Claudia Walter Hinter der Nacht

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(6)
(5)
(5)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hinter der Nacht“ von Claudia Walter

Also ich fand es zwischendurch sehr verwirrend und nicht wirklich nachvollziehbar. Aber den zweiten Teil werde ich auch noch lesen.

— Birdo
Birdo

Ich weiß nicht genau was ich von diesem Buch halten soll. An einer Stelle bin ich fast vom Sofa gefallen... :)

— Aluna
Aluna
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hinter der Nacht

    Hinter der Nacht
    Marie1990

    Marie1990

    21. June 2014 um 13:39

    Was ist nur das Besondere an diesem Arik? Von Anfang an ist Clarissa total eingeschüchtert, aber auch widerwillig fasziniert von ihrem finsteren Mitschüler, der sie gleich am ersten Schultag in ihrer neuen Schule in Schottland fast mit seinem Motorrad umfährt, aus unerfindlichen Gründen abgrundtief zu hassen scheint und ihr doch ständig über den Weg läuft. Auch wenn er ihr wie eine Gestalt aus einem Alptraum vorkommt, kann sie sich seiner Anziehungskraft nicht lange entziehen. Und bald wird ihr klar: Er trägt ein dunkles Geheimnis in sich – und es ist keins von der menschlichen Sorte. Als Clarissa versucht, diesem Geheimnis auf die Spur zu kommen, ahnt sie nicht, dass sie sich damit in tödliche Gefahr begibt. Denn sie ist nicht die einzige, die ein ungewöhnliches Interesse an Arik hat… "Hinter der Nacht" ist der erste Band einer zweiteiligen Reihe aus der Feder von Claudia Walter. Die Autorin steigt ohne viel Federlesens in ihren Roman ein, welcher den Leser sofort gefangen nehmen zu weiß. Dabei entwickelt sich die Handlung schließlich in einem raschen, aber nicht zu rasanten Tempo vorwärts, sodass der Leser zwar gepackt ist, aber nicht durch die Geschichte getrieben wird. Zwar ist relativ schnell ersichtlich, was das übersinnliche Element in diesem Roman ist, doch bis zum Ende erfährt man dennoch nicht genau, was denn im Speziellen dahinter steckt, dadurch bleibt die Handlung sehr erfrischend und herrlich mysteriös. Die Spannung ist in einem überaus tollem Maße gehalten. Nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig; genau richtig. Immer mal wieder lassen teilweise erschreckende und dramatische Spannungsmomente die Spannungskurve nach oben schnellen, doch bewegt sich diese dann anschließend wieder zurück auf ihr doch recht hohes Niveau, das den Leser so richtig zu fesseln weiß. Ist das Feuer erst einmal beim Leser entfacht, so ist es relativ schwer, sich dieser erfrischenden Geschichte zu entziehen, denn man ist zwar einerseits gepackt von dieser toll erzählten Geschichte, andererseits ist man allerdings auch begierig mehr über all jenes zu erfahren, was sich im Laufe der Romanhandlung so zuträgt. Auch das Setting trägt seinen Teil dazu bei, dass man sich gerne in dieser Geschichte aufhält. Es verleiht diesem Roman eine äußerst schöne schottische Atmosphäre, die sehr gut zu dem Umfeld passt und in der man sich sofort wohlfühlt.  Der Schreibstil der Autorin lässt den Leser so richtig in die Geschichte eintauchen, denn er ist sehr bildhaft und äußerst flüssig. Er vermag zu fesseln und erst am Ende wird man wieder aus seinen Fängen entlassen, dann wenn dieser schöne Roman leider viel zu schnell am Ende angelangt ist und man regelrecht nach mehr lechzt. Denn das Ende ist erst der Anfang. Dieses Ende ist glücklicherweise in sich abgeschlossen und beinhaltet keinen fiesen Cliffhanger. Doch sind noch ein paar Fragen offen, welche in Band 2 "Zurück in die Nacht" hoffentlich ihre Erklärung finden werden. Ich bin jedenfalls sehr gespannt und freue mich schon sehr darauf, diesen zu lesen. Fazit: Ein überaus schön zu lesender Roman, in dem man sich komplett verlieren kann, da man vollends in ihn eintaucht. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Mehr davon!!!

    Mehr
  • Besser als Erwartet

    Hinter der Nacht
    weinlachgummi

    weinlachgummi

    05. April 2014 um 09:55

    Inhalt: Clarissa kommt mit dem neuem Ehemann ihrer Mutter nicht zurecht, da bietet sich ein Schüleraustausch nach Schottland an. An ihrer neuen Schule begegnet sie Arik der dunkel und geheimnisvoll Schein. Sie ist so fasziniert von ihm das sie versucht ihn näher kennen zu lernen. Cover: Wegen dem Cover hätte ich das Buch beinahe übersehen, den es spricht mich so gar nicht an. Ich habe dahinter eine seichte Liebesgeschichte vermutet und kein Fantasybuch. Schreibstil / Aufbau etc. :Wir lesen aus der Perspektive von Clarissa und aus der von Arik. Der Schreibstil ist einfach und flüssig zu lesen. Es gibt viele kleinere Kapitel, was ich beim lesen immer als Angenehm empfinde. Meine Meinung: Aufmerksam wurde ich auf das Buch, weil ich nach The Curse und der MondLicht Saga immer noch nicht genug von Schottland hatte. Und so Suchte in nach einem Buch das in Schottland spielt und Fantay Elemente hat. Und wurde mit Hinter der Nacht fündig. Ich habe gleich gut in die Geschichte hinein gefunden und sie hat mir gleich gefallen. Clarissa war mir auch gleich mit ihrer Art sympathisch. Da die Geschehnisse zum Teil aus beiden Perspektiven erzählt werden, bekommt man einen guten Einblick in die Unterschiedlichen Gefühle der beiden. Der Plot hat mir gut gefallen, aber an manchen Stellen war es mir doch etwas zu verwirrend. Das Buch habe ich in kurzer Zeit gelesen, weil ich es nicht mehr aus der Hand legen wollte. Ich bin froh das es einen 2. Teil gibt, da noch ein paar Fragen offen sind. Fazit: Von mir gibt es 3,5 Sterne für diese, etwas andere Geschichte, die fasziniert und mitreißt.

    Mehr
  • überzeugendes Debüt mit authentischen Charakteren und spannender Handlung

    Hinter der Nacht
    Manja82

    Manja82

    12. December 2013 um 16:14

    Kurzbeschreibung: Was ist nur das Besondere an diesem Arik? Von Anfang an ist Clarissa total eingeschüchtert, aber auch widerwillig fasziniert von ihrem finsteren Mitschüler, der sie gleich am ersten Schultag in ihrer neuen Schule in Schottland fast mit seinem Motorrad umfährt, aus unerfindlichen Gründen abgrundtief zu hassen scheint und ihr doch ständig über den Weg läuft. Auch wenn er ihr wie eine Gestalt aus einem Alptraum vorkommt, kann sie sich seiner Anziehungskraft nicht lange entziehen. Und bald wird ihr klar: Er trägt ein dunkles Geheimnis in sich – und es ist keins von der menschlichen Sorte. Als Clarissa versucht, diesem Geheimnis auf die Spur zu kommen, ahnt sie nicht, dass sie sich damit in tödliche Gefahr begibt. Denn sie ist nicht die einzige, die ein ungewöhnliches Interesse an Arik hat… (Quelle: amazon) Meine Meinung: Clarissa wird ein Austauschjahr in Schottland verbringen. Ihre Mutter und deren neuer Ehemann haben sie dorthin geschickt. Clarissa selber ist wenig begeistert davon. Das ändert sich auch nicht als sie ihre „Gastfamilie“ kennenlernt, die eigentlich nur aus ihrem Gastbruder Mike besteht. Seine Eltern sind geschäftlich unterwegs, so also müssen die beiden Jugendlichen alleine klarkommen. In ihrer neuen Schule trifft Clarissa auf Arik. Ein außergewöhnlicher Junge, der aber etwas gegen Clarissa zu haben scheint. Immer wieder treffen die beiden aufeinander und irgendwann ist ein Weglaufen nicht mehr möglich. Es kommt wie es kommen muss, Arik und Clarissa kommen sich immer näher. Was Clarissa aber nicht ahnt, Arik hat ein dunkles Geheimnis … Das Jugendbuch „Hinter der Nacht“ stammt von der Autorin Claudia Walter. Es ist das Debüt der jungen Autorin und man kann es im Fantasygenre einordnen, auch wenn es ein paar Krimielemente beinhaltet. Die Protagonistin Clarissa habe ich sehr gemocht. Sie ist recht schüchtern und daher auch eine Einzelgängerin. Sie muss ein Jahr in Schottland verbringen. Dort lernt sie den geheimnisvollen Arik kennen. Arik ist auch ein Außenseiter. Doch er möchte das so, er kann mit anderen nicht wirklich etwas anfangen. Er ist ziemlich launisch und unberechenbar, man weiß bei ihm eigentlich nie wirklich was als nächstes kommt. Mal ist er richtig freundlich, dann aber plötzlich sehr feindselig. Als Leser habe ich mich immer wieder bei der Frage ertappt was Arik wohl wirklich will. Er hat ein Ziel, das bemerkt man eigentlich ziemlich schnell. Der dritte im Bunde ist Mike, Clarissas Gastbruder. Er ist zu Beginn irgendwie komisch abweisend. Dann aber entwickelt sich zwischen ihm und Clarissa eine wirklich tolle Freundschaft. Zwischen Arik und Clarissa knistert es gewaltig und im Verlauf entwickelt sich bei ihnen mehr. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und flüssig lesbar. Man wird von Beginn an quasi reingezogen und kann sich der Atmosphäre des Buches nicht mehr entziehen. Geschildert wird das Geschehen aus den wechselnden Perspektiven von Clarissa und Arik. So bekommt man als Leser einen Einblick in deren Gedanken und Gefühle, was besonders bei Arik so manches Licht ins Dunkel bringt. Die Handlung ist spannend gehalten. Immer wieder hat Claudia Walter überraschende Dinge eingebaut und es gibt Wendungen mit denen ich so nicht gerechnet habe. Das Ende beantwortet ein paar Fragen aber es bleiben auch viele offen. Diese machen neugierig auf den zweiten Teil „Zurück in die Nacht“, der bereits als eBook und auch als Taschenbuch erhältlich ist. Fazit: „Hinter der Nacht“ von Claudia Walter ist ein überzeugendes Debütwerk der Autorin. Die authentischen Charaktere, die gelungene Mischung aus Fantasy- und Krimielementen und eine spannende Handlung konnten mich absolut fesseln. Definitiv lesenswert!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Hinter der Nacht" von Claudia Walter

    Hinter der Nacht
    InaVainohullu

    InaVainohullu

    Lust auf einen großartigen Jugend-Fantasy-Roman ? Dann schaut heute in meinen Adventskalender rein, denn dort habt ihr die Möglichkeit ein Exemplar von Claudia Winter's HINTER DER NACHT zu gewinnen... http://www.inas-little-bakery.blogspot.de/2013/12/turchen-nummer-12.html > Was ist nur das Besondere an diesem Arik ? Von Anfang an ist Clarissa total eingeschüchtert, aber auch widerwillig fasziniert von ihrem finsteren Mitschüler, der sie gleich am ersten Schultag in ihrer neuen Schule in Schottland fast mit seinem Motorrad umfährt, aus unerfindlichen Gründen abgrundtief zu hassen scheint und ihr doch ständig über den Weg läuft. Auch wenn er ihr wie eine Gestalt aus einem Albtraum vorkommt, kann sie sich seiner Anziehungskraft nicht lange entziehen. Und bald wird ihr klar: Er trägt ein dunkles Geheimnis in sich - und es ist keins von der menschlichen Sorte. Als Clarissa versucht, diesem Geheimnis auf die Spur zu kommen, ahnt sie nicht, dass sie sich damit in tödliche Gefahl begibt. Denn sie ist nicht die Einzige, die ein ungewöhnliches Interesse an Arik hat...<

    Mehr
    • 2
  • Spannende und abwechslungsreiche Geschichte mit drei tollen Protagonisten!

    Hinter der Nacht
    Fabella

    Fabella

    04. December 2013 um 06:00

    Inhalt: Ausgerechnet Schottland ist Clarissas letzter Ausweg auf der Flucht vor ihrem neuen Stiefvater, der ihr gehörig auf den Geist geht. Doch als sie in Inverness ankommt, wo sie nun 1 Jahr bei einer Gastfamilie bleiben soll, ist sie schockiert. Vor allem, weil von ihrer "Gastfamilie" nur noch ein Junge, Mike, über geblieben ist, der über ihr Auftauchen eher genervt ist. Auch in der Schule, die sie nun besucht, ist alles wie gehabt. Sie ist die Außenseiterin, die Fremde. Hier mehr denn je. Doch Clarissa kennt das schon und fügt sich in die Rolle. Doch es kann immer noch schlimmer kommen, stellt sie fest, als sie auch noch mit Arik aneinandergerät, der sie grundlos abgrundtief zu hassen scheint. So viel Ablehnung ist selbst Clarissa zu viel. Und doch .. trotz allem fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Ausgerechnet er scheint ihr etwas zu geben, was so lange fehlte. Doch Arik ist nicht umsonst so finster. Er trägt ein dunkles Geheimnis mit sich und alles worauf er aus ist, ist Rache. Und ausgerechnet Clarissa gerät zwischen die Fronten. Meine Meinung: Genau so sollte ein Buch sein. Ich habe es schon länger auf dem SUB und total vergessen gehabt. Doch als es mir wieder einfiel, wollte ich eigentlich nur ein paar Seiten vom Anfang lesen, um schon mal zu sehen, ob es mir liegt. Ich habe dann aufgehört, nachdem ich dann das ganze Buch gelesen habe - in einem Rutsch. Ich mochte einfach nicht wieder aufhören, so gut hat mir die Geschichte gefallen. Zuerst fand ich Clarissa etwas rätselhaft .. die Andeutungen, dass sie anders wäre, führten mich zuerst auf eine völlig falsche Spur, was mich im Nachhinein doch zum schmunzeln brachte, da ich total daneben lag. Gleichzeitig grübelte ich über Ariks Geheimnis nach, doch auch auf diese Auflösung wäre ich so nicht gekommen. Diese Auflösung gefiel mir übrigens total gut, weil es mal wieder etwas anderes war. Im Buch und bei den Besonderheiten geht es unter anderem um eine Fähigkeit, die mich auch fesselte - die ich hier nicht näher beschreiben möchte, um die Spannung nicht wegzunehmen. Ich führte darüber im stillen immer mal wieder einen Dialog mit der Autorin .. "wie willst Du das jetzt wieder erklären, wie soll das gehen, wie willst Du das auflösen".. und als hätte sie mich gehört, gab es immer wieder Auflösungen, die mich erstaunten, für mich aber logisch  nachzuvollziehen waren. Respekt - ich hätte mich wohl total verhaspelt *lach* Die drei Protagonisten Clarissa, Arik und Mike könnten unterschiedlich nicht sein. Und irgendwie fühlte ich wie Clarissa in Bezug auf Arik und Mike. Ich bin froh, dass wir es hier nicht wieder mit einer Dreiecks-Geschichte zu tun haben, denn das kommt in letzter Zeit auch viel zu häufig in Büchern vor. Es gibt hier natürlich auch einen Part des "Bösen" .. ebenfalls in unerwarteter Form, der die ganze Geschichte noch undurchsichtiger und spannender gestaltet. Wobei ich sofort wusste, wer die 2 Bösen sind - während unsere Protas hier noch einige Zeit im Dunkeln tappten *lach* .. schön, wenn ich auch mal Recht habe. Und ich muss ehrlich sagen, dass ich teilweise absolut schockiert darüber war, was die so taten ... geschockt, sprachlos und Tränen in den Augen. Die hätten mir nicht unter die Augen kommen dürfen, diese selbstgerechten Wesen. Viel viel viel zu schnell war das Buch zu Ende - ein abgeschlossenes Ende, das dennoch Luft für eine Fortsetzung birgt, die es Gott sei Dank gibt und die ich sicherlich auch bald inhalieren werde, da ich unbedingt wissen möchte, wie es weiter geht. Fazit: Ein Debüt-Roman, der überhaupt nicht so wirkte. Der eine wirklich tolle, spannende und abwechslungsreiche Geschichte birgt mit drei Protagonisten, die ich alle ins Herz geschlossen habe. Tolle neue Ideen, unerwartete Lösungen und düstere Geheimnisse bringen hier einen Roman, den ich absolut empfehlen kann!

    Mehr
  • Wunderbar spannend erzählte Fantasygeschichte, die nicht nur junge Leser in ihren Bann zieht !

    Hinter der Nacht
    InaVainohullu

    InaVainohullu

    21. November 2013 um 16:55

    Clarissa wird von ihrer Mutter und deren neuem Ehemann für ein Schuljahr nach Schottland geschickt. Sie ist alles andere als begeistert. Es wird auch nicht gerade besser, als sie bei ihrer Gastfamilie ankommt und nur Mike antrifft, ihren Gastbruder. Sein Vater befindet sich auf einer "geschäftlichen" Reise und so müssen die beiden jungen Erwachsenen ihren Alltag alleine bewerkstelligen. Am ersten Schultag begegnet Clarissa Arik, einem geheimnisvollen jungen Mann mit dunklen Augen, der sie aus unerfindlichen Gründen zu verabscheuen scheint. Immer wieder kreuzen sich die Wege der beiden und irgendwann ist es ihnen schließlich nicht länger möglich sich aus dem Weg zu gehen. Es kommt wie es kommen muss, die beiden entwickeln Gefühle füreinander. Doch sobald sie einen Schritt aufeinander zugemacht haben, scheut Arik wieder zurück, denn er hat ein dunkles Geheimnis und will Clarissa auf keinen Fall in etwas hineinziehen..... Auch wenn das Cover, nicht so wirklich meinen Geschmack erfüllt, passt es doch perfekt zum Inhalt, denn genau diese Szene, wie sie hier abgebildet ist, findet sich auch in der Geschichte wieder. Claudia Winter hat mich direkt auf den ersten Seiten gepackt und mich bis zum Ende nicht mehr losgelassen, auch wenn einige Fragen offen blieben und ich an manchen Stellen zugegebenermaßen etwas verwirrt war. Ihr Schreibstil war angenehm zu lesen und sie ist eine Meisterin darin, mit Synonymen zu spielen, was mir wirklich ausgezeichnet gefallen hat. Die Geschichte wird außerdem abwechselnd aus der Sicht von Clarissa und Arik erzählt, so das man einen guten Einblick in deren Gedankenwelt bekommt und ihre Gefühls-Achterbahn hautnah miterlebt. Clarissa ist eine sehr authentisch ausgearbeitete Protagonistin, sie ist zunächst sehr schüchtern, fühlt sich von ihrer Mutter im Stich gelassen, doch sie reift im Verlauf der Geschichte und wird zu einer taffen Person, die Mut beweist und um ihre Liebe zu Arik kämpft. Unterstützt wird sie dabei von Mike. Obwohl die beiden einige Anlaufschwierigkeiten hatten, entspinnt sich eine wunderbare, enge Freundschaft. Arik ist ein Eigenbrötler, er ist in seinem Verhalten unberechenbar. Im einen Moment ist er die Freundlichkeit in Person und im nächsten entwickelt er sich schon wieder zum Idioten, das man ihn am liebsten schütteln möchte. Da man durch den Perspektivenwechsel aber Einblick in seine Gedanken bekommt, versteht man seine Beweggründe etwas besser. Die Handlung hat mich ebenfalls überzeugt, auch wenn ich mich anfangs immer mal wieder an andere Romane erinnert fühlte. Dieses Gefühl löste sich jedoch stets recht schnell in Luft auf, da die Autorin es versteht, immer wieder überraschende Wendungen einzubauen und Dinge passieren, mit denen man so nicht im entferntesten gerechnet hätte. Fazit: "Hinter der Nacht" ist eine wunderbar spannend erzählte Fantasygeschichte, die nicht nur junge Leser in ihren Bann zieht !

    Mehr
  • Wenn die schönste Zeit deines Lebens gleichzeitig auch die Schrecklichste wäre ...

    Hinter der Nacht
    Avirem

    Avirem

    21. November 2013 um 06:38

    Kurzbeschreibung Was ist nur das Besondere an diesem Arik? Von Anfang an ist Clarissa total eingeschüchtert, aber auch widerwillig fasziniert von ihrem finsteren Mitschüler, der sie gleich am ersten Schultag in ihrer neuen Schule in Schottland fast mit seinem Motorrad umfährt, aus unerfindlichen Gründen abgrundtief zu hassen scheint und ihr doch ständig über den Weg läuft. Auch wenn er ihr wie eine Gestalt aus einem Alptraum vorkommt, kann sie sich seiner Anziehungskraft nicht lange entziehen. Und bald wird ihr klar: Er trägt ein dunkles Geheimnis in sich – und es ist keins von der menschlichen Sorte. Als Clarissa versucht, diesem Geheimnis auf die Spur zu kommen, ahnt sie nicht, dass sie sich damit in tödliche Gefahr begibt. Denn sie ist nicht die einzige, die ein ungewöhnliches Interesse an Arik hat… Inhalt Clarissa verbringt ein Jahr als Austauschschülerin in Schottland. Dort trifft sie auf Arik, einen Mitschüler, der bei ihr Gänsehaut verursacht. Er ist ein unauffälliger Außenseiter der düster, abweisend und geheimnisvoll wirkt. Sie geht ihm aus dem Weg aber trotzdem fasziniert er sie und so versucht sie ihn näher kennenzulernen. Sie ahnt nicht, das sie sich damit in Gefahr begibt und so nehmen die Dinge ihren Lauf ... Meinung Clarissa ist ein schüchternes Mädchen, eine Alleingängerin, sie gehört nie wirklich irgendwo dazu. Trötzdem zeigt sie Stärke und Mut. Ihr Austauschjahr in Schottland absolviert sie nicht ganz freiwillig. Arik ist ebenso ein Außenseiter. Er möchte nichts mit den Menschen um sich zu tun haben, unsichtbar bleiben und sein Ziel verfolgen. Selbst sieht er sich als widernatürlich. Einsamkeit und Hass prägen sein tun. Die Geschichte wird zum größten Teil von Clarissa in der Ich - Perspektive erzählt. Zwischendurch gibt es Passagen aus der Sicht von Arik. Manche Situationen werden von beiden Hauptprotagonisten erzählt und wir erhalten einen Einblick auf die unterschiedlichen Gedanken und Gefühle. Der Schreibstil ist leicht und angenehm zu lesen. Nur an manchen Stellen etwas holprig. Einerseits ist die Geschichte vorhersehbar und andererseits spannend. Durch Ariks Sicht erhalten wir Puzzleteichen doch zu einem Ganzen zusammenfügen lassen sie sich nicht so recht. Wer ist Arik? Was ist Arik? Woher kommt Arik? Die Geschichte ist ansich abgeschlossen allerdings bleiben Fragen offen den es gibt einen weiteren Band indem die Geschichte von Clarissa und Arik weitergeht. Fazit: "Hinter der Nacht" von Claudia Walter ist ein Fantasy - Jugendroman der mich kurzweilig gut unterhalten hat aber dessen Potential, meiner Meinung nach, nicht voll ausgeschöpft wurde. Zitat Arik, du hast einmal gesagt, die Menschen wissen gar nicht wirklich, was Liebe ist. Das, was sie Liebe nennen, führe nur zu Tod und Zerstörung. Ich habe dir damals nicht geglaubt, aber jetzt weiß ich, dass du recht hast. Trotzdem kann ich an meinen Gefühlen nichts ändern. Aber ich will nicht, dass sie auch dein Leben zerstören. Du bist das Beste, was mir jemals passiert ist. Deshalb verlasse ich dieses Leben. Lebe wohl. Clarissa (Seite 8) Reihe Band 1: Hinter der Nacht Band 2: Zurück in der Nacht

    Mehr