Claudia Rossbacher

 4,2 Sterne bei 555 Bewertungen
Autorin von Steirerblut, Steirerkreuz und weiteren Büchern.
Autorenbild von Claudia Rossbacher (©Hannes Rossbacher)

Lebenslauf

Claudia Rossbacher wurde in Wien geboren, ihre Kindheit war von fernen Ländern und fremden Kulturen geprägt. Unter anderem lebte sie in Teheran und Jakarta. Nach dem Studium der Tourismuswirtschaft zog es sie als Model in die Modemetropolen Europas und Japans. Danach war sie Texterin und Kreativdirektorin in internationalen Werbeagenturen. Seit 2006 schreibt die Wahlsteirerin vorwiegend Kriminalromane. Ihre Steirerkrimis waren allesamt Bestseller in Österreich. "Steirerblut", "Steirerkind", "Steirerkreuz", "Steirerrausch" und "Steirerstern" wurden für ORF und ARD verfilmt, dazu einige Spin Off-Folgen gedreht. Claudia Rossbacher wurde mit dem österreichischen "Buchliebling", dem "Bacchuspreis" und dem "Fine Crime Award" ausgezeichnet. Zuletzt erhielt sie das "Goldene Ehrenzeichen des Landes Steiermark" und den "Josef Krainer-Heimatpreis für Literatur".

Alle Bücher von Claudia Rossbacher

Cover des Buches Steirerblut (ISBN: 9783839211366)

Steirerblut

 (86)
Erschienen am 07.02.2011
Cover des Buches Steirerkreuz (ISBN: 9783839215364)

Steirerkreuz

 (63)
Erschienen am 05.02.2014
Cover des Buches Steirerherz (ISBN: 9783839212431)

Steirerherz

 (59)
Erschienen am 13.02.2012
Cover des Buches Steirernacht (ISBN: 9783839219263)

Steirernacht

 (53)
Erschienen am 01.06.2016
Cover des Buches Steirerland (ISBN: 9783839216835)

Steirerland

 (52)
Erschienen am 04.02.2015
Cover des Buches Steirerkind (ISBN: 9783839213964)

Steirerkind

 (48)
Erschienen am 15.01.2013
Cover des Buches Steirerquell (ISBN: 9783839224410)

Steirerquell

 (42)
Erschienen am 12.06.2019
Cover des Buches Steirerpakt (ISBN: 9783839222645)

Steirerpakt

 (30)
Erschienen am 13.06.2018

Interview mit Claudia Rossbacher

Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Als Texterin und Kreativdirektorin in der Werbebranche schreibe ich seit den 1990ern. Meinen ersten Thriller („Hillarys Blut“) habe ich 2006 geschrieben. Ein Jahr später wurde er veröffentlicht, nachdem ich gut ein halbes Dutzend Absagen von großen Verlagen erhalten und schließlich eine zweite Aussendung an kleinere Verlage gestartet hatte. Seither sind unzählige Kurzgeschichten und einige Kriminalromane von mir erschienen.

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Ich bin wissbegierig bis neugierig, daher eine leidenschaftliche Beobachterin und aufmerksame Zuhörerin. Die Ideen fliegen mir von überall, zu jeder Tages- und Nachtzeit, zu. Wenn sie spannend und tragfähig sind, werden sie in Kurzgeschichten oder Romanen verarbeitet.

Wann und was liest Du selbst?

Romane lese ich am liebsten in schreibfreien Phasen, wenn ich mich der Geschichte voll und ganz widmen kann, ohne die Befürchtung haben zu müssen, das Gelesene könne mein aktuelles Werk direkt beeinflussen. Gute Kurzgeschichten und Sachbücher lese ich hingegen jederzeit. Über schlechte Lektüre ärgere ich mich, egal worum es sich dabei handelt, und lege sie gleich wieder weg.

Neue Rezensionen zu Claudia Rossbacher

Cover des Buches Steirerblut (ISBN: 9783839211366)
Isar-12s avatar

Rezension zu "Steirerblut" von Claudia Rossbacher

Der erste Fall der Grazer LKA-Ermittler Sandra Mohr und Sascha Bergmann
Isar-12vor 25 Tagen

"Steirerblut" ist der erste Fall der LKA-Ermittler Sandra Mohr und Sascha Bergmann geschrieben von Claudia Rossbacher. Abteilungsinspektorin Sandra Mohr vom LKA Graz wird gemeinsam mit ihrem neuen Kollegen Chefinspektor Sascha Bergmann ausgerechnet zu einem Mordfall in ihre alte Heimat gerufen. Ein Dorf inmitten der Steiermark wo jeder jeden kennt und Sandra Mohr eigentlich nie mehr hin wollte. Schließlich hatte sie ihrer alten Heimat nicht umsonst den Rücken gekehrt und jetzt holt sie ihre alte Vergangenheit ein. Dazu der neue Kollege, der teils arrogant, teils anzüglich erscheint. Aber als sie gemeinsam in die Geheimnisse des Mordopfers eintauchen, zeigen Sascha Bergmann und Sandra Mohr ihre Teamqualitäten und entdecken so manches dunkle Geheimnis. Die Reihe um die beiden Ermittler weißt mittlerweile dreizehn Bände und so manche Verfilmung auf. Nachdem ich bereits einige neuere Fälle gelesen habe, ging es nun zum Ursprung und ersten Band der Serie zurück. Klassisches steirisches Lokalkolorit unterlegt die erste Zusammenarbeit der beiden Ermittler. Dabei beschreibt die Autorin gut wie sich die zwei erst finden müssen, teils aneinander reiben, aber letztendlich doch erfolgreich zusammenarbeiten. Dabei ist dieser Alpen-Krimi keine harte, sondern eher leichte Kost für zwischendurch. Er liest sich schnell und flüssig. Der Spannungsbogen ist nicht sehr hoch, aber trotzdem wird man gut unterhalten. Als Auftakt der Reihe gefällt mir dieser Roman, ein klassischer Regionalkrimi mit Setting in der Steiermark.

Cover des Buches Steirerwald (ISBN: 9783839205112)
tigerbeas avatar

Rezension zu "Steirerwald" von Claudia Rossbacher

Weidmannsdank!
tigerbeavor einem Monat

Die LKA- Ermittler Sandra Mohr und Sascha Bergmann werden zu einem Einsatz im Schöcklland gerufen. Auf Schloss Abelsberg hat ein Jagdhund die verwesende Hand eines Mannes gefunden. Kurz darauf wird die restliche Leiche in einem Graben hinter dem Schloss aufgefunden. Es handelt sich um Oskar Schneeberger, einen exzentrischen Regisseur, der im Schloss wohnte. Doch warum und von wem wurde er erschossen? 

Mit "Steirerwald" hat Claudia Rossbacher ihre beliebte Serie um Sandra Mohr und Sascha Bergmann nun in die 14. Runde geschickt. Und auch dieser Fall ist sehr gelungen. Die Autorin überzeugt wieder mit einer logisch aufgebauten Handlung, bei der der Spannungsbogen konstant hoch bleibt und in ein überraschendes Ende mündet. Immer wieder bekommt man neue Verdächtige, die Spuren erweisen sich als falsch und den Ermittlern fällt der Erfolg nicht einfach in den Schoß. Dies macht die Ermittlungen authentisch. Sandra Mohr und Sascha Bergmann sind wie gewohnt die Sympathieträger in diesem Buch. Sie sind vertraut miteinander und genauso vertraut wirken sie auf mich. Ich kenne schon einige Vorgängerbände und mir ist das Privatleben der Ermittler bekannt. Aber ich glaube fest, daß es nicht zwingend notwendig ist, die vorherigen Bände zu kennen, um hier gut durchzublicken. In diesem Krimi geht es u. a. um die Jagd. Claudia Rossbacher vermittelt hier Wissen rund um den Jagdgebrauch und seine Traditionen. Dies war ein interessantes Thema und sehr lehrreich. Am Ende des Buches findet sich wieder ein Glossar mit den verwendeten steierischen und waidmännischen Ausdrücken. 

Ein sehr lohnender Krimi!

Cover des Buches Steirertanz (ISBN: 9783839228616)
tigerbeas avatar

Rezension zu "Steirertanz" von Claudia Rossbacher

Wie gewohnt spannend
tigerbeavor einem Monat

Diesmal haben die LKA- Ermittler Sandra Mohr und Sascha Bergmann es mit einem Tatort im winterlichen Ausseerland zu tun. Eine alte Villa ist abgebrannt, eine der Zwillingsschwestern, die die Villa bewohnten, kam dabei ums Leben. Jedoch stellt es sich heraus, daß Luise Lex bereits vor der Brandstiftung gewaltsam ums Leben kam. Doch warum mußte die Inhaberin einer Trachtenmanufaktur sterben? Sandra Mohr und Sascha Bergmann verfolgen eine Spur, die bis zum Steirerball nach Wien führt. 

"Steirertanz" ist nun bereits der elfte Band für Sandra Mohr und Sascha Bergmann. Claudia Rossbacher schafft es jedoch auch hier wieder, daß man diesen Band ohne Vorkenntnisse lesen kann. Ihr Schreibstil ist locker und leicht, so wie man es von ihr gewohnt ist und der Handlungsaufbau logisch und nachvollziehbar. Auch wenn man relativ früh herausfindet, wo die Auflösung des Falles hinführt, tut dies der Spannung keinen Abbruch. Man verfolgt die Ermittlungen an der Seite der Kommissare gebannt. Überhaupt macht es Spaß, Sandra und Sascha zu begleiten. Beide geben sich nichts in ihrem Geplänkel. Dies ist schon eine besondere Herzlichkeit und zeigt, daß sich beide sehr gut verstehen und gegenseitig akzeptieren. In diesem Fall geht es nebenbei noch um Trachten. Man erfährt einiges Wissenswerte darüber, was ich sehr interessant fand. Was mich immer wieder begeistert, ist die Einbindung des Dialektes, zu dem es am Buchende wieder ein Glossar gibt. Dies macht einen Regionalkrimi so richtig authentisch.
Auch dieser Band der Serie bekommt von mir eine klare Leseempfehlung!

Gespräche aus der Community

Herzlich willkommen bei der Leserunde zu „Steirerkreuz“, meinem vierten Alpenkrimi!

Ihr wollt endlich wissen, wie es mit Julius weitergeht und welcher spannende Mordfall Sandra Mohr und Sascha Bergmann diesmal erwartet? Wie? Ihr kennt das beliebte Ermittlerduo aus der Steiermark, das demnächst auch im Fernsehen zu sehen ist, noch gar nicht? Dann lade ich euch herzlich ein, bei der Leserunde zu „Steirerkreuz“ mitzumachen. Selbst, wenn ihr die ersten drei Bände noch nicht gelesen habt, könnt ihr jetzt einsteigen.


20 Gratis-Exemplare für TestleserInnen zu gewinnen

Wer mitlesen und mit mir, der Autorin, und anderen eifrigen Lesern über das Buch diskutieren und anschließend eine Rezension schreiben möchte, ist herzlich eingeladen, sich unter ‚Bewerbung/Ich möchte mitlesen‘ anzumelden. Wer mir zudem die richtige Antwort auf die Bewerbungsfrage in einer PN schickt, nimmt an der Verlosung von 20 Büchern teil, die der Gmeiner Verlag zur Verfügung stellt.

Die Bewerbungsfrage

Welcher Regisseur hat meinen Kriminalroman „Steirerblut“ verfilmt?
Wer die Antwort nicht weiß, findet die sie auf meiner Homepage www.claudia-rossbacher.com und auch weiter unten im Text.

Über den Inhalt

Als Sandra Mohr und Sascha Bergmann ins Mürzer Oberland gerufen werden, erwartet sie ein seltsamer Leichenfund. Ein Mann und ein Hund wurden kopfüber an einem Baum aufgehängt. Ist der Tatort unweit des Pilgerweges nach Mariazell ein Hinweis auf einen religiös motivierten Ritualmord? Welche Rolle spielt die blinde Magdalena, um die sich im Dorf alles zu drehen scheint? Was verbirgt Pater Vinzenz, der sich so rührend um sie kümmert? Die Spuren führen die LKA-Ermittler aus Graz in die Vergangenheit der Dorfgemeinschaft, die den Toten zu Lebzeiten ächtete. Seit seiner Entlassung aus der Strafanstalt lebte der »Waldmensch« jahrelang allein mit seinen Tieren in einer alten Jagdhütte. Bis Magdalena nach dem Tod ihrer Mutter zu ihm zog. Wenngleich die Geschehnisse eine Weile zurückliegen, wittert Sandra eine tödliche Verschwörung. Doch wer hat den Waldmenschen ermordet? Warum ausgerechnet auf diese Weise? Und warum erst jetzt?

Neugierig geworden?

Hier gibt es einige Kostproben, die euch hoffentlich Lust auf mehr machen. Die Sprache im Buch wird zum größten Teil auch von Nicht-Österreichern verstanden, Dialektausdrücke werden hinten im Glossar erläutert. Also, auf in die Steiermark!

Buchtrailer

Leseprobe

Hörbuchprobe

Auf geht’s!

Bewerbungsende: 28. Februar 2014
Start der Leserunde: 21. März 2014

Ich freue mich auf eure Bewerbungen!

Alle, die bereits ein Buch haben oder kein Exemplar gewinnen, können dennoch gerne mitlesen, -diskutieren und rezensieren.

Die Autorin

Claudia Rossbacher wurde in Wien geboren, ihre Kindheit war von fernen Ländern und fremden Kulturen geprägt. Unter anderem lebte sie in Teheran und Jakarta. Nach dem Studium des Tourismusmanagement zog es sie als Model in die Modemetropolen der Welt. Danach war sie Texterin und Kreativdirektorin in internationalen Werbeagenturen. Seit 2006 arbeitet sie als freie Autorin in Wien und schreibt u.a. Kriminalromane und Kurzkrimis für »Die Presse am Sonntag« und Anthologien. Ihr Alpen-Krimi »Steirerblut« wurde von Wolfgang Murnberger verfilmt und steht 2014 auf dem ORF-Programm. »Steirerherz« und »Steirerkind« aus den folgenden Jahren konnten sich, wie schon der erste Fall der LKA-Ermittlerin Sandra Mohr, einige Monate lang in der österreichischen Beststellerlisten behaupten.


Noch mehr über mich erfahrt ihr auf meiner Homepage und auf Facebook.

www.claudia-rossbacher.com
www.facebook.com/Claudia.Rossbacher.Autorin

Eure persönliche Fragen beantworte ich sehr gerne unter ‚Fragen an die Autorin‘.
337 BeiträgeVerlosung beendet
ClaudiaRossbachers avatar
Letzter Beitrag von  ClaudiaRossbachervor 10 Jahren
"Steirerkreuz" konnte sich bei der Wahl zum Österreichischen Buchliebling 2014 gegen internationale und heimische Konkurrenz durchsetzen und wurde vom Publikum zum beliebtesten Krimi des Jahres gewählt. Nominiert waren u.a. Simon Beckett, Dan Brown, Sebastian Fitzek, Jo Nesbo, Bernhard Aichner, Andreas Pittler, Eva Rossmann und Stefan Slupetzky. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Buchliebling-Gala am 9. September um 19.00 Uhr im Wiener Rathaus statt. Herzlichen Dank für eure Stimmen! Ich freue mich riesig ... Liebe Grüße, Claudia

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks