Neuer Beitrag

claudialekondra

vor 9 Monaten

Alle Bewerbungen

 

Die 34-jährige Viola wird aus ihrem monotonen Leben herausgerissen, als sie erfahren muss, dass sie noch ein halbes Jahr zu leben hat.

Völlig überfordert mit dieser Offenbarung begegnet sie dem undurchsichtigen obdachlosen Georg und beginnt, sich mit ihrem bisherigen Leben auseinanderzusetzen.

Georgs Lebensphilosophien weisen ihr neue Wege und lassen sie ihr Leben von außen betrachten, wobei sie feststellt, dass sie sich längst aus ihrem eigenen Leben ausgesperrt hatte… 

In dieser Geschichte geht es nicht um die Krankheit und um das Sterben, sondern um das Leben. Es geht darum, dass wir zu viel Zeit mit Dingen verbringen, die uns nicht wirklich wichtig sind und dass wir uns oftmals nicht einmal die Zeit dafür nehmen, herauszufinden, was für uns wirklich wichtig ist.

Ein Gedanke, dem jeder sicher schon mal nachgegangen ist, aber wurde er je zu Ende gedacht?

Viola spiegelt den Querschnitt unserer westlichen Gesellschaft wider. Unser Leben lang sind wir damit beschäftigt uns vorzunehmen, morgen mit den für uns wirklich wichtigen Dingen des Lebens zu beginnen. Aber was ist, wenn das Morgen heute endet..

Wer hat Lust, sich auf die ungewöhnliche Bekanntschaft zwischen Viola und Georg einzulassen und gemeinsam mit Viola Georgs Lebensphilosophie zu folgen? Ihr seid herzlich eingeladen, bei der Leserunde ab dem  8. Februar 2017 mitzumachen.

Dies ist für mich die erste Leserunde und ich bin schon ganz gespannt auf den Austausch mit Euch und freue mich auf Eure Fragen, Eindrücke und Gedanken.

Es liegen hier sechs Bücher zur Verlosung bereit. Diese werden unter denjenigen verlost, die sich bis zum 30. Januar 2017 bewerben .Einzige Voraussetzung für die Verlosung: Freude am Lesen und Teilnahme an der Leserunde.

Mehr Infos zu mir unter: www.henkeverlag-berlin.de

und auf meiner Autorenseite bei  Facebook:

www.facebook.com/pages/Claudia-Lekondra/245748872165217.

Dort findet Ihr auch eine Slideshow zum Roman „Ein Schiff am Horizont“.

 

Ich freue mich auf Euch.

 

Die Bücher sind verlost! Die Gewinner sind:

rosen-rot

Blintschink

calimero81

ivonne_gerhard

JulieMalie

Dion

Die Bücher gehen übermorgen an Euch raus, so dass sie hoffentlich alle pünktlich zum Leserundenstart am Mittwoch bei Euch eintreffen. Dann freue ich mich auf eine "austauschfreudige" Leserunde. 



Autor: Claudia Lekondra
Buch: Ein Schiff am Horizont
1 Foto

Blintschik

vor 9 Monaten

Alle Bewerbungen

Also da würde ich gerne mitmachen. Ich habe mich schon oft darüber aufgeregt, dass unsere Leben nur aus Arbeiten bestehen und wir garnicht richtig zum Leben kommen, dahef interessiert mich das Thema des Buches total und ich würde mich freuen es zu lesen und mit anderen Leuten darüber zu diskutieren :)

calimero8169

vor 9 Monaten

Alle Bewerbungen

Das Thema hört sich sehr interessant an. Vor allem, weil es um das leben geht.
Ich denke, das es gar nicht daran liegt, dass wir uns die Zeit für uns nicht nehmen, sondern durch den Alltag und unsere Verpflichtungen die Zeit oftmals gar nicht da ist.
Sehr gerne würde ich an dieser Leserunde teilnehmen und springe in den Bewerbungstopf.

Beiträge danach
65 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Blintschik

vor 8 Monaten

Kapitel 14, seite 218 - Seite 248
Beitrag einblenden

Viola bereist ihre letzen Tage die Welt. Aber ihr geht dabei viel über die Vergangenheit durch den Jopf obwohl wie ja eigentlich im Jetzt leben will. Traurig ist es, dass sie auch nich so eiken tollen Mann trifft und weiß dass da nicht daraus werden kann.
Ich habe mich beim lesen auch gefragt wenn jeder Mensch sein Leben leben würde wie Georg und nur tut was ihm guttut ohne sich an irgendetwas zu binden. Was würde dann aus der Gesellschaft werden? Würde sie zusammenbrechrn oder sich einfach nur weiterentwickeln?

Blintschik

vor 8 Monaten

Kapitel 15 - Kapitel 16, Der Tag, an dem alles begann, Seite 271-282

Was für ein wunderschönes Ende, auch wenn es gruselig ist wie Susan gestorben ist. Als ob sie den Tod wirklicj von Viola genommen hat. Marcel ist ja echt ein Arschloch. Gut, dass Georg dann doch noch ein Happy End bekommen hat. Die Beziehung von ihm und Viola ist schon etwas sehr Besonderes und Schönes.
Das Buch hat nir wirklicj gefallen und mich zum Nach- und Überdenken gebracht.
Meine Rezension schreibe ich auch gleicj sofort.

Blintschik

vor 8 Monaten

Kapitel 15 - Kapitel 16, Der Tag, an dem alles begann, Seite 271-282
@Blintschik

Hier ist meine Rezension und danke fürs Mitlesen. Die Rezension poste ich gleich auch noch auf anderen Seiten.

https://www.lovelybooks.de/autor/Claudia-Lekondra/Ein-Schiff-am-Horizont-1346011480-w/rezension/1432907128/

claudialekondra

vor 8 Monaten

Kapitel 15 - Kapitel 16, Der Tag, an dem alles begann, Seite 271-282
@Blintschik

Eine schöne Überschrift für die Rezension und danke für die Rezension und den Hinweis, dass die Geschichte jeder einmal gelesen haben sollte :).

claudialekondra

vor 8 Monaten

Kapitel 15 - Kapitel 16, Der Tag, an dem alles begann, Seite 271-282
@Rosen-Rot

Für mich war das Ende auch beim Schreiben überraschend. Aber es fühlte sich für mich so genau richtig an. Vielen Dank für die Rezension.

claudialekondra

vor 8 Monaten

Kapitel 15 - Kapitel 16, Der Tag, an dem alles begann, Seite 271-282
@Dion

Ja, es scheint, als habe Viola ihren Weg gefunden oder sollte man besser sagen: sie hat ihr Leben gefunden? Die Überschrift Deiner Rezension gefällt mir: Leben lernen! Danke für die Rezension.

claudialekondra

vor 8 Monaten

Plauderecke

Danke an dieser Stelle noch einmal an alle für die tollen Rezensionen und Beiträge. JurekP , Deine Beschreibung, dass die Erzählung ruhig und aufgeräumt und überhaupt nicht melancholisch ist...genau so sollte es rüber kommen. Auch sollten die Lebensphilosophien eben nicht belehrend wirken. Du hast es auf dem Punkt gebracht.
Auch die Überschriften der Rezensionen sind schön: JulieMalie, Deine Überschrift: Manchmal muss man dem Tod nach sein, um das Leben kennenzulernen oder Ivonne_Gerhard : Was ist wirklich wichtig im Leben. Die Antwort auf diese Frage, muss jeder für sich finden. Und ich wollte mit der Geschichte von Viola und Georg erreichen, dass eben jeder so für sich genau darüber nachdenkt. Wenn ich Eure Beiträge und Rezension lese, habe ich genau das mit meiner Geschichte erreicht und das ist ein schönes Gefühl. Dies war hier bei lovelybooks meine erste Leserunde und es war bestimmt nicht meine letzte Leserunde.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks