Claudia Rapp

 4,2 Sterne bei 44 Bewertungen
Autorenbild von Claudia Rapp (©)

Lebenslauf von Claudia Rapp

Geboren 1971 im Rheinland, Ausbildung zur Buchhändlerin, seit 1994 Studium der deutschen und englischen Literatur in Konstanz und Portland, Oregon, Promotion über Literatur aus Hawai'i, zwei Töchter, Dozentin für amerikanische und englische Literatur an der Uni Konstanz von 2007 bis 2011, jetzt freie Autorin und Übersetzerin, Interessen: Musik und Festivals (Metal und Gothic), Reisen, Mythologie, und natürlich Bücher! Der Uni-Thriller "Von wegen Asbest" ist in neuer, überarbeiteter Ausgabe beim Amrûn Verlag erschienen und heißt jetzt "Zweiundvierzig". "SUMMER SYMPHONY - ein Trip mit Sex, Zeitreisen und Rock'n'Roll" ist Version 2.0 des Zeitreise-Groupie-Romans und erscheint am 30. Juni 2014 im Amrûn Verlag. Neu lektoriert, neu gestaltet, alles neuer, besser, größer, schöner... :-)

Alle Bücher von Claudia Rapp

Cover des Buches Zweiundvierzig (ISBN: 9783944729350)

Zweiundvierzig

 (22)
Erschienen am 09.02.2014
Cover des Buches Von wegen Asbest (ISBN: B006NVEEFC)

Von wegen Asbest

 (2)
Erschienen am 18.12.2011
Cover des Buches Zombie Zone Germany: Der Beginn (ISBN: 9783958693203)

Zombie Zone Germany: Der Beginn

 (1)
Erschienen am 17.03.2020
Cover des Buches Lückenfüller (ISBN: 9783958695559)

Lückenfüller

 (1)
Erschienen am 09.11.2016
Cover des Buches Lückenfüller 2 (ISBN: 9783958691278)

Lückenfüller 2

 (0)
Erschienen am 20.10.2019
Cover des Buches Der weiße Duft der Inseln (ISBN: 9783839149607)

Der weiße Duft der Inseln

 (0)
Erschienen am 18.01.2010

Neue Rezensionen zu Claudia Rapp

Cover des Buches Zombie Zone Germany: Der Beginn (ISBN: 9783958693203)LukeDaness avatar

Rezension zu "Zombie Zone Germany: Der Beginn" von Claudia Rapp

Es beginnt...
LukeDanesvor einem Monat

„Der Beginn“ ist die zweite Anthologie der Reihe „Zombie Zone Germany“. Doch wieso beginne ich gerade mit diesem Buch? Die Antwort darauf ist ganz einfach: Weil in der ersten Anthologie bereits Hinweise und Erklärungen zu finden sind, was den ganzen Zombie-Schlamassel ausgelöst hat. Also liegt es nahe, wenn man einer Art Zeitstrahl in den Büchern folgen möchte, das man mit diesem Buch beginnt.

Dies wird auch keine „Besprechung on the go“ werden, wie bei Anthologien eigentlich üblich, denn das Thema ist ja stets dasselbe: Die Zombies sind da, und die Menschen versuchen zu überleben! Was sollte man auch anderes erwarten, von einer Anthologie die sich um Zombies dreht.

Deshalb beginne ich mit einem calling names, um die einzelnen Autoren zu nennen: Um die Herausgeberin Claudia Rapp scharen sich Lisanne Surborg, Sebastian Hallmann, Matthias Ramtke, Monika Loercher, Ian Cushing, Nicola Hölderle, Stephanie Richter, Christian Brune-Sieren, Oliver Bayer, Helena Crescentia, K.T. Jurka, Saskia Hehl, Carina Wiedenbauer, JD Alexander, Lydia Weiß, Stefan Schweikert, Jürgen Höreth, Carolin Gmyrek und Emily Tara Todd.

Von einigen dieser Autoren sind auch bereits Romane/Novellen innerhalb der ZZG-Reihe erschienen, doch namentlich waren mir nur Ian Cushing und Jürgen Höreth bisher ein Begriff.

Die räumliche Begrenzung des Ausbruchs der Apokalypse ist eine gute Angelegenheit, denn durch die Handlungseben Deutschland, kann sich fast jeder irgendwo in der Geschichte wiederfinden. Eine Story beginnt zum Beispiel in Hannover – meiner Wahlheimat – und somit ist man irgendwie näher an allem dran, als würde sich alles in Happensburgen/New Jesey abspielen.

Von sarkastisch bis einfühlsam ist erzähltechnisch alles dabei. Die Zweckgemeinschaften sind von unterschiedlichster Zusammensetzung und die diversen Sichtweisen des Geschehens reichen vom Nerd bis hin zum Politiker, von der Aufopferungsbereitschaft bis hin zu absolutem Egoismus.

Auch wird die eigentliche Bestie nicht vergessen – der Mensch. Denn selbst in der Apokalypse wird es eine große Menge an Menschen geben, welche die Situation noch scham- und gnadenlos für ihre eigenen Befindlichkeiten ausnutzen werden.

Nicht jede der Geschichten konnte mich überzeugen und ein paar Erzählstile erschienen mir für meinen Geschmack zu holperig. Doch ist diese alles subjektiv, denn eine Anthologie lebt nun einmal von der Diversität der angebotenen Storys. Ich gehe dennoch davon aus, dass hier für jeden dystopischen Geschmack etwas dabei ist, denn die Mischung ist ansprechend zusammengestellt und nicht zu willkürlich ausgesucht.

Hier beginnt sie also, die Zombie Zone Germany, und auch wenn diese nicht der erste Roman in der zeitlichen Erscheinungsweise gewesen ist, so möchte ich doch jedem anraten hier zu beginnen. Man erfährt ein wenig über die Hintergründe, ohne sofort alles offengelegt zu bekommen. Trotzdem sollte man die Augen nach seltsamen Maden offenhalten, denn diese scheinen eine große Rolle in der Zombiefizierung Deutschlands zu spielen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Summer Symphony (ISBN: 9783944729978)Isbels avatar

Rezension zu "Summer Symphony" von Claudia Rapp

Der Zauber von Musik
Isbelvor 2 Jahren

"Summer Symphony" ist ein Roman, der mich sehr schnell in den Bann ziehen konnte. Kein Wunder also, dass ich ihn in wenigen Stunden verschlungen hatte. Gemeinsam mit Protagonistin Luise reiste ich durch die Zeit, lernte sehr viele Details aus dem Leben um 940 n. Chr. in Finnland kennen, reiste in der Gegenwart von Festival zu Festival und durfte einen Blick hinter die Kulissen werfen. Und über all dem stand immer wieder die Frage, wieso die Klänge der Musik von Lumiukko Luise durch die Zeit schickten und welche Aufgabe sie zu erledigen hat. 

Die Charaktere des Buches sind schön gezeichnet. Und da ich sie nur einen Sommer begleitete bzw. eigentlich die meisten nur an Festivalwochenenden traf, störte es mich nicht, dass ich nur Luise richtig kennenlernte. Sie war auf jedenfall sympathisch und auch die Nebencharaktere konnten mich durch ihre Eigenheiten überzeugen.

Die Einblicke in die Vergangenheit und das Leben zur damaligen Zeit wirkten auf mich authenthisch. Immer wieder gab es Erklärungen zur Mythologie, die schön in die Geschichte eingewoben waren und mich nicht aus dem Lesefluss wurfen. Aber auch die Gegenwart wurde liebevoll gestaltet und ich wünschte mir manchmal in das Buch hineinschlüpfen zu können. Auf den Erzählstil musste ich mich erst einlassen. aber das ging sehr schnell und ich mochte ihn. Poetisch, ausführlich, magisch - so würde ich ihn beschreiben.

Was ich an der Geschichte besonders mochte, war die Verwebung von Vergangenheit und Gegenwart. Es lockt zu Vermutungen und revidieren dieser, je weiter die Handlung voranschreitet. Und am Ende wollte ich nur noch wissen, wie alles zusammenhängt und welchen Weg Luise nach dem Sommer beschreiten will.

Übrigens beginnt die Geschichte mit einer Liebeserklärung. Eine Liebesklärung an die Stadt Wien, die richtig schön geschrieben ist. 

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Lückenfüller (ISBN: 9783958695559)Buecherbrunnenkobold1s avatar

Rezension zu "Lückenfüller" von Claudia Rapp

Skurril, verrückt, kreativ, genial!
Buecherbrunnenkobold1vor 2 Jahren

Der Name ist Programm – was ich mir auch hätte denken können: In 10 der 11 Kurzgeschichten kommen - ganz sachlich formuliert - sowohl Tentakel als auch sexuelle Handlungen vor. (Die 11. Geschichte, die mir auch überhaupt nicht gefiel, hat das Thema irgendwie ein bisschen verfehlt.)

Die Eigentümer der Tentakel variieren allerdings genau so stark wie die Art und Weise der gezeigten Sexszenen. Süß und kuschelig sind sie alle nicht (… Na gut, eine vielleicht...) Dafür gibt es herrlich skurrile Figuren und faszinierende Schauplätze, die farbenfrohen Albträumen entsprungen zu sein scheinen.

Es geht teilweise ziemlich hart zur Sache, Vergewaltigungen werden geschildert, es es gibt zahlreiche Ekelszenen, nichts wird beschönigt. Ich stimme Herausgeberin Claudia Rapp gerne zu, die im Vorwort spaßeshalber vorschlägt, das Motto des Verlags sollte künftig „Liebe und kranker Scheiß“ sein.

Kranker Scheiß ist das wirklich! Und ziemlich kreativ ist es auch noch. Ich war überrascht, auf wie viele verschiedene Arten man über „Tentakelsex“ schreiben kann und ich hatte hinter meinem vor Grauen verzogenen Gesicht große Freude daran, solche außergewöhnlichen Geschichten zu lesen. Einfach mal was ganz anderes!



Drei meiner Favoriten:



  • Schatten über Tavernmünde“: Schon der Titel bringt mich zum Schmunzeln. Horror und Humor lassen sich nicht kombinieren? Von wegen! Eine herrlich lustige und ein bisschen eklige Geschichte über... naja... Tentakelsex eben.

  • R'lyeh Rodeo Riot“: Eine Sexkolumnistin wird zu einer exklusiven Orgie in die versunkene Stadt eingeladen und berichtet anschaulich über die Veranstaltung und den berühmten Gastgeber.

  • California Screaming“ erzählt in der ungewöhnlichen Du-Form von einem heißen Trip in die kalifornische Wüste. (Alb-) Traum und Realität liegen hier manchmal dicht beieinander, weshalb mich diese Geschichte auch am meisten an Lovecrafts Werke erinnert.



Um mir die Vergabe von Sternen zu erleichtern, habe ich jede Geschichte einzeln bewertet, dabei gab es vier Geschichten mit fünf Sternen, drei mit vier Sternen, drei mit drei Sternen und eine, für die ich gar keine Sterne übrig hatte, weil ich sie wirklich schlecht fand. Das macht einen Schnitt von 3,7. (Wenn ich die „schlechteste“ Geschichte sowie eine mit fünf Sternen aus der Wertung nehme, ist das Ergebnis genau 4). Gerundet also 4 Sterne und das entspricht auch genau meinem gefühlsmäßigen Eindruck von diesem Buch.

Was mir ausgefallen ist: Fast immer fand ich die Grundidee ziemlich cool, aber bei einigen der Kurzgeschichten gefiel mir die Umsetzung nicht so gut. Die Handlung wirkte einige Male nicht sorgfältig durchdacht und/oder war ein wenig konfus erzählt; oft waren auch Fehler (Rechtschreibung etc.) darin zu finden. Da musste ich leider Punkte abziehen, denn mein verwöhntes Sprachempfinden schaltet auch bei Tentakelporno nicht ab.

Übrigens hat nicht jede Kurzgeschichte direkt mit Cthulhu zu tun, einige stellen aber ganz klar eine wundervolle Hommage an Lovecrafts berühmtes Monster dar. Es empfiehlt sich, zumindest ansatzweise über den Großen Alten Bescheid zu wissen oder einfach mal „Cthulhu Mythos“ zu googeln, sonst verpasst man hier sicher den einen oder anderen Wink mit dem Tentakel.



Eine wunderbar skurrile Anthologie mit vielseitigen Inhalten! Für Freunde der etwas härteren Literatur und alle die gerne mal außerhalb der Komfortzone lesen wollen.

Ich hatte viel Spaß damit und werde nach weiteren Lese-Herausforderungen Ausschau halten!

Ein zweiter Band ist zur Zeit in Arbeit, auf den ich schon ziemlich gespannt bin!

Kommentieren0
41
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo ihr Lieben! Der Sommer ist fast vorbei, aber mit meinem Festival-Roadtrip-Zeitreise-Wikinger-Groupie-Musik-Abenteuer "SUMMER SYMPHONY - ein Trip mit Sex, Zeitreisen und Rock'n'Roll" kann man ihn noch ein bisschen verlängern... Wer hat also Lust auf eine Leserunde?

Der Amrûn Verlag stellt dafür 10 E-Books und 5 Taschenbücher zur Verfügung, also bewerbt euch und gebt dabei bitte an, ob ihr E oder TB lest, und beim E, welches Format, mobi oder epub. Bewerbung läuft bis 14.9. Mitternacht, Leserunde startet am Dienstag, den 23.9.

Ich freue mich darauf, mit euch über meine Heldin Luise und ihre Abenteuer zu diskutieren!

eure
Claudia 
189 BeiträgeVerlosung beendet
Herzlich Willkommen zur Zweiundvierzig-Leserunde...

Dies ist kein Aprilscherz und keine Übung - dies ist der Ernstfall!

Die Uni Konstanz ist in der Gewalt von Verbrechern - seht selbst und seid dabei, wenn die Eingesperrten versuchen, einen Weg nach draußen zu finden, ohne in die Sprengstofffallen der Erpresser zu geraten!

Der Amrûn Verlag verlost 10 Taschenbücher und 10 E-Books unter den Bewerbern! Die Leserunde startet am 1. 4. 2014, pünktlich zum 1. Geburtstag des Amrûn Verlags. Feiert mit, fiebert mit, lest mit mir!


Eure Claudia
343 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Claudia Rapp wurde am 07. September 1971 in Jülich (Deutschland) geboren.

Claudia Rapp im Netz:

Community-Statistik

in 64 Bibliotheken

auf 10 Wunschzettel

von 12 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks