Claudia Puhlfürst Sensenmann

(45)

Lovelybooks Bewertung

  • 53 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 18 Rezensionen
(21)
(17)
(6)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Sensenmann“ von Claudia Puhlfürst

Erst kam das Vergessen. Dann sein Wunsch nach Rache...

Er hat Schreckliches erlebt. Und vieles vergessen. Doch dann sieht Matthias Hase einen Fernsehbericht über grausame Funde in einem Kinderheim auf Jersey. Und seine Erinnerung kehrt zurück: die brutalen Erzieher, ihre perfiden Spielchen, die Misshandlungen, die Strafen. Und er will Rache …

Die junge Journalistin Lara Birkenfeld recherchiert den Fall einer mysteriösen »Plattenbauleiche«, von dem ihre berufliche Zukunft abhängt und der ihr einfach keine Ruhe lässt. Denn dass gerade jetzt ihre Halluzinationen wieder auftreten, verheißt nichts Gutes, gar nichts Gutes …

Deutlich besser als der erste Band. Interessante Themen und ein perfekter Schreibstil für einen Thriller. Band 3 kann kommen :)

— LeseBlick

Unbedingt bis zum Ende lesen!

— StVictoria

Ein sehr sensibles Thema das für meinen Geschmack sehr gut behandelt wurde

— zusteffi

Fazit: Sehr heikles Thema, welches sensibel, fundiert recherchiert und spannend umgesetzt wird.

— Bellexr

Das Buch hat mich fasziniert. Aus meiner Sicht wirklich empfehlenswert.

— williamwallace

Stöbern in Krimi & Thriller

Sylter Blut

Ein weiterer tollte Krimi von Ben Kryst Tomasson

Odenwaldwurm

Schlüssel 17

Braucht ein Wenig, bis es in Fahrt kommt, danach verschlingt das Buch regelrecht den Leser.

FrauSchafski

Im Kopf des Mörders - Kalte Angst

Grandios!

KristinSchoellkopf

Chateau Mort

"Solide Spannung in traumhafter Kulisse."

classique

Summer Girls

Toller Thriller, hat mir spannende Lesestunden beschwerrt...

kroatin79

Die Vergessenen

Ein lesenswerter Roman zu einem wichtigen Thema

milkysilvermoon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der 2. Fall für Lara Birkenfeld

    Sensenmann

    zusteffi

    Der 2. Fall für Lara Birkenfeld Im Fernsehen wird über einen grausigen Fund in einem Kinderheim auf Jersey berichtet. Dieser Bericht weckt die Erinnerungen von Matthias Hase. Brutale Erzieher mit perversen Spielen, Strafen und Misshandlungen haben seine Kindheit geprägt und er will Rache. Er kann sich an fast nichts mehr erinnern, aber Stück für Stück gräbt er nach dem Vergessenem und bringt einiges zu Tage. Lara Birkenfeld steckt mitten in den Recherchen zu der Plattenbauleiche und möchte damit ihre Stelle wieder festigen. Ihr Kollege Tom Fränkel ist jedoch eiskalt und schnappt ihr auch diesen Fall wieder unter der Nase weg. Dies will sich Lara aber diese Mal nicht bieten lassen und ermittelt heimlich weiter. Dann tauchen ihre Visionen wieder auf... Wieder wird Lara von ihrem Freund und Psychologen Mark unterstützt und auch der Fotograf Jo, der im 1. Band zum Freund wurde, ist wieder mit von der Partie. Die Autorin geht meiner Meinung nach sehr sensibel und gut mit den Misshandlungen in Kinderheimen. Ein schwieriges Thema, für mich jedoch sehr gut umgesetzt. Der Hauptfokus liegt auf den Misshandlungen, die der Mörder im Laufe des Buches seinen Opfern antut. Ich heiße die Taten des Mörders keinesfalls gut, aber seine Beweggründe sind durchweg verständlich und nachvollziehbar. Mein Fazit: Als Leser weiß man von Beginn an wer der Mörder ist und auch, was seine Beweggründe sind. Das stört den Lesespaß und die Spannung aber überhaupt nicht, den es warten noch einige Überraschungen!

    Mehr
    • 3
  • Das Lovelybooks Halloween Wichteln 2014

    Daniliesing

    Zum Auspacken eurer Wichtelpakete geht es hier! Anmeldeschluss! Eine Anmeldung für dieses Wichteln ist nicht mehr möglich! Hallo liebe Wichtel und solche, die es noch werden wollen. Es ist zwar noch Sommer, auch wenn man das bei den Temperaturen gar nicht glauben möchte, aber wir bereiten uns schon auf das Halloween-Wichteln vor! Eine wunderbare Zeit, um sich tolle Geschenke zu packen, finden wir! Wir freuen uns natürlich über jeden der mitmacht, dennoch müssen wir kurz auf auf Folgendes hinweisen: Bitte nur anmelden, wenn du bereit bist, mindestens drei Beiträge zu schreiben, in der Regel öfter als einmal die Woche auf LB unterwegs bist und hier auf private Nachrichten reagierst. Dein Profil sollte aktiv sein! Du solltest auch die notwendige Zeit und ein Budget von 20-30 Euro einplanen. Achtung: Alle, die unter 18 sind, sollten bitte die Erlaubnis ihrer Eltern haben, auch wenn sie ihr Taschengeld dafür "opfern"! Wer sich nicht an die Regeln hält, wird für kommende Wichtelaktionen gesperrt! Wer bereits sehr negativ in anderen Aktionen (z.B. Wanderpakete, Wanderbücher o.ä.) aufgefallen ist, wird eventuell nicht zugelassen. Wir wollen ein faires Wichteln und Miteinander! Nachfolgendes bitte aufmerksam lesen!!! Natürlich geht es auch diesmal wieder darum, jemanden zu überraschen und selbst überrascht zu werden. Jeder der gern mitmachen möchte, meldet sich an (Wie das geht? Bitte weiterlesen...) und bekommt dann ein Wichtelkind zugeteilt, dem er ein Päckchen packt. Zugleich ist man selbst Wichtelkind und erhält ein Päckchen. Das Spannende dabei ist natürlich der Überraschungseffekt, denn man weiß nicht, was man geschenkt bekommt und von wem. Möglicherweise lässt man sich auf eine fremde Person ein oder man kennt sich gar schon ein wenig über LB. All das bleibt bis zum Auspacktermin geheim. Bitte nicht vorher verraten, wen man beschenkt!!! Ihr seid schon angemeldet und möchtet euch mit den anderen Teilnehmern austauschen? Zum Plauderthema geht es hier! ♦ Anmeldung: Wer mitmachen möchte, der meldet sich bitte hier mit einem Beitrag an und beantwortet nachfolgende Fragen in seinem Wunschzettel. Außerdem schickt derjenige mir bitte seine Adresse per privater Nachricht hier über Lovelybooks und teilt bitte auch mit, ob er bereit wäre ein Päckchen europaweit zu versenden. (Nur EU) Nur wer mir seine Adresse schickt, kann mitmachen. Bitte nicht vergessen!!! Die Adressen sind sehr wichtig, sonst weiß der zukünftige Wichtel nicht, wo das Päckchen hinreisen soll. Wir losen dann später aus, wer euer Wichtelkind sein wird. Anmeldungen sind bis einschließlich den 5. September 2014 möglich. Wer euer Wichtelkind ist, teilen wir euch am 06. / 07. September 2014 mit. Diese Fragen sollen euch helfen, einen gut gefüllten Wichtelwunschzettel hier im Thread zu schreiben, bitte nicht per PN an uns... Was mögt ihr besonders gern? Was mögt ihr gar nicht? Welche Bücher lest ihr am liebsten? Oder soll es lieber kein Buch sein? Sind Mängelexemplare ok? Sind gebrauchte Bücher ok? Mögt ihr Süßigkeiten? Wenn ja, welche? Trinkt ihr vielleicht Tee oder lieber Kaffee? Habt ihr ein Hobby, wobei euer Wichtel euch mit Material unterstützen kann?  Womit kann man euch sonst eine Freude machen? Welche Farben mögt ihr am liebsten? An alle Wichtelchen, die sich vorrangig Bücher wünschen, denkt bitte auch daran, dass das kein reines Bücherwichteln ist. Viele zukünftige Wichtelmamas würden neben einem Buch auch ganz viele andere tolle Sachen beilegen. Dazu werden natürlich eure Wünsche benötigt. Als Anhaltspunkt könnte dienen, was ihr macht, wenn ihr nicht lest oder auf Arbeit seid. Vielleicht malt der ein oder andere, oder bastelt, macht Scrapbooking oder filzt, näht, strickt, häkelt, puzzelt, spielt gern Karten, liegt stundenlang in der Badewanne, hört wahnsinnig gern Musik, schreibt, dichtet, oder tut etwas ganz anderes. Nicht nur wir würden uns freuen, wenn der Schwerpunkt des Wunschzettels nicht nur auf den Büchern liegt. Bitte achtet darauf, dass bei euren Wünschen Dinge dabei sind, die nicht den preislichen Rahmen sprengen. Neue Wichtelchen dürfen auch sehr gern bei den "Alten Hasen" schauen, wie ein Wichtelwunschzettel aussehen könnte. ♦ Verschicken: Die Pakete müssen bis spätestens 17. Oktober 2014 -VERSICHERT!!!- verschickt werden. Dies bedeutet bei der DHL als Paket (auch Pluspäckchen, die man komplett fertig kaufen kann, gehen nicht!) und bei Hermes ist ab dem Päckchen alles versichert. Bitte achtet darauf, dass ihr es wirklich spätestens dann verschickt. Es ist wichtig diesen Termin einzuhalten, damit dann jeder sein Päckchen pünktlich öffnen kann. Bitte schreibt auf das Päckchen "LB-Halloweenwichteln" oder "Süßes oder Saures??" als Erkennung, dass es sich um ein Wichtelpäckchen von LovelyBooks handelt. So weiß das Wichtelkind, dass dieses nicht vor dem 31. Oktober 2014 geöffnet werden darf. Wer am 23. Oktober 2014 noch kein Päckchen erhalten hat, meldet sich bitte hier bzw. auf jeden Fall per PN bei uns. Immer wieder kam es in vergangenen Wichtelaktionen zu Problemen, weil nicht pünktlich oder unversichert verschickt wurde. Daher hier jetzt ganz klar als neue Regel: Wer nicht versichert verschickt, sprich, keine Sendenummer nachweisen kann, wird für die nächste Wichtelaktion gesperrt!!! Damit das nicht vorkommen muss, haben wir in den großen Wichtelaktionen ein Extrapäckchen verlost unter allen, die pünktlich verschickt haben. Unter allen, die uns rechtzeitig ihre richtige Sendungsnummer zusenden, verlosen wir ein kleines Päckchen als Überraschung. Der Gewinner wird kurz nach dem Auspacktermin fürs Halloween-Wichteln bekannt gegeben. ♦ Auspacken: Unser gemeinsamer Auspacktermin wird der 31. Oktober 2014 sein. Dabei spielt die Uhrzeit keine Rolle. Einige werden sicher schon am 30. Oktober auf Mitternacht warten. ;-) Wer später auspacken will oder muss, meldet dies bitte im Auspackthread, den ich später noch erstellen werde. So weiß der Wichtel Bescheid und sitzt nicht ungeduldig vor dem Bildschirm. Bitte lasst euch auf keinen Fall schon von Neugier getrieben dazu verleiten, das Päckchen eher zu öffnen. Schön warten!!! ;-) Es gehört unbedingt dazu, sich hier zu melden, wenn das Päckchen angekommen ist, wann man auspackt und ein kleiner Auspackbericht, am liebsten mit Foto!!! ♦ Geschenke: Bei den Geschenken sollte es nicht um besser, teurer und neuer gehen, sondern darum, etwas mit Herz für jemanden auszusuchen. Jemandem mit einem selbstgepackten Päckchen eine Freude machen, sollte das Ziel sein. Eine gut gewählte Kleinigkeit, ein lieber Kartengruß, eine kleine kreative Arbeit, all das kommt viel besser an, als ein teuer gekauftes Buch oder gar nur ein Büchergutschein. Trotzdem sollte man den preislichen Rahmen von 20-30 Euro immer im Auge behalten. Sicher werden sich viele Bücher wünschen, es sollte allerdings kein Muss sein. Wer Bücherwünsche hat, kann diese gern im Beitrag mit anhängen oder vielleicht hat derjenige ein Wichtelwunschregal in seiner Bibliothek hier bei LB eingerichtet. Dann bitte darauf hinweisen. Mängelexemplare oder gebrauchte Bücher sollte man nur verschenken, wenn das Wichtelkind in der Beantwortung der Fragen sein OK gegeben hat. Außerdem muss jeder ein Rätsel zu seiner Person mit in das Päckchen legen. Wie das aussehen soll, ist dabei ganz eurer Fantasie überlassen - ganz egal ob Kreuzworträtsel, Bilderrätsel, Logikrätsel oder etwas ganz anderes. Nur allzu schwer sollte es nicht sein, denn das Wichtelkind will sich sicher mit einer persönlichen Nachricht bei der Wichtelmama bedanken. Noch einmal die wichtigsten Daten: ♦ Anmeldeschluss: 5. September 2014 (Adresse an Daniliesing nicht vergessen!!!) ♦ Wichtelvergabe: 6. / 7. September  (PN von Dani oder Federchen) ♦ spätester Versand: 17. Oktober 2014 (Sendungsnummer an den Wichtelkindausloser) ♦ Auspacktermin: 31. Oktober 2014 Nun hoffen wir auf viele Mitwichtler und wünschen uns allen: Viel Spaß!!! PS: Noch Fragen?? Dann her damit!! Entweder hier im Thread oder per PN. Ich werde am Ende eine Liste der Teilnehmer führen. Bitte nicht böse sein, wenn ihr dort nicht sofort erscheint. Wer mir seine Adresse geschickt hat, kommt auch sicher drauf. *** Bitte überlegt euch vor der Anmeldung, ob ihr wirklich Lust, Zeit und das nötige Taschengeld habt, um hier teilzunehmen. Es gehört nämlich dazu, selbst ein Päckchen liebevoll zu packen & zu verschicken, sich hier zu melden, wenn das Wichtelpaket angekommen ist, beim Auspacken mit dabei zu sein usw. ... Wer Zweifel hat, kann gern bei der nächsten Wichtelrunde von neuem überlegen. Falls jemand schon angemeldet ist und sich doch lieber wieder abmelden möchte, sollte dies bis spätestens den 5. September 2014 melden. *** Teilnehmer: 28horseshoe 30li05 AefKaey Alathaya Anna91 Annesia Anu1990 Asmodeus Baasies BakaMonkey Benny1988 bigchaos booksnstories buchfeemelanie Buchrättin Buecherfreak321 CaryLila Cathy28 ChrischiD cole88 Dahlia Darkangel82 darklittledancer Denraprom DieBerta dieFlo DremCatcher EineBuchliebhaberin Elke Federchen Felan fireez FloareaSoareliu forever_books ginevere gorgeous grinselamm GrOtEsQuE Gwynny jackdeck Janosch79 Jarima Jessilein kalemannia kalligraphin Katinka17 kattii Kleines91 Klusi Krapfen Lainybelle LeJardinDuLivre LeseAlissaRatte lesebiene27 Lesefieber Leseprinzessin1991 Lilasan Lilawandel Lilly_McLeod Lisa457 Litfara liyah40 Loony_Lovegood Lucretia lunaclamor maggy17 Marjuvin MeLi94 Michaela11 Michelle13579 mieken Mika2003 Mikki minori MissKitty Momoko91 MoonlightCat01 N9erz Nachas Nalany nataliea Nenatie nicole_von_o NiliBine70 NinaniN Nynaeve04 Nyoko pamN PanRises Primrose PrinzessinAurora Queenelyza Raindrops Reika-chan rumble-bee samea sarah1395 Sayumi Scathach Schlehenfee Schneekatze Schnien87 SchwarzeRose Schwertlilie79 sjule Somaya sophiathetommo steffchen3010 Sterny88 Stjama Sunny Rose Susi93 The iron butterfly Tiana_Loreen thiefladyXmysteriousKatha thora01 Traeumeline Turtlestar vanillaxcupcake Viva_la_vida Wildpony Winterzauber WolfgangB Yuna216

    Mehr
    • 231
  • Claudia Puhlfürst- Spannung garantiert

    Sensenmann

    knuddelbacke

    25. January 2014 um 10:03

    Ich bin durch einen Tipp unserer Bibliothek-Mitarbeiterin auf Claudia Puhlfürst aufmerksam geworden, die mir die Autorin wärmstens ans Herz gelegt hat, da ich gerne Psychothriller lese. Im Sensenmann stehen zwei Charaktere im Vordergrund: Die junge Journalistin Lara, die nicht nur mit Ihren Halluzinationen zu kämpfen hat, sondern in der Redaktion von Ihrem Kollegen geradezu in Ihrer Arbeit sabotiert wird. Der andere Charakter ist der des Mörders, denn von Beginn an, erfährt der Leser wer für den grausamen Leichenfund im Plattenbau verantworlich ist: Mathias Hase, ein ehemaliges Heimkind, der aufgestachelt durch einen Leichenfund in einem Kinderheim auf der Insel Jersey mit seiner eigenen Kindheit im Kinderheim konfrontiert wird und nun Rache an seinen damaligen Peinigern nimmt. Eine ungewöhnliche Idee , den Mörder bereits von Anfang an für den Leser kenntlich zu machen, die Claudia Puhlfürst hier durchaus gelungen ist. Die Zeichnung der Charaktere ist sehr tiefgründig, und erst nach und nach erschließt sich für den Leser ein Gesamtbild, an Motiven, Beweggründen und Motivationen der einzelnen Figuren. Besonders gut gefallen hat mir auch die Tatsache, dass kein Polizist und Ermittler zur Aufklärung der Morde beiträgt, sondern eine junge, ehrgeizige Journalistin. Claudia Puhlfürst ist ein hochspannender Thriller gelungen,der nicht zuletzt wegen der Thematik unter die Haut geht, und ist  nichts für schwache Nerven. Ein überraschendes , völlig unvorhersehbares Ende ist dann das I-Tüpfelchen für jeden Leser.  Mir hat das Buch so gut gefallen, dass ich noch während des Lesens, den Nachfolge Thriller von Claudia Puhlfürst gekauft habe. Das ist mir auch noch nie passiert.

    Mehr
  • Verdängte Erinnerungen

    Sensenmann

    Bellexr

    03. July 2013 um 19:43

    Der Fernsehbericht über die grausamen Geschehnisse in einem Kinderheim auf der Kanalinsel Jersey bringen lang verdrängte Erinnerungen wieder an die Oberfläche. Matthias Hase ist geschockt als er die Berichte über das Kinderheim Haut de la Garenne sieht. Hiervon ausgelöst dringen nach und nach grausame Erinnerungen aus seiner Kindheit ans Tageslicht: Erinnerungen an perfide Erzieher, der hilflosen Angst und den schmerzhaften Misshandlungen. Währenddessen recherchiert Lara Birkenfeld an einem Artikel über eine Leiche in einem abbruchreifen Plattenbau. Obwohl der Fall in ihr Ressort fällt, schnappt sich Journalistenkollege Tom Fränkel ihr die Story vor der Nase weg. Doch dies fordert Laras Ehrgeiz erst heraus, heimlich recherchiert sie weiter. Und plötzlich kommen ihre Visionen wieder, was nichts Gutes zu bedeuten hat. Im Jahr 2006 werden in einem Kinderheim auf Jersey Skelettteile gefunden. Nach und nach kommen zudem immer mehr Fälle von Kindesmisshandlungen ans Licht. Erst zwei Jahre später bestätigt sich zumindest, dass der schreckliche Verdacht von Kindstötungen ausgeschlossen werden kann. Claudia Puhlfürst nimmt diese Berichte wie auch die Misshandlungen in DDR-Kinderheimen als Thema für den vorliegenden Roman. Und die Autorin behandelt diese heikle, emotionale Thematik äußerst eindringlich, sensibel und fundiert recherchiert, ohne hierbei zu sehr bei den Misshandlungen an Kindern ins Detail zu gehen. Claudia Puhlfürst deutet zumeist nur an und überlässt den Rest der Fantasie ihrer Leser, was jedoch nicht weniger beklemmend ist. Ganz anders geht die Autorin allerdings mit den verschiedenen Morden an den Erwachsenen um. Diese werden sehr detailliert beschrieben und vorangestellt wird immer ein kurzer Abriss der unterschiedlichen Foltermethoden, welche der Mörder anwendet. Diese Szenen sind stellenweise nicht minder schockierend wie die angedeutenden Misshandlungen im Kinderheim. Gleich zu Beginn des Thrillers kennt man bereits den Mörder und auch dessen Beweggründe. Ihm zum Vorteil gereicht, dass die Opfer offensichtlich keine Verbindungen zueinander hatten, somit die Polizei die Morde nicht als die Taten eines Serienmörders erkennt. Und auch Lara Birkenfeld hat hiervon keine Ahnung, ihre Visionen helfen der Journalistin hierbei nicht weiter, da sie zu bruchstückhaft sind. Unterstützung bei ihren Recherchen erhält sie von dem Psychologen Dr. Mark Grünthal wie auch von ihrem Kollegen, dem Fotografen Jo. Die Ermittlungen der Polizei werden eher nur am Rande erwähnt und um ihrem Intimfeind KK Stiller aus dem Weg zu gehen, wendet sich Lara bei ihren Nachforschungen lieber an Polizeiobermeister Schädlich. Als Leser weiß man von Anfang an mehr als die Journalistin, was aber keineswegs die Spannung aus diesem fesselnden Thriller nimmt, auch wenn man die Geschichte nicht unbedingt als hochspannend bezeichnen kann. Doch obwohl der Mörder sofort bekannt ist wie auch dessen Beweggründe, gelingt es Claudia Puhlfürst dennoch, hier noch eine ordentliche Überraschung in dieser wendungsreichen Story zu präsentieren. Fazit: Ein sehr heikles Thema, welches die Autorin in ihrem spannenden Thriller aufgreift und das eindringlich mit ausgereiften Charakteren umgesetzt ist.

    Mehr
  • Sensenmann

    Sensenmann

    Elenas-ZeilenZauber

    05. May 2013 um 12:38

    *** Klappentext *** Erst kam das Vergessen. Dann sein Wunsch nach Rache... Er hat Schreckliches erlebt. Und vieles vergessen. Doch dann sieht Matthias Hase einen Fernsehbericht über grausame Funde in einem Kinderheim auf Jersey. Und seine Erinnerung kehrt zurück: die brutalen Erzieher, ihre perfiden Spielchen, die Misshandlungen, die Strafen. Und er will Rache ... Die junge Journalistin Lara Birkenfeld recherchiert den Fall einer mysteriösen »Plattenbauleiche«, von dem ihre berufliche Zukunft abhängt und der ihr einfach keine Ruhe lässt. Denn dass gerade jetzt ihre Halluzinationen wieder auftreten, verheißt nichts Gutes, gar nichts Gutes ... *** Meine Meinung *** Der zweite Band über die Journalistin Lara Birkenfeld knüpft die Autorin an Band 1 an, jedoch kann man den 2. Band auch losgelöst lesen. Man braucht das Wissen nicht, denn alles Wichtige wird dem Leser präsentiert, was andererseits für die Kenner des ersten Bandes nicht nervig oder langweilig ist - es dient einfach der Auffrischung. Die Figuren gewinnen an Format und werden lebendiger. Sie entwickeln sich. Die Spannung wird durch die parallelen Handlungsstränge schön aufgebaut und das Verweben der Handlungsstränge gelingt Puhlfürst sehr gut. Am Ende gibt es ein Gesamtbild und der Leser bleibt nicht mit Unklarheiten zurück. Der Täter wird mit Hintergrund dargestellt und der Leser erkennt so seine Motivation. Die Schreibweise ist wieder gut und locker lesbar und es gibt keinen überzogenen Fachjargon aus dem Journalismus oder aus der Psychologie. Der zweite Band ich auf jeden Fall eine Steigerung zum ersten Band und so vergebe ich gern volle Punktzahl.

    Mehr
  • Rezension zu "Sensenmann" von Claudia Puhlfürst

    Sensenmann

    Buechersuechtig

    21. May 2012 um 21:44

    DIE GESCHICHTE... Bei Sanierungsarbeiten eines ehemaligen Kinderheims auf der Kanalinsel Jersey werden Knochenteile gefunden und damit die dunkle Vergangenheit der Erziehungsanstalt, die aus Einzelhaft, Schlägen, Folter und Vergewaltigungen bestand, aufgerollt. Durch die Medienberichte werden in Matthias Hase alte, längst verschüttete Erinnerungen an seine eigene Kinderheim-Zeit wach - und nun ist er der Meinung, dass die Verantwortlichen dafür zur Verantwortung gezogen werden müssen... Zeitgleich recherchiert die Journalistin Lara Birkenfeld im Fall einer rätselhaften Leiche, die in einem Plattenbau gefunden wurde. Und da ihr Kollege Tom Fränkel ihre Arbeit sabotiert und intrigiert, was das Zeug hält, hängt vom Erfolg dieser Zeitungsberichte Laras berufliche Zukunft ab. Und ausgerechnet jetzt fangen Laras unheilvolle Visionen wieder an... MEINE MEINUNG: Den vielversprechenden Titel "Sensenmann" trägt der 2. Band der Lara Birkenfeld-Reihe. Auch wenn man, wie ich, den Vorgängerband "Ungeheuer" nicht kennt, stellt dies kein Problem dar, da immer wieder auf vergangene Ereignisse Bezug genommen wird. Die Handlung beginnt im Juli und dauert ein paar Wochen. Den Schauplatz hat die deutsche Autorin nach Leipzig verlegt. Lara Birkenfeld ist bei der "Tagespresse" für Straftaten und Gerichtsberichterstattung zuständig. Die junge, hübsche Journalistin ist gut in ihrem Job und sehr ehrgeizig, was ihrem Kollegen Tom Fränkel ein Dorn im Auge ist. Was fast keiner weiß: Lara sieht Bruchstücke von aktuellen Verbrechen... Viel erfährt man auch über den 40-jährigen Matthias Hase, der im Zwickauer Ernst Thälmann-Kinderheim aufgewachsen ist und die Erinnerungen an diese furchtbare Zeit vollkommen verdrängt hat. Seine Gedanken und Gefühle schreibt er in Briefen an seine jüngere Schwester Mandy auf. Eine interessante Nebenrolle nimmt auch Mia Sandmann ein, die Lara im Gericht kennenlernt. Die Mitarbeiterin des Jugendamts hat immer wieder Flashbacks über ihre Vergangenheit im Kinderheim. Während mir Lara gleich von Anfang an sympathisch war, lässt sich Matthias vor allem zu Beginn nur ungern in die Karten schauen und schwer einschätzen. Auch wenn ich nicht alle seiner Taten nachvollziehen konnte, kann man seine Handlungen bzw. den Antrieb doch verstehen. Die Protagonisten sind vielschichtige, eindrucksvoll ausgearbeitete Charaktere, die mit diversen Macken, Ecken & Kanten aufwarten und dadurch fast lebendig wirken. Weiters kann man sich wunderbar in die Figuren hineinversetzen bzw. mitfühlen, mitfiebern & mitleiden. Als heikles Thema hat Claudia Puhlfürst Kindesmissbrauch in deutschen Kinderheimen gewählt, gut darüber recherchiert und die Ergebnisse in einen spannenden Thriller verarbeitet. Die Beschreibungen der Zustände in den früheren Erziehungsanstalten sind so schockierend und real, dass sich zartbesaiteten Lesern wahrscheinlich der Magen umdreht und man hofft, dass vieles nur der Fantasie der Autorin entsprungen ist. Die unfassbaren Geschehnisse werden vorwiegend (in der 3. Person) aus der Sicht von Lara und Matthias erzählt, aber Mia, Laras Kollege Tom und der Psychologe Dr. Mark Grünthal kommen zu Wort zu berichten über die Begebenheiten aus ihrer Warte. In vielen Rückblenden reisen wir in die Vergangenheit des jeweiligen Erzählers und erfahren Schockierendes, wodurch wir die heutigen Vorkommnisse besser verstehen. Manche Stellen wirken zwar ein klein wenig holprig und detailverliebt, was aber der Spannung keinen Abbruch tut. Vollgepackt mit falschen Fährten, Irrwegen und vielen Überraschungen zieht die Geschichte von "Sensenmann" die Leser in seinen Bann und lässt einen so schnell nicht mehr los. Lesen lässt sich dieser Thriller dank der spannungsgeladenen Schreibweise und der Kapitel in angenehmer Länge relativ schnell. FAZIT: "Sensenmann" ist für mich eine äußerst gelungene Mischung aus blutigem Thriller & nervenzerreißendem Psychothriller, der mir leichtes Herzrasen beschert hat - denn man kann kaum glauben, welch erschütternde Geschehnisse Claudia Puhlfürst auf 448 Seiten präsentiert. Der 2. Band der Lara Birkenfeld-Reihe bietet dem Leser eine fesselnde Story mit etlichen Überraschungen, interessante Charaktere sowie einen packenden, flüssigen Schreibstil. Dafür vergebe ich 5 STERNE und freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung "Sündenkreis".

    Mehr
  • Rezension zu "Sensenmann" von Claudia Puhlfürst

    Sensenmann

    Kerry

    27. March 2012 um 21:39

    Als Matthias Hase im Fernsehen einen Bericht über die Zustände in einem Kinderheim in Jersey sieht, in dem unter anderem ein Kinderschädel gefunden wurde, beginnt es. Er weiß, er kam mit etwa 10 Jahren, zusammen mit seiner kleinen Schwester Mandy, in ein Kinderheim und hat dort schreckliches erlebt. An viel erinnert er sich nicht mehr, doch was er noch weiß, bricht sich seinen Bann in sein Bewusstsein. Alle Demütigungen, Misshandlungen und Quälereien seitens der Betreuer tauchen immer wieder und wieder auf, er kommt einfach nicht mehr zur Ruhe. Doch nun ist er erwachsen und bereit - bereit Rache zu nehmen an all jenen, die seinerzeit die ihnen schutzbefohlenen Kinder gequält und misshandelt haben. Seine Rache wird furchtbar sein - er wird sie mit ihren eigenen Mitteln bekämpfen ... Matthias weiß, was zu tun ist, doch verfügt er über wenige Informationen, zu viel hat er verdrängt. Doch im Internet wird er fündig. Ein ehemaliger Heimbewohner stellt eine Homepage über das Waisenhaus "Ernst Thälmann" ins Internet, sodass es Matthias auf diesem Wege möglich ist, langsam aber sicher an Informationen zu kommen. An wen er sich jedoch erinnert ist Siegfried Meller, genannt "Fischgesicht", der an den Kindern gerne die Wasserfolter zu Erziehungszwecken anwendete. Es gelingt Matthias relativ einfach, Siegfried Meller ausfindig zu machen - sein Schicksal ist besiegelt. Sein nächstes Opfer hat er auch schon erspäht - Isolde Semper, genannt "Die Walze". Diese Erzieherin war im Waisenhaus für die Mittagsmahlzeiten zuständig und hat immer einem Kind verdorbene Nahrung gegeben, die das Kind dann essen musste und wenn es den ganzen Tag dauert. Mit diesem Verhalten hat sie ihr eigenes Ende geprägt. Doch diese beiden sind erst der Anfang - noch sehr viele Menschen in diesem Heim haben den Kindern damals großes Unrecht angetan ... Während dessen hat die junge Journalistin Lara Birkenfeld immer stärkere und häufiger wiederkehrende Visionen von jemandem, der anderen Menschen weh tut und sie quält. Nach und nach kommt mit Hilfe eines befreundeten Psychologen dahinter, dass diese Visionen tatsächlich zeigen, wie jemand gequält und ermordet wird. Damit jedoch nicht genug, in ihrer Redaktion versucht ihr Kollege Tom Fränkel unentwegt, sie rauszuekeln, damit er in den Augen des gemeinsamen Chefs Gernot Hampenmann besser da steht, denn es ist bekannt, dass Hampenmann nach Berlin versetzt werden will und dann wäre seine Stelle frei. Lara hingegen hat das Glück, den Polizeibeamten Ralf Schädlich näher kennen zu lernen, der sie regelmäßig mit einigen Informationen zu Mordfällen versorgt. Sie erkennt, dass mindestens zwei dieser Morde zusammenhängen und beschließt, selbst nach den Hintergründen zu recherchieren. Doch sie ist dem Täter schon näher als sie denkt ... Wahnsinn - was für ein Buch, ich bin noch immer total perplex und absolut begeistert!!! Der Plot dieses Romans ist ganz fantastisch, detailliert und mit ganz wundervollen Irrwegen gearbeitet, es hat einen wahnsinnigen Spaß gemacht, Lara und auch Matthias durch ihre Geschichte zu folgen. Generell bin ich ja selten begeistert, wenn ich von Beginn an weiß, wer der Mörder ist, aber hier hat mich das überhaupt nicht gestört - nein, ich stand voll auf seiner Seite, von mir aus hätte er immer weiter machen können (ich habe hier förmlich Anfeuerungsrufe von mir gegeben), bis er alle erwischt hat. Selten habe ich für einen Mörder solch eine Sympathie empfunden. Die Figuren weisen eine sehr große Tiefe und Dichte auf, ich konnte mich von Anfang in sie hineinversetzen und habe mich jetzt erstmal sehr ungern von ihnen verabschiedet. Auch der Schreibstil war dermaßen packend und fesselnd beschrieben, dass mich dieses Buch von Anfang an gepackt und nicht mehr losgelassen hat. Ich wurde hier total perplex und begeistert zurückgelassen! Es handelt sich bei diesem Band um den 2. Band einer Reihe um die Journalistin Lara Birkenfeld, den 1. Band "Ungeheuer" habe ich mir jetzt umgehend bestellt, den muss ich unbedingt noch lesen, bevor im Juni Band 3 "Sündenkreis" herauskommt.

    Mehr
  • Rezension zu "Sensenmann" von Claudia Puhlfürst

    Sensenmann

    NiliBine70

    05. January 2012 um 16:18

    Wunden der Vergangenheit Inhalt: Matthias Hase wird an seine schreckliche Vergangenheit als Kind in einem Heim erinnert. Die Erinnerungen werden so übermächtig stark, dass eines Tages sein Unterbewusstsein die Kontrolle über ihn übernimmt und nur noch eins kennt, Rache für grausame Taten an unschuldigen Kindern. Gleichzeitig wird in einem zum Abriss freigegebenen Plattenbau eine Leiche gefunden. Die Situation, in der sie aufgefunden wird hat eine bestimmte Bedeutung, die aber zunächst nur ein einziger versteht: Matthias Hase. Die Journalistin Lara Birkenfeld ist auf diesen Fall angesetzt und als sie auch noch merkwürdige Halluzinationen heimsuchen, lässt der Fall sie gar nicht mehr los. Meine Meinung: Mit dem Thema Kindesmissbrauch hat Claudia Puhlfürst ein sehr sensibles Gebiet der näheren deutschen Vergangenheit angefasst, welches aktueller den je ist. Wir alle kennen die aufrüttelnden Berichte im TV, haben Opfer genau solcher Misshandlungen in Kinderheimen gesehen, gehört, was sie erlebt haben, gelesen. Und dann lesen wir es hier, verpackt in einem mehr als tief gehenden Thriller. Ein Opfer nimmt Rache, verübt Selbstjustiz, die Schuldigen wurden nie angeklagt, sind davon gekommen, doch damit soll Schluss sein. Und er weist auch die Richtung, warum diese Menschen sterben müssen, büßen müssen. Doch erkennen das erst einmal nur Mittäter, was sie aufschreckt, als sie erkennen müssen, was da geschieht. Auch sehr schön, dass eine Journalistin, deren Berufsstand in den letzten Jahren ja doch sehr zu leiden hatte, hier in dem Fall eine von den „Guten“ ist, sehr menschlich dargestellt wird und selbst mit einer Gabe zu kämpfen hat, die oftmals auch ein Fluch sein kann, denn sie „sieht“ in diesen Halluzinationen, was passiert mit den Mordopfern. Es gab ungefähr zur Hälfte des Buches für mich mal eine Durststrecke, wo ich kurz davor war, das Buch abzubrechen. Aber nur ganz kurz. Danach nahm die Geschichte enorm an Fahrt auf und ich war gefangen. Gefangen von den Greueltaten, gefangen im aufflammenden Verständnis für Matthias Hase, der ja Selbstjustiz verübt, was man eigentlich nicht gutheißen kann, aber ich konnte mich dennoch nicht dagegen wehren. Alles in Allem hat mir das Buch sehr gut gefallen, wieder eine deutsche Autorin, die ich definitiv im Auge behalten werde, weitere Bücher lesen werde. Es ist kein Splatter-Thriller im amerikanischen Stil, schon sehr auf Tiefgang bedacht, mit dem hochaktuellen Thema des Kindesmissbrauchs und dem Umgang der Justiz damit. Ich würde es also schon weiterempfehlen, wenn man sich dessen bewusst ist, genau wie so manch brutaler Szenerie, die aber nicht effektheischerisch benutzt wird, sondern zur Untermalung der Gefühle des eigentlichen Opfers und seiner Ohnmacht.

    Mehr
  • Rezension zu "Sensenmann" von Claudia Puhlfürst

    Sensenmann

    Krinkelkroken

    13. October 2011 um 14:33

    Inhalt: In einem Plattenbau in der ehemaligen DDR wird eine grausam entstellte Leiche in einer gefüllten Badewanne gefunden. Die Journalistin Lara Birkenfeld beginnt in diesem mysteriösen Mordfall zu recherchieren und stößt auf ein lange zurückliegendes Grauen... Bewertung: Bei Claudia Puhlfürsts zweitem Thriller handelt es sich nicht um einen typischen "Who dunnit"-Fall. Dem Leser wird der Mörder von Anfang an präsentiert und er begelitet diesen auf seinem makaberen Feldzug. Lara Birkenfeld kommt dem Täter während ihrer journalisitschen Arbeit immer näher, wobei ihr auch ihre übersinnlichen Fähigkeiten zu Hilfe kommen. Auf die Fantasyelemente hätte die Autorin verzichten können. Insgesamt ist Claudia Puhlfürst hier aber ein psychologisch ausgefeiltes Katz und Maus-Spiel gelungen, das den Leser von der ersten bis zur letzten Minute fesselt. Dieser deutsche Thriller mit einer brandaktuellen Missbrauchsthematik ist ein Muss für alle Spannungsfans!

    Mehr
  • Rezension zu "Sensenmann" von Claudia Puhlfürst

    Sensenmann

    sonjastevens

    13. October 2011 um 08:27

    „Sensenmann“ ist der zweite Teil einer Krimireihe von Claudia Puhlfürst um die Protagonistin Lara Birkenfeld - von Beruf Journalistin. Lara wird in ihrem Job von ihrem Kollegen hintergangen, eigentlich gehören ihr verschiedene Bereiche, aber er reißt sie sich einfach unter den Nagel, so auch den Bericht über die Plattenbauleiche. Jedoch Lara gibt nicht einfach auf und so forscht sie auf eigene Faust nach und kommt immer tiefer in eine verwirrende Geschichte, die sie nur mit Hilfe ihrer Freunde Psychiater Frank und Fotograph Jo lösen kann. Zu Beginn des Buches erfährt der Leser sofort wer der Mörder ist und wieso er so handelt. Matthias wurde in einem Kinderheim der DDR missbraucht und hat die meisten Geschehnisse Verdrängt, aber so langsam kommt wieder alles ans Licht und er will Rache über, für ihn und seiner Schwester Mandy, zu der er eigentlich keinen Kontakt mehr hat. Er versucht seinen Opfern genau das wiederzugeben, was sie ihm angetan haben. Interessant sind die verschiedenen Perspektiven, die in dem Buch beschrieben werden, größtenteils die von Lara und Matthias, aber auch von Mia, die selbst ihre schlimmen Erfahrungen in ihrer Kindheit gemacht hat und einen Psychiater besucht um die Geister der Vergangenheit zu bekämpfen. Beim Lesen hat mir das hin und her gerissen sein zwischen Täter und Opfer besonders gut gefallen, eigentlich verflucht man die Menschen, die Kinder quälen, ja sogar missbrauchen und vergewaltigen - jedoch wenn Matthias Rache über ist er ebenfalls sehr grausam und man kann dieses Verhalten zwar teilweise nachvollziehen, aber auch ist das Verhalten nicht in Ordnung, so dass man dann doch auf der Seite des Opfers ist - aber das Opfer ist auch Täter, manchmal weiß man gar nicht was man denken soll. Etwas negativ ist mir aufgefallen, dass Lara irgendwelche Dinge sieht, die nur ihn ihrem Kopf stattfinden - oder aber finden sie wirklich statt, aber wieso kann sie dann sehen, was passiert, wenn sie an einem ganz anderen Ort ist. Das finde ich etwas zu abgedreht und meiner Meinung nach klingt das etwas unglaubwürdig. Ansonsten hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es hat sich super lesen lassen und die Perspektivwechsel waren sehr interessant und abwechslungsreich. Auch, dass das Buch sich nicht nur um die Morde dreht, sonder auch um Laras private und berufliche Probleme finde ich sehr ansprechend. Empfehlen kann ich das Buch sehr, ich selber will auch den ersten Teil der Krimi-Reihe noch lesen und freue mich auf eine Fortsetzung. 4 Sterne!

    Mehr
  • Leserunde zu "Sensenmann" von Claudia Puhlfürst

    Sensenmann

    claudia_puhlfuerst

    Liebe Thrillerfreunde, der „Sensenmann“ ist gerade frisch erschienen und wartet auf Kundschaft ;-) Jeder, der sich gern gruselt, nicht vor drastischen Szenen und reichlich Blut zurückschreckt und psychologische Hintergründe liebt, ist willkommen! Habt Ihr Lust, das Buch zu lesen? Gemeinsam mit Blanvalet verschicken wir 10 signierte Exemplare an Euch. Bewerbt Euch! Hier ein paar Appetithäppchen: Ein ehemaliger Zögling eines Kinderheims mordet. Nach und nach fallen ihm die Menschen zum Opfer, die damals im Kinderheim eine grausige Rolle gespielt haben; und er bestraft sie einen nach dem anderen mit den Methoden, die sie bei den Kindern angewandt haben. Bei einer jungen Frau tauchen aus dem Unterbewusstsein immer mehr verschwommene Erinnerungen an ihren jahrelangen Aufenthalt in einem Kinderheim auf. Folter, Vergewaltigungen, Isolationshaft – sogar an Kindstötungen vermeint sie sich zu erinnern. Die Frau wendet sich mit der Bitte um Recherchen an die Gerichtsreporterin Lara Birkenfeld, die sie bei einem Prozess kennen gelernt hat. Nach und nach kommen in den Gesprächen immer weitere schreckliche Details aus der Vergangenheit der jungen Frau ans Licht und Lara beschließt, ihren Freund, den Psychologen Mark Grünthal zu Rate zu ziehen. Während dieser damit beginnt, die junge Frau zu therapieren, macht Lara sich auf die Suche nach weiteren Heimkindern, um sie zu den Vorkommnissen zu befragen, hat jedoch anfangs keinen Erfolg. Einige der Zöglinge haben Selbstmord begangen, andere sind depressiv oder seit Jahren verschwunden. Bei denen, die noch leben, stößt Lara auf eine Mauer des Schweigens. Das Kinderheim ist längst geschlossen, das Gebäude verfällt, die überlebenden Zöglinge sind in alle Winde verstreut – doch Lara bleibt hartnäckig und findet Schreckliches heraus. In der Therapie offenbart die junge Frau währenddessen ihr Wissen um Täter und Opfer, die Wand des Schweigens wird brüchig... und doch läuft Lara und Mark die Zeit davon – sie müssen den Mörder stoppen, ehe ihm noch weitere Menschen zum Opfer fallen.

    Mehr
    • 235
  • Rezension zu "Sensenmann" von Claudia Puhlfürst

    Sensenmann

    Zeitsprung

    10. October 2011 um 19:12

    Claudia Puhlfürst hat einen hochspannenden Thriller geschaffen, der zudem noch ein immer wieder aufkommendes Thema behandelt. Bereits zu Beginn erhält man Einblick in die Erlebnisse von Matthias Hase und dessen Rache. Nach und nach erledigt er sämtliche ehemaligen Erzieher seines damaligen Kinderheimes, denn auch sie sollen für das bestraft werden, was ihm damals angetan wurde. Sehr gelungen ist ihr die Umsetzung der durchgeführten Taten von Matthias Hase und mal etwas Neues, was man nicht in jedem Thriller liest. Die Spannung hält wirklich von Anfang bis zum Ende, da keine der Taten gleich ausgeführt wird und man immer wieder überrascht wird. Eine weitere, sehr interessante und spannende Handlung erzählt von der Journalistin Lara Birkenfeld. Durch ihre Geschichte wird der Thriller etwas aufgelockert, verliert aber niemals an Spannung. Sie arbeit für die Zeitung und aktuell an dem Fall einer Plattenbauleiche, den sie versucht zu lösen. Interessant wird es hierbei durch ihren Rivalen und Kollegen Tom, der versucht, sich ihr Ressort unter den Nagel zu reisen. Lara Birkenfeld kommt immer sehr symphatisch und ehrgeizig rüber, aber in Bezug auf Tom und seine Intrigen sehr naiv und blauäugig. Auch ihre wieder auftretenden Halluzinationen, die Sie Böses sehen lassen, kamen mir sehr komisch vor und hätten der Handlung nicht geschadet, wenn man sie weggelassen hätte. Aber durch ihre Halluzinationen gerät sie wieder an ihren Bekannten und Psychologen Mark, der ihr auch bei der Aufdeckung der Plattenbauleiche hilft. Auch wenn mir diese zwei Punkte an dem Charakter Lara nicht besonders gefallen haben, wirkt sie sehr natürlich und man fiebert mit ihr regelrecht mit und daher kein Grund für einen Punktabzug. Für mich war das Ende ein absoluter Überraschungseffekt und keineswegs vorhersehbar und verpasste dem Buch einen tollen Abschluss. Fazit: Claudia Puhlfürst hat einen wirklich spannenden Thriller gezaubert, der mich seit langem wieder richtig fesselte. Von der ersten bis zur letzten Seite liest man eine spannende Handlung mit aktuellem Hintergrund. Es wird definitiv nicht mein letztes Buch von ihr gewesen sein! Diesem Buch spreche ich eine klare Kaufempfehlung aus, für all diejenigen, die wieder Lust auf höchste Spannung haben! Ihr werdet das Buch erst wieder aus den Händen legen, wenn ihr fertig seid und auch dann wird es euch noch beschäftigen!

    Mehr
  • Rezension zu "Sensenmann" von Claudia Puhlfürst

    Sensenmann

    Buchina

    07. September 2011 um 16:03

    Matthias verfolgt die Nachrichten, besonders aufmerksam wird er über einen Bericht aus England. In einem ehemaligen Kinderheim werden Knochen gefunden, die auf ein grausames Schicksal der ehemaligen Heimbewohner schließen lassen. Diese Bilder lassen in Matthias böse Erinnerungen an seine eigene Kindheit in einem DDR Kinderheim aufflackern. Der Wunsch nach Rache wird immer stärker und er beschließt es seinen ehemaligen Widersachen heimzuzahlen. Er will sie genauso quälen, wie sie ihn und dann schließlich töten. Nachdem die erste Leiche gefunden wurde, interessiert sich auch die Presse dafür. Lara Birkenfeld ermittelt selbständig, nachdem ihr ein Kollege aus der gleichen Redaktion diese spannende Story weggeschnappt hat. Der Roman wechselt immer zwischen den Handlungssträngen des Täters und der Reporterin. Diese sind so gut gestaltet, dass keine Szenen unnötig gedoppelt sind oder man den Faden verliert. Die Spannung wird fast durchgängig gehalten. Mir persönlich war nur der Konflikt zwischen Lara und ihrem Kollegen, typisches Bürogezanke, zu langatmig und ablenkend. Großartig war, dass ich als Leser immer wieder in den Gewissenkonflikt hineingezogen wurde. Was der Mörder erlebt hatte, war wirklich grausam und seine Opfer schlechte Menschen, aber rechtfertigt dies die Taten. Soll er geschnappt werden oder sein Werk beenden? Keine typische schwarz/weiß Malerei. Interessant war, dass im Laufe der Handlung auch mehr der psychologische Aspekt beleuchtet wurde. Da habe ich auch gemerkt, dass die Autorin weiß von was sie schreibt. Das fiel im ganzen Roman positiv auf, die gute Recherche. Und das macht für mich den Unterschied zwischen einem guten und großartigen Krimi/Thriller aus. Claudia Puhlfürst hat wirkliche einen großartigen Roman geschrieben, der sich nicht nur sehr gut liest, sondern auch sehr informativ ist. So habe ich viel über ein Kapitel der DDR Geschichte erfahren, worüber ich bis dahin kaum etwas wusste. Das war bestimmt nicht mein letzter Roman von Claudia Puhlfürst.

    Mehr
  • Rezension zu "Sensenmann" von Claudia Puhlfürst

    Sensenmann

    Emma.Woodhouse

    29. August 2011 um 12:38

    Es geht bis unter die Haut Die Vergangenheit holt einen immer ein! Egal was man verdrängt, irgendwann kommt es an die Oberfläche zurück. So ist es auch bei den Ehemaligen eines Kinderheims aus DDR-Zeiten. Die Erinnerungen kehren zurück und damit auch das Grauen über die Zustände, wo Misshandlungen und Missbrauch an der Tagesordnung standen. Nun nimmt einer der Ehemaligen Rache und foltert und tötet die ehemaligen Mitarbeiter des Kinderheims. Der Schreibstil ist sehr eingängig und flüssig. Die verschiedenen Perspektiven aus denen das Buch erzählt wird, sind nachvollziehbar und geben dem Buch Spannung. Man merkt auch das die Autorin (die übrigens sehr sympathisch ist), eine gute Recherchearbeit geleistet hat. Gerade was den Psychologen Mark betrifft, wirkt er auf mich dadurch authentisch weil man den Eindruck hat das die Autorin wirklich weiß wovon sie redet. Überhaupt sind die Charaktere sehr überzeugend. Man geht so mit ihnen mit und lässt sich einfach in ihre Welt hineinziehen! Selbst der Mörder, war äußerst fazinierend da man ihm oft über die Schulter schauen konnte. Das wohl aber beeindruckendste und herausragende an diesem Buch waren die Beiden Thematiken: Kinderheime in der DDR und die Psychologie. Wie bereits oben erwähnt wurde beides sehr gut recherchiert und mitreißend dargestellt. Es ging einfach unter die Haut! Beim Lesen wurden alle Spektren von Gefühlen hervorgerufen und gerade deshalb ist ein umwerfendes Buch. Es ist sehr selten das ich beim Lesen meine Mimik nicht mehr unter Kontrolle habe aber hier war es der Fall. Es wäre sicher genauso spannend gewesen meine Reaktionen auf das Buch zu beobachten wie es selbst zu lesen. Man kann einfach nicht neutral bei dem Buch bleiben weil die Autorin dies gar nicht zulässt. Auch was den Mörder betrifft...dadurch das einige Abschnitte aus seiner Sicht beschrieben werden wird man auch in sein Universum entführt. Ich konnte keinen Abstand halten bei den Folterungen und Tötungen. Obwohl gar nicht alles beschrieben wurde und einiges auch nur angedeutet war, hat es mich tief getroffen. Ich glaube am besten zu beschreiben ist das Buch mit dem Wort intensiv. Einfach beeindruckend!

    Mehr
  • Rezension zu "Sensenmann" von Claudia Puhlfürst

    Sensenmann

    AnjaKoenig

    14. August 2011 um 13:38

    ein tolles buch! sehr guter schreibstil. 2 handlungsstränge schön miteinander verknüpft. gut recherchiert. interessante thematik. spannend. ich lese auf jeden fall auch noch "ungeheuer", den ersten band und freu mich auch jetzt schon auf das nächste buch! empfehle ich absolut weiter!

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks