Claudia Feldmann

 4,2 Sterne bei 5.442 Bewertungen

Lebenslauf

Claudia Feldmann, Jahrgang 1966, studierte Literaturübersetzen in Düsseldorf und übersetzt seit mehr als zwanzig Jahren aus dem Englischen und Französischen, u. a. Eoin Colfer, Morgan Callan Rogers, Louisa Young und Graeme Macrae Burnet.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Die Buchhändlerin von Paris (ISBN: 9783458683438)

Die Buchhändlerin von Paris

 (87)
Neu erschienen am 19.05.2024 als Taschenbuch bei Insel Verlag.
Cover des Buches Handbuch für den vorsichtigen Reisenden durch das Ödland (ISBN: 9783570105009)

Handbuch für den vorsichtigen Reisenden durch das Ödland

 (61)
Erscheint am 24.07.2024 als Gebundenes Buch bei C.Bertelsmann.
Cover des Buches Und dahinter das Meer (ISBN: 9783866487024)

Und dahinter das Meer

 (1)
Erscheint am 01.08.2024 als Gebundenes Buch bei mareverlag.
Cover des Buches Wo die Asche blüht (ISBN: 9783458644217)

Wo die Asche blüht

 (71)
Neu erschienen am 14.04.2024 als Gebundenes Buch bei Insel Verlag.

Alle Bücher von Claudia Feldmann

Cover des Buches Auf den Flügeln der Zeit (ISBN: 9783453869691)

Auf den Flügeln der Zeit

 (5)
Erschienen am 01.09.2003
Cover des Buches Zeit für ein neues Glück (ISBN: 9783548248318)

Zeit für ein neues Glück

 (2)
Erschienen am 01.09.2000
Cover des Buches Eisblaue See, endloser Himmel (ISBN: 9783839852200)

Eisblaue See, endloser Himmel

 (42)
Erschienen am 25.09.2014

Neue Rezensionen zu Claudia Feldmann

Cover des Buches Handbuch für den vorsichtigen Reisenden durch das Ödland (ISBN: 9783570105009)
Cellissimas avatar

Rezension zu "Handbuch für den vorsichtigen Reisenden durch das Ödland" von Sarah Brooks

Zu viel Fantasy
Cellissimavor 5 Stunden

Die Geschichte spielt im späten 19. Jahrhundert im Transsibirien-Express während der Durchquerung des Ödlandes, der schier unendlichen, verlassenen Wildnis zwischen China und Russland. Der Zug soll nicht mehr sicher sein, und auch das Ödland soll voller Gefahren sein. Faszination und Angst liegen nah beieinander bei jedem, der sich in diesen Zug und auf diese Reise wagt.
Die Gruppe der Reisenden ist völlig unterschiedlich; auch hat jeder seine Gründe für diese Reise.
Sind die Passagiere im Zug noch vor den Gefahren des Ödlandes geschützt? Oder wird es dem Ödland diesmal gelingen, zu ihnen vorzudringen?
******
Eine neue, aber bereits gefeierte Autorin und ein Roman, der wirklich spannend und vielversprechend klang ... ich war sehr gespannt auf dieses Buch.
Für ein Debüt ist das "Handbuch für den vorsichtigen Reisenden durch das Ödland" wirklich hervorragend geschrieben und in dieser Hinsicht auch sehr zu empfehlen.
Es handelt sich um einen Mix verschiedener Genres mit gutem Spannungsbogen. Als Leser ist und bleibt man neugierig darauf, was es mit diesen Personen und vor allem auch mit dem Ödland auf sich hat. Auch die Atmosphäre gefiel mir sehr gut.
Ich empfand die Geschichte jedoch als etwas langatmig erzählt, was auch vermutlich auch daran liegt, dass Fantasy nicht mein bevorzugtes Genre ist. Mir verschwammen irgendwann die Grenzen zwischen Wirklichkeit und dem Rest einfach viel zu sehr, es war mir insgesamt einfach zu konstruiert. Wer das aber mag, der wird diesen Roman auch in dieser Hinsicht großartig finden.
Mir fehlte irgendwie auch der rote Faden, der Sinn dieser Geschichte. Letztlich frage ich mich, was mir die Autorin damit sagen wollte.
Auch die Figuren blieben für mich leider zu blass und distanziert; ich konnte keine Verbindung zu ihnen aufbauen, ebenso wenig zur Handlung.
Fazit: Für mich war es zu viel Fantasy, nicht mein bevorzugtes Genre, vielleicht blieben auch dadurch Handlung und Figuren zu blass und distanziert für mich. Geschrieben ist dieses Debüt aber wirklich extrem gut, und wer Fantasy mag, der wird das "Handbuch für den vorsichtigen Reisenden durch das Ödland" wahrscheinlich genießen können und toll finden.


Cover des Buches Handbuch für den vorsichtigen Reisenden durch das Ödland (ISBN: 9783570105009)
Martinchens avatar

Rezension zu "Handbuch für den vorsichtigen Reisenden durch das Ödland" von Sarah Brooks

Eine fantastische Zugreise voller Geheimnisse
Martinchenvor einem Tag

Der wunderbare Titel und das auffällige Cover gefielen mit so gut, dass ich wissen wollte, worum es geht. Das Buch selbst ist hochwertig gestaltet. In den Innenseiten finden sich Zeichnungen des Zuges mit der Reihenfolge der Wagen. Hier wird wunderbar illustriert, was zur Versorgung der Reisenden nötig ist. Es fällt auf, dass es keine Zweite Klasse gibt. Ein Lesebändchen und Illustrationen eines Wagenrades vor jedem der sechs unterschiedlich langen Teile des Romans, eingeteilt in Reisetage, vervollständigen die Ausstattung.

Der Titel bezieht sich auf das mysteriöse Handbuch, aus dem immer wieder Auszüge zu finden sind, die sich auf die Bahnstrecke zwischen China und Russland beziehen. Neben Beschreibungen der Natur sind Hinweise auf die Gefährlichkeit des Ödlands enthalten.

Die Züge verkehrten regelmäßig auf der Strecke, bis es einen Vorfall gab, der eine längere Pause erzwang. Auf dieser ersten Fahrt nach dieser Pause werden die Fahrgäste der Ersten Klasse vorgestellt. Neben einigen anderen sind dies „Frau mit dem geborgtem Namen“ Maria Petrowna sind dies der Naturforscher Henry Grey, der in Moskau seinen Ruf wiederherstellen will, die Gräfin Anna Michailowna und das junge Ehepaar Guillaume und Sophie LaFontaine. Von den Mitgliedern sind der Ingenieur Gao, der Kartograf Suzuki und vor allem das Zugkind Weiwei zu nennen. Weiwei wurde im Zug geboren und kann sich ein anderes Leben nicht vorstellen. Von Bedeutung sind auch die Berater Li Huangjin und Leonid Petrow, die über die Passagiere und den Zug wachen.

Von wenigen Ausnahmen abgesehen, hat jede und jeder ein Geheimnis. Dies erklärt, warum sie viele Gefühle verbergen. Dennoch ist dieser Roman voller Emotionen, was insbesondere durch die erzeugte unheimliche Atmosphäre bei der Durchquerung des Ödlands deutlich wird, die natürlich nicht ganz problemlos verläuft.

Diese Beschreibungen, vor allem die der Natur und der im Ödland vorhandenen farbenprächtigen und unterschiedlichen fantastischen Lebewesen, gelingen Sarah Brooks ausgezeichnet. Das gilt auch für die Protagonisten, die gut vorstellbar sind.

Srah Brooks ist eine fantastische Geschichte gelungen, die viele Deutungen zulässt. So kann der Roman als Abenteuer- oder als Fantasyroman gelesen werden – oder als Mischung aus beidem. Enthält der Roman Gesellschaftskritik, Kritik an der Technikgläubigkeit oder die Reise an sich als Analogie auf das Leben? Das mag jede*r Leser*in für sich entscheiden.

Fazit: ein großartiges Leseerlebnis für alle, die sich auf einen ungewöhnlichen Roman einlassen


  

Cover des Buches Wo die Asche blüht (ISBN: 9783458644217)
Luisabellas avatar

Rezension zu "Wo die Asche blüht" von Nguyễn Phan Quế Mai

Wichtiger Roman, der die Geschichte von Amerasier*innen erzählt
Luisabellavor 3 Tagen

Nach ihrem vielfach ausgezeichneten und übersetzten Bestseller »Der Gesang der Berge« verdichtet die Autorin Nguyễn Phan Quế Mai auch in ihrem neuen Roman historische Ereignisse aus der Zeit des Vietnamkriegs zu einer eindrucksvollen und berührenden Geschichte. 

»Wo die Asche blüht« (übersetzt aus dem US-Amerikanischen »Dust Child« von Claudia Feldmann) arbeitet mit drei Erzählsträngen auf zwei Zeitebenen und erzählt von Amerasier*innen und dem Vietnamkrieg am Beispiel der fiktiven Geschichte der beiden Schwestern Trang und Quỳnh im Vietnam 1969. Als junge Frauen gehen die beiden Schwestern nach Saigon, um als Barmädchen schnelles Geld an den Amerikanern zu verdienen und den Eltern aus den Schulden zu helfen sowie Geld für die eigene Zukunft und Bildung zu sparen. Für viele junge Frauen entpuppte sich diese Arbeit in den Bars anders, als zunächst angenommen und führte zu 

Parallel zu diesem Erzähl- und Zeitstrang wird zum einen die Suche von dem Mann Phong beschrieben, der als Kind einer Vietnamesin und eines ehemaligen GIs, der in einem Waisenhaus aufwuchs, und seinen Vater sucht, um in die USA auswandern zu können. Zum anderen wird die Rückkehr eines amerikanischen Veterans nach Vietnam erzählt, der sich damit nicht nur seinen inneren Dämonen und Kriegstraumata stellen muss, sondern auch seiner Vergangenheit und Verantwortung. 

Bereits mit ihrem Debütroman hat Nguyễn Phan Quế Mai gezeigt, was für eine großartige Erzählerin sie ist und wie gekonnt sie historische Ereignisse und Vergangenheit in einem fiktionalisierten Kontext einem großen Publikum zugänglich macht. Auch in ihrem zweiten Roman liest sich klar heraus, über was für ein umfangreiches Fachwissen die Autorin verfügt (sie hat hierzu ebenfalls promoviert!). Dennoch hatte dieser zweite Roman einige Längen für mich und war mir etwas zu vorhersehbar. Nichtsdestotrotz behandelt dieser Roman wichtige Themen, die viel zu wenig Beachtung finden, sehr gut und ich mag die Art des Schreibens sehr. 

Insgesamt eine klare Leseempfehlung für den neuen Roman der Autorin, auch wenn mir das Debüt noch besser gefallen hat. ❤️

P.S.: Schade finde ich, dass das Cover im Original so viel schöner und passender ist, als die deutsche Version. (Dies war beim Vorgänger ebenso.) 

Gespräche aus der Community

Begib dich mit Sarah Brooks auf eine unvergessliche Reise: Der einzige Weg, um das geheimnisumwobene Ödland zu durchqueren, führt über den Transsibirien-Express. Man sagt sich, diese Reise habe ihren Preis. Einen Preis, der über die Kosten des Tickets hinausgeht. Doch der Zug ist nicht länger sicher...

1.251 BeiträgeVerlosung beendet
usum56s avatar
Letzter Beitrag von  usum56vor einem Tag
Ich habe diese Art Roman jedenfalls noch nicht so gelesen und fand es bereichernd.

Auf jeden Fall! Mir geht es genauso.

Nach dem Tod ihrer Mutter taucht Julia bei ihrer Familie in der Touraine auf. Sie wird dort mitten in die chaotischen Familienangelegenheiten geschmissen und soll die alte Familienkonditorei wiedereröffnen. Als sie im Haus ihrer Großmutter Spuren ihrer Vorfahrin Eugénie findet, die vor über hundert Jahren aus unerfindlichen Gründen das Dorf verließ, reißen alte Wunden auf ...

733 BeiträgeVerlosung beendet
Eva_liests avatar
Letzter Beitrag von  Eva_liestvor einem Jahr

So, endlich kommt auch meine Kurzrezi. Ich bin auch mit etwas Distanz dem Buch gegenüber etwas skeptisch eingestellt, wollte es aber dennoch nicht schlecht bewerten. Danke, dass ich mitlesen durfte!

https://www.lovelybooks.de/autor/Clarisse-Sabard/Das-Licht-unserer-Tage-6945023843-w/rezension/10098288571/


Birmingham, 1966: William feiert gerade seinen Abschluss als Einbalsamierer, als im walisischen Aberfan ein Haldenrutsch unzählige Menschen unter sich begraben hat und freiwillige Helfer gesucht werden. Vor Ort ruft ein Musikstück im Radio schmerzhafte Erinnerungen in ihm wach: Erinnerungen an seine Zeit als Chorknabe in Cambridge, die er versucht hatte, zu vergessen.

504 BeiträgeVerlosung beendet
anne_lays avatar
Letzter Beitrag von  anne_layvor 2 Jahren

Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte! Leider habe ich es nicht eher geschafft, meine Begeisterung für das Buch auch "zu Papier" zu bringen ... Das tut mir leid und ich entschuldige mich dafür.

Hier ist nun endlich meine Rezension: https://www.lovelybooks.de/autor/Jo-Browning-Wroe/Der-Klang-der-Erinnerung-4906916019-w/rezension/7206902135/

Herzlichen Dank auch für den Austausch hier - den ich parallel zum Lesen verfolgt habe.

PS Die Rezension habe ich auch bei Amazon, buecher.de, Thalia, Weltbild und Buch7 hochgeladen.

Community-Statistik

in 5.197 Bibliotheken

auf 835 Merkzettel

von 96 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks