Claudia Giesdorf

 4.9 Sterne bei 53 Bewertungen
Autorin von Seelenschnitte, Das Licht am Ende: Psychothriller und weiteren Büchern.
Autorenbild von Claudia Giesdorf (©Claudia Giesdorf)

Lebenslauf von Claudia Giesdorf

Claudia Giesdorf wurde 1982 in Ludwigshafen am Rhein geboren. Im zarten Alter von 10 Jahren zog sie mit ihrer Familie nach Berlin, wo sie dann anfing kurze Geschichten zu schreiben. Seit 2015 veröffentlicht sie erfolgreich Romane unter dem Pseudonym Jana Herbst und erfüllt sich nun mit dem Wechsel ins Thrillergenre einen lang gehegten Traum. 

Alle Bücher von Claudia Giesdorf

Cover des Buches SeelenschnitteB07K8HWP12

Seelenschnitte

 (24)
Erschienen am 06.11.2018
Cover des Buches Das Licht am Ende: PsychothrillerB082742XC4

Das Licht am Ende: Psychothriller

 (12)
Erschienen am 30.11.2019
Cover des Buches Das Licht am Ende9783966982061

Das Licht am Ende

 (11)
Erschienen am 20.12.2019
Cover des Buches Seelenschnitte9783964437358

Seelenschnitte

 (5)
Erschienen am 22.11.2019
Cover des Buches Seelenschnitte9783748167969

Seelenschnitte

 (1)
Erschienen am 14.11.2018

Neue Rezensionen zu Claudia Giesdorf

Neu

Rezension zu "Das Licht am Ende" von Claudia Giesdorf

absolut krank und total spannender Psychothriller
abookslifevor 20 Tagen

Wie weit kann ein psychisch und seelisch verwunderter Mensch gehen, um Rache auszuüben? Glaubt ihr das ein Mensch aus Verzweiflung zu allem in der Lage ist? Psychische und physische Gewalt kann nicht nur zerstören, sondern auch stärken, oder? Quasi ein dunkler Fleck in unserer voll von Narben geprägte Seele hinterlassen, aus dem sich ein rachsüchtiges Monster entwickelt.  – Um diese und viele weitere spannende Themen geht es in „das Licht am Ende“. Herzlichen Dank Claudia Giesdorf für das Rezensionsexemplar.

Wow, was für eine krasse, spannende Story. Claudia erzählt hier die Geschichte von Helena. Eine junge Frau, die alles hinter sich lassen und mitten in einer leerstehenden Waldhütte ziehen will, um einen Neuanfang zu starten. Dort lernt sie untere anderem einige Nachbarn kennen und scheint sich zunächst einmal wohlzufühlen. Bis sie einiges aus der Vergangenheit einholt…

Helena, unsere Protagonistin in diesem Buch, ist eine zurückhaltende, stark paranoide Frau, deren Gefühlschaos und Emotionen in der Handlung die stärkste Rolle spielen. Sie hat eine unvergessliche Vergangenheit, deswegen ist sie auch auf ihre Art und Weiße „eigenartig“. Sie traut keinem so schnell und hat schnell Zweifel. Ängste und Sorgen begleiten sie permanent und bestimmen somit ihre Gefühlslage. – Claudia schafft es auf eine phänomenale Art, eine höchst authentische und absolut glaubwürdige Protagonistin zum Leben zu erwecken. Der Leser ist immer an ihrer Seite und bekommt detailliert mit, wie sie die Impulse im Alltag aufnimmt und all die Ereignisse kompensiert. Sie hat keineswegs die typische „Opferrolle“ in diesem Buch und wirkt trotzt all ihren Problemen, impulsiv, sentimental und glaubhaft.

Die Handlung ist für mich exzellent durchdacht und ohne jegliche Schwächen erfolgreich umgesetzt worden. Die Einleitung der Geschichte ist relativ kurz und knapp gehalten und führt den Leser somit schnell mitten in das Geschehen. Sie gibt dem Leser kaum Zeit zum „aufatmen“. Somit bekommt der Leser auch schnell ein Überblick über das Geschehen und kann problemlos, Orte, Charaktere und Beziehungen zuordnen. Ganz wichtig im Laufe der Geschichte die Details in den verschiedenen Kapiteln, die Ereignisse der einzelnen Charaktere und die daraus entstehenden Resultate. Denn sie alle ergeben am Ende einen plausiblen, absolut nachvollziehbaren Sinn.

Ein sehr besonderes Merkmal in diesem Buch ist, wie Claudia Emotionen, Eindrücke und Gefühle beschreibt. Damit kommen wir auch zum Erzähl-Schreibstil. Es gibt Geschichten, in denen muss man Ort und Gegend nicht ausführlich beschreiben, damit die Geschichte lebendiger wird. Genau so eins ist auch „das Licht am Ende“. Ich mein, natürlich wird erzählt, wo sich die Geschichte spielt und in was für einer Gegend die Protagonistin lebt und was für eine Landschaft sie um sich herumhat. Doch finde ich das alles für das Verständnis der Leser, absolut zweitrangig. Das Buch kommt mit einigen absolut Klasse geschrieben Dingen aus. Zum Beispiel die Emotionen – wir haben so intensive, detailreiche und so authentische Einblicke in die Gefühlslage der Protagonistin. Ihre Gedanken, die der Leser vollkommen miterlebt, ihre Wahrnehmung über die Ereignisse und die sich daraus resultierenden Reaktionen und Gefühle sind alles so detailreiche und aussagekräftige Informationen in der Geschichte, welche die Handlung so tiefgründig, traurig und absolut atemberaubend wirken lässt.

Abschließend kann ich hier sagen, dass die Grundidee der Geschichte, die Charaktere, die Umsetzung und das Ende ein absolut genialer Psychothriller für extrem spannende Lesestunden ergeben. Ich habe das erste Buch „Seelenschnitte“ von Claudia Giesdorf gelesen und jetzt das. Mal sehen, was für Highlights mich noch erwarten. Claudia, du musst schneller schreiben. :D Absolute Kauf-Leseempfehlung mit 5 von 5 Sternen. Genialer Psychothriller!!!

Kommentare: 1
2
Teilen
H

Rezension zu "Seelenschnitte" von Claudia Giesdorf

Unvollständig
Hikivor 21 Tagen

„Seelenschnitte“ von Claudia Giesdorf ist … heftig. Es ist ein sehr emotionales, aufwühlendes Buch, das mich mitunter stark mitgenommen hat. Und das passiert mir wirklich selten. Das hat mich schockiert. Aber auf positive Art und Weise.


Das Cover gefällt mir sehr gut. Ich finde es sehr stimmig, obwohl man bei dem abgebildeten Mädchen vielleicht eine etwas jüngere Protagonistin erwartet.


Die Wortwahl der Autorin ist sehr detailliert und bildhaft. Wahrlich wortgewandt jongliert sie uns durch die doch etwas verworrene Geschichte. Der Anfang des Buches weckt das Interesse und auch wenn der Schreibstil sehr durchdacht und gut ist, ist mir der Einstieg in die Story etwas schwer gefallen, da es sich nicht leicht und flüssig liest. Was aber auch beabsichtigt ist, denn das Buch ist auch alles andere, als eine leichte Geschichte für Zwischendurch. Man muss sich Zeit nehmen, das ganze auf sich wirken lassen und versuchen, die Protagonistin wirklich zu verstehen. 

In Ich-Perspektive leitet uns die Autorin durch Victorias Geschichte. Deswegen, und da die Protagonistin zerbrochen wirkt, ist es ab und zu schwierig ihren Gedankensprüngen zu folgen. Auch wenn sie oft schlüssig wiedergegeben werden, ist es definitiv kompliziert. Man spürt diese innerliche Zerrissenheit.

Die Geschichte wartet mit einigen genialen Wendungen auf und führt einen des Öfteren in die Irre. Oft weiß man nicht, was wahr ist und was nicht. Aber mit der Auflösung hatte ich auf keinen Fall gerechnet. Das fand ich gut gemacht und wirklich intelligent gelöst. Hut ab. Gut fand ich auch, dass das Ende rund und abgeschlossen war. Fast ging ich von einem offenen Ende aus. Und auch wenn ich es mag zu spekulieren, ist es mir doch lieber, ich hab ein eindeutiges Ende vorliegen. 


Ich weiß nicht, ob ich die Protagonistin, Victoria, mag. Einerseits leidet man sehr viel mit ihr und gerade junge Mütter werden bei der Lektüre wohl paranoid werden. Andererseits ist sie oft sehr extrem, was ich zwar nachvollziehen, aber nicht selbst erleben möchte. Wenn man das Buch fertig liest, kann man ihr Handeln aber auch zu 100% verstehen. 


Das Buch ist eine aufwühlende, mitreißende, verwirrende Geschichte, mit einer Protagonistin, die von einer ganz selbstverständlichen Furcht getrieben wird: Die Angst vor dem Verlust des eigenen Kindes. 


Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Nicht selten klebte ich an den Seiten, weil ich wissen musste, wie es weitergeht. Aber mindestens genauso oft, war mir die Geschichte zu heftig, dass ich sie erstmal kurz weglegen und das Gelesene verdauen musste. Wer auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle steht, und sich vor düsteren Themen nicht zurückschrecken lässt, sollte unbedingt einen Blick auf diesen Psychothriller riskieren.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Seelenschnitte" von Claudia Giesdorf

Bewegende Psychospiele
Rebecca_86vor einem Monat

Alles beginnt mit einem Traum im Urlaub. Daraufhin verstrickt sich Victoria aus Angst um ihre Tochter Emma immer mehr in Wahnvorstellungen (oder ist es doch Realität?). Die Angst treibt sie immer mehr an und lässt die Journalistin nicht ruhen. Der Thriller „Seelenschnitte“ ist teilweise aus verschiedenen Perspektiven erzählt und lässt so tiefe Einblicke in die Psyche der Protagonisten zu. Er beginnt mit dem vermeintlichen Ende – aber wie kam es dazu?

Als Leser fiebert man mit Victoria mit und rätselt, was denn nun wirklich wahr ist. Klare Leseempfehlung für Liebhaber von Psychothrillern.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Das Licht am Ende: Psychothrillerundefined

Ich verlose 15 eBooks! Lesestart ist im Januar, damit wir im Dezember in Ruhe Plätzchen essen können. 

Inhalt:

Helena zieht in eine leerstehende Hütte auf einer abgelegenen Lichtung. Umgeben von dichtem Wald und hohen Bergen, wagt sie einen Neuanfang. Rasch freundet sie sich mit ihren Nachbarn Anuk und Salim an. Das Leben in der selbst gewählten Isolation scheint perfekt.

Aber der Schein trügt ... 

Woop woop! Los geht's mit der Leserunde zu meinem neuen Buch. Ich bin soooo aufgeregt, wie ihr es findet! 

Kurz zu mir: Ich heiße Claudia Giesdorf und habe unter meinem Pseudonym Jana Herbst bereits drei Bücher bei Knaur (feelings) veröffentlicht. Letztes Jahr hat es mich dann gepackt und ich wollte unbedingt wissen, wie es ist, ein Buch selbst herauszubringen. Mein Thriller- und Selfpublishingdebüt "Seelenschnitte" erschien im November 2018 und ich freue mich, dieses Jahr "Das Licht am Ende" hinterherzuschicken. 

Zu dem Buch kann ich gar nicht so viel sagen, da ich sonst direkt spoilern würde, aber so viel: Es spielt in einem Wald, auf einer abgelegenen Lichtung. Ich wollte einzigartige Charaktere haben, die sich irgendwo im nirgendwo zusammenschließen und auf Anhieb funktionieren - wenn auch nicht komplett reibungslos ;-) Herausgekommen sind Helena, Anuk und Salim. Jeder für sich hat einen Grund für diese Einsamkeit und noch während die drei sich zusammenschließen, kommt es zu "Vorfällen". Am Anfang versuchen sie noch, es abzutun, aber irgendwann lässt sich die Gefahr nicht mehr wegdiskutieren ... 

260 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Seelenschnitteundefined
Endlich ist es so weit, mein nunmehr viertes Buch und gleichzeitig erster Thriller ist erschienen! Ich freue mich riesig auf eine gemeinsame Leserunde mit EUCH und stelle hierfür 15 eBooks zur Verfügung. Sowohl mobi als auch epub sind möglich.  
Und darum geht's: 

Was würdest du tun, um deine Familie zu schützen?
Victoria Bachmann hat alles. Eine Familie, ein gemütliches Bauernhaus, eine Karriere als Journalistin. 
Es beginnt mit einem Traum
Doch dann träumt sie, dass ihre Tochter verschwindet. Plötzlich fühlt sie sich verfolgt und beobachtet. 
Aus Angst wird Panik, aus Panik wird Wahn. 
Ihr Leben entgleitet ihr, und Victoria weiß, dass sie handeln muss.
Und endet mit dem Tod
Schließlich stößt sie auf etwas: In Berlin verschwinden Kinder. 
Und nur sie sieht ein Muster. Nur sie erkennt einen Zusammenhang. 
Doch die Gefahr ist größer als sie dachte.
Und viel, viel näher ... 


67 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Claudia Giesdorf wurde am 09. September 1982 in Ludwigshafen am Rhein (Deutschland) geboren.

Claudia Giesdorf im Netz:

Community-Statistik

in 65 Bibliotheken

auf 12 Wunschlisten

von 7 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks