Spellcaster - Dunkler Bann

von Claudia Gray 
4,1 Sterne bei36 Bewertungen
Spellcaster - Dunkler Bann
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

B

Eine packende Forsetzung zum ersten Teil mit einem spannenden Ende.

ConnyKathsBookss avatar

In Captive' Sound geht es spannend und mit viel Magie weiter, denn das Böse kehrt zurück.

Alle 36 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Spellcaster - Dunkler Bann"

Endlich kann Nadia aufatmen: In der Nacht von Halloween ist die dunkle Zauberin Elizabeth in den Flammen umgekommen. Und in Mateo hat sie nicht nur ihre große Liebe gefunden, sondern auch einen treuen Verbündeten. Mit ihm verbindet sie ein magisches Band, das ihr neue Kräfte verleiht. Aber es gibt noch so viel, was sie über die Hexenkunst lernen muss. Und plötzlich kehrt auch noch Elizabeth zurück! Sie hat nicht nur einen Dämonen mitgebracht, sondern verfolgt einen höllischen Plan, der die ganze Stadt in ewige Dunkelheit stürzen soll.

„Der Kampf zwischen Gut und Böse geht weiter. Atemberaubend spannend – dranbleiben!“

Kirkus Review

„Dieses Buch erfüllt alle Erwartungen. Ein hochspannendes, unterhaltsames Lesevergnügen.“

New York Times-Bestsellerautorin Kiersten White

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959670265
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:304 Seiten
Verlag:HarperCollins
Erscheinungsdatum:10.03.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne16
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    S
    Sunshine8100vor 8 Monaten
    Leider nicht zu Ende gelesen

    Es passiert selten, dass ich ein Buch oder eine Triologie nicht zu Ende lese. Hier habe ich jedoch nach 2/3 des zweiten Bandes die Lust verloren.

    Eigentlich finde ich Bücher mit Hexen oder anderen übernatürlichen Wesen sehr spannend. Ich geniesse es, jeweils in die Fantasy-Welt einzutauchen und die Welt um mich herum etwas zu vergessen.

    Die Idee der Geschichte fand ich spannend. Anfangs gefiel mir auch die Hauptdarstellerin Nadia sehr. Es gefiel mir wie sie ihr Leben meistert trotz all der Schwierigkeiten. Ebenfalls gefielen mir Mateo und Verlaine sehr. Aus diesem Grund habe ich auch den zweiten Band gekauft, da ich unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht.

    Im zweiten Band konnte ich mich jedoch mit Nadia gar nicht mehr anfreunden. Mich nervte ihre Naivität und die Geschichte hat mich überhaupt nicht gefesselt.

    Mir persönlich hat die Entwicklung im zweiten Band nicht zugesagt. Aus diesem Grund habe ich das Buch nicht fertig gelesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    ConnyKathsBookss avatar
    ConnyKathsBooksvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: In Captive' Sound geht es spannend und mit viel Magie weiter, denn das Böse kehrt zurück.
    Das Böse kehrt zurück

    "Und was Jener dort unten begehrte, das bekam er. Dafür würde Elizabeth sorgen." (S. 18)

    Elizabeth scheint für alle Zeiten besiegt und Nadia und ihre Freunde können endlich aufatmen. Doch dann steht diese plötzlich wieder putzmunter vor ihnen und der Schock ist groß. Denn mit dämonischer Hilfe versetzt Elizabeth Captive's Sound erneut in Angst und Schrecken und verfolgt einen entsetzlichen Plan. Um die Stadt mitsamt ihren Bewohnern zu retten, muss Nadia eine weit reichende Entscheidung treffen.

    "Spellcaster - Dunkler Bann" ist die gelungene Fortsetzung der Spellcaster - Reihe von Claudia Gray. Schon der Auftakt hat mir richtig gut gefallen und auch zweite Band lässt kaum Wünsche für Fans von Hexen- und Dämonengeschichten offen. Es wird nicht nur romantischer, sondern auch viel magischer und düsterer. Denn als Nadia Elizabeths wahre Absichten enthüllt, versucht sie die böse Zauberin mit allen Mitteln der Hexenkunst auszuschalten. Und da Nadia ihre Magie immer besser beherrscht und ihr Freund und Adjutant Mateo sie tatkräftig dabei unterstützt, erreichen auch die magischen Kämpfe der beiden verfeindeten Hexen ein neues Level.

    Doch Elizabeth hat auch zwei starke Verbündete: auf der einen Seite ihr machtvolles und uraltes Buch der Schatten und andererseits den undurchsichtigen Dämon Asa, der zwar Elizabeth und Jenem dort unten zur Treue verpflichtet ist, aber seine ganz eigenen Pläne verfolgt. Trotz seiner "höllischen" Verbindung mag ich ihn sehr gern als Figur, denn er macht die Geschichte gleich noch viel interessanter und unvorhersehbarer. Besonders Verlaine wird hier eine große Überraschung erleben. Das Mädchen mit den silberweißen Haaren tut mir immer noch sehr leid, denn von niemanden wird sie wahrgenommen, geschweige denn geliebt. Zumindest erfährt Verlaine jetzt die Ursache dafür. Enthüllt wird auch endlich das Rätsel um Nadias Mutter. Dass diese damals so einfach ihre Familie verlassen hat, kam mir schon immer verdächtig vor. Ein Geheimnis, womit auch Nadia nie gerechnet hätte. So bleibt es die ganze Zeit spannend bis zum packenden Showdown, der Nadia zu einer folgenschweren Entscheidung zwingt und damit auch gleich den Cliffhanger für Teil 3 bildet.

    Insgesamt kann ich daher auch "Spellcaster - Dunkler Bann" empfehlen. Tolle Hexen-Magie-Dämonen-Fantasy, die durchweg begeistert. Ich freue mich schon sehr auf das Finale "Spellcaster - Finsterer Schwur". 5 Sterne von mir.

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    Kleine8310s avatar
    Kleine8310vor 2 Jahren
    Spellcaster - Dunkler Bann

    "Spellcaster - Dunkler Bann" ist der zweite Band der "Spellcaster" - Trilogie von der Autorin Claudia Gray. Dieses Buch setzt zeitlich genau da an, wo das letzte geendet hatte und so war ich direkt wieder in der Geschichte drin. 

     

    Nachdem Nadia und Mateo es geschafft haben gegen die dunkle Zauberin Elizabeth zu bestehen und es auch Verlaine langsam wieder besser geht, könnte eigentlich alles schön sein. Doch Nadia ist unruhig und wie sich herausstellt zurecht, denn Elizabeth ist keineswegs in den Flammen, an Halloween, gestorben, sondern sie steht auf einmal quicklebendig, in der Schule vor ihnen. Die Freunde sind verzweifelt und besonders Nadia zweifelt an ihren Fähigkeiten in der Hexenkunst. 

     

    Aber nicht nur Elizabeth ist plötzlich wieder da, sondern sie hat auch einen Dämon an ihrer Seite, der in den Körper eines verstorbenen Mitschülers geschlüpft ist. Schon nach kurzer Zeit wird klar, dass die dunkle Zauberin etwas viel schlimmeres plant, als Nadia zunächst dachte, und sie realisiert, dass sie um ihre Freunde und die Stadt zu retten Dinge tun muss, die sie zuvor niemals in Betracht gezogen hätte ...

    Der Einstieg in diese Geschichte ist mir, dank des schönen und leicht zu lesenden Schreibstils von Claudia Gray sehr gut gelungen. Die Handlung setzt nahtlos an den Vorgängerband an und ich war direkt wieder in der Geschichte drin. Hierbei hat es auch geholfen, dass die Bände beim Erscheinen nicht allzu viel Abstand haben, was mir gut gefallen hat! Der Plot in diesem Buch hat mir ein bisschen besser gefallen, als die Handlung im ersten Band, denn hier wird es doch noch ein bisschen spannender. 

     

    Positiv aufgefallen ist mir die Ausarbeitung bezüglich Nadias Fähigkeiten als Hexe. In den Dingen, die sie für einen Zauber benötigt lernt man als Leser, auch die Hexe selbst ein bisschen besser kennen. Trotzdem muss ich sagen, dass Nadia der Charakter geblieben ist, der mich am wenigsten überzeugen konnte. Die anderen Charaktere hatte deutlich mehr Tiefgang und meine Favoriten waren in diesem Teil der Trilogie ganz klar Verlaine und Asa. Auf die beiden habe ich mich richtig gefreut und ich fand es schön, dass Verlaine in diesem Buch auch eine größere Rolle in der Handlung hatte und ich sie noch besser kennenlernen konnte. 

     

    Die Handlung ist spannend und durchgehend interessant gestaltet, bis hin zu einem Ende, was Lust darauf macht den folgenden Abschlussband möglichst bald zu lesen. Und ich hoffe, dass es in diesem dann nocheinmal so richtig spannend wird. Die Grundlage dafür wurde in diesem Band, meiner Meinung nach, geschaffen und ich freue mich schon sehr auf das Finale! 

     

    "Spellcaster - Dunkler Bann" ist ein spannender zweiter Teil, der mir sogar ein bisschen besser gefallen hat als Band 1 und mich neugierig auf das Finale macht!

     

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    BooksAndFilmsByPatchs avatar
    BooksAndFilmsByPatchvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein unbeschreiblich Fortsetzung des ersten Bandes!
    Da sag mal einer, Mittelbände wären langweilig..

    »♥« ACHTUNG! BAND 2 - SPOILERALARM ZU BAND 1 »♥«

    »♥« INHALT »♥«

    Endlich kann Nadia aufatmen: In der Nacht von Halloween ist die dunkle Zauberin Elizabeth in den Flammen umgekommen. Und in Mateo hat sie nicht nur ihre große Liebe gefunden, sondern auch einen treuen Verbündeten. Mit ihm verbindet sie ein magisches Band, das ihr neue Kräfte verleiht. Aber es gibt noch so viel, was sie über die Hexenkunst lernen muss. Und plötzlich kehrt auch noch Elizabeth zurück! Sie hat nicht nur einen Dämon mitgebracht, sondern verfolgt einen höllischen Plan, der die ganze Stadt in ewige Dunkelheit stürzen soll.

    »♥« MEINE MEINUNG »♥«

    Endlich! Endlich konnte ich diese Geschichte weiterverfolgen. Band 1 hat mich, ich meine im April '16, unglaublich nervös zurückgelassen und obwohl Band2 ziemlich zügig bei mir ankam, hab ich einige Zeit gebraucht, um danach greifen zu können; warum? Weil ich einfach zu viel um die Ohren hatte, zu viel Rezi-Exemplare hier hatte, weil ich zu wenig zu lesen kam. Aber jetzt war es dann soweit & hier kommt meine Meinung:

    Schon auf den ersten Seite habe ich wunderbar in die Geschichte zurück gefunden. Oftmals stolper ich da ein wenig, weil ich die Hälfte vom Vorgänger schon wieder vergessen habe; aber bei "Spellcaster" war das zum Glück nicht der Fall. Die Geschichte schließt quasi nahtlos an den ersten Band an, es vergehen lediglich 2 Tage zwischen den beiden Teilen. So fühlte ich mich Nadia und Co. direkt wieder nahe und konnte mich problemlos an alles erinnern, was zuvor geschah - dafür sorgten auch immer wieder auftretende, kurze Rückblicke.
    In diesem Band stehen natürlich wieder die drei Teenager im Vordergrund, doch dreht sich die Geschichte dieses Mal etwas mehr um Verlaine, als ich erwartet hatte. Das ganze störte mich aber in keinsterweise und keiner der drei Schüler entwickelte sich negativ. Nadia war wie bereits im ersten Band sehr zielstrebig und engagiert, blieb dabei aber trotz ihrer unheimlichen Macht auf dem Boden und dachte nur selten an sich selbst. Hilfsbereitschaft und Liebenswürdigkeit rundeten sie wieder ab und ich schloss sie noch ein wenig mehr ins Herz, als ich es im Vorgänger bereits getan hatte.
    Mateo war zwar wieder allseits präsent, aber rückte doch nicht so sehr in den Vordergrund. Sicher, er und Nadia waren ein eingeschworenes, gut harmonierendes Team, aber doch blieb der männliche Hauptcharakter und seine Visionen ein wenig mehr im Hintergrund als noch beim letzten Mal.
    Verlaine lernte ich hier deutlich besser kennen und fühlte mich auch endlich nahe. Das war so mein Kritikpunkt letztes Mal und ich bin endlos froh, dass die Autorin mein stummes Gebet erhört hat und Verlaine ein wenig mehr Tiefgang und Offenheit verlieh. Ich erfuhr viele weitere Details, die mir im Vorgängerband gefehlt hatten und jetzt, im Nachhinein, kann ich sagen, dass ich alle drei sehr gerne mochte und mit allen dreien mitfiebern und mitfiebern konnte.
    Auch die Randfiguren wie Mateo's Vater, Verlaine's Onkels, etc gefielen mir wieder sehr gut und besaßen ausergewöhnlich viel Details, sodass ich zu jedem eine gewisse Verbindung aufbauen konnte.

    Zum Stil werde ich nicht viel Worte verlieren: Claudia Gray schreibt einfach unheimlich flüssig und eingehend, schafft dabei eine sehr dichte Atmosphäre und führt dem Leser die einzelnen Szenen genau vor Augen. Ich fühlte mich nicht nur als Beobachter, sondern tatsächlich als jemand, der Nadia, Mateo und Verlaine begleitet und stets an ihrer Seite ist. Detailgenauigkeit und der genau Mix aus Jugend-Slang und Erzählsprache runden den Schreibstil dann ab und sorgten für große Begeisterung meinerseits.
      Mein größte Befürchtung hatte mit der Idee zu tun; denn jeder der gern Reihen liest, weiß darum, dass zweite Bände, bzw. mittlere Bände oftmals nur Überbrückung zum großen Finale sind und keine großen Highlights bieten - hier nicht! Auch hier war wieder einiges geboten und sehr interessante Ideen verbaut, mit denen ich so niemals gerechnet hätte. Gut durchdachte Plots und eine sehr spannende Grundidee machten das Buch wirklich zum Pageturner und versprach nicht nur viel Spaß, Action und Überraschungen, sondern hielt es auch. Denn die Umsetzung war einfach grandios - nicht nur dass der Einfall von großer Kreativität zeugte, sondern auch die Umsetzung auf ganzer Linie glänzte. Die Spannung war definitiv von der ersten bis zur letzten Seite deutlich spürbar und auf unerwartete Wendungen muss auch nie lange warten, denn die folgen quasi Knall auf Fall. Einzig und allein das letzte Fünkchen, der "Wow-Effekt", ein letztes Quäntchen Feuerwerk haben mir gefehlt, um mich wirklich umzuhauen.

    »♥« FAZIT »♥«

    Alles in allem war ich doch sehr überrascht, dass auch der zweite Band der Spellcaster-Reihe ein solch beeindruckendes Ende aufwies und derart spannend war und mit vielen, kleineren Highlights auftrumpfte. Noch mehr Hintergrundinfos zur Hexenwelt, zu den Charakteren und Captive's Sound, machten das Buch zu einem richtigen Pageturner und verliehen ihm noch mehr Tiefgang und Spannung. Wer den ersten Band mochte, wird garantiert auch den Zweiten lieben & sich, genau so wie ich, auf den dritten und finalen Band der Trilogie freuen.

    »♥« 4.5 VON 5 STERNEN »♥«

    Ich vergebe wie auch beim Vorgänger-Band 4.5 von 5 Sternen. Auch hier hat mir wieder eine Kleinigkeit gefehlt, um als wahres Highlight durchzugehen, und dennoch gibt es eine 100%ige Lese-Empfehlung für alle, die den Auftakt der Trilogie mochten.

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    mii94s avatar
    mii94vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Wahnsinn!
    Super Fortsetzung

    Inhalt
    Endlich kann Nadia aufatmen: In der Nacht von Halloween ist die dunkle Zauberin Elizabeth in den Flammen umgekommen. Und in Mateo hat sie nicht nur ihre große Liebe gefunden, sondern auch einen treuen Verbündeten. Mit ihm verbindet sie ein magisches Band, das ihr neue Kräfte verleiht. Aber es gibt noch so viel, was sie über die Hexenkunst lernen muss. Und plötzlich kehrt auch noch Elizabeth zurück! Sie hat nicht nur einen Dämonen mitgebracht, sondern verfolgt einen höllischen Plan, der die ganze Stadt in ewige Dunkelheit stürzen soll.

    Charaktere
    Nadia ist eine sehr fürsorgliche junge Frau. Sie möchte am liebsten alle anderen Menschen beschützen. Sie ist auch sehr liebevoll, nett und manchmal ein wenig traurig, zum Beispiel, wenn sie ihre Mutter vermisst. Nadia weiß, warum ihre Mutter sie, ihren Bruder und Vater nicht mehr mag und das bereitet ihr ein schlechtes Gewissen. Sie ist auch sehr stur und verletzlich. Aber auch sehr tapfer und mutig. Und leider unausgebildet, aber trotzdem sehr stark.

    Mateo ist ein tapferer junger Mann, der aber auch zweifelt. Dennoch ist er sehr loyal und liebevoll. Außerdem ist Mateo sehr fürsorglich und ehrlich. Und der junge Mann ist auch sehr aufmerksam und ehrlich, er sagt was er denkt und er würde alles für Nadia tun.

    Verlaine ist eine sehr loyale junge Frau, die niemand wahrnimmt. Aber dafür kann Verlaine nichts, die anderen Menschen können sie einfach nicht sehen. Sie ist eine sehr ehrliche und gute Freundin für Mateo und Nadia. Außerdem ist sie sehr tapfer, liebevoll und immer für Nadia da.


    Asa ist sehr verwirrend. Aber er ist auch sehr hiflsbereit und ehrlich. Außerdem ist er tapfer und mutig, denn er versucht Elizabeth zu widerstehen. Asa ist aber auch sehr stark!

    Meine Meinung
    Der Schreibstil von Claudia Gray ist sehr angenehm zu lesen und ich bin sofort in meinen Lesefluss gelangt. Die Geschichte war sehr spannend und anregend. Die Charaktere sind gut durchdachte und ausgearbeitet und man versteht ziemlich gut, warum die Charaktere so handeln. Die Entwicklungen zwischen den Protagonisten sind sehr reell und sehr nachvollziehbar. Auch die Handlung ist sehr gut durchdacht und schlüssig.

    Außerdem muss ich sagen, das mit das Ende sehr gut gefallen hat. Es macht auf jeden Fall neugierig und man will mehr. Auch die Entwicklung der Geschichte gefällt mir sehr gut und macht auf jeden Fall neugierig.

    Fazit
    Der zweite Teil hat mir sehr gut gefallen und ich hoffe Band 3 kommt sehr bald.

    Broschiert: 304 Seiten
    Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (10. März 2016)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3959670265
    ISBN-13: 978-3959670265
    Preis Broschiert: 14,99 Euro
    Preis eBook: 12,99 Euro

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Blonderschattens avatar
    Blonderschattenvor 3 Jahren
    Das Böse kehrt zurück und lockt Nadia mit all seiner Macht


    Cover:

    Ein idyllischer Rahmen für eine dunkle Geschichte, der nicht vermuten lässt, welchen Hürden sich die Protagonisten hier stellen müssen. Lediglich die Nebelschwaden, die hinter dem Rosen umwobenem Tor aufziehen, lassen eine geheimnisvolle Atmosphäre entstehen. Ebenso die Insignien auf der Rückseite des Covers, setzen einen symbolisch geprägten Akzent, der auf die magischen Kräfte aufmerksam macht. Ein toller Blickfang in jedem Bücherregal.


    Meinung:

    Drei Freunde im Kampf gegen das Böse – Totgeglaubte leben länger, denn Elizabeth kehrt mit einem düsteren Plan zurück und es wird schnell klar, dass der Kampf gerade erst begonnen hat. Sie bietet Nadia Unterstützung im Umgang mit ihren Fähigkeiten an, doch hinter diesem Angebot steckt weitaus mehr, als Elizabeths offenkundiger Wunsch einer Gegenleistung.

    Wie sollen Mateo, Nadia und Verlaine einen Plan durchkreuzen, den sie in seiner Umfänglichkeit nicht vollends einschätzen können? Das Ausmaß der Umsetzung wäre verheerend. Doch wie wir die drei kennen, nehmen sie den Kampf auf. Nadia hat diesbezüglich einiges aufzuarbeiten, denn ihr fehlt im Umgang mit ihren Kräften die nötige Erfahrung. Was mir jedoch sehr an ihr gefällt, ist, dass sie sich trotz Schwierigkeiten weiterhin bemüht an sich zu arbeiten, denn sie verliert ihr Ziel nicht aus den Augen. Ihr Wille ist somit eine große Stärke.

    >>[...] Meine Existenz ist zwar unendlich, meine Geduld hingegen nicht.<<

    Das Zusammenspiel von Mateo und Nadia hat Bestand. Sie begeben sich gemeinsam ins Ungewisse und stärken sich gegenseitig, dies verläuft jedoch eher als Nebenstrang, sodass der Fokus der Geschichte nach wie vor darin besteht, Elizabeths Macht nicht noch stärker werden zu lassen. Was in diesem Zusammenhang auch sehr gut zur Geltung gekommen ist, ist der manipulative Einfluss, den manche, die augenscheinlich auf ihrer Seite stehen, erlegen sind und nicht aus eigenen Stücken hinter ihr stehen.

    Verlaine ist ein starker Charakter, der mir sehr gut gefällt. Denn obwohl ihr ein Fluch verwehrt, was sie sich so sehr wünscht, hat sie Biss und bringt durch ihre sarkastische Ader immer wieder Pepp in die Geschichte. Sie steht in einem Kontrast mit der Beharrlich- und Ernsthaftigkeit ihrer beiden Freunde. Doch mit Asa trifft sie auf jemandem, der für sie einen neuen Weg zu ebnen scheint. Sie haben unterschiedliche Ansichten, harmonieren aber dennoch auf ihre Weise gut miteinander. Der Dämon wirkt arrogant und scheint die Dinge auf die leichte Schulter zu nehmen, bringt jedoch auch eine ordentliche Portion frischen Wind mit. Auf die Entwicklung der beiden im finalen Band bin ich schon sehr gespannt, zumal ich auch glaube, dass wir von Verlaine noch einiges zu erwarten haben.

    Ein unausgesprochener Wunsch. Ein gebrochenes Versprechen. Ein vernichtetes Lebenswerk.

    Elizabeth ist nicht das klassifizierte Böse, denn hier erfahren wir mehr Hintergründe, die erklären, wie ihre Magie funktioniert und was sie zu bezwecken versucht. Was mich hier fasziniert hat, ist die Magie, denn diese zu bewirken ist damit verbunden, ihnen Erinnerungen und Emotionen beizufügen, die auf die Stärke und gewissermaßen auch Nachhaltigkeit einwirken.

    Werden Nadia und Mateo die Hürden meistern können, die sich ihnen in den Weg stellen? Und werden sie es schaffen, Verlaine von ihrem Fluch zu befreien, sodass sie einem Leben mit Liebe und Geborgenheit entgegenblicken kann?


    Charaktere:

    Nadia fehlt es an Erfahrung, was den Einsatz ihrer Kräfte anbelangt. Doch ihre Stärke ist es, ihr Ziel im Auge zu behalten und darauf hin zu kämpfen. Willensstark und mutig wächst sie über sich hinaus und erhält durch ihre Freunde einen Rückhalt, der sie auch nach Rückschlägen aufrechterhält. Sie ist eine Kämpfernatur, die sich um den Schutz anderer bemüht und Entscheidungen fällen muss, deren Risiken kaum abzuwiegen sind. Wird die junge Hexe die Hürden meistern können, die sich ihr mit aller Macht in den Weg stellen?

    Ebenso wie Verlaine leidet auch Mateo unter den Auswirkungen des Fluches, welcher – durch Elizabeths Hand bewirkt - schon seit langer Zeit als dunkler Schatten auf seine Familie einwirkt. Geplagt von Alpträumen nimmt der Fluch weitere Ausprägungen an, welche die Angst in ihm hervorrufen, ebenso wie einige Familienmitglieder zuvor, den Verstand zu verlieren. Werden es die drei Freunde jemals schaffen, Elizabeths Fluch zu brechen?

    Verlaine - Niemand achtet darauf, was sie tut, egal wie sehr sie sich anstrengt. In gewisser Weise hat sie ihren Fluch akzeptiert, dennoch fällt es ihr schwer, dass selbst ihre besten Freunde sie kaum war nehmen, ganz so, als würde sie nicht existieren.


    Schreibstil:

    Claudia Gray hat mit der Fortsetzung ihrer "Spellcaster"-Trilogie eine spannende Geschichte fortgesetzt, die durch die Einbringung neuer Charaktere weiter an Tiefe gewonnen hat. Das Geheimnis um Nadias Mutter wurde ein Stück weit gelüftet und der einst geglaubte Feind kehrt neu gestärkt zurück.

    Mit den Freunden und Protagonisten Nadia, Mateo und Verlaine haben wir ein kontrastreiches Trio, welches nicht nur gegen das Böse kämpft, sondern von denen jeder, zusätzlich, eine eigene Bürde zu tragen hat. Was die Autorin hier sehr schön herauskristallisiert ist, wie jeder von ihnen mit dieser Last umgeht, wie diese ihr Leben beeinflussen und das sie dennoch Miteinander und füreinander kämpfen. Auch die Zeichnung der Nebencharaktere ist sehr gut gelungen, ebenso wie Elizabeths manipulativer Einfluss der zeigt, dass man nur die richtigen Strippen ziehen muss, um zu bekommen was man haben will. Was sich dadurch allerdings nicht beeinflussen lässt, ist der freie Wille eines jeden Individuums und gerade das hat es spannend gemacht zu beobachten, wie lange sich dieser unterdrücken lässt, bis derjenige bereit ist auszubrechen.

    Eine spannende Geschichte, die nicht nur mit einer speziellen Form von Magie beeindruckt, sondern auch darüber hinaus alle Bestandteile für einen Pageturner enthält. Alle Szenarien waren gespickt mit Nervenkitzel und haben dazu beigetragen, Licht ins Dunkel zu bringen. Dennoch sind mir einige zu ausschweifend geworden, sodass es in meinen Augen zu einigen Wiederholungen kam, die einzelne Absätze unnötig in die Länge gezogen haben. Nichts desto trotz bin ich sehr gespannt auf das große Finale ;)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Tru1307s avatar
    Tru1307vor 3 Jahren
    [Rezension] Spellcaster. Dunkler Bann

    Mit Dunkler Bann kehren wir zurück nach Captive's Sound in eine Welt voller Magie. Claudia Gray hat sich mit der Spellcaster-Reihe ein gelungenes Setting ausgedacht. Eine Mischung aus Fantasy, Spannung und Liebe sorgt für einen guten Mix für einen Jugendroman. Vorneweg ist wichtig, dass man Düstere Träume kennt, um Band 2 verstehen zu können. Anhand des Covers bin ich davon ausgegangen, dass Verlaine eine umfangreichere Rolle in dem Buch spielt, was leider nicht der Fall ist.

    Die Spellcaster-Reihe von Claudia Gray ist die erste Trilogie, die ich von der Autorin lese. Sie hat aber auch die bekannte Evernight-Reihe geschrieben, die viel Lob erfahren hat. Band 1 Düstere Träume fand ich ganz okay und zumindest so spannend, dass ich wissen wollte, was Nadia, Mateo und Verlaine noch alles erleben werden. Komplett überzeugt hat mich das Dunkler Bann dann aber leider nicht, da es schon so mache Längen gibt, die es nicht einfach machen, bis zum Ende dran zu bleiben. Spannung kommt dadurch auch nicht so richtig auf. Da bei Band 1 noch um einiges besser in der Hinsicht war, gehe ich davon aus, dass es bei Band 3 wieder besser werden wird und Dunkler Bann als Lückenfüller anzusehen ist.

    Dunkler Bann besteht aus recht vielen, kurz gehaltenen Kapiteln, was ich gut finde, weil man so dann doch "mal eben schnell" noch ein weiteres Kapitel lesen kann ... und noch eins ... und noch eins. Erzählt wird die Geschichte vorrangig aus der Sicht von Nadia, Mateo, Verlaine oder Elizabeth, aber ab und an kommen weitere Perspektiven hinzu, wodurch man insgesamt einen guten Einblick in alle Figuren erhält. Nicht so sehr gefallen hat mir dabei, dass die Autorin ab und an auch innerhalb einer Szene in den Köpfen springt. Es lässt sich zwar noch gut auseinander halten, wer was denkt oder sagt, aber ich fühlte mich dadurch gestört. Man kann das Buch nicht lesen und genießen, sondern muss immer darauf achten, aus welcher Perspektive gerade geschrieben ist.

    Gefallen hat mir dafür die Idee, wie die Figuren Magie wirken. Im Gegensatz zu den traditionellen Zaubersprüchen müssen sich die Hexen an Begebenheiten und Gefühle erinnern, um die Kraft für den Zauber zu finden. Das ist ungewöhnlich und erfrischend. Auch die Grundidee sowie einige überraschende Wendungen zum Schluss werten die Geschichte wieder auf und versöhnen fast für die langatmigen Stellen.

    Fazit

    Dunkler Bann konnte mich als zweiter Teil der Spellcaster-Trilogie nicht komplett überzeugen. Viele Längen machten die Spannung zunichte. Dafür gefielen mir die Idee, wie die Charaktere Magie wirken, sowie die Grundidee und das Finale, das einen spannenden dritten Teil in Aussicht stellt.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Samy86s avatar
    Samy86vor 3 Jahren
    Absolut empfehlenswerte Fortsetzung!

    Inhalt:

    Nadia kann ihr Glück kaum fassen. Das Böse besiegt, die große Liebe an ihrer Seite und eine unscheinbar beste Freundin, die ihr Leben bereichert. Doch das Glück ist nicht von langer Dauer, denn Elizabeth ist zurück und dieses Mal böser denje und mit unheimlicher Begleitung! Um ihren höllischen Plan umzusetzen ist ihr jedes Mittel recht und eine blutige Spur bahnt sich ihren Weg – Denn ihr Plan ist es, die ganze Stadt in ewige Dunkelheit zu stürzen.

    Nadia wird mehr als deutlich vor Augen geführt, dass es höchste Zeit wird, mehr über ihre Hexenkunst zu lernen, aber wie viel ist sie bereit dafür zu geben, denn der Preis ist enorm hoch! Aber ist er es auch wert ihn zu zahlen?

    Meine Meinung:

    Mit Band zwei ihrer „ Spellcaster-Reihe“ legt die Autorin nochmals einen ordentlichen Zahn zu und überrascht mit Spannung, viel Magie und einer riesen Portion des Grauen. Dachte der Leser er könnte mal kurz ausschnaufen und sich am Glück von Nadia und Co laben, so hat auch er sich sehr getäuscht. Elizabeth ist zurück und hat einen bösen Gefährten an ihrer Seite, der durch geschickte Intrigen ein Netz des Bösen um die Stadt, die Protagonisten und auch den Leser spannt, aus dem es so schnell kein Entkommen zu geben scheint.

    Der Leser wird auf ein Abenteuer geführt in dem die Macht des Bösen endlich seinen gehofften Erfolg feiern kann, doch hat diese den Plan ohne die Gegenwehr von Nadia, Mateo und Verlain gemacht, die ihm alles entgegen zu bringen versuchen, was sie in kürze auffahren können. Mit viel Überraschungen, Wendungen und einigen Intrigen wird der Leser immer wieder auf eine neue Fährte geführt und weiß bis zum Ende nicht, wie das Buch seinen Abschluss finden wird. Durch diesen Aspekt schürt die Autorin zugleich die Neugier auf den dritten Band, der im September erscheinen wird und man kann es kaum abwarten bis es endlich soweit ist!

    Der Schreibstil ist einfach phänomenal. Locker, spritzig und extrem flüssig führt er den Leser durch die Seiten und lässt nicht viel Freiraum zum Luft holen. Spannend, vielschichtig und überraschend gestaltet sich die Handlung bis zum Schluss. Absolut gelungen und sehr empfehlenswert!

    Nadia hat bisher einen enormen Reifeprozess durchgemacht und ich mochte sie vom ersten Moment an. Sie ist intelligent, strotzt vor Ideenreichtum und hat ein riesengroßes Herz.

    Mateo ist richtig taff und trägt das Herz am rechten Fleck. Er hat sich seinen Umständen angepasst, auch wenn dieses Mal seine heile Welt ordentlich aus den Fuhren gerät, behält er einen klaren Kopf und stellt sich seinen Herausforderungen.

    Verlain, hach, ich liebe sie! Sie ist weiterhin ein unscheinbares und geheimnisvolles Wesen, und dennoch spielt sie eine sehr wichtige Rolle in der gesamten Handlung. Ich habe mich sehr gefreut, dass die Autorin dieses Mal auch ein starkes Augenmerk auf sie gelegt hat und dem Leser diesen tollen Charakter näher bringt.

    Auf dem Cover findet dieses Mal Verlain ihre erhoffte Aufmerksamkeit. Es verschafft ihr Leben und Glanz, und macht den unscheinbaren Charakter so, greifbar für den Leser.

    Fazit:

    Eine grandiose Fortsetzung, die die Neugier auf den Folgeband schürt und dem Leser nur einen kleinen Einblick verschafft, mit welchen Problemen die Charaktere weiterhin zu kämpfen haben. Ein Kampf gegen das Böse, der anscheinend nie ein Ende nehmen wird! Spannend, vielschichtig und absolut lesenswert!!!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Influs avatar
    Influvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein gutes Buch, jedoch sollte man es wirklich als einen zweiten Teil der Reihe lesen.
    Hexenkunst in einer neuen Ausführung

    Der Inhalt:

    Nadia, Mateo und Verlaine sind grade gemeinsam auf den Friedhof gegangen um am Grab von Verlaines Eltern, mit Hilfe von Nadias Magie zu erfahren, ob die kürzlich besiegte dunkle Zauberin Elizabeth wohl ihre Magie im Spiel hatte, als Verlaines Eltern plötzlich und unerwartet verstarben. Gleichzeitig wollen sie herausfinden ob es eine Möglichkeit gibt, Verlaine die von niemanden im Umfeld wirklich wahrgenommen wird, von ihrem Fluch befreit werden und doch irgendwann ein normales Leben, gefüllt mit Liebe und Freundschaft führen darf. 

    Doch plötzlich steht die vermeintlich tote Zauberin direkt hinter ihnen, in Begleitung eines Dämons und verkündet, das Jener dort unten , dem sie dient auf Nadia und ihre Macht aufmerksam geworden ist und sie auf seiner Seite wünscht. Als Gegenleistung für ihren Treueschwur wäre Elizabeth bereit ihre magische Ausbildung übernehmen, nachdem sie von ihrer Mutter unausgebildet zurückgelassen wurde. 

    Aber natürlich verfolgen Elizabeth und Jener dort unten noch einen viel größeren Plan und es ist allein an Nadia und ihren Freunden Mateo und Verlaine, diese Pläne zu durchkreuzen um ihre kleine Stadt und dessen Bewohner zu retten. 

     

     

    Meine Meinung:

    Ein Hexenbuch. Ich wollte schon lange nochmal etwas über „klassische Hexen“ lesen und habe etwas in der Art von „Charmed-Zauberhafte Hexen“ erwartet. Die ein oder andere Parallele habe ich auch gefunden. Zum Beispiel hat jede Hexe ihr „Buch der Schatten“ in dem sie ihre Zauber niederschreibt. Jedoch war die Idee dessen wie die Zauber gewirkt werden für mich eine ganz neue. Die Hexen sagen in Spellcaster nicht einfach auswendig gelernte Sprüche auf, sondern sie nutzen ihre Macht in dem sie in ihren Gedanken einen emotionalen Cocktail aus Erinnerungen mischen. Eine ungewöhnliche, neue Idee. Gewöhnungsbedürftig, aber ich fand es gut. 

    Was mir beim Lesen aber wirklich zum Verhängnis wurde, ist die Tatsache das ich mit dem zweiten Band begonnen habe. Von anderen Reihen bin ich es gewohnt das zu Beginn des Buches die Geschehnisse der voran gegangen Bände nochmal erzählt werden. Hier war nur die Rede davon das Elizabeth ja eigentlich bei einem Band zu Halloween umgekommen sein soll und das sie Böse ist. Im Laufe des Buches habe ich dann Erfahren das Mateo an irgendeinem Familienfluch leidet für den Elizabeth verantwortlich ist, das sie Nadia hat töten wollen, welche jedoch von Mateo gerettet wurde und das Nadia erst seit kurzem mit ihrem Vater und ihrem kleinen Bruder Cole in der Stadt wohnt. Ansonsten habe ich noch erfahren das Nadias Mutter, welche ebenfalls eine Hexe war, die Familie verlassen hat und seither keinen Kontakt mit den Kindern will. Mir fehlten also wirklich einige Zusammenhänge muss ich Zugeben. 

    Nach den vielen guten Stimmen zum ersten Teil der Trilogie gehe ich nun davon aus der der zweite Teil, Spellcaster – dunkler Bann von Claudia Gray, einfach typischer Zwischenband ist, der einfach den geschichtlichen Weg zum Finale ebnen soll. Zeitweise kamen mir die Geschehnisse einfach übermäßig in die Länge gezogen vor und manche Dinge wiederholten sich für meinen Geschmack einfach zu oft. Zum Beispiel das immer und immer wieder durchgekaut wurde wie sehr die arme Verlaine doch unter ihrem Fluch leiden muss. Dass Verlaine eigentlich nur von ihren beiden Ziehvätern wirklich wahrgenommen und geliebt wird und das sogar ihre Freunde Nadia und Mateo sich immer wieder daran erinnern müssen das sie überhaupt da ist. Verlaine schreibt tolle Artikel für die Zeitung wird jedoch nicht gewürdigt usw. Mir persönlich wurde das doch ein, oder zweimal zu oft betont. Aber es gab auch überraschende und gelungene Entwicklungen in der Geschichte mit denen ich so nicht gerechnet hätte. 

    Alles in allem ist es ein Gutes Buch. Besser vielleicht noch wenn man es tatsächlich als Fortsetzung liest. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    littlemhyticas avatar
    littlemhyticavor 3 Jahren
    dunkler Bann ....

    Endlich kann Nadia aufatmen: In der Nacht von Halloween ist die dunkle Zauberin Elizabeth in den Flammen umgekommen. Und in Mateo hat sie nicht nur ihre große Liebe gefunden, sondern auch einen treuen Verbündeten. Mit ihm verbindet sie ein magisches Band, das ihr neue Kräfte verleiht. Aber es gibt noch so viel, was sie über die Hexenkunst lernen muss. Und plötzlich kehrt auch noch Elizabeth zurück! Sie hat nicht nur einen Dämon mitgebracht, sondern verfolgt einen höllischen Plan, der die ganze Stadt in ewige Dunkelheit stürzen soll.

    kurze Einblicke:


    Asa deutete auf die eingefrorene Szenerie um sich herum. "Ich gebe dir einen Moment, dich zu fangen und darüber nachzudenken, wie du das, was du angerichtet hat, zumindest ansatzweise wieder geradebiegen kannst. Aber ich würde mich an deiner Stelle etwas beeilen. Meine Existenz ist zwar unendlich, meine Geduld hingegen nicht."
    Seite 54
    "Du bist so viel stärker, als alle wissen. Nadia und Mateo geben sie Mühe, nicht wahr? Aber sie werden niemals begreifen, wie viel Mut du aufbringen musst, um sie zu unterstützen und zu lieben, obwohl sie deine Gefühle niemals auf dieselbe Weise erwidern können. Sie werden niemals erfahren, wie wenig der Welt an dir liegt und wie mutig dazu bist, diese Welt dennoch zu lieben. Niemand ließt, was du schreibst, aber du schreibst trotzdem. Niemand schaut dich an, aber du kleidest dich trotzdem jeden Tag wie eine Göttin. Niemand will dich, und doch willst du die anderen. Du bewahrst dir ein offenes Herz. Du gibst niemals auf"
    Seite 134
    Quarantäne.Die Regierung hielt Elizabeths schwarze Magie für eine Epidemie. Sie wollten Captive´s Sounds vom Rest der Welt abschneiden, um die Menschen vor einer einer Seuche zu schützen, die es gar nicht gab.
    Seite 187

    meine Meinung:


    auf die Charaktere brauche ich dieses Mal nicht eingehen, da ich in Band eins bereits auf unsere drei Hauptdarsteller eingegangen bin.Einen Neuzugang gibt es zwar, aber über Asa muss sich jeder selbst einen Meinung bilden! Ich für mich habe entschieden, dass ich ihn toll fand und gerne weiterhin dabei haben möchte.

    ∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞

    Die Autorin greift wie im ersten Buch die Geschichte endete, gleich auf und die Storie geht weiter.
    Leider - muss ich wirklich so sagen - ist dadurch die Oberflächlichkeit die ich in Band eins bereits bemängelte weiterhin vorhanden und nimmt null Tiefe auf.

    Außerdem muss ich dazu sagen, dass ich auch wenn die Inhaltsangabe nichts darüber erwähnt, etwas sinn verfehlt. Vielleicht lag es einfach nur daran, das ich mich von dem überaus gelungenen Cover habe verleiten lassen. Denn da auf dem Cover eine grauhaarige Frau abgebildet ist, dachte ich dass uns dieses Buch mit Hauptaugenmerk auf Verlaine eine Geschichte präsentiert, die mit ihr und ihrem Fluch zu tun hat. So find das Buch auch an ... aber leider bereits ab dem dritten Kapitel war Verlaine schon wieder eine Hauptdarstellerin in einer Nebenrolle. Wir haben hier im zweiten Band zwar mehr von ihr und ihren Gedanken erfahren, aber leider nichts im Bereich ihres Fluches oder ihres Könnens. Den auch da glaube ich das viel mehr dahinter steckt, warum gerade Elizabeth Sie und ihre Eltern damals hierfür ausgewählt hat. Diese Frage bleibt weiterhin offen, was ich sehr schade finde!

    Erst zur Mitte des Buches kommt die Geschichte so richtig in Fahrt und wir erleben einen kleinen Abzweig der Storie, welchen ich wirklich als gelungen bezeichnen muss da ich ihn nicht auf dem Schirm hatte.

    Auch sehr gelungen war der dämonische Helfer von Elizabeth der sich wirklich in mein Herz gelesen hat und ich froh bin wenn wir weiterhin von ihm im nächsten Teil lesen dürfen. Asa ist ein Dämon der besonderen Art, dem seine neue Hülle und das Leben als Mensch sehr gut gefällt. Er weiß es durchaus zu schätzen und genießt es in vollen Zügen. Und auch wenn er nicht gegen Elizabeth agieren kann, so kann er trotzdem helfen. Das finde ich sehr interessant und verspricht mir eine weitere Spannung.

    Das Ende des Buches war für mich jetzt eigentlich sehr vorhersehbar und deshalb konnte mich jetzt der Cliffhanger nicht wirklich überraschen. Den bereits nach der Hälfte des Buches war für mich klar, das es so kommen würde - wenn ich auch nicht einschätzen konnte wann.

    Insgesamt konnte Claudia Gray mich mit ihrem zweiten Teil der Spellcaster´s wieder nur mittelmässig unterhalten. Aber ich werde an der Geschichte dranbleiben ....

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    HarperCollinsGermanys avatar

    Der langersehnte zweite Teil der  SPELLCASTER-Reihe erscheint am 10.03.2016. Ihr habt schon jetzt die Möglichkeit  zu erfahren, wie die Geschichte rund um Nadia und Mateo weitergeht.  Macht einfach bei unserer Leserunde zu „SPELLCASTER – Dunkler Bann“ von Claudia Gray mit und kehrt zurück nach Captive’s Sound!

    Bitte bewerbt euch bis zum 02.03.2016 für eines von 15 Leseexemplaren (E-Books: Epub oder MOBI) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans.


    Über den Inhalt:

    Endlich kann Nadia aufatmen: In der Nacht von Halloween ist die dunkle Zauberin Elizabeth in den Flammen umgekommen. Und in Mateo hat sie nicht nur ihre große Liebe gefunden, sondern auch einen treuen Verbündeten. Mit ihm verbindet sie ein magisches Band, das ihr neue Kräfte verleiht. Aber es gibt noch so viel, was sie über die Hexenkunst lernen muss. Und plötzlich kehrt auch noch Elizabeth zurück! Sie hat nicht nur einen Dämonen mitgebracht, sondern verfolgt einen höllischen Plan, der die ganze Stadt in ewige Dunkelheit stürzen soll.

    Du möchtest "Spellcaster" von Claudia Gray lesen?

    Dann bewerbe dich jetzt um eines der 15 Leseexemplare im E-Book-Fomat. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann ab 10.03. auch auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst.


    Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir

    Das Team von HarperCollins Germany

    Sabanas avatar
    Letzter Beitrag von  Sabanavor 3 Jahren
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks