Claudia Brendler Paarungszeit

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 20 Rezensionen
(9)
(9)
(9)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Paarungszeit“ von Claudia Brendler

Von wegen glückliche Kühe und friedliche Sonnenuntergänge am See! Im oberbayrischen Neuenthal herrscht Krieg: Cafébesitzerin Therese sieht sich schon als Bürgermeisterin, doch Dorfpolizist Fredl hält dagegen. Zu lange schon wirbt er um sie, ihre freche Gegenkandidatur macht ihn nur noch heißer. Als französische Touristen einfallen und Thereses Partei ergreifen, darunter der attraktive Lucien, kommt es zu einer Revolution der Gefühle.

Humorvolle und spritzige Unterhaltung auf Bayrisch.

— fuffel
fuffel

Der Titel des Buches ist Programm, wenn auch manchmal verwirrend, doch einfach wunderbar bayrisch! :-)

— mamamal3
mamamal3

Ohne Hirsch, aber mit Witz und Charme bestechen die Bewohner von Neuenthal - eine unterhaltsame, bayrisch-sächsisch-französische Story.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Paaren in Scharen - eine der Lieblingsbeschäftigungen der Einwohner und Gäste im beschaulichen Neuenthal - heiter, doch etwas zu betulich.

— TochterAlice
TochterAlice

Stöbern in Humor

Ihr seid natürlich eingeladen

Ich finde den Roman einfach wundervoll und absolut lesenswert !!! Ich mag Schauspielerin Andrea Sawatzki und auch die Autorin

HEIDIZ

Und ewig schläft das Pubertier

Total lustig!

laraelaina

Ich war jung und hatte das Geld

Das Buch versucht witzig zu sein, ist es aber nicht. Absolut langweilig!

buecherjase

Pommes! Porno! Popstar!

So absurd, dass es wieder witzig ist.

TJsMUM

Crazy America

Einfach nur toll! Lustig, faszinierend und schockierend zugleich...

Geschichtensammlerin

Ich schenk dir die Hölle auf Erden

Mal wieder ein köstlicher Roman!

Julchen77

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein bayerisches Dorf steht Kopf

    Paarungszeit
    uli123

    uli123

    03. December 2013 um 17:20

    Die resolute Therese Engler, Pensionswirtin, Café- und Trachtenladenbesitzerin, steckt mitten im Wahlkampf um das Amt des Bürgermeisters im oberbayerischen Neuenthal. Gegenkandidat ist der Dorfpolizist, der ihr gemeinsam mit ihrem früheren Bräutigam, den sie vor 30 Jahren auf dem Standesamt zurückwies, das Leben schwer macht. Außerdem gilt es die bevorstehende Hochzeit ihrer Tochter Susn mit dem passionierten Hobby-Zierfischzüchter Timo vorzubereiten. Als Susns Vater aus diesem Anlass aus Frankreich anreist, im Gefolge seine Lebensgefährtin, die Erotikschriftstellerin Delphine de Brulée, der Musiker Lucien und der Übersetzer Cedric, wird die Gefühlswelt von Therese und Susn arg auf die Probe gestellt …   Missverständnisse, Verwechslungen, Peinlichkeiten und jede Menge Fettnäpfchen machen die Geschichte zu einer urkomischen Komödie. Passend zum örtlichen Hintergrund werden bayerische Ausdrücke und Dialoge en masse eingearbeitet, zu denen sich stellenweise noch das Französische und das Sächsische gesellen. Der nur des Hochdeutschen mächtige Leser wird gerne auf das bayerisch-sächsisch-französische Glossar am Ende des Buches zurückgreifen. Gerade die sprachlichen Eigentümlichkeiten machen den Charme dieses Buches aus. Die einzelnen Kapitel werden abwechselnd aus der Sichtweise von Therese und Susn (hier in der Ich-Perspektive) erzählt und geben so einen umfassenden Einblick in das Chaos. Einzig negativ anzumerken ist, dass eine Vielzahl von Romanfiguren mitwirkt, die auseinanderzuhalten nicht immer leicht ist.   Auf jeden Fall eine vergnügliche und zu empfehlende Lektüre.

    Mehr
  • Leichte Kost

    Paarungszeit
    ForeverAngel

    ForeverAngel

    06. November 2013 um 08:41

    MEINE MEINUNG "Paarungszeit" ist der zweite Roman von Claudia Brendler, der im oberbayrischen Örtchen Neuenthal spielt, für mich ist es der erste Roman der Autorin. Sie erzählt die turbulente Geschichte zweier Frauen, die zwar Mutter und Tochter sind, dabei aber mit ganz unterschiedlichen Prolbemen zu kämpfen haben. Therese, die eigentlich ein Café besitzt, kandidiert für die Bürgermeisterwahl und muss dabei gegen den Dorfpolizisten Fredl antreten. Ihre Tochter Susn soll eigentlich bakd heiraten, doch langsam zweifelt sie, ob der etwas eigene Timo mit seinem seltsamen Hobby wirklich der Richtige für sie ist. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Therese und Susn erzählt, was gute Einblicke in das Privatleben und die Gedankenwelt der bekden ermöglicht. Die beiden Erzählerinnen sind sympathisch und es macht Spaß, den bekden durch die Geschichte zu folgen. Es ist angenehm abwechslungsreich, dass die beiden so verschieden sind - und doch wieder nicht. Sprachlich liest es sich locker und leicht. Man sollte aber eine gwissen Vorliebe für Dalekte haben, denn davon gibt es hier nicht zu wenig. Allen voran Oberbayrisch, gefolgt von Sächsisch und Französisch. Es ist einfach ein schöner Roman für Zwischendurch, der auf seine amüsante Art unterhält.

    Mehr
  • Leserunde zu "Paarungszeit" von Claudia Brendler

    Paarungszeit
    ClaudiaBrendler

    ClaudiaBrendler

    Liebe Leserinnen und Leser, Bayerinnen und Preissn, Paarungswillige,  Paarungsmuffel, Zierfischfans, Frankophile! Der Frühling ist ausgebrochen, Bäume und Büsche stehen in prallster Blüte, umsummt von bestäubungswilligen Hummeln; Marienkäfer sitzen übereinander auf Blättern, Vögel laden ihre Flirtpartner zum All-you-can-eat-Insektenbuffet ein - kurz, die Natur ist im Liebesrausch.   Ein schöner Anlass für eine Paarungszeit-Leserunde – auch für Paarungsmuffel. Denn im Buch geht’s durchaus nicht nur um Paarungen oder gar Hirschkämpfe, wie das Cover vermuten lässt – tatsächlich kommt im Buch kein einziger Hirsch vor – es geht auch um knallharte Polit-Skandale, Höhepunkte erotischer Literatur und einen bayrisch-französischen Kultur-Clash. Inhalt: Neuenthal am Brachsee, Oberbayern. Mitten im Wahlkampf ums Bürgermeisteramt stört eine französische Invasion den ohnehin fragilen Frieden im Dorf. Ist es wahr, dass man beabsichtigt, einen anrüchigen Film zu drehen, ausgerechnet in der Pension von Therese Engler, der Herausforderin im Wahlkampf? Weitere Mitwirkende: Eine Braut in Bedrängnis. Hypersensible Kampffische. Ein vor Eifersucht rasender Ordnungshüter, ein romantischer Chansonnier und die Neuenthaler Feuerwehrkapelle. Amour fou? – Passt scho! Wer sich um eins der 15 vom Verlag Droemer Knaur verlosten Bücher bewerben will, beantwortet bitte eine der folgenden Fragen, die auch in der Paarungszeit aufgeworfen werden: Welches Instrument hat für Euch den meisten Sexappeal?   Alternativ: Zu welchem Lied habt Ihr den ersten Stehblues getanzt? Bewerbt Euch hier bis einschließlich 13.5. Ich freue mich auf die gemeinsame Leserrunde und bin gespannt  auf Feedback ...!

    Mehr
    • 258
  • Ein nettes kurzweiliges Somemrbuch!

    Paarungszeit
    Weltverbesserer

    Weltverbesserer

    24. July 2013 um 18:53

    Neuenthal in Oberbayern: Therese Engler ist Cafébesitzerin und kandidiert für die diesjährige Neuenthaler Bürgermeisterwahl, doch Dorfpolizist Fredl ist ebenso ambitioniert und macht es Therese wirklich schwer. Therese trauert ein wenig ihrer verflossenen Liebe Matthias hinterher -dem Vater ihrer Tochter Susn und lässt sich nebenbei bemerkt nie ohne Cowboyhut in Neuenthal blicken.  Susn möchte ihren Freund Timo -leidenschaftlicher Kampffisch-Fan- heiraten und weiß nicht, dass ihre Mutter schon die halbe Planung bezüglich der Hochzeit übernommen hat. So bestellt Therese ihrer Tochter ein Hochzeitsdirndl und lädt ihren Vater zur Feier ein. Dieser kommt nur nicht allein, sondern bringt auch noch Erotik - Autorin Delphine de Brulée und ihre Entourage mit ins beschauliche Neuenthal. Das Chaos beginnt.... Thereses bayerischer Dialekt bietet viel komischen Zündstoff, als neben den Franzosen auch noch sächsische Touristen in Neuenthal einfallen... ein Potpourri der Dialekte. ---------- Mir hat das Buch ganz gut gefallen, vor allem sprachlich ist es eine nette Herausforderung, allerdings war es für mich auch kein Brüller. Über ein leichtes Schmunzeln bin ich selten hinaus gekommen. Das ist sicherlich Geschmackssache. Was mich oft verwirrt hat, waren die Situationen, in denen fast alle Neuenthaler Bürger und der Neuenthaler Männerchor aus irgendwelchen Gründen zusammen kommen. Da kann man schnell den Überblick verlieren und da hat sich meiner Meinung nach auch manchmal die Handlung etwas verloren. --------- Ein nettes kurzweiliges Sommerbuch! 3 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Paarungszeit" (C. Brendler)

    Paarungszeit
    Anchesenamun

    Anchesenamun

    02. July 2013 um 16:33

    Zum Inhalt: Susn Engler ist gestresst. Bald wird sie ihren Dauerfreund Timo Flantsch heiraten, angehender Religionslehrer und leidenschaftlicher Zierfischzüchter. Susn will nicht nur ein paar Kilos verlieren, um in ihr Traumkleid zu passen, sie hätte es auch gerne, wenn Timo sich endlich mal mehr um sie als um seine Zierfische kümmern würde. Zum Glück gibt es ja noch die Erotikromane der Erfolgsautorin Delphine de Brulée, in die sich Susn flüchten kann... Auch Susns Mutter Therese, Pensionswirtin, Trachtenladenbesitzerin und parteilose Politikerin, steht schwer unter Druck. Sie steckt mitten im Wahlkampf um das Amt des Bürgermeisters von Neuenthal, und ihr Konkurrent Fredl Weidinger, Dorfpolizist und Thereses Verehrer, setzt alles daran, ihr das Leben schwer zu machen. Außerdem steht der Besuch von Matthias Glatthaler an, Susns Vater, den Therese heimlich zur Hochzeit eingeladen hat. Der aus Frankreich angereiste Matt stellt nicht nur Thereses Gefühlswelt auf den Kopf, sondern lockt auch - eher unfreiwillig - eine dreiköpfige, französische Delegation nach Neuenthal: Den Musiker Lucien, den Übersetzer Cedric und niemand Geringeren als Delphine de Brulée höchstpersönlich. Es dauert nicht lange, und in Neuenthal bleibt kein Stein auf dem Anderen! Meine Meinung: Um ehrlich zu sein, brauchte ich bei diesem Buch erstmal einen zweiten Anlauf. Ich las die ersten 40 Seiten und legte es wieder weg, da ich irgendwie nicht in die Geschichte reinkam. Nach einem Monat griff ich wieder zu diesem Buch, und plötzlich flutschte es einfach! Übrigens gibt es zu diesem Roman einen Vorgänger namens "Eiertanz", der auch in Neuenthal spielt, aber sich hier auf die Geschichte von Gina, Susns bester Freundin, konzentriert. Die Bücher sind dementsprechend natürlich unabhängig voneinander lesbar. Das ist das 1. Buch von Claudia Brendler, das ich gelesen habe, und ihr Schreibstil gefällt mir sehr gut. Sie schreibt sehr unterhaltsam und lebendig, aber auch recht niveauvoll und arbeitet viel mit Vergleichen und Metaphern. Die Geschichte ist sehr humorvoll, aber der Humor rutscht hier nie ins Seichte ab. In diesem Buch wird viel mit Dialekten gearbeitet, allen voran mit dem bayerischen Dialekt, der in Neuenthal gesprochen wird. Auch wenn dies für so manchen Nicht-Bayern sicherlich eine Herausforderung darstellt, trägt der Dialekt doch viel zum Charme und Humor der Geschichte bei. Dazu gesellen sich noch zwei sächsische Pensionsgäste, Üwe und Judda, die selbstverständlich nicht des Hochdeutschen mächtig sind. Und wem das nicht reicht, der darf sich an den Sprachbarrieren im Umgang mit den Franzosen erfreuen. Wem dies alles zu wirr ist, der kann einen Blick ins ausführliche bayerisch-sächsisch-französische Glossar werfen, in dem man lernt, was es mit "aufmascheln", "Dutteln" oder "Kniebieslern" auf sich hat. Die Figuren sind von Protagonisten bis Nebenfiguren allesamt Unikate. Susn und Therese muss man einfach gern haben, und auch die anderen Bewohner Neuenthals sowie die Pensionsgäste sind putzig, skurril oder einfach nur zum Schießen. Ich habe allerdings manchmal Probleme gehabt, den Überblick zu behalten. Gerade bei den Einwohnern Neuenthals war das der Fall, und dort war mir auch nicht immer so klar, wer jetzt eigentlich auf Thereses Seite ist und wer nicht, aber ich glaube fast, dass die Dorfbewohner öfter mal die Seiten gewechselt haben, wie es ihnen passte. Im Laufe der Geschichte tauchten immer mehr Personen auf und mischten mit. Dadurch wird die Geschichte richtig turbulent und kunterbunt, zuweilen auch etwas unübersichtlich und überzogen, aber dieses Chaos macht auch wiederum den Charme des Buches für mich aus. Das Ende war allerdings fast schon ein bisschen too much für mich, aber was genau davon, das kann ich nicht sagen, ohne zu spoilern. Ich denke aber, dass ich nicht zuviel vorwegnehme, wenn ich sage, dass sich am Ende natürlich vieles in Wohlgefallen auflöst, was ich aber bei so einem Buch auch irgendwie erwarte. Das lässt den Leser immerhin mit einem Lächeln auf den Lippen und guter Laune im Herzen zurück, wenn er das Buch zuklappt. Nach der Lektüre hatte ich richtig Lust, Urlaub in Neuenthal zu machen, am besten in Thereses Pension - wie schade, dass dieses Örtchen nur in Claudia Brendlers Büchern existiert. Erwähnenswert ist noch das "fesche" Buchcover im Wiesn-Stil mit dem "damenhaften Hirschen", das ein echter Hingucker ist und richtig gut zum Inhalt passt. Ich kann das Buch allen empfehlen, die locker-fluffige Unterhaltung suchen und eine Vorliebe für den bayerischen Charme haben.

    Mehr
  • Paarungszeit - der zweite Roman rund um das turbulente bayerische Örtchen Neuenthal....

    Paarungszeit
    Nele75

    Nele75

    30. June 2013 um 18:02

    Eigentlich könnte es in dem hübschen oberbayerischen Örtchen Neuenthal ganz beschaulich und friedvoll zugehen. Könnte.....allerdings überschlagen sich momentan eher die Ereignisse. Die resolute Therese, Cafebesitzerin und Inhaberin eines Trachtenmodenladens, noch dazu Pensionswirtin, kandidiert für die Bürgermeisterwahl. Doch da gibt es noch den Gegenkandidaten (den Dorfpolizisten) Fredl, der sich mit allen Mitteln dagegen wehrt, Therese kampflos den Bürgermeisterposten zu überlassen. Doch auch Therese hat so ihre Mittel, und dann kommen ihr auch noch französische Pensionsgäste zu Hilfe..... Aber auch Susn, Thereses Tochter, hat momentan so ihre Probleme - außer mit ihrer Mutter.....die Hochzeit mit Timo steht kurz bevor. Doch ist der Auserwählte wirklich der Richtige, mit all seinen Zierfischbecken, Fischfutterzucht und Abenteuerurlauben im Zelt? Susn beginnt zu zweifeln. "Paarungszeit" von Claudia Brendler ist bereits der zweite Roman aus Neuenthal, mir hat schon der erste Band "Eiertanz" sehr unterhaltsame Lesestunden beschert. Erzählt wird die Geschichte abwechselnd, einmal aus der Sichtweise von Therese, einmal von Susn. Diese Abwechslung macht es immer wieder spannend, schließlich möchte man ja wissen, wie es bei dem jeweils Erzählenden weitergeht. Auch die Schreibweise in verschiedenen Dialekten - oberbayerisch und auch teilweise sächsisch, noch dazu der französische Dialekt der Pensionsgäste - macht das Lesevergnügen noch vergnüglicher, und teilweise kommt man aus dem Grinsen nicht mehr heraus. Am Ende des Buches gibt es nochmal ein Glossar, in dem die wichtigsten Wörter der Dialekte übersetzt werden, sehr hilfreich. Die Figuren sind liebenswert beschrieben, man fühlt sich wohl in Neuenthal, obwohl es teilweise wirklich chaotisch zugeht und ich mich beim Lesen an der ein oder anderen Stelle etwas mehr konzentrieren musste, denn dann wirkten bei einer Szene oft sehr viele Personen mit, die ich gedanklich erst nochmals zuordnen musste. Hat aber dem Lesevergnügen nicht geschadet und ich hoffe, es dauert nicht mehr allzu lange, bis der nächste Teil erscheint. Nicht zu vergessen ist das liebenswerte, auffällige, absolute "Blickfangcover". Der Hirsch in der Mitte platziert und die im Hintergrund blau-weißen Karos, der Titel sofort erkennbar und noch dazu die "alpenländischen" Blumen am unteren Rand - eine wunderbare Einstimmung auf eine tolle, unterhaltsame Geschichte.

    Mehr
  • Hallo Brunftzeit...

    Paarungszeit
    fuffel

    fuffel

    30. June 2013 um 09:45

    In dem kleinen Örtchen Neuenthal ist der Teufel los. Therese Engler, eine starke Dirndl-, Cafè- und Pensionsbesitzerin befindet sich im Wahlkampf um den Bürgermeisterposten. Ihr Gegner ein aufgeblasener Polizist, der denkt, dass gegen ihn niemand ankommt. Oder etwa doch? Hinzu kommt, dass Susn, ihre Tochter einen Fischfreak heiraten will. Das Dilemma fängt erst richtig an als Susns Vater nach Neunthal kommt und kurze Zeit später die eifersüchtige französische Erotikliteratin mit ihrem Gefolge eintrifft. Nun ist das ganze bayrische Dorf in Aufruhe und die Hormone spielen bei dem Einen oder der Anderen völlig verrückt. Gerüchte kochen hoch und machen aus dem Wahlkampf eine französische Revolution! Am großen Tag des entscheidenden Rededuells zwischen Therese und Fredl ist Susn spurlos verschwunden. Wo steckt sie nur? Fazit: Ich fand das Buch einfach klasse! Da ich ein Fan davon bin, wenn ein Autor in dem Dialekt der Personen schreibt, bin ich hier voll auf meine Kosten gekommen. Hier trifft sich Bayern, Sachsen und Frankreich. Aber auch Hochdeutsch ist natürlich dabei. Kleine Probe: "Und da hob i amoi a bisserl gegoogelt." Außerdem ist die Geschichte sehr verrückt, aber dennoch kann man ihr sehr gut folgen, denn der rote Faden bleibt erhalten. Eine tolle Sommerlektüre. Viel Spaß dabei!

    Mehr
  • Wirklich lustig mit viel Lokalkolorit

    Paarungszeit
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. June 2013 um 20:02

    Cafè-Besitzerin Therese hat es nicht leicht im oberbayrischen Neuenthal. Therese sieht sich schon als Bürgermeisterin, doch Dorfpolizist Fredl hält dagegen. Zu lange schon wirbt er vergeblich um ihre Gunst, ihre freche Gegenkandidatur macht ihn nur noch heißer. Als französische Touristen, darunter der attraktive Musiker Lucien, in das Dorf kommen und Thereses Partei ergreifen, kommt es zu einer Revolution der Gefühle und das Chaos ist perfekt. Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm. Die bayrischen Dialekte werden genauso geschrieben, wie sie ausgesprochen werden. Dies macht die ganze Geschichte noch komischer. Dazu kommt auch noch sächsisch und französisch – ein Brüller. Die Charaktere sind sehr gut herausgearbeitet und haben alle ihre Ecken und Kanten, was ich sehr gerne habe. Vor allem Therese mit ihrer chaotischen Art habe ich gleich ins Herz geschlossen. Diese Geschichte hat mich wirklich köstlich amüsiert und habe mich oft beim lauten Auflachen ertappt. Ein Buch, mit viel Humor und Lokalkolorit, dass ich auf jeden Fall empfehlen kann.

    Mehr
  • Einfach erfrischend

    Paarungszeit
    FallenAngel11

    FallenAngel11

    19. June 2013 um 10:49

    Therese Engler möchte die erste Bürgermeisterin von Neuenthal werden. Ihr Kontrahent und derzeiter Bürgermeister Fredl setzt dagegen. Aber da ist ja nicht nur der Wahlkampf. Die Tochter von Therese, die Susn, bereitet ihre Hochzeit mit Timo vor. Timo hat aber nur seine Fische und deren Paarung im Kopf. Was Susn aber nicht weiß, Therese hat soweit, was die Hochzeit betrifft, schon alles organisiert! Die beiden haben ein etwas gespaltenes Verhältnis, und Therese kommt nicht dazu ihrer Tochter davon zu erzählen.  Therese hat auch den Kindsvater,Matthias, zur Hochzeit eingeladen, mit dem Susn eigentlich nie großen Kontakt hatte. Matthias reist an und quartiert sich in Thereses kleiner Pension ein. Zu allem Überdruss reist aber auch noch die Lebensgefährtin und berühmte Erotikschriftstellerin Madame de Brulée an, und das Chaos ist perfekt. Susn weiß bald vor lauter Hochzeitskleidern nicht wohin und es entstehen Misstände bei den Dorfbewohnern, weil eine Erotikschriftstellerin in Thereses Pension wohnt.  Therese wäre ohne ihre taffe Wahlberaterin, Christiane Breitner aufgeschmissen. Meinung:  Ich fand dieses Buch mal außerordentlich Erfrischend. Zumal mit Bayrischen, Französischen und Sächsischen Ausdrücken und Dialogen nicht gegeizt wurde. Dieses Buch hätte ziemlich an Charme verloren, wenn alles streng in Hochdeutsch geschrieben worden wäre. Für die weniger kundigen, ist hinten im Buch eine ausführliche Übersetzung. Teilweise hatte ich aber Probleme mit der Menge der Nebencharaktere. Es waren manchmal zu viele und man musste sich wirklich konzentrieren beim lesen. Schön war aber von den Hauptprotagonisten auch etwas mehr Hintergründe zu erfahren, was dem ganzen Tiefe gibt. Der Schreibstil und Humor haben mir aber soweit sehr gut gefallen. Vor allem, wenn die liebe Therese sich so bemüht Hochdeutsch zu sprechen und dann in Stress und Panik ins Bayrische verfällt. Alles in allem ein frische Sommer Lektüre für alle die das Bayrische lieben oder kennen lernen möchten.

    Mehr
  • Wunderbar bayrisch! :-)

    Paarungszeit
    mamamal3

    mamamal3

    12. June 2013 um 10:57

    Therese steht eigentlich mitten in ihrem Wahlkampf zur Bürgermeisterin von Neuenthal- das wäre schon toll, wenn sie gewinnen würde! Doch davor soll noch die Hochzeit ihrer Tochter Susn gefeiert werden. As daraufhin der Kindsvater aus Frankreich anreist, um sich bereits vorab mit Therese zu Treffen geschehen viele verwirrende Dinge gleichzeitig. Ein Transvestit rennt nackt durch Münchens Straßen, um sich kurze Zeit später gemeinsam mit einer Autorin, Delphine de Brulée, in Neuenthal -in ihrer Pension- einzumieten!! Als sich auch noch herausstellt, daß die de Brulée ihren Erfolg beinahe pornografischer Literatur zu verdanken hat, ist es endgültig aus mit der Geruhsamkeit des Provinzstädtchens! Da dreht der Polizist durch, die Bäckerei wird zum neuen Tratschtreffpunkt und Therese kommt in ihrem Dirndl- und Trachtenladen voll auf ihre Kosten! Als allerdings der angehende Bräutigam völlig in seinem Fischforum abtaucht und nur noch Augen für seine sich paarenden Kampffische hat, droht neuer Ärger! Das Buch ist recht lustig zu lesen, wenn man sich mal an die sprachlichen Besonderheiten eines bayrisch, französisch und sächsisch sprechenden Publikums gewöhnt hat. Glücklicherweise ist am Ende auch noch eine kleine Übersetzungshilfe. Sehr gut hat mir gefallen, das die Autorin mit der Sprache spielt und letztlich doch alle auf ihre Kosten kommen! Es erinnerte mich sehr an "Xaver und sein Außerirdischer Freund" ! :-)

    Mehr
  • Des taugt!

    Paarungszeit
    Minky

    Minky

    10. June 2013 um 09:54

    Therese, a Frau im besten Alter, wui in dem scheena bayrischen Dorf Neuenthal, Bürgameisterin werdn. Sie steckt mittm im Wahlkampf und versucht ois, um se gega ihrn größten Konkurrenten, den Fredl, durchzumsetzen. A da amtierende Bürgermeister Strobl hod wos dagegen, dass in Zukunft a Weibsbuild de „Regentschaft“ übernehma soll. Gleichzeitig hod Therese a mit ihrer Pension, ihrm Café und ihrm Trachtenlodn vui zum doa. Außerdem werd boid ihr Tochter Susn heiratn und is grod no verzweifelt auf der Suche nach dem richtign Brautkleid. Da Timo, da zukünfitge Schwiegersohn, gfoillt da Therese zwar gor ned, aber sie konn ihrer Tochter do a ned neiredn und de Susn werd a vo soiber no merka, dass er vielleicht ned da Richtige is.  Für de Hochzeit taucht jetzat a no da Vater vo da Susn auf und bringt de Gefühle von Therese ganz durcheinander. Kurz drauf fallen a no französische Touristen in den Ort ei und werdn bei da Therese in da Pension unterbrocht. Zu der Gruppn ghört a de französische Erotik-Autorin Delphine de Brulée, de mit ihre Romane scho für Gesprächsstoff bei de Neuenthaler Klatschweiber gsorgt hod und jetzat wos persönlich do is, de Gerüchteküche erst recht oheizt. Ois mitnand ergibt a pfundigs Durcheinander, bei dem a de Liab ned zu kurz kimmt.   Für mi war „Paarungszeit“ vo da Claudia Brendler a super Buach. Es is guad zum lesen und an manche Stelln ko ma se des Lacha wirklich ned verkneifn. A bisserl schwierig san de vielen Personen de a Rolle spuin, wei ma da leicht a moi oan verwechselt. Wenn ma si aber erst amoi eiglesen hod, dann haut des scho hi. Falls jemand Probleme beim Lesen meiner Rezension hat, helfe ich natürlich gerne bei der Übersetzung! :)

    Mehr
  • Rezension zu "Paarungszeit" von Claudia Brendler

    Paarungszeit
    Rosen-Rot

    Rosen-Rot

    09. June 2013 um 11:46

    Therese möchte im bayrischen Neuenthal Bürgermeisterin werden. Doch eine Frau in diesem Amt gab es in dem konservativen Ort noch nie. Inzwischen plant ihre Tochter Susn ihre Hochzeit mit Timo, der sich aber viel mehr für seine Fische interessiert. Und schließlich kommen noch einige Gäste aus Frankreich in den Ort, und bringen das beschauliche Leben dort durcheinander.   Die ganze Geschichte ist ungewöhnlich, witzig und skuril. Nach und nach tauchen immer mehr Personen auf, die für interessante Überraschungen sorgen. Durch die vielen Personen wird es aber manchmal auch ein wenig schwierig, als Leser den Überblick zu behalten. Besonders auffällig bei diesem Buch ist, dass die Autorin mit vielen verschiedenen Dialekten spielt. Das ist einerseits ganz unterhaltsam, aber andererseits stört es den Lesefluss doch sehr.   Insgesamt ist dies ein sehr skuriler Roman, und die ganze Geschichte wird sehr überspitzt dargestellt. Dennoch hat das Buch auch viel Humor und wird nicht langweilig.

    Mehr
  • Bayern ist beschaulich, aber....

    Paarungszeit
    Dreamworx

    Dreamworx

    05. June 2013 um 13:11

    Susn Engler lebt im beschaulichen bayerischen Neuenthal und träumt ihrer Traumhochzeit mit Timo entgegen. Derweil fällt ihre Mutter Therese, schon mit Cowboyhut eine außergewöhnliche Erscheinung, durch ihre Kandidierung zum Bürgermeisteramt auf. Eine Frau in diesem Amt, das gab es bisher noch nicht! Therese hat sich einen Wahlkampf-Film in den Kopf gesetzt, so bekommt Neuenthal bald Besuch von ziemlich illustren Gestalten aus Frankreich namens Delphine (ihres Zeichens Erotik-Autorin), dem Musiker Lucien, dem Übersetzer Cedric und zu allem Überfluss auch noch Susns Vater Matthias. Derweil ist sich Susn ihres Verlobten nicht mehr so sicher, denn Timo interessiert sich mehr für seine Kampffische als für Susn. Nach einem heillosen Durcheinander kommt es am Ende alles ganz anders. Claudia Brendlers Roman „Paarungszeit“ ist einigermaßen flüssig geschrieben, als Leser sollte man sich aber auf einige Dialektvermischungen gefasst machen. In diesem Buch ist sowohl Bayerisch, Französisch als auch Sächsisch vertreten, manchmal wird auch berlinert. Manchmal ist das sehr witzig, aber oftmals wirkt es leider auch mehr gewollt als gekonnt. Das Buch hat mich mehr an eine Slapstick-Komödie erinnert, da alle Charaktere viel zu überzeichnet und überspitzt dargestellt wurden. Leider bin ich aufgrund dessen auch mit keinem Protagonisten so richtig warm geworden.  Durch die beiden Handlungsstränge, die einmal aus der Sicht von Therese und dann auch Susns Perspektive geschildert werden, wird der Leser noch verwirrter und bleibt am Ende ratlos und auch etwas enttäuscht zurück. Deshalb spreche ich hier leider auch nur eine bedingte Leseempfehlung aus.

    Mehr
  • Nette Unterhaltung mit Lachpotential

    Paarungszeit
    Lissy

    Lissy

    05. June 2013 um 11:30

    Im bayrischen Neuenthal geht es sehr konservativ zu. Wenn da nicht die Cowboyhut tragende Therese wäre, die sich auf das Bürgermeisteramt bewirbt... und das als Frau! Und dann mietet sich auch noch die Autorin erotischer Romane, Delphine de Brulee, in Thereses Pension ein und so gerät der Wahlkampf-Film, den Therese produzieren lassen möchte, in den Verdacht einer Prono-Produktion. Thereses Tochter Susn steckt mitten in den Hochzeitsvorbereitungen und der Gang zum Traualtar steht bevor.... aber Therese fragt sich, warum ausgerechnet ein Fisch-Fan mit dem aussagekräftigen Namen "Flantsch" der auserwählte sein soll.  Es passieren einige verrückte Dinge in dem kleinen bayrischen Dorf, aber so richtig lachen musste ich nicht. Und ich hab immer wieder gemerkt, dass meine Vorstellung einiger Charaktere denen so gar nicht entsprochen hat (und ich konnte mein Kopfkino nicht wirklich ändern).  Ich finde, es handelt sich um tolle eine Story mit großem Potential, die für mich besser in einem Comedy-Film aufgehoben wäre. Dort ist der Raum vorhanden, die Figuren so schräg darzustellen, wie sie teilweise sind und die Eigenheiten würden viel besser hervorgehoben. Einen Film würde ich sofort mit großer Begeisterung ansehen, im Buch fiel es mir schwer, die vielen Charaktere auseinanderzuhalten und ich konnte so viele wunderbare Details nicht angemessen würdigen. 

    Mehr
  • So witzig und heiter wie multi-kulturell

    Paarungszeit
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. June 2013 um 19:24

    *INHALT* Therese und Susn Engler haben es nicht leicht in Neuenthal: Therese kandidiert (als erste Frau!) für das Amt des Bürgermeisters und hat alle Hände voll damit zu tun, sich gegen ihren Kontrahenten Fredl durchzusetzen. Susn dagegen plant ihre Hochzeit mit Timo, doch das richtige Brautkleid will sich einfach nicht finden lassen, und noch dazu fällt es ihr immer schwerer, Begeisterung für Timos Zierfisch-Zucht zu heucheln. Als dann noch ein sächsisches Pärchen - Jüdda und Üwe - sowie die französische Erotikautorin Delphine de Brulée beschließen, in Neuenthal Urlaub zu machen, ist das Chaos perfekt.. *MEINE MEINUNG* Ich kenne den Vorgänger, Eiertanz, noch nicht - allerdings ist für dieses Buch kein Vorwissen erforderlich, denn obwohl die Handlung wieder in Neuenthal spielt, sind es in diesem Buch andere Protagonisten. Ich habe mich lediglich mit der Menge der Nebencharaktere etwas schwer getan; ich habe sehr schnell den Überblick verloren und bei einigen Szenen nicht mehr ganz folgen können, wer jetzt in welchem Verhältnis zu wem stand - das wäre mir vielleicht leichter gefallen, wenn ich den Vorgänger gelesen hätte. Die beiden Protagonistinnen dagegen fand ich sehr toll dargestellt; dadurch, dass man sowohl ihre Gedanken kennenlernt und sich in sie hinein versetzen kann als auch einen subjektiven Blick von außen auf sie bekommt, haben die Figuren viel Charakter und Tiefe entwickeln können und es war sehr spannend zu beobachten, wie ihr Verhalten von ihnen selbst und von anderen gewertet wurde. Gerade die Beziehung zwischen Mutter und Tochter ist ein wesentlicher Bestandteil der Story und wandelt sich auch im Laufe des Buches. Besonders der Schreibstil und der Humor hatten es mir angetan. Die Dialekte werden so geschrieben, wie sie gesprochen werden, beispielsweise heißt Therese auf Sächsisch "Därese" und auf Französisch "Theräsö", was für sehr viel Witz und Situationskomik sorgte. Zeitweise wurde es mir ein wenig viel, und über einige Sätze musste ich zweimal lesen, doch insgesamt fand ich, dass es den Charakteren Authentizität verlieh und sie glaubwürdiger machte. Für ein besseres Verständnis der jeweiligen sprachlichen Eigenheiten gibt es im Anschluss an den Epilog ein Glossar. Und auch die Story an sich war mir etwas zu überspitzt, etwas weniger Dramatik und Zufall wäre meiner Meinung nach der Geschichte zuträglich gewesen, doch insgesamt gibt das Buch ein sehr harmonisches Bild ab und hat mir beim Lesen sehr viel Spaß gemacht. Jedem Fan von Bayrischer Lokalkolorit zu empfehlen!

    Mehr
  • weitere