Claudia Garrido Luque Sternschnuppenbraut

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sternschnuppenbraut“ von Claudia Garrido Luque

Haben Sie schon einmal Ihr Ich verloren? Der Roman erzählt die ergreifende Geschichte von Mila, einer Frau mitten im Leben, die eines Tages ohne ihr Ich aufwacht. Auf der Suche nach sich selbst taucht sie ein in ihre Vergangenheit, begegnet sich in einer Welt der Sinnlichkeit, in Augenblicken der Liebe, aber auch der Verzweiflung und Angst. Jede neue Reise zurück bringt andere Erinnerungen, die tief im Dunkel des Vergessens begraben waren. Mühsam sammelt sie Baustein für Baustein, in der Hoffnung auf ihr altes Ich. Aber ist dies der richtige Weg? Wird Mila finden, was sie sucht?

Stöbern in Gedichte & Drama

Kolonien und Manschettenknöpfe

Ein wirrer, irrer Lyrikband, der einen sprachlich durch die Bank weg in Atemberaubendes und Luzides entführt.

Trishen77

Brand New Ancients / Brandneue Klassiker

Ein Buch für alle, die Gedichte mögen, die ins Herz schneiden und doch mal was anderes wollen. Furchtbar realistisch und schön zugleich.

EnysBooks

Südwind

Zügiger und trotzdem intensiver Einblick in hochwertige Arbeiten diverser Haiku-Schreiberinnen und -Schreiber

Jezebelle

Jahrbuch der Lyrik 2017

Der ideale "rote Faden" zur aktuellen Kunst des Gedichteschreibens.

Widmar-Puhl

Gedichte

Wunderschöne Sammlung.

Flamingo

Quarter Life Poetry

Extrem wahr, extrem witzig, einfach nur cool! Definitiv etwas, das man mit Mitte 20 gelesen haben sollte!

Sumsi1990

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • *+*+* Die Sache mit der (Selbst-) Liebe *+*+*

    Sternschnuppenbraut
    Irve

    Irve

    27. October 2013 um 19:35

    *+ Die Sache mit der (Selbst-) Liebe +* Kurzbeschreibung: Haben Sie schon einmal Ihr Ich verloren? Der Roman erzählt die ergreifende Geschichte von Mila, einer Frau mitten im Leben, die eines Tages ohne ihr Ich aufwacht. Auf der Suche nach sich selbst taucht sie ein in ihre Vergangenheit, begegnet sich in einer Welt der Sinnlichkeit, in Augenblicken der Liebe, aber auch der Verzweiflung und Angst. Jede neue Reise zurück bringt andere Erinnerungen, die tief im Dunkel des Vergessens begraben waren. Mühsam sammelt sie Baustein für Baustein, in der Hoffnung auf ihr altes Ich. Aber ist dies der richtige Weg? Wird Mila finden, was sie sucht? (Quelle: Amazon) Das Cover: Es gefällt mir sehr gut. Die Sternschnuppenbraut sieht einer Sternschnuppe zu wie sie vom Himmel fällt. Das Cover ist gezeichnet und das auf eine sehr sonderbare, aber gelungene Art und Weise. Die Sternschnuppenbraut ist nämlich alles andere als perfekt und das finde ich sehr gut. Egal wie man aussieht, egal ob man so den anderen zusagt, oder nicht..... Man muss nur so sein wie man sich selbst am besten gefällt und darf sich so annehmen wie man ist. Meine Zusammenfassung und Meinung: Nachdem ich ein paar Seiten des Buches gelesen hatte, dachte ich nur „Wo bist du denn hier gelandet?“. Dies hatte zwei Gründe. Zum einen wird der Leser mitten in die Geschichte rein geworfen. Das Buch hat keinen klaren Anfang und auch kein richtiges Ende im eigentlichen Sinne. Etwas später begriff ich dann, dass dieser üblicher Handlungsaufbau hier gar nicht möglich ist, denn die Autorin lässt uns teilhaben an ihrer Phase der Selbstfindung. So etwas lässt sich nicht planen. So plötzlich wie sie selbst dort hinein geraten ist, nimmt sie den Leser mit auf diese Reise, die mit deren letzten Station endet. Zum anderen ist dieser Roman, zumindest sind es die Rückblicke, sehr sexlastig. Ich habe kein Problem mit diesem Thema, war nur erstaunt, in welchem Maß es hier reinspielte. Aber auch in diesem Punkt musste ich schließlich zurückrudern. Denn wenn man Liebe, Nähe und Geborgenheit sucht und diese nicht findet, ist die Versuchung groß, ersatzweise dieses Loch mit Sex zu stopfen. Irgendwann verselbstständigt sich dieser Automatismus und ruckzuck sitzt man in der Falle. Die Autorin hat für ihren Selbstfindungs-Roman einen sehr guten Aufbau gewählt. Diese wichtige Phase spielte sich innerhalb weniger Tage ab und bildet den Haupterzählstrang. Dieser wird immer wieder unterbrochen durch kürzere oder auch längere Erinnerungen aus der Vergangenheit, die sich manchmal auch noch verflechten. Aber so ist das mit den Gedanken. Manchmal verselbstständigen sie sich und ruckzuck sitzt man in dem Gedankenkarussell, wie Frau Garrido Luque es so treffend ausdrückt. Das Thematisierung des Problems in „Sternschnuppenbraut“ ist sehr wichtig. Denn ich finde, man ist nur fähig, glücklich durch das Leben zu gehen und seinen Widrigkeiten zu trotzen, wenn man sich selbst so annimmt wie man ist und auch Liebe für sich selbst empfindet. Und man darf sich auf gar keinen Fall auf den Lorbeeren des gefundenen Ichs ausruhen. Im Durcheinander und Stress des Alltags läuft man so schnell Gefahr, sich wieder zu verlieren. Deshalb finde ich persönlich es sehr wichtig, immer mal wieder Bilanz zu ziehen und sich zu fragen: Bin ich glücklich? Ist mein Leben, so wie es gerade läuft, nur gut für die anderen, oder auch für mich? Vielen Dank an die Autorin, Frau Claudia Garrido Luque, für ihren Mut, ihre Erfahrungen anderen zugänglich zu machen. Ich wünsche ihr viel Erfolg mit "Sternschnuppenbraut" und hoffe, dass es den Weg zu möglichst vielen Menschen finden, die sich selbst verloren haben. Mein Fazit: Ein heikles Thema wird äußerst ansprechend umgesetzt. Die ungeschönten Einblicke in das Seelenleben der Autorin ließen mich nur äußerst ungern dieses Buch aus der Hand legen. Ich vergebe 5 Sterne. Infos zum Buch: „Sternschnuppenbraut“ von Claudia Garrido Luque ist am 3. Oktober 2013 unter der ISBN-Nr. 9783943138467 im 3.0 Verlag veröffentlicht worden. Es umfasst 261 Seiten und ist auch als eBook verfügbar.

    Mehr