Claudia Puhlfürst Leichenstarre

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(6)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Leichenstarre“ von Claudia Puhlfürst

Eine fünfzehnjährige Schülerin aus Zwickau wurde vergewaltigt und erwürgt. Ihr Vater in dem festen Glauben, seine Tochter sei auch dieses Mal wieder bei Freunden untergetaucht beauftragt Tage später der Form halber, und um seine Frau zu beruhigen, die beiden Privatdetektive Doreen und Norbert mit der Suche. Während diese im Umfeld des Mädchens ermitteln, gerät eine weitere Schülerin in das Blickfeld des soziopathischen Täters. Gleichzeitig fallen diesem die Recherchen der Detektive auf und als sie ihm immer näher kommen, beschließt er, den Nachforschungen ein Ende zu bereiten und einen "kleinen Unfall" zu inszenieren ... Claudia Puhlfürst zeichnet gekonnt das beängstigende Psychogramm eines narzistischen Täters und bietet dem Leser zugleich außergewöhnlich tiefe Einblicke in dessen kranke Psyche.

Stöbern in Krimi & Thriller

Oxen. Das erste Opfer

Spannend und mit vielen überraschenden Wendungen.

leserattebremen

SOG

Wenn die Justiz versagt und der Wunsch nach Vergeltung die Jahre überdauert - spannender Krimi mit plausiblen Wendungen.

jenvo82

Balearenblut

Ein Krimi, der spannend ist und bei einem das Reisefieber weckt

Annabeth_Book

Finster ist die Nacht

3. Fall für Detectiv Macey Greely

Buchverschlinger2014

Unter Fremden

Packend und emotional! Dieser Roman erregt Gemüter und öffnet Augen!

BuchHasi

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Leichenstarre" von Claudia Puhlfürst

    Leichenstarre
    Kerry

    Kerry

    16. April 2012 um 20:56

    Nur wenig Zeit ist ins Land gezogen, seit Doreen Graichen und Norbert Löwe einen Mörder überführt haben (Band 1: Kind vermisst). Norbert ist noch immer in Doreen verliebt, was diese durchaus weiß, die seine Gefühle allerdings nicht in dem Maße erwidert. Es ist ruhiger geworden im Leben der beiden Detektive. Ihre Aufträge bestehen, wie schon zuvor, aus Recherchen zu Ehebruch und Schwarzarbeit. Zurzeit bearbeiten sie einen Fall in der Boutique, in dem sich Ladendiebstähle häufen. In diesem Fall steht von vorneherein fest, dass sie den Täter bzw. die Täterin fassen werden, doch im Anschluss liegen noch keine weiteren Aufträge vor. Dann verschwindet eines Tages die 15-jährige Madeleine Stove. Das Mädchen ist früher schon von zu Hause "abgehauen" und von daher machen sich ihre Eltern, allen voran der Tyrann von Vater, keine allzu großen Sorgen. Als das Mädchen sich jedoch nach 5 Tagen immer noch nicht bei seinen Eltern gemeldet hat, beauftragt der Vater Doreen und Norbert mit der Suche nach seiner Tochter, allerdings eher in Hinsicht auf seine Frau, die er dadurch beruhigen will. Er selbst ist nach wie vor der Meinung, dass sie nur von zu Hause verschwunden ist, um bei ihrer Rückkehr einige Bedingungen an ihren Vater zu stellen. Was allerdings weder Doreen noch Norbert und auch nicht das Ehepaar Stove wissen: Madeline ist tot - vergewaltigt und ermordet von Wolfram Kippling, einem Lateinlehrer an ihrer Schule, der ihr heimlich Nachhilfe gegeben hat. Wolfram Kippling ist ein überaus integerer Mann - allseits beliebt bei den Schülern und geachtet von seinen Kollegen. Grundsätzlich ist er höflich und zuvorkommend und niemand ahnt, dass dies alles nur Fassade ist. Denn der wahre Wolfram liebt junge blonde Frauen, die es zum Glück auch an der Schule gibt und er hat nur ein Ziel: er will sie besitzen. Madeleine war seine "Principessa" - doch sie verweigerte sich ihm, weshalb sie sterben musste. Nach Beseitigung ihrer Leiche ist Wolfram jedoch wieder auf der Jagd nach einem neuen Mädchen und wie der Zufall es will, bittet ihn die junge Maren um Nachhilfe in Latein. Wolfram Kippling sagt natürlich zu, denn Maren entspricht genau seinem Ideal einer Frau - die er besitzen muss. Doreen und Norbert ermitteln indes im Freundeskreis von Madeleine, um eine Spur zu erhalten, wo sie stecken könnte. Dabei kommen sie dem Täter unmerklich immer näher ... Was für ein anspruchsvoller und tiefgründiger Psychokrimi. Auch in diesem Buch ist der Plot wieder sehr gut, erschreckend real und abgründig erarbeitet. Die Protagonisten weisen sehr viel Tiefe und Wärme auf - ich freue ich, mit jedem Band mehr über Doreen und vor allem Norbert zu erfahren. Bei ihm habe ich immer das Gefühl, dass er noch sehr viele Geheimnisse für mich parat hält. Den Schreibstil kann ich nur als erschreckend realistisch und brutal-tiefgründig beschreiben. Wer hier große Actionszenen erwartet, ist fehl am Platz, wer jedoch in die Psyche eines Mörder schauen will, den sei dieses Buch wärmstens ans Herz gelegt. Obwohl in diesem Band der Mörder von Anfang an feststand, habe ich dennoch bis zum Schluss mit Doreen und Norbert gezittert. Korrekterweise würde nach diesem Band "Eiseskälte" an der Reihe sein, da ich jedoch mal wieder in der Mitte angefangen habe, eine Reihe zu lesen, werde ich mich als nächstes dem 4. Band "Dunkelhaft" widmen.

    Mehr
  • Rezension zu "Leichenstarre" von Claudia Puhlfürst

    Leichenstarre
    Jens65

    Jens65

    05. July 2008 um 00:02

    Sehr empfehlenswerte, deutschsprachige Kriminalliteratur vom feinsten Wer Action und Schießereien erwartet, ist mit Claudia Puhlfürst sicher falsch bedient, wer dagegen psychologisch ausgeklügelte zwischenmenschliche Beziehungen bevorzugt hat den richtigen Griff ins Bücherregal getan. Leichenstarre - ein atemberaubend packender Thriller, der in einem Zug verschlungen wird. Deutschsprachige Kriminalliteratur wie man sie sich wünscht...

    Mehr