Claudia Herber Samstags war Badetag

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(2)
(6)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Samstags war Badetag“ von Claudia Herber

1950 waren Badetage noch ganz Besonderes. Da wurde die Zinkwanne aus dem Keller geholt und in die Küche getragen, damit Mutter, Vater und die Kinder hübsch nacheinander baden konnten. Es war die Zeit, als die ersten Schwarzweißfernsehgeräte die Wohnzimmer eroberten und die Musik aus der Jukebox erklang. Und das Leben war – aus heutiger Sicht gesehen – wahrscheinlich weitaus unkomplizierter und die Menschen vermutlich bescheidener als heute, ohne deshalb weniger Freude am Leben zu haben In liebevoll erzählten Momentaufnahmen erinnert sich die Autorin an aufregende Hochzeiten, leckere Bergische Waffeln mit Kirschkompott und daran, wie schwierig es damals war, mit einer Schreibmaschine fehlerlose Briefe zu schreiben. Claudia Herbers Kurzprosa lässt uns die Sorgen und die Hektik des Alltags vergessen, und so mancher Leser wird sich zurückversetzt fühlen in seine Kindheit und Jugend.

50 Kurzgeschichten zum Vorlesen für ältere Menschen

— Vampir989

Schöne Kurzgeschichten, die in die Kinder- und Jugendzeit entführen.

— OmaInge

Kurzgeschichten aus der guten, alten Zeit. Zum Vorlesen für ältere Menschen gedacht.

— rewareni

Mir hat es gut gefallen, etwas von früher zu lesen. Manches habe ich auch gekannt, auch wenn das Buch nicht wirklich über meine Zeit erzählt

— Kuhni77

Liebevolle Momentaufnahmen aus meiner Heimat

— Schnuck59

Gut einsetzbar

— Liberace

Nette kurze Geschichten von früher mit maximal 3 Seiten perfekt zum Vorlesen

— X-tine

Stöbern in Romane

Kleine Fluchten

Wunderschön für zwischendurch

HarleyQuinnQueenofGotham

Kleiner Streuner - große Liebe

Die perfekte Mischung aus Weihnachtszauber, Liebe, Humor und Spannung - selbst für Weihnachtsmuffel und Grinsch!

TanjaJahnke

Wer hier schlief

Anspruchsvolle, Wortstark geprägte Literatur - nicht jedermanns Sache

Engelmel

Ich, Eleanor Oliphant

Ich hab es nach fünf Kapiteln angebrochen. Die Hauptfigur war mir einfach zu freakig.

Linker_Mops

Der Mann, der Verlorenes wiederfindet

Ein Kritiker:Er lässt uns nicht nur Dinge sondern auch Ideen wiederfinden. Für mich war es einfach nur Geschwurbel obwohl ich den Autor mag.

Alanda_Vera

Lügnerin

In jeder Hinsicht überzeugend erzählt.

jamal_tuschick

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 50 Kurzgeschichten zum Vorlesen für ältere Menschen

    Samstags war Badetag

    Vampir989

    15. January 2017 um 16:11

    In diesem Buch finden wir 50 Kurzgeschichten zum Vorlesen .Diese sind speziell für Menschen gedacht,die im Anfangsstadium der Altersdemenz sind.Aber auch für ältere Semester die nicht an dieser Krankheit leiden sind diese Kurzgeschichten lesenswert.Die Geschichten handeln vom damaligen Leben in der Nachkriegszeit.Man schwebt in Erinnerungen mit der alten Zinkbadewanne,der Flotten Lotte ,der Juke-Box,der alten Schreibmaschine und dem ersten Schwarzweissfernseher.Dieses Buch ist eine Reise in die vergangene Zeit und läßt ältere Menschen in Erinnerung schweben und gibt ihnen für einige Zeit die Kindheit zurück und läßt sie träumen und für einige Augenblicke glücklich sein.Durch den leichten und flüssigen Schreibstil ist alles sehr verständlich.Die Kurzgeschichten sind nicht sehr lang und somit gut geeignet zum Vorlesen.Jede Geschichte hat ihr eigenes Thema und so kommt nie Langeweile auf.Das Cover finde ich auch sehr schön gewält und passend zum Buchtitel.Diese Buch ist wirklich eine Bereicherung und macht Menschen sehr glücklich ,was ich selbst an meiner Schwiegermutter sehen konnte.Recht vielen Dank dafür.

    Mehr
  • Schöne Kurzgeschichten, die in die Kinder- und Jugendzeit entführen.

    Samstags war Badetag

    OmaInge

    15. January 2017 um 15:53

    50 Kurzgeschichten, empfohlen zum Vorlesen für ältere Menschen (mit Anfangsdemenz) aber auch schon zum Selberlesen wenn man, wie ich, viele Kindheits- und Jugenderinnerungen damit verbinden kann. Gerade diese Alltagsbegebenheiten, wie der Badetag am Samstag, sind noch gut in Erinnerung oder beim Lesen kommt die Erinnerung zurück. Mit 2 Seiten haben die Kurzgeschichten genau die richtige Länge zum Vorlesen. Danach könnte man mit den Zuhörern über die Geschichte sprechen, bzw. sich etwas erzählen lassen. Bestimmt hat fast Jeder etwas aus seiner eigenen Jugendzeit beizusteuern. Alltägliches - Frühjahr - Sommer - Herbst - Winter: in diese fünf Abschnitte ist das Buch aufgeteilt. Die Autorin Claudia Herber berichtet aus ihrer Kindheit im Hunsrück aber es finden sich überraschend viele Gemeinsamkeiten mit meiner Heimat (Norddeutsche Tiefebene). Einzig die gereimten Geschichten haben mir nicht so gefallen. Mir fällt es schwerer gereimte "Verse" vorzulesen und ich glaube auch, dass das Zuhören schwerer fällt. Mein Fazit: Schöne Kurzgeschichten, die in die Kinder- und Jugendzeit entführen und nicht nur den Zuhörern, sondern auch dem Vorleser, so manchen Lächeln auf das Gesicht zaubern.

    Mehr
  • Die gute, alte Zeit

    Samstags war Badetag

    rewareni

    31. December 2016 um 13:41

    ,, Samstags war Badetag´´ mit dieser Geschichte beginnt das Buch von Claudia Herber, in denen man 5o Kurzgeschichten findet zum Vorlesen gedacht für Menschen mit Anfangsdemenz. Wenn man sich aber in die kleinen Geschichten hinein gelesen hat merkt man, dass es nicht nur für an Demenz erkrankte Personen, sondern generell für ältere Semester geeignet ist. Liebevolle kleine Begebenheiten, aus einer Zeit, die bei gerade älteren Menschen noch gut in Erinnerungen geblieben sind, sollen Gesprächsstoff bieten, ein Lächeln ins Gesicht zaubern oder einfach für ein paar Minuten in die Vergangenheit reisen und Kindheitserinnerungen wieder erleben lassen. Wenn die alte Zinkwanne aus dem Keller geholt wurde und mühsam die Wasserkessel auf dem Ofen erhitzt wurden, denkt man ebenso gerne daran zurück wie an den ersten Schwarzweißfernseher, der Einzug in das Wohnzimmer  gehalten hat. Es sind Geschichten, die von Familienfesten handeln und von vielen anderen Dingen, die damals zwar das Leben nicht erleichtert haben, aber trotzdem, die Menschen glücklich gemacht haben. In der Erinnerung tauchen plötzlich Bilder auf, die man schon längst vergessen glaubte. Das erste Telefon oder die gute alte ,, Flotte Lotte´´, die es sicherlich auch heute noch in so manchem Haushalt gibt. In fünf Abschnitten von Frühling bis Winter sowie Alltägliches, sind auf jeweils knapp zwei Seiten Momentaufnahmen aus dem Leben der Autorin zu finden. Einzig die Geschichten, die in gereimter Form wiedergegeben sind, empfinde ich als etwas störend und ich denke, dass sie für ältere Menschen nicht so geeignet sind zum Vorlesen, da man sich dabei mehr konzentrieren muss. Ansonsten sind es einfach 50 Kurzgeschichten, die einem in die Vergangenheit reisen lassen und wo man aber merkt, dass vieles, das damals komplizierter und beschwerlicher war als heute, einfach mehr Spaß bereitet hat, weil man es gemeinsam und aus vollem Herzen getan hat. Darüber werden gerne die alten Menschen erzählen und dadurch ihre Merkfähigkeit und Konzentration schulen. Und wenn sie für kurze Zeit wieder einmal richtig glücklich sind, dann haben die Kurzgeschichten ihr Ziel erreicht.  

    Mehr
  • Samstags war Badetag - Kurzgeschichten von Früher

    Samstags war Badetag

    Kuhni77

    31. December 2016 um 11:04

    INHALT: In diesem kleinen Büchlein findet man Kurzgeschichten und Erzählungen aus der Zeit von früher. Die Zeit in der das Baden noch etwas Besonderes war und es nicht nur darum ging, dass Wasser in der Wanne laufen zu lassen. Aber auch die Zeit, der ersten Fernseher, oder der Guten alten  Jukebox. Die Autorin Claudia Herbers erinnert sich hier an leckere Bergische Waffeln, an aufregende Hochzeiten, aber auch an viele Schwierigkeiten, die es früher gab. MEINUNG: Ich finde es immer wieder schön, Geschichten von früher zu hören oder zu lesen. Daher hat mich dieses kleine Büchlein sehr interessiert, auch wenn auf dem Cover „Anfangsdemenz“ steht. „Anfangsdemenz“ hätte ich weggelassen, denn welche älteren Leute erinnern sich nicht gerne an ihre Kindheit zurück, auch ohne Demenz oder Alzheimer.                                                                      Dieses Büchlein ist eine kleine Reise in die Vergangenheit, mit vielen Geschichten, die ich schon von meiner Oma gehört habe. Einige Erzählungen kannte ich auch noch und so konnte auch ich in Erinnerungen schwelgen. In „Samstags war Badetag“ erfährt der Leser, wie viel Aufwand es früher war, wenn die Familie baden wollte. Aber auch die Arbeit, um leckere Waffeln auf den Tisch zu stellen, wird hier sehr toll beschrieben. Ja die früheren Zeiten waren voller Arbeit, aber auch mit weniger Hektik verbunden. Die Kurzgeschichten sind 1-2 Seiten lang und haben damit eine schöne Länge um sie auch einmal einem älteren Mitmenschen vorzulesen. Der Schreibstil der Geschichten ist sehr flüssig. Die Reimgeschichten haben mir aber leider gar nicht gefallen. FAZIT: Claudia Herber hat hier eine schöne Sammlung alter Kindheitserinnerungen zusammengetragen, die viele Leser zurück in ihre Kindheit versetzen wird.

    Mehr
  • Früher Henkelmann - heute Mikro-Fix von Tup.....

    Samstags war Badetag

    Schnuck59

    27. December 2016 um 12:05

    In ihrem Buch „ Samstags war Badezeit“ schreibt Claudia Herber Kurzgeschichten mit Momentaufnahmen, die den Leser in seine Kindheit und Jugend zurückversetzen sollen. Das Coverbild mit Zinkbadewanne und altem Küchenherd im Hintergrund ist passend gewählt. Den Hinweis, dass die Kurzgeschichten zum Vorlesen für Menschen mit Anfangsdemenz gedacht sind, fände ich im Vorwort besser platziert.Die Geschichten sind in die Abschnitte Alltägliches und in die vier Jahreszeiten gegliedert. Innerhalb der Abschnitte sind die Geschichten leider nicht chronologisch sortiert. Eine teilweise angefügte Strichzeichnung erläutert die Inhalte. Hier könnten sehr gut schwarz-weiß Fotos abgebildet werden. Der Schreibstil ist überwiegend flüssig und gut verständlich. Nur die einigen wenigen Geschichten in Reimform sind etwas schwer nachzuvollziehen. Die meist zweiseitigen Kurzgeschichten haben für Menschen mit eingeschränkter Konzentrationsfähigkeit die richtige Länge. Die Inhalte bieten mit verschiedenen Situationen, alten Begriffen und biographischen Bezügen viele Möglichkeiten zur Erinnerung, Wiedererkennung und Aktivierung. Henkelmann, Flotte Lotto oder die gute alte Schreibmaschine können Anregungen zu Gesprächen und thematischen Ausarbeitungen geben. Insgesamt erkenne ich durch Themen wie Karneval oder Schabernack am 30.04. auch einen regionalen Bezug zum Hunsrück, zur Heimat der Autorin, der mir gut gefällt. Mich haben die im Klappentext angesprochenen liebevoll erzählten Momentaufnahmen in die Vergangenheit zurückversetzt. 

    Mehr
  • Rezension

    Samstags war Badetag

    Liberace

    23. December 2016 um 22:01

    Inhalt50 Kurzgeschichten zum Thema Alltagsdemenz.Meine MeinungDie Kurzgeschichten sind in fünf Thembereiche (Jahreszeiten und Allgemein) unterteilt.Die einzelnen Kurzgeschichten haben eine Länge von ca. 1-2 Seiten. Dadurch ist die Vorlesezeit sehr angenehm, und auch für Leute mit Anfangsdemenz gut geeignet.Die Geschichten und wirklich sehr Alltagsbericht gehalten, und sind gut geeignet um an frühere Zeiten zu erinnern.In dem Buch sind sowohl "Normale" als auch "Reimgeschichten" enthalten.Einen kleines - muss ich für die Reimgeschichten vergeben, da ich diese sehr umständlich finde.Ein dickes - gibt es allerdings für das Wort "Anfangsdemenz" auf dem Cover.Fazit: Ein Buch das ich gerne weiterempfehle Herzen: ❤❤❤❤/❤

    Mehr
  • Manche Rituale bestehen noch heute, wenn auch anders

    Samstags war Badetag

    X-tine

    21. December 2016 um 09:47

    Inhalt:Claudia Herber schreibt über das Leben in den früheren Jahren, Rituale usw. Dabei untergliedert sie in allgemeine Ereignisse und passend zu den einzelnen Jahreszeiten. Die Geschichten dienen dem Vorlesen in Anfangsstadien der Demenz.Fazit:Ich habe Geschichten aus dem Winter bereits im Altersheim vorgelesen und es kam sehr gut an. Ich selbst habe trotz meiner wenigen Lenze einen großen Gefallen an den ganzen Geschichten gefunden. Viele haben mich auch an meine Kindheit erinnert, weil es dort ähnliche Rituale gab, wie den Samstag als Badetag, auch wenn es etwas anders aussah. Ich kann es absolut empfehlen, das Buch sowohl selbst zu lesen, als auch vorzulesen. Nicht so gefallen hat mir, dass manche Geschichten in Reimen verfasst sind, daher kleiner Abzug.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks