Claudia Gray Evernight

(40)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 23 Rezensionen
(11)
(14)
(10)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Evernight“ von Claudia Gray

Hochnäsige Eliteschüler bevölkern das ehrwürdige Internat Evernight. Bianca ist neu und ahnt, dass sie nie dazugehören wird. Aber dann verliebt sie sich in den unnahbaren Lucas. Als sie erfährt, dass er ein Vampirjäger ist, bricht ihre Welt zusammen. Denn Bianca wurde als Tochter von Vampiren geboren. Kann ihre aufkeimende Liebe diese Grenzen überwinden? Mit ihrer fesselnden Lesung entführt Nana Spier (deutsche Stimme von 'Buffy') in die entlegensten Winkel von Evernight.

Stöbern in Jugendbücher

Iskari - Der Sturm naht

Geniales Setting, fesselnder Schreibstil, wunderbare Charaktere - und DRACHEN!! Definitiv ein persönliches Jahreshighlight von mir! 10/5 ;-)

Weltenwandlerin98

Luna

Ein wunderschöne und süße Geschichte, die ich nicht aus der Hand legen konnte. Eine Welt die bezaubert und einfach vollkommen mitreißt

aly53

Ich und die Heartbreakers

Eine zuckersüße Geschichte mit sympathischen Charakteren. Perfekt für etwas leichtes zwischendurch.

igbuchblueten

Blutrosen

total kranker Typ, bei dem die Frau da gelandet ist

kidcat283

Scherben der Dunkelheit

Einfach magisch. Ich wurde in ein Gefühlswechsel hier geschmissen vom feinsten. Düsteres Zirkus Feeling. Leider das Ende etwas verhauen.

KayvanTee

Ich wollte nur, dass du noch weißt ...

Wundervoll illustriert

melaniehella

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Es wird besser ...

    Evernight

    Das_Leseding

    27. December 2014 um 19:55

    Inhalt: Bianca und Lucas mussten sich aufgrund ihrer unterschiedlichen Lebensweisen trennen, doch die beiden finden immer wieder einen Weg zusammen. Als Bianca eine fremde Vampirin trifft und Balthasar davon erfährt, unterstützt der alte Vampir die Ausflüge von Bianca und was sie herausfinden birgt größere Gefahren als angenommen … Stil: Ich bin wohl immer noch nicht bei “Evernight” angekommen, aber zumindest spricht Nana Spier nicht mehr so obszön und das Hören wird angenehm. Die Charaktere haben sich leider nicht weiterentwickelt, es ist ein Spagat zwischen grauer Maus und Heldin bzw. Maus und Held. Die Geschichte wurde nun auch noch durch Geister erweitert – was denn (?) reichen Mensch und Vampir nicht aus?! Charaktere: Bianca ist und bleibt mir unverständlich und damit unsympathisch. Wie kann man jemanden lieben, der die eigene Familie auslöschen will bzw mit Leuten verkehrt, die dies tun wollen?! Lucas verstehe ich auch nicht, ich denke er liebt seine Bianca und dann tut er ihr dies an? Die komische Rivalität zu Balthasar verstehe ich ebenfalls nicht. Balthasar hat mir bereits im ersten Teil gefallen, er scheint der einzige zu sein der nachdenkt und sich bemüht rational zu handeln – gerne mehr! Cover: Das Cover ist mir immer noch unverständlich und warum jetzt lila?! Fazit: Die Geschichte bleibt langweilig. Die Stimme von Nana Spier ist nicht mehr so lasziv, sodass das Hören angenehm ist, daher gibt es von mir 3 Sterne. Eine Hörempfehlung spreche ich aber immer noch nicht aus, ggf. überzeugen mich die nächsten Teile. Teil 1 muss nicht gehört / gelesen werden um diesen zu verstehen. Es gibt genügend Wiederholungen und Erläuterungen zu Personen, Schauplätzen oder Verhaltensweisen.

    Mehr
  • Porno?!

    Evernight

    Das_Leseding

    27. December 2014 um 19:54

    Inhalt: Bianca ist 16 und beginnt nun ihren schulischen Werdegang am Internat “Evernight”. An ihrem ersten Schultag trifft sie, vor Unterrichtsbeginn, auf Lucas. Die beiden fühlen sich auf Anhieb zueinander hingezogen. Bianca und Lucas versuchen während der Schulzeit immer mehr Zeit miteinander zu verbringen, bis dunkle Familiengeheimnisse die Freundschaft auf eine harte Probe stellen … Stil: Die Geschichte ist jetzt nicht so spannend und auch nicht gefühlvoll. Gegebenenfalls liegt es an meiner gekürzten Version oder das Original ist noch langweiliger … Ich hatte Probleme der Geschichte zu folgen, es passierte einfach gar nichts, sodass meine Gedanken immer wieder abschweiften. Und wenn dann doch mal ein “oh” oder “aha” auftauchte, dann haben die Charaktere das so hingenommen und die Geschichte plätscherte wieder vor sich hin. Auch mit Nana Spier als Leserin bin ich nicht richtig warm geworden. Die Synchronstimme von “Buffy” hat zwar eine gute Aussprache aber sie redet so lasziv, dass ich mich manchmal echt fragte ob das wirklich ein Hörspiel für Teens ist. Charaktere: Bianca – klar, wie soll es anders sein. Sie passt nicht ins typische Evernight-Bild. Sie ist nicht reich, nicht schön, nicht angesagt, sie ist eine Außenseiterin und kennt niemanden, dann sind ihre Eltern auch noch Lehrer an der Schule usw. … Aber: Sie hat Lucas, sie lernt sofort einen heißen Typen kennen, der sie auch noch beschützen will Lucas, der starke, schöne Ritter, der immer für Bianca da ist und auch nicht mehr will als küssen – arghs Die anderen Charaktere sind auch nicht besser, es ist halt wieder typisch. Wir halten fleißig Händchen, sind uns treu und die Außenseiterin wird irgendwann bestimmt mal durch irgendeine Handlung – irgendwann – total cool Cover: Tja, keine Ahnung, ich habe mir das Hörbuch aus der Bibliothek geholt weil ich ein Hörbuch brauchte. Wenn ich es kaufen müsste würde ich wohl nicht zugreifen, was sagt mir das Mädchengesicht und das Rot? – Nach dem Hören weiß ich es, davor war es mir schleierhaft. Fazit: Auch während des Schreibens meiner Rezension habe ich überlegt ob ich dem Hörbuch 2 oder 3 Sterne gebe, ich entscheide mich nun aber für 2 – es hat mir nicht gefallen. Auch die Stimme von Nana Spier war eher lästig als angenehm. Das Buch ist langweilig, hat keine Spannung und das Potential, welches vorhanden ist, wurde einfach nicht genutzt. Von mir gibt es keine Hörempfehlung (aufgrund der lasziven Betonung), eine Leseempfehlung würde ich an Teens gebe, welche gerne Geschichten rund um Internat und Freundschaft lesen möchten.

    Mehr
  • Ever-öde

    Evernight

    cybersyssy

    10. August 2013 um 17:54

    *** Inhalt *** Im zweiten Teil der "Evernight"-Saga will Bianca ihre Liebe zu Vampirjäger Lucas nicht aufgeben. Auch nicht, wenn sie alle, die sie liebt, dadurch gefährdet. Schließlich sind auch ihre Eltern und Freunde Vampire. Als Bianca und ihr Vertrauter Balthasar versuchen, eines der düstersten Geheimnisse von Evernight zu enträtseln, kommen sie sich immer näher. So nah, dass Bianca sich fragen muss, ob ihre Liebe zu Lucas eine Chance hat. *** Meine Meinung *** Puh, das war ein hartes Stück, dieses Hörbuch zu hören und dabei nicht abzuschalten. Bianca, die Tochter zweier Vampire, jammert nur ihrem Liebsten Lucas hinterher. Zwischendurch bringt sie andere in Gefahr und jammert wieder nur rum. Nicht zu vergessen, dass sie laufend anderen die Führung und ihren Schutz überlässt, als endlich mal Verantwortung für ihr Tun, Lassen und Leben zu übernehmen. Im Entschuldigung finden ist sie große Klasse. Die Figuren sind eindimensional und klischeehaft. Okay, es handelt sich um ein Jugendbuch, aber trotzdem ist es mehr als flach. Leider erschließt sich mir auch der Sinn des 2. Teils nicht wirklich, es plätschert einfach alles dahin. Ja, es ist stellenweise spannend, aber mitgefiebert habe ich nicht wirklich. Nana Spier, die deutsche Stimme von „Buffy“, liest gut und mit viel Emotionen und das reißt meiner Meinung nach alles raus. Wenn ich die Hörbücher nicht geliehen bekommen hätte, würde ich mich über das ausgegebene Geld ärgern. So vergebe ich verdammt knappe 2 Sterne.

    Mehr
  • Anlaufschwierigkeiten

    Evernight

    cybersyssy

    27. July 2013 um 13:16

    *** Inhalt *** An jedem Ort wäre Bianca lieber als an diesem: Das Evernight-Internat ist eine Eliteschule, und die anderen Schüler sind einfach zu perfekt – zu clever, zu schön, zu rücksichtslos. Als sie Lucas kennenlernt, ist sie davon überzeugt, er sei der einzige normale Mensch in ihrer Umgebung. Bianca merkt sofort, dass es eine besondere Verbindung zwischen ihr und Lucas gibt. Dabei verbirgt er ein Geheimnis, das nicht nur alles auf den Kopf stellt, woran sie glaubt - es könnte auch ihrer Familie und allen, die Bianca kennt, den Tod bringen. *** Meine Meinung *** Hui, das dauerte lange, bis die Handlung in Schwung kam. Ich hatte nach der Hälfte noch mal die Zusammenfassung gelesen, denn erst in der zweiten Hälfte ging es richtig rund. Dann wurde auch erst von Vampiren erzählt, bis dahin erschien Evernight als ganz normales Internat. Doch der Beginn war zäh und die Handlung plätscherte dahin. Die Figuren sind halt typische Teenager, sie werden auch leider recht eindimensional präsentiert, aber bieten trotzdem kleine Überraschungen in ihrem Verhalten. Der Schreibstil Grays ist locker-flockig lesbar und die Beschreibungen sind mal sehr detailliert und mal weniger, aber nie wirklich langatmig. Leider dauert es lange, bis die Handlung in Fahrt kommt und so vergebe ich gute 2 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Evernight - Tochter der Dämmerung" von Claudia Gray

    Evernight

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. January 2013 um 13:14

    Nach dem Kampf zwischen den Evernight Vampiren und dem schwarzen Kreutz kehrt Bianca für ein weiteres Jahr an die Evernight Akadiemie zurück. Ihre Liebe zu Lucas muss sie nun jedoch vor den anderen Vampiren geheim halten. Ihr Freund Balthazar hilft ihr dabei, indem er sich bereit erklärt eine Liebesbeziehung mit ihr vor zu täuschen. Es dauert nicht lange bis sich Bianca ihre Zuneigung nicht mehr vorspielen muss. Doch ganz kann sie sich nicht auf ihre neuen Gefühle einlassen, denn Geister haben es auf sie abgesehen. Und dann ist da noch Balthazars Schwester Charity, die Riverton einen Besuch abstattet und gar nicht so lieb ist, wie ihr großer Bruder sie in Erinnerung hat… Diese Reihe gefällt mir eigentlich am besten, im Vergleich zu den anderen Vampir-Romanzen, die so im Buchhandel zu haben sind. Bianca und Lucas lassen mein Herz nicht gerade flattern, im ersten Roman noch empfand ich ihre Beziehung als eher formlos, doch nach und nach fügen sie sich in die Welt von Evernight ein – eine Fantasy-Welt, in die ich nur zu gerne eintauche. Der zweite Teil der Reihe hat um einiges mehr an schaurigen Momenten und auch auf etwas Spannung darf sich der Leser freuen, wie natürlich die verzweifelte Liebe zwischen den beiden Hauptfiguren. Diese wird in diesem Roman noch etwas gewürzt durch die Anwesenheit des Balthazar More, der Bianca ganz gentleman-like den Hof macht und so für einige knisternde Szenen sorgt. Die Auftritte der Geister wiederum jagen dem Leser eine Gänsehaut über den Rücken, was von punktgenauen Beschreibungen vortrefflich unterstützt wird. Claudia Gray schafft es die Welt von Evernight vor dem geistigen Auge des Lesers entstehen zu lassen. Mit ausgesuchten Anhaltspunkten bestückt sie einen Schauplatz oder erläutert eine Szene so, dass der Leser mit Leichtigkeit die Lücken füllen kann. Dabei brennt sich nicht jede Szene ins Gedächtnis, aber die Guten bleiben auch nach der Lektüre bestehen. Das Hörbuch ist sehr schön gelesen von Nana Spier (u.a. die Synchronstimme von Sarah Michelle Gellar in “Buffy – Im Bann der Dämonen”), die betont wo Betonung hin gehört und als Bianca einfach angenehm klingt. Ihre Stimme passt zur Hauptfigur und besonders die romantischen Szenen kommen durch ihre hohe, sanfte Stimme, die über den Text hinweg gleitet, gut zur Geltung. Durch die Kürzung des Textes ist das Hörbuch nur ungefähr fünf Stunden lang. Ich habe mehr Vertrauen in die Aufmerksamkeitsspanne jugendlicher Leser und hätte mich über zwei weitere Stunden durchaus gefreut. Meine Lieblingsreihe im Genre, für alle die der paranormalen Romanze verfallen sind wird es sich lohnen.

    Mehr
  • Rezension zu "Evernight" von Claudia Gray

    Evernight

    Buecherwelten

    30. August 2012 um 17:07

    Das Hörbuch beginnt damit, dass die sechzehnjährige Bianca mit ihren Eltern in ein Internat zieht, dass schon von außen ziemlich altbacken wirkt. Auch die Lehrer und Schüler mit ihren Uniformen gliedern sich hier gut ein und man merkt, dass hier irgendwas nicht stimmt. Schon zu Anfang der Geschichte trifft Bianca auf Lucas. Er scheint ein ziemlich netter Junge zu sein, wird aber wie es scheint von den anderen gemieden. Biancas Eltern sind Lehrer am Internat und freuen sich, dass nun auch ihre Tochter hier zu Schule geht. Dabei merken sie gar nicht, dass sie sich nicht wirklich wohl dort fühlt. Bianca trifft immer wieder auf Lucas und schon bald fühlt sie mehr als nur Freundschaft für ihn. Doch dann erfährt sie etwas, dass alles ändert. Ist sie in Gefahr? Kann Lucas ihr helfen? Oder geht die Gefahr etwa von ihm aus...? Bianca steht vor einer schweren Aufgabe, die nicht nur sie sondern die ganze Schule bedroht. Mir hat die Geschichte um das Internat, gemischt mit einer wunderbaren Liebesgeschichte, sehr gut gefallen. Von CD zu CD wurde es immer spannender. Man denkt sich zunächst, dass man schon weiß, wie es ausgehen wird, doch dann kommt es anders als man denkt! Ich habe es wirklich sehr genossen mir dieses Hörbuch anzuhören. Ich finde, dass Nana Spier, bekannt als die Stimme von "Buffy", wirklich sehr gut zu der Geschichte gepasst hat. Mit viel Gefühl und veränderter Tonlage wurde die Geschichte hier zum Leben erweckt. Ca. ab der Hälfte dacht ich mir, dass nun eigentlich der Höhepunkt erreicht ist, aber ich wurde überrascht! Denn jetzt wurde es erst richtig spannend! Ich kann dieses wunderbare Hörbuch nur jedem empfehlen der auf Fantasy, Liebesgeschichten und Spannung steht! Wirklich ein klasse Auftakt zu einer vielversprechenden Reihe! Das Cover rundet die Geschichte nocheinmal gut ab und passt perfekt zur Story. Das liebliche Gesicht, die dunkelrote Fabre und der vershclungene Schriftzug drücken gut die Merkmale des (Hör-)buches aus: Gefühle, Romantik, Spannung. Wer jetzt Blut gelckt hat kann sich auch gleich einmal den zweiten und dritten Band anschauen

    Mehr
  • Rezension zu "Evernight - Tochter der Dämmerung" von Claudia Gray

    Evernight

    Reneesemee

    10. August 2012 um 15:50

    Zwischen liebe und Treue Die geborene Vampirin liebt den Vampirjäger, doch Bianca´s Vampir-Natur gewinnt immer mehr Oberhand. Und doch will sie ihre Liebe zu Lucas dem Vampirjäger nicht aufgeben auch wenn sie dadurch die anderen Vampire in Gefahr bringt. Denn immerhin sind ihre Eltern und die Lehrer auf Evernight auch Vampire, aber auch der größte teil der Schüler sind Untote. Bianca zieht Balthasar ins Vertrauen den er ist die Sorte von Freund die ihre Eltern mögen. Bianca hilft Balthasar dabei seine Schwester zu finden, doch sie versuchen auch eins der vielen rätzel von Evernight zu lösen dem sie immer näher kommen. Aber hat ihre Liebe zu Lucas eine Chance? Es ist eine super Fortsetzung voller Liebe, gefühle, spannung und romatik. 1. Evernight 2. Evernight Töchter der Dämmerung 3. Evernight Hüterin des Zwielichts 4. Evernight Gefährtin der Morgenröte

    Mehr
  • Rezension zu "Evernight" von Claudia Gray

    Evernight

    Reneesemee

    02. August 2012 um 14:11

    Ein Leben für die Liebe Bianca geht seit neustem auf die Eliteschule Evernight mit Schülern die Rücksichtslos, Clever und nur perfekt sind. Und so reißt sie reißt sie aus weil sie nie dazu gehören will. Doch weit kommt sie nicht den sie läuft Lucas in die Arme, er ist ein Einzelgänger und will es auch bleiben. Aber Bianca merkt schnell das zwischen Ihnen eine besondere Verbindung besteht. Doch Lukas hat ein dunkles Geheimnis die alles in frage stellen soll. Doch kommt Bianca hinter sein geheimnis und vorallem wie geht es dann weiter? Es ist eine fesselnde aber auch romatische Geschichte über eine junges Mädchen die kurz vor ihrer Wandlung zur Vampirin steht und einem Jungen der zum Vampirkiller erzogen wurde. Es ist eine Liebesgeschichte mit vielen geheimnissen, aber auch voller spannung. 1. Evernight 2. Evernight Töchter der Dämmerung 3. Evernight Hüterin des Zwielichts 4. Evernight Gefährtin der Morgenröte

    Mehr
  • Rezension zu "Evernight" von Claudia Gray

    Evernight

    Favole

    31. May 2012 um 16:06

    Also ehrlich gesagt, konnte ich mich bei diesem Hörbuch nur schwer zu einer Bewertung durchringen. Zum einen ist da die Liebesgeschichte um die Bianca und Lucas, die ich grundsätzlich so ganz hübsch finde. Auch die Idee der Evernight-Akademie fand ich durchaus interessant. Aber leider hält das Hörbüch für mich nicht, was es verspricht. Zum einen fand ich die Stimme (kennen wahrscheinlich die meisten von Buffy) zunehmend nervig. Es fiel mir zwar nicht sehr schwer die einzelnen Charaktere zu unterscheiden, aber irgendwas - ob es nun die Stimme selbst oder die Aussprache oder was auch immer war - hat mich wirklich immer mehr gestört. Zum anderen fand ich die Geschichte nicht sonderlich gut geschrieben, davon ausgehend, dass es eine vollständige Lesung war. Sehr merkwürdig empfand ich beispielsweise, dass ich ein entscheidendes Detail der Protagonistin (ohne etwas verraten zu wollen) erst etwa bei der Hälfte erfahre, obwohl das Buch aus ihrer Sicht geschrieben ist. Insgesamt hat mich die Geschichte einfach nicht berührt. Sollte ich Gelegenheit haben, das Buch zu lesen, dann werde ich das wohl tun, um sicher zu gehen, dass es nicht nur an der Stimme lag. Aber weitere Bände werde ich mir jetzt nicht kaufen. Es gibt von mir immerhin 2 Sterne, da ich die Idee / die Geschichte an sich doch interessant und schön finde, mit der Umsetzung aber gar nicht warm werde.

    Mehr
  • Rezension zu "Evernight" von Claudia Gray

    Evernight

    78sunny

    15. May 2012 um 19:12

    4 von 5 Sternen Inhalt: Bianca muss mit ihren Eltern in die Evernight Academy ziehen, da diese Lehrer sind und aus irgendeinem Grund der Meinung sind, es ist das Beste für Bianca auf diese Schule zu gehen. Warum das so ist wird sie bald herausbekommen. Auf der Schule trifft sie Lucas, der sie aus irgendeinem Grund zu beschützen versucht. Dann passiert allerdings etwas was alles ändert. Meinung: Cover/Aufmachung 4/5 – Das Cover ist sehr sinnlich und schlicht. Der sehr verschnörkelte Schriftzug sieht richtig toll aus und passt auch zur Geschichte. Besonders stabil ist die Hülle leider nicht. Sprecher 3,5/5 – Wieder einmal wurde eine eher theatralische Erzählweise gewählt und die Stimme an manchen Stellen schon sehr übertrieben schmachtend betont. Das scheint der Hit bei den neuen Jugendbüchern zu sein, mein Fall ist es allerdings nicht. Ich muss allerdings sagen, dass die Nana Spier ihre Stimme sehr gut verstellen kann und man daher kaum Probleme hat die Personen während des Hörens zu identifizieren. Grundidee 4,5/5 – Trotz der vielen Jugendfantasybücher die meist immer wieder nach dem selben Schema ablaufen, gefiel mir dieses recht gut und hatte Eigenständigkeit. Sicher kann man viele Parallelen zu anderen bekannten Titeln ziehen. Die Dreiecksgeschichte kommt in diesem Buch recht gut durchdacht und stimmig herüber. Auch die Schule und die Schüler wirken nicht abgekupfert aus anderen Romanen. Ich denke jeder der noch nicht genug von dieser Art Jugendfantasy mit Liebesgeschichte als Haupthandlungsstrang hat, sollte diesem Buch eine Chance geben. Glaubwürdigkeit 3/5 - Hier muss ich leider Abzug geben. Ich weiß nicht ob es eine gekürzte Fassung ist und es im Buch vielleicht besser beschrieben ist, aber im Hörbuch gab es gravierende Schwachstellen in Puncto Logik. Ich hatte das Gefühl dies wurde der Dramatik Willen eingefügt, aber es war unstimmig. Am Anfang weiß Bianca angeblich nicht so recht warum ihre Eltern auf die Akademie wollen und warum sich alle so merkwürdig benehmen, dann plötzlich ändert sich das total unverhofft von einem Moment auf den anderen und sie wusste doch von Anfang an Bescheid. Dies wird allerdings nicht erklärt und hat mich sehr verwirrt. Auch das Finale hatte sehr große Schwachstellen. Man erfährt nicht wie es zur Konfrontation gekommen ist und die Entscheidung von Biancas Eltern und ihres Freundes was den 'Endkampf' betrifft, wird überhaupt nicht erläutert und ist daher unverständlich und unpassend. Umschreibungen 4/5 – Für mich enthält dieses Buch genau die richtige Menge an Umschreibungen. Es ist nicht sonderlich detailliert oder ausschmückend, aber ausreichend um sich ein gutes Bild zu machen. Es wirkt auch nur an einigen wenigen Stellen theatralisch. Schreibstil 5/5 – Es ist schwer den Schreibstil bei einem Hörbuch zu bewerten, aber der Satzbau kam mir natürlich vor und passend für ein Jugendbuch. Die Geschichte entwickelt sich sehr ruhig und man kann dem Ganzen entspannt lauschen. Ich empfand es an keiner Stelle in die Länge gezogen. Spannung 3,5/5 – Die Handlung ist relativ vorhersehbar und geradlinig. Die Geschichte ist durchweg interessant, aber so richtig spannend ist es meiner Meinung nach nicht. Selbst das Finale ist kurz und wenig aufreibend. Emotionen 5/5 – Auch wenn es an manchen Stellen etwas theatralisch war, bekommt es 5 Sterne von mir. Die Beziehung zu ihren Eltern machte das Ganze interessanter als manch anderen Jugendroman bei dem es nur um die Jugendlichen geht. Auch Biancas Interaktionen mit den Mitschülern wurden gut dargestellt und oft auch realistisch. So war zum Beispiel nicht gleich alles Friede, Freude, Eierkuchen nur weil sie einer Mitschülerin half. Es dauerte eine ganze Weile bis sie deren Vertrauen erringen konnte. Die Liebesgeschichte und die Dreiecksgeschichte wurden ebenfalls relativ realistisch dargestellt. Charaktere 4/5 – Leider blieben viele Charaktere etwas blass und unausgereift. Da hätte man sicher etwas dran ändern können, trotzdem gibt es viele unterschiedliche Charaktere. Der Hauptcharakter, Bianca, ist sympathisch und auch die beiden Jungs um sie herum sind durchaus sehr interessant geschrieben. Lesergruppe: Mädchen ab 14 Jahren. Allerdings können auch Erwachsene, die gern Jugendfantasy lesen, dieses Buch mögen. Fazit: Evernight ist eine nette Liebesdreiecksgeschichte verpackt mit Fantasy und Schulalltag. Trotz der relativ leichten Vorhersehbarkeit hat mich das Buch sehr gut unterhalten.

    Mehr
  • Rezension zu "Evernight" von Claudia Gray

    Evernight

    Kuno

    15. November 2011 um 21:40

    Claudia Gray – Evernight (01.) Produktinformationen: Autor: Claudia Gray Titel: Evernight Untertitel: -/- Originaltitel: Evernight Verlag: LESUNG D.A.V. Sprache: Deutsch Kosten: Seitenanzahl/Hörspieldauer: 6:18:00 Art: Hörbuch ISBN: 978-3- Genre: Fantasy, Liebe, Internat Meine Altersempfehlung: 14+ Erster Satz: Der brennende Pfeil bohrte sich in die Wand. Inhalt: Bianca soll auf die Evernight-Akademie gehen, ein Internat für die Reichen und Schönen. Ihre Eltern werden dort Lehrer sein. Am Morgen von dem Empfangstag, will Bianca ausreißen. Sie will nicht auf ein Internat, wo sie total über wäre. Also packt sie einen kleinen Rucksack und schleicht sich vom Gelände. Am angrenzenden Wald wird sie von einem Mann verfolgt, der sie niederreißt. Doch alles ist ein Missverständnis. Lucas, so heißt der junge Mann, dachte, sie würde von irgendwem verfolgt werden und er müsste sie retten. Sofort merkt Bianca, dass zwischen ihr und Lucas eine besondere Verbindung herrscht. Er ist auch ein Schüler der Evernight-Akademie, und so bleibt sie. Ihre Zimmergenossin ist eine totale Tussi, aber Bianca muss sich mit ihr anfreunden. In ihrer Klasse ist ein junger Mann, Balthasar, der immer wieder mit ihr reden will. Doch Bianca hat nur Augen für Lucas, der sie aber ignoriert. Irgendwann reden die beiden doch noch und immer mehr weiß Bianca, dass sie für Lucas bestimmt ist. Doch einmal geschieht etwas Unglaubliches: Sie küssen sich, und Bianca trinkt sein Blut, bis er ohnmächtig wird. Irgendwann gesteht er indirekt, dass er ein Vampirjäger vom schwarzen Kreuz ist. So weit, so gut. Wenn die Evernight-Akademie kein Vampir-Internat wäre, und Bianca eine als Vampir geborene Vampirin… Ein Auftakt zu einer Reihe von der verbotenen und eigentlich unglaublichen Liebe…. Meine Meinung: Sprache, Ausdruck, Vorlesung: Nana Spier liest super. Ich liebe ihre Stimme. Die Sprache ist normal, das Buch ist aus Biancas Sicht geschrieben und immer wieder musste ich lachen, da Nana Spier die Ironie, mit der Bianca manchmal Sachen beschreibt, unschlagbar ist. Was mich leider gestört hat, ist eine ganz große Tatsache: In den ersten 3-4 Stunden wurden verschwiegen, dass Bianca eine Vampirin ist. Ganz wichtige Sachen, zum Beispiel, dass sie ihr ganzes Leben schon Blut trinkt, ihre Eltern Vampire sind, die Evernight-Akademie ein Internat für Vampire ist, wurden verschwiegen. Ich finde das nicht nur traurig, sondern auch unerhört. Irgendwann habe ich nur noch gedacht: ‚hä?!‘, weil auf einmal gesagt wurde, dass sie eine Vampirin ist. Figuren: Die Figuren sind super beschrieben, immer von der jeweiligen Stimmung abhängig, die Bianca gerade hat, und sogar Bianca selbst kann man sich wunderbar vorstellen. Alles wird genau richtig beschrieben, sodass noch Platz für Kopfkino und Fantasie ist, damit das Buch auch jeden fesseln kann. Aufmachung (Cover + Titel): Der Titel erinnert mich immer noch an ‚Evermore‘, wo das Mädchen Evermore heißt. Am Anfang wurde gar nicht gesagt, wie Bianca heißt, deswegen dachte ich, hier würde die Namensgebung auch so kommen. Doch dass es wegen der Evernight-Akademie ist, finde ich auch eine super Idee, da alles von dieser einen Schule abhängt. Das Cover ist mystisch, hat aber leider rein gar nichts mit dem Buch zu tun. Dies ist aber bei fast allen deutschen Büchern so, also sei es verziehen. Ich wollte das Buch schon immer lesen, jetzt habe ich es gehört. Es ist eine gekürzte Version, aber ich mag sie, da man auch ohne alle Informationen der Handlung folgen kann, was nicht immer Voraussetzung bei Hörbüchern ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Evernight - Tochter der Dämmerung" von Claudia Gray

    Evernight

    Claudia-Marina

    26. October 2011 um 13:55

    In Evernight beginnt ein neues Schuljahr. Und Bianca hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Sie will unbedingt herausfinden, warum Evernight seit geraumer Zeit auch menschliche Schüler aufnimmt – und nach welchen Kriterien diese ausgewählt werden. Gleichzeitig wird ihre eigene Vampir-Natur immer stärker, sie kann nicht mehr lange verbergen, was sie ist. Doch dann müsste sie ihre Liebe zu Lucas, einem Vampirjäger, aufgeben – und das kann und will sie nicht! Sie will Lucas nicht verlieren, auch wenn das heißt, dass sie ihre eigene Natur leugnen muss. Zu all diesen Problemen – und den ganz alltäglichen Schulproblemen kommen nun auch noch Geister hinzu, die Evernight heimsuchen – und die es besonders auf Bianca abgesehen haben. Aber wieso? Was hat sie getan, dass sie so ins Visier der Eindringlinge rückt? Romeo und Julia. Bianca und Lucas. Zwei, die sich lieben, aber nicht lieben dürfen. Diesmal eben zwischen Vampir und Vampirjäger – was vielleicht keine sonderlich originelle Idee ist – aber ist die Literatur nicht eh schon voll von Romeo und Julia-Geschichten? Hier ist die Idee immerhin sehr unterhaltsam umgesetzt – und das allein zählt für mich bei dieser Reihe. Ich habe Spaß am Hören. Punkt. Den Spaß habe ich vor allem Nana Spier zu verdanken, die Bianca erneut ihre Stimme leiht. Keine andere könnte gleichzeitig Biancas jugendliche Naivität und ihren inneren Zwiespalt widergeben. Ihre Stimme wirkt frisch und jung – und genau das passt zu diesem Hörbuch. Eine wirklich gute Wahl! Bald werde ich Band 3 hören. Sehr bald. Und mindestens genau so viel Spaß haben wie bei den beiden ersten Teilen.

    Mehr
  • Rezension zu "Evernight" von Claudia Gray

    Evernight

    Claudia-Marina

    12. September 2011 um 19:51

    Die Evernight Akademie. Ein Eliteinternat voller hochnäsiger Teenager, die sich den ganzen Tag nur über ihre Klamotten, ihre Reisen und das Geld ihrer Eltern unterhalten. Und hier soll Bianca nun auch zur Schule gehen. Weil ihre Eltern hier als Lehrer arbeiten. Dabei gehört sie gar nicht hierher, passt so gar nicht zu den anderen. Erst als sie Lucas kennenlernt, ändert sich etwas an ihrer Einstellung zur Schule, denn Lucas gefällt ihr. Doch dann kommt sie einem Geheimnis auf die Spur, das alles zwischen ihnen ändert, das für immer zwischen ihnen stehen könnte. An dieser Stelle will ich nicht zu viel verraten, aber die Anspielung auf „Twilight“ auf dem Cover lässt natürlich drauf schließen, dass wir es hier mit Vampiren zu tun haben. Bianca ist eine Vampirin, ihre Eltern sind Vampire. Die Evernight Akademie ist ein Internat für Vampire, das erst seit kurzem auch Menschen aufnimmt. Schon wieder Vampire? Ja. Macht aber nichts. Weil Evernight kurzweilige Unterhaltung bietet. Keine anspruchsvolle Literatur – einfach Unterhaltung. Und vielleicht gehöre ich mit 30 auch nicht mehr zur Zielgruppe (die liegt laut Verlag bei 14-15), aber ich habe trotzdem viel Spaß an dieser Fantasy-Internatsgeschichte. Ein wenig wie Hanni und Nanni – nur mit Jungs, und Blut. Nana Spier, die deutsche Stimme von „Buffy“, verleiht Bianca einen ganz eigenen Charakter, zwischen unsicherer Außenseiterin und rotzfrecher Göre. Ich höre ihr an, dass sie nicht nur Spaß beim Lesen hatte, sondern dass sie wirklich in die Rolle schlüpft. Auch sie macht Evernight zu einem echten Hörvergnügen. Der Auftakt zu einer Serie – und das ist auch gut so, denn irgendwie muss es ja weitergehen mit Bianca und Lucas, und mit Evernight, und den ganzen hochnäsigen Eliteschülern.

    Mehr
  • Rezension zu "Evernight" von Claudia Gray

    Evernight

    Masklady

    23. August 2011 um 12:43

    Inhalt: Der Auftakt zu einer wunderbar romantischen Vampir-Saga An jedem Ort wäre Bianca lieber als an diesem: Das Evernight-Internat ist eine Eliteschule, und die anderen Schüler sind einfach zu perfekt – zu clever, zu schön, zu rücksichtslos. Als sie Lucas kennenlernt, ist sie davon überzeugt, er sei der einzige normale Mensch in ihrer Umgebung. Bianca merkt sofort, dass es eine besondere Verbindung zwischen ihr und Lucas gibt. Dabei verbirgt er ein Geheimnis, das nicht nur alles auf den Kopf stellt, woran sie glaubt – es könnte auch ihrer Familie und allen, die Bianca kennt, den Tod bringen. (Quelle) Hörbuch: Nana Spier! NANA SPIER! Die deutsche Buffy Stimme. Diesmal gibt es nichts zu mäkeln, sondern begeistertes Lob. Nana Spier ist wohl meine Lieblingssynchronsprecherin. Ihre Stimme ist einfach bezaubernd und im Vergleich zur TV-Serien Synchronisation kann sie hier ihre beeindruckende Vielfalt beweisen. Meinung: Evernight wollte ich schon lange lesen. Ich konnte es aber nicht. Nach dem letzten Vampirroman musste einfach eine kleine Pause her. Diese ist jetzt zu ende und ich konnte mich frisch und erholt auf den Roman einlassen. In vielen Rezensionen hatte ich von einem seltsamen Handlungverlauf gelesen. Jetzt weiss ich, was gemeint war und kann mich nicht 100% damit anfreunden. Allerdings gewöhnt man sich an die "Änderung" und kann dann flüssig weiterlesen. Der Schreibstil ist mir sehr positiv aufgefallen. Subtiler Humor, Realitätsähe Gespräche und eine klare, einfache Sprache sorgen für ein angenehmes Lesegefühl. Sehr schön fand ich vorallem die Stellen, in denen es um Kunst, Bücher oder Architektur geht. Man merkt, dass die Autorin ein Faible für die Kunst hat und spricht von dieser voller echter Zuneigung. Die Charaktere werden schnell vertraut. Die Hauptperson Bianca ist ein wenig Schüchtern, was mir zur Abwechslung sehr gut gefallen hat. Schließlich gibt es nicht nur starke Powerfrauen auf dieser Welt. Auch Lucas ist ein runder Charakter, der sehr eigen und zum Glück nicht der typische Badboy ist. Sehr schade ist, dass der Klimax sehr sehr kurz und nicht besonders spannend ist. Zwar fesselt die Geschichte und macht neugierig, ist aber auf der anderen Seite einfach kaum spannend. Das ist, wie ich finde, aber nicht schlimm und in einem ersten Band absolut legitim. Schwächen -Seltsame, viel zu plötzliche "Enthüllung" (Ihr werdet wissen, was ich meine...) -Wiedermal das typische wir-dürfen-uns-nicht-lieben Geplänkel -Stellenweise wird die Handlung so schnell Beschleunigt, dass der Leser/Hörer nicht nachkommt Stärken -Liebenswürdige (Neben-)Charaktere -Wunderschöne, dichte Stimmung zu Beginn des Buches Fazit: Evernight 1 ist eine keineswegs schlechte, aber leider recht durchschnittliche Fantasystory ohne große Innovationen. Die Autorin konzentriert sich nicht ausschließlich auf das Übernatürliche, sondern kreiert auch mit viel Feingefühl eine reale Welt. Beschreibt Freundschafften, Familienbande und Verliebtheit. Auch wenn der Grundgedanke der Geschichte ein riesiges, altes Klischee ist, stört es nicht weiter. Die Sprache, die gut durchdachte Struktur und einige wenige neue Ideen für den alten Mythos machen das wieder wett. Der erste Band ist eine Einführung, eine Vorstellungsrunde die den Leser große Hoffnungen auf den zweiten Band macht. Zum Glück, liegt dieser schon bereit.

    Mehr
  • Rezension zu "Evernight" von Claudia Gray

    Evernight

    Dubhe

    17. August 2011 um 20:40

    Bianca wächst in einem kleinen Dorf auf, in dem ihre Eltern in einer Schule unterrichteten. Doch nun schleppten Biancas Eltern sie auf ein Internat in dem es normalerweise nur reiche und hochnäsige Schüler gab, doch ab diesem Jahr gab es auch Stipendiaten, die dort überhaupt nicht hinein passten. Und Bianca ist irgendetwas dazwischen. Und dann ist da noch der aufmüpfige Lucas, den Bianca gut findet. Und ihre Liebe wird sogar erwidert. Doch ein dunkles Geheimnis überschattet alle Geschehnisse... . Einfach schrecklich! Am Anfang war die Geschichte gar nicht mal so schlecht. Nur die Stimme der Erzählerin hat etwas genervt. Doch dann zwischen Anfang und Mitte der CD 3 wird die Geschichte dann schrecklich. In die Kehle beißen! So verhält sich doch eher ein Werwolf, kein Vampir, oder?

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks