Claudia Rinke Kinder sprechen mit dem Dalai Lama

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kinder sprechen mit dem Dalai Lama“ von Claudia Rinke

Wie werde ich glücklich? Warum lassen wir zu, dass Menschen an Hunger sterben? Wie können wir lernen, warmherzig zu sein? Diese und viele andere Fragen haben Schülerinnen und Schüler aus Deutschland an den Dalai Lama gerichtet und darauf kluge, visionäre, überraschende und offenherzige Antworten bekommen. Dieses wunderbare Geschenkbuch – durchgehend vierfarbig illustriert - wurde 2015 von der Stiftung Buchkunst als eines der schönsten Kinder – und Jugendbücher ausgezeichnet und im selben Jahr für den Gustav Heinemann Friedenspreis für Kinder und Jugendbücher nominiert.

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Es könnte so einfach sein ...

    Kinder sprechen mit dem Dalai Lama
    angi_stumpf

    angi_stumpf

    03. January 2016 um 18:53

    Der Buchrückentext: “Warum lassen wir zu, dass Menschen an Hunger sterben?” “Wie können wir lernen, warmherzig zu sein?” “Wie werde ich glücklich?” “Waren Sie schon mal verliebt?” “Was mache ich, wenn ich mit Worten oder körperlich angegriffen werde?” “Was halten Sie vom Islam?” “Haben Sie Angst vor dem Sterben?” Diese und andere Fragen haben Schülerinnen und Schüler in Deutschland an den Dalai Lama gerichtet, der darauf kluge, visionäre, überraschende und immer ganz offenherzige Antworten gegeben hat. Claudia Rinke hat die Gespräche dokumentiert. Einleitend erzählt sie das Leben des Dalai Lama, der seine eigene Kindheit als Gottkönig verehrt im Potala-Palast verbracht hat, und erklärt für junge Leser die Grundzüge seiner Lehre und des Buddhismus. Meine Meinung: Schon lange mache ich mir so meine Gedanken über den Sinn des Lebens und wie man die Zeit hier auf Erden am besten verbringen sollte. Religion kann manchen Menschen hierbei weiterhelfen, aber mir gefällt nicht, dass in deren Namen weltweit auch so viele Konflikte ausgetragen werden. Während meiner Sinnsuche bin ich schon häufig auf den Buddhismus gestoßen. Das ist keine Religion, die an einen alleinigen Gott glaubt, sondern hier geht es eher um ethische Grundsätze, die JEDER Mensch leben kann. Es gibt eine einfache Prämisse, nach der wir alle leben sollten und die wirklich die Kraft hat, die Welt grundlegend zu verändern. Dieser Leitgedanke findet sich auch in verschiedenen Formulierungen in den religiösen Schriften der Christen, Muslimen, Juden, Hindus und Buddhisten. Immanuel Kant hat es so formuliert: “Handle nur nach der Maxime, von der du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.” Fast jeder kennt diese “Goldene Regel” als den bekannten Spruch “Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem anderen zu.” Das Buch richtet sich zwar hauptsächlich an Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene können in diesem wundervollen Werk viele Weisheiten entdecken, die sogar das eigene Leben nachhaltig verändern können. Die Lebensgeschichte des Dalai Lama hat mich sehr fasziniert, aber vor allem fand ich seine Bescheidenheit so beeindruckend. Wenn er auf eine Frage keine Antwort weiß, dann scheut er sich keine Sekunde, das offen zuzugeben. Er tritt niemals als allwissender Mensch auf, sondern wirkt gänzlich sympathisch und absolut ehrlich. In mir hat diese Lektüre auf jeden Fall den Wunsch geweckt, noch mehr über diesen faszinierenden Mann und den Buddhismus allgemein zu erfahren. Das ist kein Buch, das man einfach zuklappt und vergisst. Dieses Werk hat wirklich das Potential, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Hoffentlich findet es eine weite Verbreitung. Fazit: Dieses Buch sollte zur Pflichtlektüre in jeder Schule gehören. Wissen ist wichtig, aber Mitgefühl ist noch wichtiger, um die Welt wieder zu einem besseren Ort zu machen!

    Mehr
  • Auch für Erwachsene interessant und lehrreich

    Kinder sprechen mit dem Dalai Lama
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    05. March 2015 um 10:08

    Zu allen Zeiten wollten Kinder und Jugendliche, jedenfalls die Hellen unter ihnen, sich dafür einsetzen, eine bessere Welt zu erschaffen. Sie wollen es auch heute, zeigen sich erstaunlich gut informiert über die Krisenherde der Welt, aber auch über andere philosophische und moralische Themen machen sie sich ihre Gedanken. Sie haben heutzutage über das Internet Foren des Austauschs, die ihre Eltern noch nicht kannten, und denen sie oft auch recht hilflos gegenüberstehen. Junge Menschen wollen sich engagieren, ihrem Leben einen Sinn geben und sie stecken voller Fragen, auf die ihnen die Erwachsenenwelt wenig hilfreiche Antworten geben kann. Was sie sehen und erleben, wie Erwachsene mit der Welt und ihren Ressourcen umgehen, die ihnen und ihren Kindern noch in Jahrzehnten einen lebenswerten Raum geben soll, erschüttert sie. Viele lassen sich einfangen  von der Traumwelt der Models, aber bei weitem nicht alle. In dem vorliegenden Buch stellen sie dem Dalai Lama, auf speziellen Veranstaltungen, die der Dalai Lama mit Kindern durchführt (nähere Angaben dazu im Buch) Fragen, wie etwa: „Wie können wir unser Leben am besten gestalten?“ oder „Wie können wir lernen, warmherzig zu sein?“ und er antwortet in längeren, manchmal auch kurzen Statements. Was das Buch auch für Erwachsene interessant macht, sind nicht nur die jeweiligen Antworten eines klugen und weisen Mannes, sondern auch die etwa sechzigseitige Einführung, die Claudia Rinke in einem ersten Teil des Buches geschrieben hat. „Der Dalai Lama und seine Botschaft“ ist eine informative Zusammenfassung der Lebens- und Wirkungsgeschichte des Dalai Lama. Im zweiten Teil des Buches sind in fünf Kapiteln Fragen und Antworten versammelt zu: • Den inneren Werten • Zu Frieden und Gerechtigkeit • Zur Religion • Zum Leben des Dalai Lama Ein Wort an die Eltern und Lehrer schließt ein empfehlenswertes Buch ab, das auch im Unterricht gute Verwendung finden kann. Ihnen allen sagt er: „Wenn Sie von der Bedeutung der Liebe und Mitgefühl erzählen, aber im Inneren keine wirkliche Anteilnahme für die hoffentlich lange Zukunft ihrer Schüler empfinden, wird dies in deren Köpfen auch keinen bleibenden Eindruck hinterlassen.“ Und eine tibetische Weisheit konkretisiert das: „Wenn ein Kind ermutigt wird, lernt es sich selbst zu vertrauen. Wenn ein Kind geliebt wird, lernt, es sich selbst zu schätzen. Wenn ein Kind geborgen lebt, lernt es zu vertrauen. Wenn ein Kind anerkannt wird, lernt es, sich selbst zu mögen. Wenn ein Kind in Freundschaft aufgenommen wird, lernt es in der Welt Liebe zu finden.“  

    Mehr