Hexendreimaldrei

von Claudia Toman 
3,8 Sterne bei179 Bewertungen
Hexendreimaldrei
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (117):
Jeanine_Krocks avatar

Wünschen ist nichts für Anfänger

Kritisch (26):
Flaming_Arrow06s avatar

Die Protagonistin war charakterlich zu übertrieben und wurde dadurch unsympatisch. Inhaltlich hatte ich mir etwas anderes... mehr erwartet.

Alle 179 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Hexendreimaldrei"

Die Welt braucht Frösche, keine Prinzen Wünschen ist nichts für Anfänger! Das muss auch Olivia erkennen, als ihr Wunsch, den eine Fee ihr so großzügig gewährt, ein kleines bisschen aus dem Ruder läuft. Warum musste ihr Märchenprinz sich aber auch erdreisten, eine andere heiraten zu wollen? Nun ist er ein Frosch, und als sie ihn so vor sich sieht, grasgrün, mit einem Heißhunger auf Fliegen, packt Olivia das schlechte Gewissen. Sie ist entschlossen, die Verwandlung rückgängig zu machen, selbst wenn sie sich dazu mit einem mächtigen Hexenzirkel anlegen muss-… Verblüffend anders: voller Wortwitz, Situationskomik und reinster Magie.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453354005
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:399 Seiten
Verlag:Diana TB
Erscheinungsdatum:11.05.2009

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne55
  • 4 Sterne62
  • 3 Sterne36
  • 2 Sterne21
  • 1 Stern5
  • Sortieren:
    mausispatzi2s avatar
    mausispatzi2vor 3 Jahren
    Traumprinz-Traumfrosch

    Das Hexendreimaldrei ist eine fantastische Geschichte rund um die Liebe und was man für den liebsten alles bereit ist zu tun und um ihn zu kämpfen, obwohl es auswegslos erscheint gibt Olivia nicht auf, doch ob sie ihr Ziel letztendlich erreicht müsst ihr schon selber herausfinden. Ich liebe es, dass auch unsere Katzenfreunde vorkommen, denn sie sind einfach die besten Haustiere.

    Die Geschichte bringt einen in eine der schönsten Städte der Welt, wie ich finde. Man muss London einfach lieben und die Autorin macht dieser Stadt eine wirkliche Liebeserklärung und zeigt, das sie sich dort auch schon gut auskennt. Ich war mehr als einmal verwirrt und stand mit Olivia vor unlösbaren Aufgaben und Rätseln. Zudem alles auch noch unter Zeitdruck, denn der Märchenprinz in Froschform würde dann für immer in diesem Zustand bleiben, was das ganze sehr spannend gemacht hat. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen.

    Der Schreibstil ist einfach und flüssig zu lesen und mit viel Gefühl und genauen Beschreibungen, der Personen und Orte. Die Story wird aus Olivias Sicht geschrieben und so fiebert man mit ihr mit und begibt sich auf ein spannendes Abenteuer, das man so schnell nicht vergisst, denn man begegnet nicht nur Freunden, sondern auch Feinden die einem Steine in den weg legen. 

    Die Protagonisten sind liebevoll und individuell und dennoch ist genügend Spielraum für die eigenen Vorstellungen, sodass man sich seinen Traumprinzen selbst gestaltet. Ich mag Olivia sehr, denn sie ist auch ein bisschen verrückt, aber wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, dann zieht sie es auch durch, egal was kommt und wer sich ihr in den Weg stellt.

    Das Cover finde ich sehr gelungen und es passt auch schön zur Geschichte.

    Fazit:
    Hexendreimaldrei ist ein unterhaltsamer Fantasyroman, bei dem man mitfiebern kann. Es erinnert entfernt an das Märchen vom Froschkönig, aber ist dennoch völlig anders.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MelliSt13s avatar
    MelliSt13vor 4 Jahren
    Hexendreimaldrei

    ...kein muss...

     

    Olivia hat sich verliebt.

    Er ist wundervoll, er spielt Klavier, er ist poetisch, er findet immer die richtigen Worte und ganz nebenbei sieht er auch noch gut aus.

    Doch leider steht er mit Judith am Traualtar und gibt mit ihr ein wunderbares Paar ab.

    Olivia kann es nicht ertragen und verzieht sich vor lauter Frust zurück aus Klo.

    Sie ist so traurig, das beim anzünden einer Kerze mit dem Streichholz eine männliche Wunschfee erscheint und ihr einen Wunsch gewährt.

    Doch dieser Wunsch ist das totale Desaster.

    Olivia verwandelt den Bräutigam in einen Frosch.

    Um diesen Wunsch rückgängig zu machen, muss sich Olivia mit der Hexenvereinigung auseinander setzen. Sie legt sich mit der Grand Dame der hexen an und verflucht den Feenrich aufs äußerste. Zusammen mit einer Katze geht sie in die Unterwelt, um ihren Frosch zu befreien und ihm seine richtige Statue zurück zu geben.

    Dieses Buch beinhaltet wirklich witzige Ideen und jede Menge Fettnäpfchen.

    Doch das Kapiteldurcheinander nimmt einem jegliche Spaß am lesen, steckt man gerade in der Geschichte, wird man wieder rausgerissen und muß sich erst wieder orientieren.

    Schade!

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Nine_im_Wahns avatar
    Nine_im_Wahnvor 4 Jahren
    Rezension zu "Hexendreimaldrei" von Claudia Toman

    [ERSTER SATZ] "Das darf doch nicht wahr sein."

    [INHALT] Als sich Olivia auf der Hochzeit ihres Traumprinzen verzweifelt auf der Toilette versteckt und plötzlich eine Fee vor ihrer Nase auftaucht, ist sie der festen Überzeugung, dass sie halluziniert. Umso schlimmer, als die Fee dann tatsächlich ihren wahnwitzigen Wunsch erfüllt... und ihren Traumprinzen in einen Frosch verwandelt. Wie soll sie das den Hochzeitsgästen erklären? Und vor allem dem Bräutigam! Panisch macht sie sich samt Frosch im Gepäck auf den Weg nach London, nachdem sie im World Wide Web die Anzeige eines Hexenzirkels gefunden hat. 

    [MEINE MEINUNG] Die Story rund um Olivia und die fantastische Welt direkt neben unserer wurde in diesem Buch sehr gut und witzig dargestellt. Es war eine sehr eigene Idee und hat mich wirklich belustigt. Nur hat es dann doch etwas an Spannung gefehlt und stellenweise musste ich mich etwas zwingen, das Buch mal wieder in die Hand zu nehmen und weiterzulesen. Ob ich die Reihe fortsetze, steht demnach noch in den Sternen.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Heanes avatar
    Heanevor 5 Jahren
    Bezaubernde Reise ins Land der Märchen

    „Vergessen Sie nicht“, sagt Lady Grey eindringlich, bevor sie die Tür hinter mir schließt, „die Vereinigung verfolgt jeden Ihrer Schritte. Wenn Sie das Wohlergehen des Frosches nicht gefährden wollen, halten Sie sich an unsere Abmachung….“(S. 137)

    Auf dem Kirchenklo verkrochen, weil die stattfindende Hochzeit nicht die eigene ist? Für Olivia kein Fauxpas, schließlich ist der Bräutigam ihre große Liebe. IHRE! Und nicht etwa die der glücklichen Braut. Verzweifelt zündet sie ein Streichholz an und sieht sich alsbald einem Love-Parade-tauglichen Feerich gegenüber.

    Dieser ist bereit der unglücklichen Olivia einen Wunsch zu erfüllen. Kaum darüber nachgedacht hat sie es auch schon ausgespuckt. Der fremdheiratswillige Märchenprinz landet als Frosch in Olivias Tasche. Beim Anblick des quackenden Etwas in ihrem Badezimmer, bereut Olivia aber ganz schnell den unvorsichtig geäußerten Wunsch.

    Auf der Suche nach einer Möglichkeit dem Frosch seine menschliche Gestalt zurück zu geben, gerät Olivia in ein durch und durch magisches Abenteuer. Glaubt sie zuerst noch daran, die Sache schnell und problemlos abwickeln zu können, lernt Olivia doch relativ schnell und schmerzhaft, dass frau mit übersinnlichen Mächten nicht spielen sollte.

    Claudia Tomans Debütroman erzählt uns ein Märchen neu. Auf den ersten Blick könnten wir also denken alles wird uns bekannt und vertraut sein. Doch weit gefehlt, geschickt verwebt die Autorin das Märchen mit Auszügen der Literatur. Sie führt uns durch eine weltbekannte Stadt lenkt unseren Blick aber weit weg von dem Offensichtlichen in die Welt der Magie und Fantasie. So verwundert es auch nur auf den ersten Blick, wenn steinerne Statuen zu sprechen beginnen oder längst verstorbene Schauspieler Olivia auf ihrer Suche unterstützen.

    Durch die Geschichte tragen die sympathische Protagonistin Olivia, der treulose Frosch aber auch die „Bösewichte“ lesen sich schön, nicht, dass frau sie unbedingt ins Herzen schließen müsste, aber ihr Handeln wird stimmig dargestellt, die Hintergründe glaubhaft beleuchtet, somit fällt es leicht Verständnis und Wohlwollen auch für sie zu entwickeln.

    Nicht zuletzt gewinnen die LeserInnen Olivias heimliche Helferleins bald sehr lieb. Sind sie es doch, die die oftmals strandende Protagonistin aufbauen und versuchen auf den rechten Weg zu führen ohne ihr dabei jedoch mit erhobenem Zeigefinger zu begegnen.

    Der wunscherfüllende Feerich schließlich, der für Olivias Unglück verantwortlich zeichnet ist zum einen ein ganz und gar lästiger Geselle, der aber gerade wegen seiner Exzentrik zum Sympathieträger wird.

    Durch stimmungsvolle Umgebungsbeschreibungen, die sich geschmeidig ins Gesamtwerk der Geschichte fügen und sie nicht überladen oder belasten schafft die Autorin es uns ganz in ihre Welt zu ziehen.

    Grundsätzlich ist das Spiel mit Worten und ihre beinah magisch verzaubernde Wirkung eines der größten Talente Claudia Tomans. Sie erzählt Olivias Geschichte so leichtfüßig und eingängig, dass wir uns beim Lesen sofort daheim fühlen. Dabei vermeidet sie aber, die vielen Frauenromanen längst zu eigen gewordene Oberflächlichkeit. Sie schafft es vielmehr uns mit der Protagonistin lachen zu lassen und nicht über sie, was in vielen anderen Geschichten der Fall ist und mitunter ein schales Gefühl beim Lesen vermittelt.

    Obwohl Auftakt einer Trilogie, ist das Buch in sich abgeschlossen und hinterlässt die LeserInnen nicht mit einem unangenehmen Cliffhanger. Dennoch macht es aber ganz große Lust aufs Weiterlesen.

    Ein wunderbares Buch für ein paar magische Stunden, bei einer guten Tasse Tee – Maulbeerblatt muss es aber nicht unbedingt sein. J

    „Hexendreimaldrei“ ist der erste Teil einer Trilogie, es folgten noch „Jagdzeit“ und „Goldprinz“.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    AyuRavenwings avatar
    AyuRavenwingvor 5 Jahren
    Chick-Lit gepaart mit Märchenelementen

    Olivia geht zu der Hochzeit ihres Traumprinzen, obwohl sie keine wirklich große Lust darauf hat. Doch das Letzte, mit dem sie rechnet ist, dass sie heulend auf dem Klo sitzt , da sie nicht selbst die Braut ist und dann eine Fee erscheint. Eine männliche Fee in rosafarbenem Tütü, mit pinken Haaren und Koteletten. So ist es selbstverständlich, dass Olivia sich etwas wünscht, dass sie hinterher sehr bereut. In einer Kurzschlussreaktion ist Ihr Wunsch, dass sich ihr Traumprinz in einen Frosch verwandelt. Sie hat zuvor ja auch noch nie etwas von Wunschwellen gehört und glaubt auch nicht daran, dass der Feerich wirklich vor ihr ist, sondern dass sie nun durchdreht und halluziniert. Als sie aber bemerkt, dass ihr Wunsch wirklich erfüllt wurde hat sich ihre männliche Tütü-Fee schon längst aus dem Staub gemacht. Mit dem verzaubertem Traumprinzen in der Tasche macht sie sich auf dem Heimweg, um ein Gegenmittel auf eigene Faust zu finden. Ihre Hoffnungen, dieses mit Hilfe der Internationalen Hexenvereinigung zu finden, verläuft dabei auch nicht so, wie geplant. Die Geschichte um Olivia und ihren verwunschen Traumprinzen, ist voller Magie, Liebe, Romantik, Märchen und Hoffnung. Man kann sich wirklich gut in Olivia hineinversetzten, die verzweifelt versucht ihren Wunsch ungeschehen zu machen, glaubte sie doch am Anfang nicht an Hexen, Feen und Wünsche. So nutzt sie selbstverständlich auch die ihr zu Verfügung stehenden Möglichkeiten und "googelt" zu erst nach einer Lösung für ihr sprechendes, amphibisches Problem. Mit sehr viel Witz und Humor ist die Story geschrieben und entlockt einem immer wieder ein kleines Schmunzeln. So erfährt man einiges über das "Wunschwellenprinzip", wie die Hexen Magie anwenden und das ihr Hauptquartier sich in London befindet. Es steckt sehr viel Weisheit in der Geschichte, so hat auch Shakespeare und der Shakespeare-Pakt seinen Auftritt. Man bekommt zeitweise Mitleid mit Olivia, die einen quengelnden, verwunschenen Frosch mit sich herumschleppt und alles nur mögliche versucht, diesen zurück zu verwandeln und zu retten. Das Cover ist in rot gehalten, mit einigen gelben Akzenten, einem grünen Frosch und einer schwarzen Spinne, die beide sehr gut zum Inhalt des Buches passen. Durch seine verschnörkelten Verzierungen in Form von Blumen und den magischen Glitzerstaub wirkt es märchenhaft. Der Schreibstil ist witzig, leicht und locker, wodurch man das buch geradezu verschlingen kann. Die Charaktere sind liebenswert und realistisch in ihrer Art. Zudem sind immer wieder kleine Anspielungen auf Märchen und Dinge aus unserer Zeit vorhanden, wie die billige Früchtekuchensorte von Lidl, George Clooney und einige andere. Die einzelnen Kapitel sind in zwei verschiedenen Zeiten angesiedelt, so verfolgt man Olivias Bemühungen den Traumprinzen zurück zu verwandeln, bekommt aber auch gleichzeitig deren Kennenlern-Geschichte und wie es dazu kam, das Olivia nicht die Braut ist, mit. Dadurch erfährt man viel mehr von Oliva, ihrem Charakter und ihrer Art, als wenn es sich nur um die Jagd nach dem Gegenmittel handeln würde. Durch diese Zeitsprünge wird Hexendreimaldrei nur noch viel spannender, als es schon ist. Man beginnt sich auch eigene Gedanken zu machen, wie es weiter gehen könnte, oder wieso Olivia es nicht anderes gehandhabt hat. Das Ende ist überraschend anders, als man es erwartet und kein "richtiges" Happy End dennoch scheint Olivia mit dem Ende der Geschichte sehr zufrieden zu sein und hat auch einiges draus gelernt. Ich freue mich schon darauf die beiden anderen Bücher, in denen Olivias Geschichte weiter geht zu lesen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    gurkes avatar
    gurkevor 6 Jahren
    Wie der Froschkönig...

    Die Bücher von Claudia Toman wurden mir schon so oft von allen Seiten empfohlen, dass ich quasi gezwungen war „Hexendreimaldrei“ zu kaufen, obwohl das gar nicht meinem Genre entspricht. Den Ausschlag hat dann aber eine kurze Lesung auf der Buchmesse zum dritten Band gegeben. Es hörte sich einfach zu charmant an.

    Und so liest sich das Buch auch. Ein flüssiger, lockerer, leichter und lässiger Schreibstil wird von der Autorin verwendet. Man kann als Leser das Buch eben mal schnell verschlingen und dabei auch noch schmunzeln.

    Die Protagonistin Olivia muss man einfach gern haben. Sie hat von Magie und Märchen keine Ahnung, aber sie besitzt Liebreiz und Stärke und versucht einfach alles zu schaffen. Claudia Toman hat es geschafft moderne Magie und Zauberei lebendig werden zu lassen. Ich hatte Olivia und die anderen Charakter ganz klar vor Augen und war mitten in der Geschichte drin.

    Man muss allerdings sagen, dass man sich drauf einlassen muss, was denn in der Geschichte so passiert. Denn wenn ich ehrlich bin, habe ich doch etwas anderes erwartet. Nämlich, dass es sich hier eher um ein Frauenbuch handelt mit ein paar Märchenelementen drin. Kann man das aber, dann wird man ganz schnell verzaubert.

    Für mich las sich „Hexendreimaldrei“ wie eine moderne Version vom Froschkönig für erwachsene Frauen geschrieben. Das ganze vermischt mit Chick Lit und fertig ist die Geschichte. Dabei kommt der Humor nicht zu kurz. Ich kann das Buch wärmstens weiterempfehlen und freue mich sehr auf die beiden nachfolgenden Bände, die noch auf mich warten. Man muss nicht mal Märchenliebhaber sein, um diese Geschichte zu mögen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Readandbeyourselfs avatar
    Readandbeyourselfvor 6 Jahren
    Rezension zu "Hexendreimaldrei" von Claudia Toman

    "Hexendreimaldrei" habe ich mir gekauft, weil mich eigentlich Goldprinz angesprochen hat, aber man ja nicht bei Band 3 der Trilogie anfängt. Das Buch hat mir insgesamt ziemlich gut gefallen, aber dennoch werde ich erstmal warten, bis ich die anderen Bücher kaufe und lese.

    Die Figur Olivia fand ich sehr nett. Sie handelte menschlich, manchmal unüberlegt, aber stand zu ihren Entscheidungen und akzeptierte Kritik. Sie konnte sich nicht einfach "entlieben" und wünscht sich wie wir alle ein Happy End.
    Ich fand super, dass sie sich entwickelte und eigene Stärken herausfand. So ganz deutlich wurde nicht, was sie nun an einigen Stellen verarbeitet und was nicht, aber es war insgesamt schlüssig und überzeugend dargestellt. Da will ich mal nicht kleinlich sein.

    Auch eine interessante Methode war es, kaum Namen zu nennen. Das ganze Buch über wird nicht der Name des Prinzen genannt, aber das hat auch nicht gefehlt. Er war der Frosch, fertig...

    Schön fand ich, dass man zwar schon die Froschgeschichte mitverfolgen konnte, aber auch einen Einblick zwischendurch in die Beziehung der beiden bekam. So wusste man, warum Olivia so handelt und wie die Dinge gekommen sind. Hin und wieder war es ein bisschen verwirrend, besonders im Bezug auf Lady Grey, aber den Gesamteindruck konnte das nicht schmälern.

    Für diese verzauberte Geschichte mit wundervollen Ideen und Umsetzungsmethoden kann ich nicht anders, als 5 Sterne zu vergeben. Claudia Toman hat nicht nur eine starke Figur geschaffen, sondern zeigt auch viel Potential, uns die Magie im Alltag wiederzugeben.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    DarkReaders avatar
    DarkReadervor 6 Jahren
    Rezension zu "Hexendreimaldrei" von Claudia Toman

    Ich muss sagen, ich habe dieses Buch mit gemischten Gefühlen angefangen zu lesen und wurde positiv überrascht. Ich hatte eine Zickenstory erwartet und bekam ein modernes Märchen mit viel Humor und Gefühl.
    Die österreichische Autorin hat den Humor ihrer Heimat wunderbar herüber gebracht und aus dem Buch ein echtes Schmankerl für vergnügliche Lesestunden gemacht.
    Ein flotter, moderner Schreibstil und eine witzige Story runden dieses Buch ab.
    Ein Genuss für einen Fantasy- Fan wie mich, ich kann es vorbehaltlos empfehlen.

    Kommentieren0
    36
    Teilen
    evileins avatar
    evileinvor 6 Jahren
    Rezension zu "Hexendreimaldrei" von Claudia Toman

    Olivia schmollt auf der Toilette auf der Hochzeitsfeier des Freundes, den sie heiß und innig liebt, als ihr eine männliche Fee im rosa Tüllkleidchen erscheint und sie einen Wunsch frei hat. Was sie sich wünscht und wie sie aus dem Schlamassel wieder rauskommt ist so witzig geschrieben, das ihr das am besten selbst herausfindet , da verrate ich lieber nichts . Mal etwas ganz anderes, am ehesten als Märchen zu bezeichnen. Der Schreibstil und die Story hat mir oft ein breites Grinsen ins Gesicht gezaubert.......

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Y
    YvchenGtvor 7 Jahren
    Rezension zu "Hexendreimaldrei" von Claudia Toman

    Im großen und ganzen hat mir die Story ganz gut gefallen, wobei ich das Ende dann doch ein wenig komisch fand und ein bisschen enttäuscht war,
    ich weiß nicht genau wie ich es beschrieben soll aber mir hat noch so ein bisschen dieses besondere I-Tüpfelchen gefehlt.

    Das Buch ist für meinen Geschmack an einigen Stellen viel zu detailliert beschrieben,
    ich wollte gerne wissen wie es weitergeht und dann wurden Eindrücke aus einem Cafe zum Beispiel für meinen Geschmack ein bisschen zu genau beschrieben, so dass es mich dann teilweise schon ein bisschen gelangweilt hat.

    Ich finde aber die Art wie Claudia Toman schreibt ist etwas ganz besonderes, was ich so in der Form noch nicht gelesen habe!

    Die Geschichte war nett und auch unterhaltsam, aber ich glaube es war einfach nicht nach meinem Geschmack und es wäre ja auch langweilig wenn wir alle den selben Geschmack hätten!

    Kommentieren0
    5
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    kerstin_pfliegers avatar
    Zehn deutsche Fantasy-Autorinnen und -autoren verschiedener Verlage, rufen auf zur Online-Schatzsuche! Wenn ihr einem magischen Pfad aus Links folgt, gelangt ihr nacheinander auf Blogs und Websites von deutschen Fantasyautoren. Auf jeder dieser Seiten ist ein Buchstabe versteckt. Zusammengesetzt ergeben diese Buchstaben das Lösungswort. Unter den richtigen Einsendungen** verlosen wir zehn signierte fantastische Romane, von jedem von uns Autoren, die an dieser Schatzsuche beteiligt sind, einen. Der Hauptpreis, der zusätzlich verlost wird, ist ein Paket, in dem sich zehn* signierte Romane befinden! Die Hinweise findet ihr ab 1. August 2011, die Suche startet auf der Website von Jeanine Krock (www.jeaninekrock.de). An der Verlosung teilnehmen kann jeder, der eine E-Mail mit dem richtigen Lösungswort und seiner vollständigen Anschrift an schatzsuche@kerstin-pflieger.net schickt. Zeit habt ihr bis zum 08.08.2011 um 8.08 Uhr. Das ist der Einsendeschluß. Ihr dürft drei der zur Wahl stehenden Bücher nennen – wir versuchen eure Wünsche zu berücksichtigen. Viel Glück! *Die Bücher zur Auswahl sind: (Nach Autoren alphabetisch geordnet) “Portal des Vergessens” von Stephan R. Bellem “Dein Blut für ewig” von Michaela F. Hammesfahr “Nachtglanz” oder “Schattenschwingen” von Tanja Heitmann “Flügelschlag” von Jeanine Krock “Staub zu Staub” oder “Hexenseelen” von Olga Krouk “Die Bruderschaft des Schwertes” von Christoph Lode “Schattenblüte – die Verborgenen” von Nora Melling “Die Alchemie der Unsterblichkeit” von Kerstin Pflieger “Grim- das Siegel des Feuers” oder “Grim – das Erbe des Lichts” von Gesa Schwartz “Hexendreimaldrei” oder “Jagdzeit” von Claudia Toman ** Eingesandte Post- und E-Mailadressen werden nur für dieses Gewinnspiel gespeichert und weder weitergegeben noch für andere Zwecke verwendet. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
    Zum Thema
    claudiatomans avatar
    Die Moewes Stiftsbuchhandlung Kerpen veranstaltet diese Lesung. Best Of Olivia Claudia Toman liest aus ihren Romanen Hexendreimaldrei, Jagdzeit und Goldprinz. Eine märchenhafte Reise durch dunkle Räume, verwunschene Wälder, Begegnungen mit einer zickigen Fee, einem bösen Wolf und allerlei magischen Hinweisen. Eine völlig neue Welt zwischen Grimms Märchen, Urban Fantasy, Frauenroman und Mysterykrimi!
    Zum Thema
    L
    Hallo, ich bin eigentlich keine leseratte, fand aber das Buch Hexendreimaldrei total super, kann mir jemand was ähnliches empfehlen?
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks