Claudia Rehm Die Nacht der Tausend Farben: Verratene Elemente

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 13 Rezensionen
(13)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Nacht der Tausend Farben: Verratene Elemente“ von Claudia Rehm

Seit Emmas verhängnisvoller Wandlungszeremonie ist ein knappes Jahr vergangen. Zurück im sicheren Kreis ihrer Familie versucht sie krampfhaft, sich wieder im Alltag einer weißen Magierin zurechtzufinden. Doch Emma fällt es schwer, ihre abenteuerliche Zeit im Reich der Schwarzmagier einfach zu vergessen. Und auch ihre Mitmenschen vertrauen nicht darauf, dass Emma ihre turbulente Vergangenheit restlos hinter sich gelassen hat. Als Emma plötzlich Freunde und Mitglieder des magischen Rats angreift, steht schnell für alle fest, dass sie endgültig die Seiten gewechselt hat. Doch steckt hinter Emmas Angriff wirklich das, was die weißen Magier behaupten? Und was hat der neue Fürst damit zu tun, der alles daran setzt, seine Identität geheim zu halten? Sicher ist nur: die Kluft zwischen Emma und der weißen Magie ist tiefer als je zuvor und ihre Feinde sind ihr näher, als sie selbst es ahnen kann.

Das Buch war von Anfang an sehr schön zu lesen, die spannenden Szenen sind mitreißend geschrieben und ich liebe das Paar Emma und Harris. <3

— cellbooks
cellbooks

Die Beste Reihe des Jahres bisher

— BooksofFantasy
BooksofFantasy

Ein solides, aber spannendes Abenteuer!

— Bluuubii
Bluuubii

Emma und ihre Freunde geraten von einer Gefahr in die nächste. Man kommt kaum zum Luftholen. Sehr spannend.

— Artemis_25
Artemis_25

Leider viel stumpfe Gewalt ohne Skrupel

— Liberace
Liberace

Wahres Lesevergnügen!

— SteffiFee
SteffiFee

wow, ich bin begeistert

— bea76
bea76

Würdiger 2. Band einer originellen und spannenden Trilogie, überbrückt nicht nur zum 3., sondern liefert eine begeisternde Fortsetzung

— Isaopera
Isaopera

Sehr gelungene, an Spannung nicht zu übertreffende Fortsetzung in der wir viele Überraschungen erleben und unsere Gefühle gefoltert werden!

— MiracleDay
MiracleDay

Das Buch ist spannungsgeladen und lässt einen nicht von den Seiten abrücken. Die Charaktere entwickeln sich und auch die Fantasy ist genial.

— Ladylike0
Ladylike0
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gesamtrezension alelr 3 Teile

    Die Nacht der Tausend Farben: Verratene Elemente
    BooksofFantasy

    BooksofFantasy

    19. May 2017 um 09:05

    Eine phänomenale Reihe <3Diese Rezension ist heute für mich eine Premiere. Normalerweise rezensiere ich jedes Buch extra. Bei dieser Reihe ging das aber nicht, da so ca. jede 40. Seite eine Wendung parat hatte und das bis zur letzten Seite, des letzten Bandes. Ich persönlich hab noch nie so eine Reihe gelesen mit so vielen Überraschenden Wendungen und Rätsel. Durch die viele Wendungen weis man bis zum letzten Band nicht, wer Freund und wer Feind ist. Das wechselt sich in dieser Reihe wirklich immer ab und genau das ist es was mich an dieser Reihe so fasziniert und warum ich eine Gesamt Rezension schreibe, denn würde ich jedes Band extra bewerten, würde ich euch vermutlich die ein oder andere Überraschung vorweg nehmen und dass wäre bei diesem Buch ein fataler Fehler.Die Cover finde ich wunderschön und sie spiegeln perfekt den Inhalt und die Hauptprotagonistin wieder. Der flüssige, freche und bildliche Schreibstil der Autorin ist genau meines. In dieser Reihe fuhren meine Gefühle und Emotionen Achterbahn. Ich habe jede einzelnen Emotion mit den Charakteren mit gefühlt. Es war einfach nur der Wahnsinn. Die Idee mit den Formenwandlern fand ich ebenfalls toll, weil es in diese Richtung noch nicht viele Bücher gibt. Auf die Charaktere an sich kann ich in dieser Rezension nicht eingehen, da es aus Erzähler Sicht geschrieben ist und ich hier keine 20 Charaktere einzeln vorstellen kann, denn das würde einfach den Rahmen sprengen.  Jeder Charakter in dieser Geschichte ist einzigartig und passt perfekt in dieser Reihe. Fazit:Diese Reihe MUSS man einfach gelesen haben und ich weis jetzt schon das es mein Jahreshighlight wird, denn ich kann mir nur schwer vorstellen, dass man diese Reihe noch toppen kann. Ich musste nach dem letzten Band das Buch einfach weg legen und mal sacken lassen ehe ich am nächsten Tag ein neues beginnen konnte.>Schönes Cover>Toller Schreibstil>Einzigartige Geschichte & Charaktere> Tolle neue Idee>Die ganzen Bänder stecken voller Rätsel & Wendungen> In jedem Band ein phänomenaler Showdown > Man erlebt alle Emotionen

    Mehr
  • Eine würdige Fortsetzung

    Die Nacht der Tausend Farben: Verratene Elemente
    Brunhildi

    Brunhildi

    28. January 2017 um 09:07

    Reihenfolge:1. Tödliche Elemente2. Verratene Elemente3. ?Meine Meinung:Das Cover gefällt mir sehr gut. Es zeigt eine junge Frau, vermutlich die Protagonistin Emma. Der eingebaute Ornamentkreis sowie der Schriftzug fügen sich meiner Meinung nach perfekt ins Bild ein.Der Klappentext wurde von der Autorin sehr gut gewählt. Man erhält dadurch einen kleinen Einblick, was einen erwartet, ohne zu viel zu verraten. Da ich euch natürlich nichts vorweg nehmen möchte, werde ich auch weiter nichts zum Inhalt ausführen.Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich den ersten Band gelesen habe und ich konnte mich nicht mehr an alles genau erinnern. Claudia Rehm hat jedoch immer wieder häppchenweise ein paar Informationen in dieses Buch gestreut, welche diese Erinnerungen wieder haben hochkommen lassen. An ihren Schreibstil musste ich mich aber erst wieder gewöhnen. Sie bildet sehr gern lange verschachtelte Kettensätze, die mich nicht in den gewohnten Lesefluss haben kommen lassen. Teilweise waren es mir zu viele Details, was jedoch reine Geschmackssache ist. Für mich wurde die ganze Geschichte dadurch ein wenig in die Länge gezogen.Es hat mich gefreut, wieder in der Welt der Elemente und Formwandler zu sein. Besonders die Protagonistin Emma konnte mich mit ihrem quirligen und reifen Charakter wieder begeistern. Dennoch ist und bleibt Harris, der Schwarzmagier, mein Lieblingscharakter. Leider ist er in diesem Buch auch immer mal wieder abwesend, so dass ich ihn schmerzlich vermisst habe. Auch die Nebencharaktere konnten mich voll überzeugen. Bei den Charakteren hat mir sehr gut gefallen, dass Claudia Rehm ihnen noch mehr Tiefe gegeben und sie weiterentwickelt hat. So erfährt man in diesem Band mehr über ihre Familiengeschichten.Die Handlung hat mir gut gefallen. Sie knüpft schon ein wenig an den ersten Band an, hat aber dennoch einen ganz neuen Schwerpunkt. Es ist die ganze Zeit über sehr spannend und es kommt immer wieder zu Überraschungen. Am Ende ist diese Hauptgeschichte abgeschlossen, aber die komplette Geschichte nicht zu Ende erzählt. Deshalb bin ich sehr auf den dritten und letzten Band gespannt.FazitDie Fortsetzung "Die Nacht der Tausend Farben: Verratene Elemente" konnte mich mit einer neuen rasanten Hauptgeschichte und den alten Charakteren voll überzeugen. Lediglich mit dem Schreibstil habe ich mich ein wenig schwer getan.4/5 Punkte(Sehr gut!)Vielen Dank an die Autorin Claudia Rehm zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

    Mehr
  • Ein solides, aber spannendes Abenteuer!

    Die Nacht der Tausend Farben: Verratene Elemente
    Bluuubii

    Bluuubii

    24. November 2016 um 16:24

    Rezension zu Verratene Elemente Das Leben von Emma hat sich seit ihrem Aufenthalt im Reich der schwarzen Magie verändert. Alles und jeder, was in ihrem früheren Alltag selbstverständlich war, war nicht mehr so viel vorher. Ihre Freunde und Freunde der Familie beäugen sie skeptisch und betrachten sie als "der Feind". Und als ob sie es nicht anders wollen würden, geschieht dies tatsächlich ein weiteres Mal. Wegen eines Fehlers befinden sich die drei verbliebenen Elemente und Harris wieder auf der Flucht. Das war jedoch noch nicht alles. Immerhin treibt auch noch ein neuer Fürst der schwarzen Magie sein Unwesen. Nun scheint das Schicksal der weißen Magie wieder in Emmas Händen zu liegen.Man wird sofort wieder ins Geschehen geworfen, was mich anfangs irritiert hat. Lieber hätte ich es gehabt, wenn man mehr aus Emmas alten/neuen Leben erfährt. Wie so der Alltag bei ihr abläuft. Doch stattdessen geht es direkt los und ich finde mich wieder irgendwo im Reich der schwarzen Magie. Abgesehen davon gefällt mir der erste Teil der Handlung. Die Spannung wird stets aufrecht erhalten. Immer wieder passiert etwas anderes, was die Lust am Lesen mehr aufbaut. Kurz in der Mitte lässt das dann etwas nach. Wenn man da nicht in einem Zug durchliest, kann es problematisch werden. (da ich, zur der Zeit, als ich das Buch gelesen habe, nicht besonders viel Zeit hatte, musste ihr gerade in der Mitte Pause machen. So kam es, dass es für mich ewig gedauert hat, bis es wieder interessant wurde).Der Showdown ist solide gehalten. Ich fand jetzt nicht, dass irgendetwas besonders spannendes oder überraschendes passiert ist. Es war nett zu lesen und macht auf jeden Fall Lust auf den dritten Band!Allgemein gesehen, hätte ich mir gewunschen, dass die Story in eine andere Richtung geht, aber es war trotzdem schön wieder in die Welt von Emma und Harris (wobei dir beiden auch etwas zu kurz kamen) einzutauchen. 

    Mehr
  • Freund oder Feind?

    Die Nacht der Tausend Farben: Verratene Elemente
    Artemis_25

    Artemis_25

    05. November 2016 um 18:24

    Dieses Mal dreht sich alles um die Entsendung eines neuen Schicksalslesers und den neuen Schwarzen Fürsten, der da irgendwie seine Finger mit im Spiel hat. Wie genau und wer sich da in die Fußstapfen Exeters begeben hat, das gilt es für Emma und ihre Freunde herauszufinden. Und das während gleich beide Seiten der Formwandler ihr auf den Fersen sind. Wem sie da dann noch wirklich vertrauen kann, ist sehr fraglich…… aber gerade deshalb unglaublich spannend mitzuverfolgen, besonders wenn es da um Emmas uns Harris Beziehung zueinander geht. Die zwei müssen da einiges an Vertrauen wieder aufbauen nach den Ereignissen des ersten Bandes, vor allem von Emmas Seite aus. Harris macht es da mit seiner geheimnisvollen Art nicht gerade einfach. Mir gefällt die Spannung und das Knistern zwischen ihnen nach wie vor sehr gut. Die ganze Unsicherheit fesselt an die Seiten, weil man unbedingt wissen möchte, auf wessen Seite er nun steht, wie genau er zu Emma steht. Man kann ihn einfach so schwer einschätzen, was ihn aber meiner Meinung nach zu einer unglaublich interessanten Figur macht. Ich kann schon nachvollziehen, dass sich Emma deshalb so zu ihm hingezogen fühlt. Hier ist eine Liebesgeschichte gelungen, die vollkommen meinen Geschmack trifft: langsames, realistisches Voranschreiten, zwischen ihnen knistert und funkt es gewaltig und absolut nicht kitschig.Ganz generell wurden aber nicht nur Emmas und Harris als Charaktere so lebendig gestaltet, dass man einfach nur mit ihnen mitfiebern kann, sondern auch alle anderen, ganz egal, ob sie nun große Auftritte oder kleinere haben. In diesem Teil erhalten vor allem Myla und Harris noch mehr Tiefe, indem man noch mehr zu ihrer Hintergrundgeschichte erfährt. So wird so manches Verhalten ihrerseits klarer und man versteht nun besser, wie sie zur dunklen Seite der Magie gekommen sind. Aber auch über Cai, das Element des Wassers, erfahren wir diesmal sehr viel mehr als in Band 1, in dem er ein bisschen zu kurz gekommen ist.Die Handlung lässt einem kaum Zeit zum Luftholen, so rasant schreitet sie voran. Emma, Harris und Co. geraten von einer Gefahr in die nächste. Da fällt es sehr schwer, das Buch zwischendurch aus der Hand zu legen. Hinter jeder Ecke wartet eine unerwartete Wendung. Im Kontrast dazu wird man eher seicht in das Buch eingeführt. Man bekommt nochmal die wichtigsten Ereignisse aus dem ersten Teil präsentiert, sodass man problemlos, vor allem nach längerer Zeit, wieder in Emmas Welt hineinfinden kann.Enden tut dieser Band sehr rasant und spektakulär. Da bin ich nun echt sehr neugierig wie es wohl im dritten Teil weitergehen wird.Insgesamt hat mir dieser zweite Teil sogar noch besser gefallen als der erste und der war schon sehr mitreißend, aber hier wurde ich richtig gepackt, bei den ganzen überraschenden Wendungen und dem rasanten Erzähltempo. Die Dynamik der Beziehung zwischen Emma und Harris hat mich auch hier wieder sehr gefesselt. Bitte mehr davon.

    Mehr
  • Rezension

    Die Nacht der Tausend Farben: Verratene Elemente
    Liberace

    Liberace

    22. October 2016 um 20:25

    Meine MeinungDurch den tollen und mitreißenden Schreibstil der Autorin fühlte ich mich schnell wieder heimisch.Die Geschichte begann sofort wieder spannend und schnell war ich wieder mittendrin.Auch die Charaktere haben mir gut gefallen, toll das uns hier die alt bekannten wieder begleiteten, in den Nebenrollen aber auch neue auftauchten.Mein gröster Kritikpunkt ist die viele Gewalt, und der lässige Umgang mit ihr. Emma tötet Menschen ohne Skrupel, ohne Gewissensbisse oder mit der Wimper zu zucken. Gerade gegen Ende began ich mich zu fragen, was sie eigentlich noch von den "Bößen" unterscheidet.Ein Wolf stürzt von Emma gelähmt einen Abhang hinunter in den Tod, Emma wirft Feuerbälle auf die Ratsmitglieder - alles kein Problem, ist ja schließlich für das gute 😒Spannung, Action & MehrDas Buch war fast durchgehend spannend. aber auch viele Actionszenen sind vorhanden. Liebssmäßig hält sich das Buch stark in Grenzen.FazitAuch dieser Band hat mir wieder sehr gut gefallen und wird von mir gerne weiterempfohlen. Das Preis-Leistungsverhältnis ist toll und auch sonst gibt es sehr viel Positives. Allerdings ist diese fast schon Gewaltverherlichung mir einfach zu extrem weswegen es von mir auch nur drei Herzen gibt.Herzen: ❤❤❤/❤❤

    Mehr
  • Spannende Fortsetzung voller Magie und Abenteuer

    Die Nacht der Tausend Farben: Verratene Elemente
    SteffiFee

    SteffiFee

    06. October 2016 um 21:04

    Inhalt: „Verratene Elemente“ ist der zweite Teil der Trilogie „Die Nacht der Tausend Farben“, geschrieben von Claudia Rehm. Vor ungefähr einem Jahr hat Emma sich bei der Wandlungszeremonie in das Element des Feuers verwandelt und dabei für sehr viel Wirbel bei ihrer Familie und den weißen Magiern gesorgt. Mittlerweile führt sie ein geregeltes Leben im Kreise ihrer Familie und wurde im selben Internat aufgenommen, das auch ihr älterer Bruder Robin besuchte. Doch seit ihrem Abstecher ins Reich der schwarzen Magie, fühlt sie immer noch eine tiefe Sehnsucht dorthin, weil das Leben dort viel aufregender und abenteuerlicher war. Besonders zu Harris, dem schwarzen Magier, fühlte sie sich hingezogen. Doch plötzlich kommt alles anders: Bevor Emma sich in das Internat verabschiedet, findet noch eine Party statt, bei der viele Freunde und einflussreiche Mitglieder des magischen Rats erschienen sind. Es kommt zu einem Anschlag auf ihre Familie und die Besucher, und alles erscheint so, als hätte Emma diesen Angriff absichtlich verübt, da sie mit Feuerbällen nur so um sich geschossen hatte. Für die weißen Magier steht schnell fest, dass Emma wohl endgültig die Seiten gewechselt hat. Für Emma beginnt ein erneuter Kampf, denn sie vermutet, dass der neue Fürst etwas damit zu tun hat und sie muss verhindern, dass er weiteres Unheil anrichtet. Leider weiß sie nicht, wer der neue Fürst der schwarzen Magie ist, da er seine Identität geheim hält. Und was noch viel schlimmer ist: Emma weiß nicht, wem sie vertrauen kann, wem nicht. Meine Meinung: Durch die mitreißende Schreibweise der Autorin, fühlte ich mich in Band 2 gleich wieder heimisch. Die spannenden Szenen haben mich wirklich in den Bann gezogen, zumal es immer wieder neue und überraschende Wendungen gab, mit denen ich so gar nicht gerechnet hatte. Ich muss sagen, so macht Lesen richtig Spaß! Die Charaktere haben mich überzeugt, viele waren mir aus dem ersten Teil bekannt und deren Weiterentwicklung war somit interessant für mich. Es hat Spaß gemacht, in die Welt der Formwandler einzutauchen und die Kämpfe zwischen schwarzer und weißer Magie mitzuerleben. Ich kann es kaum erwarten, dass der dritte Band rauskommt. Fazit: Das Buch ist genial! Kann ich jedem nur empfehlen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Nacht der Tausend Farben: Verratene Elemente" von Claudia Rehm

    Die Nacht der Tausend Farben: Verratene Elemente
    crehmbooks

    crehmbooks

    Liebe Lovelybooker,am 06. September 2016 erscheint mit "Verratene Elemente" endlich der zweite Teil meiner "Die Nacht der Tausend Farben" Trilogie. Ich würde mich freuen, wenn einige von euch Lust dazu haben, gemeinsam mit mir wieder in die Welt von Emma, Caven & Co. einzutauchen. Euch erwartet ein spannendes Abenteuer:Seit Emmas verhängnisvoller Wandlungszeremonie ist ein knappes Jahr vergangen. Zurück im sicheren Kreis ihrer Familie versucht sie krampfhaft, sich wieder im Alltag einer weißen Magierin zurechtzufinden. Doch Emma fällt es schwer, ihre abenteuerliche Zeit im Reich der Schwarzmagier einfach zu vergessen. Und auch ihre Mitmenschen vertrauen nicht darauf, dass Emma ihre turbulente Vergangenheit restlos hinter sich gelassen hat. Als Emma plötzlich Freunde und Mitglieder des magischen Rats angreift, steht schnell für alle fest, dass sie endgültig die Seiten gewechselt hat.Doch steckt hinter Emmas Angriff wirklich das, was die weißen Magier behaupten? Und was hat der neue Fürst damit zu tun, der alles daran setzt, seine Identität geheim zu halten?Sicher ist nur: die Kluft zwischen Emma und der weißen Magie ist tiefer als je zuvor und ihre Feinde sind ihr näher, als sie selbst es ahnen kann.Verlosung:Ich stelle für die Leserunde 8 eBooks in Wunschformat zur Verfügung (bitte schreibt mir bei euren Bewerbungen dazu, welches Format ihr für euren Reader braucht). Die Bewerbungsfrist endet am 15. September und unter allen Teilnehmern verlose ich am Schluss ein signiertes Taschenbuch!Da es sich um den zweiten Teil einer Trilogie handelt, solltet ihr den ersten Teil (Die Nacht der Tausend Farben - Tödliche Elemente) bereits gelesen haben.Wenn wir mehr interessierte Teilnehmer als glückliche Gewinner haben, darf natürlich jeder auch gerne mit seinem eigenen eBook/Taschenbuch an der Leserunde teilnehmen. Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr im Anschluss an die Leserunde eine Rezension verfassen würdet - wer es zeitnah schafft, springt 2 x in den Lostopf für das Taschenbuch :-)Ich freue mich auf euch!Liebe Grüße,Claudia

    Mehr
    • 207
  • wahnsinn was für eine spannende Fortsetzung

    Die Nacht der Tausend Farben: Verratene Elemente
    bea76

    bea76

    29. September 2016 um 13:46

    Das erste Buch war schon echt toll und wirklich spannend, aber das zweite hätte ich gern mal zwischendurch an die Wand geschmissen vor lauter Spannung.Emma ihr Leben, ist nach dem sie aus dem Reich der schwarzen Magie zurück ist, ja nicht gerade leicht, aber sie kann ihr altes Leben weiterführen. Nun zumindest versucht sie es. Fragt sich nur ist es das was sie will? Eines ist klar was sie will wird ganz eindeutig in diesem Buch geklärt und es ist wieder einfach nur spannend.Die liebe Claudia hat es wieder geschafft mich in ihren Bann zu ziehen, ja es gab Momente in denen ich der lieben Autorin gern den Ellenbogen in die Seite gebohrt hätte, aber sie war nicht in der Nähe.Es ist wieder so toll geschrieben, dass man zwar anfängt mit Lesen, aber sich schwertut damit wieder aufzuhören. Es flutscht einfach nur!Kurz und gut: dieses Buch ist klasse! Und ich hoffe das es recht bald in Teil 3 weitergeht, möchte ja wissen wie Emma und Co so weiter leben.

    Mehr
  • Würdiger 2. Band einer originellen und spannenden Trilogie

    Die Nacht der Tausend Farben: Verratene Elemente
    Isaopera

    Isaopera

    28. September 2016 um 16:03

    4,5 Sterne für diese tolle Fortsetzung!Zweite Bände sind gerade bei Trilogien häufig nur die Füllromane, um auf den alles entscheidenden dritten Band hinzuführen. Dies ist hier absolut nicht der Fall.Der Autorin Claudia Rehm ist es erneut gelungen, ein fantastisches Spektakel rund um die Figuren Emma, Myla, Caven, Cai, Harris und Robin zu bauen, bei dem der Leser teilweise kaum mitkommt. So viele Kämpfe und Blitzkugeln gab es noch nie, meine Nerven hätten auch ein paar weniger gebrauchen können ;) Die Geschichte ist, wie schon im ersten Band, sehr besonders und originell. Obwohl ich absolut KEIN Fantasy-Freund bin, nimmt es mich einfach gefangen und ist die einzige Buchreihe aus diesem Genre, die ich aktuell wirklich verfolge.Der Schreibstil des Buches ist flüssig und außergewöhnlich, teilweise finde ich die Formulierungen schon ein wenig dick aufgetragen, aber das macht irgendwie auch die Atmosphäre des Buches aus. Insgesamt komme ich mir wirklich immer wieder vor, als würde ich eigentlich ein Drehbuch lesen, denn die Szenen sind so authentisch beschrieben, dass sie eigentlich vor dem inneren Auge vorbeilaufen. Eine Verfilmung zu dieser Reihe würde ich mir auf jeden Fall anschauen.Ich mag es, dass Claudia Rehm mutig mit ihren Figuren umgeht und sie nicht schont, obwohl sie auch nicht wie George R. R. Martin alle Protagonisten sterben lässt ;)Insgesamt wirklich eine gute Reihe, die ich jederzeit weiterempfehlen würde.

    Mehr
  • Eine perfekt gelungene spannende, überzeugende Fortsetzung mit vielen Gefühlslagen!

    Die Nacht der Tausend Farben: Verratene Elemente
    MiracleDay

    MiracleDay

    21. September 2016 um 05:09

    Daten zum Buch Die Nacht der Tausend Farben - Verratene Elemente ist der zweite Teil der Die Nacht der Tausend Farben Trilogie geschrieben von Claudia Rehm und umfasst 444 Seiten. Erhältlich ist es sowohl als Ebook als auch im Taschenbuch Format. Der Klappentext Seit Emmas verhängnisvoller Wandlungszeremonie ist ein knappes Jahr vergangen. Zurück im sicheren Kreis ihrer Familie versucht sie krampfhaft, sich wieder im Alltag einer weißen Magierin zurechtzufinden. Doch Emma fällt es schwer, ihre abenteuerliche Zeit im Reich der Schwarzmagier einfach zu vergessen. Und auch ihre Mitmenschen vertrauen nicht darauf, dass Emma ihre turbulente Vergangenheit restlos hinter sich gelassen hat. Als Emma plötzlich Freunde und Mitglieder des magischen Rats angreift, steht schnell für alle fest, dass sie endgültig die Seiten gewechselt hat. Doch steckt hinter Emmas Angriff wirklich das, was die weißen Magier behaupten? Und was hat der neue Fürst damit zu tun, der alles daran setzt, seine Identität geheim zu halten? Sicher ist nur: die Kluft zwischen Emma und der weißen Magie ist tiefer als je zuvor und ihre Feinde sind ihr näher, als sie selbst es ahnen kann. Das Cover Bei dem Cover hat sich viel getan, während das erste Cover damals von Band 1 optisch zwar passend und auch schön war, so überzeugt das neue Cover beider Bände zu mehr als 100% mit einem WOW Hingucker. Die Veränderung ist grandios, es ist viel ansprechender geworden und es sticht einen sofort ins Auge und passt dabei hervorragend zum Inhalt der Geschichte. Der Schreibstiel Schon in Band 1 hat mir der flüssige leichte dennoch sehr spannende Schreibstiel der Autorin sehr gut gefallen ich finde in Band 2 legt sie noch einen drauf, sie hat in Band 1 ein Klischee aufgebaut dem man kaum entkommen kann, ihr Schreibstiel ist so aufgebaut das man diesem immer wieder verfällt und so schafft sie es einen immer wieder auf eine falsche Fährte zu locken nur um einen dann in einen noch viel tieferen schlimmeren Abgrund zu werfen, ich finde es unglaublich wie ihr dieses mit ihren Worten gelungen ist, es hat mich fest in ihren Bann gezogen, meine Gefühle gingen von Freude über Wut zu Hass und vor allem auch Trauer. So schaffte sie es durch ihren Schreibstiel das ich so eine feste Bindung zu den Charakteren aufbauen konnte das ich zum Teil das Buch vor Tränen aus der Hand legen musste. Der Schreibstiel ist so fesseln, so bindet und vor allem so Lebhaft als wäre man Live dabei. Die Charaktere Fast alle Charaktere sind ja schon aus Band 1 bekannt, wozu man auch gerne meine Rezension lesen kann, sofern man mehr zu den einzelnen Charakteren erfahren möchte. Die Autorin schafft es in Band 2 , das der Leser noch eine stärkere Bindung zu den Charakteren aufbaut mit ihnen fühlt, mit ihnen leidet und mit ihnen hofft. Überwiegend begleiten wir wieder Emma das Element des Feuers unsere Hauptprotagonistin, die immer noch genauso, Lebensmüde bzw. Abenteuerlustig ist wie in Band 1. Sie stellt sich jeder Gefahr egal welche Konsequenzen diese für sie bedeuten selbst wenn sie dabei ihr Leben verlieren könnte. Dieses macht sie zu einer starken Persönlichkeit, dennoch ist auch sie Verletzlich, auch wenn sie versucht sich dieses nicht anmerken zu lassen. Sie würde für ihre Freunde ihr eigenes Leben opfern und genau darum neigt sie dazu übermütig die Heldin zu spielen was sie manchmal beinahe das Leben kosten könnte. Dennoch finde ich merkt man eine gewisse Entwicklung bei ihr in Band 2 das sie reifer wird, das sie mehr hinterfragt und ab und zu auch mal auf ihre Freunde hört. In Band 2 bekommt auch Cai eine wichtige Rolle im Buch, da er in Band 1 ja nur kurz angeschnitten worden ist, hat er dieses auch verdient, nur ob man seine Entwicklung mag, das muss wohl jeder beim lesen selber herausfinden. Auch eine wichtige Rolle spielt dieses Mal Myla was mich wirklich gefreut hat da sie in Band 1 meiner Meinung nach zu kurz kam. Natürlich sind auch Caven, Robin und Harris mit von der Partie ohne sie würde es auch gar nicht gehen. Caven muss viel Leid ertragen, aber er ist gewohnt direkt mit einer Freien Schnauze der nicht alles einfach nur hin nimmt sondern auch hinter fragt und dabei manchmal auch etwas bockig ist aber grade deswegen ist er einfach der Beste Freund der Welt. So bekommt auch Robin dieses mal eine tiefe Rolle und Harris wird gewohnt zum Sündenbock ob gerechtfertigt oder nicht, das müsst ihr selber heraus finden. Meine Meinung Obwohl es schon über 1 Jahr her ist das ich den ersten Band gelesen habe, kam ich perfekt wieder ins geschehen des Buches rein, es gibt kleine Wiederholungen aus Band 1 die einem das noch leichter machen. Für mich war es ein gelungener Einstieg selbst nach der langen Wartezeit. Das Buch wird direkt vom ersten Moment an Spannend und diese Spannung hält sich über das ganze Buch aufrecht, manchmal mehr manchmal weniger aber es ist zu jeder Zeit Spannung da. Die Autorin liebt es mit unseren Gefühlen zu spielen sie manipuliert uns um uns auf eine falsche Fährte zu locken und ich muss sagen das ist ihr zu 100 % gelungen. Schon bei Band 1 hat sie ein Klischee aufgebaut was sie dafür nutzt um uns in Band 2 so richtig an der Nase herum zuführen. Das sorgt für viele verschiedene Gefühlslagen aber vor allem für sehr viele spannende Überraschungen. Es zwingt einen weiter zu lesen, da man sonst nicht schlafen kann, es bleibt einem im Kopf man kommt nicht mehr davon los, dieses Buch hat mich so gefesselt das es für mich ein absolutes Highlight ist und es eigentlich 10 Sterne verdient hätte. Abschluss Fazit Der Grandiose Schreibstiel und die grandiose Story die sie aufgebaut hat dazu mit der starken Bindung zu den Charakteren machen das ganze einfach zu etwas besonderen, dazu kommt das die Autorin sehr Detailverliebt ist und man sich fühlt als wäre man Live dabei, darum sollte jeder, der Fantasy Bücher liebt, dieses Buch lesen, weil man ansonsten eine Story verpasst die einem bis ins Herz geht. Von mir bekommt die Autorin einmal meine Tränen die mir geflossen sind und dazu 5 Sterne die eigentlich 10 sein sollten, wenn es ginge. Besondere Bemerkung Vielen Dank liebe Claudia für die wundervollen Lesestunden die du mir beschert hast und das ich bei der Leserunde erneut dabei sein durfte.

    Mehr
  • Ein Highlight ♥ Die Reihe konnte sich echt noch steigern.

    Die Nacht der Tausend Farben: Verratene Elemente
    Ladylike0

    Ladylike0

    17. September 2016 um 14:06

    **R** „Die Nacht der Tausend Farben Band 2: Verratene Elemente“ – von Claudia Rehm Klappentext: (ACHTUNG! Band 2 einer Trilogie! Enthält Spoiler zu Band 1!!!) „Seit Emmas verhängnisvoller Wandlungszeremonie ist ein knappes Jahr vergangen. Zurück im sicheren Kreis ihrer Familie versucht sie krampfhaft, sich wieder im Alltag einer weißen Magierin zurechtzufinden. Doch Emma fällt es schwer, ihre abenteuerliche Zeit im Reich der Schwarzmagier einfach zu vergessen. Und auch ihre Mitmenschen vertrauen nicht darauf, dass Emma ihre turbulente Vergangenheit restlos hinter sich gelassen hat. Als Emma plötzlich Freunde und Mitglieder des magischen Rats angreift, steht schnell für alle fest, dass sie endgültig die Seiten gewechselt hat. Doch steckt hinter Emmas Angriff wirklich das, was die weißen Magier behaupten? Und was hat der neue Fürst damit zu tun, der alles daransetzt, seine Identität geheim zu halten? Sicher ist nur: die Kluft zwischen Emma und der weißen Magie ist tiefer als je zuvor und ihre Feinde sind ihr näher, als sie selbst es ahnen kann.“ Meinung: Gleich von Anfang an ist man wieder vollkommen in der Geschichte. Mit wenigen Seiten schafft es die Autorin, den Leser vollkommen in den Bann zu schlagen und an den Seiten zu kleben. Durch viele spannungsgeladenen Szenen, fliegt man bereits nach wenigen Kapiteln über die Zeilen hinweg und möchte schnellstmöglich das Buch in sich aufsaugen. Der Schreibstil von Claudia Rehm hat einen Zauber an sich, durch den selbst der Leser ständig unter Strom steht und die Spannung im Buch durch und durch spürt. Jede Szene, jede Handlung und die daraus folgende Konsequenz, ist immer so authentisch, besonders dadurch, dass nicht immer nur die „Bösen“ einstecken müssen, sondern auch liebgewonnene Charaktere drunter leiden müssen. Somit muss man immer um jeden Bangen und das fesselt unausweichlich an die Seiten. Seit dem Ende aus dem ersten Band ist am Anfang dieses Buches, ungefähr ein dreiviertel Jahr vergangen. Die Charaktere haben sich weiterentwickelt und ihrem Urteil entsprechend, sich ihrer neuen Lebenssituation so gut wie möglich angepasst. Nach der Wandlungszeremonie der drei übriggebliebenen Elemente, mussten sie einiges durchmachen und eine Menge Leid erfahren. Dass hat ihnen damals Wunden zugefügt, aber heute sind sie dadurch stärker. Besonders über die neue Stärke der Charaktere, war ich in diesem Band wirklich positiv überrascht. Emma versucht sich wieder einen Platz in der Welt der weißen Magie zu schaffen, um ihre Familie glücklich zu machen. Obwohl sie eine tägliche Sehnsucht nach einem anderen Lebensstil in sich trägt, möchte sie nur ihre Familie glücklich sehen und gibt alles. Bei der Liebe ihrer Familie gegenüber, wird einem das Feuer-Element nur noch sympathischer. Trotz dessen, dass sie sich ruhig verhält, so lässt sie sich nicht mehr so leicht unterkriegen. Ihren Kopf hält sie immer gerade und sie hat auch gelernt, ihren Bruder, ihre Eltern mal in die Schranken zu weisen, wenn sie es für das Richtige hält. Durch viele Punkte, wird Emma einem um noch so einiges sympathischer als davor. Sie beweist Mut, Durchblick, legt Vorurteile ab, um sich ihre eigene Meinung zu bilden, aber besitzt mittlerweile eine gesunde Portion Zweifel und Vorsicht, wodurch sie nicht mehr naiv wirkt, wie sie es teilweise in Band 1 getan hat. Aus meiner Sicht, hat sich besonders Emma sehr viel weiterentwickelt und ist eine perfekte Protagonistin für dieses Abenteuer. All diese Eigenschaften hat sie nämlich bitter nötig, da sie völlig gegen ihren Willen anfängt, auf einer Party mit ihrem Element alles zu zerstören. Während im ersten Band Harris ein sehr undurchschaubarer Charakter gewesen ist und man immer von Zweifel zu Vertrauen gesprungen ist, sobald er nur für wenige Sekunden in der Geschichte aufgetaucht ist, so springt das im zweiten Band, auf so gut wie jeden Charakter über. So oft ich bei den anderen Buchfiguren gerätselt habe, ob sie nun vertrauenswürdig sind oder nicht, so hätte ich das Gefühl, dass man langsam ein Gefühl für Harris bekommt. Ich war total froh, direkt am Anfang des zweiten Bandes wieder auf Harris zu treffen, aber auch auf das Wiedersehen mit Myla, Robin und den anderen zwei Elementen habe ich mich unglaublich gefreut. Jeder von ihnen hat sich auf seine Weise weiterentwickelt, seinen/ihren Weg eingeschlagen und miteinander oder mit anderen Personen Bände geschlossen. Ich bin überzeugt davon, dass die Grundidee hinter dem Buch grandios ist. Zwar ist die Idee mit einer weißen und schwarzen Seite nicht selten verbreitet, doch wird in dem Roman etwas völlig Eigenes daraus gemacht. Man stößt auf viel Verrat, Zusammenhalt, einer gehörigen Portion Fantasy und spannungsgeladenen Verfolgungsjagden. Das Schöne aber ist, dass man durch die verschrobenen Eigenarten sowohl der weißen, wie schwarzen Magier erkennt, dass keiner komplett böse und auch ganz sicher nicht komplett perfekt ist. Als Leser für sich selbst zu erkennen, dass die Welt immer aus einem Grau dazwischen bestehen wird, ist aus meinen Augen die Kunst dieser Geschichte. Fazit: Der Schreibstil ist klasse, es ist spannend, die Charaktere entwickeln sich weiter und nichts ist jemals gewiss. Es steckt mehr hinter der Geschichte, als man zunächst erahnen kann und stößt dabei auf viele genial ausgearbeitete Szenen, voller Magie und Fantasie. Man freut sich auf jedes bekannte Gesicht und ich wurde definitiv noch mehr an die Seiten gefesselt, als in Band 1. Absolute Leseempfehlung für jeden der einen actionreichen Fantasyroman, mit vielen Freundschaften, einen kleinen Hauch Romanze und vieler nervenaufreibender Fragerei, wem man jetzt vertrauen kann, lesen möchte.

    Mehr
    • 3
  • Verfolgt, Gejagt, Verraten - spannend bis zur letzten Seite!

    Die Nacht der Tausend Farben: Verratene Elemente
    NalaLayoc

    NalaLayoc

    12. September 2016 um 20:07

    »Vollständige Rezension auf www.nalalayoc.blogspot.de«Das Cover ist wieder einmal wunderschön geworden. Erneut sieht man hier Emma mit ihren feuerroten Haare, die so gut ihr Element wiederspiegeln. Ich finde diesen Band sogar noch hübscher als den ersten.Der Start in die Geschichte fiel mir unglaublich leicht, obwohl schon einige Monate seit dem ersten Band vergangen sind. Schon nach den ersten paar Seiten war ich wieder im Reich der Magier und habe mit Emma mitgelitten. Emma hat mich mit ihrem Mut und ihrem Willen, stets über sich hinauszuwachsen, erneut beeindruckt. Aber auch Harris, Caven und Myla, die ich schon im ersten Band ins Herz geschlossen habe, sind hier wieder aufgetaucht. Es hat sich angefühlt, alte Freunde wiederzusehen.In der Geschichte gibt es keine Atempause und keine einzige Seite, die nicht spannungsgeladen ist. Ich liebe das! Immer und immer wieder wiederfährt den Freunden Ungerechtigkeit, Verrat; Feinde lauern an jeder Ecke. Aber Emma ist nicht gewillt, aufzugeben, egal wie viele und wie große Steine ihr in den Weg gestellt wurden.Stellenweise fand ich den Schreibstil der Autorin aufgrund der langen, verschachtelten Sätze anstrenged. Gleichzeitig hat er aber auch dafür gesorgt, dass ich mich wirklich gefühlt habe, als wäre ich in der Geschichte. Es gibt viele Bücher, in denen ich richtig versinken kann, aber hier konnte ich absolut mitfühlen. Wenn Emmas Atemnot knapp wurde, wurde es auch meine. Alles war einfach richtig toll beschreiben! Manchmal fand ich die langen Gedankengänge der Protagonisten störend; vor allem dann, wenn gerade etwas spannedes passiert ist und ich unbedingt wissen wollte, was als nächstes passiert.Das Ende war irgendwie ziemlich fies - macht aber wahnsinnig Lust auf Mehr!Nichts destotrotz hat mich der zweite Band der Elemente mehr als begeistert. Ich kann gar nicht sagen, ob ich den zweiten Band stärker oder schwächer fand, beide bewegen sich für mich auf sehr hohem Niveau.

    Mehr
  • Feurige Fortsetzung

    Die Nacht der Tausend Farben: Verratene Elemente
    wordworld

    wordworld

    06. September 2016 um 20:06

    Allgemeines: Titel: Die Nacht der tausend Farben - Verratene Elemente Autor: Claudia RehmGenre: FantasyASIN: B01KKIU4JSPreis: 2,99€ (Kindle-Edition)Weitere Bände: Die Nacht der tausend Farben - tödliche Elemente  Inhalt: Seit Emmas verhängnisvoller Wandlungszeremonie in der sie das Element des Feuers wurde, ist ein knappes Jahr vergangen. Zurück im sicheren Kreis ihrer Familie versucht sie krampfhaft, sich wieder im Alltag einer weißen Magierin zurechtzufinden. Doch Emma fällt es schwer, ihre abenteuerliche Zeit im Reich der Schwarzmagier einfach zu vergessen. Und auch ihre Mitmenschen vertrauen nicht darauf, dass Emma ihre turbulente Vergangenheit restlos hinter sich gelassen hat. Als Emma plötzlich Freunde und Mitglieder des magischen Rats angreift, steht schnell für alle fest, dass sie endgültig die Seiten gewechselt hat. Doch steckt hinter Emmas Angriff wirklich das, was die weißen Magier behaupten? Und was hat der neue Fürst damit zu tun, der alles daran setzt, seine Identität geheim zu halten?Sicher ist nur: die Kluft zwischen Emma und der weißen Magie ist tiefer als je zuvor und ihre Feinde sind ihr näher, als sie selbst es ahnen kann. Bewertung: "So wie immer, wenn eine neue Nacht der tausend Farben bevorstand, herrschte im weißen Turm von Aronis hektisches Treiben..." Mit diesen Worten beginnt der zweite Teil der "Die Nacht der tausend Farben - Reihe". Das Buch beginnt, wie schon auf den letzten Seiten des vorangestellten Bandes angekündigt, mit der Befreiung Harris´ aus dem Gefängnis. Doch anstatt endlich ein Happyend zu erreichen, muss die Liebe zwischen Emma und Harris abermals eine Probe überstehen. Robin - das sagenumwobene Einhorn ;)  und Emmas Bruder - erpresst den jungen Schwarzmagier und fordert, dass er sich von Emma fern hält. "Sie hatte im Reich der weißen Magie ihre Wurzeln zurück in einen Boden geschlagen, der sie nicht mehr ausreichend nähren konnte. Emma fühlte sich leer und ausgelaugt und ausgerechnet jener Mensch, der ihren Durst nach diesen verbotenen Sehnsüchten mit einer bloßen Berührung seiner Finger stillen konnte, hatte sich kompromisslos und ohne auch nur ein einziges Wort des Abschieds von ihr abgewendet. Harris." Doch das gestaltet sich als schwieriger als gedacht, denn mit einem neuen Fürst der schwarzen Magie kommt eine weitere Gefahr für die Welt auf die Jugendlichen zu. Anders als Morten van Exeter im ersten Teil, hält dieser seine Identität jedoch bedeckt, sodass schön gerätselt werden darf, wer dahinter steckt. Und wenn das nicht schon genug wäre, hat Emma auch große Probleme sich wieder auf der "langweiligen" Seite der Magie einzuleben. "Seit sie letztes Jahr am Leben auf der schwarzen Seite der Magie wie an einem reizvollen Cocktail genippt hatte, konnte sie die Erinnerung an die süße Tropfen dieses verführerischen Getränks nicht mehr aus ihren Gedanken verdrängen. Egal, wie sehr sie versuchte, sich ihrer Familie zuliebe wieder an das Dasein einer vorbildlichen weißen Magierin anzupassen, in ihrem tiefsten Inneren spürte sie noch immer jenen alles verzehrenden Hunger nach Abenteuer, den sie an dem Ort, den sie nun wieder ihr zu Hause nannte, niemals würde ausleben dürfen." Als Emma, von einem Zauber belegt, eine ganze Party mit Ratsmitgliedern in Flammen aufgehen lässt, muss sie fliehen, da sie alle für schuldig halten. Das Problem: Sie werden ab jetzt von der weißen Seite der Magie und der schwarzen Seite aufs erbittertste verfolgt. Gut nur, dass Emma dabei auf die Hilfe ihres Bruders Robin sowie ihrer Elementfreunde Cai und Caven zählen kann. Auch Harris tritt wieder überraschend auf den Plan und steht den jungen Gestaltwandlern zur Seite. Und so nimmt die Geschichte ihren rasanten Lauf. Man kann sich auf interessante neue Orte wie zum Beispiel das rote Moor oder ein vereister Berggipfel freuen, lernt neue Charakter kennen und hetzt mit viel Spannung und Brisanz den düsteren Plänen des neuen Fürsten hinterher. Auch Harris wahre Geschichte wird endlich erzählt und er bekommt mit einer tragischen Vergangenheit noch mehr Tiefe. Wieder wird die Geschichte aus Emmas Sicht geschrieben, wobei aber ein Er-Erzähler gewählt wurde. Die Perspektiven wandern dieses Mal aber auch zu Robin oder Harris. Emma wirkt plötzlich ganz anders als noch im ersten Teil sehr beherrscht, überlegt und erwachsen nachdem sie sonst manchmal etwas naiv und verwirrt war. Durch die Geschehnisse des letzten Jahres ist sie zu einer starken jungen Frau geworden, die zu sich als Element steht und keine Angst mehr vor ihrer Gabe hat. Trotzdem bleibt der wagemutige, abenteuerlustige Teil von ihr, der sie sehr interessant und faszinierend macht. Sie wartet nicht ab, bis sie gerettet wird, sondern nimmt es gleich selbst in die Hand. Wie sie sich ständig in den verrücktesten Geschehnissen wiederfindet und gleich mehrere Male an ihre Grenzen gerät, ertrinkt, erstickt, erfriert, oder anderweitig gebeutelt wird und trotzdem ihre Willensstärke behält hat mir sehr gefallen. Wie ich auch schon beim ersten Teil feststellen musste, ist sie keineswegs eine perfekte Hauptperson. Da sind andere fremde Facetten in ihr wie Neugierde, Furchtlosigkeit, Freiheitsliebe und Unabhängigkeit, die ihre Entscheidungen draufgängerisch und mutig wirken lassen und sie zu einer schwarzen Magierin machen. Gerarde durch diese Unperfektion wird sie sehr realistisch und menschlich. Harris bleibt sehr geheimnisvoll und mysteriös, auch wenn er immer öfter seine "weichen Seiten" durchblitzen lässt. Nach dem er im vorherigen Band von einem Fremden, zu einem Freund, zu einem Feind, wieder zu einem Freund, zu einem Komplizen und so weiter wechselte, weiß man auch in diesem Teil nicht so recht, was man von ihm halten soll und seine Motive bleiben mehr als nur bedeckt. Auch Emma ist ständig am Zweifeln, ist es doch nicht für ihn die einfachste Art der Rückkehr nach seinem Verrat an der schwarzen Seite, einfach alle unter sich als neuer Fürst zu unterwerfen? Auch wenn man immer weniger daran glaubt, ihn noch mal als Gegner wiederzusehen, sind da schon einige Ungereimtheiten, die gegen ihn sprechen. Doch genau das ist das Anziehende, was seinen Charakter ausmacht. Harris ist für Emma und auch für mich die dunkle Verführung der schwarzen Seite, der böse Junge der Geschichte, der Emma beeinflusst. Er ist ein starker Charakter und seine Entwicklung scheint immer weiter zu gehen. Gegen Ende wirkt er fast treu und verletzlich, was zwei Adjektive sind, die ich nur sehr verwundert für ihn verwende. "Harris und Emma mochten nicht durch schöne Erinnerungen oder zuckersüße Zukunftsträume miteinander verbunden sein, doch tief verborgen in ihrem Inneren trugen ihre Herzen dieselben narben. Und wulstige Narben, so wusste Emma aus schmerzlicher Erfahrung, vermochten Menschen weit effektiver und unzertrennlicher zu vereinen, als Erinnerungen und Träume es jemals zu tun vermochten." Robin und Myla, kommen in diesem Buch leider etwas weniger vor. Das Einhorn, der sich als liebender Bruder entpuppt hatte, nachdem ich ihn nach den ersten paar Kapiteln im ersten Buch als perfekten Idioten abgestempelt hatte, war mir immer mehr ans Herz gewachsen. Er kümmert sich rührend um Emma und hält zu ihr. Auch Myla, eine schwarze Magierin, die sich in einen silbernen Wolf transformiert und sich zu Emmas Freundin und Vertraute entwickelt hatte, war mir wieder sehr sympathisch. Die fröhliche Schneiderin wächst einem einfach ans Herz, auch wenn sie während den dramatischen Ereignissen etwas von ihrer fröhlichen Unbeschwertheit einbüßt, als auch ihre Geschichte erzählt wird. Der Rat aber auch die Schwarzmagier wirken zunehmend abstoßend und ungerecht. Die beiden Extreme wirken zu überzogen, als das einer der beiden im Recht sein könnte. So kommt einem bald die Ahnung, dass es für diese Welt um keine Frage ob Schwarz oder Weiß geht, sondern die Lösung viel mehr in der grauen Grenze dazwischen liegt. Emma und ihre Freunde liegen genau in der Mitte der beiden Welten, vereinen die besten Eigenschaften und werden dennoch von beiden Seiten gehasst und verfolgt. Auf Caven und Cai liegt in diesem Buch ein kleiner Akzent, auch wenn die beiden für mich in diesem Teil etwas zu blass blieben. Cai war mir noch nie wirklich sympathisch da ich mich nicht genau entscheiden konnte, ob einer ein Schwächling oder herzlos war. Aber Caven, eigentlich neben Harris mein Lieblingscharakter, wurde etwas vernachlässigt. Der junge Mann mit den dunkelbraunen Haaren, den man im Reich der schwarzen Magie kennengelernt hat, gradlinig, ehrlich, nicht scheu seine Meinung zu sagen, kam mir viel zu misstrauisch, still und verbittert vor. Zu dem neuen bösen schwarzen Fürst möchte ich nicht allzu viel sagen um nicht die Spannung zu nehmen. Schon weit zu Beginn wird klar, dass es jemand aus Emmas näherem Umfeld sein muss, doch wer genau mit falschen Karten spielt bleibt lange ein Rätsel. Ich sage nur eins: diese Wendung ist sehr überraschend! Der Schreibstil hat mich in diesem Teil sehr überzeugt. Wie auch seine Charakter hat er sich sehr entwickelt, wenn er zu Beginn noch etwas unerfahren war, wurde er immer eleganter, sicherer und mystisch verschnörkelt. Die vielen neuen und oft gegensätzlichen Umgebungen wie zum Beispiel das unterirdische rote Moor war sehr klar und faszinierend beschrieben. "Alles, was sich um diesen See herum befand, war scharlachrot. Felsen, Sträucher und sogar das Wasser selbst schien einen roten Schimmer zu haben, der in der erst langsam den Himmel erobernden Morgensonne genauso idyllisch wie geheimnisvoll wirkte." Was mir aber am besten gefallen hat, waren die vielen bedeutungsschweren und umschreibende Metaphern. Über ganze Abschnitte zog sich wie zum Beispiel oben in dem Zitat mit dem Cocktail der selbe Bezug. Leider sind mir auch hier wieder ziemlich viele Tippfehler aufgefallen, nichts schlimmes, einfach nur das Fehlen eines Wortes oder ein Buchstabendreher. Mit den manchmal leicht eigenwilligen Formulierungen habe ich mich inzwischen abgefunden und bin soweit, sie sogar als genial anzusehen. "Und woher zum magischen Kodex soll ich wissen, dass alles, was du vorgibst, auch tatsächlich die Wahrheit ist?", hinterfragte Robin Harris´ Pläne mit wie Brausepulver auf seiner Zunge explodierendem Misstrauen." Das Cover erinnert vom Stil her sehr an den ersten Teil, was sie gut als Reihe kennzeichnet. Zusehen ist ein Mädchen mit feuerroten Haaren, das den Blick leicht nach unten abgewandt hat. Die roten Schlieren und Schwaden umwallen sie kunstvoll und erinnern an das Feuer, dass sie in sich trägt. Den Titel ziert wieder ein goldener Schnörkelkranz. Auch wenn mich das Modelgesicht, wie schon so oft erwähnt, etwas stört, spricht mich das Cover dank der grellen Farbe und des Feuers sehr an. Das Model schaut meiner Meinung nach aber etwas zu schüchtern und wirkt viel zu verletzlich und unschuldig, als dass ich sie mit dem feurigen abenteuerlustigen Temperament von Emma vereinen kann. Das jedoch nur am Rande. Einen genauen Höhepunkt kann ich in diesem Buch kaum festmachen, da die letzten 100 Seiten durchweg von Spannungshöhepunkten nur so gespickt sind. Es endet sehr rasant und leider etwas vage. Ich hoffe sehr auf einen baldigen dritten Teil!!! Fazit: Auch dieser zweite Teil der Reihe konnte mich überzeugen und hat mir durch den gut ausgearbeiteten, malerischen Schreibstil,  den authentischen Charakteren, ordentlich Spannung und Action viele angenehme Lesestunden beschert. Ich habe das Buch vorab dem Veröffentlichungsdatum zu lesen bekommen und will an dieser Stelle "Danke" sagen, dass die Autorin Claudia Rehm uns diese Möglichkeit gegeben hat.   Schaut doch mal auf unserem Blog vorbei: www.w0rdw0rld.blogspot.com

    Mehr
  • Sehr spannende Fortsetzung, die auf noch mehr hoffen lässt!

    Die Nacht der Tausend Farben: Verratene Elemente
    anra1993

    anra1993

    06. September 2016 um 12:31

    Das Buch durfte ich bereits vorablesen, deswegen erscheint meine Rezension pünktlich zum Erscheinungstermin. Danke an die Autorin für die Bereitstellung des Vorabexemplars. :)Das Cover und der KlappentextDas Cover gefällt mir sehr gut. Nachdem auch für Band 1 ein neues Cover gestaltet wurde, passt es super zu diesem. Mir gefallen besonders die Farben, da sie zum Element Feuer passen und somit auch zu Emma. Der Klappentext macht wieder sehr neugierig auf das Buch. Er verrät nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig, um den Leser in seinen Bann zu ziehen.Der SchreibstilDer Schreibstil ist wieder locker und fesselnd. Die Autorin schreibt sehr detailliert, wodurch ich mich gut in die Personen und die Handlung hineinversetzen konnte und oftmals das Gefühl hatte, als Person direkt dabei zu sein. Durch geschickte Wendungen, verleitet sie den Leser dazu, sich ein eigenes Bild zu machen und selbst ein wenig mit zu rätseln  Die CharaktereWie auch im ersten Teil begleitet der Leser überwiegend Emma, einer Magierin der das Element Feuer, statt einer Tiergestalt, zugeordnet worden ist. Emma zeichnet ihren großen Willen und ihre Hartnäckigkeit aus. Doch auch wenn ihr Herz gut ist, wird sie durch ihre ehemals angehörigen weißen Magier gejagt. Emma hat sich in diesem Teil wieder weiterentwickelt. Sie beherrscht ihre Fähigkeit besser, schreckt nicht davor zurück, alle vor einem grausamen Schicksal zu retten. Neben Emma begegnet der Leser auch wieder Harris, einem schwarzen Magier, dessen Seele aber nicht so düster ist, wie es scheint. Ich mag Harris sehr gerne, da er eine Person verkörpert, deren Charakter hinterfragt werden muss, bevor man sich ein Bild von ihm macht.Der Einstieg in das BuchDer Einstieg ist direkt spannend. Man begleitet nicht Emma, sondern ihren Bruder Robin, der auf einer wichtigen Mission ist. Sollte er scheitern, kann dies fatale Folgen haben. Der Einstieg ist gut gewählt, da er einem schon einmal zeigt, was auf einen zu kommt und zum anderen Adrenalin freisetzt, da man mit Robin mit zittert.Die Spannung, Handlung und IdeeWie schon beschrieben, lässt die Spannung nicht lange auf sich warten. Tatsächlich kann die Autorin die Spannung so gut wie immer aufrecht halten. Durch geschickte Kehrtwendungen und unvorhersehbaren Ereignissen, trickst die Autorin den Leser aus, sodass er sich immer wieder in einem Labyrinth voller Fragen befindet, die nach und nach aufgeklärt werden. Ich muss sagen, dass ich bis zum Ende alles für möglich gehalten habe, weil ich irgendwann nicht mehr wusste, wer jetzt eigentlich gut ist und wer nicht. Auch diesmal gefällt mir die Idee wieder sehr gut und auch die Umsetzung ist der Autorin sehr gut gelungen.Das EndeDas Ende war nicht so wie ich dachte. Durch ihre vielen Täuschungen und Kehrtwendungen, war es am Ende doch sehr unerwartet. An sich ist es auch relativ offen, denn am es passiert noch etwas, dass auf mehr warten lässt.Mein FazitEine gelungene Fortsetzung, mit spannenden Charakteren und einer Geschichte, die nach mehr verlangt. Ihr solltet unbedingt Band 1 lesen, um in die Geschichte einsteigen zu können. Ihr werdet es nicht bereuen! Ich freue mich auf jeden Fall auf Band 3 und hoffe, dass es nicht mehr so lange dauert, bis er erscheint.

    Mehr