Claudia Romes Est Electio - Großdruck

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Est Electio - Großdruck“ von Claudia Romes

Alle fünfhundert Jahre wird ein Mädchen geboren, das der Schlüssel der Macht auf Erden ist.Himmel und Hölle versuchen, sie gleichermaßen für sich zu gewinnen. Was immer sie auch wählt, sie entscheidet damit, welche der beiden Mächte unsere Welt beherrscht.Der Dämon Breda ist ausgewählt, dieses Mädchen zu finden und auf die Seite des Bösen zu locken - aber Maira ist kein gewöhnlicher Schlüssel und Breda macht einen Fehler: Er verliebt sich in sie.

Stöbern in Science-Fiction

Zeitkurier

Da wünscht man sich, der Autor würde in der Zeit zurück reisen und das Buch neu schreiben...

StMoonlight

Scythe – Die Hüter des Todes

Was wäre wenn die Zukunft Unsterblichkeit verspricht?

RoteFee

Weltenbrand

Diese Geschichte bietet Action, Spannung, Liebe und Zusammenhalt. Die Autorin konnte mich mit ihrem Werk voll überzeugen.

Sanny

Das Schlehentor

Ein unglaublich spannendes und fesselndes Abenteuer

Vivi300

Flug 39

Insbesondere für Leser mit Interesse an Wissenschaft und Technik; Plot und Figurenzeichnung ausbaufähig

Julia_Kathrin_Matos

Solarian. Tage der Suche

Faszinierende neue Bekanntschaften

Julia_Kathrin_Matos

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fantasie - ohne Grenzen!

    Est Electio - Großdruck
    marinamillioti

    marinamillioti

    09. June 2013 um 15:16

    In der Tat, die Autorin dieses Buches (schade, dass hier kein Cover abgebildet ist, außerdem weiß ich nicht, warum nur die Großdruckausgabe in der Buchliste erscheint) hat eine bemerkenswerte Fantasie. Zwar scheinen die Gestalten aus dem Pandämonium und auch die himmlischen Kräfte bekannt zu sein: Gott selbst und sein Bruder, der Höllenherrscher, Engel und Dämone und Geister. Doch ihre Zwischenbeziehungen, Hierarchie und Gesetze, die deren Tun und Walten regeln, sind doch eine Quelle der Überraschungen und zahlreicher Aha-Erlebnisse. Ach so geht es, wenn sich der Teufel selbst in eine Engelin verliebt. Ach so wird das menschliche Leben regiert - nämlich durch eine alle 500 Jahre von einem besonderen Menschen getroffene Entscheidung: Entweder sind die Kräfte der Hölle dran oder eben die des Himmels. Hm, wenn ich auf die menschliche Geschichte schaue, dann frage ich mich: Gab es eigentlich längere Zeitspannen, in denen der Himmel das Sagen hatte? Aber nicht darum geht es - sondern um recht komplexe Vorgänge, die zur Entscheidung eines neuen Schlüssels führen sollen. Und hier prallen Himmel und Hölle auf einander, hier kocht es und brutzelt, hier sind unbeschreibliche Leidenschaften im Spiel. Natürlich trifft man im Buch einen Vampir, ohne eine solche Gestalt kommt heutzutage kaum ein Fantasy- oder Horrorbuch aus. Allerdings ist das Vampirproblem erfreulicherweise originell gelöst. Also: Ein buntes Sammelsurium von Fantasiewesen, eine spannende Handlung mit zahlreichen unerwarteten Wendungen. Mir hat einerseits die Idee eines die Welt rettenden Kindes fasziniert. Nicht dass sie ganz neu ist, aber sie hat immer noch eine starke Ausstrahlung. Andererseits hat die Autorin es plausibel gezeigt, warum eine scheinbar einfache Entscheidung - nämlich für das Gute - gar nicht so einfach und alles andere als offensichtlich ist. Denn Gutes und Böses befinden sich in einem stetigen Wandel, sie sind facettenreich und komplex.  Den Kauf des PrinBooks habe ich nicht bereut, und auch die Optik des Buches ist ansprechend - danke an den AAVAA-Verlag! Aber ein Paar Dinge sind mir trotzdem negativ aufgefallen. Und zwar: Von einem war es zu wenig, von einem anderen - zu viel. Zu wenig: Die Handlung spielt in Rumänien, rund um Bukarest. Aber ich habe als Leserin nichts, wirklich keine Spur vom rumänischen Flair gespürt. Wie dieser Flair so ist, weiß ich nicht und will auch nicht mutmaßen, denn in diesem osteuropäischen Land war ich noch nie. Desto mehr war ich auf eine oder andere Beschreibung von Lokalitäten gespannt, leider umsonst. Mit dem gleichen Erfolg könnte sich das Ganze irgendwo sonst in Europa oder in den USA abspielen. Zu viel: Es sind zu viele Kommas, irgendwie springen sie überall ins Auge. Hier gilt es: Weniger ist mehr. Alles in allem - spannend, einfallsreich und kurzweilig. Eine Leseempfehlung!

    Mehr