In My Dreams. Wie ich mein Herz im Schlaf verlor

von Claudia Siegmann 
4,4 Sterne bei48 Bewertungen
In My Dreams. Wie ich mein Herz im Schlaf verlor
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

heidimaries avatar

Ein gutes putziges Buch für zwischendurch. Der Schreibstil und die Handlung gefallen mir, wenn manchmal auch ein bisschen übertrieben wurde.

NordicGhosts avatar

Eine gelungene Fantasygeschichte mit Spannung, Mysterien und einem Hauch Romantik. Schöner Schreibstil, Kopfkino wurde aktiviert :P

Alle 48 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "In My Dreams. Wie ich mein Herz im Schlaf verlor"

Mit übernatürlichen Dingen kennt Lu Runmore sich aus, schließlich gibt es Geister in ihrem Zuhause, dem gemütlichen Hotel "Runmore Manor". Doch neuerdings träumt Lu jede Nacht von dem furchtbaren Feuer, das das Hotel vor 100 Jahren beinahe zerstörte. Außerdem riechen ihre Haare ständig nach Rauch, an den Wänden tauchen merkwürdige Symbole auf und der (ziemlich süße und leider auch ziemlich arrogante) Hotelgast Ben lässt sie nicht mehr aus den Augen ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783473401550
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:352 Seiten
Verlag:Ravensburger Buchverlag
Erscheinungsdatum:20.09.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne25
  • 4 Sterne19
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Emotionens avatar
    Emotionenvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Zauberhafte Geschichte mit einer Gruselgeschichte, einer Prise Romantik und Gänsehaut Faktor in beiderlei Hinsicht!
    Spannende Geistergeschichte mit einer süßen Lovestory und Gruselelementen

    "In my Dreams - Wie ich mein Herz im Schlaf verlor" ist das erste Buch von Claudia Siegmann, das ich gelesen habe. Cover, Titel und Klappentext machen auf jeden Fall Lust auf das Buch, das ein typisches Jugendbuch ist.

    Handlung
    Die Handlung des Buches hat mir sehr gut gefallen. In Bezug auf die Lovestory zwischen Ben und Lu ist das Buch eher ruhig, langsam und zurückhaltend. Das empfand ich jedoch als sehr angenehm. Einen Großteil der Handlung machen die Geister aus, die das Anwesen, auf dem Lu lebt - Runmore Manor bevölkern. Gemeinsam mit Lu findet man mehr über die Vergangenheit der einstigen Hausbewohner heraus und stellt schnell fest, dass der erste Eindruck oft täuscht. Ich fand es sehr gut, wie die ganze Geschichte rund um Halloween angesiedelt ist und die Stimmung wurde meiner Meinung nach ganz toll vermittelt, ich habe mich bei schönstem Sommerwetter tief in mein Bettchen gekuschelt und hatte auch im Juni schönstes Spooky-Feeling. An dieser Stelle gebührt der Autorin wirklich Lob. Am Ende geht es nochmal richtig rund und ich konnte einen Beinahe-Herzinfarkt erleben.

    Charaktere
    Die Charaktere fand ich sehr gut ausgearbeitet. Am Anfang klingt das Buch ein bisschen nach Klischee und ist es vielleicht auch, indem Ben den abgebrühten, unfreundlichen Typen gibt und dann doch eine bewegende Vergangenheit enthüllt. Ich hatte jedoch nie das Gefühl, es wäre negativ, dass er diesem Klischee entsprechen würde. Lu ist ein sehr eigensinniger Charakter, aber das ist auch etwas, das ich sehr an ihr mochte. Ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel verraten, doch einer der Charaktere offenbart sich gegen Ende des Buches hin als komplett anders, als man vermutlich erwartet hätte - eigentlich sind es sogar zwei Charaktere. Die Autorin spielt an dieser Stelle ein sehr geschicktes Katz-und-Maus Spiel mit dem Leser, das für zusätzliche Spannung durch Plottwists sorgt.

    Schreibstil
    Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Ich habe mich am Anfang etwas schwer getan reinzukommen, da wir zunächst einen Traum erleben und dann die Realität und wir dabei zwischen den Zeitformen springen, aber sobald ich das Konzept mal verstanden hatte, fand ich es ganz in Ordnung. Meiner Meinung nach wäre es angenehmer gewesen, eine Zeitform beizubehalten, aber da sind die Geschmäcker wohl wahrscheinlich verschieden. Ansonsten wurde das Meiste eh schon erwähnt. Das Buch ist spannend und fesselt von der ersten zur letzten Seite. Die Idee mit den Geistern, die überall ihre "Objekte" in Form von einer Tasse etc. zurücklassen, die dann langsam verblassen, finde ich sehr schön.

    Fazit
    Ein tolles Jugendbuch ist es, das uns die Autorin da vorlegt. Ideale Lesezeit ist natürlich im Herbst oder zu Halloween, aber mit ein bisschen Fantasie kann man sich auch im Sommer sehr gut in das Buch hineinversetzen. Wer keine Geister mag, der lässt besser die Finger von dem Buch, wer aber nach einer kurzweiligen und trotzdem emotionalen und berührenden Geschichte sucht, der ist mit diesem Buch gut beraten. Ich würde auf jeden Fall noch ein weiteres Buch der Autorin lesen und kann "In my Dreams - Wie ich mein Herz im Schlaf verlor" nur empfehlen. Von mir gibt es volle fünf von fünf Sternen.

    Kommentieren0
    70
    Teilen
    laraundlucas avatar
    laraundlucavor 4 Monaten
    In My Dreams. Wie ich mein Herz im Schlaf verlor

    Inhalt:


    Mit übernatürlichen Dingen kennt Lu Runmore sich aus, schließlich gibt es Geister in ihrem Zuhause, dem gemütlichen Hotel "Runmore Manor". Doch neuerdings träumt Lu jede Nacht von dem furchtbaren Feuer, das das Hotel vor 100 Jahren beinahe zerstörte. Außerdem riechen ihre Haare ständig nach Rauch, an den Wänden tauchen merkwürdige Symbole auf und der (ziemlich süße und leider auch ziemlich arrogante) Hotelgast Ben lässt sie nicht mehr aus den Augen ...

    Meine Meinung:

    der Schreibstil ist schlicht und einfach, jugendlich frisch, locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen. Es hat mir sehr viel Spaß bereitet, so ungezwungen durch die Seiten zu fliegen. Der Einstieg ist mir dadurch sehr leicht gefallen.

    Die Handlung und das Setting haben mir sehr gut gefallen. Die Atmosphäre war schön, ein bisschen unheimlich und geheimnisvoll, ein tolles Flair. Am Ende legte der Gruselfaktor richtig zu, während er im Laufe der Geschichte nur leicht in die Handlung hineinspielte. 

    Der Handlungsverlauf war nachvollziehbar und in sich schlüssig. Es gab einige überraschende Momente und unvorhersehbare Szenen. Einzig das Ende empfand ich als etwas überstürzt und zu schnell. Hier hätte ich mir noch ein paar Seiten mehr gewünscht.

    Neben dem Gruselfaktor und den Geistern, dem Geheimnis, das sich um Runmore Manor rankt und das es lösen gilt, spielen auch Freundschaft, Familie, Gemeinschaft und die zarte erste Liebe eine Rolle. Eine schöne Mischung.

    Lu mochte ich sehr gerne. Sie ist anders, denn sie kann die Geister der Verstorbenen sehen, die vor 111 Jahren in Runmore Manor ums Leben gekommen sind. Sie wird immer tiefer in die Geschehnisse hineingezogen und kommt nach und nach der Wahrheit auf die Spur.
    Ben war mir erst etwas suspekt. Sein Vater kam vor Jahren ebenfalls im Herrenhaus ums Leben. Mit seinem Vorgehen, den Geschehnissen damals auf den Grund zugehen, war ich nicht immer einverstanden. Auch sein Verhalten Lu gegenüber konnte ich nicht immer gut heißen. Erst nach und nach konnte auch er mein Herz erweichen.

    Eine wirklich schöne und übersinnliche Geschichte, ein toller Jugendroman, der mich gut unterhalten und mir eine schöne Lesezeit beschert hat.

    Fazit:

    Eine locker-leichte Geistergeschichte mit einem Hauch Romantik. Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Buechersalat_des avatar
    Buechersalat_devor 6 Monaten
    hier steckt humor drin

    Das Cover und der Klappentext haben mich sofort angesprochen. Schnell habe ich mich entschieden, dass dieses Buch einziehen darf bei mir. Leider hat es dann wieder fast ein halbes Jahr gelegen, bis ich es lesen konnte. 
     
    Lu Runmore kann Geister sehen. Das ist schon immer so, und mittlerweile hat Lu sich an ihre „Mitbewohner“ gewöhnt. Zu dem alten Hotel in dem Lu mit ihren Eltern lebt, gehören Geister doch irgendwie auch dazu oder? Doch Lu hat seit einiger Zeit immer wieder diese verwirrenden Träume von einem Feuer. Sie kann sich das nicht erklären, doch diese Träume werden heftiger und Lu muss sich auf die Suche nach Antworten machen….
     
    Die Autorin hat einen Stil, der es dem Leser leicht macht in die Geschichte zu kommen. Vor allem der Humor hat mir gut gefallen. Lu ist nicht auf den Mund gefallen. Sie ist mutig und freundlich. Außer natürlich zu dem neuen Gast Ben. Den hat sie „gefressen“. Doch das könnte sich ja ändern?!
     
    Ich fand die Grundidee und die Umsetzung gut. Ich mag alte Hotels und deren Geschichten. Diese Geschichten haben immer ein schönes Flair, natürlich sind sie auch gruselig. Ich fand der Gruselfaktor kam hier erst am Ende so richtig auf. Aber ansonsten fand ich den Aufbau der Geschichte wirklich prima. 
     

    Fazit 
    Eine Geschichte mit einer Protagonistin die nicht auf den Mund gefallen ist. Eine gut erdachte Geschichte, die mit viel Humor erzählt wird. 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    ConnyKathsBookss avatar
    ConnyKathsBooksvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Kurzweilige Geistergeschichte mit einer Prise Romantik
    Kurzweilige Geistergeschichte mit einer Prise Romantik

    Runmore Manor nahe Iffington ist nicht nur der Familiensitz der Runmores, sondern auch ein richtiges Geisterhotel. Die 15jährige Lu (isa) Runmore hat sich inzwischen an ihre drei übernatürlichen "Stammgäste" gewöhnt und kann sie als Einzige sehen. Als Halloween immer näher rückt, gehen plötzlich merkwürdige Dinge in dem alten Herrenhaus vor sich. Mysteriöse Symbole tauchen auf und Lu hat beunruhigende Träume von der Vergangenheit. Genau vor 111 Jahren kam es auf Runmore Manor zu einem verheerenden Brand, bei dem mehrere Menschen starben. Was ist damals wirklich passiert? Schon bald gerät Lu in große Gefahr.

    "In My Dreams - Wie ich mein Herz im Schlaf verlor" stammt aus der Feder von Claudia Siegmann. Das wundervoll gestaltete Cover sowie die Inhaltsangabe haben mich sofort angesprochen. Ich liebe gute Geistergeschichten und wurde von der Autorin nicht enttäuscht.

    Das Ganze liest sich ausgesprochen flüssig. Der jugendlich-lockere Schreibstil und die humorvollen Dialoge lassen die Seiten nur so dahinfliegen und brachten mich öfters zum Schmunzeln. Ich-Erzählerin Lu ist eine sympathische und witzige junge Heldin, die ich gerne bei ihrem Geisterabenteuer begleitet habe. Obendrein bildet Runmore Manor die perfekte Kulisse für Mystery, Grusel und Geheimnisse, wobei sich der Gruselfaktor eher in Grenzen hält.

    Eine Prise Romantik darf natürlich auch nicht fehlen - mit einer süßen Liebes(dreiecks)geschichte, die allerdings schnell absehbar ist und die üblichen Klischees bedient. Einige Figuren bleiben zudem recht blass. Etwas seltsam fand ich auch, dass Lu von ihrer Mutter als "Kürbis" angeredet wird, auch wenn es dafür eine Erklärung gibt. Dennoch fühlte ich mich meistens gut unterhalten. Auf den letzten Seiten steigt die Spannung immer weiter an. Halloween naht und die Grenze zwischen der Welt der Lebenden und Toten wird immer durchlässiger. Überraschende Wahrheiten kommen ans Tageslicht und alles gipfelt in einem packenden und dramatischen Showdown. Am Ende konnte ich das Buch zufrieden zuklappen.

    Insgesamt kann ich daher "In My Dreams - Wie ich mein Herz im Schlaf verlor" empfehlen. Eine kurzweilige Geisterstory mit einer Prise Romantik, die mir trotz kleinerer Schwächen ein paar nette Lesestunden bescherte. Knappe 4 Sterne von mir.

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    -Bitterblue-s avatar
    -Bitterblue-vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Süße , kurzweilige Geschichte
    Die Vergangenheit ruht nie

    Bei diesem Buch habe ich mich sofort ins Cover verliebt. Ich finde einfach alles großartig daran, die Silhouette (von Lu?), die Schnörkel, das Anwesen im Hintergrund und auch die Krähe. Alles passt perfekt zur Geschichte.

     

    Der Schreibstil gefiel mir gut, leicht und locker, für jüngere Leser gut geeignet. Die Geschichte ist gut verständlich, hatte für mich zwischendurch ein kleines Tief, konnte aber dann wieder überzeugen.

     

    Die Charaktere gefielen mir sehr gut. Gerade die Protagonistin Lu konnte ich sehr ins Herz schließen. Ben schien auf den ersten Blick wie der typische Romanheld/-lover, aber mit der Zeit entwickelt auch er attraktive Ecken und Kanten. Keine Angst, es gibt keine dramatischen und völlig überzogene Geheimnisse, er ist ein ganz normaler süßer Junge.

     

    Besonders toll und außergewöhnlich waren für mich die "Stammgäste" des Hauses. Denn im Runmore Manor leben drei Geister, die einst im Feuer um kamen. Sophie, das Hausmädchen, und Thomas, der Stallbursche, sind sehr sympathisch und treue Seelen. Der Lord allerdings, ist äußert cholerisch und zunächst furchtbar ätzend. 

    Die Geschichte ist süß geschrieben, ein tolles Jugendbuch. Spannung, wenig Drama, etwas Gefühl und wunderbare Charaktere. Zwischenzeitlich, etwa nach dem ersten Drittel, hatte ich ein kleines Tief. Die Geschichte zog sich ein wenig, ich brannte auf viele Antworten auf meine Fragen und Spekulationen, und es ging mir nicht schnell genug. Aber nach etwas Geduld wurde ich nicht enttäuscht. Es ging fesselnd weiter und die Story wurde richtig rund. Bis zum Ende blieben manche Geheimnisse noch ungeklärt und konnten dadurch die Spannung aufrecht erhalten.

    Das Ende gefiel mir gut, allerdings hätte es noch ein kleines bisschen mehr Pep haben können, quasi das i-Tüpfelchen. Auch Bens Reaktion im Zusammenhang zu seinem Vater fand ich fade und etwas unglaubwürdig. Dieses Geheimnis, falls es wirklich eines gab, hätte ich gerne noch gelüftet.

     

    Insgesamt eine sehr runde Geschichte, welche schöne Lesestunden beschert. Allerdings ist es eher kurzweilig.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Anna_Naumanns avatar
    Anna_Naumannvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein wenig gruselig, aber mit viel Gefühl und tollen Protagonisten vor einem tollen Setting.
    Eine Geistergeschichte mit viel Gefühl

    Auf dieses Buch bin ich in der Buchhandlung aufmerksam geworden, als ich eigentlich gar nichts kaufen wollte. Aber es ist wunderschön! Diese Farben, das verträumte Design! Und nachdem sich auch noch der Klappentext so schön schaurig angehört hat, musste ich es mitnehmen.

     

    Der Schreibstil ist jugendlich, flott und es wird aus der Sicht der Hauptprotagonistin Lu erzählt. Lu ist ein typischer Teenager, in die ich mich gut hineinversetzen konnte. Ab und zu ist sie ein bisschen zickig oder reagiert über, aber hey, sie ist ein Teenager! Ich fand es völlig nachvollziehbar.

    Lus Geister mochte ich auch von Anfang an. Sie sind quasi in der Zeit stehen geblieben und in jedem von ihnen schlägt ein gutes Herz.

    Überhaupt nicht warm werden konnte ich dagegen mit Ben. Der war mir einfach zu undurchschaubar und arrogant. Später in der Geschichte wurde es zwar besser, aber da konnte er es bei mir auch nicht wieder gut machen. Zum Glück nimmt die Liebesgeschichte nicht zu viel Platz ein und das Hauptaugenmerk der Geschichte liegt eindeutig bei der Geistersache.

    Diese ist ein bisschen gruselig, aber ziemlich spannend. Lu erfährt im Laufe der Geschichte immer mehr, was in Runmore Manor passiert ist und taucht in ihrem Träumen in das ein, was damals passiert ist. Die Traumszenen sind als solche eindeutig erkennbar und man weiß immer, wo man sich gerade befindet.

    Der Schluss hat mir sehr gut gefallen, auch wenn ich nicht ganz mit der Entscheidung der Autorin einverstanden war. Es hat mir ein bisschen das Herz gebrochen, war aber die logische Konsequenz und passt einfach zur Geschichte.

     

    Mein Fazit:

    Ein tolles Jugendbuch, das sich besonders gut für die Zeit um Halloween eignet, aber auch für jeden anderen Abend. Es ist spannend, unterhaltsam und einfach ein tolles Buch. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und bin gerne in die Geschichte eingetaucht.

    Gerne vergebe ich fünf von fünf Sternen für dieses tolle Buch.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Anshas avatar
    Anshavor 9 Monaten
    Tolles Buch mit Gruselfaktor

    Zu allererst hat mich das Cover angesprochen, denn das ist wirklich ein Eyecatcher. Es ist verträumt und knallig aber doch nicht aufdringlich. Als ich dann den Klappentext noch gelesen habe musste ich das Buch einfach unbedingt lesen.
    Ich hatte kurzzeitig etwas Startschwierigkeiten in das Buch hinein zu kommen, denn ich habe mich kurzzeitig gefragt ob ich nicht doch zu alt mit meinen 27 Jahren für die Geschichte bin, aber nachdem ich weitergelesen habe, war ich doch schnell verzaubert.Der Schreibstil ist angenehm, flüssig und modern gehalten und auch sehr "jugendlich", sodass man nur so durch die Seiten fliegt.Lu erzählt ihre Geschichte in der Ich-Perspektive sodass man sich gut in sie hineinversetzen kann. Immer wieder wird man in Lu's Träume gezogen, dies ist aber gut gekennzeichnet, sodass man zwischen Traum und Realität sehr gut unterscheiden kann


    Die Autorin hat hier eine süße Geschichte mit einigen "Grusel"elementen kombiniert, was ihr sehr gut gelungen ist und die Geschichte auch ausgemacht hat. Als Leser habe ich hier wirklich mitgerätselt wie es ausgehen wird, denn die Autorin hat hier einige überraschende Wendungen eingebaut, die ich so nicht kommen sehen habe. Dadurch wurde man immer wieder auch zu neuen Gedankengängen animiert.
    Lu ist ein typischer Teenager und verhält sich auch so. Daher war sie für mich sehr authentisch. Schnell habe ich sie ins Herz geschlossen. Manchmal fand ich ihre zickige Art etwas nervig, aber halt typisch 15 Jährige. Ich mochte ihre direkte Art.Puh, Ben war anfangs etwas schwer einzuschätzen. Er wirkte sehr arrogant und hat es genossen Lu immer wieder aus der Fassung zu bringen. Im Laufe der Geschichte konnte man aber immer mehr hinter seine Maske blicken und so mochte ich ihn am Ende auch sehr.Auch die aufkommenden Gefühle der beiden wirkten sehr authentisch nahmen aber nicht zu viel Raum in der Geschichte ein.
    Die Nebencharaktere sorgen hier für genügend Abwechslung und sind sehr gelungen. Alle fügen sich sehr stimmig in das Gesamtbild und haben die Geschichte perfekt abgerundet.

    Und auch das Ende passte in meinen Augen perfekt.
    Ein sehr süßes Jugendbuch mit Gruselfaktor und sympathischen Charakteren

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    NataschaSuennens avatar
    NataschaSuennenvor 10 Monaten
    In my dreams

    Ich bin echt traurig, dass die Geschichte mit nur einem Band schon zu Ende erzählt ist. Nicht nur das Cover ist atemberaubend schön, sondern die Story auch. Runmore Manor und seine übernatürlichen Bewohner sind mir schnell ans Herz gewachsen. Die Traumsequenzen fand ich sehr interessant und spannend. Lu fand ich von Beginn an sympathisch, mit Ben dagegen musste ich erst warm werden. Der Schreibstil ist leicht und locker, und macht Spaß. Das Ende kam einfach zu schnell und hinterlässt einen heftigen Buch-Trennungsschmerz. "In my dreams" ist ein gelungenes Jugendbuch, dass mir wirklich sehr gefallen hat.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Books-have-a-souls avatar
    Books-have-a-soulvor einem Jahr
    Wunderschöne Geschichte!

    Obwohl das Cover superschön ist, bin ich nicht allein deswegen darauf aufmerksam geworden, sondern aufgrund einiger Empfehlungen. Ich mag Geschichten mit Geistern sehr gerne und der Klappentext hat mich sofort angesprochen.

    Lu Runmore ist auf den ersten Blick ein typischer Teenager. Schnell wird allerdings klar, dass das Erbe ihrer Familie um Runmore Manor tiefer geht, als es zunächst den Anschein hat.

    Die Autorin hat einen wunderbar fesselnden und bildhaften Schreibstil. Ich konnte die großartige Kulisse des Hotels direkt vor mir sehen und auch die schaurig-schöne Atmosphäre spüren. Dabei muss ich sagen, die Geschichte an sich fand ich zu keinem Zeitpunkt gruselig, was ich auch gar nicht erwartet habe. Es ist eine gefühlvolle, teils auch romantische Story, die mich von Anfang bis zum Ende gefesselt hat.

    Die Geheimnisse um die Geister und auch der Lebenden wurden so toll verpackt, dass man als Leser richtig mit rätseln konnte. Das Buch war durchwegs spannend und konnte mich ebenfalls mit der ein oder anderen überraschenden Wendung begeistern. Es gibt einige schaurig-schöne Momente, in denen man selbst die Luft anhalten musste. Am Ende waren alle meine Fragen zufriedenstellend beantwortet und es war alles schlüssig.

    Fazit: In my dreams ist eine geisterhafte Jugendfantasy-Geschichte, die mit tollen Charakteren, einem einnehmenden Schreibstil und überraschenden Momenten glänzt. Auf den ersten Blick könnte man meinen, es ist eine sehr kindliche Geschichte, davon sollte man sich allerdings nicht täuschen lassen. Gefühle werden in diesem Buch groß geschrieben und mich haben sie durchwegs erreicht. Das Hotel Runmore Manor bringt die perfekte Stimmung zur Story mit und ich war von der Kulisse mehr als begeistert. In meinen Augen hat die Autorin hier alles richtig gemacht. Für mich zählt das Buch zu den absoluten Must-Reads in 2017.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    BookwormFranzis avatar
    BookwormFranzivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine tolle Mischung aus Geheimnissen, Witz und einer Prise Romantik.
    Schaurig schönes Lesevergnügen

    Tja...was soll ich sagen? Dieses Buch hat mir wirklich sehr gefallen. Das Cover ist ein Traum und hätte es mir nicht auch inhaltlich gefallen, hätte es zumindest einen dekorativen Zweck erfüllen können. ;) Nein, aber mal im Ernst: Es ist wirklich sehr gut.

    Der Schreibstil ist einfach, klar und liefert tolle Beschreibungen, um sich ein Bild von den Figuren und den Handlungsorten machen zu können.
    Des Weiteren bietet das Buch eine Hauptprotagonistin, die mich auf ihre Seite ziehen konnte. Lu Runmore kann nicht nur Geister sehen, sondern hat auch einen tollen Hang zum Sarkasmus, was ich ja sehr angenehm finde. Hinzu kommen die drei Geister des Hauses, die mit den Gepflogenheiten der modernen Zeit nicht ganz so zurechtkommen und Ben, der ein wenig arrogant und geheimnisvoll ist, aber auch hilfsbereit und besorgt.
    Bezüglich der Spannung hat Claudia Siegmann etwas ganz Besonderes erschaffen. Das Buch beginnt mit einer kurzen Traumsequenz, die im Verlauf des Buchs immer länger, deutlicher und intensiver werden und neben Aufschlüssen über die Vergangenheit auch immer mehr Rätsel aufgeben, sodass die Spannung immer weiter steigt bis es zum atemberaubenden Finale kommt, das mich dezent fertig gemacht hat, weil ich es so gar nicht erwartet hatte.

    Es lässt sich in einem Rutsch durchlesen und ist für alle, die auf alte Herrenhäuser, Familiengeheimnisse und eine Prise Romantik stehen. Ich spreche auf jeden Fall eine Leseempfehlung für dieses tolle Buch aus.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks