere der Mutter dazu geführt hat, dass Felicia bei Ihrem Vater geparkt wurde. Was nicht unbedingt zu Hochstimmungen von Felicia geführt hat.

Felicia hat eine Fantasie, welche Sie auch in eine Fantasiewelt einfließen lässt. Und wo sie sich immer wieder hineinflüchtet.

Jill ist eine Frau, die im Gegensatz zu Felicias Mutter wenig Erfolg hat, und so bei Ihrem Ex-Freund, Felicias Vater, einzieht. Die dann aber schnell feststellt, dass ausgerechnet Felicia einiges an Witz in ihrem Umfeld hat und sie entwickelt ein Comedy Programm auf den Schultern von Felicia.

Gerade da fängt es dann an interessant zu werden. Die Autorin zeigt immer wieder eindringlich, dass Jill doch irgendwie immer mehr zur Freundin und Vertrauten von Felicia wird. Was dann dazu führt, dass sie das Programm, das sie geschrieben hat nicht so aufführen kann.

Alles in allem ist es ein Lustiges Buch, was recht schnell klar werden lässt, dass alles nicht einfacher wird, sobald Gefühle, und mögen es „nur“ Muttergefühle sein, im Leben dazu kommen.

Es regt aber auch immer wieder zum Nachdenken an, und zeigt auf, dass es manchmal wirklich gut wäre, wenn wir nicht immer die Menschen nach dem Äußeren beurteilen, sondern einfach einmal versuchen, die Menschen kennenzulernen.

Literaturlounge.eu

Kommentieren0
0
Teilen
MikkaGs avatar

Rezension zu "Fette Fee" von Claudia Brendler

Unerwartet bewegend
MikkaGvor 2 Jahren


Handlung: 


Jill wollte eigentlich mal Schauspielerin werden. Oder noch besser: Dichterin. Tatsächlich ist sie aber Komödiantin, und das nicht mal erfolgreich. Über ihre letzte Nummer lacht schon lange keiner mehr, und "ganz nett" schwebt über ihr wie ein Damoklesschwert. Und so langsam wird es eng, denn sie kann sich ihre Wohnung schon lange nicht mehr leisten. Zu ihrer eigenen Überraschung findet sie tatsächlich einen neuen Agenten, mit dessen Hilfe sie ihre Karriere ankurbeln will - aber der will erstmal Ideen für ein umwerfendes neues Programm sehen. 


Jill zieht kurzerhand zu ihrem Ex-Freund Armin, aber der Kuss der Muse lässt auf sich warten, und Armins übergewichtige Teenager-Tochter Felicia macht es Jill auch nicht eben leicht. Der neue Agent macht Druck: ihre Ideen gefallen ihm alle nicht. bissig und gewagt soll Jills neues Programm sein! Als die verzweifelte Komödiantin-wider-Willen durch einen Zufall mitbekommt, dass die fettleibige Felicia Geschichten schreibt, in denen sie eine schlanke, wunderschöne Fee ist, kommt ihr der zündende Gedanke... Dumm nur, dass ihr das Mädchen wirklich ans Herz wächst. 


Meine Meinung:


"Fette Fee" ist eines dieser wunderbaren Bücher, von denen man sich eigentlich nur ein paar seicht-unterhaltsame Stunden und vielleicht ein paar Lacher verspricht, die sich dann aber klammheimlich von hinten anschleichen, um einen heimtückisch mit Lebensweisheit und ganz großen Gefühlen zu überraschen. Und ja, Humor und Unterhaltung gibt es trotzdem.


Ich fand die Geschichte großartig. Originell und witzig und emotional und dramatisch und herzerwärmend... Außerdem unheimlich spannend, denn ich wollte unbedingt wissen, ob Jill noch rechtzeitig die Kurve kriegt, bevor sie etwas etwas Unverzeihliches tut und die unsichere Felicia, die ohnehin schon unter mangelndem Selbstvertrauen und sogar Selbsthass leidet, bis ins Mark verletzt! Klar, Jill fühlt sich ja selber nicht wohl bei dem Gedanken, fiese Witze über einen übergewichtigen Teenager mit viel Fantasie zu reißen, aber das ist genau die Art von Programm, die ihr neuer Agent von ihr erwartet.


Mein Mantra beim Lesen war: "Tu's nicht, tu's nicht, tu's nicht, tu's NIIIIiiiiicht!!!" Außerdem wollte ich natürlich wissen, ob Jill vielleicht doch ihren Weg als Dichterin findet, ob es zwischen Armin und ihr noch mal funkt, oder ob Felicias unterkühlte Mutter Birgit endlich kapiert, dass sie ihrer Tochter nicht guttut.


Am Anfang war ich mir nicht sicher, ob ich Jill mögen würde. Sie trinkt zu viel, sie reißt krampfhaft bemühte Witze, und sie ist so darauf bedacht, immer eine Rolle zu spielen, dass sie völlig vergessen hat, wer sie eigentlich ist. Aber im Laufe des Buches merkt man doch, dass sich hinter den ganzen schlechten Kalauern vielleicht keine perfekte Frau versteckt, aber doch eine, die man ins Herz schließen kann.


Felicia tat mir am Anfang eigentlich nur unheimlich leid, denn sie erfährt von allen Seiten Spott und Hohn, und ihre Eltern merken gar nicht, dass sich ihre Tochter nicht mit Diätplänen und Psychotherapie "reparieren" lässt. Im Laufe des Buches zeigt sich dann auch, dass sie viele Talente und tolle Eigenschaften hat, nur sehen die meisten Menschen nicht über ihren enormen Leibesumfang hinweg.


Die Autorin traut sich was mit ihren Charakteren, denn sie lässt sie manchmal gnadenlos scheitern und vor allem auch ab und an richtig miese, unsympathische Entscheidungen treffen. Sie sind egoistisch, aber sie sind auch verletzlich, und irgendwie machen sie sich gegenseitig zu besseren Menschen. Wobei das auch nicht immer so einfach funktioniert, aber man drückt ihnen auf diesem Weg die Daumen.


Jedenfalls hat es mir leidgetan, das Buch zuzuklappen und mich von den Charakteren zu verabschieden, denn ich habe sie sehr liebgewonnen, und die Geschichte hat mich wirklich bewegt.


Den Schreibstil fand ich perfekt für die Geschichte. Er ist locker, mit viel Humor, aber er bringt auch ernstere Themen und zwiespältigere Emotionen wunderbar rüber.


Fazit:


Eine gescheiterte Komödiantin, die nur noch EINE Chance bekommt, ein umwerfendes Programm auf die Beine zu stellen. Ein fettleibiges Mädchen, das Geschichten schreibt, in denen es eine wunderschöne, schlanke Fee ist - und dadurch ganz ungewollt zum "Star" dieses Programms wird. Als der Komödiantin klar wird, dass sie sich selber nicht mehr im Spiegel in die Augen schauen kann, wenn sie verletzende Witze auf Kosten anderer Menschen macht, ist es vielleicht schon zu spät.


Die Autorin erzählt diese Geschichte mit ganz viel Gefühl für das Zwischenmenschliche und ist dabei zwar humorvoll, verzichtet aber auf platte Stereotypen und kann den Leser bei allem Humor auch bewegen. Ganz locker werden dabei durchaus auch schwierige Themen angesprochen.

Kommentieren0
5
Teilen
pardens avatar

Rezension zu "Heimathafen: Prolog zu Dösende Möwen" von Claudia Brendler

Prolog zu 'Dösende Möwen'...
pardenvor 3 Jahren

PROLOG ZU 'DÖSENDE MÖWEN'...

Der Prolog zum Roman 'Dösende Möwen' schildert die Situation der Hauptcharaktere der Handlung kurz vor Beginn der Kreuzfahrt zum Nordkap. Was man diesem Prolog zugute halten muss, ist die Tatsache, dass es eine kostenlose Zugabe ist, die es ausschließlich als eBook gibt.

Ansonsten stelle ich mir schon die Frage, wofür solch ein Prolog überhaupt notwendig ist. Liest man ihn VOR dem eigentlichen Roman (was das Wort 'Prolog' ja durchaus impliziert), hat der Leser noch gar keinen Bezug zu den Charakteren - und bekommt ihn hier auch ganz gewiss noch nicht. Die kurzen Episoden wirken eher wirr, die Charaktere einfach nur merkwürdig, und die Funktion als 'Appetitanreger' wird dadurch kein bisschen erfüllt. Liest man den Prolog aber NACH dem Roman, ist es ja im Grunde kein Prolog mehr - und im Nachhinein zu erfahren, was die Personen vor der Reise veranstaltet haben, sorgt jetzt auch nicht gerade für 'Spannung Deluxe'...

Für mich persönlich ist dieses kurze Zusatzbüchlein also weder sinnvoll noch notwenidg oder auch nur unterhaltsam, so dass ich hier keine Empfehlung aussprechen kann.


© Parden

Kommentare: 5
33
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Ist da etwa ein Schiff der „flotten Flotte“ im Hintergrund? Und eine gähnende Möwe, die gleich eindöst? Alles klar, ich lese … „Dösende Möwen“ von Claudia Brendler! Und mit etwas Glück kann eine oder einer von euch ein signiertes Exemplar des Romans (plus ein Überraschungsbuch  ) gewinnen.

Wie das geht?
1. Schreibt etwas Kreatives, in dem das Wort „Möwe“ vorkommt. Egal, ob es sich dabei um einen Aphorismus, ein Drabble, ein Haiku oder einfach nur um einen schönen Satz handelt. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Oder wie Peachy the Peacock, Salsa-Vulkan aus der Pfalz, es sagen würde:
„Die Möwe war’s und nicht die Trottellumme,
die grad durchdrang dein banges Ohr. 
Nach Island ziehen wir und auch dort
Gibt es Amorr! Amorr! Amorr!“
2. Schickt euren Beitrag an elfirina(at)web.de - (at) bitte durch @ ersetzen -, mit dem Betreff: Gewinnspiel. Vergesst nicht, euren Namen und eure Adresse anzugeben! Eure Daten werden natürlich nur für das Gewinnspiel benutzt, um euch die Preise zukommen zu lassen.

Das Spiel läuft so lange, so lange ich das Buch lese. Der Gewinner wird per Mail benachrichtigt. Rechtsweg ist ausgeschlossen (und so weiter und so fort).
Auf die Plätze, fertig, los! Ich bin gespannt auf den kreativsten Beitrag.

Zur Einstimmung auf das Buch könnt ihr hier übrigens die kostenlose Geschichte zum Roman herunterladen: http://www.amazon.de/Heimathafen-Prolog-zu-Dösende-Möwen-ebook/dp/B00HSY298M

https://www.facebook.com/OlgaAKrouk
Zur Buchverlosung
ClaudiaBrendlers avatar
Liebe Leserinnen und Leser, Bayerinnen und Preissn, Paarungswillige,  Paarungsmuffel, Zierfischfans, Frankophile!

Der Frühling ist ausgebrochen, Bäume und Büsche stehen in prallster Blüte, umsummt von bestäubungswilligen Hummeln; Marienkäfer sitzen übereinander auf Blättern, Vögel laden ihre Flirtpartner zum All-you-can-eat-Insektenbuffet ein - kurz, die Natur ist im Liebesrausch.  

Ein schöner Anlass für eine Paarungszeit-Leserunde – auch für Paarungsmuffel. Denn im Buch geht’s durchaus nicht nur um Paarungen oder gar Hirschkämpfe, wie das Cover vermuten lässt – tatsächlich kommt im Buch kein einziger Hirsch vor – es geht auch um knallharte Polit-Skandale, Höhepunkte erotischer Literatur und einen bayrisch-französischen Kultur-Clash.

Inhalt:
Neuenthal am Brachsee, Oberbayern. Mitten im Wahlkampf ums Bürgermeisteramt stört eine französische Invasion den ohnehin fragilen Frieden im Dorf. Ist es wahr, dass man beabsichtigt, einen anrüchigen Film zu drehen, ausgerechnet in der Pension von Therese Engler, der Herausforderin im Wahlkampf?
Weitere Mitwirkende: Eine Braut in Bedrängnis. Hypersensible Kampffische. Ein vor Eifersucht rasender Ordnungshüter, ein romantischer Chansonnier und die Neuenthaler Feuerwehrkapelle. Amour fou? – Passt scho!

Wer sich um eins der 15 vom Verlag Droemer Knaur verlosten Bücher bewerben will, beantwortet bitte eine der folgenden Fragen, die auch in der Paarungszeit aufgeworfen werden:
Welches Instrument hat für Euch den meisten Sexappeal?  
Alternativ: Zu welchem Lied habt Ihr den ersten Stehblues getanzt?
Bewerbt Euch hier bis einschließlich 13.5.
Ich freue mich auf die gemeinsame Leserrunde und bin gespannt  auf Feedback ...!

Zur Leserunde

Community-Statistik

in 145 Bibliotheken

auf 15 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks