Claudia Sammer

 4,4 Sterne bei 21 Bewertungen
Autor von Als hätten sie Land betreten, Ein zögerndes Blau und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Claudia Sammer

Gedichte und Romane: Claudia Sammer, Jahrgang 1970, ist eine österreichische Schriftstellerin. Sie studierte Literarisches Schreiben und Rechtswissenschaft. 

Nach ihrem Abschluss lebte sie abwechselnd in Wien und Mailand. Nachdem sie zahleiche Gedichte und Anthologien verfasste, gab sie mit „ein zögerndes Blau“ ihr Debüt als Autorin.

Alle Bücher von Claudia Sammer

Cover des Buches Als hätten sie Land betreten (ISBN: 9783992002856)

Als hätten sie Land betreten

 (16)
Erschienen am 10.09.2020
Cover des Buches Ein zögerndes Blau (ISBN: 9783992002306)

Ein zögerndes Blau

 (5)
Erschienen am 01.02.2019
Cover des Buches Wild Card (ISBN: 9783992003075)

Wild Card

 (0)
Erscheint am 01.09.2021

Neue Rezensionen zu Claudia Sammer

Cover des Buches Als hätten sie Land betreten (ISBN: 9783992002856)Tamileins avatar

Rezension zu "Als hätten sie Land betreten" von Claudia Sammer

Ein Blick durchs Fenster.
Tamileinvor 21 Tagen

Ganz allgemein ist die Aufmachung des Buchs sehr hochwertig. Das Cover wirkt auf mich sehr bewusst und passend gewählt. Die Kapitel sind sehr kurz, was ich generell schon mag. Allerdings hat die Autorin über jedes Kapitel eine Überschrift und einen einleitenden Gedanken gesetzt, was für mich unter anderem die Besonderheit dieses Buchs ausmacht.
Veza und Lotti verbindet eine tiefe, innige und echte Freundschaft. Claudia Sammer schafft es, trotz so weniger Seiten, dass die Geschichte der beiden real wirkt und nachklingt. Dennoch wirken die beiden Frauen eher anskizziert, nicht voll und ganz wahrhaftig. Aber durch das Cover wird hier auch wieder ein Bogen geschlagen. Ich hatte eher den Eindruck, die Frauen mehr durch ein Fenster beobachten zu können. Man kann von außen eine Menge mitbekommen und erahnen, aber die ganze Realität findet nur im Inneren selbst statt.
Der Schreibstil ist etwas spezieller und mag den Lesenden unter Umständen etwas Durchhaltevermögen abverlangen. Die Poetik, die bildhaften und detaillierten Beschreibungen, sowie häufige Umschreibungen können einen dazu bringen, den Faden zu verlieren. Ich musste für dieses Buch in der richtigen Stimmung sein - nach einem langen und stressigen Arbeitstag war dieses Buch nicht für mich gemacht. Ich habe da eher Ruhe und Gelassenheit benötigt, um mich voll und ganz auf das Buch und seinen Stil einlassen zu können.
In meinen Augen ein Roman, der Konzentration und Ruhe von seinen Leser:innen fordert. Aber jede belohnt, die sich damit an diese Geschichte „heranwagt“.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Als hätten sie Land betreten (ISBN: 9783992002856)Lesehonigs avatar

Rezension zu "Als hätten sie Land betreten" von Claudia Sammer

Eine tiefe Freundschaft
Lesehonigvor einem Monat

"Als hätten sie Land betreten" von Claudia Sammer erzählt die Geschichte einer tiefen Freundschaft zwischen der Jüdin Veza und der nichtjüdischen Lotti in den 1930 er Jahren. Ihre kurze Geschichte ist Ausgangspunkt für sechs weitere Geschichten über Frauen die ihren Lebensweg kreuzen. Die Schrecken des Nationalsozialismus zeichnet Vezas und Lottis Leben und lässt ein unverarbeitetes Trauma zurück. Dieses zieht sich durch die Generationen und beeinflusst das Leben der Frauen nachhaltig.

Die Lebensgeschichten sind sehr anrührend und stimmen nachdenklich. Die Sprache ist sehr poetisch und von Melancholie gezeichnet. Man kann sich wunderbar in den Seiten verlieren. Mir hat der Schreibstil und die bildhafte Sprache sehr gut gefallen. 

Das Buch umfasst 172 Seiten. Für mich hätten es gerne ein paar mehr sein können. Ich hatte irgendwie den Eindruck es ist noch nicht alles erzählt. Wir erfahren viel von den Frauen aber es bleibt trotzdem nur ein kleines Fenster über das wir Einblick erhalten. Und so mischten sich bei mir die Gefühle vom Verstehen und der Fremdheit. Etwas, dass einen eintauchen ließ und einen dann doch wieder zurückstieß.  Auf jeden Fall eine Geschichte auf die man sich einlassen sollte. 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Als hätten sie Land betreten (ISBN: 9783992002856)Woerterkatzes avatar

Rezension zu "Als hätten sie Land betreten" von Claudia Sammer

Claudia Sammer - Als hätten sie Land betreten
Woerterkatzevor 2 Monaten

Klappentext von der Verlagsseite:

Die besondere Freundschaft zwischen der jüdischen Veza und der nichtjüdischen Lotti in den 1930er-Jahren ist Ausgangspunkt einer Geschichte über sechs Frauen. Über mehrere Generationen hinweg werden Lebensentwürfe skizziert, die geprägt sind von Abhängigkeit und Selbstständigkeit, vom Zweifeln und Sich-Finden, vom Glauben an eine höhere Macht und dem Festhalten an der Erinnerung. Erst nach ihrem Tod erfährt Lottis Familie von Vezas Existenz und der gemeinsamen Zeit, eine Entdeckung, welche die Enkelin dazu ermutigt, neue Wege zu gehen.

“Sammer gelingt es allerdings kraft ihrer klaren, unaufgeregten Sprache, diesen Frauen eindringliche Stimmen zu geben und ihre Ängste, Nöte, Wünsche und Träume plastisch und nachvollziehbar zu
machen. Freiheitsbedürfnisse, Gefühlsstürme und Glaubenszweifel beschreibt sie so kunstvoll wie empathisch, so schonungslos wie intensiv. Neben einer berührenden Erzählung über eine ganz besondere Freundschaft ist Sammer mit Als hätten sie Land betreten auch ein spannender Roman über die Vielschichtigkeit weiblicher Lebenswelten gelungen.”
Literaturhaus.at, Veronika Hofeneder

Autoreninfo von der Verlagsseite:

Claudia Sammer, geboren 1970 in Graz, studierte Rechtswissenschaften und Literarisches Schreiben. Nach beruflichen Stationen in Wien und Mailand lebt sie mit ihrer Familie in Graz.
Zuletzt bei Braumüller erschienen: Ein zögerndes Blau (2019)

Erster Satz:

Der Tod war gestern unerwartet gekommen.

Meinung:

Ich liebe Novellen und so war ich auch sehr begeistert Claudia Sammers Novelle “Als hätten sie Land betreten” in den Händen zu halten.  Ein sehr schmales Buch wie es sich für eine gute Novelle gehört, gerade mal 176 Seiten umfasst die Geschichte um die Freundschaft von Lotti und Veza. Ich war gespannt, wie man auf so kleinen Raum nicht nur die Geschichte der beiden, sondern auch noch die der nachfolgenden beiden Generationen unterbringen kann.

Claudia Sammer hat es geschafft, dass kann ich schon mal sagen und es ist durchaus gelungen, wenn man dran bleibt. Und das Dranbleiben ist so manches Mal das Problem. Es liegt zu einem an den poetischen und bildhaften Schreibstil, der mir gefällt, da ich so etwas liebe und gerne ein Kopfkino habe. Aber nun kommen wir zum Problem, es teilweise langatmig und monoton,  vor allem die Spannungsbögen sind etwas eigen gesetzt. Der eine zu Beginn und der andere zum Ende hin, dazwischen passiert leider sehr wenig bis hin  zu nichts. Dies ist mein größter Kritikpunkt an der ganzen Geschichte.

Der Sprachstil mit seiner Poetik, die wunderschönen kurzen Kapitel mit den einleitenden Worten und der Kapitelüberschrift machen die Monotonie in der Handlung etwas weg. Ja, nur etwas weg. Denn man muss wie gesagt an der Novelle dranbleiben. Man kann sie nicht in einem Rutsch weglesen, denn die Sätze fordern aufgrund der Sprache. Gelegentlich verhaspelt sich Sammer in den Umschreibungen und Umschreibungen der Begebenheiten, oft musste ich sie immer wieder und wieder lesen, um auch wirklich jede Bedeutung fassen zu können. Es ist anstrengend, aber es lohnt sich dranzubleiben, denn dieses Buch ist ein Kleinod an Poesie und literarischer Sprache, welches mir doch durch seine besagten Schwächen gefallen hat.

Fazit

Eine kleine zarte melancholische Novelle mit ihren Stärken und Schwächen. Nichts für schnell zwischendurch. Ein Buch für das man sich Zeit lassen muss.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Ich verlose 10 Exemplare meines Romans "Als hätten sie Land betreten".

Liebe Community,

ich verlose 10 Exemplare meines Romans "Als hätten sie Land betreten" und freue mich über euer Interesse.

Liebe Grüße,

Claudia Sammer

62 BeiträgeVerlosung beendet
Lesehonigs avatar
Letzter Beitrag von  Lesehonigvor einem Monat

Gemeinsam mit euch möchte ich meinen Roman "Als hätten sie Land betreten" lesen.

Liebe Community,

gemeinsam mit euch möchte ich meinen Roman "Als hätten sie Land betreten" lesen und freue mich auf eure Beiträge!

Liebe Grüße,

Claudia Sammer

124 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 29 Bibliotheken

auf 4 Wunschzettel

von 10 Lesern aktuell gelesen

Worüber schreibt Claudia Sammer?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks