Claudia Gray Constellation - Gegen alle Sterne

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 50 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 17 Leser
  • 25 Rezensionen
(13)
(14)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Constellation - Gegen alle Sterne“ von Claudia Gray

Er ist programmiert, sie zu töten. Sie ist bereit, ihn zu vernichten. Bis sie sich näher kommen als gedacht …
Noemi ist bereit zu sterben, um ihren Planeten gegen die Erde zu verteidigen. Als sie in einem verlassenen Raumschiff nach Hilfe für ihre schwer verletzte Freundin sucht, trifft sie auf Abel, die perfekteste künstliche Intelligenz, die je entwickelt wurde. Er ist programmiert, sie zu töten. Gleichzeitig aber muss Abel dem ranghöchsten Menschen an Bord gehorchen. So gelingt es Noemi, ihm das Geheimnis zu entlocken, das ihren Planeten retten kann. Dafür müsste sie Abel zerstören. Doch Abel sieht nicht nur aus wie ein Mensch aus Fleisch und Blut. Je näher sich die beiden auf der lebensgefährlichen Mission kommen, desto klarer wird Noemi: Er fühlt auch wie ein Mensch. Bald steht er längst nicht mehr nur aus programmiertem Gehorsam zu ihr. Aber ist er wirklich frei, alles für sie zu tun?

Wunderschön *-* Und so viel mehr, als man denken könnte

— Maddie98

Ein wundervolles Buch! Die ideale Mischung auf Sience-Fiction und Liebesgeschichte!

— helenscreativeobsession

Ich kann dieses Buch nur allen empfehlen, die Lust auf einen gelungenen Auftakt zu einer neuen Science-Fiction-Reihe haben.

— buchstabenverliebt

Ein spannendes Abenteuer für ein Mensch und ein Roboter.

— laurasworldofbooks

Interessante Thematik, schöner Welteinentwurf, einzig die Liebesgeschichte kam mir etwas zu kurz

— weinlachgummi

Ein sehr spannendes Abenteuer eines Menschen und sein Begleiter ein Mech (Maschine/Roboter) Absolut gelungener Start einer Reihe

— LilithSnow

Spannender als erwartet

— Faltine

Tolle Story, definitiv ausbaufähig... ich hoffe auf einen zweiten Teil, in dem Abel's Abenteuer erzählt werden...

— Annette_Fischer

Eine außergewöhnliche Welt wurde erschaffen.

— TintenKompass

Solide SciFi-Geschichte, die aber mit anderen Genrevertretern nicht mithalten kann.

— night_mare

Stöbern in Jugendbücher

Zoé & Adil – in Love

Ein wirklich wundervolles Buch, in dem es nicht nur um die Liebe, sonder auch um das nur aktuelle Thema, Flüchtlinge.

Emkiana

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Gute Fortsetzung. Ich bin schon sehr gespannt auf Band 3.

Rilana

Wintersong

Eine wunderbar atmosphärische Grundstimmung, die mich begeisterte, die voraussehbare Liebesgeschichte tat dies allerdings nicht

Booknerdsbykerstin

Cassandra - Niemand wird dir glauben

Eine spannender, dystopischer Jugendroman, der einige Thrillerelemente entält.

Geschichtenentdecker

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Love this Book <3

22jasmin22

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Constellation - Gegen alle Sterne" von Claudia Gray

    Constellation - Gegen alle Sterne

    himmelsschloss


    Kleines Weihnachtsgewinnspiel :-)


    Der Gewinner wird auf jeden Fall hier auf Lovelybooks veröffentlicht, daher ist es wichtig, dass hier ins Kommentar schreibt das ihr  euch auch hier rüber bewirbt. :-) 


    Alle Teilnahmebedingungen findet ihr hier: 
    http://gedanken-vielfalt.blogspot.de/2017/12/weihnachtsgewinnspiel.html


    Ganz viel Erfolg!!! 

    • 6
    • 26. December 2017 um 23:59

    OneRedRose20

    10. December 2017 um 18:22
  • Eine spannende Weltraumgeschichte

    Constellation - Gegen alle Sterne

    Apathy

    10. December 2017 um 17:54

    Als ich den Klappentext gelesen hatte, hörte es sich nach einer spannenden Geschichte an. Daher habe ich mich gefreut, dass ich das Buch vom Verlag bekommen habe. Auf einer Mission um ihren Planeten Genesis zu retten, findet Noemi ein verlassenes Raumschiff. Dort trifft sie auf die künstliche Intelligenz, den Mech Abel. Es gibt verschiedenartige Mechs, die alle eine andere Eigenschaft haben. Abel ist aber ein besonderer Mech, der alle Eigenschaften vereint und in Menschengestalt daherkommt. Noemi befreit Abel aus einer 30jährigen Gefangenschaft auf diesem Raumschiff. Er stammt von der Erde. Genesis und die Erde stehen in einem Weltraumkrieg zueinander. Von Abel bekommt Noemi die Informationen, die sie braucht, um ihren Planeten zu retten. Dafür müssen sie sich auf eine lebensgefährliche Reise im Weltraum begeben. Denn nicht nur Noemi hat einen Plan zu verfolgen, sondern auch Abel. Für mich fing es leider etwas ernüchternd an. Ich habe lange gebraucht, bis ich in die Geschichte eintauchen konnte. Mit den Weltenaufbau musste ich erst einmal klar kommen. Aber irgendwann ist der Knoten bei mir geplatzt und die Geschichte sog mich ein. Ich glaube, es kam erst ab da richtig als Abel und Noemi auf die Reise durch Galaxie gehen. Die Erzählweise ist abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten. Noemi ist eine kämpferische Person und ziemlich selbstlos. Um ihren Planeten zu retten, nimmt sie sogar ihren eigenen Tod in Kauf. Dabei lehnt sie es ab, unschuldige Menschen zu töten. Das finde ich einen tollen Charakterzug an ihr. Abel ist anfangs wirklich wie eine Maschine, legt sich die Dinge so zurecht, wie er progammiert wurde. Aber nach und nach wirkt er immer menschlicher. Bei den beiden Charaktern finde ich es schön zu sehen, wie sie sich stetig weiterentwickeln. Ich schloss dabei Beide ins Herz. Auch durch die wechselnde Erzählweise konnte man gut in die Gefühlwelt der Beiden eintauchen. Das war gerade spannend, um ein Einblick in Abels Geühlwelt zu bekommen. Auf ihrer Mission treffen Noemi und Abel auf andere Charaktere, aber die spielen keine besonders große Rolle. Sie sind lediglich Beiwerk. Aber störte mich nicht sonderlich. Eine zarte Romantik entsteht zwar auch, aber darauf ist nicht das Hauptaugenmerk gelegt. Es ist eher auf die verschiedenen Planeten, auf die Mission und Genesis zu retten, gelegt. Das finde ich aber gut. Eine ausschweifende Romantikgeschichte hätte hier nicht reingepasst. Der Schreibstil war angenehm und zum Glück nicht so sehr technisch, sondern eher abenteuerlich. Das Ende ist zwar gut, aber realtiv offen gehalten. Es ist ein guter Abschluss für eine Fortsetzung. Ich hoffe, dass es weitergeht. Fazit: Die Autorin hat hier eine spannende Weltraumgeschichte geschaffen. Gerade das Zusammenspiel Mensch vs. Maschine ist hierbei besonders interessant. Trotz des ernüchterenden Einstiegs in die Geschichte, konnten mich die Abenteuer um die beiden Protagonisten überzeugen. Bewertung: 4 / 5 Vielen Dank an den cbj-Verlag (Random-House) für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Rezension Constellation

    Constellation - Gegen alle Sterne

    helenscreativeobsession

    10. December 2017 um 10:41

    Meine MeinungCover und Titel: Der Titel überzeugt mich leider nicht wirklich. Er klingt zwar gut und auch dramatisch, aber ist leider ziemlich unpassend. Denn «Constellation» also auf Deutsch «Konstellation» oder «Sternbild» hat keinen Zusammenhang. In der ganzen Geschichte wird kein einziges Mal von einem Sternbild geredet. Auch «gegen alle Sterne» ist ziemlich weithergeholt, schliesslich kämpft Noemi ja nicht gegen Sterne, wenn schon dann gegen Planeten und auch das stimmt nicht ganz, da sie dafür kämpft und nicht gegen. Man könnte es zwar auch auf die Beziehung zwischen Noemi und Abel beziehen, die ja eher ungewöhnlich und sehr unwahrscheinlich ist. Mit dem Titel kann das Buch zwar nicht punkten, dafür aber auf jeden Fall mit dem Cover! Ich liebe die Farben, die aufwändige Gestaltung (auch innen) und überhaupt einfach das Gesamtbild! Es zieht sofort alle Blicke auf sich, man könnte sich jetzt streiten, ob es denn auch passend ist, aber ernsthaft, es ist soo, soo schön, dass mir das ziemlich egal ist! ;)Schreibstil: Bei Sience-Fiction-Büchern werden ja meistens komplett neue Welten erschaffen und zwar mit allem was dazu gehört, dass kann dann überwältigend oder gar abschreckend sein, wie ich es zum Beispiel in «Die Herrscherin der tausend Sonnen» empfunden habe. Die Autorin schafft es aber mit ihrem locker-leichten, für dieses Genre doch eher untypischen Schreibstil, alles ganz leicht rüberzubringen!Inhalt: Claudia Gray, oder besser gesagt Amy Vincent, hat in ihrem Buch die ideale Mischung zwischen Liebesroman und Sience-Fiction gefunden und diese beiden Komponenten auch perfekt verschmolzen. Die Gefühle zwischen Noemi und Abel sind beinahe greifbar, aber obwohl vom ersten Moment an klar ist, dass sich die beiden ineinander verlieben werden, habe ich Ewigkeiten darauf gewartet, dass die beiden endlich ihre Augen öffnen, manchmal hätte ich sie einfach nur schütteln wollen.Zu bemängeln habe ich nur, dass der Plot an manchen Stellen künstlich verlängert wirkt. Als ob man am Schluss bemerkt hätte, dass die Geschichte noch zu kurz ist und dann wurde einfach noch ein kleiner Zwischenstopp auf einem anderen Planeten eingebaut.Charaktere: Noemi Vidal, Noemi ist eine junge Soldatin vom Planeten Genesis. Ihre Eltern starben bei einem Unfall, den nur sie überlebte. Sie wurde von eher unsympathischen Adoptiveltern aufgezogen. Noemi ist eine wundervolle Protagonistin, sie ist entschlossen und mutig, sie hat ein Ziel. Sie hätte vielleicht ein bisschen mehr Gefühl zeigen dürfen, aber irgendwo passt diese verschlossene, leicht engstirnige Art auch zu ihr.Abel: Abel ist ein Mech, also eine Art Roboter. Er wurde von einem Professor Mansfield geschaffen und ist als das einzigartige «A-Modell» bekannt. Es gibt keinen anderen Mech, der über mehr Intelligenz oder Fähigkeiten verfügt. Allerdings unterscheidet er sich noch durch etwas was anderes von den anderen Mechs, er kann fühlen, oder wie Noemi sagen würde: Er hat eine Seele. Abel kennenzulernen, macht sehr viel Spass und seine sich entwickelnde Gefühlswelt ist entzückend, ständig liegen seine Gefühle und seine Programmierung im Widerspruch. Seine Äusserungen sind oft unglaublich süss, aber auch unglaublich traurig.FazitAbgesehen von einem unpassendem Titel und ein paar Szenen, die nur da sind, damit das Buch die richtige Länge erreicht (jedenfalls aus meiner Sicht), hat mir «Constellation» unheimlich gut gefallen! Vor allem begeistert haben mich die zwei Protagonisten. Ich warte gespannt auf Band 2!Bewertung⭐⭐⭐⭐

    Mehr
  • Constellation Gegen alle Sterne

    Constellation - Gegen alle Sterne

    LeseKatze

    09. December 2017 um 18:09

    InhaltNoemi ist bereit zu sterben, um ihren Planeten gegen die Erde zu verteidigen. Als sie in einem verlassenen Raumschiff nach Hilfe für ihre schwer verletzte Freundin sucht, trifft sie auf Abel, die perfekteste künstliche Intelligenz, die je entwickelt wurde. Er ist programmiert, sie zu töten. Gleichzeitig aber muss Abel dem ranghöchsten Menschen an Bord gehorchen. So gelingt es Noemi, ihm das Geheimnis zu entlocken, das ihren Planeten retten kann. Dafür müsste sie Abel zerstören. Doch Abel sieht nicht nur aus wie ein Mensch aus Fleisch und Blut. Je näher sich die beiden auf der lebensgefährlichen Mission kommen, desto klarer wird Noemi: Er fühlt auch wie ein Mensch. Bald steht er längst nicht mehr nur aus programmiertem Gehorsam zu ihr. Aber ist er wirklich frei, alles für sie zu tun?Meine Meinung:Eigentlich lese ich kaum Science-Fiction-Bücher, aber dieser Klappentext hat mich doch neugierig gemacht das ich dieses Buch lesen wollte.Das Buchcover wiederspiegelt den Inhalt wieder, ich finde das es auch ein Hingucker in jedem Bücherregal ist..Es war eine sehr spannende Science-Fiction-Geschichte, was ich gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ich habe Constellation verschlungen.Die Charaktere waren recht sympatisch ich mochte Noemi sowohl auch Abel. Die Autorin hat beide lebendig wirken lassen sehr autentisch und glaubwürdig.Auch der Schreibstil war leicht und flüssig zu Lesen. Das ganze Setting wurde auch gut beschrieben und hatte mein eigenes Kopfkino. Noemi Vidal ist eine Waise, ein Pilot und ein Mitglied eines Selbstmordkommandos, das entschlossen ist, das Tor zu schließen, das Kräfte von der Erde bringt, die versuchen, ihren Planeten Genesis zu erobern. Die Erde hat sich erschöpft und braucht neue Planeten. Die Siedler von Genesis sind jedoch bereit, einen Krieg zu führen, um die Erde davon abzuhalten, ihren Planeten zu zerstören. Bei einem Trainingslauf ist Noemis Freundin Esther verletzt und Noemis einzige Hoffnung ist, sie zu einem verfallenen Schiff in der Nähe des Tores zu bringen, in der Hoffnung, dass die Krankenstation das haben wird, was sie braucht, um ihrer Freundin zu helfen. Noemi ist sich nicht bewusst, dass das verfallene Schiff in den letzten dreißig Jahren das Gefängnis eines fortschrittlichen Mechs war.Wenn Noemi und Abel sich zum ersten Mal treffen, ist es eine Waffe. Aber Abel verspricht Noemi seinen Dienst, da seine Programmierung vorschreibt, dass er der höchsten menschlichen Autorität auf dem Schiff dient. Beide vertrauen dem anderen überhaupt nicht. Noemi wurde unterrichtet, und die Erfahrung hat ihr gezeigt, dass jeder Mech böse ist. Abel möchte wirklich nach Burton Mansfield zurückkehren, aber Jahre der Einsamkeit überwinden diesen Wunsch.Während sie von Planet zu Planet reisen, um zu bekommen, was sie brauchen, sehen sie beide, wie die Bedingungen für die Menschen auf anderen Planeten sind, und sehen, dass sich eine Widerstandsbewegung gegen die Politik der Erde entwickelt hat. Sie sehen auch, dass das Bedürfnis nach einem anderen Zuhause für Menschen immer verzweifelter wird. Mehr möchte ich auch gar nicht verraten leist dieses wundervolle Buch selber und lasst euch überraschen was euch darin erwarten mag. Fazit:    Bisher war es das erste Buch von Claudia Gray was ich bisher gelesen habe und bin wirklich überrascht, es wird definitiv nicht das letzte Buch sein. Ich kann euch die Story nur weiter empfehlen,die gerne eine spannende Action geladene Science-Fiction Geschichte lesen wollen.

    Mehr
  • Jahreshiglight

    Constellation - Gegen alle Sterne

    buchstabenverliebt

    08. December 2017 um 13:05

    Klappentext Er ist programmiert, sie zu töten. Sie ist bereit, ihn zu vernichten. Bis sie sich näher kommen als gedacht … Noemi ist bereit zu sterben, um ihren Planeten gegen die Erde zu verteidigen. Als sie in einem verlassenen Raumschiff nach Hilfe für ihre schwer verletzte Freundin sucht, trifft sie auf Abel, die perfekteste künstliche Intelligenz, die je entwickelt wurde. Er ist programmiert, sie zu töten. Gleichzeitig aber muss Abel dem ranghöchsten Menschen an Bord gehorchen. So gelingt es Noemi, ihm das Geheimnis zu entlocken, das ihren Planeten retten kann. Dafür müsste sie Abel zerstören. Doch Abel sieht nicht nur aus wie ein Mensch aus Fleisch und Blut. Je näher sich die beiden auf der lebensgefährlichen Mission kommen, desto klarer wird Noemi: Er fühlt auch wie ein Mensch. Bald steht er längst nicht mehr nur aus programmiertem Gehorsam zu ihr. Aber ist er wirklich frei, alles für sie zu tun?   Meine Meinung Dies ist mein erstes Werk, in dem es um eine Weltraumdystopie handelt. Zuvor habe ich noch nie etwas über neue Welten in der Galaxie gelesen – doch hatte mich die Leseprobe zu diesem Buch einfach neugierig gemacht.Ich bereue es nicht einen Moment, mal etwas aus einem anderen Genre versucht zu haben! Constellation – gegen alle Sterne stammt aus der Feder von Claudia Gray und konnte mich von Anfang an begeistern und fesseln. Ich konnte es nicht aus der Hand legen, so spannend fand ich es. Gray hat mit ihrem Schreibstil ganz neue Galaxien, einen Krieg und wunderbare Charaktere und Begegnungen erschaffen. Die Handlung des Romans spielt 300 Jahre in der Zukunft.Seit Jahrzehnten herrscht Krieg, zwischen der Erde, welche ein kranker Planet ist und deren Ressourcen aufgebraucht sind, und Genisis, einer Kolonie, welche den technischen Fortschritt ablehnt. Die Bewohner von Genisis wollen nicht, dass die Bewohner der Erde ihren Planeten und dessen Ressourcen ausweiden und ihn somit zerstören würden. So wie sie es mit etlichen anderen Planeten zuvor getan haben. Jedoch besitzt die Erde eine Mech-Armee, die übermächtig scheint. Einem Krieg würde Genisis auf Dauer nicht standhalten können, bis Noemi auf Abel trifft und somit an lebenswichtige Informationen für Genisis gelangt. Abel ist ein Mech und somit ein Roboter, jedoch ist er anders, als die anderen fünfundzwanzig verschiedenen Modelle seiner Art. Er ist hochintelligent, besitzt die Eigenschaften der anderen Modelle und ist der einzige Prototyp, der eine Menschengestalt besitzt. Dreißig Jahre lang ist er alleine in einem Raumschiff eingesperrt und wartet darauf, gerettet zu werden.Befreit wird er von Noemi, einer 17-jährigen Soldatin von Genisis, welche somit eine Feindin seines Planeten ist, jedoch bindet ihn seine Programmierung an seine Retterin.Noemi würde alles tun, um ihren Heimatplaneten zu schützen. Hierfür nimmt sie sogar die Hilfe eines verfeindeten Mechs in Anspruch, der ihren Befehlen gehorchen muss. Um ihren Planten zu retten begeben sich die beiden auf eine gefährliche Mission, die sie quer durch die Galaxie führt.Eines der Hindernisse, die die beiden bewältigen müssen, um Genisis zu retten, stellt  der Erfinder aller Mechs dar. Er möchte Abel zurück haben und scheut sich nicht davor zurück skrupellose Wege einzuschlagen. Die Protagonisten fand ich von Anfang an sympathisch, hab mit ihnen gefiebert, ob sie ihre Abenteuer auch heil überstehen. Die beiden müssen lernen, mit einander umgehen zu können und einander zu vertrauen zu – dies ist aber ein langer Weg, der wirklich interessant mitzuverfolgen ist.Langsam bahnt sich eine Freundschaft zwischen den beiden an. Noemi sieht sehr lange nur den Mech in Abel, sobald sie sich aber fragt, ob er eine Seele besitzt, wird es spannend!Es entwickelt sich eine hauchzarte Romanze, die mir gut gefallen hat. Ich hoffe, dass sich dies in der Fortsetzung weiterentwickelt! Es ist vielleicht anfangs ein wenig befremdlich: Eine Maschine die Lieben kann?Wenn ihr dieses Werk lest, werdet ihr feststellen, dass Abel mehr als nur eine Maschine ist. Diese Wandlung hat mir übrigens auch am besten gefallen und mich fasziniert! Man kann die Veränderung von Abels Charakter miterlebt und nachvollziehen, da die Autorin die Perspektiven zwischen den beiden Protagonisten wechselt. Auf diese Weise lernt man die beiden näher kennen und kann ihre Handlungen besser nachvollziehen kann. Ich kann dieses Buch nur allen empfehlen, die Lust auf einen gelungenen Auftakt zu einer neuen Science-Fiction-Reihe haben.

    Mehr
  • Spannendes Weltraumabenteuer

    Constellation - Gegen alle Sterne

    traumrealistin

    08. December 2017 um 08:44

    Wieso ich zu dem Buch gegriffen habe? Ich fand Claudia Grays »Evernight« Reihe nur so mäßig überzeugend, liebe aber ihre »Firebird« Trilogie. Beziehungsweise die ersten zwei Bände, den dritten habe ich immer noch nicht gelesen, weil... gute Frage. Wahrscheinlich, weil ich nicht will, dass es vorbei ist, aber das ist eine andere Geschichte. Jedenfalls habe ich gehofft, dass »Constellation« mich genauso würde überzeugen können, wie »A Thousand Pieces of You«. Wenn ich ehrlich bin, dann hatte ich nicht einmal auf dem Schirm, dass das Buch überhaupt übersetzt worden ist, aber da es schon lange auf meiner Wunschliste stand habe ich jetzt endlich zugegriffen!Was mir am besten gefallen hat...... ist eine wirklich schwer zu beantwortende Frage, denn ich bin hin und weg von dem Buch. Ich liebe alles. Die Charaktere, den Schreibstil, die Handlung... eben alles. Für mich ist das Buch rundherum gelungen und ich habe ihm guten Gewissens fünf Sterne gegeben.Die Geschichte um Noemi und Abel wird aus zwei Sichten erzählt, was ich sehr interessant fand. Vor allem natürlich, wenn man aus Abels Sicht gelesen hat, der als KI nun einmal ein wenig... sagen wir mal speziell ist, was seine Ausdrucksweise und so weiter angeht. Das hat wiederum dafür gesorgt, dass ich immer wieder lachen oder zumindest grinsen musste, denn durch seine trockene und technische Art kommt es immer wieder zu komischen Dialogen, die aber eben gerade den Charme ausmachen.Beide Erzählperspektiven mochte ich sehr gerne, Noemi und Abel sind beide zwei sehr starke Charaktere und es hätte einfach etwas gefehlt, wenn die Erzählung auf die Sicht von einen der beiden begrenzt worden wäre. Oft ist es so, dass ich eine Sicht deutlich lieber mag als die andere, aber bei Noemi und Abel könnte ich mich wirklich nicht entscheiden, ich habe beide ins Herz geschlossen. Und ich möchte an dieser Stelle den Klappentext kritisieren, denn der wirft einem praktisch eine Liebesgeschichte vor die Füße, was definitiv nicht der Fall ist. Ich würde sogar sagen, dass es für ein Jugendbuch erstaunlich wenig Liebes-lastig ist, obwohl dieses Thema immer noch eine Rolle spielt. Aber eben nur am Rande, was mir gut gefallen hat. Beide Charaktere haben ihre Prioritäten so gesetzt, wie es sein sollte, und sich nicht vollkommen selbst vergessen, nur, weil sie sich verliebt haben.Was ich besonders spannend fand, war außerdem die Frage, die Claudia Gray mit ihrem Roman aufgeworfen hat: Ist Abel denn nun eine Maschine oder hat er ein Bewusstsein? Ist er mehr Ding oder Lebewesen? Je mehr man aus Abels Sicht liest, desto sicherer ist man, dass er tatsächlich lebt und Gefühle hat/ entwickelt, gleichzeitig gibt es immer wieder Szenen, während derer man sich sehr bewusst wird, dass er eben doch programmiert ist.Das hat auf jeden Fall zum Nachdenken angeregt, denn eine endgültige Antwort auf diese Frage gibt es natürlich nicht.Die Handlung ist von Anfang an rasant. Man wird direkt in eine abenteuerliche Szene hineingeworfen, die Autorin weiß wirklich, wie sie ihre Charaktere auf Trab hält. Noemi und Abel haben kaum eine ruhige Minute, was wiederum heißt, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen mochte. Ich habe ja vor kurzem »Herrscherin der tausend Sonnen« von Rhoda Belleza gelesen und fand es eher mittelmäßig. Beim Lesen habe ich die Bücher aus irgendeinem Grund die ganze Zeit miteinander verglichen, einfach weil beide im Jugendbuch und Science Fiction Bereich angesiedelt sind und ich musste immer wieder denken: So muss Weltraumabenteuer sein! Also wie in »Constellation«. Für mich zumindest. Ich fand das Worldbuilding der Autorin toll, die Geschichte spielt - wenn ich es richtig in Erinnerung habe - in der Zukunft und die Erde sind die Bösen in unserem Szenario. Es gab eine Handvoll verschiedener Planeten, die allesamt so dargestellt wurden, dass ich ein klares Bild von der Welt, durch die Noemi und Abel sich bewegten, vor Augen hatte.Immer wieder habe ich auch immer die Charaktere gebangt, habe das schlimmste befürchtet und finde selbst das Ende gelungen, obwohl es anders ist als von mir erwartet und ja, auch ein wenig gewünscht. Trotzdem finde ich, dass die Geschichte erst einmal einen schönen Abschluss gefunden hat, mit dem ich so zufrieden bin, dass ich nicht genau weiß, ob ich den zweiten Teil lesen möchte.Fazit? Wie man vielleicht schon gemerkt hat, bin ich rundherum begeistert. Ich mochte den Schreibstil, die Seiten sind nämlich nur so dahin geflogen, ich liebe die Charaktere, die Protagonisten waren beide sehr stark und mussten einige schwierige Entscheidungen treffen. Das Setting war wahnsinnig interessant, die Handlung immer rasant... für mich auf jeden Fall ein Monatshighlight und eine absolute Empfehlung!

    Mehr
  • Beziehung zwischen Mensch und Mechs...super spannend

    Constellation - Gegen alle Sterne

    laurasworldofbooks

    07. December 2017 um 19:21

    Ich fande den Klappentext schon sehr interessant und dachte ich probiere es mal aus. Die Geschichte sog mich in sich hinein, daher folgen die Seiten nur so dahin. Leider war es am Anfang sehr schleppend, da ich erstmal in die Welt hinein kommen musste. Die Erzählweise ist abwechselnd,  einmal aus Noemis Sicht und Abels Sicht. Diese hat mir sehr gut gefallen.  Noemi ist ein sehr starker Mensch, sie hat ein paar Schicksalsschläge hinter sich und trotzdem gibt sie alles dafür ihren Planeten zu retten. Auch lehnt Noemi ab unschuldige Menschen zu töten. Abel (Mechs) ist dagegen am Anfang wirklich wie eine Maschine. Nach und nach wird er immer menschlicher und er hat eine Seele. Beide Protagonisten haben sich in dem Buch sehr weiterentwickelt.  Ich habe beide ins Herz geschlossen und konnte die Gefühle durch den Sichtwechsel gut mitfühlen.  Es ist ein bisschen Romantic mit drin, aber keine große Liebesgeschichte, dies hätte auch nicht zu dem Buch gepasst. Der Schreibstil war abenteuerlich und gut zu lesen. Ein toller Schluss der  relativ offen bleibt ich hoffe es wird noch ein Teil 2 erscheinen. Mich hat die Geschichte vollkommen überzeugt. 

    Mehr
  • Überraschend gut!

    Constellation - Gegen alle Sterne

    Books-have-a-soul

    07. December 2017 um 11:10

    Das Cover hat mich sofort angesprochen und doch hab ich eine Zeit lang hin und her überlegt, ob die Geschichte etwas für mich ist. Sci-Fi ist nicht mein vorherrschendes Genre, aber mein Bauchgefühl hat mir gesagt, das könnte gut werden und es hat recht behalten.Die Autorin kannte ich schon und auch hier ist ihr Schreibstil gewohnt angenehm, ohne zu viel Drumherum und trotzdem mit ausreichend Erklärungen zum Thema. Trotzdem muss man in dieser Welt erst einmal ankommen. Es ist doch etwas, was ich in dieser Form noch nicht gelesen habe und ich war gespannt, wo mich das hinführt. Noemi ist eine starke Prota und obwohl ich mit ihren Ansichten nicht immer konform war, habe ich ihre Überzeugung, ihre Leute zu retten, ihren Willen und ihren Kampfgeist absolut bewundert. Es ist eine ganz besondere Reise, auf der sie Abel begegnet, einem Mech, einer hochentwickelten Maschine, die erschaffen wurde, um seinem Commander zu dienen und Befehle widerstandslos auszuführen. Doch Abel ist kein gewöhnlicher Mech, sondern der höchstentwickelste seiner Art. Seine persönliche Entwicklung fand ich einfach grandios und ich musste ganz oft schmunzeln, wenn er wieder mal seinen Perfektionismus zur Schau gestellt hat. Ich war so fasziniert von den ganzen Details, die diese Entwicklung aufgezeigt hat. Oftmals fand ich das auch sehr berührend und es ging mir nah, in welche Richtung manches ging. Das hat mich doch sehr überrascht, am Anfang hatte ich nämlich die Befürchtung, dass Emotionen in dieser Geschichte etwas außen vor stehen, aber da habe ich mich tatsächlich geirrt. Auf dieser Reise lernt man noch einige andere Charaktere kennen und ein paar davon sind mir sofort ans Herz gewachsen.Was mir hier wirklich super gefallen hat, war, dass ich wirklich nie gewusst habe, was als nächstes kommt. Es war zwar ziemlich eindeutig, worauf es am Ende hinauslaufen würde, aber dazwischen konnte die Autorin mit vielen überraschenden Wendungen punkten. Auch das Ende hat mich persönlich überrascht, zum Teil sogar berührt. Es gibt keinen Cliffhanger und trotzdem ist klar, dass es eine Fortsetzung gibt und ich freue mich riesig darauf.Fazit: Constellation hat mich positiv überrascht und konnte mich am Ende überzeugen. Die Geschichte ist anders, für mich neu und man braucht ein wenig Zeit, sich mit allem anzufreunden, aber dann plötzlich hatte mich die Story und es viel mir schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Gerade das letzte Drittel war so spannend, dass ich einfach nicht mehr aufhören konnte und es in einem Stück gelesen habe. Abel und Noemi sind kein klassisches Paar und Abel ist auch nicht der typische Kerl zum Anschmachten, aber genau das hat es, im Nachhinein betrachtet, so besonders gemacht. Die Autorin hat mich einige Male überrascht und gerade zum Schluss auch berührt und sie lässt auch ohne Cliffhanger genug Fragen offen, sodass ich der Fortsetzung sehnsüchtig entgegenblicke. Von mir gibt es eine klare Empfehlung und ich hoffe, dass auch viele andere ihre Zweifel überwinden und dem Buch eine Chance geben, den die Geschichte um Noemi und Abel ist es wert, gelesen zu werden. 

    Mehr
  • Constellation - Gegen alle Sterne

    Constellation - Gegen alle Sterne

    weinlachgummi

    04. December 2017 um 15:06

    Die Erde hat sich immer weiter selbst zerstört, sodass die Menschheit ausweichen musste. Verschiedene Planeten wurden besiedelt, doch ist das Leben auf keinem leicht. Genesis hat vor Jahren die Notbremse gezogen und seine Unabhängigkeit zu der Erde verkündet, damit der Planet nicht genauso ausgebeutet wird, wie die Erde. Noemi lebt auf Genesis und würde für ihn sterben. Es soll ein großes Selbstmordkommando geben, eine verzweifelte Maßnahme um den Planeten zu schützen. Doch kurz davor entdeckt Noemi ein verlassenes Raumschiff und in ihm Abel. Abel hat dreißig Jahre in diesem Raumschiff verbracht, ist aber trotzdem um keinen Tag gealtert. Den er ist ein Mech, eine künstliche Intelligenz. Nur ein Roboter, oder? Abel ist einmalig, er vereint alle Mech Modell die es gibt in sich und in der langen einsamen Zeit, hat er sich weiterentwickelt. Er und Noemi begeben sich auf eine gemeinsame Mission um Genesis zu retten.Wir sind diese Welt.Die nächste Generation.Wenn Sie nicht versuchen, uns zu retten. Was versuchen Sie dann eigentlich zu retten? Seite 495Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Noemi und Abel. Darüber habe ich mich sehr gefreut, da gerade Abels Gedanken und Wahrnehmungen sehr interessant waren. Dreißig Jahre lang war er alleine und nun ist er endlich wieder in Gesellschaft von jemanden. Doch für Noemi ist er zunächst der Feind. Ihr wurde beigebracht, dass Mech nur Maschinen sind, was auch stimmt, bis auf eine Ausnahme, Abel. Der Konflikt der beiden kam schön beim Leser an. Noemi, wie sie langsam merkt, dass Abel sich gar nicht wie ein Mech benimmt. Und Abel wie er versucht zu begreifen, was er da fühlt und ob dies ein Fehler in seinen Daten ist.Durch die Mission bereisen die beiden einige Planeten und Erleben auch viel. Langeweile kam beim Lesen keine auf. Es gibt immer wieder gefährliche und actiongeladene Szenen. Aber auch die persönliche Weiterentwicklung der beiden wird vorangetrieben. Ich fand es schön zu lesen, wie beiden sich langsam annähern und was sich daraus entwickeln könnte. Die Liebesgeschichte ist wirklich sehr dezent, wenn überhaupt vorhanden. Dies fand ich etwas schade, da hätte ich mir etwas mehr gewünscht. Aber es gibt ja zum Glück einen zweiten Band.Das ganze Zukunftsszenarium hat mir gut gefallen. Die Autorin hat es für mich realistisch beschrieben und zum Glück gab es nicht so viele technische Details. Mit so was kann man mich immer jagen. Abgesehen von der zu dezenten Liebesgeschichte, gab es für mich keine weiteren Kritikpunkte. Nur der letzte Funke ist nicht über gesprungen Fazit:Maschine und Mensch.Abel und Noemi.Diese Thematik fand ich schon in Echo Boy interessant und auch hier konnte sie mein Interesse wecken.Die Umsetzung hat mir gut gefallen, genauso wie der Weltenentwurf und die Charaktere.Ich hätte mir nur ein bisschen mehr Gefühle gewünscht, die Liebesgeschichte ist wirklich sehr dezent, was zwar realistisch ist, mein Herz aber nicht höher schlagen ließ.

    Mehr
  • mein neues Highlight

    Constellation - Gegen alle Sterne

    Letanna

    04. December 2017 um 14:36

    Fähnrich Noemi Vidal hat schon früh gelernt, zu kämpfen, denn ihre Heimatwelt Genesis ist ständigen Angriffen der Erde ausgesetzt. Ihre neueste Mission könnte auch ihre letzte sein, denn die Überlebenschancen stehen schlecht. Es kommt aber anders als gedacht und sie findet auf einem verlassenen Raumschiff Abel. Abel ist ein Mech, eine künstliche Intelligenz, von ihren Feinden erschaffen, um für diese zu kämpfen. Aber Abel ist völlig anders als alle andere Mech, die Noemi bisher begegnet ist. Er sieht völlig menschlich aus und er verhält sich auch fast wie ein Mensch. Noemi rettet Abel aus seinem Gefängnis und von nun an sind die beiden ein Team, aber kann sie ihm trauen? Wie weit reicht seine Programmierung? Ist sie immer noch sein Feind?Schon als ich den Klappentext gelesen habe, wusste ich, dass das Buch genau mein Fall sein wird und ich sollte Recht behalten. Die Autorin konnte mich ja bereits mit ihrer Spellcaster-Reihe sehr begeistern, aber dieser Trilogie-Start hier hat mir noch besser gefallen. Der Leser wird in eine ferne Zukunft entführt, in der die Menschheit Krieg gegen ihre eigenen Kolonien führt. Denn auf der Erde sind fast alle Rohstoffe verbraucht und die Erde fast völlig ausgebeutet. Der Science Fiction Anteil in der Handlung ist wie erwartet sehr hoch, was mir natürlich sehr gefallen hat. Man merkt halt auch, dass sie Autorin in diesem Genre schon einige Erfahrungen gesammelt hat.Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Noemi und Abel erzählt, wobei die Autorin hier die 3. Person als Erzählperspektive wählt.  Noemi ist ein starker Charakter, sie setzt alles daran, ihre Mission zu erfüllen, koste es was es wolle. Dann trifft sie auf Abel und vieles verändert sich für sie. Das Thema Künstliche Intelligenz ist nicht neu, aber die Autorin hat es auf eine sehr unterhaltsame, aber auch emotionale Weise erzählt. Die Entwicklung die Abel durchmacht, ist wirklich unglaublich. Abel ist auf jeden Fall mein Lieblingscharakter in dieser Geschichte. Diese Mischung aus hoher Intelligenz und leichter Naivität macht ihn unglaublich interessant.Das Ende ist recht offen, der 2. Teil anscheinend noch nicht mal geschrieben, was ich sehr schade finde. Jetzt muss ich so lange auf die Fortsetzung warten. Für mich ist das Buch auf jeden Fall mein neues Monatshighlight und bekommt die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Ein galaktisches Abenteuer um die Rettung eines Planeten

    Constellation - Gegen alle Sterne

    LilithSnow

    03. December 2017 um 19:13

    Rezension zuConstellation - Gegen alle Sterne von Claudia GrayVerlag: CBJSeiten: 512Klappentext:Er ist programmiert, sie zu töten. Sie ist bereit, ihn zu vernichten. Bis sie sich näher kommen als gedacht …Noemi ist bereit zu sterben, um ihren Planeten gegen die Erde zu verteidigen. Als sie in einem verlassenen Raumschiff nach Hilfe für ihre schwer verletzte Freundin sucht, trifft sie auf Abel, die perfekteste künstliche Intelligenz, die je entwickelt wurde. Er ist programmiert, sie zu töten. Gleichzeitig aber muss Abel dem ranghöchsten Menschen an Bord gehorchen. So gelingt es Noemi, ihm das Geheimnis zu entlocken, das ihren Planeten retten kann. Dafür müsste sie Abel zerstören. Doch Abel sieht nicht nur aus wie ein Mensch aus Fleisch und Blut. Je näher sich die beiden auf der lebensgefährlichen Mission kommen, desto klarer wird Noemi: Er fühlt auch wie ein Mensch. Bald steht er längst nicht mehr nur aus programmiertem Gehorsam zu ihr. Aber ist er wirklich frei, alles für sie zu tun?Zu Beginn habe ich etwas gebraucht in den Schreibstil der Autorin hineinzufinden. Aber das liegt wohl daran, dass die Geschichte aus der Sicht einer 3. Person erzählt wird. Naomi und Abels Gedanken  wechseln immer wieder mal in deren Perspektive. Aber trotzdem habe ich mich damit sehr schnell zurecht finden können und konnte mich vollends auf die Geschichte einlassen. Nach kurzer Zeit ist man auch mit den galaktischen und unbekannten Planeten/Galaxienamen sich vertraut gemacht. Man lernt die unterschiedlichen Planetenbewohner kennen und ist von der Vielfalt sehr erstaunt. Mich hat das so fasziniert, dass ich mir darüber sehr viele Gedanken gemacht habe und mich umso mehr in die Story vertiefen konnte.Ganz Besonders haben mir, die oftmals sehr lustige Konversation zwischen Abel und Noemi gefallen. Ich musste ganz oft schmunzeln.Da Abel ja im eigentlichen Sinne eine Maschine ist, hat er auf Sarkasmus und andere Emotionen zu Beginn anders reagiert, wie wir es als Menschen gewohnt sind. Diese Stellen haben die Geschichte wunderschön aufgeheitert und ich hab mich schon auf die nächsten Ereignisse der beiden gefreut.Zudem ist die Geschichte sehr bildlich und ausdrucksstark geschrieben. Das Kopfkino hat einen direkt vor Ort geführt und man konnte sich aufgrund der Beschreibung genau vorstellen wie es dort ausgesehen hat und welche Hintergrundgeräusche sich an die Oberfläche begeben haben. Absolut traumhaft.An Spannung hat es in diesem sehr abenteuerlichen Trip nicht gefehlt und habe mit Aufregung die Situationen verfolgt.Aber auch Gefühle kommen hier nicht zu kurz. Mich hat es völlig in den Bann gezogen, wie Abel, als Maschine immer mehr Gefühlswelt in sich aufgenommen hat. Auch Noemi, die keine schöne Kindheit hatte, lernt endlich Gefühle zuzulassen. Ich habe von einem zum nächsten Moment gebetet, dass sich die beiden näher kommen. Ob es tatsächlich so ist, werde ich hier aus Spoilergründen natürlich nicht verraten.Das Buch war sehr bewegend, mitreißend, gefühlsgeladen und vor allem sehr interessant, was vielleicht auch in der Zukunft alles auf uns zukommen kann. Aber auch politisch gesehen, gibt es zu der heutigen Gesellschaft viele Verbundenheiten um einmal darüber nach zu denken. Trotzdem bin ich  gespannt wie es mit Noemi und Abel weitergeht. Band 2 hat definitiv jede Menge Potenzial um daraus etwas großartiges zu machen.  Das Ende hat uns zumindest schon mal eine kleine Richtung verschaffen.Von mir gibts knappe 5 Sterne und kann es sehr gerne weiterempfehlen.

    Mehr
  • Tolles Buch mit tollen Charakteren

    Constellation - Gegen alle Sterne

    Faltine

    03. December 2017 um 17:51

    Inhalt: Nachdem die Erde immer unbewohnbarerwurde, sind sie losgezogen um andere Planeten zu bevölkern. Doch vonden Kolonien spaltete sich der Planet Genesis ab um sich zu schützen.Seit dem gibt es immer wieder Krieg zwischen den beiden Planeten,doch es gab bis jetzt 30 Jahre wackeligen Frieden, bis jetzt erneuteAngriffe gestartet wurden. Noemi ist Teil einesHimmelfahrtkommandos von Genesis. Sie wollen alle in eins derWurmlochtore krachen um es zu beschädigen, damit der Planet mehrZeit hat um sich gegen die Erde zu verteidigen. Doch bei einer Probewerden sie angegriffen und ihre beste Freundin wird verletzt. Um siezu retten bringt sie sie auf ein verlassenes Raumschiff, doch als siedort ankommt merkt sie, dass es doch nicht verlassen ist. Ein Mech,eine Roboter/Künstliche Intelligenz, welche auf der Erde vieleverschiedene Aufgaben haben, befindet sich an Bord und greift Noemian. Doch als der Mech merkt, dass sonst niemand auf dem Schiff ist,unterliegt er ihrem Kommando und stellt sich als Abel vor...er dürfteeigentlich gar nicht existieren... Meine Meinung: Das Cover gefällt mir richtig gut. Espasst perfekt zum Titel und zum Inhalt. Die Kapitel haben eine guteLänge und werden abwechselnd aus der Sicht von Noemi und Abelerzählt. Die Story hat mir ebenfalls gutgefallen und mich schon vom Klappentext her angesprochen. Ich kannmir die Geschichte auch gut als Film oder Serie vorstellen. Es gabviele Wendungen und Überraschungen und sehr viel spannender alserwartet. Die Charaktere fand ich toll. Durch dendetaillierten (nicht ZU detailliert ;) ) Schreibstil, konnte man sichbeide sehr gut vorstellen und sich in sie hineinversetzen. BesondersAbel hat mir gut gefallen, weil seine Entwicklung am größten war.Ich konnte alle Handlungen (bis auf das Ende vielleicht)nachvollziehen und fand es generell nicht sehr schwer, mir einesolche Zukunft vorzustellen. Das Ende war fies und im Gegensatz zumrestlichen Teil nicht ganz so stark, aber ich hoffe es geht baldweiter :) Constellation ist ein wirklich packendes Buch mit tollenCharakteren, das zwar auch lustig ist, aber auch zum Nachdenkenanregt. Vielen Dank an das Bloggerportal undden Verlag für das Buch ♥

    Mehr
  • Leider hat es mich enttäuscht

    Constellation - Gegen alle Sterne

    Mylittlebookpalace

    03. December 2017 um 14:48

    Handlung:Noemiist bereit zu sterben, um ihren Planeten gegen die Erde zuverteidigen. Als sie in einem verlassenen Raumschiff nach Hilfe fürihre schwer verletzte Freundin sucht, trifft sie auf Abel, dieperfekteste künstliche Intelligenz, die je entwickelt wurde. Er istprogrammiert, sie zu töten. Gleichzeitig aber muss Abel demranghöchsten Menschen an Bord gehorchen. So gelingt es Noemi, ihmdas Geheimnis zu entlocken, das ihren Planeten retten kann. Dafürmüsste sie Abel zerstören. Doch Abel sieht nicht nur aus wie einMensch aus Fleisch und Blut. Je näher sich die beiden auf derlebensgefährlichen Mission kommen, desto klarer wird Noemi: Er fühltauch wie ein Mensch. Bald steht er längst nicht mehr nur ausprogrammiertem Gehorsam zu ihr. Aber ist er wirklich frei, alles fürsie zu tun? Orte:Das Buch spiekt einerseits an ein paar Stellen auf der Erdeallerdings auch auf vielen anderen Planeten in unsere Galaxie. DieOrte fand ich toll und konnte sie mir auch richtig gut vorstellen. Personen:Noemi mochte ich leider nicht wirklich ihre Sichtweise hat meistnicht mit meiner übereingestimmt und ich konnte sie einfach nichtleiden, auch ihre Geschichte hat mich nicht wirklich überzeugenkönnen und auch Abel mochte ich nicht wirklich. Bei ihm hat meineSichtweise sogar noch weniger mit seiner übereingestimmt und ichmusste mich sehr sehr lange an ihn gewöhnen. Schreibstil:den Schreibstil mochte ich dann wieder sehr gerne, es gab ein paarschöne Dialoge und ich bin sehr einfach in das Buch hereingekommen.Auch Beschreibungen fand ich meistens sehr gerne. Gestaltung:Das Cover hat mich sofort angesprochen, weshalb ich sehr lange undgespannt auf das Buch gewartet habe und es mir schon daraus sehr vielversprochen habe. Auch die Kapitelgestaltung fand ich wahnsinnigschön und diese kleinen Illustrationen haben mir sehr gut gefallen. Geschichte.Leider mochte ich die Geschichte nicht ganz so gerne, da es anmanchen Teilen einfach wahnsinnig langweilig geworden ist und ichlange auf spannende Teile warten musste und die meisten Teile mochteich nicht so gerne. Trotzdem gab es natürlich auch tolle und vorallem spannende Stellen bei denen ich das Buch nicht einmal mehr ausder Hand legen konnte. Fazit:Ich bin mit großen Erwartungen in dieses Buch gegangen, doch ichwurde leider sehr enttäuscht mir haben die Personen nicht wirklichgefallen, die Geschichte und auch die Handlung mochte ich überhauptnicht und die meisten Dialoge haben mich nicht überzeugt. Es gabnatürlich auch schöne Parts an dem Buch, wie die Gestaltung, derSchreibstil und auch die Orte, weshalb ich 2,5 von 5 Sternen gebe und mich hier auch noch einmal beim Verlag für die Bereitstellungdes Rezensionsexemplares bedanken.

    Mehr
  • Freu mich total auf den zweiten Band.

    Constellation - Gegen alle Sterne

    Saruna

    30. November 2017 um 23:24

    SchreibstilZuerst hatte ich extrem Mühe. Das Buch ist aus der dritten Person geschrieben, verfolgt aber Abwechslungsweise einmal Noemis Gedanken und dann wieder Abels. Normalerweise ganz okay... aber etwas störte mich und ich hatte echt lange bis ich gemerkt habe, was es ist. Und zwar die Tatsache, dass es im Präsens geschrieben wurde. Das fand ich so seltsam und störend. Die Sätze wirken komisch, kindlich, gewollt... Nach der Hälfte habe ich mich aber damit abgefunden und konnte das Buch geniessen, ohne ständig zu merken, dass der Schreibstil nicht mein Lieblings-Stil ist. Persönliche MeinungNach den anfänglichen Mühen mit dem Schreibstil, entwickelte sich das Buch besser als gedacht. Es ist ein bisschen religiös angehaucht, aber nicht störend oder aufdringlich. Ich erwähne es nur, weil es mir aufgefallen ist. Die Geschichte an sich war spannend, auch wenn ich manchmal nicht ganz verstand, wieso sie dies und jenes gerade taten. Wir haben Raumschiffe, verschiedene Welten und künstliche Intelligenzen! Das fand ich super und hat mir besonders gefallen. Abel fand ich süss und Noemi taff und beide zusammen total sympathisch und witzig. Ich dachte es wäre mehr Romance aber eigentlich hat sich das total im Rahmen gehalten... mh. Es hat auf jeden Fall noch Luft nach oben und wem „Rat der neun“, „Diabolic“ und „Echo Boy“ gefallen hat, der kommt hier ebenfalls auf seine Kosten. Freu mich total auf den zweiten Band. Fazit: Hatte ein bisschen Mühe mit dem Schreibstil

    Mehr
  • Constellation - Rezension

    Constellation - Gegen alle Sterne

    linesbookworld

    29. November 2017 um 20:17

    ~Meinung~Ich finde das Cover wunderschön und es passt sehr gut zur Geschichte. Der Klappentext hat mich von Anfang an neugierig auf das Buch gemacht, er ist zwar nicht besonders lang, aber trotzdem irgendwie schön. Ich hatte mir durch den Klappentext eine ganz andere Geschichte vorgestellt, als ich letztendlich bekommen habe.Mir hat der Schreibstiel gut gefallen, ich bin schnell durch das Buch gekommen und konnte mir die gesamte Welt sehr gut vorstellen. Das finde ich immer sehr wichtig bei Geschichten, dass die Autorin so schreibt, dass man die Welt vor dem inneren Auge sieht und die Buchstaben zu Bildern werden.Am Anfang hat mir das Buch nicht ganz so zugesagt, aber mit der Zeit wurde die Geschichte besser und hat sich etwas gesteigert.Ich bin langsam in die Geschichte rein gekommen, weil ich das Gefühl hatte, dass die Autorin direkt mit "der Tür ins Haus" gefallen ist. Es gab direkt auf den ersten Seiten einen richtigen Höhepunkt. Ich finde, dass hätte man noch ein bisschen herauszögern können und dafür den mittleren Teil kürzen, denn der hat sich etwas gezogen. Was auch zur folge hatte, dass das Buch an einigen Stellen langweilig war.Auf den ersten 100 Seiten hat man viele Informationen zu der Welt und den Charakteren bekommen, dass war viel auf einmal und manchmal auch etwas zu viel.Die beiden Protagonisten Noemi und Abel waren mir relativ sympathisch. Noemi habe ich als einen sehr selbstlose Person kennen gelernt, die alles dafür tun würde um ihren Planeten zu retten. Abel hingegen hat mir etwas leid getan. Wie sich die Beziehung zwischen der Kriegerin und dem Roboter entwickelte hat finde ich toll, aber leider hatte ich mir in dieser Hinsicht auch etwas mehr erwartet. Ich konnte die Gefühle und Gedanken der beiden nachvollziehen.In dem Buch gab es spannende Stellen, die mich förmlich dazu gezwungen haben weiter zu lesen. Leider war ich aber auch manchmal durcheinander, weil alles viel zu schnell passiert ist oder auch gelangweilt, weil gar nichts passiert ist...~Fazit~Von Zeit zu Zeit hat mich das Buch gelangweilt, aber dann gab es auch wiederum spannende Momente. Die Charaktere waren okay und ich konnte mich mit der Idee der Geschichte gut anfreunden. Ich vergebe 3/5 Sternen.~Hinweis~Das Buch ist ei Rezensionsexemplar und wurde mir kostenfrei und ohne jegliche Bezahlung vom Bloggerprotal zur Verfügung gestellt. Ich werbe dafür in Form von Rezensionen hier und auf meinen Blog und in Form von Bildern auf Instagram. Meine Meinung dazu ist unabhängig. 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks