Claudia Lekondra Und nichts die Stunde uns wiederbringen kann

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Und nichts die Stunde uns wiederbringen kann“ von Claudia Lekondra

Die 80ziger Jahre, eine Zeit, in der sich die Welt noch anders drehte. Europa geteilt in Ost und West. Junge Menschen hier und dort, ihre Träume, Versuchungen und Freundschaften.
In einem Dorf an der Adria, unweit von Split und Dubrovnik entfernt, treffen im Sommer 1985 junge Menschen aus verschiedenen europäischen Ländern aufeinander.
Trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft und der Sprachschwierigkeiten stellen sie bald fest, daß sie weit mehr verbindet, als es sonst bei Urlaubsbekanntschaften üblich ist. Ihr jugendlicher Idealismus glaubt fest daran, in Zukunft gesellschaftlich etwas positiv verändern zu können.
Sie träumen, lachen, feiern und philosophieren. Sie genießen ihre Freundschaft, doch mit den Jahren müssen sie feststellen, daß der jugendliche Idealismus auch sie verläßt und sie ihren Platz in der Welt einnehmen müssen, der ihnen längst von der Gesellschaft vorgegeben ist.
Im Mittelpunkt der Geschichte stehen die zurückhaltende schüchterne 20-jährige Felizitas und die 18-jährige lebenslustige optimistische Pia aus Berlin. Pia begegnet der wahren Liebe und Felizitas begegnet ihrer eigenen Persönlichkeit. So erleben sie amüsante sowie auch nachdenkliche Augenblicke, die sie auf eine Art und Weise prägen, wie sie es nicht für möglich gehalten hätten.

Sehr bewegende und emotionale Geschichte über das Leben

— Vampir989

Ein sehr emotionales Buch über das Leben und seine Veränderungen.

— Ginger0303

Herzergreifend und wie zum Mitfiebern gemacht.

— blaues-herzblatt
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr bewegende und emotionale Geschichte über das Leben

    Und nichts die Stunde uns wiederbringen kann

    Vampir989

    05. September 2017 um 16:57

    Inhalt:Im Mittelpunkt der Geschichte stehen die zurückhaltende schüchterne 20-jährige Felizitas und die 18-jährige lebenslustige optimistische Pia aus Berlin. Die Geschichte beginnt im Sommer 1985 in einem Dorf an der Adria, im damaligen Jugoslawien, unweit von Split und Dubrovnik entfernt. In jenem Sommer treffen die beiden Mädels auf junge Menschen aus verschiedenen europäischen Ländern. Trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft und der sprachlichen Verständigungsschwierigkeiten stellen sie bald fest, dass sie mehr verbindet, als es bei Urlaubsbekanntschaften üblich ist. Ihr jugendlicher Idealismus glaubt fest daran, in Zukunft gesellschaftlich etwas positiv verändern zu können. Gemeinsam mit ihren Freunden träumen, lachen, feiern, philosophieren sie und genießen ihre Freundschaft. Doch mit den Jahren müssen sie feststellen, dass der jugendliche Idealismus auch sie verlässt. Das Buch hat mich von Anfang an in den Bann gezogen.Der Schreibstil ist leicht und flüssig.Man kommt mit dem Lesen sehr gut voran.Einmal angefangen mit Lesen möchte man gar nicht mehr aufhören.Die Seiten fliegen nur so dahin.Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte Sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gab viele unterschiedliche Charaktere.Besonders Felizitas und Pia fand ich sehr sympatisch und habe Sie gleich in mein Herz geschlossen.Aber auch die anderen Charaktere waren interessant.Wir begleiten in dieser Geschichte Pia und Feli auf Ihrem Weg bei der Lebensentwicklung.Dabei erlaben wir mit Ihnen Höhen und Tiefen.Mit Ihrem jugendlichen Idealismus wollen Sie die Zukunft verändern .Sie merken allerdings das Träume und Wünsche nicht immer so leicht zu realisieren sind.Viele Szenen wurden sehr detailliert beschrieben und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mit gelitten, mit gefiebert und mit gebangt.Toll fand ich auch die wunderschönen Beschreibungen der Schauplätze.Ganz besonders Prag wurde hervorragend in Szene gesetzt.Es kamen Erinnerungen in mir hoch ,da ich in dieser Stadt vor 20 Jahren schon einmal war.Ich hätte am liebsten meine Koffer gepackt und wäre für einen Kurzurlaub dorthin gefahren.Auch versteht es die Autorin etwas Humor in die Geschichte einzubauen.Bei einigen Situationen habe ich mich köstlich amüsiert.Dies ist Ihr perfekt gelungen.Die Liebe kommt natürlich auch nicht zu kurz.Es ist ein Roman wie aus dem Leben geschrieben.Die Lektüre regt einem aber auch selbst zum Nachdenken an.Nicht alle Erwartungen die man im Leben hat ,werden erfüllt.Aber man sollte das Beste aus jeder Lebenslage machen und das Leben genießen.Mir hat das Lesen dieses Buches sehr gefallen .Ich hatte dabei viele emotionale und berührende Momente.Ich kann dieses Buch nur empfehlen und vergebe 5 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Und nichts die Stunde uns wiederbringen kann" von Claudia Lekondra

    Und nichts die Stunde uns wiederbringen kann

    claudialekondra

    Wer von Euch hat Lust, sich in die 80er Jahre entführen zu lassen? In eine Zeit, als die Welt noch getrennt war durch den Eisernen Vorhang, in Ost und West. Eine Zeit, in der man sich Briefe schrieb, um über die Grenzen der Länder miteinander in Kontakt zu bleiben; so ganz altmodisch auf Papier. Eine Zeit, in der Telefonieren über die Ländergrenzen hinaus noch zum Luxus gehörte. Eine Zeit ohne Facebook, Instagram, Twitter, Whatsapp und wie sie alle heißen. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen die zurückhaltende schüchterne 20-jährige Felizitas und die 18-jährige lebenslustige optimistische Pia aus Berlin. Die Geschichte beginnt im Sommer 1985 in einem Dorf an der Adria, im damaligen Jugoslawien, unweit von Split und Dubrovnik entfernt. In jenem Sommer treffen die beiden Mädels auf junge Menschen aus verschiedenen europäischen Ländern. Trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft und der sprachlichen Verständigungsschwierigkeiten stellen sie bald fest, dass sie mehr verbindet, als es bei Urlaubsbekanntschaften üblich ist. Ihr jugendlicher Idealismus glaubt fest daran, in Zukunft gesellschaftlich etwas positiv verändern zu können. Gemeinsam mit ihren Freunden träumen, lachen, feiern, philosophieren sie und genießen ihre Freundschaft. Doch mit den Jahren müssen sie feststellen, dass der jugendliche Idealismus auch sie verlässt. Sechs Bücher liegen zur Verlosung bereit. Diese werden unter denjenigen verlost, die sich bis zum 19 Juni 2017 bewerben. Einzige Voraussetzung für die Verlosung: Teilnahme an der Leserunde und natürlich Leseleidenschaft.Ich freue mich auf meine zweite Leserunde  mit Euch bei Lovelybooks.

    Mehr
    • 79
  • "Und nichts die Stunde uns wiederbringen kann" von Claudia Lekondra

    Und nichts die Stunde uns wiederbringen kann

    Ginger0303

    05. August 2017 um 20:33

    Inhalt: Die 80ziger Jahre, eine Zeit, in der sich die Welt noch anders drehte. Europa geteilt in Ost und West. Junge Menschen hier und dort, ihre Träume, Versuchungen und Freundschaften. In einem Dorf an der Adria, unweit von Split und Dubrovnik entfernt, treffen im Sommer 1985 junge Menschen aus verschiedenen europäischen Ländern aufeinander. Trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft und der Sprachschwierigkeiten stellen sie bald fest, daß sie weit mehr verbindet, als es sonst bei Urlaubsbekanntschaften üblich ist. Ihr jugendlicher Idealismus glaubt fest daran, in Zukunft gesellschaftlich etwas positiv verändern zu können. Sie träumen, lachen, feiern und philosophieren. Sie genießen ihre Freundschaft, doch mit den Jahren müssen sie feststellen, daß der jugendliche Idealismus auch sie verläßt und sie ihren Platz in der Welt einnehmen müssen, der ihnen längst von der Gesellschaft vorgegeben ist. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen die zurückhaltende schüchterne 20-jährige Felizitas und die 18-jährige lebenslustige optimistische Pia aus Berlin. Pia begegnet der wahren Liebe und Felizitas begegnet ihrer eigenen Persönlichkeit. So erleben sie amüsante sowie auch nachdenkliche Augenblicke, die sie auf eine Art und Weise prägen, wie sie es nicht für möglich gehalten hätten.Meine Meinung: Das Buch fesselte mich gleich nach den ersten paar Seiten. Die Charakter sprüten vor Lebensfreunde und ich konnte nicht anders als sie in mein Herz zu schließen. Jeder hat seine eigenen Träume und Wünsche. Es handelt von Veränderungen die man durchmacht wenn man erwachsen wird. Ebenso zeigt einen das Buch, dass das Leben nie so kommt wie man es erwartet und genau das war einer der Gründe warum ich dieses Buch so mochte. Fazit: Ein sehr emotionales Buch über Träume, Liebe und Erwartungen. Ich kann es nur weiter empfehlen.

    Mehr
  • Brela im Sommer

    Und nichts die Stunde uns wiederbringen kann

    blaues-herzblatt

    30. July 2017 um 12:36

    "Und nichts die Stunde uns wieder bringen kann" eine neue Überarbeitung von Claudia Lekondra.  Was passiert in diesem Buch? Der Leser verfolgt zwei junge Mädchen auf dem Weg ihres Lebens. Die beiden, Feli und Pia treffen in einem kleinen Dorf in Slowenien auf eine Gemeinschaft von Freunden die in den Achtzigern scheinbar eine Konflikte der Zeit gemeinsam überbrücken wollen und können. Ein Buch über Träume und Grenzen und wir die Zeit Menschen und deren Ideale verändern kann. Mir hat das Werk sehr gut gefallen, die letzten 400 Seiten habe ich regelrecht durchgeblättert auf einer langen Zugfahrt. Ich als Leser hatte das Gefühl die Person existieren wirklich, sie fühlten sich echt an und deshalb litt und lachte ich umso mehr mit Ihnen. Die Geschichte erinnert mich entfernt an "Zwei an einem Tag" da auch dort zwei Lebenswege über Jahre hinweg erzählt werden und ich dieses Buch ebenfalls geliebt habe. Einziger Mangel, den ich beklagen würde, der der Geschichte aber keinerlei Abbruch tut, das Buch ist leider Rechtschreiblich mit vielen Fehlern durchsetzt. Nichtsdestotrotz hat die Autorin es für mich geschafft eine gewisse geschichtliche Situation und das Lebensgefühl einer Zeit auf mich als Leser zu übertragen und das fand ich grandios.  Alles in allem ein Buch für jeden Menschen der (nochmal) in die Jugendlichkeit und deren Ideale eintauchen will und eine eben so herzergreifende wie schön herzliche Geschichte mit erleben will.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks