Die Abenteuer von Francis, dem Fee

von Claudia M. Frank 
4,2 Sterne bei38 Bewertungen
Die Abenteuer von Francis, dem Fee
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

abetterways avatar

Wunderbares Buch!

connelings avatar

es macht Spass Francis kennenzulernen, ein toller Kerl

Alle 38 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Abenteuer von Francis, dem Fee"

"Francis, der fette Fee,
da tut das Anschaun weh,
Francis mit dem dicken Bauch,
den Berg hinab, da rollt er auch."

Das Selbstbewusstsein des Fees Francis ist gelinde gesagt ziemlich im Eimer. Sein Vater ist verschwunden, seine Mutter ist tot, er ist unglücklich verliebt, und noch dazu wird er ständig gehänselt. Er entschließt sich, aus seinem Leben auszubrechen und auf den Spuren seines Vaters die große, weite Welt zu erkunden. Dabei hofft er, eines Tages mit gestählten Feenmuskeln und abenteuerlichen Geschichten zurückzukehren, um seine Geliebte zu erobern. Doch die Welt außerhalb des Feenreichs ist gefährlicher, als Francis es sich je hätte vorstellen können, von einer kritischen Lage gerät er in die nächste. Der Fee ist schon längst fest entschlossen, umzukehren, als er einem Geheimnis auf die Spur kommt, das ihn in eine unglaubliche Geschichte verwickelt…

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783738606263
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:296 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:01.12.2014

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne27
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Blausterns avatar
    Blausternvor 3 Jahren
    Die Abenteuer von Francis, dem Fee

    Francis ist ein Fee und stammt aus dem Feenreich. Seine Mutter ist schon seit Jahren tot und sein Vater verschwunden. Francis fühlt sich dort nicht mehr wohl und auch in seiner Haut nicht. Er ist beleibt und wird deshalb ausgelacht. Außerdem ist er in Djamila verliebt, bei der er keine Chance hat. Er beschließt, das Feenland zu verlassen und sich auf die Suche nach seinem Vater zu machen. Und wer weiß, vielleicht kommt er ja als großer Abenteuerer zurück und Djamila bewundert ihn.
    Francis wandert ab und trifft dabei auf jede Menge Gestalten. Figuren, die der Phantasie entsprungen sind, wie Folfe, Sandbären, Zwerge, Grasgänger. Alle sind sie andersartig, aber gutmütig und hilfsbereit. Das wünscht man Francis so, der einem gleich zu Beginn sehr sympathisch ist und der schon genug zu leiden hat. Aber es gibt auch eine Spezies, die abgrundtief schlecht und gnadenlos ist. Die Vampire. Da ist besondere Vorsicht geboten, und so passieren ihm tatsächlich jede Menge beunruhigende Abenteuer. Vielleicht ist hier wirklich eine gesonderte Altersbegrenzung nötig. Uns haben die Ideen jedenfalls recht gut gefallen und fanden es durchweg spannend. Zudem liest sich das Buch angenehm leicht.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    TochterAlices avatar
    TochterAlicevor 4 Jahren
    Nicht gerade auf der Sonnenseite des Lebens

    befindet sich Francis, der Fee, was nicht zuletzt mit seinem Aussehen zu tun hat: obwohl natürlich von feenhafter Größe bzw. in diesem Falle Winzigkeit, ist, wirkt er nicht wie seine Artgenossen grazil und feingliedrig, sondern eher wie eine Art Karlsson vom Dach. Zudem ist er ganz allein auf der großen weiten Welt - zumindest fühlt er sich so - und so kommt eines aufs andere und schon ist er auf Wanderschaft, wo er auf die Folfe, das Ziegenvolk und eine Menge anderer Gestalten trifft und sieht: die Welt ist bunt.

    Und es ist auch nicht so, dass er niemandem fehlen würde, ganz im Gegenteil.

    Ein fantastischer Jugendroman mit einer konkreten Botschaft, die sich gegen Vorurteile richtet - wobei dies zwar in Märchenform, doch durchaus konkret transportiert wird. Ein wenig wirr ist Francis' Wanderung durch die große weite Welt auf dem Weg zur Selbsterkenntnis, doch durchaus lesenswert, vor allem für Leser, die ein Faible für Märchenhaftes und fantastische Welten haben. Meines war dies eher nicht und es ist auch die Frage, ob denn die eigentlichen Adressaten, die jungen Leute, der Story so viel abgewinnen können, denn elegant und leichtfüßig kommt sie eher nicht daher - genauso wenig wie Francis.

    Doch sie ist warmherzig und zeigt, dass man oft Wertschätzung, Achtung und vor allem Liebe von unerwarteter Seite erfährt, auch wenn dies zeitweise etwas umständlich vermittelt wird.

    Ein originelles Buch, für das man sich Zeit nehmen und an das man offenen Herzens herangehen sollte - ein bisschen Francis ist in jedem von uns!

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    abetterways avatar
    abetterwayvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Wunderbares Buch!
    Francis, der Fee

    Inhalt:
    ""Francis, der fette Fee, da tut das Anschaun weh, Francis mit dem dicken Bauch, den Berg hinab, da rollt er auch." Das Selbstbewusstsein des Fees Francis ist gelinde gesagt ziemlich im Eimer. Sein Vater ist verschwunden, seine Mutter ist tot, er ist unglücklich verliebt, und noch dazu wird er ständig gehänselt. Er entschließt sich, aus seinem Leben auszubrechen und auf den Spuren seines Vaters die große, weite Welt zu erkunden. Dabei hofft er, eines Tages mit gestählten Feenmuskeln und abenteuerlichen Geschichten zurückzukehren, um seine Geliebte zu erobern. Doch die Welt außerhalb des Feenreichs ist gefährlicher, als Francis es sich je hätte vorstellen können, von einer kritischen Lage gerät er in die nächste. Der Fee ist schon längst fest entschlossen, umzukehren, als er einem Geheimnis auf die Spur kommt, das ihn in eine unglaubliche Geschichte verwickelt…"

    Meinung:
    Das Cover sit einfach und schlicht gestaltet und verratet noch nicht viel vom Inhalt des Buches.

    Die Geschichte erzählt die Abenteuer von Francis und seiner Freundin Fablila. Diese Wesen sind aus der Fantasy und bringen einen zum schmunzeln. Die Autorin war mir viel Liebe dabei die Chraktere und Figuren auszuarbeiten, das merkt man beim lesen sehr schön.

    Die Autorin erklärt viele Dinge spielerisch sodass man das Buch leicht lesen kann und es auch so verständlich ist. Allerdings würde ich das Buch erst Kinder ab 11-12 empfehlen, da sich meine kleine Mitlerserin mit 10 schon ein wenig schwer getan hat.

    Ich finde auch das es für Kinder noch ein paar Stellen gibt die schwerer verständlich sind, aber trotzdem ein tollen Buch!

    Fazit:
    Wunderbares Buch, man taucht in eine andere Welt ein und verliert sich darin.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Kuhni77s avatar
    Kuhni77vor 4 Jahren
    Ein tolles Jugendbuch - auch für Erwachsene

    „Franis, der fette Fee

    da tut das Anschauen weh

    Francis mit dem dicken Bauch

    den Berg hinab, da rollt er auch“


    Francis, ist ein kleiner Fee, den man direkt ins Herz schließt. Leider hat er es im Feenreich nicht einfach, da er etwas pummelig ist und dadurch oft gehänselt wird. Sein Selbstbewusssein ist ziemlich im Eimer. Er ist heimlich in die süße Fee Djamila verliebt, getraut sich aber nicht es ihr zu sagen.

    Unglücklich verliebt, von den anderen nur gehänselt, seine Mama gestorben und sein Vater verschwunden. Was soll er noch im Feenreich? So beschließt er eines Tages das Feenland zu verlassen und bricht in die große, weite Welt auf.

    Hier trifft er auf viele neue Wesen -Vampire, Folfe, Sandbären, etc - . Nach anfänglicher Skepsis freundet er sich mit den Folfen an, ganz besonders mit Fabila. Auch sie ist unglücklich. Ist doch ihr Verlobter, einen Tag vor der Hochzeit, vor ihren Augen verschwunden. Gemeinsam begeben sie sich nun auf die weitere Reise um Fabilas Verlobten und Francis Vater zu finden.


    Das Buch ist für ältere Kinder (ab 12 Jahren) geeignet, da es doch oft heikle Situationen gibt. Es gibt zum Beispiel auch die Vampire, die seine Opfer töten, was in dem Buch sehr genau beschrieben wird.


    Die Farbe des Covers hat mir sehr gut gefallen, aber es wirkt, wenn man die Geschichte gelesen hat, zu kindlich. Nicht wie ein Buch ab 12 Jahren. Das kann evtl. doch etwas verwirren. Aber das Cover soll geändert werden!


    Ein Buch was die Phantasie anregt, es viele tolle Wesen gibt und einen in eine andere Welt tauchen lässt. Mir als Erwachsener hat das Buch sehr gut gefallen.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    nodis avatar
    nodivor 4 Jahren
    Gefährliche Abenteuer mit einem Fee

    Francis ist ein Fee und fühlt sich im Feenreich nicht mehr wohl. Er ist etwas dicklich und dazu noch unglücklich verliebt. Sein Vater ist vor Jahren verschwunden und auch seine Mutter lebt nicht mehr. Da er auch ständig gehänselt wird, beschließt Francis, das Feenreich zu verlassen und sich auf die Suche nach Spuren seines Vaters zu machen. Schon bald merkt er, dass das Leben außerhalb des Feenreiches sehr gefährlich ist.

    Francis, der kleine Fee, war mir von Anfang an sehr sympathisch. Man konnte sich gleich in seine Gefühlslage hineinversetzen. Auf seiner abenteuerlichen Reise trifft er auf viele verschiedene Fantasiefiguren, die nicht immer nur freundlich zu ihm sind. Besonders gefährlich werden ihm die Vampire, die sehr blutrünstig sind. Sie sind auch mein einziger Kritikpunkt im ganzen Buch. Da hätte ich mir weniger Blut und Gewalt gewünscht, vor allem für jüngere Kinder finde ich die Stellen nicht gerade geeignet.

    Das Buch lässt sich sonst sehr leicht und flüssig lesen und entführt den Leser in eine schöne Fantasiewelt. Dort gibt es viele unterschiedliche Wesen, wie Zwerge, Sandbären oder  Folfe. Wer sich gerne verzaubern lassen möchte, ist in dieser Geschichte gerade richtig. Eine spannende, abenteuerliche Geschichte aus dem Reich der Fantasie, nicht nur für Jugendliche, sondern auch für Erwachsene, gut zu empfehlen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    connelings avatar
    connelingvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: es macht Spass Francis kennenzulernen, ein toller Kerl
    Francis, der tolle Fee

    Inhaltsangabe:


    "Francis, der fette Fee, da tut das Anschaun weh, Francis mit dem dicken Bauch, den Berg hinab, da rollt er auch." Das Selbstbewusstsein des Fees Francis ist gelinde gesagt ziemlich im Eimer. Sein Vater ist verschwunden, seine Mutter ist tot, er ist unglücklich verliebt, und noch dazu wird er ständig gehänselt. Er entschließt sich, aus seinem Leben auszubrechen und auf den Spuren seines Vaters die große, weite Welt zu erkunden. Dabei hofft er, eines Tages mit gestählten Feenmuskeln und abenteuerlichen Geschichten zurückzukehren, um seine Geliebte zu erobern. Doch die Welt außerhalb des Feenreichs ist gefährlicher, als Francis es sich je hätte vorstellen können, von einer kritischen Lage gerät er in die nächste. Der Fee ist schon längst fest entschlossen, umzukehren, als er einem Geheimnis auf die Spur kommt, das ihn in eine unglaubliche Geschichte verwickelt…


    Eine magische Welt mit vielen Wesen aus dem Fantasiereich, welche mich sehr begeistert haben, es waren sowohl bekannte wie auch unbekannte Wesen aus dem Feenreich dabei.
    Folfe kannte ich bisher noch nicht, Vampire waren dagegen  natürlich schon bekannt und haben im Buch für schauerliche Momente gesorgt.
    Fabia und Francis machen sich auf den Weg um Kärlchen, den Verlobten von Fabila zu finden, welcher plötzlich und unerklärlich verschwunden ist.
    Sie erleben einige Abenteuer auf ihrem Weg, sie müssen mit viel Mut und Durchhaltevermögen beweisen, dass sie ein Ziel haben. 
    Francis hat mir sehr gut gefallen, auch die Idee, dass es eine liebenswerte, männliche Fee gibt war etwas Neues für mich, den kleinen Fee habe ich gerne kennengelernt.


    Eine sehr empfehlenswerte Geschichte, bitte auf die Lesealterempfehlung achten, da die Vampire für schauerliche Momente sorgen.

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    N
    Nachtschwärmervor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Phantasievolle Geschichte mit einem liebenswerten Fee.
    Phantasievolle Geschichte mit interessanten Wesen

    Francis fühlt sich allein. Er ist dick und wird deshalb von den anderen gehänselt. Zu allem Überfluss trifft sich Djamila, in die er verliebt ist, mit einem anderen. Deshalb beschließt Francis, in die Welt hinauszugehen und als mutiger Abenteuer wieder nach Hause zu kommen. Auf seiner Reise lernt er die Folfin Fabila kennen, deren Verlobter Kärlchen sich einfach in Luft aufgelöst hat. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche.

    Sie lernen viele andere Wesen, wie zum Beispiel Sandbären kennen. Manche der Wesen helfen ihnen, vor anderen – wie den Vampiren – müssen sie sich in Acht nehmen. Aber gemeinsam überstehen sie viele brenzlige Situationen und lösen auch das Rätsel um Kärlchens Verschwinden.

    Insgesamt eine sehr phantasievolle Geschichte in der man in eine andere Welt verschwinden kann und in der es einem nicht langweilig wird. Zwar fand ich den Anfang des Buches ein wenig holprig, aber es dauerte nicht lange bis ich mich hineingefunden hatte. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Die Altersfreigabe sollte beachtet werden, weil ein paar Szenen nicht für jüngere Leser geeignet sind. Ein kleiner Wermutstropfen waren für mich die Vampire, weil sie meiner Meinung nach nicht so gut in die Geschichte passten, aber das sollte niemanden hindern, zu diesem Buch zu greifen, sonst verpasst man nämlich etwas. Für diese lesenswerte Geschichte gibt es von mir 4 Sterne.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    S
    SummseBeevor 4 Jahren
    Eine phantastische Geschichte über ein mutiges Kerlchen :)

    Francis fühlt sich unwohl in seinem Feenreich, weil er wegen seines dicken Bauchumfangs und seiner Schusseligkeit gehänselt wird. Er beschließt das Feenreich zu verlassen und seinen Vater zu suchen der vor Jahren spurlos verschwand. Und somit beginnt auch schon das Abenteuer des kleinen mutigen Francis....

    Auf seiner Reise begegnet er der Folfin Fabila, die ihren Verlobten Kärlchen sucht. Er ist einfach so verschwunden und sie weiß nicht wohin. Da beschließen die beiden sich gemeinsam auf die Suche zu machen und heraus zu finden warum Wesen in ihrer Welt immer wieder verschwinden. Die Erklärung des Verschwindens fand ich übrigens eine super Idee, die ich hier allerdings nicht verraten werde um die Spannung nicht vorweg zu nehmen.

    Die Folfe sind nicht einzigen phantastischen Wesen die in dieser Geschichte auftauchen. Man begegnet dort vielen noch unbekannten, aber auch bekannten Fantasiewesen. Vor allem das mit Francis mal ein männlicher Fee eine Hauptrolle in einem Roman hat, hat mir hier super gefallen. Das kannte ich bisher noch nicht. Der kleine Kerl hat sich mit seiner liebevollen Art sofort in mein Leserherz geschlichen. Francis und Fabila begegnen auf ihren Abenteuer vielen Gefahren, denen beide mit viel Mut bewältigen. Das hat mich total fasziniert. 

    Wer wissen will was die beiden auf ihrer Abenteuerreise erleben und was es mit den verschwundenen Wesen auf sich hat muss wohl dieses tolle Buch lesen :) Von mir gibt es 5 Sterne für tolle phantastische Leseunterhaltung. Ich hoffe von dieser ideenreichen Autorin wird es noch vieles zu lesen geben.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    dorlis avatar
    dorlivor 4 Jahren
    Rezension zu "Die Abenteuer von Francis, dem Fee" von Claudia M. Frank

    Francis ist ein Fee, zu seinem großen Leidwesen ein fetter Fee. Er fühlt sich von seinen Eltern allein gelassen; seine Mutter ist tot, sein Vater vor Jahren einfach verschwunden. Außerdem ist er unglücklich verliebt und wird von anderen Feen gehänselt. Daher beschießt Francis das Feenreich zu verlassen und auf Wanderschaft zu gehen – hinaus in die weite Welt möchte er und viele Abenteuer will er erleben, um irgendwann zurückzukehren und mit spannenden Geschichten das Herz seiner Angebeteten Djamila zu erobern.
    Mutig macht er sich auf den Weg, muss jedoch schnell feststellen, dass so eine Abenteuerreise sehr gefährlich sein kann. Nach einigen schrecklichen Erlebnissen trifft er dann im Land der Folfen auf Fabila. Fabila vermisst ihren Verlobten Kärlchen, der sich – schwupps – einfach vor ihren Augen in Luft aufgelöst hat. Gemeinsam machen Francis und Fabila sich quer durch die Wesenswelt auf die Suche nach Kärlchen und schon bald machen die beiden eine unglaubliche Entdeckung…

    Claudia M. Frank wartet in ihrem Roman „Die Abenteuer von Francis, dem Fee“ mit vielen neuen, frischen Ideen auf und lässt ihre Figuren eine Reise mit außergewöhnlichen Abenteuern erleben.
    Im Mittelpunkt steht natürlich Francis. Ruckzuck gewinnt man den kleinen Kerl lieb. Er ist anfangs so betrübt und einsam. Da bekommt man schnell Mitleid mit ihm und möchte am liebsten in die Geschichte klettern und ihn mal kräftig knuddeln. Seine Reise steht zunächst ebenfalls unter keinem guten Stern, die Autorin lässt ihn von einer gefahrenvollen Situation in die nächste plumpsen.

    Auch mit allen Figuren kann man sehr gut mitfühlen und mitfiebern. Viele bekannte aber auch einige mir bisher unbekannte Wesen wie Folfen, Sandbären oder Grasgänger bevölkern dieses Buch. Alle haben ihre ganz speziellen Eigenarten und sind überwiegend freundlich gesinnt und hilfsbereit.
    Aber – wie könnte es in einer spannenden Abenteuergeschichte anders sein – gibt es auch bösartige Zeitgenossen: die Vampire. Und diese lässt Claudia M. Frank genauso in Erscheinung treten, wie Vampire eben sind. Grausam, hinterhältig, rücksichtslos.
    Die Vampire sind zwar auf der Suche nach dem gleichen Geheimnis wie Francis und Fabila, versuchen aber hauptsächlich mit Brutalität ans Ziel kommen.

    Die Beschreibungen rundherum, also die Landschaft und die Umgebung, hätten für meinen Geschmack etwas ausführlicher und detailreicher sein können – das würde das Erleben dieser wunderbaren Fantasiewelt noch intensiver machen.

    „Die Abenteuer von Francis, dem Fee“ ist fantasievoller Lesestoff für alle Leser, die sich mal von ganz neuen Wesen mitreißen und verzaubern lassen wollen. Die Altersempfehlung ab 12 Jahre sollte beachtet werden.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Buchgespensts avatar
    Buchgespenstvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ein niedliches und spannendes Fantasybuch, bei dem man sich vom harmlosen Cover nicht täuschen lassen darf.
    Die Suche nach dem Glück

    Francis ist verzweifelt: sein Vater verschwand als er noch klein war, seine Mutter wandte sich in Selbstmitleid versunken von ihm ab und starb, er selbst entspricht absolut nicht der Norm eines Fees und dazu ist er in seine bildschöne Kindheitsfreundin Djamila verliebt, bei der er nie eine Chance hätte. Entschlossen packt er seine Sachen und macht sich auf die Suche nach seinem Vater. Vielleicht wird er als Abenteurer für seine Freundin ja interessanter und das eine oder andere Kilo könnte er dabei auch verlieren… Auf seiner Reise trifft Francis auf viele phantastische Wesen, flüchtet vor Vampiren und kommt zusammen mit seiner neuen Freundin Fabila, dem großen Geheimnis der verschwundenen magischen Wesen auf die Spur.

    Das Buch erzählt ein spannendes, phantastisches Abenteuer, das brutaler und aufregender verläuft, als das harmlose Cover einen glauben machen möchte. Eine Vielzahl neuer phantastischer Wesen und eine originelle Grundidee machen das Buch zu einer tollen Lektüre!

    Ich habe das Buch sehr gerne gelesen. Kreative Ideen machen die Geschichte außergewöhnlich. Eine klare Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    10
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    ClaudiaFranks avatar

    Hallo liebe Lesefreunde! Zu meinem Debütroman "Die Abenteuer von Francis, dem Fee" möchte ich gerne eine Leserunde mit euch machen. Es ist ein modernes Märchen, geeignet ab circa 12 Jahren, aber durchaus auch etwas für Erwachsene, die fantasievolle Geschichten lieben. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr dabei seid :-) Ihr könnt euch sicher vorstellen, wie aufregend das ist: Das erste eigene Buch - und man übergibt es in die Hände anderer... Ich verschenke 15 Taschenbücher (oder auf Wunsch auch ebooks) und freue mich auf angeregte Diskussionen und euer Feedback. 

    **Achtung:** Update - Leseempfehlung ab 12 Jahren. Bitte erst einmal selbst reinschnuppern und dann entscheiden, ob es für eure Kids schon passt.

    Zum Buch: 

    „Francis, der fette Fee, da tut das Anschaun weh, Francis mit dem dicken Bauch, den Berg hinab, da rollt er auch.“

    Das Selbstbewusstsein des Fees Francis ist gelinde gesagt ziemlich im Eimer. Sein Vater ist verschwunden, seine Mutter ist tot, er ist unglücklich verliebt, und noch dazu wird er ständig gehänselt. Er entschließt sich, aus seinem Leben auszubrechen und auf den Spuren seines Vaters die große, weite Welt zu erkunden. Dabei hofft er, eines Tages mit gestählten Feenmuskeln und abenteuerlichen Geschichten zurückzukehren, um seine Geliebte zu erobern. Doch die Welt außerhalb des Feenreichs ist gefährlicher, als Francis es sich je hätte vorstellen können, von einer kritischen Lage gerät er in die nächste. Der Fee ist schon längst fest entschlossen, umzukehren, als er einem Geheimnis auf die Spur kommt, das ihn in eine unglaubliche Geschichte verwickelt… 

    Leseprobe: http://claudiamarlenfrank.de/leseprobe-francis

    Oder auf YouTube: www.youtube.com/watch?v=k1fqmCEzJTc

    ###YOUTUBE-ID=k1fqmCEzJTc###

    ClaudiaFranks avatar
    Letzter Beitrag von  ClaudiaFrankvor 3 Jahren
    Liebe Freunde, ich mache eine Leserunde zur Neuauflage "Francis, der fette Fee" http://www.lovelybooks.de/autor/Claudia-M.-Frank/Francis-der-fette-Fee-1207628341-w/leserunde/1216351651/ Würde mich sehr freuen, wenn ihr die Leserunde vielleicht Freunden empfehlen könntet, denen Francis' Geschichte gefallen würde :-) Ganz lieben Dank! Claudia
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks