Claudia Kern Im Reich des Priesterkönigs

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Reich des Priesterkönigs“ von Claudia Kern

Stöbern in Fantasy

Der Galgen von Tyburn

Klasse, spannend und fantastisch.

Elfenblume

Fehjan - Verbundene Seelen

Spannend aber auch machmal vorhersehbar. Trotzdem gut!

ButterflyEffekt24

Die Magie der Lüge

Eine detailreiche fantastische Geschichte, die ich kaum aus der Hand legen konnte.

jaylinn

Nevernight

Ab der Hälfte stand fest: Mein Jahreshighlight!

CallaHeart

Coldworth City

Eine neue Seite von Mona Kasten. Vielleicht etwas kurz, aber dennoch fesselnd.

Lrvtcb

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Der Schreibstil ist flüssig, es fehlt aber leider der Spannungsbogen. Ansonsten eine nette Geschichte.

SteffiVS

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Im Reich des Priesterkönigs" von Claudia Kern

    Im Reich des Priesterkönigs
    Lerchie

    Lerchie

    14. April 2011 um 13:00

    Nadja Oreso ist mit ihrem Sohn durch einen geheimen Gang von Island geflohen. Unterwegs hat sie Robert und Anne getroffen, und gemeinsam treffen sie auf Menschen, die sich in der Unterwelt eingerichtet haben. Doch nicht alle sind Menschen. Jemand zahlt ein hohes Kopfgeld für Nadjas Sohn Talamh, höher als Bandorchu. Talamh wird entführt und Nadja ist gleich hinter ihm her. Doch der Elf kann sich in einen Panther verwandeln der wesentlich schneller unterwegs sein kann als Nadja, Robert und Anne. Trotzdem verfolgen sie den Panther und geraten in Streitigkeiten im Reich des Priesterkönigs. Auch Rian und David gehen durch ein Portal. Am Ankunftsort werden sie von den Einheimischen gebeten ihnen einen Gefallen zu erweisen. David ist ungeduldig, er will zu Nadja und seinem Sohn. Doch sie können nicht weg…. Dieser Band der Elfenzeit-Reihe hat mich nicht ganz so gut gefallen. Es hat sich zu sehr gezogen, hatte Längen, und in einem Buch, das gerade mal gut 300 Seiten hat, fällt das eben noch mehr auf. Insgesamt war es nicht schlecht, aber es gehört nicht zu den Besten dieser Reihe.

    Mehr