Claudia Gray Spellcaster - Düstere Träume

(50)

Lovelybooks Bewertung

  • 66 Bibliotheken
  • 11 Follower
  • 0 Leser
  • 32 Rezensionen
(12)
(20)
(16)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Spellcaster - Düstere Träume“ von Claudia Gray

Das Böse kommt – in Captive's Sound ist es ganz nah … Ein Junge, der von dunklen Visionen gequält wird. Ein Mädchen mit der magischen Gabe, ihn zu retten. Das Böse, das sie beide vernichten will. Mateos Visionen bringen ihn fast an den Rand des Wahnsinns. Es ist ein dunkler Familienfluch, der seine Mutter in den Tod getrieben hat und nun auch ihm zum Verhängnis werden könnte. Immer wieder sieht er in seinen Träumen ein schönes, sterbendes Mädchen … und jetzt ist dieses Mädchen wirklich da! Mit ihrem Vater und ihrem Bruder ist Nadia nach Captive’s Sound gezogen. Mateo ahnt, was kommen wird: Auf magische Weise sind er und Nadia füreinander bestimmt. Doch ihr Ende ist ungewiss …

Magie, jede Menge Boshaftigkeit, Spannung und dunkle Mächte tummeln sich auf den Seiten dieses Buches.

— Wonder_
Wonder_

Magisch, fesselnd, fantastisch!

— Freddi16
Freddi16

Band eins von Spellcaster.

— Anto_nia
Anto_nia

Hexenmagie, düstere Visionen und Dämonen in einer spannenden und mysteriösen Geschichte

— ConnyKathsBooks
ConnyKathsBooks

Wer Mystery-Titel mag wird den wohl auch mögen. Ich fand es etwas zu lahm.

— QueenDebby
QueenDebby

Ein gelungener Auftakt mit minimalen Schwächen. Dennoch 100% lesenswert.

— BooksAndFilmsByPatch
BooksAndFilmsByPatch

Toller Auftakt

— mii94
mii94

Ein interessanter und mitreißender Auftakt einer Hexen-Geschichte!

— AnnaSalvatore
AnnaSalvatore

“Das perfekte Buch für Halloween. Für alle die sich gerne gruseln und eine düstere Hexengeschichte lesen wollen. “

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein Roman für Jugendliche mit der perfekten Mischung aus Gefühl und Hexerei. Jedoch ist noch ein bisschen Luft nach oben.

— BonnieParker
BonnieParker

Stöbern in Jugendbücher

Fangirl

Besonders gestört hat mich das, was gar nicht oder sehr wenig thematisiert wurde, wie die psychischen Krankheiten & die Konflikte. - 2,5 Ste

schokigirl

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Eine raffinierte Verstrickung von Geheimnissen, die mit einem lauten Höhepunkt endet. Hätte aber manchmal mehr Spannung vertragen können.

jackiherzi

Der Prinz der Elfen

Jugendbuch fernab der üblichen Klischees mit so mancher Überraschung

Azalee

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Orientalisches Setting und Themen wie Tod, Wiedergeburt, Mythologie, Spiritualität, Politik...

Niccitrallafitti

Göttertochter - Royal Blood

Nach diesem Band gibt es kein Entrinnen mehr vor Begeisterung.

buchlilie

Schattenkrone - Royal Blood

Für alle Lesebegeisterte ein Muss, denen ein Mix aus historischen und fantastischen Elementen gefällt.

buchlilie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Endlich mal wieder Hexen statt Vampire

    Spellcaster - Düstere Träume
    Wonder_

    Wonder_

    07. March 2017 um 15:00

    Der Anfang des Buches wirkt wie Twilight 2.0. Auch mal wieder. Was "Spellcaster" allerdings im Vergleich zu so vielen anderen Büchern schafft, ist die Entwicklung einer doch ganz eigenen und neuen Geschichte. Fans von Evermore werden hier auf jeden Fall auf ihre kosten kommen!Magie, jede Menge Boshaftigkeit, Spannung und dunkle Mächte tummeln sich auf den Seiten dieses Buches. Spannende Wendungen sorgen für die Extraportion Nervenkitzel. Zudem streut die Autorin jede Menge Hinweise auf größere Zusammenhänge ein, an denen auch der Leser herumknobeln kann, denn man ist den Figuren nur selten einen Schritt voraus.Mateo, dessen Familienfluch in jeder Generation ein Opfer gefordert hat, traut seinen Augen kaum, als das Mädchen, von dem er schon seit Ewigkeiten träumt, plötzlich wirklich auftaucht. Doch sie steht nicht einfach nur vor ihm: Sie befindet sich in tödlicher Gefahr, wie in jedem seiner Träume. Sollte er sich von ihr fernhalten, um sie zu schützen? Oder ist er der Einzige, der sie vor ihrem Schicksal retten kann?Und wer ist Nadia, das Mädchen, dessen Mutter plötzlich scheinbar ohne Grund verschwindet? Hat sie etwa Verlaines Auto schweben lassen?Die Figuren überzeugen durch ihre Authentizität und ihre so unterschiedlichen Charaktere. Sie alle bergen ihre Geheimnisse und Überraschungen, die für mich das Highlight an dem Buch waren. Man weiß nie was passiert, wer noch welche Rolle spielen wird und ob das Böse Captive´s Sound doch noch zerstören wird. Ich bin super gespannt auf die Fortsetzung!

    Mehr
  • Hexen, Dämonen und viel Magie

    Spellcaster - Düstere Träume
    ConnyKathsBooks

    ConnyKathsBooks

    26. September 2016 um 11:58

    "Als Erstes spürte Nadia die Kälte." (S. 5) Als Nadia nach dem Weggang der Mutter mit ihrem Vater und Bruder nach Captive's Sound umzieht, ahnt sie noch nicht, dass bald ihr Leben in Gefahr gerät. Denn etwas Unheimliches geht hier vor; eine finstere magische Macht, welche die Kleinstadt aussaugt und dem Verfall preisgibt. Zusammen mit Mateo, den ein dunkler Familienfluch quält, und Mitschülerin Verlaine versucht Nadia dem Geheimnis auf die Spur zu kommen und Captive's Sound mit ihrer Hexenmagie vom Bösen zu befreien. "Spellcaster - Düstere Träume" ist der gelungene Auftakt der Spellcaster-Trilogie von Claudia Gray. Eine tolle Hexen-Dämonengeschichte mit viel Magie, die mich positiv überraschte. Denn trotz des typischen Musters (hübsches und begabtes Hexenmädchen trifft auf attraktiven und geheimnisvollen Jungen, beide verlieben sich und retten zusammen die Welt) ist das Ganze durchweg unterhaltsam und wird zu keiner Zeit langweilig. Dazu tragen auch der flüssige Schreibstil und die vielen verschiedenen Erzählperspektiven bei, welche für Abwechslung sorgen. Ob unheilverkündende Krähenschwärme, Krötenregen, verfallene Häuser, vertrocknete Pflanzen oder plötzlich auftauchende Sinklöcher - die düstere und bedrückende Atmosphäre in Captive's Sound ist direkt spürbar. Mittendrin Nadia, Mateo und Verlaine, drei Jugendliche, deren Schicksale sich in Captive's Sound auf magische Weise verbinden und die zusammen ein unschlagbares und sympathisches Trio im Kampf gegen das Böse bilden. Vor allem die geheimnisvolle Verlaine mit ihren silberweißen Haaren habe ich gleich ins Herz geschlossen. Mit ihrer schnippischen Art und den sarkastischen Kommentaren lockert sie die Stimmung öfters mal auf. Aber auch Nadia und Mateo überzeugen als Paar und die beiderseitigen Liebesbezeugungen sind zum Glück recht sparsam dosiert. Nadia kümmert sich zudem rührend um ihren kleinen Bruder Cole, der noch sehr unter der Trennung von seiner Mutter leidet. Vor allem in der zweiten Buchhälfte zieht die Spannung merklich an und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Ereignisse spitzen sich immer mehr zu, es kommt zu einigen dramatischen Vorfällen und folgenreichen Enthüllungen. Auch der Showdown wartet mit einem überraschenden Cliffhanger auf, der schon die Vorfreude auf die Fortsetzung steigert. Denn noch sind viele Fragen ungeklärt. Insgesamt kann ich daher "Spellcaster - Düstere Träume" nur empfehlen, denn die magische Hexengeschichte hat mich von Anfang bis Ende begeistert. Ich vergebe daher 5 Sterne.

    Mehr
  • Ein Fall für die Winchesters

    Spellcaster - Düstere Träume
    GrueneRonja

    GrueneRonja

    31. March 2016 um 01:35

    An einem regnerischen Abend sind Nadia, ihr Vater und ihr kleiner Bruder Cole auf dem Weg in ein neues Leben. Captive's Sound heißt ihre neue Heimat, denn ihre Mutter hat die Familie verlassen und für alle ist ein Neuanfang wichtig. Trotzdem ist Nadia traurig. Sie ist eine Hexe, aber noch nicht voll ausgebildet. Bis zum Ende der Ausbildung kennt sie nur eine andere Hexe, ihre Mutter, gleichzeitig ihre Ausbilderin. Doch ohne ihre Mutter wird sie es nie zu einer richtigen Hexe schaffen. Plötzlich durchströmt es sie kalt. Sie sind fast in Captive's Sound und diese Kälte bedeutet nur eins: Magie. Dann geht alles ganz schnell, das Auto überschlägt sich, und ein geheimnisvoller Junge rettet ihr das Leben. Wer ist er? Wieso war er sofort an Ort und Stelle? Und woher kommt die fremde Magie in diesem Ort? Dieses Buch ist wow. Fesselnd, spannend, interessant, und sollte auf jede Wunschliste ganz nach oben rutschen. Claudia Gray schafft es Magie wie etwas übernatürliches und gleichzeitig völlig normales darzustellen. Nadia ist ein unglaublicher Charakter, weiser als sie in ihrem Alter sein sollte, und trotzdem verliert sie das Wesentliche nicht aus den Augen. Und auch Elizabeth ist ganz fantastisch, auf ihre eigene, gruselige Art. In einem Ort, der vor Zerfall nur so strotzt, sind gerade die Außenseiter die Helden. Dean und Sam Winchester wären begeistert von Captive's Sound!

    Mehr
  • Ein gelungener Auftakt mit minimalen Schwächen. Dennoch 100% lesenswert.

    Spellcaster - Düstere Träume
    BooksAndFilmsByPatch

    BooksAndFilmsByPatch

    29. March 2016 um 19:37

    ►♥◄ INHALT ►♥◄ Das Böse kommt – in Captive's Sound ist es ganz nah …Ein Junge, der von dunklen Visionen gequält wird. Ein Mädchen mit der magischen Gabe, ihn zu retten. Das Böse, das sie beide vernichten will.Mateos Visionen bringen ihn fast an den Rand des Wahnsinns. Es ist ein dunkler Familienfluch, der seine Mutter in den Tod getrieben hat und nun auch ihm zum Verhängnis werden könnte. Immer wieder sieht er in seinen Träumen ein schönes, sterbendes Mädchen … und jetzt ist dieses Mädchen wirklich da! Mit ihrem Vater und ihrem Bruder ist Nadia nach Captive’s Sound gezogen. Mateo ahnt, was kommen wird: Auf magische Weise sind er und Nadia füreinander bestimmt. Doch ihr Ende ist ungewiss … ►♥◄ MEINE MEINUNG ►♥◄ Lang lang ist es her, dass ich den ersten Band der Evernight-Reihe gelesen habe. So lange, dass ich damals noch nicht einmal einen Blog betrieben und geführt habe. Doch die Geschichte ist selbst heute noch so lebendig, dass ich sie sofort wiedergeben könnte. Demnach musste ich natürlich auch die neue Reihe der Autorin kennen lernen und so fragte ich das Buch an und bekam es umgehend zugeschickt - vielen lieben Dank noch einmal an den Verlag ♥ Doch hat Claudia Gray sich in all den Jahren noch verbessert, oder war es eher eine Enttäuschung für mich? Das erfahrt ihr genau jetzt & natürlich wie immer in aller Genauigkeit und Ausführung. Der Einstieg begann damit, wie unsere Hauptfigur Nadia nach Captive's Sound kommt und da beginnt auch schon der ganze Trubel und somit die Spannung. Ich kam sehr gut in die Geschichte hinein, wurde gefesselt und sympathisierte sofort mit allen Beteiligten. Demnach war das alles rund herum ein gelungener, sehr guter Start ins Buch. Wie eben schon erwähnt fand ich auch die Charaktere allesamt sehr sympathisch und liebenswert. Gerade auch die Nebenfiguren waren mit ausreichend viel Tiefgang und Details ausgeschmückt, sodass ein klares Bild von jedem vor meinem inneren Auge auftauchte. Doch nun zur Protagonistin bzw allen, die eine tragende Rolle spielten - allen voran natürlich Nadia und  Mateo: die beiden Teenager, die gerade ihr Abschlussjahr beginnen glänzen in erster Linie durch Realitätsnähe und einer Menge Glaubwürdigkeit. Ich konnte jede Handlung, jeden Gedankengang und jedes Gefühl voll und ganz nachvollziehen und fieberte so noch ein wenig mehr mit, als ich es für gewöhnlich tue. Gerade Nadia eroberte mein Herz im Sturm, doch Mateo folgte ihr auf dem Fuße und so waren die beiden einfach wunderbar echt. Mit Verlaine brauchte ich einige Zeit um wirklich warm zu werden; sie war einfach nicht komplett mein Fall, weswegen sie bis zuletzt einen eher weniger angesehenen Stand bei mir hatte als die anderen beiden. Nichts desto trotz war auch sie sehr real und gerade ihre Außenseiter-Rolle ließen sie besonders authentisch wirken. Eine wirkliche Entwicklung aller Figuren konnte ich allerdings nicht wirklich beobachten, obwohl mir das stets wichtig ist in Jugendbücher. Da ich aber so mit der Geschichte beschäftigt war, fiel mir diese Tatsache erst jetzt, wenn ich alles Revûe passieren lasse, auf. Demnach hat es mich definitiv nicht gestört, dass ich da keine nennenswerte Entwicklung der Figuren miterleben durfte. Claudia Gray's Schreibstil ist sehr eingehend und bildhaft, und doch traf ich keine unnötigen Verschnörkelungen an. Ich kam schnell und leicht durchs Buch und begegnete keinerlei Stolpersteine in Sachen Sprache und Ausdruck. Obwohl die Schriftart sehr klein gehalten ist in dem Buch ging es zügig voran und ich merkte oft gar nicht, wie viel ich innerhalb recht wenigen Minuten tatsächlich gelesen hatte. Großes Kompliment also an dieser Stelle! (wer mich kennt, der weiß ja, wie ich es hasse, wenn ich das Gefühl habe, beim Lesen auf der Stelle zu treten :P ). Geschrieben wurde übrigens aus Sicht eines allwissenden Erzählers, schwankte hierbei aber immer wieder bezüglich der Figuren. Mal erfuhr man mehr über Nadia und ihre Gedanken, mal über Mateo. Doch auch bei anderen Figuren gewährte uns diese Erzählform Einblicke in deren Innerstes. Die Idee gefiel mir ebenfalls. Ich liebe Hexen-Geschichten total gern und da Claudia Gray hier ganz bewusst ein paar sehr interessante Elemente verbaute, war diese Story sehr erfrischend und aufregend. Allgemein fand ich die ganzen Verknüpfungen und Ideen sehr einfallsreich, habe aber dennoch was zu kritisieren: mir war manches ein wenig zu einfach. Das heißt, manches ergab sich einfach zu zufällig. Anderes wiederum war sehr gut ausgeklügelt und manche Problemlösung zeugten von Ideenreichtum. Ich kann leider keine Beispiele nennen, ohne zu spoilern, aber wer das Buch ebenfalls gelesen hat, wird verstehen was ich meine. Im Groben und Ganzen fand ich die Plots ganz spannend zu verfolgen und die besseren (Auf-)Lösungen überwiegten eindeutig. An der Spannung hingegen habe ich nichts auszusetzen. Natürlich minderte es den Lesespaß etwas, dass es Momente gab, in denen ich verwundert war über die einfachen Lösungen, jedoch dauert es nicht lange, bis dann doch eine Überraschung folgte. Schon auf den ersten Seite fesselte mich die Geschichte und ich war mitten drin. Diese "Na Nu? So einfach war das?"-Momente störten mich auch nicht großartig, solange ich wusste, dass das nächste Highlight nicht lange auf sich warten lassen würde. Allgemein zog sich die Spannung konstant durch die gesamten 320 Seiten und es gab keine einzige Szene, die mich langweilte oder dergleichen. Gen Ende stieg die Kurve noch einmal dramatisch an und bescherte mir als Leser ein regelrechtes Feuerwerk. Das Thema stieg, die Action explodierte und alles kam so ganz anders, als ich erwartet hatte. Kurz um: ein mega tolles Ende, das wahnsinnig Lust auf Band 2 macht.  ►♥◄ FAZIT ►♥◄ Meine Erwartungen wurden also vollauf erfüllt und ich bin einfach nur begeistert von dieser äußerst kreativen, erfrischenden Hexen-Geschichte. Wer dabei kein Problem hat mit der ein oder anderen sehr zufälligen Lösung eines Problems, aber viel Wert auf liebenswerte Figuren und ein tolles Setting legt, wird "Spellcaster #1" von Claudia Gray definitiv lieben. Ein rund herum gelungener, einfach zu lesender und trotzdem atmosphärischer Stil runden das Ganze ab. ►♥◄ 4 VON 5 STERNEN ►♥◄ Ich vergebe für dieses Buch 4 von 5 möglichen Sternen. Zum einen eben wegen der so zufälligen Geschehnissen, die mir zu einfach gehalten waren; zum anderen aber auch, um noch Luft nach oben zu lassen für die weiteren Bände. Für mich ein wirklich lesenswertes Buch, und vor allen Dingen - Hexengeschichten sind ohnehin Mangelware auf dem deutschen Buchmarkt - umso schöner dass es sich bei Spellcaster um genau das handelt.

    Mehr
  • Ein genialer Auftakt der Spellcaster Reihe

    Spellcaster - Düstere Träume
    aly53

    aly53

    29. March 2016 um 01:19

    Die Idee die in diesem Buch liegt ist wirklich toll und auch die Umsetzung konnte mich überzeugen.Aber vor allem haben mich die ausdrucksstarken Charaktere beeindruckt.Nadia ist mit ihrem Vater und ihrem Bruder nach Captive´s Sound gezogen.Nadia lebt sich gut ein, doch schon bald merkt sie, daß da einiges nicht stimmt.Nadia ist eine sehr sympathische Persönlichkeit, ihre Aura verströmt die Magie die sie innehat.Mich hat sie vollkommen fasziniert.Sie ist stark, mutig und gibt nicht auf.Sie lernt immer mehr über sich selbst und das lässt sie wachsen.Doch wird es reichen um das Böse zu besiegen?Mateo ist auch ganz faszinierend, Seine Familie hat eine Bürde zu tragen die kaum zu bewältigen ist. Viele sind schon daran zugrunde gegangen.Aber Mateo ist anders, er ist stärker.Doch wird er stark genug sein?Und zum Schluss hätten wir noch Elizabeth.Eine sehr wandelbare Personen, die sehr facettenreich ist. Sie hat es verstanden mich völlig für sich einzunehmen und mich zu fesseln.Ich konnte mich gut in alle hineinversetzen, sie sind doch recht tiefgründig gehalten, aber dennoch gibt es immer wieder neues zu entdecken.Die Magie die in diesem Buch schwebt, ist nahezu greifbar.Hier beschäftigt man sich mit Hexenkunst.Und man begreift immer mehr, was das eigentlich bedeutet.Man spürt die Ängste, das Grauen, aber auch das Gute sehr deutlich.Gut und Böse reichen sich die Hand und dessen Ende ist kaum zu ermessen.Die Abgründigkeit die hinter allem steckt ist wirklich erschreckend und schockiert teilweise.Dabei wird vieles erklärt und die Autorin steigert die Spannung immer mehr. Es ist fast so, als würde man sebst gegen das Böse kämpfen.Man lernt immer mehr zu verstehen und zu begreifen.Die Beschreibungen führen dazu, daß man sich alles wirklich sehr gut vorstellen kann.Für mich war es teilweise schon sehr erschreckend was ich da erfahren habe über die einzelnen Schicksale, denn es geht wirklich sehr nahe.Aber gleichzeitig hat es mich auch total fasziniert, ich musste unbedingt mehr darüber erfahren.Größtenteils geht es wirklich sehr ruhig daher, ist jedoch trotzdem interessant gehalten, da man immer mehr erfährt.Dabei schafft es die Autorin immer wieder mit Wendungen zu beeindrucken, die einem den Atem rauben und sprachlos machen.Am Ende jedoch wurde es nochmal richtig explosiv und adrenalingeladen, dabei werden auch sämtliche Emotionen entfesselt.Der Abschluss des ersten Bandes hat mir sehr gut gefallen.Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Nadia, Elizabeth und Mateo, je nachdem wer gerade im Zentrum des Geschehen liegt. Das verschafft ihnen mehr Raum und Tiefe und sie werden einfach immer lebendiger und greifbarer.Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.Der Schreibstil der Autorin ist fließend und stark einnehmend, aber auch bildgewaltig und mitreißend gehalten.Das Cover und der Titel passen gut zum Buch.Fazit:Ein genialer Auftakt der Spellcaster Reihe, mich haben vor allem die Charaktere und die Idee unheimlich fasziniert.Die Magie ist förmlich greifbar und ziemlich facettenreich gehalten.Ich bin vollkommen begeistert.Unbedingt lesen.ich vergebe 5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Gelungen!

    Spellcaster - Düstere Träume
    mii94

    mii94

    25. March 2016 um 18:58

    InhaltDas Böse kommt – in Captive's Sound ist es ganz nah …Ein Junge, der von dunklen Visionen gequält wird. Ein Mädchen mit der magischen Gabe, ihn zu retten. Das Böse, das sie beide vernichten will.Mateos Visionen bringen ihn fast an den Rand des Wahnsinns. Es ist ein dunkler Familienfluch, der seine Mutter in den Tod getrieben hat und nun auch ihm zum Verhängnis werden könnte. Immer wieder sieht er in seinen Träumen ein schönes, sterbendes Mädchen … und jetzt ist dieses Mädchen wirklich da! Mit ihrem Vater und ihrem Bruder ist Nadia nach Captive’s Sound gezogen. Mateo ahnt, was kommen wird: Auf magische Weise sind er und Nadia füreinander bestimmt. Doch ihr Ende ist ungewiss …CharaktereNadia ist eine junge Hexe, die schon viel erleben musste, da ihre Mutter sie und ihre Familie verlassen hat. Deswegen ist die junge Hexe oft traurig und sehr einsam und sie versucht ihrem Bruder die Mutter zu ersetzen. Außerdem ist Nadia eine sehr nette und liebevolle und vor allem sehr fürsorglich und hilfsbereite junge Frau. Sie ist aber auch sehr verletzlich und kann die Leute auch verletzen und manchmal ist sie ein wenig naiv und stur. Des Weiteren ist sie sehr tapfer und loyal. Nadia hält immer zu ihren Freunden und sie ist auch sehr mächtig und glaubt immer an Mateo, selbst oder vor allem, wenn er selbst nicht an sich glaubt. Mateo ist sehr verletzlich, das kommt aber vor allem daher, das er verflucht ist. Außerdem lebt er wie Nadia ohne Mutter und ist auf Rache aus. Mateo ist aber auch sehr tapfer und genau wie Nadia auch, hält er zu seinen Freunden. Außerdem ist er ehrlich, liebevoll, hilfsbereit und fleißig. Mateo musste schon sehr viel durch machen ist sehr stark!Verlaine ist eine sehr tapfere und loyale junge Frau, die für ihre Freunde alles machen würde. Aber sie ist auch fleißig und stur. Und sie ist 'unsichtbar' für ihre Freunde, deswegen kommt sie sich oft sehr einsam vor. Zum InhaltDie Thematik mit den Hexen gefällt mir sehr gut. Und das schöne daran ist, dass diese Bücher einander nie so ähnlich sind, wie zum Beispiel Vampirromane. Außerdem muss ich sagen, dass mir der Aufbau der Geschichte und die Entwicklung der Charaktere sehr gut gefallen hat und sehr schlüssig war. Die Geschichte war in sich schlüssig, nur der kleine Cliffhänger am Schluss hat mir sehr zu schaffen gemacht. Zum Schreibstil Der Schreibstil der Autorin hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen und ich konnte das Buch nicht mehr auf die Seite legen. Der Schreibstil war abwechslungsreich und es gab selten Wiederholungen. Außerdem war der Stil sehr leicht und locker zu lesen, sodass ich sofort in meinen gewohnten Lesefluss gekommen bin und das Buch richtig genießen konnte. Zur AutorinClaudia Gray hat als Rechtsanwältin, Journalistin, Discjockey und Kellnerin gearbeitet. All das hat sie aufgegeben, um ganztags zu schreiben. In ihrer Freizeit liest sie, kocht sie gern und hört Musik. In New Orleans lebt sie in einem über hundert Jahren alten, purpurfarbenen Haus.Empfehlung Ich empfehle dieses Buch jedem, der gerne Fantasy liest und keine Vorurteile gegen Hexen als Hauptprotagonistin haben! :) Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich bin bei Fantasyromanen nicht allzu leicht zufrieden zu stellen. Broschiert: 320 SeitenVerlag: HarperCollins; Auflage: 1 (9. Oktober 2015)Sprache: DeutschISBN-10: 3959670095ISBN-13: 978-3959670098Preis Broschiert: 14,99 EuroPreis eBook: 9,99 Euro

    Mehr
  • Eine schöner Reihen-Auftakt!

    Spellcaster - Düstere Träume
    Bookilicious

    Bookilicious

    17. March 2016 um 21:03

    *Inhalt*Mateos Visionen bringen ihn fast an den Rand des Wahnsinns. Es ist ein dunkler Familienfluch, der seine Mutter in den Tod getrieben hat und nun auch ihm zum Verhängnis werden könnte. Immer wieder sieht er in seinen Träumen ein schönes, sterbendes Mädchen … und jetzt ist dieses Mädchen wirklich da! Mit ihrem Vater und ihrem Bruder ist Nadia nach Captive’s Sound gezogen. Mateo ahnt, was kommen wird: Auf magische Weise sind er und Nadia füreinander bestimmt. Doch ihr Ende ist ungewiss … (Kurzbeschreibung www.amazon.de)*Infos zum Buch*Seitenzahl:  320 Seiten
Verlag: Harper Collins YA!Preis:  14,99 € (Broschiert) / 0,99 € (Ebook) *Erster Satz des Buches*"Als erstes spürte Nadia die Kälte."*Fazit*"Spellcaster - Düstere Träume" ist der erste Band der "Spellcaster"-Reihe von Claudia Grey. Nachdem ich bei Blogg Dein Buch den zweiten Teil entdeckte, war ich neugierig auf diese Reihe, weswegen ich mir schleunigst Band 1 besorgte. Da ich sehr gerne Bücher über Hexen und Zauberer lese, war ich natürlich gespannt, was es mit diesem Buch auf sich hat und ob es meine Erwartungen hinreichend erfüllen kann. Schon direkt zu Beginn kann ich sagen: die meisten meiner Erwartungen wurden erfüllt, eine jedoch leider nicht: die mit der Spannung."Düstere Träume" ist ein interessanter Roman, der durchaus Potential hat, den Leser eine Nacht lang wach zu halten, weil man unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht. Leider lässt die Autorin immer wieder etwas nach, was den Spannungsaufbau angeht, sodass man zwischendurch doch ab und an mal ein kleines Spannungstief miterleben muss, wo man eigentlich auf etwas mehr Action gehofft hatte. Stattdessen ziehen sich Situationen in die Länge und die gerade aufgekeimte Spannung wird direkt wieder erstickt. Dies trübt das Leseerlebnis dann doch ein klein wenig, auch wenn die Geschichte an sich durchaus vielschichtig durchdacht ist. Die Charaktere sind liebevoll gestaltet und wirken überaus sympathisch, speziell Nadia und Mateo habe ich sehr schnell ins Herz geschlossen. Auch Nadia Bruder Cole ist ein toller Charakter und der Umgang zwischen den beiden Geschwistern ist herzallerliebst. Claudia Grays Schreibstil ist angenehm und flüssig, sodass man direkt ins Geschehen eintauchen und an der Geschichte teilnehmen kann. Die Kapitel sind ausreichend lang und an exakt den richtigen Stellen gesetzt. Insgesamt konnte mich "Spellcaster - Düstere Träume" trotz seiner Spannungstiefs dennoch überzeugen und ich werde auf jeden Fall auch zu Band 2 greifen - denn ich will unbedingt wissen, wie es weitergeht, mit Mateo, Elizabeth und natürlich Nadia! Wertung: 4 von 5 Sterne!

    Mehr
  • tolle Hexengeschichte

    Spellcaster - Düstere Träume
    Aleena

    Aleena

    13. March 2016 um 12:31

    eine richtig tolle Hexengeschichte,richtig toll zu lesen und spannend bis zum Ende.Bin gespannt auf den zweiten Teil.

  • Ein absolut empfehlenswerter Reihen-Auftakt!

    Spellcaster - Düstere Träume
    Samy86

    Samy86

    07. February 2016 um 16:13

    Inhalt: Mateo und Nadia sind auf den ersten Blick zwei ganz normale Jugendliche und dennoch verbindet sie ein dunkles Geheimnis, dessen Ursprung mächtiger und gefährlicher ist als die Beiden zu erahnen scheinen. Mateo wird seit einiger Zeit von dunklen Visionen gequält, die ihn schier an den Rand des Wahnsinns bringen. Seit Generationen wird seine Familie von einem mächtigen Fluch heimgesucht, der auch schon seine Mutter in den Selbstmord getrieben hat. Nun scheint es so als sei er der Nächste auf der Liste dem der Fluch zum Verhängnis werden soll. Nadia ist gerade mit ihrem Vater und ihrem Bruder nach Captive's Sound umgezogen und noch vor ihrer Ankunft spürt sie, dass etwas mit diesem kleinen Städtchen absolut nicht stimmt. Als sie Mateo begegnet spüren sie Beide, dass sie auf magische Weise füreinander bestimmt sind, doch das Böse hat andere Pläne für Nadia und Mateo im Sinn, und so gilt es für Nadia über ihre Schatten zu springen, an sich zu glauben und vor allem an ihre Magie, die sie besitzt. Gemeinsam mit Mateo und Verlaine tritt sie in den Kampf für die Gerechtigkeit, doch das Böse ist gewappnet und schlägt mit aller Macht zurück…   Meine Meinung: „ Spellcaster – Düstere Träume“ von der Autorin Claudia Gray ist ein magisches, fesselndes und grandioses Fantasy-Abenteuer, das mit Binne von wenigen Seiten in seinen Bann gezogen hat und so schnell nicht mehr los ließ. Die Autorin hat einen unsagbar flüssigen und sehr ansprechenden Schreibstil. Es macht riesen Spaß ihren Worten zu folgen und die Magie, die in der Handlung entsteht schwappt im Nu auf den Leser über, so dass es zu einem grandiosen und ereignisreichen Lesevergnügen wird. Die Handlung ist voller Wendungen, Ereignissen und Herausforderungen gespickt. Man fiebert sofort mit den Hauptprotagonisten mit und lässt sich von ihren Emotionen anstecken. Das Cover ist einfach ein Traum. Es vermittelt einen Eindruck über Nadia und man kann sich sie während der Handlung so bildlich gut ausmalen und vorstellen. Auch ein Hauch von Magie schwingt bei der Betrachtung des schön gestalteten Covers mit und man möchte unbedingt erfahren, was sich dahinter so verbirgt! Nadia ist für ihr Alter sehr reif. Man wird sofort warm mit ihr und kann sich ohne Bedenken auf sie und ihre Geschichte einlassen. Ich mochte ihre Zerrissenheit welche sie ausstrahlt und die Unsicherheit bzw. Zweifel über ihre eigenen Fähigkeiten sind greifbar. Umso schöner ist es während der Handlung zu beobachten, welch großen Reifeprozess sie durchlebt. Mateo wird von seinen Mitschülern eher als Freak angesehen. Jeder möchte mit ihm zu tun haben, aber nur aus einem Grund, um neue Gerüchte zu schüren und ihn in einem schlechten Licht darzustellen. Er leidet sehr darunter, denn sein Leben durch den Familienfluch ist eh schon schwer genug. Man spürt deutlich wie sehr er darunter leidet, möchte ihm so gerne die Last abnehmen und einen wahren Freund für ihn sein. Einzig in seiner langjährigen Freundin Elizabeth findet er Trost, aber was er nicht ahnt ist, dass alles nur Schein und Drug zu sein scheint… Obwohl an manchen Stellen, die Ereignisse etwas in die Länge gezogen werden, bevor es zum ordentlichen Knall kommt und die Spannung in voller Kraft zum Vorschein gelangt, konnte mich die Handlung überzeugen. Es schürt die Neugier auf den zweiten Band und ich denke, dass die Autorin dort eine ordentliche Schüppe drauflegen wird um Ganz von ihrem Talent zu überzeugen. Fazit: Ein unbeschreiblicher Fantasy-Abenteuer voller Magie, tollen Charakteren und einer fesselnden Handlung mit kleinen Mängeln. Ein absolut empfehlenswerter Reihen-Auftakt!

    Mehr
  • Trotz einiger Längen überzeugend und spannend :-)

    Spellcaster - Düstere Träume
    LESETANTE_CARO

    LESETANTE_CARO

    29. January 2016 um 19:15

    Claudia Grays "Spellcaster" hat mich von vorn herein durch das Cover neugierig gemacht. Ich finde es wunderschön und umso mehr habe ich mich gefreut, dieses Buch lesen und in die Welt von Nadia und Mateo eintauchen zu dürfen. Zwischen den beiden herrscht eine magische Verbindung, von der anfangs nur Mateo etwas weiß. Mateo hat Träume, die in die Zukunft schauen. So vorteilhaft diese sind, sind sie für Mateo und seine Familie eine Bürde, ein Fluch. Nadia ist eine Hexe, die aber viele ihrer Fähigkeiten noch erlernen muss. Diese Aufgabe obliegt der Mutter. Jedoch hat diese ihre Familie verlassen und will nichts mehr mit ihr zu tun haben. Die ganze Geschichte ist voller Geheimnisse, Rätsel und Magie. Claudia Gray hat eine schöne Welt erschaffen, in die ich gerne eingetaucht bin. Beide, Nadia und Mateo, habe ich sofort ins Herz geschlossen. Nadia entstammt einer langen Ahnenreihe, die nur aus Hexen besteht. Aber leider wurde ihrer Ausbildung durch die Trennung ihrer Eltern unterbrochen. Ich gehe aber davon aus, dass Nadias Mutter in den nächsten Teilen wieder auftauchen wird. Bisher war es ja doch sehr geheimnisvoll, was sie betrifft. Auch Mateos Familie entspringt einer langen Reihe von Hellsehern, deren Träume aber alle Ahnen in den Wahnsinn getrieben haben. Ein langer Fluch sorgt dafür, dass jede Generation verrückt wurde. Wer oder was der Grund für diesen uralten Fluch ist, kommt nach und nach raus. Spellcaster ist ein gut geschriebenes Buch, dessen Spannung durch immer wieder auftauchende Längen litt. Das trübte mir oft den Spaß am Lesen. Aber diese Längen wurde auch durch die sympathischen Nebencharaktere wieder aufgefangen. Zudem hat es die Autorin durch einen Cliffhanger am Ende auch wieder sehr spannend und neugierig auf den zweiten Teil gemacht, der am 10. März erscheinen wird. "Spellcaster" ist der Auftakt einer neuen Reihe der Evernight-Autorin Claudia Gray. Trotz einiger Längen konnte mich die Geschichte überzeugen. Ich tauchte ein in eine Welt voller Magie, Hexen und düsteren Träumen.Schlussendlich konnte mich das Gesamtpaket überzeugen und ich freue mich schon auf den zweiten Teil.

    Mehr
  • Netter Trilogieauftakt einer neuen Hexengeschichte

    Spellcaster - Düstere Träume
    Skyline-Of-Books

    Skyline-Of-Books

    09. January 2016 um 21:42

    Klappentext „Ein Junge, der von dunklen Visionen gequält wird. Ein Mädchen mit der magischen Gabe, ihn zu retten. Das Böse, das sie beide vernichten will. Mateos Visionen bringen ihn fast an den Rand des Wahnsinns. Es ist ein dunkler Familienfluch, der seine Mutter in den Tod getrieben hat und nun auch ihm zum Verhängnis werden könnte. Immer wieder sieht er in seinen Träumen ein schönes, sterbendes Mädchen … und jetzt ist dieses Mädchen wirklich da! Mit ihrem Vater und ihrem Bruder ist Nadia nach Captive's Sound gezogen. Mateo ahnt, was kommen wird: Auf magische Weise sind er und Nadia füreinander bestimmt. Doch ihr Ende ist ungewiss…“   Gestaltung Ich mag die Aufmachung des Buches sehr, da durch die dunklen Lilatöne die Atmosphäre des Buches sehr gut rüber kommt. Die helleren Lichtreflexe wirken dabei sehr zauberhaft und magisch, passend zum Hauptthema von „Spellcaster“: Magie und Hexerei! Das Cover lädt mich jedenfalls zum Träumen ein und ich finde vor allem den Sternenhimmel sehr gelungen.   Meine Meinung Mit „Spellcaster“ präsentiert uns Autorin Claudia Gray, die vielen vermutlich von ihrer „Evernight“-Reihe bekannt ist, eine interessante Geschichte über einen Bereich am Fantasyhimmel, der noch nicht ganz so ausgelutscht ist wie die Geschichten über Vampire. In „Spellcaster“ geht es um Hexerei. Ich habe noch nicht viele Romane zu diesem Thema gelesen, daher konnte ich ganz unvoreingenommen und ohne große Erwartungen an den ersten Band der Trilogie herangehen.   Protagonistin Nadia ist eine Hexe, genauso wie ihre Mutter. Jedoch befindet sie sich noch in der Ausbildung und muss noch einiges lernen. Allerdings ist die Beziehung zu Nadias Mutter sehr angespannt und durch große Ablehnung seitens der Mutter geprägt. Dafür ist Nadias Band zu ihrem jüngeren Bruder Cole umso inniger. Ich persönlich habe es immer sehr genossen, wenn Nadia mit Cole zusammen war, da sie sehr beschützend  mit ihm umgegangen ist. Ich konnte die Liebe und Wärme förmlich spüren.   Gleich zu Beginn der Geschichte zieht Nadia mit ihrem Bruder und ihrem Vater um. In ihrer neuen Heimat begegnet sie ziemlich schnell Mateo. Er hat böse Träume, von denen er auch überzeugt ist, dass sie düstere, zukünftige Ereignisse vorhersagen: immer wieder sieht er Nadia in seiner Gegenwart sterben. Und tatsächlich scheinen seine Träume immer wieder zuzutreffen, sodass Mateo alles daran setzt, Nadia zu retten. Doch kann er die scheinbar vorgeschriebene Zukunft ändern? Oder steht Nadias Tod schon fest?   Mateo mochte ich am liebsten. Sein Schicksal ist mir sofort unter die Haut gegangen, da es sehr dramatisch und berührend ist. Er möchte aufgrund seiner schlimmen Träume eigentlich nicht mehr schlafen und diese „Krankheit“ scheint in seiner Familie zu liegen. Viele aus seiner Familie sind bereits tot und er leidet furchtbar. Mateo habe ich sofort in mein Herz geschlossen, da ich wirklich hoffe, dass es für ihn eine Chance gibt, die Träume los zu werden.   Insgesamt fühlte ich mich gut unterhalten, da es spannende Stellen gab. Aber andererseits war auch manches recht vorhersehbar bzw. aufgrund des Aufbaues der Geschichte erwartbar. Nichtsdestotrotz bin ich gespannt, wie es im Folgeband weiter gehen wird. Die Geschichte weist auch von den Ideen her einige Ähnlichkeiten zu anderen Hexengeschichten auf und ist somit vom Grundaufbau nichts Neues. Aber die Figuren schaffen es dennoch, mit ihrem Charme zu überzeugen.   Fazit Mit „Spellcaster“ ist der erste Band einer neuen Trilogie rund um Zauberei und Hexerei erschienen, welcher jedoch Ähnlichkeiten zu anderen Hexengeschichten aufweist und somit nichts Neues präsentiert. Jedoch sind Protagonistin Nadia und der verfluchte Mateo sympathisch und vor allem Mateo hat mich durch sein Schicksal sehr berührt, sodass ich ihn sehr ins Herz geschlossen habe. Knappe 4 von 5 Sternen!   Reihen-Infos 1. Spellcaster – Düstere Träume 2. Spellcaster 02 – Dunkler Bann (erscheint am 10.03.16 auf Deutsch) 3. Sorceress (bereits auf engl. erschienen)

    Mehr
  • Guter Auftakt

    Spellcaster - Düstere Träume
    Corazon1705

    Corazon1705

    08. January 2016 um 19:49

    Inhalt Das Böse kommt - In Captive's Sound ist es ganz nah... Ein Junge, der von dunklen Visionen gequält wird. Ein Mädchen mit der magischen Gabe, ihn zu retten. Das Böse, das sie beide vernichten will. Mateos Visionen bringen ihn an den Rand des Wahnsinns. Es ist ein dunkler Familienfluch, der seine Mutter in den Tod getrieben hat und nun auch ihm zum Verhängnis werden könnte. Immer wieder sieht er in seinen Träumen ein schönes, sterbendes Mädchen... und jetzt ist dieses Mädchen wirklich da! Mit ihrem Vater und ihrem Bruder ist Nadia nach Captive's Sound gezogen. Mateo ahnt, was kommen wird: Auf magische Weise sind er und Nadia füreinander bestimmt. Doch ihre Ende ist ungewiss... Anfang Als Erstes spürt Nadia die Kälte. Sie konnte sich nicht erklären, woher dieses Gefühl kam. Das Wetter war zwar grässlich, aber ihr Vater hatte die Autoheizung voll aufgedreht. Und ihr kleiner Bruder Cole war so vertieft in sein Spiel, dass er nicht auf die Idee käme, eins der Fenster zu öffnen. Sie hörte auch nichts Ungewöhnliches - die einzigen Geräusche waren das Schaben der Scheibenwischer, Coles unermüdliches Herumgetippe auf dem Tablet und die klassische Musik ihres Dads. Irgendein Klavierkonzert, dessen Klänge ähnlich wie der Regen draußen über sie hinwegprasselten. Kurz: Alles war so wie in den zahllosen anderen Stunden, die sie heute schon in diesem Wagen verbracht hatten. Es gab also überhaupt keinen Anlass für die bittere Kälte, die über ihre Haut kroch. Oder für das Schwindelgefühl, das sie ergriff, während alle ihre Sinne in den Alarm-Modus schalteten. Zumindest keinen normalen Anlass. Nadia setzte sich auf der Rückbank neben ihrem Bruder aufrechter hin. Der Beifahrersitz blieb immer frei, als würde Mom plötzlich beim nächsten Rastplatz auftauchen und zusteigen. ''Dad, wo sind wir`'' ''Gleich da.'' ''Das hast du vor zwei Stunden auch schon behauptet'', mischte Cole sich ein, ohne von seinem Blick aufzublicken. ''Diesmal stimmt es aber'', beharrte Dad. ''Wir müssten die Stadt eigentlich jeden Moment erreichen. Also haltet durch Leute.'' ''Ich meine ja nur... ich habe Kopfschmerzen.'' Auf keinen Fall durfte sie sagen, was wirklich mit ihr los war. Ihr war klar, das ihre seltsamen Zustände keinen körperlichen oder seelischen Ursachen hatten. Es waren Anzeichen für Magie. Autorin Claudia Gray hat als Rechtsanwältin, Journalistin, Discjockey und Kellnerin gearbeitet. All das hat sie aufgegeben, um ganztags zu schreiben. In ihrer Freizeit liest sie, kocht sie gern und hört Musik. In New Orleans lebt sie in einem hundert Jahre alten purpurfarbenen Haus. Meine Meinung Erst mal möchte ich mich beim Harper Collins Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken! In diesem Buch geht es um Nadia, Mateo, Verlaine und Elizabeth. Nadia kommt neu in die Stadt und trifft bei einem Unfall auf Mateo der sie irgendwo her zu kennen scheint. In der neuen Schule trifft sie ihn dann wieder und mit ihm lernt sie auch Verlaine und Elizabeth kennen. Doch in der neuen Stadt gibt es einige Geheimnisse die es zu lüften gilt. Nadia ist nicht wie alle anderen. Sie ist eine Hexe in der Ausbildung. Sie kommt sehr mutig und taff rüber, hat jedoch auch Angst, das jemand ihrer Familie oder ihren Freunden etwas antun könnte und versucht alles um diese zu beschützen. Auch Mateo ist anders. Er wird von den meisten Schülern gemieden, da er unter einem Familienfluch leidet der schon manches Opfer in seiner Familie gebracht hat. Auch Verlaine ist eine Außenseiterin, doch niemand scheint genau zu wissen warum. Elizabeth ist die beste Freundin von Mateo und scheint beliebt zu sein, doch hat auch sie einige Geheimnisse. Nadia, Mateo und Verlaine waren mir von Anfang an sympatisch und das blieb auch bis zum Ende so. Mit Elizabeth bin ich nie wirklich warm geworden und ich mochte sie auch aus gegebenen Anlässen nicht. Ich muss gestehen, dass ich Anfangs Schwierigkeiten hatte in die Geschichte rein zu kommen, doch nach ein paar Seiten hat sich das Gott sei Dank wieder gelegt. Die Geschichte wird mit der Zeit auch immer spannender und man muss dann einfach wissen wie es weiter geht und wird an das Buch gefesselt. Die Geschichte wird aus der Sicht der wichtigsten Personen (hauptsächlich Nadia, Mateo, Verlaine und Elizabeth) erzählt. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Ich das Cover hatte ich mich direkt verliebt und es passt finde ich sehr gut zum Buch, denn durch die dunklen Farben, dem Nebel und dem Haus im Hintergrund wird schon durch das Cover eine gewisse Spannung aufgebaut. Alles in allem finde ich, ist das Buch ein gelungener Auftakt für dir Trilogie und ich bin auch schon gespannt wie es im zweiten Teil weiter geht und was es noch für Geheimnisse zu lüften gibt. Fantasy Fans sind bei diesem Buch auf jeden Fall an der richtigen Adresse!

    Mehr
  • Tolle Charaktere, leider fehlte mir der konstante Spannungsaufbau !!

    Spellcaster - Düstere Träume
    BlueOcean8519

    BlueOcean8519

    07. January 2016 um 11:42

    Klappentext: "Ein Junge, der von dunklen Visionen gequält wird. Ein Mädchen mit der magischen Gabe, ihn zu retten. Das Böse, das sie beide vernichten will. Mateos Visionen bringen ihn fast an den Rand des Wahnsinns. Es ist ein dunkler Familienfluch, der seine Mutter in den Tod getrieben hat und nun auch ihm zum Verhängnis werden könnte. Immer wieder sieht er in seinen Träumen ein schönes, sterbendes Mädchen … und jetzt ist dieses Mädchen wirklich da! Mit ihrem Vater und ihrem Bruder ist Nadia nach Captive’s Sound gezogen. Mateo ahnt, was kommen wird: Auf magische Weise sind er und Nadia füreinander bestimmt. Doch ihr Ende ist ungewiss …" Meine Meinung: Das Cover hat mich direkt sehr angesprochen. Es wirkt sehr mysteriös auf mich. Die farbliche Gestaltung ist wunderbar den Inhalt des Buchs abgestimmt. Man sieht eine junge Frau, die ein langes, blaues Kleid trägt. Die junge Frau steht im Mittelpunkt, aber auch die alte Villa, die in Nebelschwaden verschwindet, ist ein Blickfang. Der Bezug zum Inhalt des Buchs besteht definitiv. Mir gefallen die kleinen Sternchen, die nahe des Buchtitels abgedruckt sind, auch sehr gut. Der Schreibstil der Autorin ist gut verständlich, flüssig und ich konnte der Handlung durchgehend gut folgen. Die Kapitel haben eine angenehme Länge. Erzählt wird die Geschichte aus den verschiedenen Perspektiven der Protagonisten. Dadurch bekommt man als Leser einen tollen und intensiven Einblick in die Gefühle der Beteiligten. Nadia und ihren kleinen Bruder Cole mochte ich sofort sehr gerne. Nadias Gedankengänge und ihre Gefühle konnte ich sehr gut nachvollziehen und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Sie muss aber für meinen Geschmack, durch die Tatsache, dass ihre Mutter die Familie verlassen hat, sehr viel Verantwortung übernehmen. Wenn gleich sie dies vor allem, damit es ihrem kleinen Bruder Cole gut geht, gerne tut. Sie liebt ihn über alles. Ein weiterer Protagonist ist Mateo, den ich auch schnell mochte, ebenso ging es mir mit Verlaine, die Nadias neue beste Freundin wird. Die geheimnisvollen Szenerien hat die Autorin sehr bildlich beschrieben, ich konnte mir alles direkt vor meinen Augen vorstellen. Leider hatte ich ein wenig Probleme in die Handlung reinzukommen. Die Spannung kann für mich nicht konstant aufrecht erhalten werden, erst gegen Ende des Buchs steigt die Spannung an. Am Ende wurde mir dann zu schnell eingeleitet. Ich gebe 3,5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Spellcaster - Düstere Träume

    Spellcaster - Düstere Träume
    Kleine8310

    Kleine8310

    04. January 2016 um 21:46

    "Spellcaster - Düstere Träume" ist der erste Band einer neuen Buchreihe der Autorin Claudia Gray. In diesem Buch geht es um die Protagonisten Nadia und Mateo. Nadia ist kein normales Mädchen, sie hat sogar ganz besondere Fähigkeiten, denn sie ist eine Hexe. Ihre Mutter war die, die sie in der Kunst unterrichtet hat und als diese sich von ihrem Vater trennt steht Nadia mit allem allein da. Um ganz neu zu beginnen hat Nadia's nun geschrumpfte Familie, beschlossen nach Captive's Sound zu ziehen, doch schon beim einfahren in die Stadt wird Nadia klar, dass es dort uralte Magie geben muss und auch, dass das Böse dort wohnt ...   Mateo sieht Nadia das erste Mal, als er sie nach einem Autounfall aus dem Auto befreit in der Realität, aber er kannte sie bereits vorher aus seinen Träumen. Schnell wird ihm klar, dass er sich zu Nadia hingezogen fühlt und er es kaum schaffen wird sich von ihr fernzuhalten. Wäre da nur nicht der fürchterliche Familienfluch, den er mit sich herumschleppt ...   Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen und ich habe auch gleich einen Zugang zu den Charakteren gefunden. Das Buch beginnt schon mit einer Szene, die eigentlich spannend sein müsste, bei der, für meinen Geschmack, aber kaum welche herrüberkam. Aber ich war trotzdem guter Dinge. Der Plot und das Thema der Hexenkunst ist zwar nicht neu, aber ich habe lange nichts mehr darüber gelesen und hatte mal wieder richtig Lust auf ein Fantasyabenteuer mit Hexen.    Die Charaktere haben mir recht gut gefallen, obwohl ich sagen muss, dass mir die Protagonistin Nadia fast schon ein bisschen zu blass geblieben ist, vorallem neben Mateo und Verlaine. Auch die Nebencharaktere haben mir gut gefallen, allen voran Nadia's kleiner Bruder und ihr Vater. Der Schreibstil von Claudia Gray ist sehr angenehm zu lesen, da sie sehr flüssig und locker schreibt. Auch toll fand ich die bildhaften Beschreibungen, durch die ich Captive's Sound fast vor Augen hatte.    Was mir leider extrem und zwar durchgängig gefehlt hat, war die erhoffte Spannung. Von der Erzählung her hatte ich mir bei diesem Thema deutlich mehr erwartet, da auch die Geschehnisse großes Potenzial für Spannung geboten hätten. Ich konnte mir gar nicht recht erklären, warum bei mir keine aufkam, aber leider war es so ... Das Buch war keineswegs langweilig, sondern echt interessant aufgebaut, nur leider ohne viel Spannung.    "Spellcaster - Düstere Träume" ist eine schöne Fantasygeschichte, die an "Charmed" erinnert. Leider hat es mir an der erhofften Spannung gefehlt, aber ansonsten hat mich die Geschichte gut unterhalten!

    Mehr
  • Spannender Fantasy Auftakt

    Spellcaster - Düstere Träume
    Swiftie922

    Swiftie922

    01. January 2016 um 17:05

    Inhalt: Das Böse kommt – in Captive's Sound ist es ganz nah … Ein Junge, der von dunklen Visionen gequält wird. Ein Mädchen mit der magischen Gabe, ihn zu retten. Das Böse, das sie beide vernichten will. Mateos Visionen bringen ihn fast an den Rand des Wahnsinns. Es ist ein dunkler Familienfluch, der seine Mutter in den Tod getrieben hat und nun auch ihm zum Verhängnis werden könnte. Immer wieder sieht er in seinen Träumen ein schönes, sterbendes Mädchen … und jetzt ist dieses Mädchen wirklich da! Mit ihrem Vater und ihrem Bruder ist Nadia nach Captive’s Sound gezogen. Mateo ahnt, was kommen wird: Auf magische Weise sind er und Nadia füreinander bestimmt. Doch ihr Ende ist ungewiss … MEINUNG : In "Spellcaster - Düstere Träume " geht es um Nadia die mit ihrem Vater und Bruder Cole nach Captive's Sound zieht, nachdem sich ihre Eltern getrennt haben. Als sie dort hinfahren merkt sie, dass dort eine starke magische Quelle ist und das dort etwas nicht richtig ist. Nadia ist eine Hexe und kann so etwas spüren. Als sie auf einmal einen Unfall haben hilft ihnen Mateo der Junge der von schlimmen Visionen betroffen ist und der sie in seinen Visionen sieht. Mateo und seine Familie haben mit einem Fluch zu kämpfen, der seine Familienmitglieder in den Wahnsinn treibt. Das will Nadia jetzt verhindert und kommt dabei auf die Spur einer anderen, sehr mächtigen Hexe, die sich der schwarzen Magie verschrieben hat. Nadia und ihr Bruder habe ich nach nur ein paar Seiten gemocht und sie ist sehr mutig, will ihre Familie beschützen. Das ihre Mutter sie eher abgelehnt hat war für sie sehr schlimm und doch hat sie, ihren Vater und Bruder mehr zusammen gebracht. Sie ist eine Hexe und leider konnte sie ihre Ausbildung nicht beenden durch die Trennung von ihrer Mutter die auch eine Hexe ist. Neben den beiden kommen noch andere Charaktere und zum Beispiel Verlaine die etwas Auflockerung gebracht hat und von der man aber als Leser wenig erfährt und mehr auf die Hauptfiguren geschaut wird. Der Schreibstil ist angenehm flüssig und hat mich direkt in das Buch gezogen. Man erfährt im Wechsel aus Nadias und Mateos Sicht wie die Kapitel weiter gehen und wie sie in den Momenten fühlen. Besonders fand ich das das Buch nicht stockend voran ging sondern einen flotten Verlauf hatte und man nicht durch längen durch die Geschichte gezogen wird. Die Spannung und Handlung der Geschichte wird mit jedem Kapitel immer mehr und man muss auf einiges gefasst sein. Viele interessante Elemente mit denen der Leser in Berührung kommt und Fantasy Fans auf jeden Fall ein Muss. Es gibt kein dramatisches Ende und man kann sich somit gut auf den nächsten Band freuen und das hat mir gut gefallen, denn sonst enden solche Werke immer mit einem fiesen Schluss. Bei Matteo und Nadia spürt man einfach das die Autorin ihre Figuren authentisch geschaffen hat und man sich ihnen nicht entziehen kann. Ich habe zwar noch einige Fragen hoffe aber das diese im nächsten Band gelüftet werden. Das Cover ist einfach atemberaubend und ich fand es auf Anhieb sehr schön und es drückt die Stimmung und das Thema des Buches sehr gut aus. Die dunklen Farben und das Mädchen erinnern an Nadia. Der schöne Schriftzug macht es noch komplett und rundet es ab. Das Ende macht Freude auf das nächste Buch und wie es weiter gehen wird. Ist Nadia der Schlüssel zu allem? Kann sie Matteo helfen ? Fazit : Mit Spellcaster - Düstere Träume hat die Autorin einen tollen Fantasy Auftakt geschaffen, der auf jeden Fall ein Muss für Fans von Hexen ist. Sie schafft es eine tolle Handlung, die schon ab der ersten Seite den Leser in den Bann zieht. Ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung und bin gespannt. Meine Bewertung 5 von 5 Schmetterlingen

    Mehr
  • weitere