Claudia Gliemann , Patrick Tritschler Ohne Oma

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ohne Oma“ von Claudia Gliemann

BESONDERES: "Ohne Oma" wurde ausgewählt für die Empfehlungsliste der "Silbernen Feder" 2013 des Deutschen Ärztinnenbundes, sowie für die "100 Besten der 52. Münchner Bücherschau (2011), vorgestellt im Leselotsen "Bestes aus dem Büchermeer für Kids" sowie auf Löwenzahl besprochen.------------------ ZUM INHALT: Früher war die Oma noch da, war mit im Zoo und hat Gutenachtgeschichten vorgelesen. Im Alter wurde sie dann aber immer schwächer und konnte vieles nicht mehr. Und dann? Wie ging es weiter? Was fühle ich? Was darf ich fühlen? Durch seine schlichte grafische Umsetzung lässt "Ohne Oma" viel Platz für eigene Bilder und Gefühle.

Stöbern in Kinderbücher

Fritzi Klitschmüller

Unterhaltsam

QPetz

TodHunter Moon - FährtenFinder

Fantastisch geschrieben und mit viel Witz, entführt Angie Sage die (jungen) Leser in eine magische Welt voller Freundschaft und Zauberei.

ZeilenSprung

Ich bin für dich da!

Eine Geschichte die nicht nur für Kinder toll ist. Sie ermutigt und lässt ein Lächeln im Gesicht stehen.

Seelensplitter

Die Händlerin der Worte

Sehr tolles Buch! Eignet sich auch super für den Sprachunterricht!

Vucha

Evil Hero

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene.

Tanzmaus

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ohne Oma" von Claudia Gliemann

    Ohne Oma
    Buchhandlung_Schmitz_Junior

    Buchhandlung_Schmitz_Junior

    22. October 2011 um 13:58

    Eine Giraffe, Schäfchen, eine Note - diese Dinge verkörpern all das, was das kleine Mädchen immer gerne mit Oma gemacht hat. Ein Besuch im Zoo, gemeinsam gesungene Lieder und natürlich die von Oma erzählte Gutenachtgeschichte. Zwei Herzen - Oma Lina hatte das Mädchen lieb und das Mädchen die Oma. Am Ende des Buches finden wir nur noch ein Herz... Als Oma noch lebte, durfte das Mädchen immer Mittwochs bei ihr übernachten. Die beiden haben ihre Rituale, es wird gesungen, es gibt das Lieblingsessen und vor dem Einschlafen noch eine Gutenachtgeschichte. Doch die Oma wird älter und nun kümmert sich die Familie um sie, der Vater erzählt ihr Geschichten, die Mutter kocht für Oma und das Mädchen schiebt sie durch den Zoo. Die Oma stirbt. Die Gefühle des Mädchens schwanken zwischen Trauer und Wut, weil die Oma nicht mehr da ist. Aber sie weiß auch, dass Oma aus ihrem Herzen nie verschwinden wird,denn an jeden Mittwoch, bei jedem Zoobesuch und immer dann, wenn es ihr Lieblingsessen gibt, denkt das Mädchen an sie und das ist ein großer Trost! Erzählt wird die Geschichte mit wenig Text und ausschließlich in Piktogrammen, die sehr viel Spielraum für eigene Gedanken und Gefühle lassen. Die ungewöhnliche grafische Umsetzung wirkt aber keinesfalls kühl - im Gegenteil! Die Symbole passen ebenso wie die plakativen Farben perfekt zur jeweiligen Gefühlslage und bringen das Erlebte auf den Punkt. Ein außergewöhnlich schönes Buch! Ab 4 (sandra rudel)

    Mehr