Claudia Gray Constellation - Gegen alle Sterne

(135)

Lovelybooks Bewertung

  • 120 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 7 Leser
  • 91 Rezensionen
(45)
(60)
(21)
(6)
(3)

Inhaltsangabe zu „Constellation - Gegen alle Sterne“ von Claudia Gray

Er ist programmiert, sie zu töten. Sie ist bereit, ihn zu vernichten. Bis sie sich näher kommen als gedacht …
Noemi ist bereit zu sterben, um ihren Planeten gegen die Erde zu verteidigen. Als sie in einem verlassenen Raumschiff nach Hilfe für ihre schwer verletzte Freundin sucht, trifft sie auf Abel, die perfekteste künstliche Intelligenz, die je entwickelt wurde. Er ist programmiert, sie zu töten. Gleichzeitig aber muss Abel dem ranghöchsten Menschen an Bord gehorchen. So gelingt es Noemi, ihm das Geheimnis zu entlocken, das ihren Planeten retten kann. Dafür müsste sie Abel zerstören. Doch Abel sieht nicht nur aus wie ein Mensch aus Fleisch und Blut. Je näher sich die beiden auf der lebensgefährlichen Mission kommen, desto klarer wird Noemi: Er fühlt auch wie ein Mensch. Bald steht er längst nicht mehr nur aus programmiertem Gehorsam zu ihr. Aber ist er wirklich frei, alles für sie zu tun?

Eine neue spannede Geschichte

— Tordis_Hoffmann

Meiner Meinung nach keine Gute Story. War nicht spannend!

— thea_lutz

Eine Science Fiction Buch mit unheimlich viel Gefühl, welches zum Nachdenken einlädt.

— Layla-Paperback

Sehr verwirrend und langweilig. Holpriger Einstieg. Schwieriger Schreibstil. Konnte mich nicht packen.

— zeilengefluester

Eine wirklich fabelhafte Sci-Fi Story, die mich in jeder Hinsicht begeistern konnte!

— Julia-booklove307

das buch hat mir im grosem und ganzem gefallen aber das ende stört mich doch schon echt sehr. viel zu abgehackt

— Joyce_loves_books

.Ein tolles Buch über die Zukunft und der künstlichen Intelligenz sowie einer ungewöhnlichen Liebe.

— rosazeilen

Wunderschöne Geschichte, die mich auf einen 2ten Band hoffen lässt.

— Kyda

Abel und Noemi waren sympathische Charaktere und auch das interplanetare Abenteuer hat mir gut gefallen!

— MiHa_LoRe

Interessantes Setting, aber etwas langatmig

— TuffyDrops

Stöbern in Jugendbücher

Children of Blood and Bone – Goldener Zorn

Besser als erwartet. Bei so Hype-Büchern bin ich immer vorsichtig, aber Children of Blood and Bone hat mich positiv überrascht

harakiri

Das dunkle Herz

Ein Jugendbuch mit enormer Sogwirkung. Erinnert an Herr der Fliegen, erzählt aber eine ganz eigene Geschichte.

jaylinn

Iron Flowers / Iron Flowers – Die Rebellinnen

Durchaus fesselnd, mit einigen Schwächen. Für Panem Fans ein Muss.

Suska

Vertrauen und Verrat

Großartige Geschichte, absolute Leseempfehlung

Irrlichtzauber

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Absolutes Lieblingsbuch!

Paulikeks

Mein Date mit den Sternen - Blaues Funkeln

Ein schöner Auftakt. Mit sehr liebevollen Charakteren. Am Ende sind noch viele Fragen offen. Ich freue mich auf Band 2

stebec

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ~Rezension~ Constellation – Gegen alle Sterne

    Constellation - Gegen alle Sterne

    Layla-Paperback

    04. May 2018 um 13:16

    Klappentext:Er ist programmiert, sie zu töten. Sie ist bereit, ihn zu vernichten. Bis sie sich näher kommen als gedacht … Noemi ist bereit zu sterben, um ihren Planeten gegen die Erde zu verteidigen. Als sie in einem verlassenen Raumschiff nach Hilfe für ihre schwer verletzte Freundin sucht, trifft sie auf Abel, die perfekteste künstliche Intelligenz, die je entwickelt wurde. Er ist programmiert, sie zu töten. Gleichzeitig aber muss Abel dem ranghöchsten Menschen an Bord gehorchen. So gelingt es Noemi, ihm das Geheimnis zu entlocken, das ihren Planeten retten kann. Dafür müsste sie Abel zerstören. Doch Abel sieht nicht nur aus wie ein Mensch aus Fleisch und Blut. Je näher sich die beiden auf der lebensgefährlichen Mission kommen, desto klarer wird Noemi: Er fühlt auch wie ein Mensch. Bald steht er längst nicht mehr nur aus programmiertem Gehorsam zu ihr. Aber ist er wirklich frei, alles für sie zu tun? Rezension:Ich muss zugeben, dass dieses Buch schon eine kleine Weile auf meinem SUB lag bevor ich mich doch dazu entschlossen habe es zu lesen. Und jetzt als ich es beendet habe weiß ich gar nicht mehr wieso ich nicht eher angefangen habe zu lesen. Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen. Nach 3 Tagen war ich durch, weil ich es einfach nicht aus den Händen legen wollte! Das Cover ist schön, aber auch nicht außergewöhnlich. Der Schreibstil hat mir wirklich sehr gefallen, ich bin sofort warm damit geworden und konnte mich super in die Geschichte hineinversetzen. Vor allem hat mir gefallen, dass die Kapitel abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten Noemi und Abel geschrieben wurden, so habe ich umso mehr mit der Story mitgefiebert.Auch das Setting der ganzen Geschichte konnte mich wirklich überzeugen, auch wenn ich anfänglich Angst hatte, dass es ein Star Wars Abklatsch werden würde, aber Fehlanzeige. Der ganze Background, dass die Erde übervölkert ist und alle natürlichen Ressourcen aufgebraucht hat ist nicht zu weit hergeholt und auch eine kleine Kritik an unsere heutige Gesellschaft. Und obwohl es ein Science Fiction Roman war, kam hier die Beziehung und die Gefühle neben der eigentlichen Handlung nicht zu kurz, ganz im Gegenteil. Noemi ist jung und trotzdem extrem stark, aber mit einigen Selbstzweifeln. Abel dagegen ist ja eigentlich eine Maschine und hat ganz klare Vorgaben für sein Handeln. Dank des jeweils anderen machen beide eine wirklich große Veränderung durch. Ich war total mitgerissen, wie die Beziehung der beiden in jedem Kapitel stärker und tiefer  wurde.  Noemi konnte, trotz des anfänglichen Hasses; Abel mehr und mehr vertrauen. Wie weit Abel sich weiterentwickelt hat, will ich hier jetzt nicht verraten, aber es hat mich wirklich gerührt. Am Ende des Buches waren die Protagonisten, die sich zu Beginn gegenseitig umbringen wollten, nicht mehr wieder zu erkennen. Gerade sowas lässt mein Leseherz ein wenig höher schlagen, wenn man so deutlich die Entwicklung miterleben darf.  Mir sind alle Charaktere ein wenig ans Herz gewachsen und ich kann die Fortsetzung kaum erwarten!Die Spannung wurde durch einige wirklich überraschende Plottwists wirklich hoch gehalten, sodass es ein wirkliches Lesevergnügen war. Der Erscheinungstermin für die Fortsetzung (In ferne Welten) ist übrigens auch schon bekannt; es soll der 03.September 2018 werden. Fazit:Es ist ein Science Fiction Buch mit unheimlich viel Gefühl und lädt zum Nachdenken ein. Es konnte mich erstaunlich gut überzeugen, weswegen mir nichts anderes übrig bleibt als 5 Lesezeichen zu geben.

    Mehr
  • Holpriger Einstieg. Verwirrend und langweilig - ABGEBROCHEN

    Constellation - Gegen alle Sterne

    zeilengefluester

    25. April 2018 um 09:12

    Das Cover hat mich sofort überzeugt und der Klappentext klang wirklich vielversprechend. Auch fand ich die Idee total spannend. Ich danke dem Bloggerportal und dem cbj Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars. Meine Meinung Ich habe nur die ersten 100 Seiten gelesen. Danach habe ich das Buch ABGEBROCHEN. ich breche sonst nie ein Buch ab, aber bei diesem Buch ging es wirklich nicht anders. Warum sage ich euch jetzt. Die Geschichte an sich war schon ganz interessant und man hätte glaube ich daraus wirklich was machen können. Nur konnte mich das Buch überhaupt nicht packen oder fesseln, ich war regelrecht gelangweilt beim Lesen. Der Einstieg in die Geschichte war schon so holprig und verwirrend, dass ich manche Sätze wirklich zweimal lesen musste um es überhaupt zu verstehen. Das wurde im weiteren Verlauf auch nicht besser, was unter anderem auch an dem Schreibstil liegt. An den Schreibstil konnte ich mich einfach überhaupt nicht gewöhnen. Auch mit den Protagonisten konnte ich mich überhaupt nicht anfreunden. Alles im allem musste ich daher das Buch abbrechen, weil ich mit der ganzen Geschichte überhaupt nicht klarkam. Mir wurde von einer Freundin ebenfalls berichtet, dass es erst auf den letzten 100 Seiten wirklich spannend geworden ist. Da das Buch 500 Seiten hat, wäre die Geschichte dann wohl eher schleppend weitergegangen und so ein Buch wollte ich mir einfach nicht mehr antun. Rezension bis Seite 100. Bewertung 1/5 Sternen

    Mehr
  • Ein wahres Highlight

    Constellation - Gegen alle Sterne

    Julia-booklove307

    19. April 2018 um 20:43

    Die Charaktere: Noemi: Um ihre Welt zu retten entscheidet sich Noemi zu einem wirklich mörderischen Plan. Und nicht nur an dieser Stelle konnte sie beweisen, wie absolut mutig und selbstlos sie ist. Denn niemals stellte sie nur ihre eigenen Wünsche in den Vordergrund. Obwohl sie manchmal ziemlich aufbrausend sein konnte, änderte dies nichts an ihrem guten Kern.  Abel: Zunächst ist Abel noch ziemlich steif und hält sich an seine Programmierung. Da ihm die menschliche Interaktion total fremd ist, nimmt er auch alles wörtlich und versteht nicht sofort alles. Aufgrund seiner fehlenden Erfahrung hat er natürlich auch Schwierigkeiten sich selbst richtig auszudrücken, was so zu manchen Problemen führte. An sich hat er aber eigentlich eine gute Seele (wenn man das bei einem Roboter überhaupt sagen kann?) und will niemanden etwas Böses.   Schreibstil: Erzählt wird die Geschichte jeweils aus Noemis oder Abels Sicht in der Er-/Sie-Perspektive. Mit dieser habe ich meist meine Probleme, doch nicht in diesem Fall. Denn das Buch war wirklich überragend geschrieben und konnte mir meine Vorurteile gegenüber dieser Erzählperspektive auf jeden Fall nehmen. Man konnte sich tatsächlich sehr gut in die Charaktere hinein versetzten und Gefühle nachvollziehen. Aber auch die Spannung kam niemals zu kurz, denn sie war fast ab der ersten Seite spürbar.   Meine Meinung: Für mich war dieses Buch fast so etwas wie eine Offenbarung. Diese Geschichte war genau das, was ich von einer tollen Sci-Fi Story erwarte. Die neu erschaffene Welt wurde gut, aber nicht zu ausführlich oder gar langweilig beschrieben. Man konnte sich alles so exakt vorstellen, ohne dass es zu detailliert wirkte, so dass man leicht in die Geschichte finden konnte. Außerdem waren die Protagonisten einfach absolut liebevoll und so authentisch. Ich konnte mich in Abel verlieren und in Noemi wiederfinden. Von der ersten Seite an verliebte ich mich immer ein bisschen mehr in das gesamte Universum um Noemi und Abel. Aber auch die Geschichte wurde quasi von Satz zu Satz spannender und fesselte mich somit noch mehr an das Buch. Ich wollte es wirklich nicht mehr aus der Hand legen. Doch das Ende zerstörte mich wirklich.. Wie kann ein Buch nur so enden, wenn es doch noch so lang dauert bis der nächste Band erscheint? Das ist doch einfach nur pure Folter...! Was mir aber fast am besten gefallen hat, war die langsam, aber stetig steigende Zuneigung zwischen Noemi und Abel. Denn es wirkte tatsächlich echt und nachvollziehbar und in keinem Fall überstürzt und von Hormonen gesteuert, wie in so manchen Jugendbüchern. Jedoch begeisterte mich nicht nur das an diesem Buch. Denn hier prallten wahre Gegensätze aufeinander. Es war nicht nur eine abenteuerlustige Reise der Beiden, sondern auch eine Lehre über den freien Willen und die Erkenntnis, dass man über sich hinauswachsen kann. So entstand eine völlig neue Weltanschauung, welche man auch sehr gut auf normale Situationen umlegen kann. Abschließend kann ich also sagen, dass mich dieses Buch einfach nur begeistern konnte und ich jedem empfehlen kann, der vielleicht auch noch nicht mit dem Sci-Fi Genre in Berührung kam. 

    Mehr
  • Tolles Buch

    Constellation - Gegen alle Sterne

    rosazeilen

    15. April 2018 um 13:15

    Fakten übers Buch • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten• Preis : gebundene Ausgabe 18,00 € • Verlag: cbj • Erscheinungsdatum : 20. November 2017• Sprache: Deutsch• Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren• Originaltitel: DEFY THE STARSTitel und Cover Das Cover ist in einem rötlichen / grauen Ton gehalten auf denen sternenartige Punkte gedruckt sind. Man kann ein Mädchen aus der Seitenansicht sehen und herausstechende weiße Punkte , die mit einer Linie verbunden sind. Besonders ist auch , dass der Titel unten ist , das aber zum Cover gut passt. Ich finde das Cover traumhaft schön , mir gefallen die Farben , die sich zueinander perfekt ergänzen sowie die Schriftart des Titels. Man kann sich beim Betrachten des Covers auch schon denken , dass die Geschichte in Richtung Fantasy / Science . Fiction geht. Der Titel gefällt mir sehr gut auch wenn er nicht zu 100 % passt. InhaltEr ist programmiert, sie zu töten. Sie ist bereit, ihn zu vernichten. Bis sie sich näher kommen als gedacht …Noemi ist bereit zu sterben, um ihren Planeten gegen die Erde zu verteidigen. Als sie in einem verlassenen Raumschiff nach Hilfe für ihre schwer verletzte Freundin sucht, trifft sie auf Abel, die perfekteste künstliche Intelligenz, die je entwickelt wurde. Er ist programmiert, sie zu töten. Gleichzeitig aber muss Abel dem ranghöchsten Menschen an Bord gehorchen. So gelingt es Noemi, ihm das Geheimnis zu entlocken, das ihren Planeten retten kann. Dafür müsste sie Abel zerstören. Doch Abel sieht nicht nur aus wie ein Mensch aus Fleisch und Blut. Je näher sich die beiden auf der lebensgefährlichen Mission kommen, desto klarer wird Noemi: Er fühlt auch wie ein Mensch. Bald steht er längst nicht mehr nur aus programmiertem Gehorsam zu ihr. Aber ist er wirklich frei, alles für sie zu tun?Charaktere • Noemi , ist eine Protagonistin , die sich für andere in Gefahr begibt. Sie ist unglaublich mutig und neugierig.• Abel , ist eine programmierte Maschine und trotzdem kann er Emotionen zeigen und entwickelt eine Seele – eine Entwicklung , die nicht einmal der Erfinder für möglich gehalten hatSchreibstil Der Schreibstil ist sehr locker und leicht. Die Geschichte wird von beiden Sichten aus der Erzählerperspektive beleuchtet. Durch den Schreibstil kann man sich gut in die Gefühlswelt der beiden hineinversetzen.Negative Punkte An dieser Stelle betone ich , dass ich mit diesen Punkten niemanden persönlich angreifen möchte und ich die Arbeit eines Buches zu schätzen weiß. Letztendlich handelt es sich auch nur um meine persönliche Meinung.• Einstieg Ich habe nicht viel auszusetzen an diesem Buch , aber der Einstieg in die Geschichte ist mir nicht leichtgefallen. Es war gerade am Anfang sehr verwirrend und man kam nur schleppend voran. Je weiter man aber las , desto besser und klarer wurde es.Positive Punkte • Mitfühlen der CharaktereObwohl die Geschichte nicht aus einer Ich – Perspektive geschrieben ist , kann man sich wahnsinnig gut in die Charaktere hineinversetzen. Bei einigen Stellen hatte ich wirklich Tränen in den Augen , weil es so emotional war und bei anderen Stellen musste ich wirklich lachen. Wenn man sich so in die Geschichte hineinfühlen kann , dass man die Protagonisten nicht loslassen möchte , ist ein Zeichen für ein außerordentliches Schreibtalent.• Fiktionale ZukunftKünstliche Intelligenz ist ein Thema , dass in den nächsten Jahren tatsächlich immer wichtiger werden wird. Die Autorin hat hier eine fiktionale Zukunft gestaltet – mit nicht nur der Erde als Planten , sondern wahnsinnig vielen. Sie hat auch den Krieg eingebaut und die Maschinen , die unterschiedliche Aufgaben haben. In der Geschichte stellte sich dann heraus , dass die Maschine sich dem Erfinder wiedersetzt hat. Ich finde die Art wie die Autorin die Zukunft beschrieben hat , unglaublich gut. Sie hat negative sowie positive Aspekte eingebaut und im Vordergrund stand dennoch etwas anderes. • RückblendenDie Autorin hat immer wieder Rückblenden eingebauten. Gerade dadurch konnte man sich die Vergangenheit noch besser vorstellen und die Entscheidungen noch besser nachvollziehen.Natürlich war auch der tolle Schreibstil ein sehr positiver Punkt , den ich aber oben schon beschrieben habe. Meine Meinung Diese Geschichte hat mich total überzeugt auch wenn der Anfang gar nicht so leicht war.Die Autorin hat so viel in die Geschichte mit hinein gebracht von der Zukunft der Menschen bis hin zum wahren Vorhaben einiger Wissenschaftler.Man konnte mit den Charaktere mitfühlen und vorallem durch den tollen Schreibstil kam man noch schneller heran.Es gab Momente in denen es sehr emotional wurde und einige Seiten , die gefüllt mit Spannung waren.Um so ein Buch zu schreiben , braucht man weitaus mehr , als nur ein Schreibtalent. Ich habe einen großen Respekt vor der Autorin.Dieses Buch bekommt von mir 5 von 5 SternenFazit Ein tolles Science Fiction Buch , dass weitaus mehr als eine scheinbare Liebesgeschichte erzählt.Eine Zukunft , die so authentisch beschrieben wird , dass man keine Sekunde daran zweifelt , dass so etwas möglich wäre.Charaktere mit denen man mitfühlt und , die man nicht vergisst.Eine wahnsinnig tolle Geschichte von der , der zweite Band hoffentlich bald erscheinen wird.

    Mehr
  • Liebe mit einem Mech?

    Constellation - Gegen alle Sterne

    Rori03

    19. March 2018 um 19:39

    Ein Mech programiert zu töten. Noemi bereit ihn zu vernichten.  Noemi versucht ihren Planeten zu verteidigen, doch ihre Freundin ist schwer verletzt und wird nicht ohne ärztliche Hilfe überleben. So trifft sie auf den Mech Abel, der sie eigentlich töten sollte, doch irgendetwas lässt ihn zögern. Es gelingt ihr, ihn davon zu überzeugen sie am Leben zu lassen. Bald merkt Noemi, dass Abel mehr als nur ein Roboter ist. Denkt, handelt und fühlt wie ein Mensch. Bald darauf kommen sich die beiden unglaublich nahe. Eine aussergewöhnliche Geschichte, die ich noch nie so gelesen habe. Am Anfang hatte ich ein bisschen Mühe in die Geschichte hineinzukommen. Kann ich leider nicht nachvollziehen, weil mir der Verlauf der Geschichte gut gefallen hat. Das Ende war gut gelöst worden. Immer wieder lernt man neue Charakter kennen, wobei Noemi und Abel immer noch im Vordergrund stehen. Das Sammeln der Teile für das Raumschiff und die dadurch entstandenen Probleme machen die ganze Geschichte zu einem Ganzen. Die Liebesgeschichte zwischen Noemi und Abel machen die Geschichte noch aussergewöhnlicher. Die Kriege zwischen den verschiedenen Planeten und die Idee das Tor zwischen Geenesis und Erde zu zerstören, stellt Noemi vor eine grosse Herausforderung, die mich wunder nahmen, wie sie dies anstellen würde.  Der Schreibstil war das grösste Problem der ganzen Geschichte. Er erschwehrte mir den Einstieg in die Geschichte, weshalb ich für die ersten 100 Seiten fast 2 Wochen brauchte. Sobald ich mich an den Schreibstil gewöhnt hatte, hatte ich die Geschichte innerhalb einer Woche beendet. Das Cover gefällt mir sehr gut und hat mich sofort angesprochen.  Fazit: Eine Science-Fiction Geschichte mit einer wunderbaren Liebesgeschichte, darum 4/5 Sternen:)

    Mehr
  • Leise, aber trotzdem spannend - mich hat es zum Nachdenken gebracht und begeistert

    Constellation - Gegen alle Sterne

    Aer1th

    06. March 2018 um 14:40

    Meine Meinung zum Buch Fragt mich nicht wieso, aber ich bin seit einiger Zeit großer Fan von Büchern, in denen künstliche Intelligenzen oder Ähnliches drin vorkommen. Da lag es nur nahe, dass ich irgendwann auch “Constellation” von Claudia Gray lesen werde. Ich habe es gelesen und ich bin hin und weg. Die Menschen der Erde haben ihren Planeten kaputt gewirtschaftet. Das Eis der Pole ist geschmolzen, ganze Länder liegen komplett unter Wasser und die Luftverschmutzung ist schlimmer als je zuvor. Der Planet Erde wird bald keine Menschen mehr beherbergen können.Schon vor hunderten von Jahren hat die Erdbevölkerung es geschafft diverse andere Planeten zu bevölkern, um auf ihnen zu leben oder lediglich um Rohstoffe von ihnen zu gewinnen. Auf all diesen Planeten werden die Menschen von sogenannten Mechs unterstützt. Künstliche Intelligenzen, die dem Menschen nachempfunden wurden – zumindest optisch. Es gibt primitive Mechs und höher entwickelte, komplexere Mechs, die sich beispielsweise um die medizinische Versorgung und die Erziehung der Kinder kümmern, außerdem Soldaten und Mechs, die nur für das persönliche Vergnügen gebaut wurden. Sie alle tun, was von ihnen verlangt wird und keiner hat ein eigenes Bewusstsein. Auf der Suche nach einem neuen Planeten, der die Erdbevölkerung aufnehmen soll, entbricht ein Jahrzehnte dauernder Krieg zwischen der Erde und dem Planeten Genesis. Genesis ist das, was die Erde früher einmal war. Der Planet ist gesund, die Menschen sind friedvoll und leben ein schönes Leben, was unter anderem daran liegt, dass sie der Technologisierung abgeschworen haben. Mechs sind auf Genesis beispielsweise gar nicht erlaubt. Eines Tages brechen die Soldaten Genesis zu einer Kampfübung ins Weltall auf, als sie plötzlich einem Überraschungsangriff der Erde gegenüber stehen. In einem erbitterten Kampf wird Noemis beste Freundin verletzt. Noemi versucht auf einem vor 30 Jahren verlassenen Schiff der Erde, das im All gestrandet ist, Hilfe für ihre schwer verletzte Freundin zu finden und stößt dort auf Abel. Abel ist darauf programmiert sie zu töten, gleichzeitig muss er aber dem ranghöchsten Mitglied des Schiffes gehorchen.Abel ist ein Mech, der einzige seiner Art. Abel ist anders – er besitzt ein Bewusstsein. Wow, das war eine lange Inhaltangabe, aber alles davon ist meiner Meinung nach wichtig. Das Thema “künstliche Intelligenz”, wie sie sich entwickelt und ob sie in der Lage ist ein eigenes Bewusstsein herauszubilden, finde ich unheimlich spannend. Immerhin sind wir nicht mehr weit davon entfernt, dass auch auf unseren Straßen Mechs herumlaufen. Aber was passiert, wenn diese Mechs anfangen wie ein Mensch zu denken und zu fühlen? Claudia Gray hat sich dieser Thematik in einem leisen, aber dennoch sehr spannenden Setting angenommen. “Constellation” ist spannend, tiefgründig, leicht verständlich und nicht überladen. Meiner Meinung nach perfekt für ein Jugendbuch ab 14 Jahren.Es folgt keine Actionszene nach der anderen, ab und an geht es – wie gesagt – auch sehr leise von statten und der Leser wird zum Nachdenken animiert. In der angenehm flüssigen Schreibweise der Autorin tauchen wir abwechselnd in die Gedanken- und Gefühlswelt von Abel und Noemi ein. Wir erleben wie sich ihre Beziehung zueinander wandelt und wächst. Ich finde, dass Claudia Gray das ganz hervorragend gemacht hat.Sie hat ein gutes Händchen für Charaktere und ich konnte mir jede einzelne Person bildlich vorstellen. “Constelletion” ist der Auftakt einer Reihe, der glücklicherweise mit keinen fiesen Cliffhanger endet, aber dennoch Lust auf mehr macht. Ich werde den zweiten Teil definitiv lesen. Fazit Science-Fiction, geschrieben für Jugendliche, die mich auch als Erwachsenen völlig überzeugt hat. Mal spannend, mal rasant, dann wieder leise, bedächtig und nachdenklich. All das vereint dieses Buch. Ich habe es sehr gerne gelesen und freue mich jetzt schon auf den zweiten Band. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Interessantes Setting, gute Geschichte, aber leider langatming umgesetzt

    Constellation - Gegen alle Sterne

    TuffyDrops

    02. March 2018 um 14:20

    Klappentext:Er ist programmiert, sie zu töten. Sie ist bereit, ihn zu vernichten. Bis sie sich näher kommen als gedacht …Noemi ist bereit zu sterben, um ihren Planeten gegen die Erde zu verteidigen. Als sie in einem verlassenen Raumschiff nach Hilfe für ihre schwer verletzte Freundin sucht, trifft sie auf Abel, die perfekteste künstliche Intelligenz, die je entwickelt wurde. Er ist programmiert, sie zu töten. Gleichzeitig aber muss Abel dem ranghöchsten Menschen an Bord gehorchen. So gelingt es Noemi, ihm das Geheimnis zu entlocken, das ihren Planeten retten kann. Dafür müsste sie Abel zerstören. Doch Abel sieht nicht nur aus wie ein Mensch aus Fleisch und Blut. Je näher sich die beiden auf der lebensgefährlichen Mission kommen, desto klarer wird Noemi: Er fühlt auch wie ein Mensch. Bald steht er längst nicht mehr nur aus programmiertem Gehorsam zu ihr. Aber ist er wirklich frei, alles für sie zu tun?Nachdem ich in der Vergangenheit "Illuminae" und "These broken stars" gelesen habe, habe ich ein wenig gefallen an Science Fiction Geschichten gefunden. Der Klappentext klingt interessant, vielversprechend und macht sehr neugierig auf den Inhalt. Am Anfang wird man sofort in das Geschehen der Geschichte geworfen und das aufeinander treffen von Abel und Noemi lässt nicht lange auf sich warten, sodass ihr Abenteuer ziemlich zügig beginnt. Das Ganze hat mir zu Beginn ziemliche Probleme bereitet, denn es wird nicht viel erklärt und es wird einiges erwähnt, was ich mir bildlich nur leider sehr schlecht vorstellen konnte, wie z.B. die Anordnung der Planeten, was ich dann doch sehr schade fand. In diesem Fall hätte ich es schön gefunden, wenn man eine Karte in das Buch integriert hätte, denn die verschiedenen Planten klingen alle sehr interessant und bieten viel Spielraum für die Geschichte, da sie sich alle in ihrer Art und Weise unterscheiden. Man lernt im Verlauf der Geschichte die Planeten zwar kennen, da Noemi und Abel dort Zwischenstopps einlegen, aber diese Aufenthalte sind leider nur von kurzer Dauer, sodass alles nur ein bisschen angerissen wird, man sich aber kein komplettes Bild des jeweiligen Planeten machen kann. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig, sodass man gut durch die Seiten kommt. Allerdings nimmt die Geschichte nur sehr schleppend an Fahrt auf, da die nötige Spannung fehlt und es dann an einigen Stellen zu langatmig wurde und es sich eimfach gezogen hat.Was mir jedoch wirklich gut gefallen hat, ist Abel als perfekte künstliche Intelligenz, der im Prinzip zwar eine Maschine ist, aber zum einen nicht so aussieht und zum anderen lernt Gefühle zu entwickeln und sich von dem Maschinen Dasein immer weiter entfernt. Ich mochte seine oftmals unbeholfene Art und ihn als etwas außergewöhnlichen Protagonisten. Mit Noemi bin ich einfach nicht warm geworden. Von Anfang an war sie mir eher unsympathisch und es hat mir bei ihr an Tiefe gefehlt. Durch ihre Art, aber auch die Erzählweise im Buch, konnte sich einfach keine Romantik aufbauen bzw. entwickeln, sodass die Romanze irgendwie an mir vorbei gegangen ist.Fazit:Nachdem ich das Buch nun gelesen habe, muss ich gestehen, dass ich die Reihe nicht weiter verfolgen werde. Die Geschichte mit ihrem interessanten Setting hat mir zwar gut gefallen und mir ein paar schöne Lesestunden beschert, konnte mich jedoch nicht wirklich überzeugen und war mir an manchen Stellen einfach zu langatmig.

    Mehr
  • Gutes Setting. Langweilige Ausführung.

    Constellation - Gegen alle Sterne

    Lesemietze

    24. February 2018 um 15:50

    So interessant sich dieses Buch anhörte, so konnte es mich dennoch nicht packen. Ich habe das Ganze bei Seite 254, von 507, abgebrochen.Das Setting fand ich gar nicht mal so schlecht. Spielt quasi in der Zukunft und das Schicksal der Erde scheint hier einen nicht sehr gut Lauf genommen zu haben. Erschaffene Künstliche Einheiten, die der Menschheit helfen beim heilen, gärtnern oder auch für den Krieg. Modelle B-Z immer in weiblicher und männlicher Ausführung.Da wohl die Menschheit ihren Planeten Erde quasi fast zu Grunde richtet und überbevölkert ist sucht man andere Planten, mit Erfolg.Soweit so gut alles, ABER die beiden Protagonisten konnten mich nicht so recht überzeugen. Model Abel, das wohl mit Emotionen ausgestatten worden ist kam mir da doch irgendwie total surreal vor und auch ein paar andere Sachen.Der Schreibstil war für mich ein Schlaglochparadise, so holprig kam mir schon der Anfang vor. Ich hatte meine liebe Mühe mit gehabt.Ich habe mir dann von einer Freundin noch sagen lassen was so passiert und das halt erst das letzte Drittel wirklich gut ist. Bei 500 Seiten ist mir das etwas zu heftig und vergeht mir auch die Lust am Lesen.

    Mehr
  • Abgebrochen

    Constellation - Gegen alle Sterne

    Steffi_the_bookworm

    20. February 2018 um 20:03

    DNF @ Seiten 254Ich habe dem Buch bis zur Hälfte eine Chance gegeben, obwohl bei mir normalerweise spätestens auf Seite 100 Schluss ist, wenn mich ein Buch nicht packen.Auf Constellation war ich eigentlich sehr neugierig, aber das Buch konnte leider so gar nicht mit meinen Erwartungen mithalten. Schon der Einstieg war sehr holprig und ich habe eine Zeit lang gebraucht mich an den Schreibstil zu gewöhnen. Ich dachte dann, dass es nun vermutlich besser werden wird, aber es war größtenteils einfach nur langweilig und bis zur Hälfte kaum etwas passiert. Das Thema künstliche Intelligenz mit menschlichen Emotionen kam für mich leider kaum rüber und konnte mich nicht wirklich erreichen.Man könnte sagen, dass ich ja auch noch die andere Hälfte lesen könnte, aber ich bin nun an einem Punkt, an dem es mich einfach nicht mehr interessiert was passieren wird.

    Mehr
  • Klasse Charaktere und spannende Welten

    Constellation - Gegen alle Sterne

    MiHa_LoRe

    19. February 2018 um 13:25

    Noemi von Genesis ist bereit zu sterben, nur um ihren Planeten gegen die Erde zu verteidigen. Bei einem Kampf gegen die Mechs, die von Mansfield erschaffenen intelligenten Roboter, wird Noemis beste Freundin verletzt und sie suchen Hilfe auf einem fremden Raumschiff. Dort ist Abel seit dreißig Jahren alleine und wartet darauf, dass Mansfield ihn da rausholt. Denn Mansfield hat auch ihn erschaffen und fast wie einen Sohn behandelt. Abel ist sich sicher, dass der Erfinder seine beste Kreation, die perfekteste künstliche Intelligenz, nicht im Stich lassen wird.Als Noemi in sein Schiff eindringt, ist seine erste Reaktion, sie zu töten. Doch seine Programmierung befiehlt ihm, der ranghöchsten Person an Bord zu gehorchen - Noemi. So gelingt es ihr, ihm ein Geheimnis zu entlocken, das ihren Planeten retten kann, ohne dass so viele dafür sterben müssen. Sie muss nur Abel dafür opfern, und der ist schließlich nur ein Mech. Aber Abel ist nicht wie die anderen, er hat Träume und Wünsche und Noemi erkennt, dass er nicht nur eine Maschine ist ...ProtagonistenNoemi ist ein Charakter, den ich von Anfang bis Ende einfach mochte. Sie ist schon eine typische Protagonistin, die sich für andere in Gefahr begibt und für ihre Freunde alles tun würde. Aber das macht sie schon auf überzeugende Art und Weise. Ihr Planet denkt praktisch und schottet sich darum von den anderen Planeten ab. Genesis ist sauber und verzichtet auf technischen Fortschritt, der nicht unbedingt nötig ist. So sind auch ihre Raumschiffe älter und nicht so gut wie die ihrer Gegner. Ihre Verteidigung ist schwach, darum gibt es diese Selbstmordmission, an der Noemi teilnehmen möchte, für ihren Planeten und ihre Familie. Manche von Noemis Eigenschaften sind sicher der Einstellung dieses Planeten zuzuschreiben, wie auch ihre Meinung zum Hunger der armen Leute, den sie als große Ungerechtigkeit ansieht. Andererseits ist sie neugierig und möchte auch die anderen Planeten erkunden.Sie sieht Abel zunächst als Maschine, und die Mechs sind nun mal die Werkzeuge ihrer Gegner. Aber eben auch nur ein Werkzeug. Sie vertraut seiner Programmierung nicht ganz und fürchtet jeden Moment einen Angriff, nutzt Abels Fähigkeiten aber auch, so gut sie kann. Er selbst ist verärgert, weil er ihr dienen muss, kann sich seiner Programmierung aber nicht wirklich widersetzen. Stattdessen ärgert er sie manchmal und freut sich dann über seine kleinen Rebellionen. Das fand ich einfach absolut niedlich und liebenswert. Er war sehr lange alleine und nun ist er quasi in feindlichen Händen und weiß nicht mal wirklich, was auf dem Planeten so los ist. Dabei ist er eben so hochentwickelt und wusste über alles Bescheid als er zurückgelassen wurde.Er denkt oft praktisch und das sorgt für einige ganz lustige Situationen. Seine Programmierung und seine Einstellung dazu haben mich ebenfalls oft zum Schmunzeln gebracht. Ich mochte Abel, weil er einerseits so schlau war und doch unbeholfen wirkte. Einfach zuckersüß!Handlung und SchreibstilDen Konflikt zwischen Genesis und den anderen Planeten fand ich sehr interessant, auch wenn ich es nicht ganz nachvollziehen kann. Die Planeten sind so unterschiedlich. Sie dienen anderen Zwecken, werden von unterschiedlichen Menschen bewohnt und bieten auch ganz unterschiedliche Kulissen. Mir gefielen auch die technischen Details und die ganze Sache mit den Mechs. Abel ist natürlich ein ganz besonderer Mech, aber da ist so die Frage, ob sie Gefühle haben, was sie von Menschen unterscheidet und ob sie eben nur Werkzeuge sind.Es war ziemlich spannend und es war auch immer etwas los. Flucht, Kämpfe, dramatische Wendungen oder irgendwie romantische Szenen. Es war nicht zu viel und nicht zu wenig und insgesamt hat es mich wirklich gut unterhalten!Fazit"Constellation - Gegen alle Sterne" hat mir sehr gut gefallen. Abel und Noemi waren überzeugend und sympathisch und auch die Planeten und die Ideen dazu gefielen mir sehr gut. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung!

    Mehr
  • Rezension: Constellation - Gegen alle Sterne von Claudia Gray

    Constellation - Gegen alle Sterne

    Chianti Classico

    17. February 2018 um 18:21

    Noemi Vidal ist eine Soldatin, die bereit ist für ihren Planeten Genesis zu sterben, damit dieser einen Vorteil im Krieg gegen die Erde bekommt. Doch dann trifft sie in einem verlassenen Raumschiff auf den intelligenten Mech Abel, der das Wissen besitzt, wie Noemi Genesis dauerhaft retten kann. "Gegen alle Sterne" ist der erste Band von Claudia Grays Constellation Reihe. Das Buch wird aus den abwechselnden personalen Erzählperspektiven von Noemi Vidal und dem Mech Abel erzählt. Es gibt fünfundzwanzig Mech-Modelle und jede Reihe beginnt mit einem anderen Buchstaben des Alphabets von B bis Z. Das A-Modell Abel ist ein Prototyp, der alle Fähigkeiten und das Wissen aller Modelle in sich vereint. Um ihre beste Freundin Esther zu retten, hat sich Noemi freiwillig für die Masada-Offensive gemeldet, die Genesis Luft im Krieg gegen die Erde verschaffen soll, doch auch dazu führen wird, dass die Freiwilligen für ihren Planeten ihr Leben lassen werden. Als Noemi auf Abel trifft, kann sie ihm das Wissen entlocken, wie sie Genesis für immer retten könnte, doch dafür müssen sich die beiden auf eine Reise durch die Galaxie begeben und Noemi muss feststellen, dass in Abel mehr steckt, als nur eine Maschine. Noemi ist eine sehr mutige und kluge Protagonistin, die in gefährlichen Situationen schnell reagieren kann. Sie ist bereit sich für ihren Planeten zu opfern, doch als sie herausfindet, dass es auch einen anderen Weg geben könnte, versucht sie natürlich alles, um alle nötigen Utensilien zusammenzubekommen, um diesen Plan zu verwirklichen. Sie hat mir richtig gut gefallen und auch Abel fand ich richtig spannend! Er ist kein Mensch und doch hat er Gefühle, was eigentlich unmöglich sein sollte. Auch die Welt hat mir richtig gut gefallen! Die Erde will den Planeten Genesis erobern, weil sie durch eine Klimakatastrophe immer weiter vergiftet wird und ihre Bewohner dorthin umzusiedeln. Doch Genesis wehrt sicht gegen diesen Plan, denn die Erde wird ihr Handeln nicht ändern und so auch Genesis vergiften. Neben Genesis und der Erde gibt es noch drei weitere Planeten in diesem sogenannten Planetenring: Cray, Kismet und Stronghold. Auf ihrer Suche nach den notwendigen Utensilien durchreisen Abel und Noemi alle Planeten und so lernt man die deutlichen Unterschiede kennen. Ich fand die Ausgangslage besonders interessant, denn der Klimawandel ist zum Beispiel ja allgegenwärtig. Was wird mit der Menschheit passieren, wenn die Erde irgendwann vielleicht nicht mehr bewohnbar sein wird? Die Geschichte konnte mich so von Beginn an wirklich fesseln, denn ich konnte wirklich mit Noemi und Abel mitfiebern. Es gab einige Überraschungen und langweilig wurde es nie. Nur das Ende hätte ich mir anders vorgestellt, aber so freue ich mich schon sehr auf den zweiten Band! Fazit: "Gegen alle Sterne" ist ein gelungener Auftakt von Claudia Grays Constellation Reihe! Ich mochte Noemi und Abel richtig gerne und konnte mit dem beiden mitfiebern! Auch die Welt hat mir sehr gut gefallen und die Geschichte konnte mich fesseln. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung und vergeben gute vier Kleeblätter für einen tollen Auftakt!

    Mehr
  • Tolle Idee, aber blasse Charaktere

    Constellation - Gegen alle Sterne

    EmmaMarten

    16. February 2018 um 12:13

    Constellation – Gegen alle Sterne Claudia GrayKlappentext Er ist programmiert, sie zu töten. Sie ist bereit, ihn zu vernichten. Bis sie sich näher kommen als gedacht … Noemi ist bereit zu sterben, um ihren Planeten gegen die Erde zu verteidigen. Als sie in einem verlassenen Raumschiff nach Hilfe für ihre schwer verletzte Freundin sucht, trifft sie auf Abel, die perfekteste künstliche Intelligenz, die je entwickelt wurde. Er ist programmiert, sie zu töten. Gleichzeitig aber muss Abel dem ranghöchsten Menschen an Bord gehorchen. So gelingt es Noemi, ihm das Geheimnis zu entlocken, das ihren Planeten retten kann. Dafür müsste sie Abel zerstören. Doch Abel sieht nicht nur aus wie ein Mensch aus Fleisch und Blut. Je näher sich die beiden auf der lebensgefährlichen Mission kommen, desto klarer wird Noemi: Er fühlt auch wie ein Mensch. Bald steht er längst nicht mehr nur aus programmiertem Gehorsam zu ihr. Aber ist er wirklich frei, alles für sie zu tun?   Meinung Constellation wollte ich unbedingt lesen. Das Cover hat mich direkt magisch angezogen und der Klappentext versprach eine spannende Geschichte. Vielleicht habe ich mir zu viel erhofft, denn weder mit Noemi noch mit Abel wurde ich richtig warm. Sie waren mir irgendwie nicht tiefgründig genug. Ihre Handlungen waren für mich nicht immer nachzuvollziehen. Vor allem bei Abel hat mir manches Mal die einfache Erklärung, entspricht seiner Programmierung, nicht ausgereicht. Sein Erschaffungsgrund war mir von Anfang an klar, weswegen die Auflösung nicht besonders überraschend war. Ansonsten finde ich Constellation einen gelungenen Sci-Fi Roman, mit spannenden Elementen, unterschiedlichen Welten und durchdachten Gesellschaftssystemen. Der Schreibstil hat einen in die Zange genommen, sodass man doch immer wieder weiterlesen wollte. Noemi ist eine starke Protagonistin, die sich für ihre Welt und ihre Freunde einsetzt, aber auch erkennt, wann sie Hilfe annehmen muss. Abel hingegen erscheint von Anfang an sehr menschlich, seine Entwicklung ist nicht so groß, wie ich erwartet hatte. Die anderen Charaktere bleiben ebenfalls ein wenig blass, sind aber schön unterschiedlich gestaltet. Das Ende finde ich sehr gelungen, da es realistisch und nicht kitschig umgesetzt wurde. Spannung war von Anfang an gegeben, jedoch konnte mich der Roman aufgrund der fehlenden Identifikation mit den Charakteren nicht so packen.

    Mehr
  • War leider nicht ganz meins...

    Constellation - Gegen alle Sterne

    KleineNeNi

    15. February 2018 um 22:46

    Das Cover finde ich unglaublich schön.  Das Sternenbild und auch die Farbwahl gefallen mir sehr. Ein Buch, was schon allein durch sein Äußeres meinen Blick auf sich zieht. Zudem ist das Cover auch noch passend zum Inhalt und auch ohne Schutzumschlag sieht der Buchrücken toll aus.  Worum es in diesem Buch geht, erzählt eigentlich schon der gesamte Klappentext, denn genau so spielt sich der Anfang ab. Leider wird meiner Meinung nach schon etwas zu viel gesagt, aber so ist es nun mal. Worum es in diesem Buch geht, erzählt eigentlich schon der gesamte Klappentext, denn genau so spielt sich der Anfang ab. Leider wird meiner Meinung nach schon etwas zu viel gesagt, aber so ist es nun mal.  Die Innengestaltung des Buches hat mir gut gefallen. Zu Anfang eines Kapitels ist der 1. Satz immer bis ca. zur Hälfte in Fettdruck geschrieben, was einfach mal was anderes war.  Zudem gab es zwischen den Abschnitten immer ein kleines Sternenbild (ähnlich wie auf dem Cover abgebildet). Die Kapitel waren ca. 10 bis 15 Seiten lang. Die Geschichte wurde mal mehr auf Abel und mal mehr auf Noemi bezogen erzählt. Dennoch geschieht dies immer aus der Erzählperspektive. Daher haben wir mal mehr Einblick in Abels und mal mehr in Noemis Gedanken. Der Schreibstil an sich hat mir wirklich gut gefallen, was ich daran gemerkt habe, dass ich einfach locker flockig durch die Seiten kam.  Allerdings war die Geschichte an sich etwas langweilig.  Die Charaktere, insbesondere Noemi und Abel, konnte ich leider nicht ins Herz schließen. Durch die ständigen Gedankenwiederholungen war ich schnell gelangweilt. Ich hatte das Gefühl das die beiden nix checken. Ständig fragen sie sich die selben Dinge, wo ich mich gefragt habe: und jetzt?! Was bringt dir das jetzt, wenn du 500 mal drüber nachdenkst? Dennoch war mir Abel mit seiner sarkastischen und manchmal unbeholfenen Art viel sympatischer als Noemi, die ich einfach durchweg doof fand.  Du bist kein Mensch. Du hast keine Seele. – Seite 71 Ich weiß nicht warum, aber die Geschichte konnte mich nicht begeistern. Vielleicht ist das Genre nicht meins, da mich auch Illuminae auch nicht überzeugte.  Das Genre scheint mir einfach nicht zu liegen.  Dieses ganze Gerede über technische Details, gerade zum Anfang der Geschichte habe ich als völlig unnötig und langweilig empfunden. Muss ich das wissen? Ich weiß es nicht.  Leider konnte mich auch das Setting nicht überzeugen. Abel und Noemi besuchen verschiedene Planeten, welche alle unterschiedlich und super interessant beschrieben sind, aber trotzdem konnte ich nie richtig in diese Welt finden. So sehr ich es auch wollte, es gelang mir einfach nicht.  Zudem wird viel über technische Fortschritte gesprochen und darüber, was uns zum Menschen macht. Fazit: Eine Geschichte, die mich leider nicht fesseln konnte. Ich hätte mir mehr Spannung gewünscht, denn davon war leider nur sehr wenig zu spüren. Da kann ich mich den ganzen positiven Stimmen leider nicht anschließen.  Vielen lieben Dank an das Bloggerportal und dem cbj Verlag für das Rezensionsexemplar! 

    Mehr
  • Weltraumromanze - ohne Romantik

    Constellation - Gegen alle Sterne

    terii

    15. February 2018 um 12:09

    Noemi ist Raumschiffpilotin. Ihr Job ist tödlich - sie weiß, dass sie bald sterben wird. Doch dann trifft sie in einem verlassenen Raumschiff auf den zurückgelassenen Roboter Abel, eine künstliche Intelligenz, der erstaunlich menschlich aussieht. Er ist darauf programmiert nun ihr zu dienen. Kann Noemi mit Abels Hilfe die Welt retten? Ich habe vor ein paar Jahren mal die Evernight-Reihe der Autorin gelesen. Da stand für mich natürlich gleich fest, dass ich wieder mal zu einem Buch der Autorin greifen musste. "Constellation" kam bei vielen Bloggern ja gut an, weshalb meine Vorfreude sehr gesteigert wurde. Leider war das Buch dann eher eine Enttäuschung für mich ...Ja, ich weiß. Ich bin nicht so der Science-Fiction-Typ - aber die "Lunar Chroniken" sind eine meiner absoluten Lieblingsreihen und die sind auch in diesem Genre angesiedelt. Allerdings war mir das bei "Constellation" zu viel. Schon am Anfang wird man in das Geschehen mit Raumschiffen und anderen Planeten geschmissen. In meinen Kopf bildeten sich immer mehr Fragezeichen. Richtig interessant war die Handlung auch nicht. Zwar gab es immer wieder Überraschungsmomente und ein paar actionreiche Szenen, aber dazwischen war es immer anstrengend langatmig.Leider mangelte es dem Buch irgendwie an Gefühl. Es kam bei mir nichts rüber - weder bei Abel, noch bei Noemi, die ja eigentlich ein Mensch ist,  und kein Roboter. Ich spürte weder eine Anziehung zwischen den beiden; noch selbst eine Verbindung als Leser.Ich war am Ende sogar richtig froh, als ich das Buch geschafft hatte.Allerdings will ich anmerken, dass es sicher für Science-Fiction-Fans besser geeignet ist, da das Genre wirklich stark auf das Buch ausgewirkt hat. Andere Genres-Einschläge wie Romantik oder Humor findet man selten ...Das Cover ist wirklich gut gelungen. Wie schon gesagt, denke ich, dass es für Fans des SF-Genres sicher besser geeignet ist. Für mich, die nur SF-Light mag, war es einfach zu viel ...Leider ist "Constellation" kein Buch für mich: Zu viel Science-Fiction; zu wenig zwischenmenschliche Beziehung. Schade!

    Mehr
  • Absolute Leseempfehlung!

    Constellation - Gegen alle Sterne

    carrie-

    13. February 2018 um 17:59

    Titel: ConstellationUntertitel: Gegen alle SterneOriginaltitel: Defy the starsAutor: Claudia GraySeiten: 512Reihe: #1 Genre: Dystopie, Science FictionVerlag: cbjInhalt:Er ist programmiert, sie zu töten. Sie ist bereit, ihn zu vernichten. Bis sie sich näher kommen als gedacht..Noemi ist bereit zu sterben, um ihren Planeten gegen die Erde zu verteidigen. Als sie in einem verlassenen Raumschiff nach Hilfe für ihre schwer verletzte Freundin sucht, trifft sie auf Abel, die perfekteste künstliche Intelligenz, die je entwickelt wurde. Er ist programmiert, sie zu töten. Gleichzeitig muss Abel dem ranghöchsten Menschen an Bord gehorchen. So gelingt es Noemi, ihm das Geheimnis zu entlocken, das ihren Planeten retten kann. Dafür müsste sie Abel zerstören. Doch Abel sieht nicht nur aus wie ein Mensch aus Fleisch und Blut. Je näher sich die beiden auf der lebensgefährlichen Mission kommen, desto klarer wird Noemi: Er fühlt auch wie ein Mensch. Bald steht er längst nicht mehr nur aus programmiertem Gehorsam zu ihr. Aber ist er wirklich frei, alles für sie zu tun?Erster Satz:In drei Wochen wird Noemi Vidal sterben – genau hier, an diesem Ort.Erwartungen:Nachdem ich durch die Illuminae Akten richtig Bock auf Science Fiction und künstliche Intelligenzen hatte, war dieses Buch ein absolutes Must-have für mich! Ich habe mir eine coole galaktische Geschichte erwartet die nebenbei auch noch spannend ist.Optisch:Das Cover finde ich grundsätzlich sehr hübsch, bis auf das Gesicht darauf. Ohne dieses hätte mir das Cover deutlich besser gefallen. Daher habe ich mir das Buch auch nur als E-Book geholt, da ich leider leider etwas Platz sparen muss in meinem Regal, daher kommen nur die Schönsten Bücher als Printausgabe in mein Regal.Schreibstil:Der Schreibstil von Claudia Gray ist toll, rasant und man kann sich toll reinfühlen. Anfangs war alles noch sehr verwirrend, aber man kommt dann doch sehr schnell rein in die Geschichte.Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Noemi und Abel geschrieben, was ich ziemlich cool fand.Meinung:Anfangs habe ich ein paar Seiten lang gebraucht, bis ich in die Geschichte reinkam, doch dann hat mich das Buch nicht mehr losgelassen.Ich bin regelrecht durch die 512 Seiten geflogen. Noemi wurde in einigen Bewertungen, die ich vorher gelesen habe, als unsympathisch dargestellt, ich muss jedoch sagen, dass sie mir sehr sympathisch war. Ich brauchte zwar anfangs ein bisschen um mit ihr warm zu werden, da sie auf den ersten Blick eher kühler und distanzierter, weniger herzlich wirkt, doch mit der Zeit bekommt man einen besseren Einblick in ihr Denken und ihren Charakter und von da an mochte ich sie wirklich gerne. Sie ist anfangs sehr skrupellos und handelt meistens sehr klug, doch die Skrupellosigkeit wird im Laufe der Geschichte weniger.Abel war mir von der ersten Sekunde an sympathisch. Er war total witzig, und seine klugen Kommentare, die eiskalten Fakten und seine teilweise emotionsloseren Aussagen zu brisanten Themen erinnerten mich irgendwie ein bisschen an Sheldon Cooper von Big Bang Theorie. Er entwickelt mit der Zeit eine spezielle Art von Humor die einfach herrlich ist und die Gespräche zwischen ihm und Noemi wurden dadurch wirklich sehr unterhaltsam.Ich fand es schön, wie langsam, ganz langsam Gefühle ins Spiel kamen, und vor allem fand ich es toll, wie Abel damit umgegangen ist, bzw. wie er auf diese neuen Gefühle reagiert hat. Ich hab mich selbst auch ein bisschen in Abel verkuckt muss ich sagen.Die Geschichte selbst ist superspannend und actionreich. Eine Art Roadtrip durch die Galaxie, wo sie auf jedem Planeten etwas Neues erleben.Dieses Buch war unterhaltsam, spannend, actionreich, gefühlvoll, lustig und hatte überraschende Wendungen.Also einfach alles, was ein gutes Buch ausmacht!Ich freue mich definitiv schon auf die Fortsetzung!Fazit: Absolute Leseempfehlung!!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.