Claudia Rossbacher

 4,3 Sterne bei 477 Bewertungen
Autorin von Steirerblut, Steirerkreuz und weiteren Büchern.
Autorenbild von Claudia Rossbacher (©Hannes Rossbacher)

Lebenslauf von Claudia Rossbacher

Claudia Rossbacher wurde in Wien geboren, ihre Kindheit war von fernen Ländern und fremden Kulturen geprägt. Unter anderem lebte sie in Teheran und Jakarta. Nach dem Studium der Tourismuswirtschaft zog es sie als Model in die Modemetropolen Europas und Japans. Danach war sie Texterin und Kreativdirektorin in internationalen Werbeagenturen. Seit 2006 arbeitet sie als freie Autorin in Wien und in der Steiermark und schreibt vorwiegend Kriminalromane. Ihre Steirerkrimis waren allesamt Bestseller in Österreich, "Steirerblut", "Steirerkind", "Steirerkreuz" und "Steirerrausch" wurden für den ORF und die ARD verfilmt und erzielten Topquoten. 2014 wurde Claudia Rossbacher mit dem österreichischen Buchliebling, 2019 mit dem Bacchuspreis ausgezeichnet. 

Neue Bücher

Cover des Buches Drehschluss (ISBN: 9783839227091)

Drehschluss

Erscheint am 04.08.2021 als Taschenbuch bei Gmeiner-Verlag.

Alle Bücher von Claudia Rossbacher

Cover des Buches Steirerblut (ISBN: 9783839211366)

Steirerblut

 (81)
Erschienen am 07.02.2011
Cover des Buches Steirerkreuz (ISBN: 9783839215364)

Steirerkreuz

 (59)
Erschienen am 05.02.2014
Cover des Buches Steirerherz (ISBN: 9783839212431)

Steirerherz

 (58)
Erschienen am 13.02.2012
Cover des Buches Steirernacht (ISBN: 9783839219263)

Steirernacht

 (48)
Erschienen am 01.06.2016
Cover des Buches Steirerland (ISBN: 9783839216835)

Steirerland

 (47)
Erschienen am 04.02.2015
Cover des Buches Steirerkind (ISBN: 9783839213964)

Steirerkind

 (45)
Erschienen am 15.01.2013
Cover des Buches Steirerquell (ISBN: 9783839222652)

Steirerquell

 (38)
Erschienen am 07.02.2018
Cover des Buches Steirerpakt (ISBN: 9783839222645)

Steirerpakt

 (25)
Erschienen am 13.06.2018

Interview mit Claudia Rossbacher

Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Als Texterin und Kreativdirektorin in der Werbebranche schreibe ich seit den 1990ern. Meinen ersten Thriller („Hillarys Blut“) habe ich 2006 geschrieben. Ein Jahr später wurde er veröffentlicht, nachdem ich gut ein halbes Dutzend Absagen von großen Verlagen erhalten und schließlich eine zweite Aussendung an kleinere Verlage gestartet hatte. Seither sind unzählige Kurzgeschichten und einige Kriminalromane von mir erschienen.

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Ich bin wissbegierig bis neugierig, daher eine leidenschaftliche Beobachterin und aufmerksame Zuhörerin. Die Ideen fliegen mir von überall, zu jeder Tages- und Nachtzeit, zu. Wenn sie spannend und tragfähig sind, werden sie in Kurzgeschichten oder Romanen verarbeitet.

Wann und was liest Du selbst?

Romane lese ich am liebsten in schreibfreien Phasen, wenn ich mich der Geschichte voll und ganz widmen kann, ohne die Befürchtung haben zu müssen, das Gelesene könne mein aktuelles Werk direkt beeinflussen. Gute Kurzgeschichten und Sachbücher lese ich hingegen jederzeit. Über schlechte Lektüre ärgere ich mich, egal worum es sich dabei handelt, und lege sie gleich wieder weg.

Neue Rezensionen zu Claudia Rossbacher

Cover des Buches Steirerkind (ISBN: 9783839213964)Satos avatar

Rezension zu "Steirerkind" von Claudia Rossbacher

Der tote Cheftrainer
Satovor 2 Monaten

Der dritte Fall der Grazer Ermittler führt sie zur alpinen Ski WM nach Schladming. In der Nähe wurde der seit Weihnachten vermisste Cheftrainer des ÖSV Teams gefunden – erschossen und in einem See versenkt. Auf der Suche nach dem Täter müssen sich Sandra Mohr und Sascha Bergmann diesmal durch Schneestürme und überfüllte Innenstädte kämpfen. Ihre Verdächtigen sind u.a. in der Ski Szene daheim und eigentlich total auf die WM fixiert bzw. kommen sie aus dem auch nicht so klarem Familienumfeld des Opfers. Genug zu tun für die Beiden, welche trotz aller Hektik ihre gegenseitigen Sticheleien nicht vergessen. Wie gewohnt springt Sandra regelmäßig auf das Machogebaren ihres Kollegen an und auch der Rest des Teams bekommt sein Fett weg. Nebenbei spielt Sandras etwas verworrenes Liebesleben eine Rolle, ohne jedoch vom Fokus der Ermittlungen abzulenken. Neu dagegen ist, dass Claudia Rossbacher mehr Dialekt einfließen lässt, was den fremdsprachlichen Leser zwar ab und an stutzen lässt, dem Lokalcolourit jedoch guttut. Hinzu kommen jede Menge Ausflugtipps für Schladmings Umgebung und auch das Nachtleben des Ortes wird ausführlich gewürdigt, was die Tourismusbranche freuen dürfte.

Die Geschichte wird unterhaltsam, spannend und flüssig erzählt, bei der Vielzahl von Verdächtigen und Motiven muss man jedoch aufpassen, nicht die Übersicht zu verlieren. Leider war das Finale für meinen Geschmack etwas überhastet und nicht ganz schlüssig, das hätte man besser lösen können. Das Buch endet wieder mit einem Cliffhänger, der Lust auf den vierten Teil der Reihe macht.

Kommentare: 11
36
Teilen
Cover des Buches Steirertanz (ISBN: 9783839228616)zauberblumes avatar

Rezension zu "Steirertanz" von Claudia Rossbacher

Ein toller Kriminalroman
zauberblumevor 3 Monaten

Dies ist nun bereits der 11. Steirerkrimi aus der Feder der Autorin Claudia Rossbacher, die in Österreich allesamt Bestseller waren. Einige ihrer Krimis wurden für ORF und ARD bereits verfilmt. Und auch dieses Mal wird es wieder ein Nervenkitzel.

Der Inhalt: Die LKA-Ermittler Sandra Mohr und Sascha Bergmann werden ins tiefwinterliche Ausseerland gerufen. Am Grundlsee ist eine altehrwürdige Villa bis auf die Grundfesten abgebrannt und mit ihr eine der beiden Zwillingsschwestern, die diese bewohnte. Der Verdacht, dass Luise Lex gewaltsam ums Leben kam, bevor das Feuer gelegt wurde, bestätigt sich. Wer aber hatte in Motiv, die Inhaberin einer Trachtenmanufaktur zu töten? Die Spur der Neider und Feinde führt über Bad Aussee bis zum Steirerballl nach Wien….

Wieder einmal ist es der Autorin gelungen, mich von Anfang an mit ihrem spannenden Krimi zu fesseln. Auch dieses Mal hat sie mich mit den steierischen und österreichen Ausdrücken, auf den Ausseer Dialekt hat sie weitgehend verzichtet, begeistert. (Ein Glossar befindet sich übrigens am Ende des Buches). Ich habe mich gefreut, auf mein Lieblingsermittlerduo aus der Steiermark zu treffen. Ich begleite Sandra Mohr und Chefinspektor Sascha Bergmann – hier habe ich das Gefühl auf alte Bekannte zu treffen -  ins Ausseerland. Mit vollem Einsatz stürzen sich die beiden wieder in die Ermittlungen, die bei mir manchmal für Gänsehautfeeling sorgen. Und es ist kaum zu glauben, was hier alles ans Tageslicht kommt. Der Schreibstil der Autorin ist einfach fantastisch, ich hatte das Gefühl live dabei zu sein und besonders der Besuch des Steirerballs in der Hofburg in Wien war ein ganz besonderes Erlebnis. Ich habe ja voller Spannung mitgerätselt wer als Täter in Frage kommt und am Ende gab es dann doch eine Überraschung. Ein gigantischer Spannungsbogen, der mich bis zum Ende in Atem hält. Einfach supertoll!

Ein unterhaltsamer und spannender, aber auch gefühlvoller Krimi, der mich total begeistert hat. Auch das Cover ist wieder ein echter Hingucker. Gerne vergebe ich für dieses Lesevergnügen der Extraklasse 5 Sterne und freue mich jetzt schon auf den nächsten Fall der beiden LKA-Ermittler.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Steirertanz (ISBN: 9783839228616)tinstamps avatar

Rezension zu "Steirertanz" von Claudia Rossbacher

Zuviel drumherum
tinstampvor 3 Monaten

Wir sind bereits beim elften Fall von Sandra Mohr und Sascha Bergmann angelangt. Einige Krimis der Reihe fand ich hervorragend, manche nur mittelmäßig. Wie es sich mit "Steirertanz" verhält, erzähle ich euch jetzt.
Hervorheben möchte ich zuerst, dass sich die Autorin wegen Corona Gedanken gemacht hat und ihren Roman nochmals etwas umgeschrieben hat. Sie hat ihn nun in die Zeit NACH Corona gesetzt - wann immer das auch sein wird. In ihrem Krimi ist es der Januar 2022.


Im Kriminalfall geht es diesmal in den steirischen Teil des Ausseerlands zu den Zwillingsschwestern Lilly und Luise Lex, die als Inhaberinnen einer Trachtenmanufaktur sehr erfolgreich sind. Der Höhepunkt ihrer Karriere soll die bevorstehende Modeschau am traditionellen Steirerball in Wien werden. Die gebürtigen Wienerinnen kamen schon als Kind an den Grundlsee, wo ihre Großeltern eine Villa besitzen, die ihnen vererbt wurde. Nun ist diese Villa abgebrannt und darin wird die Leiche von Luisa Lex gefunden. Der Verdacht auf Brandstiftung wird sehr schnell bestätigt. Wer hat ein Motiv für die Brandlegung und den Mord? Einer der Konkurrenten, die die modernen Interpretationen der Trachten nicht gutheißen? Oder die auswertigen Firmen, die teure Chalets rund um den See bauen wollen, wogegen sich die Schwestern wehren? Oder hatte jemand generell einen Hass gegen Luise, die im Gegenteil zu ihrer Zwillingsschwester nicht so beliebt war?


Diesmal war mir leider sehr schnell klar, wer hinter den Morden steckt. Zusätzlich war es mir einfach zu viel Gelaber drumherum...sorry! Die Krimihandlung steckte lange fest und verkam sehr oft zur Nebensache. Mir fehlte es an Spannung. Dafür gab es diesmal extrem viel Lokalkolorit, wobei ich vermutete, dass sich in diesem Band Nicht-Österreicher bei einigen Themen eher schwer tun werden. Da gab es kleine Hiebe gegen die Politik, Anspielungen auf die Verfilmungen der eigenen Reihe, sowie Protagonisten aus einer anderen österreichischen Krimireihe. Letzteres fand ich amüsant, da ich auch diese Wiener Krimireihe sehr gerne lese.
Oftmals hatte ich jedoch das Gefühl, dass einfach nur Seiten gefüllt werden, bis es wieder zum eigentlichen Kriminalfall ging. Lokalkolorit ist gut und hier auch erwünscht, aber bitte im Rahmen.


Gefallen hat mir wieder das Geplänkel zwischen Sandra und Sascha, die oftmals wie ein altes Ehepaar rüberkommen. Mit ihnen steht und fällt diese Reihe, denn sie sind bereits Kult und bei uns Reihenlesern nicht wegzudenken.
Zum finalen Showdown kommt es dann in Wien beim Steirerball, wo Sascha und Sandra alle Hände voll zu tun haben, den Mord aufzuklären und den Täter zu überführen und die Spannung noch anheben.


Schade, dass dieser Band der Reihe wieder zu den schwächsten gehört, nachdem mich der letzte (Steirerstern) wieder sehr gut unterhalten hat. Sicher war es für die Autorin auch nicht einfach zu überlegen, ob sie jetzt Corona einbaut oder nicht, sowie die Änderungen, die sie danach vorgenommen hat. Trotzdem fand ich es nicht schlimm, dass sie diesen Fall in die nahe Zukunft gesetzt hat und Corona ein Randthema ist. 


Fazit:
Leider wieder einer der schwächeren Bände, der mir zudem etwas zu sehr künstlich verlängert wurde, um auf die Seitenzahl zu kommen. Der Krimnalfall dümpelt neben den vielen Landschaftsbeschreibungen und Dialogen etwas dahin und ist außerdem sehr schnell zu durchschauen. Ich hoffe, der nächste Band ist wieder etwas besser und Claudia Rossbacher muss ihn nicht wieder umschreiben, weil sie die Gegegenwart einholt.

Kommentare: 2
9
Teilen

Gespräche aus der Community


Herzlich willkommen bei der Leserunde zu meinem neuen Steirerkrimi!


Steirerquell - Sandra Mohrs achter und persönlichster Fall


Zum Inhalt: Eine Handy-Nachricht lässt LKA-Ermittlerin Sandra Mohr das Blut in den Adern gefrieren. Ihre beste Freundin fleht panisch um Hilfe, ehe die Verbindung abreißt. Sandra begibt sich auf die Suche nach Andrea, die das Wochenende in einem Wellness-Hotel im Thermenland verbringen wollte. Aber wo genau? Und mit wem? Was ist Andrea zugestoßen? Ist sie untergetaucht? Oder wurde ihr die Vorliebe für verheiratete Männer zum Verhängnis? Als eine verkohlte Frauenleiche auftaucht, muss Sandra das Schlimmste befürchten …


Zur Einstimmung gibt's hier schon mal der Trailer zum Buch ...


###YOUTUBE-ID=vIFbVLuhigo###


Wer mitlesen und eine Rezension verfassen möchte, kann sich noch bis 23. März 2018 per Nachricht bei mir bewerben. Der Gmeiner Verlag stellt 15 Bücher, wahlweise Print oder E-Book, zur Verfügung.
Am 3. April, gleich nach Ostern, legen wir los. Fragen könnt ihr mir gerne schon vorab hier stellen. Ich drücke euch die Daumen! Bis dann ...
Herzlich
eure Claudia Rossbacher
290 BeiträgeVerlosung beendet

Steirernacht – Der sechste Fall für Sandra Mohr und Sascha Bergmann

Wer das ungleiche Ermittlerduo vom LKA Steiermark kennt, weiß, dass es neben spannenden Mordfällen immer wieder Wortgeplänkel zwischen den beiden gibt, die für so manchen Schmunzler sorgen. Wahrscheinlich haben sie es auch deshalb nicht nur regelmäßig in die österreichischen Bestellerlisten, sondern auch ins Fernsehen geschafft. Der erste Band "Steirerblut" wurde vom ORF verfilmt, zwei weitere Steirerkrimi-Verfilmungen sollen folgen. Neueinsteiger in die Serie sind bei dieser Leserunde ebenso herzlich willkommen wie Nicht-Österreicher, die auf ein Glossar mit Dialektausdrücken am Ende des Buches zurückgreifen können. Achtung: Sandra Mohr hat auch ein Privatleben und in diesem geht es in Steirernacht ziemlich heiß her. Wer ein Problem mit Sex im Krimi hat, sollte sich daher lieber nicht bewerben ;-) Pornografische Beschreibungen gibt es freilich keine …

20 Gratis-Exemplare vom Gmeiner Verlag zu gewinnen, wahlweise als Buch oder E-Book!

Wer mitlesen, -diskutieren und anschließend eine Rezension schreiben möchte, bewirbt sich bitte unter 'Bewerbung/Ich möchte mitlesen', unter Angabe, ob im Gewinnfall ein Buch oder E-Book gewünscht wird. In den Lostopf hüpfen alle, die mir bis zum 26.6.2016 die richtige Antwort auf folgende Bewerbungsfrage in einer PN schicken:

Wie lauten die Titel der letzten fünf Steirerkrimis von Claudia Rossbacher?

Zum Inhalt
Mitten in der Nacht werden die LKA-Ermittler Sandra Mohr und Sascha Bergmann ins oststeirische Pöllau gerufen. Ein Ehepaar und dessen elfjähriger Sohn wurden in ihrem Haus erschossen aufgefunden. Was zunächst nach erweitertem Suizid aussieht, entpuppt sich schon bald als rätselhafter Mordfall, in dem die einzige hinterbliebene 13-jährige Tochter zur wichtigen Tatzeugin wird. Aber ganz so einfach ist es dann doch nicht, den Täter zu fassen. Auch ihr Privatleben droht Sandra Mohr an ihre Grenzen zu bringen.

Bewerbungsende: 26. Juni 2016
Start der Leserunde: 11. Juli 2016

Zur Einstimmung hier schon mal der Trailer:

###YOUTUBE-ID=hDTvi9MS-UE###

Ich freue mich auf eure Bewerbungen!
Eure Claudia Rossbacher

www.claudia-rossbacher.com
www.facebook.com/Claudia.Rossbacher.Autorin

360 BeiträgeVerlosung beendet
Smberges avatar
Letzter Beitrag von  Smbergevor 5 Jahren

Griaß eich im Steirerland …


… dem fünften Fall für die Ermittler Sandra Mohr und Sascha Bergmann vom LKA Steiermark. Wer das ungleiche Ermittlerduo kennt, weiß, dass es neben spannenden Mordfällen immer wieder Unstimmigkeiten zwischen den beiden gibt, die für so manchen Schmunzler sorgen. Vielleicht ist das der Grund, warum sie es nicht nur regelmäßig in die österreichischen Bestellerlisten, sondern auch ins Fernsehen geschafft haben. Der erste Band "Steirerblut" wurde vom ORF verfilmt, an zwei weiteren Drehbüchern wird gerade gearbeitet. Neueinsteiger in die Reihe sind bei dieser Leserunde ebenso herzlich willkommen wie Nicht-Österreicher, die auf ein Glossar mit Dialektausdrücken am Ende des Buches zurückgreifen können.

20 Gratis-Exemplare vom Gmeiner Verlag zu gewinnen, wahlweise als Buch oder E-Book!

Wer mitlesen, -diskutieren und anschließend eine Rezension schreiben möchte, bewirbt sich bitte bis 28.2.2015 unter 'Bewerbung/Ich möchte mitlesen', unter Angabe, ob im Gewinnfall ein Buch oder E-Book gewünscht wird. In den Lostopf hüpfen alle, die mir bis zum 28.2.2015 die richtige Antwort auf folgende Bewerbungsfrage in einer PN schicken:


Welche Schauspielerin verkörpert im Film „Steirerblut“ die LKA-Ermittlerin Sandra Mohr?

Kleiner Tipp: Wer die aktuelle Romy-Preisträgerin auf dem Foto unten nicht erkennt, findet ihren Namen auf meiner Homepage: www.claudia-rossbacher.com

Zum Inhalt
Sandra Mohrs Auszeit nach ihrem Burnout neigt sich dem Ende zu, als sie der Ruf des Chefinspektors Sascha Bergmann zu einem Leichenfund im Steirischen Vulkanland ereilt. Diensteifrig folgt die LKA-Ermittlerin diesem und findet sich wenig später in einem Waldstück nahe Straden wieder. Dem toten Mann im Graben wurden beide Hände abgetrennt. Von Bergmann erfährt Sandra, dass es erst vor Kurzem einen ähnlichen Fund ganz in der Nähe gegeben hat. Dem ermordeten Jungwinzer aus der Region waren die Unterschenkel amputiert worden. Auch damals fehlte von den Gliedmaßen jede Spur. Nimmt der Täter diese als Trophäen mit? Warum vollzieht er dieses blutige Ritual? Will er die Opfer für etwas bestrafen? Oder wählt er sie zufällig aus? Trotz einiger Verdachtsmomente und Mordmotive im Umfeld der Opfer tappen die Ermittler lange Zeit im Dunkeln. Und schließlich trifft ihre schlimmste Befürchtung ein: Eine weitere verstümmelte Leiche wird auf einem Acker gefunden …


###YOUTUBE-ID=ptlhAWqu2fc###


Bewerbungsende: 28. Februar 2015
Start der Leserunde: 20. März 2015

Ich freue mich auf eure Bewerbungen! Alle, die bereits ein Buch haben bzw. bei der Verlosung nicht  gewinnen, können ebenfalls gerne an der Leserunde teilnehmen.

Die Autorin
Claudia Rossbacher, geboren in Wien, zog es nach ihrem Tourismusmanagementstudium in die Modemetropolen der Welt, wo sie als Model im Scheinwerferlicht stand. Danach war sie Texterin, später Kreativdirektorin in internationalen Werbeagenturen. Seit 2006 arbeitet sie als freie Autorin in Wien. In dieser Zeit entstanden unter anderem mehrere Kriminalromane und Kurzkrimis. Ihr erster Alpen-Krimi »Steirerblut« wurde für den ORF verfilmt. Die Folgebände konnten sich, wie schon Sandra Mohrs erster Fall, monatelang in den österreichischen Beststellerlisten behaupten. Der vierte Band »Steirerkreuz« wurde zudem mit dem österreichischen "Buchliebling 2014" ausgezeichnet.

www.claudia-rossbacher.com
www.facebook.com/Claudia.Rossbacher.Autorin

352 BeiträgeVerlosung beendet
ClaudiaRossbachers avatar
Letzter Beitrag von  ClaudiaRossbachervor 6 Jahren
Ich bedanke mich ganz herzlich! Liebe Grüße, Claudia

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks