Inter Stellas

von Claudia Satory-Jansen 
3,6 Sterne bei18 Bewertungen
Inter Stellas
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

M

Ein Umweltbuch für Kinder

black_horses avatar

Phantasievolles Kinderbuch mit dem Thema Umwelt im Hintergrund. Eine gute Mischung mit Potential.

Alle 18 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Inter Stellas"

Finstere Gestalten treiben ihr Unwesen in der Stadt.
Mülldeponien verschwinden quasi über Nacht, stattdessen schießen Fabriken wie Pilze aus dem Boden.
Niemand weiß, was hinter den Mauern geschieht. Auch Onkel Olafs Schrottplatz ist in Gefahr. Wer sind die Drahtzieher?
Das ruft die magische Hexe Mülliane, Graf Schrottus und ihre Freunde auf den Plan. Sie müssen handeln. Damit stürzen sie sich wieder Hals über Kopf in ein turbulentes Abenteuer ...
Ein Umweltroman für Kinder ab 8 Jahren und Kindgebliebene.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783940212801
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:234 Seiten
Verlag:Rosamontis Verlag
Erscheinungsdatum:05.12.2014

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne10
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    lesebiene27s avatar
    lesebiene27vor 3 Jahren
    Idee gut, Umsetzung leider nicht gelungen

    In der Stadt geht es nicht mit rechten Dingen zu: Mülldeponien verschwinden, Fabriken werden unter der Leitung von Herrn Raffgier errichtet und keiner weiß so recht, was los ist. Die Kinder Tom, Olli, Fyllie und Christian, die ihre Freizeit auf Olaf’s Schrottplatz verbringen, fühlen sich berufen zusammen mit ihren selbstgemachten und bei einem Gewitter zum Leben erweckten Freunden Graf Schrottus (einem Blechmann) und Müll-Hexe Mülliane sowohl dem Unheil auf die Spur zu kommen, als sich auch auf die Suche nach Deponien zu machen – einem Ort, den Mülli und Schrotte als ihre Heimat bezeichnen.

    Der Sprachstil in dem Buch ist sehr gewöhnungsbedürftig und hat mir nicht ganz so gut gefallen. Dies lag in erster Linie an der Satzstellung, die meiner Meinung nach häufig unpassend war und dadurch holperig wirkte. Dies hat leider meinen Lesefluss erheblich gestört.

    Die Kapitel in dem Buch sind teilweise kurz, teilweise lang, sodass Kinder, die Erstleser sind, Schwierigkeiten haben, ein Kapitel am Stück zu lesen. Was mich ebenfalls ein wenig gestört hat, waren kurze Episoden innerhalb des Buches, die meiner Meinung nach überflüssig waren und die Fortsetzung der Geschichte mehr behindert als unterstützt haben. Eine Folge davon war, dass ich mich als Leser regelmäßig gefragt habe, worin der Sinn besteht. Ich hatte ebenfalls an manchen Stellen das Gefühl, dass Ideen, die angesprochen wurden im Laufe des Geschehens an Bedeutung verloren haben und nicht weiter verfolgt wurden, was ich sehr schade fand.

    Als ebenfalls schwierig und unnötig hat sich in diesem Buch die hohe Anzahl an Personen erwiesen. Dies hat dazu geführt, dass man als Leser schnell den Überblick verloren hat. Dies führt nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen schnell zu Missmut. Unterstützt wurde dieser Effekt noch durch die Tatsache, dass die Figuren teilweise nicht weiter erläutert wurden, weil sie aus vorherigen Büchern stammen. Es gab lediglich den Hinweis in Form einer Fußnote, dass die Geschichte so in einem anderen Buch thematisiert wurde. Möglicherweise soll das zu einem Kaufeffekt führen – mich persönlich hat es sehr abgeschreckt weiter zu lesen.

    Was mir ebenfalls leider gar nicht gefallen haben, sind die Illustrationen. Sie wirken unprofessionell und viel zu einfach.

    Alles in allem hat mir die Idee hinter der Geschichte hat an sich gut gefallen: Kinder, die die Welt und die Umwelt retten möchten. Leider ist meiner Meinung nach die Umsetzung dieser Idee nicht so gut gelungen, wie erwartet. Daher kann ich dem Buch an dieser Stelle nur 1 von 5 Sternen geben.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    M
    milchkaffeevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Umweltbuch für Kinder
    Ein anpruchvolles Kinderbuch

    Auch Kinder können sich bereits mit dem Thema Umwelt beschäftigen. Dies beweißt dieses Buch. Die Geschichte ist sehr fantasievoll und liebevoll geschrieben. Es ist sowohl zum selberlesen, aber auch zum Lesen in der Klasse, oder im Hort geeignet. Lediglich die Altersangabe würe ich höher ansetzen und ein Personenregister fehlt.

    Kommentare: 1
    4
    Teilen
    black_horses avatar
    black_horsevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Phantasievolles Kinderbuch mit dem Thema Umwelt im Hintergrund. Eine gute Mischung mit Potential.
    Phantasievolle Reise für die Umwelt

    Dieses Buch der Autorin Claudia Satory-Jansen, erschienen im Rosamontis Verlag, möchte eine Nische besetzen für anspruchsvolle Kinderliteratur, die zum einen voller Phantasie ist, aber sich dabei auch dem wichtigen Thema Umwelt annimmt.

    Eine Gruppe Kinder, die auf einer Deponie kreative Figuren aus Müll bauen, sind die Protagonisten. Als durch ein Gewitter zwei ihrer Wesen - die Plastik-Müll-Hexe Mülliane und der Blechdosenmann Schrotte - lebendig werden, beginnt eine besondere Reise. Die Deponie ist nämlich in Gefahr, weil der Fabrikbesitzer Raffgier die gesamte Müllverwertung an sich reißen will und dabei auch die Umwelt vergiftet. Das wollen die Kinder nicht hinnehmen und Raffgier zur Rede stellen. Gleichzeitig suchen sie nach DepOnien, dem Zuhause der Müllwesen.

    Die Autorin hat in ihrem Buch liebevoll tolle Charaktere erschaffen und sie auf eine erlebnisreiche Reise geschickt. Diese Reise ist abwechslungsreich, mal spannend, mal fantastisch. Sei es Oma Traudich, die die besten Pfannkuchen der Welt bäckt (Rezept ist angehängt) oder auch die Windgeschwister Windolf und Windörte, die Kinder finden Helfer, um ihre große Mission zu erfüllen.

    Als erwachsener Vorleser empfand ich die Geschichte insgesamt sehr anspruchsvoll, teilweise zu ausladend und mit zu vielen Personen überfrachtet. Auch fehlte am Anfang die Anbindung zur Vorgeschichte "Der Stern in Deiner Hand", die zwar erwähnt wird, aber zu der es keine weitere Erklärung gibt.
    Mein Kind war dagegen sehr begeistert ob der vielen tollen Ideen und Szenen. Sie mochte die Müllwesen, Oma Traudich, den Windgeschwistern etc. sehr und konnte ihrer Phantasie freien Lauf lassen. Auch bei dem für uns schlüssigen Ende.

    Das Buch, dessen Lesealter ab 8 Jahre angegeben ist, kann sicher schon gut Kindern in den ersten Grundschuljahren vorgelesen werden. Zum Selberlesen ist es sicher erst ab der 3./4. Klasse zu empfehlen.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    CindyABs avatar
    CindyABvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Umweltschutz voll Phantasie
    Umweltroman für Kinder

    Onkel Olaf`s Schrottplatz ist in Gefahr, finstere Gesellen sind unterwegs. Immer mehr Mülldeponien lösen sich auf und es entstehen viele Farbriken. Die Freunde um Hexe Mülliane, Graf Schrottus versuchen herauszufinden wer dahinter steckt. Der Beginn zu einem aufregenden Abenteuer.

    Mir fiel es etwas schwerer in die Geschichte einzutauchen, da es zum einen sehr viele unterschiedliche Figuren gibt - mit phantastischen Namen - da ist es nicht einfach gewesen den Überblick zu behalten.
    Die Sprache fand ich nur bedingt kindgerecht - kommen doch sehr viele Schachtelsätze vor bzw. Vielzahl an Informationen und auch die Begriffe sind nicht immer unbedingt schlüssig für die jüngeren Leser (empfohlen ab 10). Hilfreich sind die vorhandenen Fußnoten mit Erklärungen.

    Das Cover präsentiert sich im Hintergrund in einem schönen Blauton mit Verlauf, dort sind die Hexe und der Roboter zu entdecken und zwei Personen im Schatten die zu den beiden aufblicken.

    Es sind einige ansprechende Illustrationen in schwarz/weiß zu finden die die Geschichte begleiten, es hätten gerne noch ein paar mehr sein dürfen.

    Für interessierte Leser ab 10 Jahren ein phantasievolles Buch über den Umweltschutz.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    silvandys avatar
    silvandyvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Inter Stellas verpackt das Thema Umwelt in eine phantasievolle Geschichte.
    Inter Stellas verpackt das Thema Umwelt in eine phantasievolle Geschichte.

    Inhalt:
    Finstere Gestalten treiben ihr Unwesen in der Stadt. Mülldeponien verschwinden quasi über Nacht, stattdessen schießen Fabriken wie Pilze aus dem Boden. Niemand weiß, was hinter den Mauern geschieht. Auch Onkel Olafs Schrottplatz ist in Gefahr. Wer sind die Drahtzieher? Das ruft die magische Hexe Mülliane, Graf Schrottus und ihre Freunde auf den Plan. Sie müssen handeln. Damit stürzen sie sich wieder Hals über Kopf in ein turbulentes Abenteuer ...

    Unsere Meinung:

    Ich habe das Buch zusammen mit meinen beiden Kindern gelesen.
    Der Schreibstil des Buches ist für die Kinder meist gut lesbar. Die Autorin verwendet eine kindgerechten Ausdrucksweise, manchmal jedoch verpackt in langem Sätzen oder verschachtelten Sätzen. Für Erstleser finde ich die Geschichte fast etwas zu schwierig, ebenso wie für Wenigleser, zu deren Kategorie ich meinen Sohn zähle. Dieser ist aus dem Vorlesen nach dem ersten Kapitel ausgestiegen, weil es ihm zu anstrengend war. Meine etwas ältere Tochter hatte kein Problem damit.

    Die Geschichte spielt in einer ganz normalen Stadt, mittendrin befindet sich der Schrottplatz von Onkel Olaf. Dieser hat ein Herz für Kinder, die sich ihre Freizeit auf seinem Schrottplatz vertreiben und dabei sehr kreativ sind. Ihre Basteleien erwachen eines Tages zum Leben. Es gibt aber auch finstere Gestalten, die in der Stadt ihr Unwesen treiben. Über Nacht entstehen Fabriken. Was passiert in den Fabriken? Die Hexe Mülliane, Graf Schrottus und ihre Freunde sind nun gefragt.

    Anfangs war es nicht ganz einfach in die Geschichte hineinzufinden, da ziemlich viele Personen auftauchten, die wir nicht gleich zuordnen konnten. Das gab sich aber im Laufe der Geschichte.

    Die Geschichte selber ist spannend erzählt und vor allem sehr phantasievoll mit dem Hauptaugenmerk auf dem Thema Umwelt. Die Autorin hat viele originelle Einfälle, es gibt witzigen Szenen sowie Charaktere, die sehr sympathisch sind wie Oma Traudich oder Hexe Mülliane. Lustige Illustrationen runden die Geschichte ab. Inhaltlich ist von Freundschaft über Eigeninitiative und Erfindungsgeist alles vorhanden, da ist für jeden Leser etwas dabei. Das Buch regt aber auch aufgrund seiner Thematik zum Nachdenken an.

    Fazit:
    Inter Stellas verpackt das Thema Umwelt in eine phantasievolle Geschichte.

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    vielleser18s avatar
    vielleser18vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Kinder an die Macht ! Eine anspruchsvolle Geschichte zum Vorlesen, spannend, lustig und zum Nachdenken.
    Ein fantasievoller Umweltroman

    3,5 Sterne für einen anspruchsvollen Kinderroman

    Ein Schrottplatz erwacht zum Leben. Denn durch ein Gewitter erwachen Mülliane, eine Hexe und ihr Besen Flitzpiepe, und Graf Schrottus von Deponien, ein blaublütiger Blechmann,Schrotte genannt. Dazu gibt es noch die Kinder, die auf dem Schrottplatz spielen und Blechmänner aus Schrott bauen. Allen voran Fyllie, Christian, Tom und Olli. Doch die Schrottplätze der Stadt sind in Gefahr: Raffgier will sie platt machen und noch mehr Fabriken bauen um illegalen und gefährlichen Müll zu verbrennen. Da sind die Kinder und die Hexe Mülliane und Schrottus gefragt. Gemeinsam machen sie sich auf dem Weg um Raffgier davon abzuhalten die Welt zu zerstören. Unterwegs bekommen sie Hilfe von manchen fantasievollen Geschöpfen, aber auch weitere Menschen können sie überzeugen.

    Das Buch habe ich meinem fast siebenjährigem Sohn vorgelesen. Die Geschichte geht über 227 Seiten und ist manchmal durch ein paar Zeichnungen aufgelockert. Mein Sohn lässt sich viel und vor allem auch lange Geschichten vorlesen, so war die Länge und die Handlung für ihn kein Problem. Die Autorin Claudia Satory-Jansen bedient sich einer für Kinder durchaus anspruchsvollen Sprache, das finde ich aber nicht schlimm, im Gegenteil durchaus positiv, da der Wortschatz der Kinder dadurch gesteigert werden kann. Im Kontext ist fast alles verständlich, bei manch einem Wort habe ich meinem Sohn den Sinn erklärt.

    Für Kinder, die die Geschichte eigenständig lesen wollen, ist ihre Leseerfahrung und Ausdauer entscheidend, ich würde das empfohlene Lesealter um ein Jahr höher setzen (auf 9 Jahre), aber wie gesagt, man muss individuell entscheiden, wie weit das eigene Kind beim Lesen ist.

    Wie bei manch anderen Kinderromanen, gibt es die gute Seite und auf der anderen Seite Raffgier - nomen est omen. Die Geschichte ist spannend, vor allem aber sehr phantasievoll, ein moderne Fantasygeschichte, die ihren Schwerpunkt auf die Rettung der Umwelt legt.
    Man braucht am Anfang etwas um in die Geschichte hinein zu kommen, man muss die Protagonisten erst kenennlernen. Wer es einfacher haben möchte, es gibt eine kurze Vorgeschichte, die als weiteres Buch bereits erschienen ist. Wir haben es aber auch ohne diese Vorgeschichte geschafft.

    Mein Sohn hat gebannt gelauscht, wenn ich ihm vorgelesen habe. Er hat viele Sachen, Begebenheiten nicht hinterfragt (z.B. warum Raffgier einfach so die Schrottplätze an sich reißen kann oder warum die Kinder einfach mit Mülliane auf dem Besen reisen können, warum das Ziel Deponien sein sollte), sondern sie als gegeben hingenommen, es ist eben eine Fantasy-Geschichte. An vielen Stellen hat er gelacht, sich aber auch mitreißen lassen und sich gefragt, ob alles gut ausgeht. Und ein wichtiger Pluspunkt der Geschichte: es sind gerade die fantastischen Elemente, die uns so gefallen haben, wie die Windreps und der magische Rucksack.


    Für die nächsten Ausgaben wird es auch ein Personenregister geben, so dass man immer mal wieder nachschlagen kann wer denn wer ist. Denn es gibt nicht nur die Hauptprotagonisten, sondern auch viele Nebenfiguren, was manchmal etwas verwirrend ist.
    Eine Fortsetzung ist in Arbeit.


    Von mir gibt es gute 3,5 Sterne .

    Fazit:
    Meinem Sohn hat die Geschichte gut gefallen, es hat seine Fantasie beflügelt.  Es zeigt den Kindern, wie wichtig unsere Umwelt ist und das auch Kinder sich einsetzen können um etwas zu verändern. Eine anspruchsvolle Geschichte .

    Kommentare: 1
    20
    Teilen
    thoresans avatar
    thoresanvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Die Welt liegt in unserer Hand, wir sollten sorgsam mit ihr umgehen....
    Die Welt liegt in unserer Hand, wir sollten sorgsam mit ihr umgehen...

    Eine Stadt wie jede andere, bevölkert von Menschen wie du und ich. Inmitten der Stadt befindet sich der Schrottplatz von Onkel Olaf. Olaf hat ein großes Herz für Kinder, daher ist es nicht verwunderlich, dass die Kinder sich täglich in ihrer Freizeit auf dem Schrottplatz treffen um ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Sie erschaffen wunderbare Dinge, die eines Tages zum Leben erwecken....

    Zeitgleich treiben finstere Gestalten ihr Unwesen in der Stadt. Mülldeponien verschwinden und Fabriken entstehen über Nacht. Was hinter den Mauern der Fabriken vor sich geht - weiß niemand so genau. Nun sind Hexe Mülliane, Graf Schrottus und ihre Freunde gefragt. Gelingt es ihnen, die finsteren Gestalten zu vertreiben ?

    Die Autorin Claudia Satory-Jansen ist selbst Mutter einer Tochter. Nach einer Ausbildung bei der Bank hat sie die Kinderliteratur für sich entdeckt. Zunächst hat sie nur vorgelesen, doch schon bald hat sie begonnen selbst Geschichten zu schreiben. Geschichten, die das Leben schreibt. Sie befasst sich in  dem Buch "Inter Stellas" - Reise nach Deponien - mit dem Thema Umwelt. Die Geschichte ist eine Mischung aus moderner Erzählung und Märchen und für Kinder ab einem Alter von ca. 8/9 Jahren sowie Erwachsene gleichermaßen geeigent. Die Geschichte bewegt und regt zum Nachdenken an. Sie führt uns deutlich vor Augen, dass die Welt nicht nur "gut" ist. Wo "gut" ist, ist zwangsläufig auch "böse". Doch wenn jeder von uns bereit ist Opfer zu geben, dann können wir das Böse zumindest eindämmen und uns unsere Welt selbst gestalten.

    Ich finde die Geschichte klasse zum gemeinsamen lesen für zu Hause, fänd sie aber auch toll für den Unterricht in der Schule.

    Einen Stern ziehe ich ab, weil ich die Kapitel zum Teil für das empfohlene Lesealter zu lang finde und die Schrift ein wenig größer sein könnte, aber das ist wirklich Jammern auf hohem Niveau. Es soll noch eine Fortsetzung geben, in der wir dann mehr erfahren über Hexe Mülliane, Graf Schrottus und ihrer fantastischen Reise nach Deponien.

    Kommentare: 1
    11
    Teilen
    Drei-Lockenkoepfes avatar
    Drei-Lockenkoepfevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Kinderbuch welches auch Erwachsene Märchenfreunde verzaubert.
    Ein Kinderbuch welches auch Erwachsene Märchenfreunde verzaubert.



    === Klappentext ===

    Finstere Gestalten treiben ihr Unwesen in der Stadt. Mülldeponien verschwinden quasi über Nacht, stattdessen schießen Fabriken wie Pilze aus dem Boden. Niemand weiß, was hinter den Mauern geschieht. Auch Onkel Olafs Schrottplatz ist in Gefahr. Wer sind die Drahtzieher? Das ruft die magische Hexe Mülliane, Graf Schrottus und ihre Freunde auf den Plan. Sie müssen handeln. Damit stürzen sie sich wieder Hals über Kopf in ein turbulentes Abenteuer ... Ein Umweltroman für Kinder ab 8 Jahren und Kindgebliebene.


    === Die Autorin ===

    Claudia Satory-Jansen ist 1967 geboren und lebt mit ihrer Familie in der schönen Eifel.

    Nach der Ausbildung zur Bankkkauffrau hat sie berufsbegleitend ein betriebswirtschaftliches Studium absolviert. Heute schreibt sie in jeder freien Minute oder befindet sich auf Literaturreisen in Schulen und sonstigen Events. Mehr Informationen über die Autorin gibt es auch auf www.claudias-kinderbücher.de



    === Meine Meinung ===

    "...Große hören nie auf Kleine. Wer hat die eigentlich erzogen? ..."
    Ein tolles Zitat aus dem Buch!


    Das von Sandra Rüttgers gestaltete Cover läd zum träumen ein. Die beiden Hauptfiguren fliegen nach Deponien. Die Farbwahl hat mir sehr gut gefallen.

    Die Autorin Claudia Satory-Jansen hat den Leser mit ihrem Buch "Inter Stellas - Die Reise nach Deponien" auf eine fantasievolle Reise geschickt. Der Wunsch zu erfahren wo und was Deponien ist, ist immer präsent. Vielleicht ist es einfach das Paradies ohne Müll- und Umweltverschmutzung?!

    Anfangs tauchen sehr viele Personen auf. Es war etwas verwirrend sie zuzuordnen. Erst im laufe der Geschichte erfährt man mehr über die Protagonisten. Hier hätte mir ein Personenregister (vielleicht sogar mit Bild) zu beginn des Buches gefallen. Es erleichtert den Kindern die Zuordnung und man kann immer noch einmal reinschauen. Die Charaktere an sich sind sehr schön ausgearbeitet. Mülli und Schrotte sind meine Lieblingsdarsteller, aber es gibt noch viel andere liebenswerte und interessante Persönlichkeiten.
    Die Reise nach Deponien ist interessant und spannend. Unterwegs treffen die Freunde auf immer neue Herausforderungen und auch auf neue Verbündete.

    Rebekka Brodanac ist es sehr gut gelungen ihre Illustrationen passend zur Geschichte zu zeichnen. Sie begleiten Mülli und ihre Freunde und gibt ihnen ein Gesicht.
    Für ein Kinderbuch wünschte ich mir davon mehr. Kinder mögen es bunt und Illustriert, da war der Verlag leider etwas sparsam mit den Bildern.

    Die Altersempfehlung von 8 Jahren finde ich etwas jung gewählt. Natürlich geht Vorlesen immer, aber Kinder in dem angegebenen Alter werden dieses Buch schwer alleine stemmen können. Nicht nur das die 230 Seiten die meisten Kinder abhält, auch der Satzbau und die Wortwahl sind für einen ungeübten Leser eine Herausforderung. Ab der 4. Klasse sollte dies keine Hürde mehr darstellen.

    Sehr schön ist der Hinweis an manchen Stellen auf das Vorherige Buch "Der Stern in deiner Hand". Es ist nicht nötig dieses Buch vorab gelesen zu haben. Inter Stellas ist eine in sich abgeschlossene Geschichte. Allerdings lernt man dort die Figuren kennen. Schadet also nicht ;-)

    Besonders gefallen hat mir der Wortwitz der Autorin. Nicht nur das sie ihre Figuren einen Charakterlichen Namen gab, auch Alltagsgegenstände werden neu und kreativ benannt.

    Die Grundidee des Buches hat mir gut gefallen. Kinder spielerisch in einer Geschichte verpackt an ein wichtiges Thema heranzuführen. Die Geschichte von Mülli und der Schrottplatzbande regt zum Nachdenken an und zeigt den Kindern das es nie zu spät ist etwas für die Umwelt zu tun.

    Im Anhang hat Oma Traudich noch ein paar ihrer Pfannkuchenrezepte für alle Pfannkuchenliebhaber hinterlassen.

    Schaut euch zum Buch die Homepage der Autorin Claudia Satory-Jansen an. Viele Informationen rund ums Buch und auch zum Vorgänger findet ihr dort.

    Für alle Punktesammler: Inter Stellas ist nun auch bei Antolin.

    === Fazit ===

    Ich habe dieses Buch mit Genuss gelesen. Ein Kinderbuch welches auch Erwachsene Märchenfreunde verzaubert.


    === Informationen zum Buch ===

    Autor: Satory-Jansen, Claudia
    Illustrationen: Brodanac, Rebekka
    Titel: Inter Stellas -Die Reise nach Deponien
    Genre: Kinderbuch
    Erscheinungsdatum: 05.12.2014
    Verlag: Rosamontis
    Seitenanzahl: 230 Seiten
    ISBN: 978-3940212801
    Preis: 12,95 €
    Altersempfehlung: 8-10 Jahre

    Kommentare: 2
    90
    Teilen
    Buchgespensts avatar
    Buchgespenstvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Eine schöne Kindererzählung!
    Die große Suche

    Fyllie, Tom, Olli und Christian lieben es auf Ottos Schrottplatz zu basteln, zu spielen, und Abenteuer zu erleben. In einer besonderen Nacht sind ihre Schöpfungen sogar lebendig geworden und seither sind Hexe Mülliane auf ihrer Flitzepiepe und Graf Schrottus nicht mehr aus dem Leben der vier Kinder wegzudenken. Umso geschockter sind sie, als der undurchsichtige Geschäftsmann Raffgier anfängt, Schrottplätze aufzukaufen und dort verdächtige Fabriken zu errichten. Auch Ottos Schrottplatz ist bedroht. Zusammen mit alten und neuen Freunden machen die Kinder sich auf, um dem skrupellosen Geschäftsmann das Handwerk zu legen. Für die magischen Freunde geht es allerdings um noch mehr: eine eigene Heimat. Wo mag das geheimnisvolle Deponien wohl liegen?

     

    Eine wunderbare, spannende Kindergeschichte, die für einen bewussten Umgang mit der Umwelt sensibilisiert und Eigeninitiative fördern soll. Das Ziel wird in meinen Augen nicht ganz erreicht, weil die Hauptgeschichte nicht richtig beendet wird – wobei ein zweiter Band diese Lücke durchaus schließen kann. Mir bleiben zu viele Fragen offen. Dass der bewusste Umgang mit der Umwelt sehr wichtig ist, wird immer wieder betont, aber ob Deponien/ Schrottplätze dazu unbedingt die richtige Lösung sind, lasse ich mal dahingestellt. Ein toller Spielplatz sind sie sicher! Und sich Gedanken um die Wiederverwertung zu machen, den Erfindergeist spielen zu lassen, dazu sind sie sicher auch gut.

    Die Kinder bleiben mir ein bisschen zu blass. Eine tiefere Ausgestaltung erfahren nur Fyllie und die magischen Figuren. Kann sich in einem Folgebuch alles ändern. Sprachlich sind mir die Sätze manchmal zu vollgestopft; teilweise mit Adjektiven überladen, teilweise wird mit Ergänzungen versucht, eine Aussage zu stärken, aber das Gegenteil wird erreicht. Das hemmt ein wenig den Lesefluss.

    Viel Kritik und doch vier Sterne? JA! Das Buch sprudelt über von originellen Ideen und phantastischen Einfällen, witzigen Szenen und tollen Charakteren (Oma Traudich, Hexe Mülliane). Die Geschichte ist temporeich und lustige Illustrationen bereichern sie. Freundschaft, Eigeninitiative und Erfindungsgeist machen das Buch zu einer wunderbaren Lektüre, die jedem Leser etwas zu geben hat. Kinder, die sich an ihr erstes „großes Projekt“ wagen wollen, können getrost zu diesem Buch greifen und Leseerfahrene werden ebenfalls ihren Spaß an Graf Schrottus und Mülliane haben. Auch Jungs kommen hier auf ihre Kosten!

    Mir hat die Geschichte sehr gefallen und ich werde ganz sicher Ausschau nach dem nächsten Band halten! Hexe Mülliane und ihre Freunde sind mir ans Herz gewachsen! Jetzt muss ich noch unbedingt das leckere Pfannkuchenrezept von Oma Traudich ausprobieren, das dem Buch beigegeben ist, denn leider lässt sich der magische Rucksack mit dem nicht zu erschöpfenden Vorrat nirgendwo auftreiben…

    Kommentare: 1
    12
    Teilen
    katze-kittys avatar
    katze-kittyvor 4 Jahren
    Umweltthema in magischer Geschichte für ältere Kinder

    Fabriken schießen aus dem Boden, Schrottplätze verschwinden, giftiger Müll wird nicht fachgerecht entsorgt....der mächtige Raffgier ist der Drahtzieher und will über alles bestimmen. Die magischen Wesen Hexe Mülli, Blechdosenmann Schrotte und die Schrottplatzclique wollen dagegen angehen. Und nebenbei wollen Mülli, Schrotte und ein paar andere Blechdosenfreunde gerne ihre Heimat finden. Wo gehts nach Deponien ?

    "Inter Stellas" ist ein Kinderbuch von Claudia Satory-Jansen, das sich mit dem Thema Umwelt befasst. Eingerahmt wird das Thema von magischen Wesen und Kindern auf der Suche nach einem magischen Ort und dem Kampf gegen Raffgier. Das Buch ist ab acht Jahren empfohlen. Aus eigener Erfahrung , denn ich habe das Buch mit meinem siebenjährigen Kind gelesen, würde ich es erst ab neun oder zehn empfehlen. Der Schreibstil ist nicht für jüngere Kinder geeignet, da sowohl Worte vorkommen, die nicht in einem achtjährigen Sprachschatz zu finden sind ( Confiserie, Pförtner, Scharniere, Teleskop, Kondenswasser, Gebläse, Seitenruder...)als auch schwierige Sätze, die das Verstehen für jüngere Kinder schwer macht. 
    Der Anfang des Buches war etwas verwirrend, da direkt mehrere Charaktere auf einmal eingeführt wurden und man erst nach und nach diese näher kennenlernt. Ausserdem wird zwischendurch Bezug zu vorhergehenden Geschehnissen genommen, die wohl in einer Kurzgeschichte in einem anderen Buch veröffentlicht wurde. Als Leser hatte ich das Gefühl, manchmal etwas verpasst zu haben. Ausserdem hat die Autorin sehr viele Sachen und Geschehnisse in die Geschichte gepackt, dafür fehlt manchmal dann die Tiefe oder nähere Erklärungen.
    Positiv kann ich vermerken, das man die Leidenschaft der Autorin spürt, die sie in das Buch gesteckt hat und auch die Grundidee , das Umweltthema in eine magische Geschichte zu packen, hat mir gut gefallen. Auch die Charaktere sind ganz sympathisch, nur ist leider die kindgerechte Umsetzung manchmal auf der Strecke geblieben. 
    Fazit: Inter Stellas ist kein Mainstreambuch, sondern ein interessantes Exemplar mit Umweltthema in einer magischen Geschichte verpackt. Aber frühestens für Kinder ab neun oder zehn Jahren.

    Kommentare: 1
    34
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    claudia-InterStellass avatar

    Heute möchte ich euch zu meiner 1. Leserunde einladen! Ich freue mich sehr darauf und hoffe auf eine rege Teilnahme! Mein neues Kinderbuch         "Inter Stellas - Die Reise nach Deponien" ist im Dezember 2014 im Rosamontis Verlag erschienen. Es liegt mir sehr am Herzen! Ich habe, verschiedene Aspekte des Lebens kindgerecht in einem Roman für Kinder verpackt. 

    Spannung und Witz sollen natürlich dabei nicht zu kurz kommen!

    Eine kleine Inhaltsangabe, damit ihr einen Eindruck gewinnt, was euch (und die kleinen Mitleser ab 8 Jahren) erwartet:

    Ein Umweltroman für Kinder und Kindgebliebene!

    Finstere Gestalten treiben ihr Unwesen in der Stadt. Mülldeponien und Schrottplätze verschwinden quasi über Nacht, stattdessen schießen Fabriken wie Pilze aus dem Boden. Auch Onkel Olafs Schrottplatz ist in Gefahr. Wer sind die Drahtzieher? Das ruft die magische Hexe Mülliane, Graf Schrottus und die Schrottplatzclique auf den Plan. Gemeinsam stürzen sie sich Hals über Kopf in ein turbulentes Abenteuer.                                                                 

    Die Kinder der Schrottplatzclique kommen aus unterschiedlichen Schichten und doch verbindet sie etwas... 

    Die Pilotgeschichte zu diesem Roman findet ihr in dem Kurzgeschichtenbuch "Der Stern in deiner Hand", (2011)   

    Der Rosamontis Verlag stellt euch 20 Bücher zur Verfügung!

    Bewerben könnt ihr euch bis zum 22.03.2015!

    Die Gewinner stehen fest!

    Das Thema Umwelt ist zwar ein Dauerbrenner, der vielfach keinen mehr vom Sitze reißt, aber fragt doch mal eure Kinder, was sie über ihre Umwelt denken und wie sie sie retten würden! Sie müssen schließlich in dieser Welt leben, die wir ihnen zurücklassen werden. Ich finde es immer wieder spannend den kleinen Menschen dabei zuzuhören!

    Schreibt es mir in eurer Bewerbung, herzlichen Dank!

    Ich freue mich auf eine rege Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten und eine aussagekräftige Rezension.

    Herzlichst

    Claudia Satory-Jansen

    Autorin

     

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks