Claudia Frieser Der gefährliche Traum

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 2 Leser
  • 17 Rezensionen
(15)
(10)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der gefährliche Traum“ von Claudia Frieser

Es sind doch nur Träume! Wahrscheinlich ärgert sich der elfjährige Max einfach über das aufgebrummte Referat: die Geschichte der Kleinstadt, in die er gerade gezogen ist. Immer wieder träumt Max von dem Mädchen, das hier 1649 entführt wurde, und der unheimliche Hund scheint ihm sogar tagsüber zu begegnen. Plötzlich wird auch seine neue Freundin Fritzi in die gefährliche Geschichte seiner nächtlichen Welt gezogen – und jede weitere Nacht bringt sie in größere Gefahr …

Gute, kurzweilige Unterhaltung!

— Manuel_Deinert
Manuel_Deinert

Stöbern in Kinderbücher

Wer fragt schon einen Kater?

Sehr witziges Buch aus der Sicht eines Katers... was gibt es doch für Missverständnisse zwischen Menschen und Katzen!

TanyBee

Die Abenteuer des Ollie Glockenherz

Ein außergewöhnlich schönes Buch, welches angespickt ist mit Abenteuer und leichten Grusel.

MelE

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Kniffelig, witzig und gruselig. Dieser Comic-Roman begeistert nicht nur Junior-Detektive und Lesemuffel!

danielamariaursula

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Ein wunderbares Buch über London im Jahr 1909

Alina1011

Evil Hero

Mit viel Humor und Spannung setzt die Autorin ihre Grundidee super um. Auf jeden Fall mal etwas anderes und absolut nach meinem Geschmack.

Buechersalat_de

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

WARNUNG: Scary Harry macht süchtig! Total witzig, super spannend, wunderbar schräg und einfach nur…. gut! Ein absolutes Lese-MUSS!

BookHook

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Der gefährliche Traum" von Claudia Frieser

    Der gefährliche Traum
    katja78

    katja78

    Hallo Zusammen :-) Ein weiterer fesselnder Kinderkrimi von Claudia Frieser, der Autorin der erfolgreichen Oskar-Reihe. Der Gefährliche Traum Kaum im Spessart angekommen, hat Max schon eine neue Freundin und einen neuen Feind. Mit ihm gerät er gleich in eine Prügelei. Zur Strafe brummt ihm der Lehrer ein Referat über die Geschichte des Ortes auf. So erfährt Max von der Entführung eines Mädchens im Jahr 1649, die fortan seine Träume beschäftigt. Doch warum ist plötzlich Freundin Fritzi in Gefahr und was hat es mit dem unheimlichen schwarzen Hund auf sich, der ihm überall begegnet? Leseprobe Zur Autorin © privat Claudia Frieser ist 1967 in Sulzbach-Rosenberg geboren. Sie studierte in Regensburg und Bamberg Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit. Nach dem Studium beteiligte sie sich an Ausgrabungen und verschiedenen Forschungsprojekten. Außerdem arbeitete sie eine Zeit lang am Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg. Claudia Frieser lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Bamberg. Ich suche für dieses schöne Buch 20 Leser für eine Leserunde. Gerne können das Kids ab 10 Jahren mit Eltern sein, Omas, Opas, Tanten & Onkel. Ich solltet nur das Buch in der Leserunde gemeinsam lesen und anschließend rezensieren wollen. Der Dressler Verlag hat viele interessante Neuerscheinungenfür Groß & Klein zu bieten, schaut doch mal rein, ob für euch was dabei ist. Somit freue ich mich auf eure Bewerbungen! Eure Katja *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind. Nehmt doch einfach eurer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ .Bewerber mit Null Rezensionen werden nicht berücksichtigt!

    Mehr
    • 212
  • Spannende und gruselige Jugendgeschichte!

    Der gefährliche Traum
    Spatzi79

    Spatzi79

    08. January 2014 um 14:38

    Der 11jährige Max muss gemeinsam mit seinen Eltern umziehen. Aus der Großstadt Hamburg geht es in einen kleinen Ort im Spessart, wo sein Vater eine Stelle als Schlossarchivar auf Burg Hohenstein angeboten bekommen hat. Max ist überhaupt nicht begeistert, aber solche Stellen gibt es nicht allzu oft und so ist es für seinen Vater eine tolle Chance. Als Max hört, dass der Schlossbesitzer ebenfalls ein Kind in seinem Alter hat, freut er sich schon, allerdings stellt sich Fritzi dann als Mädchen heraus, was seiner Begeisterung erst einmal einen Dämpfer verpasst. Die ersten Begegnungen zwischen den beiden verlaufen auch alles andere als harmonisch, doch noch viel schlimmer ist Max erste Schulwoche, wo er gleich mit einem seiner Mitschüler in Konflikt gerät. Zur Strafe muss er dann eine Hausarbeit über die Geschichte des Ortes schreiben. Nachts quälen ihn merkwürdige Träume, die äußerst realistisch wirken. Max scheint in seinen Träumen direkt ins eine vergangene Zeit zu reisen und erlebt dort mit, was im 17. Jahrhundert geschehen ist, als eine Vorfahrin von Fritzi von Räubern entführt wurde und nie wieder aufgetaucht ist. Um das Verschwinden dieser Friederike von Hohenstein ranken sich seitdem Legenden und Spekulationen in dem kleinen Ort und gemäß einer Prophezeiung wird eines Tages ein Nachkomme der Entführer ein anderes Mitglied der Familie Hohenstein aus schrecklicher Gefahr erretten und so das Unheil wiedergutmachen. Doch was hat alldies mit Max zu tun? Obwohl die Hauptfigur ein erst 11jähriger Junge ist, habe auch ich als Erwachsene mich bei diesem Buch sehr gut unterhalten gefühlt und denke, dass die Zielgruppe es bestimmt sehr spannend und ein bisschen gruselig finden wird! Natürlich kann man sich einige Zusammenhänge bald denken, aber wie das alles im Detail zusammengehört , ergibt sich erst nach und nach und so bleibt es bis zum Ende hin eine spannende Geschichte!

    Mehr
  • Traumhaft spannender Kinderkrimi aus dem Spessart

    Der gefährliche Traum
    elisabethjulianefriederica

    elisabethjulianefriederica

    03. January 2014 um 23:08

    Der gefährliche Traum - Zwei Kinder auf der Spur eines alten Familiengeheimnisses Mit wenig Begeisterung muss der 11jährige Max mit seinen Eltern an die neue Arbeitsstätte seines Vaters in den Spessart ziehen. Der Vater hat eine Stelle als Archivar auf Schloss Hohenstein gefunden und seine Familie bezieht damit eine Wohnung im Schloss. Erst als Max sich mit Fritzi, der Tochter des Grafen Hohenstein anfreundet, beginnt er , die neue Umgebung zu akzeptieren, obwohl er in der Schule gemobbt wird. Fritzi, wie Friederike von Hohenstein genannt wird, geht zusammen mit Max auf die Spur eines Familiengeheimnisses, von dem Max in seinen Träumen erfährt und das weit in die Vergangenheit zurückführt zu der Entführung einer Vorfahrin der Hohensteins ins Jahr 1649. Die Geschichte ist eine Mischung aus historischen Elementen, Mystery und moderner Schulgeschichte, in der es um Themen wie Schule, Mobbing und Machtverhältnisse in der Klasse geht. .Der Schreibstil ist toll, es ist fesselnd und voll Humor und macht einfach Spass zu lesen. Den Mädels wird Fritzi grossen Spass machen, da bin ich mir sicher - und Max ist eine sympathische Jungenfigur. Ein schöner Kinderkrimi mit tollen historische Elementen (da lernt man "versehentlich" auch noch Geschichte ;), sehr empfehlenswert für Kinder ab 11 Jahren.!

    Mehr
  • spannender Kinderkrimi

    Der gefährliche Traum
    Manja82

    Manja82

    26. December 2013 um 16:00

    Kurzbeschreibung: Kaum im Spessart angekommen, hat Max schon eine neue Freundin und einen neuen Feind. Mit ihm gerät er gleich in eine Prügelei. Zur Strafe brummt ihm der Lehrer ein Referat über die Geschichte des Ortes auf. So erfährt Max von der Entführung eines Mädchens im Jahr 1649, die fortan seine Träume beschäftigt. Doch warum ist plötzlich Freundin Fritzi in Gefahr und was hat es mit dem unheimlichen schwarzen Hund auf sich, der ihm überall begegnet? (Quelle: Dressler) Meine Meinung: Wegen des neuen Jobs seines Vaters muss Max mit seinen Eltern aus Hamburg auf Schloss Hohenstein mitten im Spessart ziehen. Max ist wenig begeistert aber als sie ankommen ist er doch ziemlich fasziniert von dem was er dort zu sehen bekommt. Am ersten Schultag wird er aber direkt zu einer Strafarbeit verdonnert, er soll ein Referat ausarbeiten und dann halten. Bei seinen Recherchen dazu entdeckt er eine Geschichte aus dem Jahr 1649. Dort ist vom Verschwinden der jungen Baroness Friederike von Hohenstein die Rede. Fortan wird Max von Träumen heimgesucht die immer realistischer werden. Gemeinsam mit Fritzi, der Tochter des Schlossherrn und Nachfahrin von Friderike von Hohenstein, versucht Max dem Geschehen von damals und seinen Träumen auf den Grund zu gehen … Das Kinderbuch „Der gefährliche Traum“ stammt von der Autorin Claudia Frieser. Ich kannte die Autorin bis zu diesem Buch, ein Kinderkrimi gepaart mit Abenteuer für junge Leser, nicht. Die Charaktere Max und Fritzi sind sehr gut dargestellt. Max habe ich direkt gemocht. Er ist sympathisch und weiß ganz genau was er will und was nicht. Das die Familie aus Hamburg wegziehen muss beispielsweise gefällt ihm ganz und gar nicht. Max ist auch ziemlich dickköpfig, wobei er hier bei Fritzi auf einen ebenso harten Dickkopf prallt. Fritzi ist ebenso sympathisch. Auch sie hat einen ausgewachsenen Dickkopf und behält damit auch meist die Oberhand. Max hat kaum eine Chance sich durchzusetzen. Der Schreibstil der Autorin ist kindgerecht leicht verständlich und locker. Die Kapitel sind von der Länge her genau richtig und man kommt zügig durch das Buch. Die Handlung ist interessant und fesselt den Leser, egal ob nun jung oder alt, von Beginn an. Es herrscht eine recht gruselige Atmosphäre vor in der ebenso phantastische Elemente zu finden sind. Die Geschichte ist logisch aufgebaut, nachvollziehbar und spannend gehalten. Es gibt immer wieder neues zu entdecken, neue Rätsel die gelöst werden wollen. Zum Ende hin spitzt sich die ganze Situation zu und es wird nochmal spannender. Das Ende selber hat mir gut gefallen, die Auflösung hat mit zufriedengestellt. Fazit: „Der gefährliche Traum“ von Claudia Frieser ist ein toller Kinderkrimi gepaart mit Abenteuer und phantastischen Elementen für Leser ab einem Alter von circa 10 Jahren. Sympathische Charaktere und eine spannende teil auch gruselige Handlung haben mich überzeugt und werden sicher nicht nur kleine Leser begeistern können. Absolut empfehlenswert!

    Mehr
  • Max, der Spessart und die Vergangenheit

    Der gefährliche Traum
    Grandville

    Grandville

    18. December 2013 um 21:41

    Max ist sauer. Seine Eltern ziehen einfach so mit ihm aus Hamburg fort... in den Spessart. Er kann es nicht fassen. Doch auf einem Schloss leben hat auch seine Vorteile...   Ein gekonntes Spiel mit Realität und Fiktion, mit Sagen und typischen Schulproblemen, wenn man der "Neue" ist.   Ein flott zu lesender Krimi für Jungs und Mädchen ab 10 Jahre. Sehr schöne schnörkellose, angenehm zu lesende Sprache mit spannende Wendungen und ein wenig Humor. Die Kapitel haben eine unterschiedliche Länge, sind aber nicht zu lang. So laden sie zum einen zum Vorlesen ein und garantieren dem Selbstleser einen Leseerfolg, wenn er/sie sagen kann 'Ich habe heute zwei Kapitel geschafft!' Sympathische Charaktere, die Handlung in sich logisch und flott zu lesen. So macht es auch einem erwachsenen Vorleser Spaß in die Geschichte einzutauchen.   Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es ruhigen Gewissens weiterempfehlen.

    Mehr
  • Der gefährliche Traum

    Der gefährliche Traum
    schlumeline

    schlumeline

    17. December 2013 um 20:12

    Max muss seine alte Heimat verlassen und mit den Eltern in den Spessart ziehen. Dort hat sein Vater als Schlossarchivar bei der Familie Hohenstein einen neuen Job gefunden. Max ist darüber wenig begeistert. Der Anblick des Schlosses und des umliegenden Geländes, sowie des kleinen Häuschens, in dem die Familie zukünftig wohnen wird, versöhnen Max zwar ein wenig, aber das zeigt er äußerlich noch nicht sofort. Erst als er sich auch mit der Tochter der Familie Hohenstein, der gleichaltrigen Fritzi, anfreundet, scheint er sich richtig wohlzufühlen. Gleich am ersten Schultag kommt es dann allerdings zu einem Zwischenfall. Der Sohn des Bürgermeisters und seine Freunde versuchen Max zu erpressen und als dieser sich wehrt, bekommt er von der Lehrerin eine Strafarbeit aufgebrummt. Leider wird es nicht bei dieser einen Streitigkeit zwischen Max und Julian bleiben. Max kommt nicht dazu sich intensiv um die Strafarbeit zu kümmern, denn die Ereignisse überschlagen sich. Jede Nacht hat Max in seinem neuen Zimmer sonderbare Träume in denen es um die Entführung eines jungen Mädchens im Jahre 1649 geht. Durch Fritzi erfährt Max, dass es sich um eine Vorfahrin von Fritzi handeln muss, die damals entführt wurde und nie wieder aufgetaucht ist, genauso wenig wie das gezahlte Lösegeld. Und dann gibt es da noch eine sonderbare Legende. Merkwürdigerweise sind auch die Träume so ganz anders, so echt, irgendwie sogar so, als würde Max nicht träumen, sondern alles real erleben. „Der gefährliche Traum“ ist ein durchweg spannendes Buch für junge Leseratten und wird bestimmt sowohl Jungen als auch Mädchen begeistern. Claudia Frieser fesselt mit ihrer Geschichte die Leser und schafft es mit einer Mischung aus Realität und Fiktion eine geheimnisvolle, spannungsgeladene Atmosphäre über die gesamte Buchlänge aufrechtzuerhalten. Dieses Buch dürfte sicher auch Lesemuffel begeistern und jedem vorlesenden Erwachsenen Freude bereiten. … und hier eine weitere Rezension zum Buch von Yannick, 12 Jahre: Diese Geschichte ist super spannend. Ich finde Max total nett und Fritzi passt als Freundin richtig gut zu ihm. Gemeinsam sind sie stark und können hier ein Geheimnis lüften und den frechen Julian und seine Gemeinheiten stoppen. Das Buch war richtig spannend. Eigentlich sind es ja sogar zwei Geschichten und die eine ist mit der anderen verbunden. Das merkt man zwischendrin, vor allem, wenn Max träumt, aber auch am Ende des Buches. Abenteuergeschichten mag ich ja sowieso, aber diese hier ist besonders toll und wird an keiner Stelle langweilig.

    Mehr
  • Rezi zu "Der gefährliche Traum" von Claudia Frieser

    Der gefährliche Traum
    Mone80

    Mone80

    16. December 2013 um 07:29

    Das Kinderkrimis mich so fesseln können hätte ich nicht gedacht, aber ich wurde eines besseren belehrt und Claudia Friesers "Der gefährliche Traum" hat mich nicht nur gefesselt, sondern bei mir ab und zu auch für Gänsehaut gesorgt. Das Buch beinhaltet für mich genau die wichtigen Merkmale die zu einem guten Krimi gehören: Spannung und die Möglichkeit mitzurätseln. Max muss mit seinen Eltern nach Hohenstein, einem kleinen Örtchen im Spessart, ziehen. Sein Vater hat dort bei der Familie von Hohenstein eine Arbeitsstelle als Archivar bekommen. Der Start an der neuen Schule ist nicht so toll, von einer Gruppe Schülern wird er gemobbt und erpresst. Als er sich wehrt brummt ihm ein Lehrer auch noch ein Referat auf. Er soll etwas über die Geschichte von Hohenstein schreiben. Mit den Recherchen zum Referat passieren ungewöhnliche Dinge und er fängt an zu träumen. Von einem Mädchen, dass 1649 entführt wurde und wo weder das Mädchen noch das Lösegeld je gefunden wurden. Begleitet von seiner neuen Freundin Fritzi, macht er sich auf Spurensuche. Doch Traum und Wirklichkeit liegen ganz nah beieinander und es wird immer gefährlicher. Die Träume von Max haben es wirklich in sich. Gänsehaut überkam mich. Max träumt sehr intensiv, die Gefahr ist richtig spürbar und die Träume überschreiten die Grenze zur Realität, was mich mit einem mulmigen Gefühl zurück gelassen hat. Man kann sich gut in seine Lage versetzen, da Claudia Frieser sehr lebendig schreibt. Die Protagonisten sind alle so wunderbar gestaltet und agieren in ihrem Rahmen. Besonders Max und Fritzi waren für mich richtig tolle Figuren, die sich nach und nach erst kennenlernen und somit auch vertrauen. Sie sind lebendig geschrieben und sie sind natürlich. Es könnten Kinder aus der Nachbarschaft sein. Dadurch, dass die Protagonisten ein Junge und Mädchen sind, ist das Buch auch für beide jungen Leser geeignet, wenn sie auf spannende Geschichten stehen.  Die Autorin weiß, wie sie die Spannung einsetzen muss. Sie kann ziemlich hoch gehen und dann für ein paar Seiten wieder ein wenig abzuschwächen, eine Ruhepause einzubauen, doch unterschwellig brodelt es immer gewaltig. Etwas mystisch angehaucht, durch die Träume, denn für die gibt es keine Erklärung, ist das Buch am Ende sinnvoll und logisch abgeschlossen.  Fazit: Ein genialer, spannungsgeladener und sehr gut durchdachter Kinderkrimi ab 10 Jahren.

    Mehr
  • Ein super Kinderkrimi!

    Der gefährliche Traum
    Lesefieber

    Lesefieber

    07. December 2013 um 23:55

    Klappentext: Kaum im Spessart angekommen, hat Max schon eine neue Freundin und einen neuen Feind. Mit ihm gerät er gleich in eine Prügelei. Zur Strafe brummt ihm der Lehrer ein Referat über die Geschichte des Ortes auf. So erfährt Max von der Entführung eines Mädchens im Jahr 1649, die fortan seine Träume beschäftigt. Doch warum ist plötzlich Freundin Fritzi in Gefahr und was hat es mit dem unheimlichen schwarzen Hund auf sich, der ihm überall begegnet? Ein weiterer fesselnder Kinderkrimi von Claudia Frieser, der Autorin der erfolgreichen Oskar-Reihe. Unsere Meinung: Die Geschichte um den Jungen Max, der seine vertraute Umgebung verlassen muss und in seiner Neuen leider anfangs viel zu viele Probleme hat, lässt sich schnell erzählen. Aber die Art, wie sie hier erzählt wird und die bestimmte Mischung, aus der dieses Buch besteht, ist wirklich grandios. Neben einer tollen Freundschaft die Max mit Fritzi schließt, findet man hier auch Spannung, Humor und die Komponente einer Zeitreise, die dem Geschehen einen Hauch von Fantasie verpasst, die nicht zu überladen wirkt und daher super gut passt. Meine Jungs haben es so ausgedrückt: Sie wären in einem Ater, in dem sie nicht mehr an Monster glauben. Sie fürchten sich eher vor Dingen, die es tatsächlich gibt. Und in diesem Fall waren es die Träume, die hier für mächtig Unbehagen und Bauchkribbeln gesorgt haben. Also, kurz und knapp, in jedem Punkt aufregend, spannend und unterhaltsam. Hat auch mir super gefallen und das Cover ist auch wirklich mehr als passend! Sehr zu empfehlen für Jungen und Mädchen ab 10 Jahren, die sich schon etwas mehr zutrauen und die den bestimmten Nervenkitzel lieben! Tolle 5 Sterne!

    Mehr
  • Absolut genialer Kinderkrimi!

    Der gefährliche Traum
    HoDa

    HoDa

    06. December 2013 um 11:47

    Inhaltsangabe: Kaum im Spessart angekommen, hat Max schon eine neue Freundin und einen neuen Feind. Mit ihm gerät er gleich in eine Prügelei. Zur Strafe brummt ihm der Lehrer ein Referat über die Geschichte des Ortes auf. So erfährt Max von der Entführung eines Mädchens im Jahr 1649, die fortan seine Träume beschäftigt. Doch warum ist plötzlich Freundin Fritzi in Gefahr und was hat es mit dem unheimlichen schwarzen Hund auf sich, der ihm überall begegnet? Ein weiterer fesselnder Kinderkrimi von Claudia Frieser, der Autorin der erfolgreichen Oskar-Reihe. Unsere Meinung: Wir haben das Buch verschlungen. Das Abenteuer um den kleinen Max der aus Hamburg wegziehen muss und sich gar nicht wohlfühlt mit der Situation. Neue Schule, es ist nicht einfach und dann kommen noch ganz fiese Träume hinzu! Ein Glück findet er in Fritzi eine Vertraute und eine gute Freundin, die ihm zur Seite steht und ihn am Ende auch ein wenig zum Helden macht! Da dieses Buch toll geschrieben ist, sehr viel Spannung enthält, ohne überladen zu wirken, liest es sich ganz fix. Man ist so im Abenteuer, das die Zeit mit der Geschichte rasend vergeht! Definitiv ein Lesehighlight in diesem Jahr!

    Mehr
  • Gelungenes Abenteuer für Kinder

    Der gefährliche Traum
    sapadi

    sapadi

    04. December 2013 um 12:05

    Der 11jährige Max muss mit seinen Eltern umziehen und ist alles andere als begeistert davon. Denn seine Eltern aus Hamburg ziehen mit ihm in das Gärtnerhaus eines Schlosses in den idyllischen Spessart. Als er in der Schule eine Strafarbeit bekommt, weil er sich gegen Rowdies wehrt, muss er einen Aufsatz über die Dorfgeschichte schreiben. Hierbei erfährt er von den Vorfahren der Schlossbesitzer, deren Tochter Fritzi sich mit Max angefreundet hat. Die Protagonisten sind toll beschrieben und wirken sympathisch. Wobei die Kinder Max und Friedericke für 11jährige Kinder erwachsen wirken. Vor allem die Verbindung zwischen Vergangenheit und Gegenwart hat mir unglaublich gut gefallen. So wird der Leser behutsam an die Handlung heran geführt. Die geographischen Punkte machen das Buch sehr anschaulich und authentisch. Der Schreibstil ist intensiv und altersgerecht (10-12 Jahre). Auch wenn das Cover düster und gruselig wirkt, wird die Spannung langsam aufgebaut und zum Ende das Buches immer mehr gesteigert. Die Handlung zieht sich wie ein roter Faden durchs Buch, ohne große Wendungen und Überraschungen. Thematisch werden Mobbing bzw. Erpressung in der Schule, Freundschaft und Vertrauen angesprochen. Fazit: Ein Buch für Groß und Klein, das vor allem durch den wunderbaren Schreibstil überzeugt.

    Mehr
  • Wunderbarer Kinderkrimi für jung und alt

    Der gefährliche Traum
    reading-books

    reading-books

    01. December 2013 um 18:31

    Dieses Buch hat mich umgehauen!! Ok, damit ist die Wertung vielleicht klar, doch ich muss sagen, ich habe noch nie einen Kinderkrimi gelesen und mit einem solch mitreißenden und ungemein spannenden Buch dann nicht wirklich gerechnet. Claudia Frieser hat eine interessante und durchgehend spannende Geschichte um Max und seinen Umzug zum Schloss Hohenstein aufgebaut, die man unmöglich weglegen kann. Schon das Cover begeisterte mich. Es ist herrlich düster und wahnsinnig geheimnisvoll. Das machte sogar mich als Leser außerhalb der Zielgruppe direkt neugierig auf dieses Buch.  Ich war wirklich überrascht und werde sicherlich noch einige weitere Bücher der Autorin lesen :)

    Mehr
  • Eine unheimliche Reise

    Der gefährliche Traum
    Julia_20

    Julia_20

    29. November 2013 um 17:35

    Inhalt: Als Max und seine Eltern auf Grund eines Jobangebotes umziehen, verändert sich sein Leben radikal, denn die Familie zieht nicht irgendwohin, sondern in ein kleines Häuschen auf einem Schlossareal -Schloss Hohenstein. Anfangs ist Max nicht besonders glücklich, jedoch lernt er bald Fritzi kennen, die Tochter der Hohensteins. Alles scheint perfekt, als Max plötzlich beginnt, Dinge zu sehen, die Andere nicht sehen können und auch noch Träume hat, die ihm mehr als real vorkommen. Was geschieht mit Max? Wer sind die Streuner im Wald und vor allem, was haben die unheimlichen Träume auf sich? Die Story fand ich von Anfang bis Ende durchgehend spannend. Man deckt langsam Geheimnisse auf, die sich am Ende zu einem Gesamtbild zusammen fügen. Es macht Spaß, mit Max und Fritzi, durch die Wälder zu streunen und mit ihnen Abenteuer zu erleben. Auch die Reisen in die Vergangenheit und somit zu Fritzis Vorfahren, erhöhen die Spannung und lässt einem wirklich dem Ende entgegen fiebern. Charaktere: Die Personen waren meiner Meinung nach sehr ausdrucksstark. Man kann sich, durch die detaillierten Beschreibungen, gut in sie hineinversetzten und stellt im Laufe der Geschichte immer mehr Kontakt mit ihnen her. Eigene Meinung: Das Buch ist auf jeden Fall lesenswert - für mich ein riesiger Pluspunkt, dass es nicht zu einfach geschrieben ist und die Altersgruppe, für die das Buch bestimmt ist wirklich mitdenken muss!

    Mehr
  • spannende Unterhaltung für Krimi- und Abenteuerfans

    Der gefährliche Traum
    Buechersalat_de

    Buechersalat_de

    28. November 2013 um 10:02

    Autor/in Claudia Frieser ist 1967 in Sulzbach-Rosenberg geboren. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Bamberg.  Sie feierte bereits Erfolge mit ihrer Buchserie um den kleinen Oskar, der auch große Abenteuer erlebt. Die Reihe um Oskar ist auch ein Jugendbuch. Inhalt Max geht in die sechste Klasse und wohnt in Hamburg. Sein Vater bekommt eine neue Stelle als Archivar, allerdings nicht in Hamburg, sondern im Spessart. Also zieht Max mit seiner Familie um. Er ist wenig begeistert, schließlich muss er seine Freunde zurück lassen. Auch die Tatsache, dass er auf einem Schloss wohnen wird kann ihn nicht locken. Angekommen auf Schloss Hohenstein kann er sich dann nach und nach doch dafür begeistern. Er schließt Freundschaft mit Fritzi, leider bekommt er auch Probleme mit Julian, dem Sohn des Bürgermeisters. Nachts hat Max dann plötzlich verwirrende Träume, von wilden Räubern. Ihm ist erst nicht klar, was sie bedeuten, doch er nimmt sich vor die Wahrheit heraus zu finden. Doch es wird gefährlich für ihn und für Fritzi. Erster Satz "Wir sind da, Schatz!" rief Max´ Vater aufgeregt seiner Frau zu, die neben ihm saß. Meine Meinung Ich habe dieses Buch in einer Leserunde bei Lovelybooks gewonnen  und es hat mir wirklich gut gefallen. Es ist ein tolles Jugendbuch für alle im Alter von 10-12. Oder wie in meinem Fall auch etwas älter ;) Der Schreibstil ist flüssig und altersgerecht, hin und wieder sogar umgangssprachlich. So ist es wirklich sehr ansprechend. Max ist ein toller Protagonist. Er ist zwar nicht so glücklich über den Umzug, doch er versteht die Gründe seiner Eltern und ist nicht sauer auf sie. Das zeigt auch wie gut das Verhältnis mit seinen Eltern ist. Seine Eltern unterstützen ihn auch bei seinen Träumen und sind immer für ihn da. Die Freundschaft zu Fritzi ist am Anfang etwas unsicher, doch schnell fassen die beiden Vertrauen zueinander, was auch für beide im Laufe der Story wichtig ist. Die Story hat einen angenehmen Spannungspegel. Durch die Träume und Recherche wird die Story am Ende rund und glaubhaft. Ich finde den Ort des Geschehens "Schloss Hohenstein" gut gewählt. Um noch kurz etwas zum Cover zu sagen. Ich finde das Cover gut gewählt. Der Leser kennt aufgrund des Covers nicht gleich die ganze Geschichte. Das Cover lässt eigene Gedanken und Fantasien zu. Ich habe wirklich nichts zu bemängeln, das Buch hat mir angenehme Lesezeit geschenkt. Fazit Wer Räubergeschichten und Krimis mag ist bei diesem Buch genau richtig.

    Mehr
  • Der gefährliche Traum

    Der gefährliche Traum
    Manu2106

    Manu2106

    27. November 2013 um 15:23

    Wegen des Jobs seines Vaters, zieht Max mit seinen Eltern aus Hamburg auf das idyllische Schloss Hohenstein im Spessart. Er ist wenig begeistert, dennoch ist er doch fasziniert von allem was sich ihm dort bietet. Schon am ersten Schultag wird ihm eine Strafarbeit aufgebrummt, in dieser er ein Referat schreiben und halten soll, und das obwohl er doch das Opfer war. Bei diesen Recherchen fällt ihm eine sehr interessante Geschichte aus dem Jahre 1649 sprichwörtlich vor die Füße, wo es um das mysteriösen Verschwinden der jungen Baroneß von Hohenstein geht. Dieses verschwinden verfolgt ihn sogar in seinen Träumen, die sehr real sind. Zusammen mit seiner Freundin Fritzi, die eine Nachfahrin der damaligen Entführten Baroneß ist, versucht Max rauszufinden was genau damals geschehen ist.... Max ist ein sehr sympathischer Junge, der genau weiß weiß was er möchte, sich bei Fitzi aber wenig durchsetzen kann, da sie ihren eigenen Dickschädel hat, und noch weniger nachgibt wie er. Auch Fritzi ist eine symthische Protagonistin. Alle Charaktere sind sehr gut beschrieben worden, auch die Umgebungen wurden sehr schön beschrieben, so das sich der Leser alles gut bildlich vorstellen kann. Die Geschichte ist sehr interessant und spannend, man weiß nie was als nächstes passieren wird. Langsam wird das mysteriöse Verschwinden der Entführten Baroneß aufgelöst, und selbt Fritzi gerät noch in Gefahr. Der Schreib- und Erzählstil ist Kindgerecht, die Geschichte lässt sich flüssig lesen. Die Kapitel sind auch nicht zu groß, gerade richtig für das empfohlene Alter. Ich habe das Buch zusammen mit meiner 9 Jährigen Tochter gelesen, es gab keinerlei Verständnisprobleme. Kindermeinung 9 Jahre: Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich mag Max und Fritzi. Das der Julian sich wie ein Boss verhält, und alle machen müssen was er sagt ist nicht so gut, aber es gehört ja zu der Geschichte, und solche gemeinen Kinder gibt es ja wirklich. Spannend fand ich es wie sie die Orte aus der Vergangenheit aufgesucht haben, und Fritzi in Gefahr war. Das Ende fand ich am schönsten. Wir können "Der gefährliche Traum" nur empfehlen, uns hat das Buch ein paar schöne spannende Lesestunden bereitet.

    Mehr
  • Jetzt dürfen die Urahnen ruhen!!

    Der gefährliche Traum
    esposa1969

    esposa1969

    26. November 2013 um 00:43

    Meine Güte war dieses Buch spannend! Ursprünglich ja für Kinder geschrieben, hat es mich total in seinen Bann gezogen. Teilweise habe ich die Kapitel mit meinem 10-jährigen Sohn verschlungen, teilweise war es ihm etwas zu unheimlich auch mal passagenweise alleine. Die Altersangabe liegt hier bei 10 bis 12 Jahren, lt. Lehrerermessen auf antolin.de aber 7. bis 10. Klasse, was ja eher 12 bis 15 Jahren entspricht. Das Buch schreibt über Max, der mit seinen Eltern in den Spessart zieht, sein Vater ist Archivar in Neuanstellung auf einem Schloss und das passt Max erst einmal gar nicht... Am Ende der Welt, ohne Freunde, in einem maroden Hausmeisterhäuschen. Doch dann lernt er Friederike "Fritz" kennen, die Tochter des Schlossherren. Eine ihrer Vorfahren die kleine Friederike wurde 1649 entführt und keiner weiss, was mit ihr geschah, man vermutet aber, dass sie ermordet wurde. Das erfährt Max nicht nur aus einem Buch, das er - weil er ein Referat über die Geschichte Hohensteins verfassen muss - sondern auch aus seinen Träumen: Seit er hier angekommen ist träumt er mysteriöse Dinge, auch von einem unheimlichen schwarzen Hund und eben von einer Räuberbande, die die kleine Friederike entführt hatte.  Schnell wird klar, dass seine Albträume die Realität aus dem Jahre 1649 widerspiegeln. Um zu erfahren, was mit der kleinen Friederike passiert ist, muss er weiter träumen. Fritz wird zu seiner engsten Vertrauten und gemeinsam kommen sie den Ereignissen von damals auf der Spur. Der Legende nach kann nur derjenige den unruhigen Geist der kleinen Friederike zur Ruhe kommen lassen, der ein Nachfahre der Täter von damals ist, und diese somit sühnt.  Zum Glück gibt es insofern ein Happy End, dass die Kleine damals gar nicht umgebracht wurde und recht lange sogar noch lebte. Alles kommt ans Licht und Dank Max und Fritz findet ihre Seele nun Ruhe.... Und im übrigen war der schwarze böse Hund gar nicht so böse wie vermutet. Was sich sehr unheimlich anhört, war es ein wenig auch, für mich weniger, meinem Sohn war es teilweise etwas zu spooky. Ich aber habe diesen Jugendroman regelrecht verschlungen und kann ihn bedingungslos weiter empfehlen, allerdings erst bitte ab etwa 14 Jahren. Was ich positiv hervorheben möchte: 1.) Die Protagonisten also Max und Fritz - sind einmal eben Junge und einmal ein Mädel, so finde ich ich dieses Buch gleichermaßen für Buben und Mädchen geeignet. Wären es zwei Buben, würden Mädchen wohl nicht so gerne mitlesen, bei zwei Mädchen, wäre es für die Buben eher ein Mädelsbuch. So spricht es beide Geschlechter an. 2.) Finde ich es gut, dass man quasi mit Max eine Zeitreise unternimmt, kann sich vorstellen wie es eben anno 1649 auf dem Marktplatz ausgesehen hat, wie die Hütte ärmlich aussieht, wie die Stube des Amtmannes, die Kutsche in der Friederike sass usw. Nicht nur Max begibt sich in seinen Träumen (hier Traum 4 +5 ) auf Zeitreise, wir gleich mit ihm. 3.) Finden in dieser Handlung mehr oder weniger Parallelwelten statt: Immer einmal die wirkliche Gegenwart und dann eben die Traumwelt von Max. 4.) Toll, dass Max chronologisch träumt. So träumt er die gesamte Vergangenheit der Reihe nach auf (zwar natürlich unrealistisch, aber die Gesamte Geschichte soll ja mystisch und geheimnisvoll sein). So kann man die Geschehnisse besser nachvollziehen, als wenn er kreuz und quer träumen würde. Vielen Dank für diese tolle Leserunde!!

    Mehr
  • weitere