Claudia Lekondra

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(3)
(3)
(0)
(0)
(0)
Claudia Lekondra

Lebenslauf von Claudia Lekondra

Claudia Lekondra ist im März 1968 in Berlin geboren. Bevor sie lesen und schreiben lernte, waren die Familienmitglieder ständig mit Vorlesen beschäftigt, um ihren Bücherdurst zu stillen. Claudia Lekondras Schulbesuch diente anfangs lediglich der Aneignung von Lese- und Schreibkenntnissen. Diese setzte sie sogleich um, indem sie zum einen die Familienmitglieder entlastete und ihren Bücherdurst von nun an allein stillte und zum anderen Romane und Kurzgeschichten schrieb. Im Jahre 1993 schrieb sie ihr erstes Buch auf dem Computer. Hierbei handelte es sich um den im Jahre 2002 veröffentlichten Roman „ Und nichts die Stunde uns wiederbringen kann“. Durch einen Freund wurde sie seinerzeit dazu inspiriert, den Roman zu veröffentlichen. Im Jahre 2002 erschien „ Und nichts die Stunde uns wiederbringen kann“, im Jahre 2004 folgte der Roman „ Brüder und Schwestern“ und im November 2007 wurde „ Ein Schiff am Horizont“ veröffentlicht. Im Juli 2013 wurde der vierte Roman "Weder Himmel noch Hölle" veröffentlicht. Im April diesen Jahres erschien die vollständig überarbeitete Neuauflage des Romans "Und nichts die Stunde uns wiederbringen kann." Frau Lekondra arbeitet und lebt in Berlin. weitere Angaben zu der Autorin und ihrer Bücher unter: www.henkeverlag-berlin.de

Bekannteste Bücher

Ein Schiff am Horizont

Bei diesen Partnern bestellen:

Brüder und Schwestern

Bei diesen Partnern bestellen:

Weder Himmel noch Hölle

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
Tags
  • Buchverlosung
  • Empfehlung
  • blog
  • Buchverlosung
  • Buchverlosung
  • Frage
  • Empfehlung
  • weitere
Beiträge von Claudia Lekondra
  • Leserunde zu "Und nichts die Stunde uns wiederbringen kann" von Claudia Lekondra

    Und nichts die Stunde uns wiederbringen kann
    claudialekondra

    claudialekondra

    zu Buchtitel "Und nichts die Stunde uns wiederbringen kann" von Claudia Lekondra

    Wer von Euch hat Lust, sich in die 80er Jahre entführen zu lassen? In eine Zeit, als die Welt noch getrennt war durch den Eisernen Vorhang, in Ost und West. Eine Zeit, in der man sich Briefe schrieb, um über die Grenzen der Länder miteinander in Kontakt zu bleiben; so ganz altmodisch auf Papier. Eine Zeit, in der Telefonieren über die Ländergrenzen hinaus noch zum Luxus gehörte. Eine Zeit ohne Facebook, Instagram, Twitter, Whatsapp und wie sie alle heißen. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen die zurückhaltende schüchterne ...

    Mehr
    • 29
  • Rezension zu "Ein Schiff am Horizont" von Claudia Lekondra

    Ein Schiff am Horizont
    Rosen-Rot

    Rosen-Rot

    20. February 2017 um 14:29 Rezension zu "Ein Schiff am Horizont" von Claudia Lekondra

    Viola geht es gut in ihrem Leben, sie hat alles, was sie sich wünscht. Eines Tages ändert sich für sie alles, als sie krank wird und erfahren muss, dass sie nicht mehr lange zu leben zu hat. Plötzlich beginnt sie alles zu überdenken. Als sie den Oblachlosen Georg kennen lernt, bekommt sie eine völlig neue Sicht auf die Dinge. Das Buch erzählt eine Geschichte über Leben und Tod. Es macht beim Lesen sehr nachdenklich, weil man automatisch anfängt, über sein eigenes Leben nachzudenken. Die Charaktere werden gut gezeichnet und das ...

    Mehr
  • Fang an zu leben, bevor es zu spät ist

    Ein Schiff am Horizont
    Blintschik

    Blintschik

    19. February 2017 um 16:49 Rezension zu "Ein Schiff am Horizont" von Claudia Lekondra

    Inhalt: Viola erfährt, dass sie nur noch eine kurze Zeit zum leben hat, da sie einen Tumor hat. Als sie schon am verzweifeln ist, begegnet sie Georg, einem Obdachlosen, der ihr die Augen öffnet und ihr hilft ihr Leben in der kurzen Zeit zu verändern. Am Anfang war ich etwas skeptisch bei dem Buch. Der Stil ist sehr sachlich und erzählend gehalten, woran man sich beim Lesen erst gewöhnen muss. Außerdem wird man nur so von Lebensweisheiten erschlagen, die einem in einem Monolog erklärt werden. Doch im Laufe der Geschichte bekommt ...

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    zu Buchtitel "LovelyBooks Spezial" von LovelyBooks

    Die Themen-Challenge geht 2017 in eine weitere Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte ...

    Mehr
    • 4490
  • Leben lernen

    Ein Schiff am Horizont
    Dion

    Dion

    16. February 2017 um 18:30 Rezension zu "Ein Schiff am Horizont" von Claudia Lekondra

    Viola erkrankt schwer und muss erfahren, dass sie nur noch maximal sechs Monate zu leben hat. Aus anfänglicher Verzweiflung beginnt sie, ihr Leben zu ändern. Dazu veranlasst sie die Freundschaft zu Georg, einem Obdachlosen, der zufällig in ihr Leben tritt. Sie beendet eine ungesunde Beziehung, einen unbefriedigenden Job und macht sich auf zu neuen Ufern. Die Protagonisten Viola und Georg lassen den Leser über das Leben nachdenken. Sie holen uns ins Hier und Jetzt und drängen, alles Unglücklichmachende über Bord zu werfen. Das ...

    Mehr
  • Was ist wirklich wichtig im Leben ?

    Ein Schiff am Horizont
    Ivonne_Gerhard

    Ivonne_Gerhard

    16. February 2017 um 01:31 Rezension zu "Ein Schiff am Horizont" von Claudia Lekondra

    Ein Schiff am Horizont, ist nicht verschwunden, man kann es nur nicht mehr sehen ;-) Ich fand das Buch wundervoll geschrieben,... Als ob man mitten in der Geschichte mit Viola ist und alles live erlebt,.. Man kann sich alles genau vorstellen,.. Von jeder Begegnung , jeder Rückblende des Lebens , den Orten und der Personen bekommt man schöne Eindrücke und Bilder,.. Der Schreibstil gefiel mir, abwechselnd meistens von den Hauptcharakteren erzählend erfährt man immer mehr von und aus dem Leben,.. Man stellt sich die ganze Zeit die ...

    Mehr
  • Manchmal muss man dem Tod nah sein, um das Leben kennenzulernen

    Ein Schiff am Horizont
    JulieMalie

    JulieMalie

    15. February 2017 um 15:06 Rezension zu "Ein Schiff am Horizont" von Claudia Lekondra

    Die 34-jährige Viola lebt ein scheinbar erfülltes Leben. Sie hat einen gut aussehenden Mann, ein Haus in unmittelbarer Strandnähe und einen Beruf, in dem sie sich wohl fühlt. Als sie jedoch erfährt, dass sie nur noch ein halbes Jahr zu leben hat, wird sie aus ihrem gemütlichen Leben herausgerissen. Als sie dem obdachlosen Georg begegnet, der ihr eine neue Sicht auf das Leben schenkt, beginnt sie ihr Dasein zu hinterfragen. Und plötzlich lernt sie die wirklich wichtigen Dinge im Leben kennen und verabschiedet sich von allem, was ...

    Mehr
  • Überraschend und mit Tiefgang

    Ein Schiff am Horizont
    JurekP

    JurekP

    04. February 2017 um 16:53 Rezension zu "Ein Schiff am Horizont" von Claudia Lekondra

    Das Buch hat mich überrascht. Es hat mich nachdenklich gestimmt und mir sehr gut gefallen. Ich empfehle es weiter. Inhalt: Junge Frau, Viola, 34, erfährt eine schwerwiegende Diagnose und, dass sie nur noch einige Monate zu leben hat.  Sie gerät in Verzweiflung und vertrat sich – rein zufällig – Georg an, einem Stadtstreicher, den sie bis dahin gar nicht oder nur vom Sehen kannte. Der rät ihr, ihr restliches Leben umzukrempeln und so einzurichten, wie allein sie es für richtig hält. Und so geschieht es auch. Charaktere: Die ...

    Mehr
  • Leserunde zu "Ein Schiff am Horizont" von Claudia Lekondra

    Ein Schiff am Horizont
    claudialekondra

    claudialekondra

    zu Buchtitel "Ein Schiff am Horizont" von Claudia Lekondra

      Die 34-jährige Viola wird aus ihrem monotonen Leben herausgerissen, als sie erfahren muss, dass sie noch ein halbes Jahr zu leben hat. Völlig überfordert mit dieser Offenbarung begegnet sie dem undurchsichtigen obdachlosen Georg und beginnt, sich mit ihrem bisherigen Leben auseinanderzusetzen. Georgs Lebensphilosophien weisen ihr neue Wege und lassen sie ihr Leben von außen betrachten, wobei sie feststellt, dass sie sich längst aus ihrem eigenen Leben ausgesperrt hatte…  In dieser Geschichte geht es nicht um die Krankheit ...

    Mehr
    • 75