Claudia Freyer Der Schrein

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(4)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Schrein“ von Claudia Freyer

Eine etwas andere Liebesgeschichte ... Tilda Szabo verliert bei einer Operation ihr biografisches Gedächtnis. Sie weiß weder, wer sie ist, noch warum sie zwei Männer erschossen hat. Auf der Suche nach Antworten kämpft sie sich durch ein Geflecht aus Lügen. Ist Luis Dabo, der zwielichtige Baumagnat, wirklich ihr Verlobter? Warum verliebt sie sich ausgerechnet in Tom Sojka, seinen Stellvertreter? Und was wissen die beiden über den Tod ihres Vaters, eines ehemaligen BND-Agenten? Tilda lässt nicht locker. Sie will unbedingt die Wahrheit herausfinden, um sich von den Fesseln der Vergangenheit zu befreien. Doch damit bringt sie sich und ihre Liebe in große Gefahr ...

unscheinbares Cover, spannende Geschichte, die nicht enttäuscht.

— Booky-72
Booky-72

Spannende Liebesgeschichte für Herz und Kopf! 💕

— Togetherbooks
Togetherbooks

Ein Buch, welches viele verschiedene Genres behandelt

— Alaska111
Alaska111

Pefekt für Japanologie-Fans und solche, die Geheimdienst-Spannung, Liebesdinge und ein wenig Poesie gern vereint mögen.

— Sumsi1990
Sumsi1990

Ein tolles Buch das von Anfang bis Ende richtig spaß gemacht hat zu lesen.

— funny1
funny1

Eine Liebesgeschichte, die gleichzeitig ein spannender Spionagethriller ist.

— cfreyer
cfreyer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Schrein

    Der Schrein
    Booky-72

    Booky-72

    06. September 2016 um 11:16

    Tilda verliert nach einer Operation ihr Gedächtnis und weiß nicht mehr, mit wem sie verlobt ist, noch was sie mit den Morden, die ihr angelastet werden, wirklich zu tun hat. Nun versucht sie, ihre Vergangenheit inklusive ihrer dramatischen Familiengeschichte aufzuarbeiten. Sie ist eine starke Frau und lässt sich nicht von ihrem Vorhaben abbringen, auch wenn sie selbst dabei in Gefahr gerät. Es wurde mit dem Klappentext eine etwas andere Liebesgeschichte versprochen und das fand ich genauso. Auch die nötige Spannung, die das Thema beinhaltet, fehlte nicht. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, sehr flüssig auf jeden Fall und knapp 4 Sterne wert.

    Mehr
  • Eine aussergewöhnliche Liebesgeschichte

    Der Schrein
    Martina28

    Martina28

    17. August 2016 um 06:13

    Inhalt:Tilda Szabo verliert bei einer Operation ihr biographisches Gedächtnis. Sie weiss weder, wer sie ist, noch warum sie zwei Männer erschossen hat. Auf der Suche nach Antworten kämpft sie sich durch ein Geflecht aus Lügen.Ist Luis Dabo, der zwielichtige Baumagnat, wirklich ihr Verlobter? Warum verliebt sie sich ausgerechtnet in Tom Sojka, seinen Stellvertreter? Und was wissen die beiden über den Tod ihres Vaters, eines ehemaligen BND-Agenten?Tilda lässt nicht locker. Sie will unbedingt die Wahrheit herausfinden. Doch damit bringt sie sich und ihre Liebe in grosse Gefahr.Cover:Die Farben sien dezent gehalten.Typisch japanischer Torbogen mit zwei japanischen Schriftzeichen vorhanden. Daraus kann geahnt werden, dass die japanische Kultur im Buch anzutreffen ist.Eine Wasseroberfläche ist erkennbar. Daraus könnt man schliessen, dass die Geschichte abgründig, tief und unberechenbar sein kann.Schreibstil:Es ist ein flüssiger Schreibstil vorhanden. Wichtige Details sind gut beschrieben, dadurch kann sich der Leser ein genaues Bild machen.Klare, einfache und kurze Sätze sind gewählt worden.Charaktere:Tilda Szabo ist eine ehrgeizige Frau, die weiss, was sie will. Durch ihre Neugier und ihren Durchhaltewillen ereicht sie ihre Ziele.Luis Dabo ist eiskalt, hinterhältig und gemein. Er hat schon einiges auf dem Kerbholz. Dieser Mann ist nicht leicht einzuschätzen, da er ein verschlossener Typ ist.Tom Sojka steht zwischen zwei Fronten. Er muss sich genau überlegen, beim wem er was sagt und wie er sich dabei verhält. Seine Zweigleisigkeit macht ihm zu schaffen.Bernhard Szabo (Grossvater) er versucht alles damit seine Tilda nicht auf die schiefe Bahn gerät. Er möchte auch nicht, dass sie die gleiche Vergangenheit hat, wie er. Dadurch erscheint er teilweise arrogant und hinterhältig.Tibor Szabo (Bruder) ist zuerst introvertiert, was seine Vergangenheit ausmacht. Durch die "neu erhaltene" Schwester wandelt er sich immer mehr zu einem offenen und lebensfrohen Menschen.Fazit:Es ist eine gelungene Geschichte. Diese hat mich von anfang an gefesselt. Die Handlungen sind gut und detailiert beschrieben. Dadurch ist es auch einfach, sich in die Situationen der einzelnen Figuren hinein zu versetzen. Kann das Buch nur weiterempfehlen. Es ist eine spannende und fesselnde Geschichte.

    Mehr
  • Spannendes Buch mit gutem Ende!

    Der Schrein
    Svanny

    Svanny

    25. July 2016 um 09:19

    Inhaltsangabe:Eine etwas andere Liebesgeschichte ... Tilda Szabo verliert bei einer Operation ihr biografisches Gedächtnis. Sie weiß weder, wer sie ist, noch warum sie zwei Männer erschossen hat. Auf der Suche nach Antworten kämpft sie sich durch ein Geflecht aus Lügen. Ist Luis Dabo, der zwielichtige Baumagnat, wirklich ihr Verlobter? Warum verliebt sie sich ausgerechnet in Tom Sojka, seinen Stellvertreter? Und was wissen die beiden über den Tod ihres Vaters, eines ehemaligen BND-Agenten? Tilda lässt nicht locker. Sie will unbedingt die Wahrheit herausfinden, um sich von den Fesseln der Vergangenheit zu befreien. Doch damit bringt sie sich und ihre Liebe in große Gefahr ...Fazit:Das Buch hat mir gut gefallen. Es war sehr spannend und auch das Ende war für mich zufriedenstellend. Die Idee, dass jemand sein komplettes Gedächnis verliert finde ich beängstigend und faszinierend in der Hinsicht wie gut Tilda das gemeistert hat. An einigen Stellen, fand ich die Darstellung etwas geschönt und bin der Meinung, dass ein Mensch ohne Gedächnis anders handeln würde, aber das wird man effektiv nie richtig wissen. Das Ende fand ich gut, denn wenn der 'Böse' stirbt und das Gute gewinnt, also Ende gut alles gut, bekommt das Buch von mir 4 Sterne. Einen Stern habe ich abgezogen, weil ich die Art des Todes am Ende etwas unrealistisch finde, aber es ist eine andere Kultur, die ich nicht verurteilen möchte. Das Buch lohnt sich zu lesen! Allerdings ist es für mich mehr ein Thriller als ein Roman, aber über die Kategorisierung lässt sich bei vielen Büchern streiten.

    Mehr
  • Rezension-Der Schrein

    Der Schrein
    Togetherbooks

    Togetherbooks

    22. July 2016 um 09:41

    Hallo, hier folgt meine Rezension zu dem Buch "Der Schrein" von Claudia Freyer. Danke auch an die tolle Autorin, für das Reziexemplar! Hier erstmal der KLAPPENTEXT:Eine etwas andere Liebesgeschichte ... Tilda Szabo verliert bei einer Operation ihr biografisches Gedächtnis. Sie weiß weder, wer sie ist, noch warum sie zwei Männer erschossen hat. Auf der Suche nach Antworten kämpft sie sich durch ein Geflecht aus Lügen. Ist Luis Dabo, der zwielichtige Baumagnat, wirklich ihr Verlobter? Warum verliebt sie sich ausgerechnet in Tom Sojka, seinen Stellvertreter? Und was wissen die beiden über den Tod ihres Vaters, eines ehemaligen BND-Agenten? Tilda lässt nicht locker. Sie will unbedingt die Wahrheit herausfinden, um sich von den Fesseln der Vergangenheit zu befreien. Doch damit bringt sie sich und ihre Liebe in große Gefahr ...Es ist eine Liebesgeschichte,mit Spionageaktivitäten,so würde ich es jedenfalls beachreiben. COVER:Das Buch ist so, weich, bzw. Es fühlt sich total schön an !Ich finde das Cover wunderschön, es ist eher schlicht, und dann doch so geheimnissvoll 😍Es gefällt mir echt super gut! MEINE MEINUNG ZUM BUCH:Als ich die erste Seite gelesen hatte, musste ich die nächste lesen, die nächste,usw.,es war echt total fesselnd, und toll beschrieben!  Die Autorin hat einen so wunderbaren Schreibstil, der sehr schön Flüssig ist, und sich schnell lesen lässt. Ich fand ja, das das Buch schon im Klappentext sehr spannend klang, und da hat die Autorin nicht zu viel versprochen!  Über die einzelnen Protagonisten hat man sehr viel erfahren,aber doch hatte jeder so seine Geheimnisse, und ich fand es toll!  Ich denke es gibt bei dem Buch jetzt nicht so ein bestimmtes alter, man kann es also auch als Jugendlicher lesen! Es war bis zur letzten Seite hin einfach nur toll!  Super spannend und echt rührend. Ich bin sehr von dem Buch überzeugt und kann es allen nur empfehlen! Für mich ein absolutes muss, und ich denke ich werde es vlt.  Sogar noch ein zweites mal lesen! 

    Mehr
  • auf der Suche nach der verlorenen Vergangenheit

    Der Schrein
    irismaria

    irismaria

    21. July 2016 um 09:43

    »Der Schrein« von Claudia Freyer hat auf dem Cover ein japanisch anmutendes Gebäude, eine kleine Piktogrammfrau und alles verschwimmt vor einem gemusterten Untergrund. Es deutet schon an, dass die japanische Kultur und die Frage nach Realität und Schein eine Rolle spielen. Im Mittelpunkt steht die junge Tilda Szabo, die nach einer Operation mit Gedächtnisverlust aufwacht. Mühevoll muss sie ihre Vergangenheit rekonstruieren und mit Erschrecken erfahren, dass sie zwei Männer umgebracht hat. Auch ihre Familiengeschichte ist nicht ohne, denn ihr Vater war BND-Agent. Sie selbst stand vor den tragischen Ereignissen zwischen zwei Männern, dem zwielichtigen Baumagnaten Luis Dabo und seinem Geschäftspartner Tom Sojka. Die Geschichte beinhaltet sowohl eine Liebesgeschichte als auch Thrillerelemente, teilweise wechselt die Erzählperspektive. Mir hat »Der Schrein« gut gefallen. Die Geschichte liest sich flüssig und durch die schrittweise Suche nach der Vergangenheit gibt es immer wieder Überraschungen. Nebenbei erfährt man einiges über den Shintoismus, das fand ich auch interessant.

    Mehr
  • Der Schrein

    Der Schrein
    Alaska111

    Alaska111

    10. July 2016 um 21:47

    Rezension:Inhalt:Eine etwas andere Liebesgeschichte ... Tilda Szabo verliert bei einer Operation ihr biografisches Gedächtnis. Sie weiß weder, wer sie ist, noch warum sie zwei Männer erschossen hat. Auf der Suche nach Antworten kämpft sie sich durch ein Geflecht aus Lügen. Ist Luis Dabo, der zwielichtige Baumagnat, wirklich ihr Verlobter? Warum verliebt sie sich ausgerechnet in Tom Sojka, seinen Stellvertreter? Und was wissen die beiden über den Tod ihres Vaters, eines ehemaligen BND-Agenten? Tilda lässt nicht locker. Sie will unbedingt die Wahrheit herausfinden, um sich von den Fesseln der Vergangenheit zu befreien. Doch damit bringt sie sich und ihre Liebe in große Gefahr ...Cover:Das Cover hat mir außerordentlich gut gefallen. Durch das orange und blau nimmt es einen sanften Ton an und wirkt auch durch das japanische Schriftzeichen sehr harmonisch. Dann der Titel: "Der Schrein" lässt wohl eher auf eine Sekte schließen, als auf einen Thriller, der als Roman getarnt ist. Im Nachhinein erst wurde mir der Bezug zum Titel klar und er erscheint mir zu diesem Buch mehr als passend, denn er besitzt eine entscheidene Rolle in diesem Buch. Die Schrift ist schlicht und unauffällig, ebenso passend, da das Cover durch seine Unaufgeregtheit wirkt. Bewertung :Das Buch hat mir von der Idee her  super gefallen, teilweise gab es immer wieder elektrisierende, spannende Szenen, wobei die Spannnung eigentlich im ganzen Buch gehalten wurde. Der Schreibstil ist klar und flüssig und lässt manchmal auf eine gewisse Selbstironie zurückschließen, bspw. wenn die Protagonistin Tilda in Gedanken ist. Ein weiterer Pronomenwechsel sorgt für Aufregung, allerdings hat mir einzelne Passagen in der zweiten Person nicht so gut gefallen, weil sie für Verwirrung sorgten. Man fiebert förmlich mit der Protagonistin mit, aber doch ist es manchmal etwas zu überstürzt und vielleicht etwas chaotisch zugegangen. Auch das Fachwissen ist meiner Meinung nach ein wenig zu dick aufgetragen. Auch wenn das Buch von vorn bis hinten spannend war, ist mir doch ein wenig viel passiert, es gab so viele Dinge, man konnte sich kaum auf eine Sache konzentrieren und das war leider schade. 

    Mehr
  • Der Schrein

    Der Schrein
    Sumsi1990

    Sumsi1990

    06. July 2016 um 18:40

    Ich habe diesen Roman im Zuge der Leserunde gelesen und war sehr gespannt.Inhalt:Tilda wacht im Krankenhaus auf und hat aufgrund eines OP-Fehlers ihr biographisches Gedächtnis verloren. Das heißt, sich kann sich an ihren kompletten Lebensweg nicht erinnern. In weiterer Folge erfährt sie, dass sie für 2 Morde verurteilt wurde und begiebt sich danach auf die Suche bach ihrer Vergangenheit!Es handelt sich bei diesem Roman um eine Liebesgeschichte, die stellenweise die Spannung eines Krimis mitbringt, phasenweise auch poetische Einschläge hat und sich zu einem großen Teil mit Japanologie und Religion befasst. Schreibstil: Das Buch ist in mittellange Kapitel gegliedert (von 2 bis 20 Seiten) und aus Sicht von Tilda erzählt. Zwischen durch kommen immr wieder Tildas gedankeb vor, welche schon abgehoben vom restlichen Text formstiert sind. Diese Erzählform hat mir sehr gut gefallen. Weiters schwankt die Form aber dann immer wieder in eine Anrede in der 2.Person an ihren Geliebten, was für mich bis Schluss befremdlich geblieben ist.Der Stil ist zwar markant, aber (vor allem unter Berücksichtigung, dass es sich um ein Self-Publishing Buch handelt) sehr gut und professionell. Es ist leicht und flüssig zu lesen.Fazit:Wer die oben angeführten Einzelfragmente dieses Romans mag und auch gerne viele Genres gemischt hat, ist mit diesem Buch sicherlich gut bedient. Meines war es leider nicht so!Trotz allem war das Buch aber durchaus gut und mir ust das Lesen (obwohl es eben nicht so meins war) nicht schwer gefallen und ich war trotzdem neugierig, wie es weiter geht.Da dies aber einfach Geschmacksache ist und ich das Buch allgemein bewerten will, berücksichtige ich diesen Umstand natürlich nicht.Einen Stern habe ich jedoch schlussendlich noch abziehen müssen, da das Ende bei einem Roman, der so verwinkelt ist, einfach viel zu kurz war und mich persönlich einfach irritiert mit all den unverarbeiten Infos im Kopf zurückgelassen hat. Somit vergebe ich 3 Sterne!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Der Schrein" von Claudia Freyer

    Der Schrein
    cfreyer

    cfreyer

    Acht E-Books (mobi) und acht Taschenbücher zu verlosen! Finde heraus, wer du bist. Finde heraus, wen du gekannt hast, wen du geliebt hast, wen du getötet hast. Und vor allen Dingen: Finde heraus, warum du es getan hast.Allez, Tilda! Allez! Hallo liebe Leser! Darf ich mich vorstellen: Mein Name ist Claudia Freyer und ich bin eine Indi-Autorin/-Illustratorin. Will heißen, dass ich meine Bücher in Eigenregie herausbringe. Laut des Agenten, der mich eine Weile betreute, sind meine Werke zwar höchst fantasievoll und gut geschrieben, aber trotzdem nur schwer an Verlage zu vermitteln, weil sie – wahlweise – zu komplex oder zu sehr Science-Fiction sind, zu viele Genres in sich vereinen oder die falsche Zielgruppe ansprechen. Irgendwann hatte ich satt, mir das anzuhören. So bin ich schließlich bei Amazons Self-Publisher-Plattformen KDP (E-Book) und Create Space (Book on Demand) gelandet. Aber wie so oft im Leben geht nichts ohne Werbung, respektive Rezensionen. Hat ein Buch bei Amazon keine Rezensionen, sind seine Chancen gering, gekauft und gelesen zu werden. Wird es nicht gelesen, bekommt es keine Rezensionen. Zum Glück bin ich vor kurzem auf diese wunderbare Seite gestoßen. Ich hoffe, dass meine Bücher hier viele Leser finden. Und dass sie ein paar Rezensionen bekommen. Zum Inhalt Tilda Szabo verliert bei einer Operation ihr biografisches Gedächtnis. Sie weiß weder, wer sie ist, noch warum sie zwei Männer umgebracht hat. Als sie sich auf die Suche nach ihrer Vergangenheit begibt, scheinen sich die Ereignisse zu wiederholen: Erneut gerät sie in die Fänge des diabolischen Luis Dabo, eines zwielichtigen Baumagnaten. Abermals verliebt sie sich in dessen Geschäftspartner Tom Sojka. Und wie schon früher beansprucht Luis Dabo Tilda für sich. Aber hinter seinem Werben scheint sich ein dunkles Geheimnis zu verbergen. Hat es vielleicht etwas mit dem Tod ihres Vaters, einem BND-Agenten, zu tun? Und welche Rolle spielt Luis Dabos‘ seltsamer Schrein? Auf ihrer Suche nach Antworten kämpft sich Tilda durch ein Geflecht aus Lügen. Doch etwas hat sich verändert: Sie ist nicht mehr die Frau von einst. Wird es ihr gelingen, sich von den Fesseln der Vergangenheit zu befreien? Bald schon führt ihr Weg Tilda bis an die Abgründe des menschlichen Daseins. Und darüber hinaus …»Der Schrein« ist sowohl Liebesgeschichte als auch Spionage- bzw. Detektivroman und streift nebenbei einige interessante philosophische Fragen: Was ist Wahrheit, was ist Lüge? Ist es überhaupt möglich, beides klar zu trennen? Kann das, was für den einen Wahrheit ist, für den anderen Lüge sein? Ist richtig oder falsch immer eindeutig zu definieren? Entspricht die subjektive Wirklichkeit stets der objektiven Realität?Wer gerne spannende und komplexe Liebesgeschichten liest und einen Faible für Spionagethriller hat, ist bei »Der Schrein« richtig. Die Bewerbungsfrist für die Buchverlosung läuft bis Montag, 20. Juni, 22 Uhr. Die Gewinner werden am Dienstag bekanntgegeben und die Bücher danach sofort verschickt. Teilt mir in eurer Bewerbung bitte auch mit, ob ihr ein E-Book(mobi) oder ein Taschenbuch haben möchtet. (Anstelle eines E-Books könnte ich ggf. ein PDF versenden.) Die Lesezeit beträgt drei Wochen und endet am Montag,11. Juli, 22 Uhr.Ich werde versuchen, jeden Tag vorbeizuschauen, um Fragen zu beantworten. Zusätzliche Infos gibt es hier. Und eine Leseprobe hier. Falls ihr bei der Verlosung leer ausgeht, aber gerne das Buch hättet, könnt ihr es hier kaufen.Wer in den Lostopf springt, sollte bereit sein, das Buch nach dem Lesen zu rezensieren und seine Besprechung bei Lovelybooks und Amazon etc. einzustellen. Falls euch »Der Schrein« gefällt, dürft ihr es auch gerne an Freunde, Verwandte etc. weiterempfehlen. Gefällt euch das Buch nicht, dann sagt mir, was ich besser machen kann.Ich freue mich auf eure Rückmeldungen!

    Mehr
    • 88
  • Rezension

    Der Schrein
    funny1

    funny1

    05. July 2016 um 12:18

    Um was geht es: Tilda verliert bei einer Operation ihr biographisches Gedächtnis. Sie weiß nicht mehr wer sie ist und warum sie 2 Männer erschossen haben soll. Tilda gibt sich aber damit nicht zufrieden und sucht nach Antworten. Was hat sie mit Luis Dabo zu tun und welche Rolle spielt Tom in ihrem Leben? Und was wissen die beiden über den Tod ihres Vaters? Warum verhält sich ihr Großvater so seltsam? Tilda läßt nicht locker und will unbedingt die Wahrheit herausfinden, doch damit bringt sie nicht nur sich sondern auch andere in große Gefahr. Meine Meinung: Der Schreibstil ist locker leicht und flüssig zu lesen. Die Autorin Claudia Freyer schafft mit diesem Buch eine außergewöhnliche Liebesgeschichte mit sehr viel Spannung. Ich war von der ersten Seite an schon richtig neugierig und wollte unbedingt wissen wie es weitergeht. Man fühlt mit Tilda und kann den ein oder anderen Weg gut nachvollziehen. Die Protagonisten sind alles sehr gut beschrieben so das man schnell in die Geschichte mit den vielen verschiedenen Charakteren findet. Deshalb gibt es von mir 5 Sterne für dieses tolle Buch das mir sehr viele tolle und spannende Lesestunden bescheert hat. Fazit: Ein sehr gelungenes Buch das man gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Kann ich nur Weiterempfehlen.

    Mehr